Spoiler 2685: Der ARCHETIM-Schock von Hubert Haensel

Wie gefällt Ihnen/Dir

die Story des Romans? - Note 1
5
3%
Note 2
16
8%
Note 3
16
8%
Note 4
16
8%
Note 5
7
4%
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
1
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
11
6%
Note 2
28
15%
Note 3
14
7%
Note 4
5
3%
Note 5
1
1%
Note 6
1
1%
Keine Bewertung
3
2%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
9
5%
Note 2
15
8%
Note 3
10
5%
Note 4
11
6%
Note 5
13
7%
Note 6
3
2%
Keine Bewertung
2
1%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 189

Benutzeravatar
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6430
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2685: Der ARCHETIM-Schock von Hubert Haensel

Beitrag von ganerc » 3. Februar 2013, 02:05

Toll, schön.

Man kann auch alles zu Tode erklären. Hat man da Spaß am lesen? Also ich nicht unbedingt.

Wenn man mir alles vorkaut und haarklein erklärt, damit ich das auch ja begreife, was der Autor meint, dann wird es langweilig für mich. Weil man mir das Hirn damit ausschaltet. Lesekino entsteht im Kopf, aber nur wenn man sich was vorstellt. Wenn alles erklärt wird, dann brauche ich mir nichts mehr vorzustellen.

Wenn der terranische Resident eindeutig erklärt, dass die Spenta den Leichnam von ARCHETIM aus der Sonne holen dürfen, dann ist das das Einverständnis der Bürger des Solsystems. Er ist schließlich der Resident, und in dieser Mission der offizielle Leiter mit offiziellem Auftrag von der terranischen Regierung, die durch Wahlen legitimiert die Bürger vertritt. Hätte man da vorher vielleicht eine Volksbefragung durchführen sollen? Oder wie oder was?
Und dass dann das Siegel, oder die Sperre, gelöst wird, ja warum soll das nicht so sein? Wenn nicht, dann kann es auch nicht sein, dass die Terraner erst große Freude und dann grenzenlose Trauer verspüren. Die kommt ja sicher nicht von den Spenta. Da ist doch auch eine psychische Verbindung vorhanden, sogar eine stark emotionelle.

Für ich bleibt danach nur die Frage was für Nachteile die Terraner vom Abzug der Leiche haben werden. Ob es einen permanenten dauernden Einfluss gab, oder ob nur eine gewissen Präsenz vorhanden war. Sag bloß niemand, dass man die hätte bemerken müssen. Die war schon seit Jahrmillionen vorhanden. Und kein Mensch hätte wissen können wie es ohne sie ist.

Und diese Sonnentypen haben mit Sicherheit eine Kommunikationsmöglichkeit vorgesehen, als sie die Fimbulkruste aufgebaut haben. Die ist ja auch aus Ephemerer Materie. Also Zeugs, das kraft ihrer Gedanken, kraft ihres Willens entsteht. Und da sollen die so einfältig sein und keine Möglichkeit haben mit ihren Artgenossen zu kommunizieren? Sollten die tatsächlich so doof sein? Nur weil uns der Autor das nicht haarklein erklärt hat?
Bild

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2402
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 2685: Der ARCHETIM-Schock von Hubert Haensel

Beitrag von lichtman » 3. Februar 2013, 09:20

ianmcduck hat geschrieben:
lichtman hat geschrieben:
ganerc hat geschrieben:...
lichtman hat geschrieben:Was ich nicht verstehe ist, dass die Spenta trotz Sextadimschirm die Information von Bullys Einverständnia bekommen haben und deshalb(???) die Extraktion von ARCHETIM trotz Siegel plötzlich ohne Probleme geht
Ist doch ganz einfach. Erst wenn die Bewohner des Sonnensystems, in dessen Sonne ARCHETIMs Leiche ruht, ihr Einverständnis erteilen, dass die Leiche entfernt werden darf, kann man sie rausnehmen. Vorher sträubt sie sich quasi dagegen.
...
Das war aber ironisch gemeint?

Erst wenn die Bewohner des Sonnensystems vertreten durch ihren Regierungschef mit den Spenta im Lichtwirt-System eine Vereinbyrung treffen ...

Wobei die Leiche von ARCHETIM bzw. das Siegel in Sol mithören bzw. die geheimnisvolle Kommunikation durch den Sextadimschirm zwischen den Spenta im Lichtwirt-System und im Solsystem abhören?
Ok, wenn man's sich so rum anhört, klingt's doch ein wenig albern. ;)
Das Perryversum wäre elastisch genug, um auch das hinzubekommen, aber Autor und Expokrat müssten sich die Mühe machen, den Leser mitzunehmen.

Im übrigen vermute ich dass ES die Leiche von ARCHETIM als sein Eigentum betrachtet.

Auch Delorian wirkt nicht so ganz einverstanden, als ob er andere Pläne mit ARCHETIM hätte.

Überhaupt wo war Delorian in diesem Roman?

Er trat erst gegen Ende, als ARCHETIM schon abtransportiert war, bei einer Lagebesprechung auf.

Ist er untergetaucht als alles in panik war?

manfred

Benutzeravatar
Zamorra72
Marsianer
Beiträge: 169
Registriert: 29. Juni 2012, 16:17
Wohnort: Halle / Saale

Re: Spoiler 2685: Der ARCHETIM-Schock von Hubert Haensel

Beitrag von Zamorra72 » 3. Februar 2013, 09:32

ganerc hat geschrieben:Toll, schön.

Man kann auch alles zu Tode erklären. Hat man da Spaß am lesen? Also ich nicht unbedingt.

Wenn man mir alles vorkaut und haarklein erklärt, damit ich das auch ja begreife, was der Autor meint, dann wird es langweilig für mich. Weil man mir das Hirn damit ausschaltet. Lesekino entsteht im Kopf, aber nur wenn man sich was vorstellt. Wenn alles erklärt wird, dann brauche ich mir nichts mehr vorzustellen.
Warum erklären uns die Autoren dann immer so schön, wie eine Technik funktioniert die es noch gar nicht gibt ?
Wozu gibt es dann denn Glossar und den Kommentar am Ende des Heftes ?
Letzte Nacht, kurz vorm Schlafengehen, nahm ich meinen Globus vom Regal auf meinen Schoß, strich sanft mit den Fingern über die Welt und fragte: "Wo tut's denn weh?" "Überall", flüsterte sie, "Überall..."

Benutzeravatar
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6430
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2685: Der ARCHETIM-Schock von Hubert Haensel

Beitrag von ganerc » 3. Februar 2013, 11:17

Zamorra72 hat geschrieben:Warum erklären uns die Autoren dann immer so schön, wie eine Technik funktioniert die es noch gar nicht gibt ?
Wozu gibt es dann denn Glossar und den Kommentar am Ende des Heftes ?
Weil sie dabei wohl mit wesentlich mehr Kritik rechnen und eventuell damit rechnen, dass es zu Aufständen und zu massenhaften Beschädigungen von Garagendächern (wegen Überlastung) in der Republik kommen könnte, wenn man diese Dinge nicht fitzelklein und haargenau erklärt. :devil:
Bild

Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05

Re: Spoiler 2685: Der ARCHETIM-Schock von Hubert Haensel

Beitrag von Raktajino » 3. Februar 2013, 11:35

Ich bin sehr enttäuscht vom Roman gewesen. Ich glaube, ich habe höchstens ein Drittel gelesen. Irgendwann fing das Blättern an und habe bestimmte Stellen einfach ausgelassen. Warum?! Da wurde für mich mehr als lieblos ein 6-D-Juwel entsorgt. Was hatte der nicht für Fantasien gesorgt! Dunkel habe ich im Hinterkopf, dass Tifflor sich irgendwo in Achims Horst aufhält oder so. Und dass von dieser Seite klammheimlich ein neuer Verbündeter auf die Szene tirtt, was dann irgendwie so gar schlüssig gewesen wäre. Mein Eindruck: die Geschichte wird jetzt durchgezogen wie im Terranova-Zyklus. Es wird ab jetzt nichts mehr "Unerwartetes" passieren. First we take Weltengeißel, then we take Qin Shi. :unschuldig:

Ach ja, sie ist da. Okay, das gehört an eine andere Stelle und nicht zu diesem Roman. (Spräche der Anzug in englisch, würde er da nicht eher sagen: it ist here oder gar he is here :devil: )

Auf der anderen Seite: was hatte der schöne 6-D-Juwel überhaupt gebracht? In der Schwarmkrise kannten wir ihn nicht, also half er auch nicht. Und sonst? Die Accalauries oder so haben ihn auch nicht entdeckt. Und bei der Suche nach den Menschen und Perry Rhodan war er in Band 1000 auch nicht hilfreich. Und als wir mal dakka waren, konnten wir ihn auch nicht orten.

Das ganze sieht so aus, als ob jetzt einfach ne Sperrmüllaktion stattfindet und im Rahmen dieser Entsorgung das 6-D-Juwel mit entsorgt wird.

Allerdings - ist er jetzt wirklich entsorgt - oder nicht? Da bleibt noch das Restgeheimnis mit der Unortbarkeit.

Nach dem Roman frägt man sich, was hat Qin Shi nur für eine Strategie! Jetzt baut er sich ein eigenes Universum, sein Futter kriegt er aber nicht in seinem Zoo, sondern nur im Normal-Standard-Universum. Wozu er regelmäßig sein Versteck verlassen muss. Außerdem hat er seinen Anker-Planet verloren und seinen garantierten Acker, den er bestellt hat, erst einmal abgegeben. Und wie wir er seine Raubzüge mit der Weltengeißel militärisch absichern und wie will er überhaupt sein Fußvolk - die Badakk und die Xylten bei Laune halten oder die Dosanthi? Dann legt er sich mit zwei/drei Intelligenzbrüdern mit einem Schlag an, und hat obendrein die Leuchtkraft im Nacken und das Fräulein Samburi. Das muss schon superintelligent sein, um verständlich zu sein.

Irgendein Teufel hat Angststrahlung und Paratron ins Spiel gebracht. Ja, da knabbert man halt auch daran. Nichts spricht halt gegen ein bisschen Schlüssigkeit in der Darstellung.

Benutzeravatar
ianmcduck
Terraner
Beiträge: 1537
Registriert: 3. Juli 2012, 20:33

Re: Spoiler 2685: Der ARCHETIM-Schock von Hubert Haensel

Beitrag von ianmcduck » 3. Februar 2013, 11:35

ganerc hat geschrieben:
Zamorra72 hat geschrieben:Warum erklären uns die Autoren dann immer so schön, wie eine Technik funktioniert die es noch gar nicht gibt ?
Wozu gibt es dann denn Glossar und den Kommentar am Ende des Heftes ?
Weil sie dabei wohl mit wesentlich mehr Kritik rechnen und eventuell damit rechnen, dass es zu Aufständen und zu massenhaften Beschädigungen von Garagendächern (wegen Überlastung) in der Republik kommen könnte, wenn man diese Dinge nicht fitzelklein und haargenau erklärt. :devil:
Wenn man allerdings dazu übergeht, gar nichts mehr zu erklären, ja nicht einmal zu erwähnen, dann landet man schnell im Bereich der Fantasy und wir können gleich sagen "Es geschah durch Magie". Oder hättest du gern ein "Es geschah weil es geschah"? Ich erwarte nun wahrlich kein haarkleines Durchkauen warum etwas wie und durch welche genauen 5- oder 6D-Schwingungen möglich war, wie es in ähnlicher Form gerne in (schlechten) amerikanischen Produktionen gemacht wird, um auch dem dümmsten Zuschauer den Witz der Sache zu erklären. Aber einfach zu sagen "Ok, ihr dürft es jetzt abtransportieren und schwuppdiwupp geht's" ist schlechte Erzählweise (und das mein ich nicht nur als meine persönliche Meinung sondern total verallgemeinernd ;) ).
Wo bleibt mein Kuchen?
Mein Plädoyer: Nach Schokohasen und Schoko-N(ikol)äusen brauchen wir als drittes Standbein dringend die Schoko-Schlümpfe!

Benutzeravatar
Vishna
Ertruser
Beiträge: 893
Registriert: 29. Juni 2012, 13:32

Re: Spoiler 2685: Der ARCHETIM-Schock von Hubert Haensel

Beitrag von Vishna » 3. Februar 2013, 11:47

lichtman hat geschrieben: Die KOKOLLUN hätte die Informationen über die Vorsitzende des Umbrischen Rates aus dem Trivid-Netz - Sender Augenklar oder A Hainu fischen können.
Genau, der Vize-Sayporaaner war genauestens über die Situation im Solsystem informiert und kannte die aktuelle Position des umbrischen Rat genauestens. Anicee muss ihm da schon eine Mordsstory erzählt haben, auf die ich echt gespannt sind. Bereits die Tatsache, daß er ihr überhaupt antwortet und Verhandlungen aufnimmt ist höchst absonderlich.

Benutzeravatar
ianmcduck
Terraner
Beiträge: 1537
Registriert: 3. Juli 2012, 20:33

Re: Spoiler 2685: Der ARCHETIM-Schock von Hubert Haensel

Beitrag von ianmcduck » 3. Februar 2013, 11:51

Vishna hat geschrieben:
lichtman hat geschrieben: Die KOKOLLUN hätte die Informationen über die Vorsitzende des Umbrischen Rates aus dem Trivid-Netz - Sender Augenklar oder A Hainu fischen können.
Genau, der Vize-Sayporaaner war genauestens über die Situation im Solsystem informiert und kannte die aktuelle Position des umbrischen Rat genauestens. Anicee muss ihm da schon eine Mordsstory erzählt haben, auf die ich echt gespannt sind. Bereits die Tatsache, daß er ihr überhaupt antwortet und Verhandlungen aufnimmt ist höchst absonderlich.
Wahrscheinlich haben die beiden sich im persönlichen Gespräch darauf geeinigt, wie sie die Menschheit jetzt doch noch ans Messer liefern können ohne das die dummen Terraner das merken.
Wo bleibt mein Kuchen?
Mein Plädoyer: Nach Schokohasen und Schoko-N(ikol)äusen brauchen wir als drittes Standbein dringend die Schoko-Schlümpfe!

Benutzeravatar
ianmcduck
Terraner
Beiträge: 1537
Registriert: 3. Juli 2012, 20:33

Re: Spoiler 2685: Der ARCHETIM-Schock von Hubert Haensel

Beitrag von ianmcduck » 3. Februar 2013, 11:51

ianmcduck hat geschrieben:
Vishna hat geschrieben:
lichtman hat geschrieben: Die KOKOLLUN hätte die Informationen über die Vorsitzende des Umbrischen Rates aus dem Trivid-Netz - Sender Augenklar oder A Hainu fischen können.
Genau, der Vize-Sayporaaner war genauestens über die Situation im Solsystem informiert und kannte die aktuelle Position des umbrischen Rat genauestens. Anicee muss ihm da schon eine Mordsstory erzählt haben, auf die ich echt gespannt sind. Bereits die Tatsache, daß er ihr überhaupt antwortet und Verhandlungen aufnimmt ist höchst absonderlich.
Wahrscheinlich haben die beiden sich im persönlichen Gespräch darauf geeinigt, wie sie die Menschheit jetzt doch noch ans Messer liefern können ohne dass die dummen Terraner das merken.
Wo bleibt mein Kuchen?
Mein Plädoyer: Nach Schokohasen und Schoko-N(ikol)äusen brauchen wir als drittes Standbein dringend die Schoko-Schlümpfe!

Benutzeravatar
Mi.Go
Kosmokrat
Beiträge: 9661
Registriert: 26. Juni 2012, 12:19
Wohnort: dahoam

Re: Spoiler 2685: Der ARCHETIM-Schock von Hubert Haensel

Beitrag von Mi.Go » 3. Februar 2013, 11:56

Vishna hat geschrieben:... Bereits die Tatsache, daß er ihr überhaupt antwortet und Verhandlungen aufnimmt ist höchst absonderlich.
Ich glaub' nicht,
daß die Sayporaner in ihrer Geschichte die Verwendung von Codewörtern u. andere Untergrundtechniken ausgelassen haben. :unsure:
Todeskandidat: "Ich glaube nicht an die abschreckende Wirkung der Todesstrafe"
Henker: "Ich hab hier noch keinen zweimal gesehen"

Benutzeravatar
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3092
Registriert: 18. Dezember 2012, 19:54
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Spoiler 2685: Der ARCHETIM-Schock von Hubert Haensel

Beitrag von Rainer1803 » 3. Februar 2013, 12:01

Das Schlimmste an diesem Zyklus finde ich eigentlich das man nach 85 Wochen als Leser immer noch keine Ahnung hat um was es eigentlich wirklich geht. Was wir hier zusammenschreiben sind seit fast zwei Jahren Vermutungen die man als "geübter PR-Leser" hat, aber untermauert durch Romane ist das wenigste. Was soll die Versetzung von Terra, das Okular, was wollen Delorian und Ennerhahl und Samburi ? Das nimmt einfach die Spannung, man kann nicht "mitfiebern" ob dies oder das gelingt, als Leser bekommt man einfach nach so langer Zeit keine Lust mehr auf weitere Rätselspiele, das ist nicht nur ausgereizt, das ist überreizt. Und das war wirklich nicht immer so im Rhodan-Kosmos. Früher wurden immer wieder kleine Infohäppchen eingestreut, was die Spannung erhöhte. Das fehlt derzeit vollkommen. Und wenn man alles auf zwei fulminante Abschlußbände setzt, sorry dann ist das eine Fehlplanung.

rolf2011
Oxtorner
Beiträge: 689
Registriert: 8. Juli 2012, 12:58

Re: Spoiler 2685: Der ARCHETIM-Schock von Hubert Haensel

Beitrag von rolf2011 » 3. Februar 2013, 12:04

ganerc hat geschrieben:
Zamorra72 hat geschrieben:Warum erklären uns die Autoren dann immer so schön, wie eine Technik funktioniert die es noch gar nicht gibt ?
Wozu gibt es dann denn Glossar und den Kommentar am Ende des Heftes ?
Weil sie dabei wohl mit wesentlich mehr Kritik rechnen und eventuell damit rechnen, dass es zu Aufständen und zu massenhaften Beschädigungen von Garagendächern (wegen Überlastung) in der Republik kommen könnte, wenn man diese Dinge nicht fitzelklein und haargenau erklärt. :devil:
Tut mir leid Ganerc, ich kann Dir nicht zustimmen. Es ist in diesem Zyklus ja nicht das erste Mal, dass es zu so "überraschenden" und trivialen Lösungen kommt. Für mich hat es eher den Anschein, dass sich Expokratie und Autoren in diesem überfrachetten Sammelsurium an höherdimensionalen Effekten etc. verrannt haben und nun schnell eine Lösung herbeizaubern müssen. Auch wenn man den Autoren unterstellen will, den Lesern zum Nachdenken anzuregen (was immer da auch für einen Sinnen haben soll bei Trivial-SF?) dann habe ich etwas gegen diese Vielfalt an deux et machina-Lösungen, wie wir sie in disem Zyklus immer wieder vorgesetzt bekommen.

Benutzeravatar
Vishna
Ertruser
Beiträge: 893
Registriert: 29. Juni 2012, 13:32

Re: Spoiler 2685: Der ARCHETIM-Schock von Hubert Haensel

Beitrag von Vishna » 3. Februar 2013, 12:07

Mi.Go hat geschrieben:
Vishna hat geschrieben:... Bereits die Tatsache, daß er ihr überhaupt antwortet und Verhandlungen aufnimmt ist höchst absonderlich.
Ich glaub' nicht,
daß die Sayporaner in ihrer Geschichte die Verwendung von Codewörtern u. andere Untergrundtechniken ausgelassen haben. :unsure:
Der Sayporaaner verspielt seinen größten militärischen Vorteil, den ARCHETIM-Schock und das Überraschungsmoment, für ein Codewort von einer untergeordneten und offensichtlich entmachteten Instanz? Wie gesagt, auf die Story bin ich echt gespannt.

Benutzeravatar
ianmcduck
Terraner
Beiträge: 1537
Registriert: 3. Juli 2012, 20:33

Re: Spoiler 2685: Der ARCHETIM-Schock von Hubert Haensel

Beitrag von ianmcduck » 3. Februar 2013, 12:07

Rainer1803 hat geschrieben:Das Schlimmste an diesem Zyklus finde ich eigentlich das man nach 85 Wochen als Leser immer noch keine Ahnung hat um was es eigentlich wirklich geht. Was wir hier zusammenschreiben sind seit fast zwei Jahren Vermutungen die man als "geübter PR-Leser" hat, aber untermauert durch Romane ist das wenigste. Was soll die Versetzung von Terra, das Okular, was wollen Delorian und Ennerhahl und Samburi ? Das nimmt einfach die Spannung, man kann nicht "mitfiebern" ob dies oder das gelingt, als Leser bekommt man einfach nach so langer Zeit keine Lust mehr auf weitere Rätselspiele, das ist nicht nur ausgereizt, das ist überreizt. Und das war wirklich nicht immer so im Rhodan-Kosmos. Früher wurden immer wieder kleine Infohäppchen eingestreut, was die Spannung erhöhte. Das fehlt derzeit vollkommen. Und wenn man alles auf zwei fulminante Abschlußbände setzt, sorry dann ist das eine Fehlplanung.
Wurde nicht von Uwe angedeutet, dass in diesem Zyklus schon vor dem Finale nach und nach kleiner Infos und Auflösungen rauskommen sollen? Von meiner Warte aus sehe ich bisher nur die Zusammenarbeit zwischen Delorian und Samburi als Fieslinge des Zyklus, aber das war's auch schon. Zu dem Zeitpunkt dachte ich noch "Aha, jetzt geht's los mit den langsamen Enthüllungen", aber Pustekuchen, wir sind genauso schlau wie vorher.
Wo bleibt mein Kuchen?
Mein Plädoyer: Nach Schokohasen und Schoko-N(ikol)äusen brauchen wir als drittes Standbein dringend die Schoko-Schlümpfe!

Benutzeravatar
Vishna
Ertruser
Beiträge: 893
Registriert: 29. Juni 2012, 13:32

Re: Spoiler 2685: Der ARCHETIM-Schock von Hubert Haensel

Beitrag von Vishna » 3. Februar 2013, 12:09

Rainer1803 hat geschrieben:Das Schlimmste an diesem Zyklus finde ich eigentlich das man nach 85 Wochen als Leser immer noch keine Ahnung hat um was es eigentlich wirklich geht. Was wir hier zusammenschreiben sind seit fast zwei Jahren Vermutungen die man als "geübter PR-Leser" hat, aber untermauert durch Romane ist das wenigste. Was soll die Versetzung von Terra, das Okular, was wollen Delorian und Ennerhahl und Samburi ? Das nimmt einfach die Spannung, man kann nicht "mitfiebern" ob dies oder das gelingt, als Leser bekommt man einfach nach so langer Zeit keine Lust mehr auf weitere Rätselspiele, das ist nicht nur ausgereizt, das ist überreizt. Und das war wirklich nicht immer so im Rhodan-Kosmos. Früher wurden immer wieder kleine Infohäppchen eingestreut, was die Spannung erhöhte. Das fehlt derzeit vollkommen. Und wenn man alles auf zwei fulminante Abschlußbände setzt, sorry dann ist das eine Fehlplanung.
Das unterschreibe ich sofort :st:

rolf2011
Oxtorner
Beiträge: 689
Registriert: 8. Juli 2012, 12:58

Re: Spoiler 2685: Der ARCHETIM-Schock von Hubert Haensel

Beitrag von rolf2011 » 3. Februar 2013, 12:09

Rainer1803 hat geschrieben:Das Schlimmste an diesem Zyklus finde ich eigentlich das man nach 85 Wochen als Leser immer noch keine Ahnung hat um was es eigentlich wirklich geht. Was wir hier zusammenschreiben sind seit fast zwei Jahren Vermutungen die man als "geübter PR-Leser" hat, aber untermauert durch Romane ist das wenigste. Was soll die Versetzung von Terra, das Okular, was wollen Delorian und Ennerhahl und Samburi ? Das nimmt einfach die Spannung, man kann nicht "mitfiebern" ob dies oder das gelingt, als Leser bekommt man einfach nach so langer Zeit keine Lust mehr auf weitere Rätselspiele, das ist nicht nur ausgereizt, das ist überreizt. Und das war wirklich nicht immer so im Rhodan-Kosmos. Früher wurden immer wieder kleine Infohäppchen eingestreut, was die Spannung erhöhte. Das fehlt derzeit vollkommen. Und wenn man alles auf zwei fulminante Abschlußbände setzt, sorry dann ist das eine Fehlplanung.
Ich stimme Dir absolut zu. Der Leser muss zu einer Lösung geführt werden. Es müssen zwischendurch Erkenntnisse erarbeitet werden. Okay, eine Story, die nur straight ahead aufs von Anfang an bekannte Ziel zuläuft, will sicher keiner. Hier wird das Rätselspielen und die Verstrickungen und Unbetsimmtheiten aber viel zu sehr übertrieben.

Benutzeravatar
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2704
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW

Re: Spoiler 2685: Der ARCHETIM-Schock von Hubert Haensel

Beitrag von wepe » 3. Februar 2013, 12:18

Axo hat geschrieben:... Aber ich habe Schwierigkeiten mit den ausgewählten Protagonisten und dem Setting. Eigentlich geht es um die Extraktion einer (ehemaligen) Superintelligenz und deren Auswirkung auf die Menschen. Ich lese statt dessen von gendesignten Drachen und Spinnen, von Dosanthi und - ja, tatsächlich am Rande -, von einigen Raumfahrern, die mit dem ARCHIE-Schock kämpfen. Was ich damit zum Ausdruck bringen möchte: ich denke, der Roman hat sein Potenzial nicht ausgereizt.
Ich habe von Hubert schon besser konstruierte (ja, das Wort muss ich hier benutzen) Romane gelesen, deshalb bin ich enttäuscht. Ich glaube, er hat die Schwerpunkte seiner Handlung nicht optimal gesetzt (wie immer ist dies eine persönliche Meinung mit Risiken und Nebenwirkungen :D ).
Deiner Einschätzung kann ich voll zustimmen. Aber leider macht er das in den letzten Jahren gerne, die Hauptstory an die Wand zu drücken und seine Nebengeschichte zu pflegen. Das ergibt manchmal auch schön lesbare Romane, die einen aber trotzdem unbefriedigt zurücklassen. (Ich habe das ja auch mal für sein Extra seitenmäßig aufgeschlüsselt)
Und im 2685 wäre wirklich die Herauslösung von ARCHETIM das bestimmende Thema gewesen.
(m)ein schönes Hobby: https://www.mercatorsnachbarn.de

Benutzeravatar
ianmcduck
Terraner
Beiträge: 1537
Registriert: 3. Juli 2012, 20:33

Re: Spoiler 2685: Der ARCHETIM-Schock von Hubert Haensel

Beitrag von ianmcduck » 3. Februar 2013, 12:24

wepe hat geschrieben:
Axo hat geschrieben:... Aber ich habe Schwierigkeiten mit den ausgewählten Protagonisten und dem Setting. Eigentlich geht es um die Extraktion einer (ehemaligen) Superintelligenz und deren Auswirkung auf die Menschen. Ich lese statt dessen von gendesignten Drachen und Spinnen, von Dosanthi und - ja, tatsächlich am Rande -, von einigen Raumfahrern, die mit dem ARCHIE-Schock kämpfen. Was ich damit zum Ausdruck bringen möchte: ich denke, der Roman hat sein Potenzial nicht ausgereizt.
Ich habe von Hubert schon besser konstruierte (ja, das Wort muss ich hier benutzen) Romane gelesen, deshalb bin ich enttäuscht. Ich glaube, er hat die Schwerpunkte seiner Handlung nicht optimal gesetzt (wie immer ist dies eine persönliche Meinung mit Risiken und Nebenwirkungen :D ).
Deiner Einschätzung kann ich voll zustimmen. Aber leider macht er das in den letzten Jahren gerne, die Hauptstory an die Wand zu drücken und seine Nebengeschichte zu pflegen. Das ergibt manchmal auch schön lesbare Romane, die einen aber trotzdem unbefriedigt zurücklassen. (Ich habe das ja auch mal für sein Extra seitenmäßig aufgeschlüsselt)
Und im 2685 wäre wirklich die Herauslösung von ARCHETIM das bestimmende Thema gewesen.
Vielleicht sollte er dann lieber eigene, von der Serie unabhängige Romane schreiben, zumindest als Ergänzung. Da kann er sich dann austoben und sich in den PR-Bänden dann aufs wesentliche konzentrieren. Und das mein ich jetzt nicht böse gegenüber Hubert, denn eigentlich mag ich seine Geschichten.
Wo bleibt mein Kuchen?
Mein Plädoyer: Nach Schokohasen und Schoko-N(ikol)äusen brauchen wir als drittes Standbein dringend die Schoko-Schlümpfe!

Benutzeravatar
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3092
Registriert: 18. Dezember 2012, 19:54
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Spoiler 2685: Der ARCHETIM-Schock von Hubert Haensel

Beitrag von Rainer1803 » 3. Februar 2013, 13:03

ianmcduck hat geschrieben:
Vielleicht sollte er dann lieber eigene, von der Serie unabhängige Romane schreiben, zumindest als Ergänzung. Da kann er sich dann austoben und sich in den PR-Bänden dann aufs wesentliche konzentrieren. Und das mein ich jetzt nicht böse gegenüber Hubert, denn eigentlich mag ich seine Geschichten.
Kann ja aber auch sein, das die Story einfach nicht mehr hergab und er quasi gezwungen war eigenes einzubringen. Ich könnte mir vorstellen das es eben strikte Vorgaben gibt wie z. B. " es darf nicht offen gelegt werden wie die Spenta Archi lösen, was besprochen wird zwischen umbrischen Rat und Sayporanern usw." Dann sitzt man als Autor da und überlegt, wie kriege ich den Roman voll. Und genau da - sorry aber es ist so - greift wieder das Dilemma der Viererblöcke. Ich muss 4 Romane vollkriegen und darf nichts wesentliches verraten. :rolleyes:

jogo
Kosmokrat
Beiträge: 6797
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32

Re: Spoiler 2685: Der ARCHETIM-Schock von Hubert Haensel

Beitrag von jogo » 3. Februar 2013, 13:20

Rainer1803 hat geschrieben:
ianmcduck hat geschrieben:
Vielleicht sollte er dann lieber eigene, von der Serie unabhängige Romane schreiben, zumindest als Ergänzung. Da kann er sich dann austoben und sich in den PR-Bänden dann aufs wesentliche konzentrieren. Und das mein ich jetzt nicht böse gegenüber Hubert, denn eigentlich mag ich seine Geschichten.
Kann ja aber auch sein, das die Story einfach nicht mehr hergab und er quasi gezwungen war eigenes einzubringen. Ich könnte mir vorstellen das es eben strikte Vorgaben gibt wie z. B. " es darf nicht offen gelegt werden wie die Spenta Archi lösen, was besprochen wird zwischen umbrischen Rat und Sayporanern usw." Dann sitzt man als Autor da und überlegt, wie kriege ich den Roman voll. Und genau da - sorry aber es ist so - greift wieder das Dilemma der Viererblöcke. Ich muss 4 Romane vollkriegen und darf nichts wesentliches verraten. :rolleyes:
Hm.. Es wurde aber in einem der Vorgängerromane ausgesagt, dass man anscheinend nur tiefer "graben" müsse, um diese spezielle Verzahnung zu lösen.
In 2684 wurde dann verkündet, dass ARCHIE extrahiert werden könne.
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.

Benutzeravatar
Mi.Go
Kosmokrat
Beiträge: 9661
Registriert: 26. Juni 2012, 12:19
Wohnort: dahoam

Re: Spoiler 2685: Der ARCHETIM-Schock von Hubert Haensel

Beitrag von Mi.Go » 3. Februar 2013, 13:37

Vishna hat geschrieben:
Mi.Go hat geschrieben:
Vishna hat geschrieben:... Bereits die Tatsache, daß er ihr überhaupt antwortet und Verhandlungen aufnimmt ist höchst absonderlich.
Ich glaub' nicht,
daß die Sayporaner in ihrer Geschichte die Verwendung von Codewörtern u. andere Untergrundtechniken ausgelassen haben. :unsure:
Der Sayporaaner verspielt seinen größten militärischen Vorteil, den ARCHETIM-Schock und das Überraschungsmoment, für ein Codewort von einer untergeordneten und offensichtlich entmachteten Instanz? Wie gesagt, auf die Story bin ich echt gespannt.
Der Typ will, wie wir wissen, noch Karriere machen u. hält sich genau an Anweisungen von "oben".
Die Anweisungen (Informationen) die er vom Umbrischen Rat erhält,
sind deutlich jüngeren Datums als das was er weiß, denn er war ja zu Beginn des "Systemklaus" eingelagert worden.
Die Installation dieses Rates war allerdings bereits in dem ihm bekannten Plan vorgesehen.
Todeskandidat: "Ich glaube nicht an die abschreckende Wirkung der Todesstrafe"
Henker: "Ich hab hier noch keinen zweimal gesehen"

Benutzeravatar
G-MANN
Marsianer
Beiträge: 247
Registriert: 30. Juni 2012, 21:59
Wohnort: Nienburg

Re: Spoiler 2685: Der ARCHETIM-Schock von Hubert Haensel

Beitrag von G-MANN » 3. Februar 2013, 15:25

Crap....

Story : 6. Was für nen langweiliger filler! Die ersten 40% werden nur diese random Terraner behandelt die mich null intressieren. Vor allem die spinnerin mit ihrem perversen und wiederlichen Drachen....habt ihr euch schon mal nen kleinen drachen mit arkonidengesicht vorgestellt?....wiederlich! Und der Kommandant? 0815 standard. Ich hatte ja auf ne gute raumschlacht zwischen zapfenraumer und terranischer positronik gehofft....aber pustekuchen. Positronik ist noch dämlicher als die escalianische. Man könnte ja meinen die terraner hätten nach 3000 Jahren permanenten angriffen von aussen bessere Strategien entwickelt.....aber nein.....

Und dann kam Bull und ich...endlich!.....n paar seiten später denke ich mir....äh komm hört einfach auf, lass die Hose runter und bück dich...
Ma ehrlich. Wieso sind diese verdammten teens nicht längst in einer nervenheilanstallt? Wieso dürfen sie im namen terras verhandlungen führen? Wieso zum Teufel werden diese psychos mit ihren 40.000 Schiffen nicht weggeblasen? Ich bin ja im grunde meines Herzens pazifist....aber ich würde mich nie so verarschen lassen...

Und kann mir jemand erklären warum shanda plötzlich bully vom Frieden überzeugen will? Oder warum die spentas erst nach dem deal mit bully die leiche rausschaffen konnten? Braucht man dazu wirklich bulls magisches Einverständnis?

Schreibe : 3 Standard...

Zyklus : 6. Keine neuen Erkenntnisse. Terra lässt sich noch ordentlich durchnehmen. Und delorian ist nen arsch weil er nicht vor den dosas gewarnt hat. Na immerhin kann ich mich auf toufec und seine Kumpel freuen nächstes mal.
Lesestatus :
EA --->> 1-77, 200-305, 1000-1012,1800-1802 (abgebrochen, versuche es noch mal als Hörspiel)
EA 2012 --->> 2600-2805, (abgebrochen. Zu viel Zeit-Psycho geschwurbel...ja...ich meine dich "Reise in die JZ"
NEO --->> 1-122

Pausenlektüre ---->Alien 1 - 3 von Alan Dean Foster.

Just Awesometacular

EA 1,32,39,50,74,2503,2508,2627,2630,2642,2643,2659,2668-2670,2678,1800,

NEO 1,15,21,23,36,67,102,106

Enders Game, The Xeelee Sequence

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2402
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 2685: Der ARCHETIM-Schock von Hubert Haensel

Beitrag von lichtman » 3. Februar 2013, 16:15

Raktajino hat geschrieben:Ich bin sehr enttäuscht vom Roman gewesen. Ich glaube, ich habe höchstens ein Drittel gelesen. Irgendwann fing das Blättern an und habe bestimmte Stellen einfach ausgelassen. Warum?! Da wurde für mich mehr als lieblos ein 6-D-Juwel entsorgt. Was hatte der nicht für Fantasien gesorgt! Dunkel habe ich im Hinterkopf, dass Tifflor sich irgendwo in Achims Horst aufhält oder so. Und dass von dieser Seite klammheimlich ein neuer Verbündeter auf die Szene tirtt, was dann irgendwie so gar schlüssig gewesen wäre.
Ja sehr sehr lieblos :(

Sol und Terra und damit die Solaner hätten ihre Alleinstellungsmerkmal verloren.

Der Hinweis auf Tiff und die Essenz von ARCHETIM, klingt wie wenn das nicht das geplante Ende von ARCHETIM gewesen sein kann.

Wurde der Zyklus umgeplant, abgewürgt, oder reisst der Expokrat doch noch einmal das Ruder herum?

Die Hoffnung und - die SI? - stirbt zuletzt?
Auf der anderen Seite: was hatte der schöne 6-D-Juwel überhaupt gebracht? In der Schwarmkrise kannten wir ihn nicht, also half er auch nicht. Und sonst? Die Accalauries oder so haben ihn auch nicht entdeckt. Und bei der Suche nach den Menschen und Perry Rhodan war er in Band 1000 auch nicht hilfreich. Und als wir mal dakka waren, konnten wir ihn auch nicht orten.

Das ganze sieht so aus, als ob jetzt einfach ne Sperrmüllaktion stattfindet und im Rahmen dieser Entsorgung das 6-D-Juwel mit entsorgt wird.

Allerdings - ist er jetzt wirklich entsorgt - oder nicht? Da bleibt noch das Restgeheimnis mit der Unortbarkeit.
Natürlich wurden selbst die Expokraten während der Schwarmkrise nichts vom Sextajuwel :)

Aber Imago I und II haben sich wohl deshalb Terra als Zufluchtsort ausgesucht, und die Genese des Homo superior blieb ja sehr geheimnisvoll. Vielleicht war das eine Reaktion des 6-D-Juwels auf die schleichende Manipulation durch die Manips.

Überhaupt ohne 6-D-Juwel wären die takerer nicht auf die Erde gekommen und hätten nicht die Entwiklung des Homo sapiens beschleunigt. Leider haben die anderen Präbiostämme das nicht überlebt.

Ohne das 6-D-Juwel wäre ES vielleicht weitergewandert und wäre viel später zur Superintelligenz einer ganz anderen Mächtigkeitsballung geworden.

Gut GON-ORBHON wurde von dem 6-D-Juwel angelockt, aber die Inquisition der Vernunft - und anfänglich die Vatrox? - scheuten wegen dem 6-D-Juwel vor der Zerstörung des Solsystems zurück.

Für TRAITOR war es vielleicht auch eine wertvolle Resource gewesen. Ohne ARCHETIM wäre TRAITOR vielleicht immer noch in der Lokalen Gruppe und würde die wachsende Negasphäre von Hangay hegen und pflegen.

Auch ES&TALIN haben eine weiteres Mal von dem 6-D-Juwel profitiert.
...
Jetzt baut er sich ein eigenes Universum, sein Futter kriegt er aber nicht in seinem Zoo, sondern nur im Normal-Standard-Universum. Wozu er regelmäßig sein Versteck verlassen muss. Außerdem hat er seinen Anker-Planet verloren und seinen garantierten Acker, den er bestellt hat, erst einmal abgegeben. Und wie wir er seine Raubzüge mit der Weltengeißel militärisch absichern und wie will er überhaupt sein Fußvolk - die Badakk und die Xylten bei Laune halten oder die Dosanthi?

Irgendein Teufel hat Angststrahlung und Paratron ins Spiel gebracht. Ja, da knabbert man halt auch daran. Nichts spricht halt gegen ein bisschen Schlüssigkeit in der Darstellung.
Ob 48 Sonnen mit Planeten-n-Ecken für genügend Bevölkerung sorgen können? 48*5=240, da stirbt jedes Jahr eine Planetenbevölkerung und die Erde hatte mal eine Bevölkerung von 20 Mrd. QIN-SHI könnte einfach die Sterbenden aufnehmen und so vor dem Verlöschen retten.

Ausserdem hätte in der Anomalie eine Kugelsternhaufen mit hundertausenden von Sonnen Platz.

QIN SHI könnte ja seine Weltengeissel ja zum Ernten in die vom Neuroversum besuchten Universen schicken.

Überhaupt villeicht könnte man das Neuroversum, so gestalten, dass es ein besserer Ort für QIN SHI ist und er seine Stabilitätsprobleme dort lösen könnte.

manfred

Kemoauc
Postingquelle
Beiträge: 3130
Registriert: 27. Juni 2012, 18:25
Wohnort: Hinter den Materiequellen

Re: Spoiler 2685: Der ARCHETIM-Schock von Hubert Haensel

Beitrag von Kemoauc » 3. Februar 2013, 17:50

Obwohl ich in den letzten Jahren Huberts Schreibstil immer sehr, sehr gerne gelesen habe, empfand ich diesen Roman als unglaublich zäh. Wenn man, nur um eine Szene zu beschreiben, dafür einen halben Roman braucht, dann sagt das schon einiges aus.

Auch das Schreiben in der Gegenwartsform gehört nicht zu meinen Favoriten. Aber manchmal macht das für die Story ja wirklich Sinn, wie es z.B. Suzanne Collins in ihren Büchern um die Tribute von Panem gezeigt hat. Der Sinn im vorliegenden Roman erschließt sich mir dagegen nicht. Im Gegenteil, zwischen den anderen Passagen wirkte die Gegenwartsform sogar störend.

Über den Schluss und die Beendigung der Kampfhandlungen ist hier ja schon einiges geschrieben worden. So wie hier der Spannungsbogen aufgebaut und dann geradezu wieder abgewürgt wird, fand ich das sehr sehr schwach gelöst. Da kann ich schon nachvollziehen, dass sich manche Leser verschaukelt fühlen. Unter dem Strich fand ich, war das Huberts schwächster Roman in den letzten ca. fünf Jahren.

Der Schluss des Zyklus hat mich schon in den letzten Wochen nicht mehr wirklich interessiert. Und da nun offensichtlich auch noch die letzte, für meinen Geschmack, halbwegs brauchbare Handlungsebene "kaputt geschrieben" wird, überlege ich mir nun ernsthaft, ob ich mir die letzten 14 Hefte des Zyklus nicht einfach sparen soll.
"Es ist dunkler, wenn ein Stern erlischt, als wenn er nie geleuchtet hätte." - Alaska Saedelaere
Bild
"Erst dann, wenn wir selber ein Gesicht haben, werden uns die Götter Auge in Auge gegenüberstehen." - C.S. Lewis

Benutzeravatar
Oceanlover
Terraner
Beiträge: 1576
Registriert: 29. Juni 2012, 17:05
Wohnort: Terra

Re: Spoiler 2685: Der ARCHETIM-Schock von Hubert Haensel

Beitrag von Oceanlover » 4. Februar 2013, 09:50

Vishna hat geschrieben:
Beazep hat geschrieben: Oder die Qualität des Druckes: Die Seiten sind zum Teil schon arg schief bedruckt und der Seitenrand mal knapp und mal breit. Das ist aber in der 5.Auflage noch viel schlimmer! Merkt auch keiner...?!
Ja schade, daß es keine schiefen ebooks gibt. Das nimmt dem Ganzen etwas die Authentizität.
Sind evtl. auch wellige ebooks im Handel? Auf dem Weg zu unserem Perry Dealer waren alle Hefte der letzten Woche dort wohl so gestaucht worden, dass sie wellig sind und rechts unten Eselsohren haben. Eigentlich müsste man sie vor dem Lesen bügeln. Mein Sohn: "Papa, Du bist selber schuld. Warum liest Du nicht Neo?"

Kein Geheimnis mache ich daraus, dass auch ich mir mehr Bodenständigkeit wünsche. Wer braucht schon inflationär Superintelligenzen, egal ob tot oder lebendig? Ich jedenfalls nicht.
Pangalaktiker hat geschrieben: Also schreibt doch bitte über Charaktere, die nicht bloß noch in höheren Sphären wandeln und ständig Terra, das Universum oder irgendwas dazwischen retten müssen. Und auch nicht können. Und auch nicht wollen. Die sich für Superintelligenzen nicht interessieren und Superintelligenzen umgekehrt nicht für sie. Die brauchen auch keine Wundertüten, bloß ein schnelles Schiff. Oder besser, viele kleine schnelle Schiffe.

Stattdessen wird aber wieder am ganz großen Rad gedreht werden, die Kosmokratenimpedanz erhöht oder sonstwie die Kontinuität vergewaltigt. Seufz.
Da kann ich nur zustimmen!

Zum Band 2685: Er war ein typischer Serienroman. Zunächst wurde viel Spannung aufgebaut. Dann am Schluß jedoch unerwartet schnell die Luft herausgelassen, was wohl dem weiteren Fortgang der Serienstoryline geschuldet war. Die Schreibe von Hubert Haensel mag ich. Lesevergnügen hatte ich auch, obwohl es meinem laienhaften Verstand schwerfällt, sich den "Leichnam"? einer toten Superintelligenz, also eines Geisteswesens vorzustellen. Ist halt Fantasy, genau so wie Vampire oder Werwölfe und sowas sollte deshalb meiner Meinung nach in einer SF Serie sehr sparsam dosiert werden. Ein literarischer Höhepunkt war der Roman sicherlich nicht, aber wie gesagt, gut lesbar und schöner Perry Durchschnitt. :)
Nette Grüße
Oceanlover

Antworten

Zurück zu „Spoiler“