Die albernsten Figuren

Sonstiges rund um das Thema Perry Rhodan, auch Merchandising
Forumsregeln
Link

Re: Die albernsten Figuren

Beitragvon Mr Frost » 2. September 2014, 00:54

Benutzeravatar
Offline
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2771
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15
AARN MUNRO hat geschrieben:@ Mr. Frost: Ja, die vielen verschiedenen VATROXE waren so überflüssig wie CLERMAC/BULLOC (Bully? :D ) tata usw., diese anderen Bardioc-Unterabspaltungen, die mir jetzt nicht auf Anhieb einfallen...

CLERMAC und BULLOC habe ich damals noch ertragen. Damals war das neu.

Die SI-Inflation über UA/RC wiederum war für mich dann nur noch ärgerlich...

Re: Die albernsten Figuren

Beitragvon Mr Frost » 2. September 2014, 00:55

Benutzeravatar
Offline
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2771
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15
LaLe hat geschrieben:Passend dazu habe ich den hier: Dodo must die :devil:

Wow, das jemand diesen genialen Song noch kennt....!! :st:

Re: Die albernsten Figuren

Beitragvon Richard » 2. September 2014, 20:27

Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6352
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM
Ach, das ist ja schon aus den 1980igern ....

Mir gefaellt da die Peter Gabriel Aera von Genesis besser (zB Supper's Ready von Foxtrott oder auch The Return Of The Giant Hogweed von Nursery Crime sind schon nette Nummern ;) ).
Zuletzt geändert von jogo am 3. Oktober 2014, 20:58, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Vollquote auf vorigen Beitrag bezogen entfernt

Re: Die albernsten Figuren

Beitragvon hml » 5. September 2014, 12:24

Offline
hml
Siganese
Beiträge: 23
Registriert: 22. Juni 2013, 13:01
Noch etwas zu Dalaimoc Rorvic und Tatcher A Hainu sowie Gucky

Ich fand eigentlich all diese Figuren zur damaligen Zeit recht passend. Dalaimoc hatte für mich immer etwas geheimnisvolles an sich, wenn Er und sein "Dynamo" Tatcher die Bühne betraten wusstem man im Vorfeld nie was er nun wieder aus seiner parapsychischen Wunderkanne auspackte. Er stand hier für mich als Supermutant sogar noch vor einem Ribald Corello, der zwar auch über multiple Fähigkeiten verfügte, diese aber eindeutiger einzugrenzen waren.
Gucky, na ja, war seinerzeit ebenfalls ok. Hier kombinierte man etwas "niedliches" und "plüschiges" einfach mit Superkräften für die Serie und fertig war er. Ich denke ohne seine Fähigkeiten wäre diese Figur schon längst wieder verschwunden oder nie aufgetaucht. Nun das war eben damals, ob ein Gucky heute noch den Zeitgeschmack trifft ist eine andere Frage. Hier könnte man mal versuchen das niedliche etwas mehr weg zu lassen, warum sollte ein Gucky nicht auch mal öfter den Gremlin aus sich herauslassen....

Re: Die albernsten Figuren

Beitragvon AARN MUNRO » 5. September 2014, 20:25

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7170
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Rüsselmops!.Weil er so gar nichts mit PR zu tun hat...so komisch er auch sein mag...
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Re: Die albernsten Figuren

Beitragvon Slartibartfast » 6. September 2014, 11:33

Offline
Slartibartfast
Forums-KI
Beiträge: 12467
Registriert: 6. Juni 2012, 13:53
Wat? Kappes. Rüsselmops und GefährtInnen sind Kult und genial! :wub:

Re: Die albernsten Figuren

Beitragvon AARN MUNRO » 6. September 2014, 18:02

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7170
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Genial will ich ja zugeben...
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Re: Die albernsten Figuren

Beitragvon Echnaton » 15. September 2014, 00:43

Benutzeravatar
Offline
Echnaton
Marsianer
Beiträge: 179
Registriert: 29. Juni 2012, 16:42
Dalaimoc Rorvic und Tatcher A Hainu haben mich vor allem deshalb genervt weils immer wieder nach dem gleichen Schema ablief.
Quohlfart hat mir eigentlich schon gefallen, wenigstens die Grundidee vom menschlichen Posbi, allerdings albern umgesetzt, auf seine Frauengeschichten hätte man verzichten sollen.

Norman mochte ich, Ramoz nicht
Den Dodo find ich absolute Klasse :D
... wir sind Illusionen dieses Universums und wir funktionieren, weil diese Illusionen ein Ausdruck der schöpferischen Kräfte des Universums sind. (Dobrak PR 729)

Re: Die albernsten Figuren

Beitragvon Richard » 15. September 2014, 00:48

Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6352
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM
Norman war mir persoenlich vergleichsweise egal solange er als mehr oder minder normales Haustier gefuehrt wurde. Dann gab es mal die Aussage, dass er aehnlich intelligent waere wie ein kluger Hund. - Das war auch noch ok fuer mich.
Aber als dann (hm, UA?) begann aus Norman ein Intelligenzwesen zu machen hat mir das nicht mehr gepasst, da begann mich diese Figur zu nerven.

Und den "Ersatznorman" Ramoz ... naja, solange er noch eine urspruengliche Tierform hatte ... da war er hat er mich auch nicht gestoert, aber besondere Sympathien hegte ich da auch wieder nicht. Nur die "intelligente" Erscheinungsform von Ramoz mochte ich dann auch nicht mehr, da wurde wurde Ramoz meiner Ansicht nach viel zu arrogant geschildert ....
Zuletzt geändert von jogo am 3. Oktober 2014, 20:57, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Vollquote auf vorigen Beitrag bezogen entfernt

Re: Die albernsten Figuren

Beitragvon AARN MUNRO » 15. September 2014, 12:28

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7170
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
@ richard,@ echnaton: Ich stimme Euch Beiden zu. Die Argumente stimmen und entsprechen auch meiner Meinung. Dass Ramoz kein Tier war, wußte man ja recht schnell, aber Norman (fulfilling your norm, Asterix) war einfach wirklich überzeichnet, der kleine Pele-Ottifant... :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Re: Die albernsten Figuren

Beitragvon Echnaton » 22. September 2014, 20:38

Benutzeravatar
Offline
Echnaton
Marsianer
Beiträge: 179
Registriert: 29. Juni 2012, 16:42
Ach ja, irgendwer hats im Thread ja schon erwähnt; Dun Vapido, Eawy ter Gedan und Bran Howatzer find auch ich absolut albern.
Ich les gerade in den Bänden Ende Bardioc- Anfang Pan Thau RA, jedesmal wenn dieses Trio mitspielt überleg ich kurz ob ich mir das antue.
Aber lesen tu´ ichs dann doch ^^ :)
... wir sind Illusionen dieses Universums und wir funktionieren, weil diese Illusionen ein Ausdruck der schöpferischen Kräfte des Universums sind. (Dobrak PR 729)

Re: Die albernsten Figuren

Beitragvon Alexandra » 22. September 2014, 23:54

Benutzeravatar
Offline
Alexandra
Kosmokrat
Beiträge: 7063
Registriert: 5. Januar 2013, 18:56
Wohnort: Donnersbergkreis
Und noch mal: der Dodo Oxford.
Ich höre gerade "Ein Rhodan zu viel" (PR 2766) noch mal - absolut unerträglich.
Blöd, blöd, blöd und blöd.
DORGON http://www.dorgon.net/

Meine PERRY RHODAN-Besprechungen und Miniserien-Interviews auf dem Geisterspiegel.
http://www.geisterspiegel.de/?author=197

Re: Die albernsten Figuren

Beitragvon Goedda » 22. September 2014, 23:59

Offline
Goedda
Terraner
Beiträge: 1160
Registriert: 29. März 2014, 21:29
Wenn Du Pech hast, ist es wie schon der Klon-Elefant Norman ein unsäglich langlebiges Geschöpf. Wo ist eine negative SI, wenn man sie mal braucht...? :devil:
Zuletzt geändert von jogo am 3. Oktober 2014, 20:57, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Vollquote auf vorigen Beitrag bezogen entfernt

Re: Die albernsten Figuren

Beitragvon Alexandra » 23. September 2014, 00:30

Benutzeravatar
Offline
Alexandra
Kosmokrat
Beiträge: 7063
Registriert: 5. Januar 2013, 18:56
Wohnort: Donnersbergkreis
Ein einfachen Jagdgewehr würde reichen.

Negative SI?
Wie war noch die Sache mit der eventuellen Umpolung, auf die ich jetzt aus Spoiler-Gründen nicht weiter eingehen möchte?
Das Zeichen des Bösen - jag' den Dodo!
Zuletzt geändert von jogo am 3. Oktober 2014, 20:56, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Vollquote auf vorigen Beitrag bezogen entfernt
DORGON http://www.dorgon.net/

Meine PERRY RHODAN-Besprechungen und Miniserien-Interviews auf dem Geisterspiegel.
http://www.geisterspiegel.de/?author=197

Re: Die albernsten Figuren

Beitragvon nanograinger » 23. September 2014, 00:58

Benutzeravatar
Offline
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 4947
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07
Alexandra hat geschrieben:Und noch mal: der Dodo Oxford.
Ich höre gerade "Ein Rhodan zu viel" (PR 2766) noch mal - absolut unerträglich.
Blöd, blöd, blöd und blöd.

Liegt deine Einschätzung des Dodos vielleicht daran, dass du das hörst (Hörbuch) im Gegensatz zum "normalen" Lesen des Heftromans (oder von mir aus E-Book)?

Oder findest du die Idee eines intelligenzoptimierten Haustiers grundsätzlich so unerträglich?

Re: Die albernsten Figuren

Beitragvon Alexandra » 23. September 2014, 07:30

Benutzeravatar
Offline
Alexandra
Kosmokrat
Beiträge: 7063
Registriert: 5. Januar 2013, 18:56
Wohnort: Donnersbergkreis
Nö, ich fand zum Beispiel diesen genoptimierten Drachen mit "Vater-"Gesicht als Morgengabe in einem anderen Haensel-Roman unheimlich witzig, weil so viel Ironie drinsteckte.
Beim Dodo kann ich weder Witz noch Ironie erkennen, nur dummes Gequake.
Und das kommt dann auch noch zur Einleitung einer Szene, in der zwei Protagonistinnen mit hohem Potential ein Vier-Augen-Gespräch beginnen.
Soll das die Angst vor selbstständigen Frauen mindern oder so? Eine andere Funktion sehe ich nicht.
Zuletzt geändert von jogo am 3. Oktober 2014, 20:56, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Vollquote auf vorigen Beitrag bezogen entfernt
DORGON http://www.dorgon.net/

Meine PERRY RHODAN-Besprechungen und Miniserien-Interviews auf dem Geisterspiegel.
http://www.geisterspiegel.de/?author=197

Re: Die albernsten Figuren

Beitragvon Morkhero » 1. Oktober 2014, 21:56

Benutzeravatar
Offline
Morkhero
Siganese
Beiträge: 25
Registriert: 2. Februar 2013, 11:31
Hmm albern............. ich teil blos mal auf was mir gefällt und was nicht....


Nervend...

- der aktuelle Gucky
- Bostich
- Vetris Molaud und überhaupt der ganze Tefrodermüll (einschließlich der beknackten Mutanten) + Atopengesülze
- die Sayporaner, da war vor allem der umbrische Rat + Gong... albern
- Daellian ging mir oft auf den Zünder
- Kantiran... meistens
- Marc London
- Alashan ...möge es verotten
- die Spenta ... weil sie sie das Siegel lösen konnten. dort hatte ich mir mehr erhofft.

- ich mag die Blues nicht


neutral.....

- die Firibirim


Was mir gefällt....

- der alte Gucky
- Tek
- Shoulowba
- Tiff der Jahrmillionenwanderer
- Torr Samaho bzw überhaupt alles um Materia
- die Vatrox .... ich mochte auch Sinnafoch da gut beschrieben.
- Shamsur Routh ausser zum Ende zu....
- Toufec ... Pazuzu
- ES egal wie "er" sich verändert...
- Seneca ^^

Kurzum die Romane um die Vatrox hab ich noch verschlungen. Beim Neuroversum gabs einige Hänger... und der jetzige war für mich mit dem Tod Teks zuende. Albern finde ich diese ganzen "Umstellungen", schon das mit Gucky so ein Schwachsinn Jahrtausende alles i.o. und dann ... naja

Vielleicht hab ich hab mittlerweile was verpasst keine Ahnung aber wenn ich immer die Hefte kaufe und blos mal so kurz reinschaue und so Sachen wie mit Bostich und seinem Arm lese kommts mir hoch.

Re: Die albernsten Figuren

Beitragvon Mr Frost » 1. Oktober 2014, 23:26

Benutzeravatar
Offline
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2771
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15
Richard hat geschrieben:
Mr Frost hat geschrieben:
LaLe hat geschrieben:Passend dazu habe ich den hier: Dodo must die :devil:

Wow, das jemand diesen genialen Song noch kennt....!! :st:


Ach, das ist ja schon aus den 1980igern ....

Mir gefaellt da die Peter Gabriel Aera von Genesis besser (zB Supper's Ready von Foxtrott oder auch The Return Of The Giant Hogweed von Nursery Crime sind schon nette Nummern ;) ).

Dennoch Hammersong! Und ja, die Gabriel-Ära war ebenfalls großartig. Die "Live" von ihm aus dieser Zeit (Intruder, Rhythm of the heat: Genial!!)!

Re: Die albernsten Figuren

Beitragvon Mr Frost » 1. Oktober 2014, 23:27

Benutzeravatar
Offline
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2771
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15
AARN MUNRO hat geschrieben:Rüsselmops!.Weil er so gar nichts mit PR zu tun hat...so komisch er auch sein mag...

Und er ist nicht WITZIG! In 90% der Fälle nicht. Sorry...

Re: Die albernsten Figuren

Beitragvon Mr Frost » 1. Oktober 2014, 23:29

Benutzeravatar
Offline
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2771
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15
Morkhero hat geschrieben:Hmm albern............. ich teil blos mal auf was mir gefällt und was nicht....


Nervend...
(...)
- Bostich
- Vetris Molaud und überhaupt der ganze Tefrodermüll (einschließlich der beknackten Mutanten) + Atopengesülze
- die Sayporaner, da war vor allem der umbrische Rat + Gong... albern
- Daellian ging mir oft auf den Zünder
- Kantiran... meistens
(...)


Vielleicht hab ich hab mittlerweile was verpasst keine Ahnung aber wenn ich immer die Hefte kaufe und blos mal so kurz reinschaue und so Sachen wie mit Bostich und seinem Arm lese kommts mir hoch.

:st:

Re: Die albernsten Figuren

Beitragvon AARN MUNRO » 2. Oktober 2014, 14:28

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7170
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
:st:
Zuletzt geändert von jogo am 3. Oktober 2014, 20:55, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Vollquote auf vorigen Beitrag bezogen entfernt
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Re: Die albernsten Figuren

Beitragvon DelorianRhodan » 3. Oktober 2014, 14:40

Benutzeravatar
Offline
DelorianRhodan
Kosmokrat
Beiträge: 4684
Registriert: 7. Juli 2012, 17:09
Wohnort: Dorne
AARN MUNRO hat geschrieben:@ richard,@ echnaton: Ich stimme Euch Beiden zu. Die Argumente stimmen und entsprechen auch meiner Meinung. Dass Ramoz kein Tier war, wußte man ja recht schnell, aber Norman (fulfilling your norm, Asterix) war einfach wirklich überzeichnet, der kleine Pele-Ottifant... :D


Er war doch der Norminator! :devil: :st:

Re: Die albernsten Figuren

Beitragvon Troll Incorporation » 18. Juni 2016, 10:24

Benutzeravatar
Offline
Troll Incorporation
Ertruser
Beiträge: 782
Registriert: 25. Juni 2012, 23:21
Wohnort: Dormagen
Troll Incorporation hat geschrieben:
Heiko Langhans hat geschrieben:Story-Vorschlag:

Galto Quohlfahrt ist im Laufe der Jahrzehnte mach PR 999 mehr und mehr zum Cyborg geworden, bis nur noch sein Gehirn und einige Keimdrüsen in einer Zentralplasmaverankerung schwimmen und die Biokomponente eines Posbis stellen. Er hat bis heute überlebt und gehört zur Besatzung der Alten Oblast in der KRUSENSTERN ... :D

Geile Idee :st:


Lieber Heiko,
dürfte ich Deine Aufmerksamkeit auf das ConBuch des diesjährigen ColoniaCons lenken :D
http://www.dieterbohn.eu - bohn to be wild
Die 2. Storysammlung: sefer chajim - und andere böse Geschichten (als Buch & eBook) von Dieter Bohn

Re: Die albernsten Figuren

Beitragvon R.B. » 19. Juni 2016, 10:28

Benutzeravatar
Offline
R.B.
Terraner
Beiträge: 1572
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln
DelorianRhodan hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben:@ richard,@ echnaton: Ich stimme Euch Beiden zu. Die Argumente stimmen und entsprechen auch meiner Meinung. Dass Ramoz kein Tier war, wußte man ja recht schnell, aber Norman (fulfilling your norm, Asterix) war einfach wirklich überzeichnet, der kleine Pele-Ottifant

Er war doch der Norminator! :devil: :st:


Genau. Und irgendwo hab ich euch schon mal erklärt, dass Norman gar nicht tot ist. Er ist in ES aufgegangen und wird irgendwann mal laut trötend vor uns stehen....

Ich will Normann wiederhaben!!!!!!!

:fg: :fg: :fg:
"It is a pleasure and an honor to sign the Golden Book of this ancient city (...).
It is in this spirit that I come to Cologne to see the best of the past and the most promising of the future. May I greet you with the old Rhenish saying: Kölle Alaaf!"
John F. Kennedy am 23. Juni 1963 auf dem Balkon des Rathauses zu Köln am Rhein.

Re: Die albernsten Figuren

Beitragvon AARN MUNRO » 20. Juni 2016, 08:59

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7170
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
R.B. hat geschrieben:
DelorianRhodan hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben:@ richard,@ echnaton: Ich stimme Euch Beiden zu. Die Argumente stimmen und entsprechen auch meiner Meinung. Dass Ramoz kein Tier war, wußte man ja recht schnell, aber Norman (fulfilling your norm, Asterix) war einfach wirklich überzeichnet, der kleine Pele-Ottifant

Er war doch der Norminator! :devil: :st:


Genau. Und irgendwo hab ich euch schon mal erklärt, dass Norman gar nicht tot ist. Er ist in ES aufgegangen und wird irgendwann mal laut trötend vor uns stehen....

Ich will Normann wiederhaben!!!!!!!

:fg: :fg: :fg:




...ich kann Dir eine Klonkuh in einer Fanstory anbieten...Almy...vielleicht trötet, äh tröstet Dich das ein bißchen, bis Norman wiederkommt...der kleine Spakassenfant... :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
VorherigeNächste

Zurück zu PERRY RHODAN-Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste