Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
7
4%
Note 2
23
14%
Note 3
13
8%
Note 4
5
3%
Note 5
2
1%
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
1
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
16
10%
Note 2
20
12%
Note 3
14
9%
Note 4
1
1%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
3
2%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
9
6%
Note 2
18
11%
Note 3
11
7%
Note 4
3
2%
Note 5
5
3%
Note 6
4
2%
Keine Bewertung
4
2%
 
Abstimmungen insgesamt : 161
Benutzeravatar
Offline
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1469
Registriert: 3. Februar 2013, 21:56
Wohnort: Siegen
Mr Frost hat geschrieben:Dein Vorschlag, "neue Quarks einzuführen" hätte mich wiederum als Naturwissenschaflter geradezu begeistert... ;).

MICH auch :) :st: :wub:
Hab zwar nur Mathe/Physik im Abi gehabt und selbige Fächer 4 Silvester studitiert um intellenter zu werden (zu 'nem Abschluss hats nicht gereicht), aber das Interesse ist immer noch da. Ich würde kerzengrade und mit offenem Mund im Bett sitzen, wenn sowas mal in der Serie käme, aber du wirst mir zustimmen: Nach einem solchen Heft würde die Leserschaft auf eine einstellige Prozentzahl im Vergleich zu vorher sinken :lol: :lol:

(ich sehs schon kommen... falls Rainer diesen thread liest gibts irgendwann einen PR-Kommentar "Psitonen" :D )
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)
Benutzeravatar
Offline
ianmcduck
Terraner
Beiträge: 1537
Registriert: 3. Juli 2012, 20:33
Was ich mich frage ist: Warum zum Teufel hat man die Syntrons abgeschafft, die ja im Grunde auch Alleskönner und Wundertüten im Computerbereich waren (wir brauchen mehr Rechenkapazität, gib mal mehr Saft drauf), wenn dann auf der anderen Seite PSI- und Nano-Tüten eingebracht werden. Damit wird die HI eben ad absurdum geführt. Man wollte ja ursprünglich die Technik handhabbarer (liest sich irgendwie wie "Ahandaba" :D ) und greifbarer machen. Davon seh ich hier aber nichts mehr.

Mir hat die Erzählung um die Spinnen im Gegensatz zu dem unsäglichen Drachen wesentlich besser gefallen. Dass die Stern(un)würdigen einen auf den Sa.. bekommen haben, stört mich auch nicht wirklich. Die und vor allem ihr Boss waren sowieso viel zu arrogant für meinen Geschmack. Allerdings war die Art und Weise, wie das dann geschah, doch etwas unglaubwürdig. Die Waffen, mit denen die beiden Pfeifen sich gegenseitig erschossen haben, bestanden doch aus Nanomaterie, oder? Wie konnten dann ihre "Dschinns" das überhaupt zulassen? Das kann mir keiner erzählen, dass das möglich ist. Denn dann müsste man dieser Technologie jede Form von High-Tech absprechen.

Aber die Flottenmanöver waren auf jeden Fall mal ein bisschen mehr durchdacht. Zu den plötzlich auftauchenden Dosenschiffen äußere ich mich aber lieber nicht. Bully scheinen diese aber anscheinend zu gefallen, zumindest wenn man seinen letzten Satz liest.
Wo bleibt mein Kuchen?
Mein Plädoyer: Nach Schokohasen und Schoko-N(ikol)äusen brauchen wir als drittes Standbein dringend die Schoko-Schlümpfe!
Benutzeravatar
Offline
Laurin
Kosmokrat
Beiträge: 4782
Registriert: 25. Juni 2012, 21:48
Langschläfer hat geschrieben:
Laurin hat geschrieben:Im Grunde können sie quasi alles was grade mal so an Wunderkram im Plot benötigt wird. Damit verschiebt man die Serie aber mächtig in Richtung Fantasy - das hat mit nachvollziehbarer SF nur noch sehr wenig zu tun.

Ach?
Nanoteilchen sind unter anderem auch Assembler - winzigste Baumaschinen.

Teilweise formen sie Gegenstände aus sich selbst, etwa die Falken.
Die Kampfkamele und Transportsphären sind etwas zu groß - daher wird Material aus der Umgebung integriert (was iirc schon bei Toufecs Einsatz auf Terra klar wird, als er seine Kampfkamele "pflanzt").
Das Megabeben löst man zum Beispiel durch eine Gravitationsschockwelle - Nanoteilchen mit dem beschriebenen Verhalten müssen auch einen Antigravgenerator oder eine ähnliche Funktion haben, den man im Zielgebiet einfach vergrößert nachbaut (außerdem haben die Saypos damals iirc tausende von diesen Ovoiden abgesetzt... das könnte sich schnell auf hunderte Kilo Nanotech summieren...)
Mit dieser Antigravfunktion ist dann auch der "Fliegende Teppich" kein Problem mehr - das ist nur ein hübsch geformter Gleiter. Und die Transportsphäre braucht auch einen Antigrav.
Die Translatorfunktion ist trivial - schon mal überlegt wie viel Rechenpower Nanoschwärme brauchen, um die Aktionen ihrer Einzelsysteme zu koordinieren? Dazu gehört eine veritable KI. Sie brauchen auch umfangreiche Baupläne und so weiter, wenn sie etwas komplexeres bauen sollen. Etwa einen leistungsfähigeren Antigrav.
Die Energieschirme sind zwar schon schwieriger, aber mit den Bauplänen wären die Generatoren herstellbar - wenn man nicht aus der eingebauten Antigrav-(5D)-Funktion was drehen kann.
Abschirmung gegen Beeinflussung... letztlich ein alter Hut. Die alte Mentalstabilisierung war eine Gehirnoperation.
Und als Dschinn erscheinen? Das ist ein Avatar, mit dem man redet - könnte genausogut ein Holo sein, nur müsste man dafür wieder den Generator bauen.

Fantasy?

Wohl kaum.


Also letztlich ist es ja nur ein bisschen Nano-Rauch/Staub was den Dschinn Pazuzu da in seiner Flasche ausmacht. Unbd der reagiert/agiert als eigenständige KI/Persönlichkeit. Womit rechnet/berechnet der das denn bitteschön alles, wenn er sich gleichzeitig in alles mögliche umwandeln kann und zig Baupläne und Matrizen bei sich trägt? Eine weltraumfähige Transportsphäre z.B. ist ein hochkomplexes Technologieprodukt, und braucht zumindest mal Computer, Orter, Antrieb und Lebenserhaltungssysteme und vor allem eine eigene Energieversorgung. Für sowas sind vermutlich hochkomplexe Herstellungsprozesse notwendig - hier setzt es sich einfach aus ein wenig Nanoteilchen innerhalb von 15 Minuten zusammen. Wo nimmt das feine Maschinchen dann anschliessend eigentlich die Energie her?

Sorry das ist mir zusehr zusammenfabuliert. Und vor allem macht es Stories beliebig wenn die "Helden" sich jederzeit per Zauberspruch "Pazuzu mach mal ..." genau das wünschen können was sie eben grade brauchen; damit kann ich herzlich wenig anfangen. Solche Sachen gehören eher in das Reich eines Harry Potters.

Nanoteilchen sind sicher eine faszinierende Angelegenheit und man kann vermutlich eine Menge damit machen, aber man sollte es nicht als etwas grenzenloses darstellen mit dem buchstäblich alles in Nullkommanichts gemacht werden kann. Jede Technik hat auch ihre Grenzen.
Benutzeravatar
Offline
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1469
Registriert: 3. Februar 2013, 21:56
Wohnort: Siegen
Laurin hat geschrieben:Nanoteilchen sind sicher eine faszinierende Angelegenheit und man kann vermutlich eine Menge damit machen, aber man sollte es nicht als etwas grenzenloses darstellen mit dem buchstäblich alles in Nullkommanichts gemacht werden kann. Jede Technik hat auch ihre Grenzen.

Ich tippe mal, der nächste Band wird schon aufzeigen, dass auch den Nanogenten Grenzen gesetzt sind, denn wenn Toufec einfach so durch die Akademie für Logistik spazieren würde, wäre es wohl einer der langweiligsten Romane die es je gab. Außerdem wissen die Sayporaner seit der Außerkraftsetzung ihrer eigenen Nanoteilchen auf Terra, dass die Terraner oder zumindest jemand der sich im Solsystem befindet, gut mit Nanoteilchen umgehen kann.

[Wo ich ja drauf warte ist, dass Toufec vor Paichander steht und der ihn fragt "Wie heißt du ?". Worauf Toufec antwortet: "Toufec. Das schreibt man so."] :lol:
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)
Benutzeravatar
Offline
Laurin
Kosmokrat
Beiträge: 4782
Registriert: 25. Juni 2012, 21:48
Rainer1803 hat geschrieben:Ich versteh auch immer noch nicht die taktische Richtung der Sayporaner. Da haben sie ca. 40.000 Schiffe im Solsystem und greifen erstmal mit 180 oder so an, beziehen eine Niederlage wie zu erwarten. Klar, ist völlig logisch. Ich behaupte allein durch diese und andere Indizien der Unlogik, dieser Zyklus wurde zwischendurch umkonzipiert, da man merkte er funzt nicht so richtig.

Ja, ich hatte auch den Eindruck dass der Zyklus umkonzipiert wurde, der Bruch war spätestens seit dem urplötzlichen Auftauchen der Dosanthi-Raumer deutlich - ich nehme aber an, das hat mit dem Expowechsel zu tun und mit den Vorstellungen der neuen Expokraten, bzw. dem notwendigen Ausgangssetting was sie für den kommenden Zyklus brauchen.

In meinen Augen bisher "Verschlimmbesserungen".
Benutzeravatar
Offline
Tanuki
Kosmokrat
Beiträge: 5276
Registriert: 30. Juni 2012, 17:53
Wohnort: Oslo
Laurin, das wie interessiert mich nicht einmal. Das ist halt 5D Nano. Mit einen pico Gramm Psimaterie in jeder Nano-Maschine fuer die Energie. Plaene sind irgendwo im Hyperraum ausgelagert. Mit genug Technoblabla kann man das durchaus SiFi maessig er klaeren. Aber solch eine Waffe/Werkzeug darf einfach nicht zur Verfuegung stehen. Zumindest nicht in einer Serie wie PR. Es fuehrt in eine Sackgasse.
Benutzeravatar
Offline
Laurin
Kosmokrat
Beiträge: 4782
Registriert: 25. Juni 2012, 21:48
jogo hat geschrieben:... Betrachtet man die Diskussion der Nanosysteme der Realität, die deutlich größer sind, als als die in den Romanen dargestellten Nanoteilchen (was ich ja auch nach den paar Jährchen erwarte) und man weiß um die Kritik zur Verwendung der nanopartikel... dann sage ich: Habt ihr euch echt gut ausgedacht!
Nur damit es kurz geschrieben ist: Nanopartikel heutiger Technologie besitzen die Fähigkeit die Haut eines Menschen zu durchdringen. Wir haben keinen natürlich Schutz dagegen. Deshalb werden von Vielen diese Nanopartikel mittlerweile mit Argwohn betrachtet und man hält eine größere Gefährdung als bei Asbest für denkbar.
Was also können Maschinchen anrichten, die nochmals kleiner sind und autark agieren?
...

Ich denke, auch in der Verkleinerung von Mikro- bzw. Nanomaschinchen gibt es physikalische Grenzen nach "unten". Teilchen die die Haut durchdringen können - ja okay - aber "autark"? Mit was sollten die denn bitteschön rechnen können, also auf welcher molekularen oder atomaren Ebene können physikalisch noch funktionierende und hochkomplexe Rechenvorgänge theoretisch abgebildet werden?

Das ginge m.E. nur, wenn Verkleinerungen beliebig weit getrieben werden könnten - das geht m.W. aber eben nicht.

SF ist aber eigentlich die schriftstellerische Extrapolation des heutigen Wissens in die Zukunft, und nicht einfach Märchenstunde.
:rolleyes:
Zuletzt geändert von Laurin am 12. Februar 2013, 21:43, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Offline
Laurin
Kosmokrat
Beiträge: 4782
Registriert: 25. Juni 2012, 21:48
Tanuki hat geschrieben:Laurin, das wie interessiert mich nicht einmal. Das ist halt 5D Nano. Mit einen pico Gramm Psimaterie in jeder Nano-Maschine fuer die Energie. Plaene sind irgendwo im Hyperraum ausgelagert. Mit genug Technoblabla kann man das durchaus SiFi maessig er klaeren. Aber solch eine Waffe/Werkzeug darf einfach nicht zur Verfuegung stehen. Zumindest nicht in einer Serie wie PR. Es fuehrt in eine Sackgasse.


Ok, 5D Nano und Hyperraumauslagerung - ich gebe mich geschlagen. :rolleyes:
(aber auch sowas sollte vernünftig erklärt werden)

Aber im Prinzip - storytechnisch - sind wir uns ja einig.
;)
Offline
streichholzentitaet
Oxtorner
Beiträge: 500
Registriert: 29. Juni 2012, 12:33
Wohnort: Prossen, Sachsen
Laurin hat geschrieben:
Langschläfer hat geschrieben:
Laurin hat geschrieben:Im Grunde können sie quasi alles was grade mal so an Wunderkram im Plot benötigt wird. Damit verschiebt man die Serie aber mächtig in Richtung Fantasy - das hat mit nachvollziehbarer SF nur noch sehr wenig zu tun.

Ach?
Nanoteilchen sind unter anderem auch Assembler - winzigste Baumaschinen.

Teilweise formen sie Gegenstände aus sich selbst, etwa die Falken.
Die Kampfkamele und Transportsphären sind etwas zu groß - daher wird Material aus der Umgebung integriert (was iirc schon bei Toufecs Einsatz auf Terra klar wird, als er seine Kampfkamele "pflanzt").
Das Megabeben löst man zum Beispiel durch eine Gravitationsschockwelle - Nanoteilchen mit dem beschriebenen Verhalten müssen auch einen Antigravgenerator oder eine ähnliche Funktion haben, den man im Zielgebiet einfach vergrößert nachbaut (außerdem haben die Saypos damals iirc tausende von diesen Ovoiden abgesetzt... das könnte sich schnell auf hunderte Kilo Nanotech summieren...)
Mit dieser Antigravfunktion ist dann auch der "Fliegende Teppich" kein Problem mehr - das ist nur ein hübsch geformter Gleiter. Und die Transportsphäre braucht auch einen Antigrav.
Die Translatorfunktion ist trivial - schon mal überlegt wie viel Rechenpower Nanoschwärme brauchen, um die Aktionen ihrer Einzelsysteme zu koordinieren? Dazu gehört eine veritable KI. Sie brauchen auch umfangreiche Baupläne und so weiter, wenn sie etwas komplexeres bauen sollen. Etwa einen leistungsfähigeren Antigrav.
Die Energieschirme sind zwar schon schwieriger, aber mit den Bauplänen wären die Generatoren herstellbar - wenn man nicht aus der eingebauten Antigrav-(5D)-Funktion was drehen kann.
Abschirmung gegen Beeinflussung... letztlich ein alter Hut. Die alte Mentalstabilisierung war eine Gehirnoperation.
Und als Dschinn erscheinen? Das ist ein Avatar, mit dem man redet - könnte genausogut ein Holo sein, nur müsste man dafür wieder den Generator bauen.

Fantasy?

Wohl kaum.


Also letztlich ist es ja nur ein bisschen Nano-Rauch/Staub was den Dschinn Pazuzu da in seiner Flasche ausmacht. Unbd der reagiert/agiert als eigenständige KI/Persönlichkeit. Womit rechnet/berechnet der das denn bitteschön alles, wenn er sich gleichzeitig in alles mögliche umwandeln kann und zig Baupläne und Matrizen bei sich trägt? Eine weltraumfähige Transportsphäre z.B. ist ein hochkomplexes Technologieprodukt, und braucht zumindest mal Computer, Orter, Antrieb und Lebenserhaltungssysteme und vor allem eine eigene Energieversorgung. Für sowas sind vermutlich hochkomplexe Herstellungsprozesse notwendig - hier setzt es sich einfach aus ein wenig Nanoteilchen innerhalb von 15 Minuten zusammen. Wo nimmt das feine Maschinchen dann anschliessend eigentlich die Energie her?

Sorry das ist mir zusehr zusammenfabuliert. Und vor allem macht es Stories beliebig wenn die "Helden" sich jederzeit per Zauberspruch "Pazuzu mach mal ..." genau das wünschen können was sie eben grade brauchen; damit kann ich herzlich wenig anfangen. Solche Sachen gehören eher in das Reich eines Harry Potters.

Nanoteilchen sind sicher eine faszinierende Angelegenheit und man kann vermutlich eine Menge damit machen, aber man sollte es nicht als etwas grenzenloses darstellen mit dem buchstäblich alles in Nullkommanichts gemacht werden kann. Jede Technik hat auch ihre Grenzen.



Hatte sie auch mal. Toufecs erste Kampfkamele mussten auch erst "reifen".... :unschuldig:
Offline
jogo
Kosmokrat
Beiträge: 6663
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32
Und die anderen Sternwürdigen konnten... Wie war das nochmal im vorliegenden Roman? ....
Das Manogerödel steht nicht jedem zur Verfügung. Auch keinem Bully. Und es ist ... Wie war das nochmal?
Richtig! Hat nur bei Toufec funktioniert.
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.
Benutzeravatar
Offline
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9282
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen
Tanuki hat geschrieben:Laurin, das wie interessiert mich nicht einmal. Das ist halt 5D Nano. Mit einen pico Gramm Psimaterie in jeder Nano-Maschine fuer die Energie. Plaene sind irgendwo im Hyperraum ausgelagert. Mit genug Technoblabla kann man das durchaus SiFi maessig er klaeren. Aber solch eine Waffe/Werkzeug darf einfach nicht zur Verfuegung stehen. Zumindest nicht in einer Serie wie PR. Es fuehrt in eine Sackgasse.

Das hyperraumausgelagerteundauslagernde Datenspeicher- und Rechner-Techno-BlaBla nennt sich in der PR-Serie bei den Terranern "Syntron" (der gute alte Hyperfeldrechner), hat bei anderen Völkern sicher noch andere Namen, und funktioniert bei besser sich auskennenden Leuten als den Terries auch noch, sonst wäre die Stadt Aures ja auch tot.

Und Psi-Materie würde man nicht mal brauchen - bau einen HI-festen Hyperzapfer, lager ihn per Lautareen-Methode in eine bestimmte Sorte Nano-Teilchen aus, und übertrage die Energie per Richtstrahl. Oder bau ihn in Pazuzus "Flasche" ein, dann muß man ihn nicht so extremstschrumpfen. Ähnliches gilt für die benötigten Syntron-Teile, die im Normalraum existieren (müssen), etwa Projektoren für die Hyperfelder. Damit hätte man es auch bei den "aktiven" Nanoteilchen einfacher, man könnte sie zentral fernsteuern.


Wobei einige der Aspekte dieser "Nano"technik imho eher im Femtometer-Bereich oder noch tiefer angesiedelt zu sein scheinen - siehe den Roman mit dem Feynman-Kommando.



Und ja, die Terraner/LFT/Galaktiker sollten auf sowas keinen Zugriff haben - das ist ein Spielzeug für Gegner und Mächtige Helfer.
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.

"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin

Polls sind doof. ;)
Benutzeravatar
Offline
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1469
Registriert: 3. Februar 2013, 21:56
Wohnort: Siegen
Laurin hat geschrieben:Mit was sollten die denn bitteschön rechnen können, also auf welcher molekularen oder atomaren Ebene können physikalisch noch funktionierende und hochkomplexe Rechenvorgänge theoretisch abgebildet werden?

Mit einem Quantenrechner, der die Berechnungen mittels verschränkter Teilchen durchführt. Für den Rechenvorgang würde dann kein Raum benötigt und die Übertragungsgeschwindigkeit des Ergebnisses sollte bei PR auch mit Überlicht (nicht Nullzeit !) vonstatten gehen.
Da die (physikalische) Größe eines Bit derzeit mit mindestens ca. 13.000 nm² angegeben wird und man bis zum Jahr 5056 noch eine Vergrößerung um einige Zehnerpotenzen erwarten dürfen kann, kannst du dir ausmalen wie groß (oder: wie klein) ein einzelnes, autark agierendes Nanoteilchen sein könnte ^^

(Also ganz ganz ganz abstrakt gesagt: Etwa so wie Sholoubwas Positronikasteroid. Nur statt wie bei Sholoubwa "immer größer" hier dann "immer kleiner")
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)
Benutzeravatar
Offline
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2762
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15
Vincent Garron hat geschrieben:
Mr Frost hat geschrieben:Dein Vorschlag, "neue Quarks einzuführen" hätte mich wiederum als Naturwissenschaflter geradezu begeistert... ;).

MICH auch :) :st: :wub:
Hab zwar nur Mathe/Physik im Abi gehabt und selbige Fächer 4 Silvester studitiert um intellenter zu werden (zu 'nem Abschluss hats nicht gereicht), aber das Interesse ist immer noch da. Ich würde kerzengrade und mit offenem Mund im Bett sitzen, wenn sowas mal in der Serie käme, aber du wirst mir zustimmen: Nach einem solchen Heft würde die Leserschaft auf eine einstellige Prozentzahl im Vergleich zu vorher sinken :lol: :lol:

(ich sehs schon kommen... falls Rainer diesen thread liest gibts irgendwann einen PR-Kommentar "Psitonen" :D )

Och, manchmal denk´ ich, die sollten ruhig mal wagen, etwas zu ändern oder ein bißchen mehr "Hard" Science reinzubringen. Bin selbst kein Physiker, sondern Biochemiker und Molekularbiologe. Aber wie könnte man nicht von Physik und Mathe fasziniert sein, die die wichtigsten Grundlagen für die anderen Wissenschaften gelegt haben...:)?? :wub:
Benutzeravatar
Offline
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2762
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15
ianmcduck hat geschrieben:Was ich mich frage ist: Warum zum Teufel hat man die Syntrons abgeschafft, die ja im Grunde auch Alleskönner und Wundertüten im Computerbereich waren (wir brauchen mehr Rechenkapazität, gib mal mehr Saft drauf), wenn dann auf der anderen Seite PSI- und Nano-Tüten eingebracht werden. Damit wird die HI eben ad absurdum geführt. Man wollte ja ursprünglich die Technik handhabbarer (liest sich irgendwie wie "Ahandaba" :D ) und greifbarer machen. Davon seh ich hier aber nichts mehr.
.

SIC! Genau DAS ist es!
Benutzeravatar
Offline
INTERSOLAR
Oxtorner
Beiträge: 704
Registriert: 25. Juni 2012, 23:20
Wohnort: südpfalz nahe Annweiler
Habe jetzt nicht alles gelesen,aber mir ist da etwas aufgefallen.
Wieso hatte der Amerikanische Rebell(Knox?) einen Revolver?
Die Dinger wurden doch erst nach 1816/18 gebaut,der Unabhängigkeitskrieg war 1775-1783.
Klischee?
Ein Amerikaner hat immer einen Revolver. ;)
Schaut euch den "Der Patriot" mit Mel Gibson an,da hatten alle historisch Korrekt Vorderladerpistolen.
Benutzeravatar
Offline
Cybermancer
Superintelligenz
Beiträge: 2489
Registriert: 11. Juli 2012, 15:47
Mr Frost hat geschrieben:
Vincent Garron hat geschrieben:
Mr Frost hat geschrieben:Dein Vorschlag, "neue Quarks einzuführen" hätte mich wiederum als Naturwissenschaflter geradezu begeistert... ;).

MICH auch :) :st: :wub:
Hab zwar nur Mathe/Physik im Abi gehabt und selbige Fächer 4 Silvester studitiert um intellenter zu werden (zu 'nem Abschluss hats nicht gereicht), aber das Interesse ist immer noch da. Ich würde kerzengrade und mit offenem Mund im Bett sitzen, wenn sowas mal in der Serie käme, aber du wirst mir zustimmen: Nach einem solchen Heft würde die Leserschaft auf eine einstellige Prozentzahl im Vergleich zu vorher sinken :lol: :lol:

(ich sehs schon kommen... falls Rainer diesen thread liest gibts irgendwann einen PR-Kommentar "Psitonen" :D )

Och, manchmal denk´ ich, die sollten ruhig mal wagen, etwas zu ändern oder ein bißchen mehr "Hard" Science reinzubringen. Bin selbst kein Physiker, sondern Biochemiker und Molekularbiologe. Aber wie könnte man nicht von Physik und Mathe fasziniert sein, die die wichtigsten Grundlagen für die anderen Wissenschaften gelegt haben...:)?? :wub:


Kannst du voll vergessen. Ich habe mal versucht im NEO-Unterforum mehr Hard Science anzumahnen und jetzt hab ich den Soft-Science-Lynchmob am Hals und werde von allen gemobbt.
It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.
https://pgp.mit.edu/pks/lookup?op=get&s ... CC04F151DE
https://www.youtube.com/watch?v=WiMwVlpD-GU
Benutzeravatar
Offline
ianmcduck
Terraner
Beiträge: 1537
Registriert: 3. Juli 2012, 20:33
INTERSOLAR hat geschrieben:Habe jetzt nicht alles gelesen,aber mir ist da etwas aufgefallen.
Wieso hatte der Amerikanische Rebell(Knox?) einen Revolver?
Die Dinger wurden doch erst nach 1816/18 gebaut,der Unabhängigkeitskrieg war 1775-1783.
Klischee?
Ein Amerikaner hat immer einen Revolver. ;)
Schaut euch den "Der Patriot" mit Mel Gibson an,da hatten alle historisch Korrekt Vorderladerpistolen.


Wenn er sich noch in seiner Zeit befinden würde, wäre das durchaus ein Fehler. Aber warum soll er sich nicht ein "effektiveres" Schießeisen erzeugen lassen? Schließlich ist selbst die Zeit des Revolvers schon weite Vergangenheit und damit steht dieses Modell auch zur Verfügung.
Wo bleibt mein Kuchen?
Mein Plädoyer: Nach Schokohasen und Schoko-N(ikol)äusen brauchen wir als drittes Standbein dringend die Schoko-Schlümpfe!
Benutzeravatar
Offline
ernie
Plophoser
Beiträge: 408
Registriert: 29. Juni 2012, 15:10
Wohnort: Süd-West Niedersachsen
So. ich habe den Roman jetzt auch durch.

Mir hat er sehr gutgefallen. 2-2-2
Ad Astra
ernie
-------------------
1.Auflage: 3006
Neo 190
Benutzeravatar
Offline
G-MANN
Marsianer
Beiträge: 247
Registriert: 30. Juni 2012, 21:59
Wohnort: Nienburg
Vincent Garron hat geschrieben:
Laurin hat geschrieben:Nanoteilchen sind sicher eine faszinierende Angelegenheit und man kann vermutlich eine Menge damit machen, aber man sollte es nicht als etwas grenzenloses darstellen mit dem buchstäblich alles in Nullkommanichts gemacht werden kann. Jede Technik hat auch ihre Grenzen.

Ich tippe mal, der nächste Band wird schon aufzeigen, dass auch den Nanogenten Grenzen gesetzt sind, denn wenn Toufec einfach so durch die Akademie für Logistik spazieren würde, wäre es wohl einer der langweiligsten Romane die es je gab. Außerdem wissen die Sayporaner seit der Außerkraftsetzung ihrer eigenen Nanoteilchen auf Terra, dass die Terraner oder zumindest jemand der sich im Solsystem befindet, gut mit Nanoteilchen umgehen kann.

[Wo ich ja drauf warte ist, dass Toufec vor Paichander steht und der ihn fragt "Wie heißt du ?". Worauf Toufec antwortet: "Toufec. Das schreibt man so."] :lol:



Euch ist aber auch aufgefallen das die nanodinger nicht das ultimative sind? Zum beispiel bei dem Kampf mit den Katzenviehern? Wo die Schilde ständig versagt haben wen ne Katze verglüht ist! Oder habt ihr euch nicht gefragt wieso Toffifee und seine kumpel nicht einfach unter der erde bis zum stützpunkt gewandert sind? Ich sag euch...hier haben die autoren die vollbremsung gemacht.
Lesestatus :
EA --->> 1-77, 200-305, 1000-1012,1800-1802 (abgebrochen, versuche es noch mal als Hörspiel)
EA 2012 --->> 2600-2805, (abgebrochen. Zu viel Zeit-Psycho geschwurbel...ja...ich meine dich "Reise in die JZ"
NEO --->> 1-122

Pausenlektüre ---->Alien 1 - 3 von Alan Dean Foster.

Just Awesometacular

EA 1,32,39,50,74,2503,2508,2627,2630,2642,2643,2659,2668-2670,2678,1800,

NEO 1,15,21,23,36,67,102,106

Enders Game, The Xeelee Sequence
Benutzeravatar
Offline
Alexandra
Kosmokrat
Beiträge: 7058
Registriert: 5. Januar 2013, 18:56
Wohnort: Donnersbergkreis
Cybermancer hat geschrieben:
Mr Frost hat geschrieben:
Vincent Garron hat geschrieben:
Mr Frost hat geschrieben:Dein Vorschlag, "neue Quarks einzuführen" hätte mich wiederum als Naturwissenschaflter geradezu begeistert... ;).

MICH auch :) :st: :wub:
Hab zwar nur Mathe/Physik im Abi gehabt und selbige Fächer 4 Silvester studitiert um intellenter zu werden (zu 'nem Abschluss hats nicht gereicht), aber das Interesse ist immer noch da. Ich würde kerzengrade und mit offenem Mund im Bett sitzen, wenn sowas mal in der Serie käme, aber du wirst mir zustimmen: Nach einem solchen Heft würde die Leserschaft auf eine einstellige Prozentzahl im Vergleich zu vorher sinken :lol: :lol:

(ich sehs schon kommen... falls Rainer diesen thread liest gibts irgendwann einen PR-Kommentar "Psitonen" :D )

Och, manchmal denk´ ich, die sollten ruhig mal wagen, etwas zu ändern oder ein bißchen mehr "Hard" Science reinzubringen. Bin selbst kein Physiker, sondern Biochemiker und Molekularbiologe. Aber wie könnte man nicht von Physik und Mathe fasziniert sein, die die wichtigsten Grundlagen für die anderen Wissenschaften gelegt haben...:)?? :wub:


Kannst du voll vergessen. Ich habe mal versucht im NEO-Unterforum mehr Hard Science anzumahnen und jetzt hab ich den Soft-Science-Lynchmob am Hals und werde von allen gemobbt.


Was meinem vagen Verdacht Futter gibt, dass in NEO dieser Bereich gar nicht aufgebaut wird. Ich fand die ersten zehn Bände toll, habe mich dann immer mehr gelangweilt und stelle mir NEO jetzt nicht mal mehr ins Regal für späteres Lesen - Auslöser war ein begeisterter Leserbref mit dem Stichwort "social fiction", als ich den las, wusste ich, was mich daran nicht interessiert.
Der gute alte Silberband zum Roten Universum der Druuf enthält so viel Grundbegriffe, dass ich beim Hörbuchhören mit meinen Töchtern gleich haufenweise physikalische Begriffe besprechen konnte. Mir hat PR in der Schulzeit auch die Anlaufstelle gegeben, mein Interesse für Physik wachzuhalten - ich kam nämlich auch nie ins Rechnen, weshalb das schulisch alles nicht so geklappt hatte, wobei es ein wunderbares Fach ist und ich mir auch keute noch regelmäßig Bücher und Zeitschriften dazu ins Regel stelle.
Benutzeravatar
Offline
Myzzelhinn
Marsianer
Beiträge: 119
Registriert: 23. Juni 2012, 15:09
Wohnort: Hessen
Cybermancer hat geschrieben:Kannst du voll vergessen. Ich habe mal versucht im NEO-Unterforum mehr Hard Science anzumahnen und jetzt hab ich den Soft-Science-Lynchmob am Hals und werde von allen gemobbt.


Wenn du, lieber Cybermancer, auf "Anmahnen ohne zu lesen" verzichtetest (was immer wieder zu Missverständnissen führen wird) und dich stattdessen auf "Anregen" oder "Konstruktive Ideen einbringen" (wie ja durchaus auch geschehen!) verlegtest, wäre dies für alle ein Gewinn. Das Problem wäre höchstens, sich auf der Basis des Festgelegten zu bewegen und es entsprechend zu erweitern, begründen und auszuschmücken. Das wäre auch für alle anderen in den Naturwissenschaften Bewanderten eine schöne Idee - und sicherlich auch für den einen oder anderen Autor hilfreich. Mich ausdrücklich eingeschlossen, der diesen Sektor bisher nur laienhaft dank Schulbidlung und dem einen oder anderen populärwissenschaftlichen Werk sowie SF-Romanen beackert hat.
Benutzeravatar
Offline
hilde
Marsianer
Beiträge: 256
Registriert: 29. Juni 2012, 16:46
Damit man ungefähr eine Ahnung hat, warum man von Picto- oder Femto-Geschwurbel :devil: reden müsste. http://htwins.net/scale2/
Und die Frage, woher die "Intelligenz" des z.Zt. "Nanogeschwurbels" :rolleyes: kommt, ist berechtigt².
Offline
jogo
Kosmokrat
Beiträge: 6663
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32
hilde hat geschrieben:Damit man ungefähr eine Ahnung hat, warum man von Picto- oder Femto-Geschwurbel :devil: reden müsste. http://htwins.net/scale2/
Und die Frage, woher die "Intelligenz" des z.Zt. "Nanogeschwurbels" :rolleyes: kommt, ist berechtigt².

Jetzt machst du mir aber echt Angström! :P
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.
Benutzeravatar
Offline
Mi.Go
Kosmokrat
Beiträge: 9661
Registriert: 26. Juni 2012, 12:19
Wohnort: dahoam
jogo hat geschrieben:Und die anderen Sternwürdigen konnten...

Ich beantrage, Bild
den Bund der Sternwürdigen in Bund der Merkwürdigen umzubenennen !
Todeskandidat: "Ich glaube nicht an die abschreckende Wirkung der Todesstrafe"
Henker: "Ich hab hier noch keinen zweimal gesehen"
Offline
jogo
Kosmokrat
Beiträge: 6663
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32
Mi.Go hat geschrieben:
jogo hat geschrieben:Und die anderen Sternwürdigen konnten...

Ich beantrage, Bild
den Bund der Sternwürdigen in Bund der Merkwürdigen umzubenennen !

Ja... das würde ich jetzt aber mal abwarten... Sternwürdige... welchem Stern sind sie würdig... Und Delorian kennt Samburi... Und wie war das mit dem Sternjuwel? ... :unsure:
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.
VorherigeNächste

Zurück zu Spoiler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast