Wie gefällt Ihnen/Dir

die Story des Romans? - Note 1
14
9%
Note 2
24
15%
Note 3
12
7%
Note 4
2
1%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
19
12%
Note 2
28
17%
Note 3
6
4%
Note 4
1
1%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
1
1%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
9
6%
Note 2
23
14%
Note 3
9
6%
Note 4
7
4%
Note 5
1
1%
Note 6
1
1%
Keine Bewertung
4
2%
 
Abstimmungen insgesamt : 163
Benutzeravatar
Offline
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3432
Registriert: 26. Juni 2012, 12:16
Wohnort: Hanau
Hauptpersonenkasten nach casalokischer Lesart:

Maran Dana Fogga – Hat Blasen im Kopf und ist ein Kenner des chalkadischen Kulturbetriebes
Wörgut Gosswart – oraccameischer Kriegsminister mit sinisteren Ambitionen, viel lauer Luft und einem Loch in der Backe, an welcher er eine Schlange nährt
Tion Youlder – oberster Oraccameo, regiert wie Oskar aus der Tonne, will eine große Kollekte durchführen
Cofirazi Marturia - oraccameischer Ethikminister, Weichei und Bedenkenträger

Der oraccameische Kriegsminister Wörgut Gosswart und sein Berater Maran Dana Fogga, dessen Halter und Ziehvater Wörgut ist, sind auf dem Weg, einer Exekution beizuwohnen; auf ausdrücklichen Wunsch des Ober-Oraccameo Tion Youlder. Dies gilt auch für den Ethikminister und Gegenspieler von Wörgut, Cofirazi Marturia, doch dieser steht da nicht so drauf, also schauen die Beiden alleine zu, wie mittels eines Experiments die Lebensenergie 3er Delinquenten abgesaugt wird, bis nur noch eine leere Hülle zurückbleibt. Fogga wurde von Wörgut seit seiner Adoption vor allem in kulturellen Aspekten ausgebildet und betrachtet die Welt und auch diese Hinrichtung unter künstlerischen Aspekten. So spricht und denkt er laufend in Theater- und Musikbegriffen und nennt seine Lebensplanung - für welche er seinen Halter und dessen oraccameisches Umfeld manipuliert - eine Partitur, obwohl Moritat besser passen würde.

Tion teilt ihnen mit, dass er gedenkt, überall in Chalkada Kollektoren zur Sammlung ganzer Planetenbevölkerungen aufzustellen. Damit will er experimentieren, inwieweit man Lebensenergie sammeln und nach Individuen separieren und beliebig wieder zusammenfassen kann. Ziel ist letztendlich die Unsterblichkeit, da die Lebensenergie auf Ewig aufgefangen wird. Vom kulturellen Wissen Foggas ist er so beeindruckt, dass er ihm drei weitere Audienzen in seiner fliegenden Sicherheitstonne zu seiner Belustigung gewährt, wobei sie sich über alle kulturellen Aspekte unterhalten. Beim letzten Treffen gibt er Fogga außerdem den Hinweis an seinen Halter mit, dass er weiß, das dieser nur auf eine Gelegenheit wartet, um ihn zu beseitigen, um selber Oberboss zu werden. Die Metabotschaft lautet: „Wenn du die knochigen Füße ruhig hälst und deinen Job gut machst, wirst du von mir zu meinem Nachfolger erkoren“.

Die Oraccameo befinden sich im Kampf gegen das Sporenvolk der Kuippri, aber dieser Kampf läuft schleppend, weswegen Wörgut vor seinem Boss und den anderen Oraccameo Ministern einen schweren Stand hat. Die ausschwärmenden Kuippri werden von einer Roboterzivilisation unterstützt, der es offenbar nur ums Vernichten von Leben geht. An Bord seines Schiffes ZACKENGUT wohnt er zusammen mit Fogga einem weiteren Experiment Tions bei. Dabei soll ohne vorherige Ankündigung – auch nicht der offiziellen Stellen der Kolonie - die Bevölkerung des Minenplaneten Tairmino zwangskollektiviert werden, da sie aufgrund der ausgebeuteten Hyperkristallvorkommen entbehrlich ist. Doch die ausgesaugte Lebensenergie sprengt am Ende den Kollektor und ein leichter Windhauch streift sämtliche Beobachter.

Cofirazi nutzt den Fehlschlag gleich aus, um unter den anderen Oraccameo Wind gegen ihren Boss zu machen. Wörgut sieht seine eigenen Pläne gefährdet, weshalb ihm Fogga vorschlägt, sein Fähnchen in Tions Wind zu drehen, um so den Gegenspieler den Wind aus dem Segel zu nehmen. Dieses Intrigantenstadel der Oraccameo nennt man das Windspiel, da diese sehr Wind affin sind und es mögen, wenn ein leichter Luftzug geht. Dank einer Eingebung durch Fogga lässt Wörgut die Flotte der Kuippris durch geschicktes Taktieren zum Tairminos System ziehen und so jeden Beweis für ein Versagen des Experiments beseitigen. Somit steht Cofirazi allein im Wind, ist diskreditiert und hat nichts mehr in der Hand gegen Tion. Dieser ist Wörgut dankbar, wie Fogga es vorausgesehen hat, betont jedoch, dass es sie noch lange nicht zu Freunden macht. Durch dessen geschickte Manipulation schafft es Fogga sogar, als Nicht-Oraccameo in die leitende Position für die Zwangskollektivierung zu gelangen. „Mit dem richtigen Gespür dafür, wer mit wem kann und welche Oraccameo zueinanderpassen“ (sinngemäß wie S. 36, rechts unten) bringt er den Laden - auch dank Protektion durch Tion - auf Vordermann.

Jahre später soll das nächste Experiment auf dem Planeten Axmene, unter Anwesenheit des inzwischen vergreisten Tion Youlder, stattfinden. Dabei stellen die Experten fest, dass aus dem geistigen Potentialen erst ab dem dreifachen der Masse ein Geistwesen wird. Dies wird von Tion als Misserfolg gedeutet. Erneut manipuliert Fogga jedoch seinen Halter und Tion so, dass diese das Projekt Unsterblichkeit weiter forcieren und erfolgreich der Nomenklatur der Mitoraccameo schmackhaft machen; auch mittels Bedrohung, Bestechung und Erpressung. Der oberste Oraccameo hat jedoch in den letzte Jahren zweigleisig gearbeitet und einen Zugang in den Kalten Raum geschaffen. Dort soll die Flotte versteckt werden, falls die Vergeistigung der Oraccameo nicht klappt. Gleichzeitig entzieht er so dem Kriegsminister und Fogga einen Teil ihrer Macht, „denn er weiß die Winde zu deuten“ und hat die wahren Machtverhältnisse in der Beziehung längst durchschaut. Dann lässt er die Maske fallen und wirft alle weiteren Pläne Foggas über den Haufen. Er hat seinen Alterungsprozess gestoppt und alle damit getäuscht, er sei alt und hinfällig. Laut eigener Aussage hat er noch gute 40 Lebensjahre und somit Zeit genug, die Vergeistigung selber zu erleben und anzuführen.

Auf dem Rückweg geraten sie überraschend in ein Gefecht mit den Kuippri. Fogga nutzt die Gunst der Stunde und mit dem Ruf „Ich bin der Herr der Gesichter“ hetzt er einige der von ihm mittels Nano-Maschinen konditionierten Falciden-Wachtiere auf den überrumpelten Tion, welcher daraufhin stirbt. Somit ist der Weg frei für Wörgut als dessen Nachfolger, Cofiraz stirbt auf der Flucht.

Unter Wörguts Führung macht auch erstmals ein junger Zasa mit Namen Ramoz von sich reden. Die Planung zur Vergeistigung wird fortgesetzt. Fogga erfindet mittels Propaganda für die Oraccameo das reine und gute Geistwesen QIN SHI, nachdem alle streben und ihn ihm aufgehen sollen. Dazu gehören auch die „Apostel der wahren Lehre“ sowie die besonders auffälligen „geheimnisumwitterten“ Vorbereitungen im Sektor Almea, um die Stimmung Richtung Untserblichkeit weiter anzuheizen, was auch gelingt. Fogga, der sich eine fast unangreifbare Machtposition erarbeitet hat, plant bereits über den Tod von Wörgut hinaus.

Dann ist es soweit. Die in der Zwischenzeit „Weltengeissel“ genannten Kollektoren nehmen im Sektor Almea ihren Dienst auf und saugen 4 Völkern das Leben aus. Die Flotte wird im Kalten Raum versteckt. In diesem Moment liegt Wörgut im sterben und Fogga offenbart ihm seine ganze Partitur: Er ist von der Roboterzivilisation so platziert worden, dass er die Oraccameo manipulieren und in den Untergang treiben kann. Nun werden auch die Oraccameo von Ora kollektiviert und das Volk ist nicht mehr. Damit soll der Weg freigemacht werden für die Übernahme Chalkadas durch die Roboter. Dann geht auch Fogga in der Weltengeissel auf in dem Wissen, dass sein Plan aufgegangen ist. Aber letztendlich geht die Verschmelzung mit den 4 anderen Bewusstseinspoolen schief, denn diese lehnen QIN SHI – den Bewusstseinspool der Oraccameo - ab und sie verschwinden.
"Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Thannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen." Blade Runner
Benutzeravatar
Offline
christianf
Oxtorner
Beiträge: 546
Registriert: 30. Juni 2012, 16:16
Casaloki hat geschrieben:Aber letztendlich geht die Verschmelzung mit den 4 anderen Bewusstseinspoolen schief, denn diese lehnen QIN SHI – den Bewusstseinspool der Oraccameo - ab und sie verschwinden.

Nachtigall, ick hör dir trappsen :)

Das ist die Verbindung zu TANEDRAR!

Schöner Spoiler. Kein Wunder, dass das gedauert hat ;)
Benutzeravatar
Offline
overhead
Terraner
Beiträge: 1342
Registriert: 30. Juni 2012, 13:56
Wohnort: Herten (NRW)
Schönen Dank für den humorvollen Spoiler :fg: , casaloki :st: .......

Ich sehe also, das wir der Entstehung von Qin Shi und von Tanedrar "beiwohnen" werden :devil: .............

Ist doch komisch, das vier Geistwesen entschwinden :gruebel: .........

Und warum Qin Shi unbedingt in die Mächtigkeitsballung von Tanedrar möchte :fg: ........

Er will sich die Vier damals entfleuchten unbedingt einverleiben }-D .........

Mal sehen, wie es nach dem PR 2678 dann weitergeht und wie am Ende des Zyklus die "beiden Lachsäcke", die Qin Shi ja schon gewarnt hatten, als "Gewinner" aus der Sache hervorgehen :devil:

Gruß overhead
Benutzeravatar
Offline
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6430
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb
Wieder ein prima Spoiler! :st: echt gut gemacht!

TANEDRAR ist die/der Schwesterbruder von QIN SHI. Zumindest sieht es so aus. Ja wie niedlich. Und jetzt ist QS unterwegs um diese Quadriga zu erledigen. Oder sich mit ihr zu vereinen? :gruebel: das wäre ja auch ne Möglichkeit. :D
Bild
Benutzeravatar
Offline
Matthias Rose
Ertruser
Beiträge: 918
Registriert: 25. Juni 2012, 23:18
Wohnort: Annweiler
TANEDRAR? Irgendwie kann ich da dran nicht ganz glauben. Das passt irgendwie nicht ganz zur bisherigen Geschichte welche wir davon gehört haben. 3 verschwinden QIN SHI bleibt allein zurück.

Ob aber die Roboterzivilisation vielleicht die selbe ist, von welchen die Sayporaner berichtet haben? Bzw. mir fällt noch eine andere Roboterzivilisation ein - jende welche die einen gewissen "Baumsetzling" lange bedroht und verfolgt hatte. Womit wir wieder einen Bogen zurück geschlagen hätten zur PR-Historie.
Es ist nicht möglich die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen!
Benutzeravatar
Offline
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3432
Registriert: 26. Juni 2012, 12:16
Wohnort: Hanau
Matthias Rose hat geschrieben:TANEDRAR? Irgendwie kann ich da dran nicht ganz glauben. Das passt irgendwie nicht ganz zur bisherigen Geschichte welche wir davon gehört haben. 3 verschwinden QIN SHI bleibt allein zurück.

Nein, 4 verschwinden. Es passt schon. Es passt auch zu dem, was TANEDRAR über seine Entstehung noch weiss. ;)
"Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Thannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen." Blade Runner
Offline
jogo
Kosmokrat
Beiträge: 6663
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32
Danke für deinen Spoiler, Haus des Loki!
Interessant, und es gab schon in früheren Beiträgen Überlegungen in diese Richtung.

Ob QIN SHI aus QIN und SHI entstand?
Nun, wer weiß. Vielleicht darf Perry am Ende nicht SI Killer sein, sondern ein Geburtshelfer, wobei er ARCHIE als Katalysator einsetzt. Fehlte dann nur noch, dass die neue SI dann zu Perry spricht: Ich, ARCHETIM, danke dir. Nun, kann die ganz, ganz große Zeitschleife endlich durchbrochen werden und mein extremmegasuper Langzeitplan greift und ich werde mit meinen Kindern ES und TALIN nun dieses Universum dem Zugang der hohen Mächte entziehen. Um diesen Komplex zu stabilisieren benötigt es der ganzen Kraft aller Superintelligenzen des Bündnisses Der Dritte Weg und wir werden euch nun fortan alleine lassen mit dir, Perry, als Erbe dieses Universums. Pass gut auf dich auf Perry, denn du wirst viele Neider in diesem Universum haben.
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.
Offline
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2331
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34
ganerc hat geschrieben:TANEDRAR ist die/der Schwesterbruder von QIN SHI. Zumindest sieht es so aus. Ja wie niedlich. Und jetzt ist QS unterwegs um diese Quadriga zu erledigen. Oder sich mit ihr zu vereinen? :gruebel: das wäre ja auch ne Möglichkeit. :D

Und das nur, weil alle durch die gleiche Maschinerie erschaffen wurden? Na gut, wahrscheinlich wird es tatsächlich so kommen. Und weil sie dann zu vier Fünfteln gut sind, gestatten sie den Terranern wieder nach Hause zurückzukehren.Jau, Ente gut, alles gut. 8-)
Benutzeravatar
Offline
hilde
Marsianer
Beiträge: 256
Registriert: 29. Juni 2012, 16:46
Ich liebe Lebensgeschichten, und der Roman hat gefallen ! 224
@Casaloki: Es waren DREI Geisteswesen die verschwanden und Tanedrars Entstehungsgeschichte ist da nachlesbar http://www.perrypedia.proc.org/wiki/TANEDRAR.
Ich tippe eher im Folgeband auf eine oder mehrere Vereinigung(-en) aus den 3en, die nur teilweise gut gehen, und einem vohergehenden Kampf mit den 1-3en -> Daher die Inaktivitätsphasen. Da die Robot-Zivilisation und ihre Schützlinge nicht mehr in Chalkada existieren, können die als Opfer dabei beteiligt sein.
Ein seit langem nicht mehr gekanntes Gefühl macht sich breit: Ein sehnsuchtvolles Warten auf Folgeband.
Offline
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2331
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34
hilde hat geschrieben:@Casaloki: Es waren DREI Geisteswesen die verschwanden und Tanedrars Entstehungsgeschichte ist da nachlesbar http://www.perrypedia.proc.org/wiki/TANEDRAR.

Wie jetzt? Versteh ich nicht. Wann und wo verschwanden drei Geisteswesen. Im vorliegenden Roman flüchteten deren vier.Und zwar vor QIN SHI, also der Nummer Fünf. 8-)
Benutzeravatar
Offline
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2689
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW
Kritikaster hat geschrieben:
hilde hat geschrieben:@Casaloki: Es waren DREI Geisteswesen die verschwanden und Tanedrars Entstehungsgeschichte ist da nachlesbar http://www.perrypedia.proc.org/wiki/TANEDRAR.

Wie jetzt? Versteh ich nicht. Wann und wo verschwanden drei Geisteswesen. Im vorliegenden Roman flüchteten deren vier.Und zwar vor QIN SHI, also der Nummer Fünf. 8-)

Hilde, um deinem eigenen Link zu folgen: Es waren 4 Geistwesen, die vor QS flohen und sich später zu TANEDRAR vereinten:
Vier; "4"; IV; 1+1+1+1 ... :o) ;) ehrlich!
(m)ein schönes Hobby: https://www.mercatorsnachbarn.de
Benutzeravatar
Offline
hilde
Marsianer
Beiträge: 256
Registriert: 29. Juni 2012, 16:46
Kritikaster hat geschrieben:
hilde hat geschrieben:@Casaloki: Es waren DREI Geisteswesen die verschwanden und Tanedrars Entstehungsgeschichte ist da nachlesbar http://www.perrypedia.proc.org/wiki/TANEDRAR.

Wie jetzt? Versteh ich nicht. Wann und wo verschwanden drei Geisteswesen. Im vorliegenden Roman flüchteten deren vier.Und zwar vor QIN SHI, also der Nummer Fünf. 8-)

Wenn du es sagst wird es wohl so sein.....
Bin mir trotzdem fast sicher, dass von 4 Welten, die mit der Weltengeisel abgesaugt wurden die rede war. -> Da eine davon die der Oraccameo war, können es nur 3 gewesen sein (4 Minus Ora....) - Bzw. andersrum - Das Absaugen der Ora wird nur nebulös beschrieben (eine Welt - viele Welten - alle Ora-Welten?)...
Benutzeravatar
Offline
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3432
Registriert: 26. Juni 2012, 12:16
Wohnort: Hanau
hilde hat geschrieben:
Kritikaster hat geschrieben:
hilde hat geschrieben:@Casaloki: Es waren DREI Geisteswesen die verschwanden und Tanedrars Entstehungsgeschichte ist da nachlesbar http://www.perrypedia.proc.org/wiki/TANEDRAR.

Wie jetzt? Versteh ich nicht. Wann und wo verschwanden drei Geisteswesen. Im vorliegenden Roman flüchteten deren vier.Und zwar vor QIN SHI, also der Nummer Fünf. 8-)

Wenn du es sagst wird es wohl so sein.....
Bin mir trotzdem fast sicher, dass von 4 Welten, die mit der Weltengeisel abgesaugt wurden die rede war. -> Da eine davon die der Oraccameo war, können es nur 3 gewesen sein (4 Minus Ora....) - Bzw. andersrum - Das Absaugen der Ora wird nur nebulös beschrieben (eine Welt - viele Welten - alle Ora-Welten?)...

S.58, links:
.....hatten mithilfe der Explorer-Schiffe im Almea Sektor unzählige Kandidaten für den Einsatz der Weltengeißel ausfindig gemacht. Vier von ihnen wurden ausgewählt.

S.58, rechts unten:
Hundert Weltengeißeln taten ihr Werk: Vier Völker wurden mit dem körperlichen Tod konfrontiert.....

S.61, links:
Die Weltengeißel begann zu arbeiten. Ora wurde ins Visier genommen und bestrahlt.

S.62, rechts unten:
Die vier anderen Bewusstseinspools lehnten QIN SHI ab! Sie zogen sich zurück, lösten alle bereits geknüpften Verbindungen und flohen entsetzt, nahmen Kurs ins Nirgendwo. Sie wollten mit den Oraccameo nichts zu tun haben, hielten sie für widerwärtig.
"Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Thannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen." Blade Runner
Offline
Sonnentransmitter
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1693
Registriert: 25. Juni 2012, 22:30
Der Hammer ist der eigentliche "Herr Der Gesichter": Maran Dana Fogga!

Er war ein Feind der Oraccameo, daher die Eigenbezeichnung "Herr der Gesichter" oder eben "Qin Shi". Welche Ironie, dass die kybernetischen Feinde der Oraccameo einen der ihren in die Zivilisation der Oraccameo einschleusten und letztendlich auch gewannen und das Opfer (QIN SHI) den Spitznamen des Täters (Maran Dana Fogga) übernahm. Welch eine Ironie. Klasse Roman von MMT!!

Roman #2679 hat nun den Titel "Herr der Gesichter". Na dann....
Offline
Frank F
Siganese
Beiträge: 49
Registriert: 9. September 2012, 15:03
Hallo Hallo an alle: Ich freue mich, dabei sein zu können im PR Kosmos....habe schon lange teils amüsiert, teils interessiert eure Beiträge verfolgt und werde ab und an auch meinen "Senf" zu den Romanen dazu geben.

Aktuell: Ein gelungener Wurf von MMT, und es ist das erste Mal seit langem ,dass mich diese Handlungsebene fesseln konnte.
Meine Favoriten sind jedoch Terra und Milchstrassenebene, es ist irgendwie näher und präziser als das "Herumgewurschtel"
von Perry oder Alaska, obwohl ich letzteren als Charakter früher mal mochte.....früher halt....

Ich würde mich auf einen mutigen Schritt bezüglich Perry freuen, ich meine, er ist alt, sehr alt, und alleine die Lebenserfahrung sollte ihn gelassener, reifer und weiser machen und ihn wie einen Mentor agieren lassen, statt dessen wird er immer wieder "verheizt" in Action und Rumsuchereien. Macht aus ihm einen "Alten vom Berge" und lasst Junge nach vorne.

Soviel heute zu meinem Senf!

:)
Benutzeravatar
Offline
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3432
Registriert: 26. Juni 2012, 12:16
Wohnort: Hanau
Frank F hat geschrieben:Hallo Hallo an alle: Ich freue mich, dabei sein zu können im PR Kosmos....habe schon lange teils amüsiert, teils interessiert eure Beiträge verfolgt und werde ab und an auch meinen "Senf" zu den Romanen dazu geben.

Aktuell: Ein gelungener Wurf von MMT, und es ist das erste Mal seit langem ,dass mich diese Handlungsebene fesseln konnte.
Meine Favoriten sind jedoch Terra und Milchstrassenebene, es ist irgendwie näher und präziser als das "Herumgewurschtel"
von Perry oder Alaska, obwohl ich letzteren als Charakter früher mal mochte.....früher halt....

Ich würde mich auf einen mutigen Schritt bezüglich Perry freuen, ich meine, er ist alt, sehr alt, und alleine die Lebenserfahrung sollte ihn gelassener, reifer und weiser machen und ihn wie einen Mentor agieren lassen, statt dessen wird er immer wieder "verheizt" in Action und Rumsuchereien. Macht aus ihm einen "Alten vom Berge" und lasst Junge nach vorne.

Soviel heute zu meinem Senf!

:)

Bild
"Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Thannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen." Blade Runner
Benutzeravatar
Offline
Atlan
Postingquelle
Beiträge: 3610
Registriert: 25. Juni 2012, 21:15
Wohnort: Westfalen
Soviel Lebensgeschichte, soviel Schaumhaar... :D

Tja, jetzt wissen wir zumindest, wie QIn SHI entstand - und dass mit dessen Entstehung auch gleich dessen Niedergang eingeleitet wurde, auch wenn dieser Jahrmillionen dauern wird. Das nenne ich mal wieder einen korrekten Langzeitplan... ;)

Der Roman hat mir richtig gut gefallen und ich habe ihn in einem Rutsch gelesen (ganz im Gegensatz zu NEO 32).

2/2/2
Arkonide aus Überzeugung ... :D
Benutzeravatar
Offline
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6430
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb
Frank F hat geschrieben::
Hallo Frank! Herzlich Bild
und viel Spaß hier im Forum!

Ich hab den Roman auch durch und fand ihn sehr unterhaltsam. Da sind die Oraccameos ja schon linke Bazillen, und dann kommt ein Schaumblubbler daher und übertrifft sie noch an Fiesigkeit und Hinterlist um Längen. :st:

Das hat mir sehr gefallen. Und jetzt wissen wir auch woher TANEDRAR kam. Klar, dass es QIN SHI genau dorthin zieht wo diese 4 in Eintracht zusammen herrschen. Und es ist auch klar, warum TANEDRAR sich vor einem Angriff fürchtet. Da ist wohl noch was im Bewusstsein übrig geblieben.

Schön geschildert diese fiesen Oraccameos mit Alterswarzen (ich hatte immer Eiterbeulen im Sinn) und dem körperlichen Verfall von Wörgut Gooswart, den nur noch sein Machtwillen am Leben hält. Und kaum ist er entleibt, in diesem Geisteswesen angekommen, beginnt er schon wieder mit der altbekannten Masche. Was für ein Desaster, als die anderen 4 Geisteswesen flüchten nachdem sie die Oraccameogeister kennen gelernt haben. Tja, so kanns gehen.

Einzig war und ist mir nicht so ganz klar wo der Begriff QIN SHI her kommt. Für Fogga war der Spruch "Sam qin shi! – Ich bin der Herr der Gesichter!" das Zeichen für die von ihm beherrschten Falciden ihren Herrn anzufallen. Warum sagt er nicht einfach "Ich bin Fogga, zerfetzt ihn!"? Woher hat er dieses QIN SHI Sprüchlein? Hab ich da noch was überlesen?

Jetzt bin ich gespannt wie es nächste Woche weiter geht.

Jedenfalls ergeben sich für die weitere Geschichte jetzt ganz neue Perspektiven. Vielleicht muss unser SI-Killer eine Couch auspacken und ein wenig Seelenmassage betreiben für QS und TANEDRAR? Paartherapie für zickige SIen? :D
Bild
Offline
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2331
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34
ganerc hat geschrieben:Einzig war und ist mir nicht so ganz klar wo der Begriff QIN SHI her kommt. Für Fogga war der Spruch "Sam qin shi! – Ich bin der Herr der Gesichter!" das Zeichen für die von ihm beherrschten Falciden ihren Herrn anzufallen. Warum sagt er nicht einfach "Ich bin Fogga, zerfetzt ihn!"? Woher hat er dieses QIN SHI Sprüchlein? Hab ich da noch was überlesen?

Der Spruch kam tatsächlich direkt aus dem Off. Oder um es mal mit Rumpelstilzchen zu sagen: "Das hat dir der Teufel verraten!"
Dabei bewegt mich eigentlich schon seit längerem eine Frage: Wenn QIN SHI den niederen Wesen als eine Wandstukkatur ihrer jeweiligen Gesichter erscheint, wie sieht er dann für die maskentragenden Escalianer aus? Oder noch komplizierter: Wie sieht er zum Beispiel für einen Fagesy aus, der doch gar kein Gesicht hat? Also irgendwie muss" Herr der Gesichter" doch noch eine tiefere Bedeutung haben als nur Wandrelief. 8-)
Offline
Sonnentransmitter
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1693
Registriert: 25. Juni 2012, 22:30
Kritikaster hat geschrieben:
ganerc hat geschrieben:Einzig war und ist mir nicht so ganz klar wo der Begriff QIN SHI her kommt.

Der Spruch kam tatsächlich direkt aus dem Off.

Nicht aus meiner Warte. Es passt hervorragend auf das Spielchen, das Fogga veranstaltet hat!!

A. Fogga macht Maske und nutzt dazu "Gesichter", die er selbst steuert. Die Maskenwahl (und damit die Wahl der Gesichter) hat er. Mit diesen Gesichtern / Masken täuscht er die Oraccameo über seine wahren Absichten. Aus der menschlichen Erfahrungswelt: "treudoof gucken", wenn man etwas Böses verbrochen hat. So in etwa verhält sich Fogga. Daher hält sich Fogga selbst für den "Herrn der Gesichter", da er sämtliche Oraccameo täuscht.
B. QIN SHI ist Foggas Geschöpf. Und Fogga hat QIN SHI nach sich benannt - welch ein subtiler Sieg über die Oraccameo. Passt zu seinen künstlerischen Ambitionen. So ist QIN SHI die SI der "Gesichter". Und Fogga ist ja nun indirekt der Herr über diese SI und ihr Schicksal und damit auch der Herr der Gesichter.
C. Auch TANEDRAR ist letztendlich Foggas Geschöpf. Und wenn QIN SHI die SI der Gesichter ist, dann ist TANEDRAR die SI der verborgenen Gesichter, der Masken. Auch hier wieder macht sich der subtile Einfluss Foggas, des Meisters der Maske, bemerkbar.

Alles in allem künstlerisch hochästhetisch und eine wunderbare Assoziationskette, eines wahren Künstlers und 'Meisters der Maske' / 'Herrn der Gesichter' würdig!
Benutzeravatar
Offline
Axo
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1730
Registriert: 29. Juni 2012, 22:50
Wohnort: Tief im Süden
Sonnentransmitter hat geschrieben:Der Hammer ist der eigentliche "Herr Der Gesichter": Maran Dana Fogga!
Er war ein Feind der Oraccameo, daher die Eigenbezeichnung "Herr der Gesichter" oder eben "Qin Shi". Welche Ironie, dass die kybernetischen Feinde der Oraccameo einen der ihren in die Zivilisation der Oraccameo einschleusten und letztendlich auch gewannen und das Opfer (QIN SHI) den Spitznamen des Täters (Maran Dana Fogga) übernahm.

Und wer sind seine geheimnisvollen wahren Auftraggeber? Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass diese bereits über Terras Erdboden gewandelt sind - als Sayporaner.
Der Umgang mit Büchern bringt die Leute um den Verstand.
Erasmus von Rotterdam
Benutzeravatar
Offline
Axo
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1730
Registriert: 29. Juni 2012, 22:50
Wohnort: Tief im Süden
Zum Roman. Sehr schönes Heft von MMT. Die intrigante Gesellschaft der Oraccameo wird gut beschrieben, die bisher bekannten Querverbindungen Weltengeißel, Kalter Raum, Zasas, Ramoz usw. werden verwoben. Ich denke ebenfalls, dass wir hier auch die Geburtsstunde der Einzelwesen von TANEDRAR gesehen haben (die damals ihre Entstehung mit "Sternen" verbanden).
Gespannt warte ich nun auf die Fortsetzung nächste Woche. Der Ankerplanet, die Anomalie und noch einige andere Kleinigkeiten haben ihren Platz im Puzzle noch nicht gefunden. Und wie ich schon in einem Posting vorher geschrieben habe, ich halte die Sayporaner zunehmend für den Dreh- und Angelpunkt in diesem Zyklus, neben Delorian. Mal sehen. B-)
Der Umgang mit Büchern bringt die Leute um den Verstand.
Erasmus von Rotterdam
Benutzeravatar
Offline
Troh.Klaus
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1968
Registriert: 5. Juli 2012, 23:13
Wohnort: Hochheim
Ich fand den Roman und die Story an sich nicht schlecht, aber irgendwie etwas langatmig. Aber: jetzt ist die Katze wohl aus dem Sack. Qin Shi und die vier Tanedrar-Entitäten als Ergebniss eines Oraccameo-Experiments! Dass die Ur-Alten irgendetwas mit QS zu tun hatten, wurde hier ja schon öfter vermutet. Dass sie dabei von einem Feind-Agenten gesteuert und geleimt wurden, das war schon eine überraschende Wendung. Es hat der RoboterZivilisation aber anscheinend letztlich nichts genutzt, denn zur Handlungs-Jetztzeit sind sie und ihre Kuiprii-Mündel von der Bildfläche verschwunden.
Es wird jetzt auch klar, warum QinShi weiterhin auf Zufuhr von Lebensenergie über die Weltengeissel(n) angewiesen ist: Dieses Kollektivwesen kämpft permanent gegen seine Auflösung. Und der Angriff auf Escalian und Tanedrar entspringt wohl einer Art SI-Panik. Er hofft, sich die vier entfleuchten Entitäten doch noch einzuverleiben und sich danach zum ungestörten Verdauungsschlaf ins Neuroversum zurückzuziehen. Aber dort wartet schon Delorian mit einem ganz eigenen Plan ...

Klaus
Benutzeravatar
Offline
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2689
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW
Sonnentransmitter hat geschrieben:
Kritikaster hat geschrieben:
ganerc hat geschrieben:Einzig war und ist mir nicht so ganz klar wo der Begriff QIN SHI her kommt.

Der Spruch kam tatsächlich direkt aus dem Off.

Nicht aus meiner Warte. Es passt hervorragend auf das Spielchen, das Fogga veranstaltet hat!!
...
Alles in allem künstlerisch hochästhetisch und eine wunderbare Assoziationskette, eines wahren Künstlers und 'Meisters der Maske' / 'Herrn der Gesichter' würdig!


Und wenn man mal rückblendet, wie sorgsam und vielschichtig diese "psychokranke" Superintelligenz für uns von Beginn des Zyklusses an aufgebaut wurde - Hochachtung! :respect:
(m)ein schönes Hobby: https://www.mercatorsnachbarn.de
Benutzeravatar
Offline
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6430
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb
wepe hat geschrieben:
Sonnentransmitter hat geschrieben:
Kritikaster hat geschrieben:
ganerc hat geschrieben:Einzig war und ist mir nicht so ganz klar wo der Begriff QIN SHI her kommt.

Der Spruch kam tatsächlich direkt aus dem Off.

Nicht aus meiner Warte. Es passt hervorragend auf das Spielchen, das Fogga veranstaltet hat!!
...
Alles in allem künstlerisch hochästhetisch und eine wunderbare Assoziationskette, eines wahren Künstlers und 'Meisters der Maske' / 'Herrn der Gesichter' würdig!


Und wenn man mal rückblendet, wie sorgsam und vielschichtig diese "psychokranke" Superintelligenz für uns von Beginn des Zyklusses an aufgebaut wurde - Hochachtung! :respect:

Das stimmt absolut! Und ich muss gestehen, dass ich Fogga sofort am liebsten an seinen Schaumhaaren gepackt hätte um ihn usw., weshalb mir der Gedanke, dass er tatsächlich alles, aber auch wirklich alles seiner künstlerischen Ader nach gestaltet, und damit auch diesen Spruch, gar nicht kam. Es hat mich fasziniert, wie er an allem, in allem und für alles Assoziationen fand. Bloß dieser Spruch fiel für mich so plötzlich vom Himmel, dass ich mir überlegte aus welchem Schauspiel, von welcher Begebenheit er diesen Spruch her hat. Genau in dem Moment lag ich total daneben. Zudem war es überraschend, dass er urplötzlich solchen Einfluss auf diese Viecher hatte.

Das ist schon fein ausgedacht, diese überheblichen arroganten Oraccameotypen von einem, der noch übler ist als sie, so abservieren zu lassen. Großes Kino ist das! Und dazu eine SI, bzw. zwei (oder auch 5 wenn man mag) die genau von diesem Fiesling erschaffen wurden. Inzwischen hoffe ich darauf, dass unser Old SI-Killerhand Rhodan QIN SHI nicht einfach kalt macht, so mit links wie einst KOLTOROC. Da muss, aus meiner Sicht gesehen, eine andere Lösung her. Und zwar im Zusammenhang mit TANEDRAR.

@ Axo: Die Frage woher Fogga kommt ist ja gelöst. Die Roboterzivilisation hat ihn konditioniert und geschickt lanciert, damit er sich bei den Oraccameos einschleichen konnte.
Bild
Nächste

Zurück zu Spoiler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast