Expose frei zugänglich?

Sonstiges rund um das Thema Perry Rhodan, auch Merchandising
Forumsregeln
Link

Expose frei zugänglich?

Beitragvon cold25 » 14. Juli 2013, 11:07

Offline
cold25
Oxtorner
Beiträge: 630
Registriert: 25. August 2012, 12:58
Hallo Leute,

mich würde mal interessieren ob die PR Autoren zu irgendeinem Zeitpunkt mal Exposes veröffentlicht haben.
Mich würde solch ein Expose zu einem Roman wirklich mal interessieren, vor allem im Hinblick darauf wieviel Freiheit ein Autor beim schreiben hat, bzw wieviel der Handlung schon vorgegeben war. Interessant ist für mich auch die Abstimmung der einzelnen Autoren untereinander, da die Romane ja zwar meist in sich geschlossene Handlungen haben aber über 100 Hefte stimmig sein müssen um sich nicht in Widersprüchen zu verstricken
just READING:

908 William Voltz - Aura des Friedens

Re: Expose frei zugänglich?

Beitragvon Atlan » 14. Juli 2013, 11:21

Benutzeravatar
Offline
Atlan
Postingquelle
Beiträge: 3609
Registriert: 25. Juni 2012, 21:15
Wohnort: Westfalen
cold25 hat geschrieben:Hallo Leute,

mich würde mal interessieren ob die PR Autoren zu irgendeinem Zeitpunkt mal Exposes veröffentlicht haben.
Mich würde solch ein Expose zu einem Roman wirklich mal interessieren, vor allem im Hinblick darauf wieviel Freiheit ein Autor beim schreiben hat, bzw wieviel der Handlung schon vorgegeben war. Interessant ist für mich auch die Abstimmung der einzelnen Autoren untereinander, da die Romane ja zwar meist in sich geschlossene Handlungen haben aber über 100 Hefte stimmig sein müssen um sich nicht in Widersprüchen zu verstricken

Gegenfrage: kennt jemand das genaue Rezept von Coca-Cola? :rolleyes: ;)
Du kannst davon ausgehen, dass Exposés niemals öffentlich gemacht werden. Ich kann mir sogar vorstellen, dass die Autoren eine entsprechende Klausel in ihren Verträgen haben, in denen ihnen dies untersagt wird.
Arkonide aus Überzeugung ... :D

Re: Expose frei zugänglich?

Beitragvon cold25 » 14. Juli 2013, 11:35

Offline
cold25
Oxtorner
Beiträge: 630
Registriert: 25. August 2012, 12:58
ich habe mir das schon fast gedacht. Es hätte ja sein können, dass es für alte Zyklen wie die Aphilie die ich gerade lese nach der langen Zeit dann doch zugänglich gemacht wurde :)

Der Vergleich mit dem Cola Rezept hinkt jedoch etwas, da viele Profit aus der Sache schlagen würden, die Rezeptur zu erfahren. Ich kann mir aber nicht vorstellen das man mit einem Expose von vor über 30 Jahren jemandem schadet oder derjenige einen Vorteil daraus zieht :o)
just READING:

908 William Voltz - Aura des Friedens

Re: Expose frei zugänglich?

Beitragvon Moonbiker » 14. Juli 2013, 12:04

Benutzeravatar
Offline
Moonbiker
Hüter des Lichts
Beiträge: 30804
Registriert: 25. Juni 2012, 19:34
Wohnort: Meinerzhagen
Atlan hat geschrieben:Gegenfrage: kennt jemand das genaue Rezept von Coca-Cola? :rolleyes: ;)

http://de.wikipedia.org/wiki/Coca-Cola#Rezept ;)

Günther

Re: Expose frei zugänglich?

Beitragvon Heiko Langhans » 14. Juli 2013, 12:14

Offline
Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4010
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek
Bittet, und Ihr werdet erhört. :D

Zu PR 4:
http://forenarchiv.perry-rhodan.net/index.php?showtopic=19133

Zu PR 6:
http://forenarchiv.perry-rhodan.net/index.php?showtopic=19554&st=0

Aufgemerkt: Schon KHS hat das Verfahren für sich verbessert, Voltz, Vlcek, Mahr und Ziegler haben wieder völlig anders gearbeitet, von Feldhoff, Castor, Anton und Montillon/Vandemaan ganz zu schweigen. Das hier ist das ganz frühe Material und in Situation und Ausarbeitung nicht mit späteren Exposés zu vergleichen.

"All they have in common is the alphabet, really." (Neil Gaiman über den Unterschied zwischen Romanen und Comic-Skripten, 1990).

Ein Arbeitspapier von KHS für den Zyklus ab PR 50 findet sich am Anfang des Atlan und Arkon-Threads, und ein Personenmerkblatt für die Romane ab Nr. 10 steht in der Scheer-Autorenbiographie von ... herrje, ich komme nicht auf den Namen. Wer suchet, der findet.

:unschuldig:
Zuletzt geändert von Heiko Langhans am 14. Juli 2013, 12:25, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Expose frei zugänglich?

Beitragvon Atlan » 14. Juli 2013, 12:19

Benutzeravatar
Offline
Atlan
Postingquelle
Beiträge: 3609
Registriert: 25. Juni 2012, 21:15
Wohnort: Westfalen
Band 1, Band 4, Band 6... das ist alles 50 Jahre her.
Auszüge zum Exposé Band 1 gabe es ja auch in der PR-Chronik Band 1.

Aber was die heutigen aktuellen Exposès angeht, denke ich mal, dass ich mit meiner oben genannten Aussage gar nicht falsch liege (ich meine das mit den Klauseln, nicht das Coca-Cola-Rezept ;) ).
Arkonide aus Überzeugung ... :D

Re: Expose frei zugänglich?

Beitragvon Vincent Garron » 15. Juli 2013, 17:35

Benutzeravatar
Offline
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1467
Registriert: 3. Februar 2013, 21:56
Wohnort: Siegen
Auf dem Weltcon 2011 wurde ein Exposé zu Band siebenhundertschießmichtot versteigert. Frag mich aber nicht wie hoch das letzte Gebot war...
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)

Re: Expose frei zugänglich?

Beitragvon BurgCon 1964 » 15. Juli 2013, 22:47

Benutzeravatar
Offline
BurgCon 1964
Siganese
Beiträge: 9
Registriert: 1. Juli 2012, 09:11
Wohnort: Zwischen Kiel, Neumünster und Rendsburg
Du denkst bestimmt an so etwas, oder?

Bild

Ad astra
"Perry-Rhodan-Abenteuer
Spannung, Kampf, ganz ungeheuer."

Re: Expose frei zugänglich?

Beitragvon LaLe » 16. Juli 2013, 08:19

Benutzeravatar
Offline
LaLe
Superintelligenz
Beiträge: 2283
Registriert: 26. Juni 2012, 12:42
Wohnort: Lübeck
***LECHZ***
Die Katze grinste.
"Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
"Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
"Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.

Lewis Carroll, Alice im Wunderland

Re: Expose frei zugänglich?

Beitragvon Atlan » 16. Juli 2013, 09:28

Benutzeravatar
Offline
Atlan
Postingquelle
Beiträge: 3609
Registriert: 25. Juni 2012, 21:15
Wohnort: Westfalen
Ganz ehrlich: ich verstehe den aktuellen Hype um die Exposès nicht.

Wenn ich Perry Rhodan lesen will, dann greife ich zu dem fertigen Roman - und nicht zu der Bedienungsanleitung... ;)
Arkonide aus Überzeugung ... :D

Re: Expose frei zugänglich?

Beitragvon LaLe » 16. Juli 2013, 09:40

Benutzeravatar
Offline
LaLe
Superintelligenz
Beiträge: 2283
Registriert: 26. Juni 2012, 12:42
Wohnort: Lübeck
Atlan hat geschrieben:Ganz ehrlich: ich verstehe den aktuellen Hype um die Exposès nicht.
Wenn ich Perry Rhodan lesen will, dann greife ich zu dem fertigen Roman - und nicht zu der Bedienungsanleitung... ;)

Und wenn ich ein wenig forschen will, dann lese ich ganz gerne Exposés würde ich ganz gerne Exposés lesen wollen. Aber nur um ein paar Artikel in der Perrypedia "aufzuhübschen" wird mir das wohl kaum einer gestatten. Abgesehen davon sind nicht frei zugängliche Quellen zumindest für dieses Projekt eher suboptimal.
Die Katze grinste.
"Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
"Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
"Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.

Lewis Carroll, Alice im Wunderland

Re: Expose frei zugänglich?

Beitragvon Rainer Nagel » 16. Juli 2013, 10:41

Benutzeravatar
Offline
Rainer Nagel
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1929
Registriert: 1. Juli 2012, 12:19
Die alten Exposés sehen dünner aus als die heutigen ... Ich kenne sie ja erst ab der späten Feldhoff-Ära. Roberts Exposés und die von Uwe waren strukturell sehr ähnlich, die neuen sind gänzlich anders. Und Christians Exposés für PRA waren wieder anders. Und die von Marc für ATLAN-X auch wieder. Und noch einmal ganz anders sind die NEO-Exposés. Jeder Exposéautor setzt andere Schwerpunkte und hat andere Vorstellungen, wie die Handlung ausgeführt werden soll. Und wo ein Autor welche Freiräume hat. Das ist nicht in einigen Sätzen darzustellen. Und es bringt auch wenig, da letztlich das fertige, von der Redaktion abgesegnete Produkt immer den Vorrang vor Informationen aus dem Exposé hat.

Exposés sind als Informationsquelle für die Perrypedia m.E. eher ungeeignet, da sich nicht jeder Autor im gleichen Maße daran hält. Ein klassisches Beispiel ist PRA #13. Tarkalon ist im Exposé völlig anders beschrieben als im Roman, aber nach Rücksprache mit der Redaktion wurden Franks Ideen als gelungen empfunden und übernommen. Einbeziehung der Exposé-Informationen zu Tarkalon würde also nur zu Widersprüchen führen und eine Parallelwelt kreieren, die es so nie "gegeben" hat.

Rainer
The return of the Effin' Flying Green Pig!

Re: Expose frei zugänglich?

Beitragvon LaLe » 16. Juli 2013, 11:35

Benutzeravatar
Offline
LaLe
Superintelligenz
Beiträge: 2283
Registriert: 26. Juni 2012, 12:42
Wohnort: Lübeck
In dem konkreten Fall, den ich im Kopf habe, geht es mehr um die evtl. mögliche Aufklärung unklarer bzw. missverständlicher Angaben im Roman, weniger um gänzlich neue Aspekte oder Hintergründe.
Die Katze grinste.
"Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
"Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
"Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.

Lewis Carroll, Alice im Wunderland

Re: Expose frei zugänglich?

Beitragvon Rainer Nagel » 16. Juli 2013, 12:00

Benutzeravatar
Offline
Rainer Nagel
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1929
Registriert: 1. Juli 2012, 12:19
Und auch da (was immer es sein mag) hilft dir das Exposé nicht zwingend weiter. Es könnte herauskommen, dass der Autor das Exposé falsch verstanden hat. Es könnte herauskommen, dass der Autor daran einfach nicht gedacht hat, gleichwohl es im Exposé stand. Oder es stand nicht im Exposé und der Autor hat auch nicht daran gedacht. Oder der Autor hat eigene Ideen eingebracht. Oder wa wurde nach der Abfassung des Romans noch etwas geändert. Oder er erfolgte nachträglich eine Exposéänderung (was immer dann wichtig wird, wenn Folgeromane betroffen sind).

Im Prinzip verliert ein Exposé mit Erscheinen des Romans seinen Status als auswertbare "enzyklopädische" Quelle. Du würdest in den meisten Fällen eher im Kommentar oder im Glossar fündig, die entstehen häufig nach Exposé-Angaben.

Rainer
The return of the Effin' Flying Green Pig!

Re: Expose frei zugänglich?

Beitragvon Werner Fleischer » 16. Juli 2013, 13:26

Benutzeravatar
Offline
Werner Fleischer
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1887
Registriert: 3. Juli 2012, 14:42
Wohnort: Liddypool
Meine Meinung zu den Exposes teilt sich mit der von Rainer bezüglich der Perrypedia. Eine hohe Bedeutung würde ich jedoch Exposes für die Literaturwissenschaft zubilligen.

Meiner Ansicht nach würde ich es begrüssen wenn VPM oder die Bauer Gruppe sich entschließen könnten die Exposes bis Band 2000 einem Archiv zu überlassen, damit mit diesen historischen Exposes geforscht werden kann. Anerkannte Archive besitzen eine Archivordnung und es wird sich auch ständig um den Erhalt und die Ergänzung der Exposes gekümmert.
So ist es meiner Ansicht nach zunächst einmal wichtig ob überhaupt noch alle Exposes existieren. Oftmals habe ich den Eindruck das den Verantwortlichen gar nicht bewusst ist welchen wissenschaftlichen Schatz sie horten ohne ihn zu nutzen.
Peter Terrid schlug mir gegenüber in einem Gespräch schon einmal die Gründung eines Perry Rhodan Archivs vor, in dem Primärquellen, Sekundärguellen und Tertiärquellen umfassen. Mit diesem Material sollte meiner Meinung nach ausgiebig geforscht werden. Weiterhin brachte er den Gedanken in den Raum das VPM jedes Jahr einen Preis für die beste Arbeit ausloben sollte.
Ob Terrid diese Gedanken jemals gegenüber dem Verlag geäußert hat ist mir nicht bekannt - aber seine Gedanken waren meines Erachtens klug und weitsichtig.
Spinal Tap und die Rutles sind die "Krone der musikalischen Entwicklung"

http://www.bvl-legasthenie.de/aktuelles

Grüne Bände mit Goldschrift und aufgeklebten Deckelbild - Seit 1892 ein Zeichen für Qualität - ideal geeignet für den Atlantiszyklus

Re: Expose frei zugänglich?

Beitragvon Klaus N. Frick » 16. Juli 2013, 14:18

Benutzeravatar
Offline
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 8464
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Höllengeier hat geschrieben:Im Prinzip verliert ein Exposé mit Erscheinen des Romans seinen Status als auswertbare "enzyklopädische" Quelle. Du würdest in den meisten Fällen eher im Kommentar oder im Glossar fündig, die entstehen häufig nach Exposé-Angaben.


Wie fast immer kann ich Dir nur beipflichten; ich kenne ja nun mal sehr viele (ähm) Exposés und vor allem auch die Zwischenschritte zwischen Exposé und Roman ... da ändert sich manchmal sehr viel.

Re: Expose frei zugänglich?

Beitragvon Klaus N. Frick » 16. Juli 2013, 14:19

Benutzeravatar
Offline
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 8464
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Werner Fleischer hat geschrieben:Meiner Ansicht nach würde ich es begrüssen wenn VPM oder die Bauer Gruppe sich entschließen könnten die Exposes bis Band 2000 einem Archiv zu überlassen, damit mit diesen historischen Exposes geforscht werden kann. Anerkannte Archive besitzen eine Archivordnung und es wird sich auch ständig um den Erhalt und die Ergänzung der Exposes gekümmert.


Wenn es ein vernünftiges Archiv gäbe ... wenn dieses Archiv eine vernünftige Anfrage an den Verlag stellen würde ... wenn ... wenn ... (Hätte - hätte - Mofakette ... :D ) ... dann fände ich das auch gut.

Re: Expose frei zugänglich?

Beitragvon Werner Fleischer » 16. Juli 2013, 14:23

Benutzeravatar
Offline
Werner Fleischer
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1887
Registriert: 3. Juli 2012, 14:42
Wohnort: Liddypool
Klaus icj bin begeistert von deiner Aussagen - und dieses Mal betrifft es ja nicht nur Pthor.
Spinal Tap und die Rutles sind die "Krone der musikalischen Entwicklung"

http://www.bvl-legasthenie.de/aktuelles

Grüne Bände mit Goldschrift und aufgeklebten Deckelbild - Seit 1892 ein Zeichen für Qualität - ideal geeignet für den Atlantiszyklus

Re: Expose frei zugänglich?

Beitragvon Werner Fleischer » 16. Juli 2013, 15:20

Benutzeravatar
Offline
Werner Fleischer
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1887
Registriert: 3. Juli 2012, 14:42
Wohnort: Liddypool
Atlan hat geschrieben:
cold25 hat geschrieben:Hallo Leute,

mich würde mal interessieren ob die PR Autoren zu irgendeinem Zeitpunkt mal Exposes veröffentlicht haben.
Mich würde solch ein Expose zu einem Roman wirklich mal interessieren, vor allem im Hinblick darauf wieviel Freiheit ein Autor beim schreiben hat, bzw wieviel der Handlung schon vorgegeben war. Interessant ist für mich auch die Abstimmung der einzelnen Autoren untereinander, da die Romane ja zwar meist in sich geschlossene Handlungen haben aber über 100 Hefte stimmig sein müssen um sich nicht in Widersprüchen zu verstricken

Gegenfrage: kennt jemand das genaue Rezept von Coca-Cola? :rolleyes: ;)
Du kannst davon ausgehen, dass Exposés niemals öffentlich gemacht werden. Ich kann mir sogar vorstellen, dass die Autoren eine entsprechende Klausel in ihren Verträgen haben, in denen ihnen dies untersagt wird.


Nun so einfach stimmt das nicht, es gibt mehr Exposes die in irgendwelchen Privathänden liegen wie wir alle denken. Der Verlag hat darüber hinaus das Expose von Band 1 in einer Miniauflage gedruckt. Heiko Langhans hat in seinen Bücher aus Exposes zitiert, Michael Nagula hat das gleiche vorgenommen. In der Atlantisdiskussion stehen mehrere Auszüge aus dem Rahmenexpose des Atlantiszyklus.

Im Grunde gibt es für mich keine Gründe die gegen eine Archivierung der Exposex z.B. im Bundesarchiv in Koblenz sprechen. Ich kann verstehen wenn der Verlag nicht möchte das die aktuellen Exposes sofort zur Verfügung gestellt werden. Auch die Bundesregierung und die Parteien geben ihre Unterlagen nach einer gewissen Zeit erst weiter.
Ich würde eine Schutzfrist von 15 Jahren für Exposes und Schriftwechsel sehr sinnvoll erachten. Dies würde bedeuten wenn ein Archiv reales Interesse an den Perry Rhodan Unterlagen besitzen würde und diese Materialien dem Archiv zur Verfügung gestellt würden, dann wären die Produkte bis 1998 zu erfassen.

Natürlich dienen Archive der Forschungsarbeit und daher ist auch ein Archiv mit einer guten Archivordnung notwendig. Dieses sehe ich derzeit am ehesten im Bundesarchiv in Koblenz gewährleistet.
Spinal Tap und die Rutles sind die "Krone der musikalischen Entwicklung"

http://www.bvl-legasthenie.de/aktuelles

Grüne Bände mit Goldschrift und aufgeklebten Deckelbild - Seit 1892 ein Zeichen für Qualität - ideal geeignet für den Atlantiszyklus

Re: Expose frei zugänglich?

Beitragvon Pangalaktiker » 16. Juli 2013, 15:26

Benutzeravatar
Offline
Pangalaktiker
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1715
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19
Irgendwie verstehe ich den Zusammenhang von Coca-Cola-Rezepten und Exposes nicht. Wenn ich die Exposes hätte ... dann könnte ich die Romane ja einfach selber nochmal schreiben ... und dann teuer verkaufen? :gruebel:

Werner Fleischer hat geschrieben:Exposex


... ist jedenfalls ein schöner Vertipper.
Wer unter Euch ohne Sünde ist, werfe das erste Heft aufs Garagendach ...

Re: Expose frei zugänglich?

Beitragvon Werner Fleischer » 16. Juli 2013, 16:17

Benutzeravatar
Offline
Werner Fleischer
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1887
Registriert: 3. Juli 2012, 14:42
Wohnort: Liddypool
Lieber Klaus,

ich glaube es reicht nicht aus auf ein Archiv zu warten, ich denke hier müssten die Verantwortlichen schon auf ein Archiv zugehen und diesem Archiv ein Konzept zur Verfügung stellen.
Spinal Tap und die Rutles sind die "Krone der musikalischen Entwicklung"

http://www.bvl-legasthenie.de/aktuelles

Grüne Bände mit Goldschrift und aufgeklebten Deckelbild - Seit 1892 ein Zeichen für Qualität - ideal geeignet für den Atlantiszyklus

Re: Expose frei zugänglich?

Beitragvon Werner Fleischer » 16. Juli 2013, 17:38

Benutzeravatar
Offline
Werner Fleischer
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1887
Registriert: 3. Juli 2012, 14:42
Wohnort: Liddypool
Ein gutes Archiv für Perry Rhodan erscheint mir dieses hier:

http://www.dla-marbach.de/?id=2
Spinal Tap und die Rutles sind die "Krone der musikalischen Entwicklung"

http://www.bvl-legasthenie.de/aktuelles

Grüne Bände mit Goldschrift und aufgeklebten Deckelbild - Seit 1892 ein Zeichen für Qualität - ideal geeignet für den Atlantiszyklus

Re: Expose frei zugänglich?

Beitragvon Faktor10 » 16. Juli 2013, 18:38

Benutzeravatar
Offline
Faktor10
Kosmokrat
Beiträge: 4577
Registriert: 25. Juni 2012, 21:30
Wohnort: Mönchengladbach
Klaus N. Frick hat geschrieben:
Werner Fleischer hat geschrieben:Meiner Ansicht nach würde ich es begrüssen wenn VPM oder die Bauer Gruppe sich entschließen könnten die Exposes bis Band 2000 einem Archiv zu überlassen, damit mit diesen historischen Exposes geforscht werden kann. Anerkannte Archive besitzen eine Archivordnung und es wird sich auch ständig um den Erhalt und die Ergänzung der Exposes gekümmert.


Wenn es ein vernünftiges Archiv gäbe ... wenn dieses Archiv eine vernünftige Anfrage an den Verlag stellen würde ... wenn ... wenn ... (Hätte - hätte - Mofakette ... :D ) ... dann fände ich das auch gut.


(Hätte - hätte - Mofakette --------------Das habe ich seit ca. 20 Jahren nicht mehr gehört. Supi :juhu: :rofl: :rofl:
Unbelehrbarer Altleser.Allem Neuen aber aufgeschlossen. Leider mit ausgeprägter Rechtschreibschwäche.

Re: Expose frei zugänglich?

Beitragvon Faktor10 » 16. Juli 2013, 18:52

Benutzeravatar
Offline
Faktor10
Kosmokrat
Beiträge: 4577
Registriert: 25. Juni 2012, 21:30
Wohnort: Mönchengladbach
Was mich mal aus reiner Neugierde interessieren würde wäre ein E. das H.G. E. bekommen hat und dann sehn was er daraus gemacht hat. :rolleyes:
Unbelehrbarer Altleser.Allem Neuen aber aufgeschlossen. Leider mit ausgeprägter Rechtschreibschwäche.
Nächste

Zurück zu PERRY RHODAN-Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste