Spoiler 2687: Alles gerettet auf ewig von Wim Vandemaan

Wie gefällt Ihnen/Dir

die Story des Romans? - Note 1
11
6%
Note 2
23
13%
Note 3
14
8%
Note 4
4
2%
Note 5
3
2%
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
26
15%
Note 2
21
12%
Note 3
4
2%
Note 4
2
1%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
3
2%
Keine Bewertung
1
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
7
4%
Note 2
21
12%
Note 3
13
8%
Note 4
3
2%
Note 5
7
4%
Note 6
4
2%
Keine Bewertung
2
1%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 171

Benutzeravatar
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3432
Registriert: 26. Juni 2012, 12:16
Wohnort: Hanau
Kontaktdaten:

Spoiler 2687: Alles gerettet auf ewig von Wim Vandemaan

Beitrag von Casaloki » 14. Februar 2013, 17:43

…oder wie alle guten Dinge ein Ende haben, dem gleichzeitig ein neuer Anfang inne wohnt.

Hauptpersonenkasten nach casalokischer Lesart:
Toufec, Pazuzu und Ynirt – suchen die Entscheidung in der Pyramide
Bully – hat seine Figuren in Stellung gebracht und kann jetzt nur noch zugucken


Während der von Pazuzu als Gyvie verkleidete Toufec und der richtige Gyvie Ynirt sich auf den Weg machen, um auf der Weltenkranzwelt Pareezad den sayporanischen Dekan Paichander zu besiegen, hat Bully ein Meeting mit Anicee Ybarri, der Sprecherin des Umbrischen Rates. Die hat empfindliche Augen und ne klare Meinung zu arkonidischer Beutetechnik, weshalb sie auch den Abgang ihrer Sayterraner in die ethisch-moralisch einwandfreie Umgebung des Weltenkranzsystems ankündigt, sobald das Problem der Akademie für Logistik und ihres Dekans gelöst ist.

Auf Pareezad verschaffen sich Toufec und Ynirt Zugang zur Pyramide, da sie behaupten, zur Verklärung anzurücken. Damit verschleiern die Sayporaner, dass sie die auf Pareezad lebende Bevölkerung als Organspendezuchtvieh missbrauchen. Auf dem Weg durch die Pyramide wird Toufec von einem der angeblich gottgleichen Wesen, einer Art Feuerschlange, enttarnt, weshalb dieser sie mit seinem Pazuzu-Schwert filetiert. Danach werden sie von Fagesi gestellt, Toufecs Verkleidung beschädigt und Ynirt schwer verletzt. Toufec kann fliehen, macht erneut Maske und verkleidet sich als Sayporaner. Auf seinem Weg durch die Pyramide schießt er eher unabsichtlich den scheinbar harmlosen Dhaeconost an, welcher ihm im Sterben noch einiges zu den Sonnensiegeln – Sphragis - anvertraut. Dhae bezeichnet nämlich einen Siegelforscher. Auf seinem weiteren Weg kommen Toufec immer mehr Zweifel, dass er dafür geeignet ist, den scheinbar übermächtigen Paichander zu besiegen. Deshalb beschließt er, zumindest den Lebewesen des Planeten zu helfen und das Ausweiden der Organe durch die Sayporaner zu beenden. Dazu dringt er an den Antuu vorbei zum Dach vor und zerstört die Antennen, welche die Bevölkerung beeinflussen.

Endlich findet er Paichander in dem selben Raum, in welchem er ihn schon einmal zusammen mit Shanda Sarmotte getroffen hat. Dabei wird offenbart, das Paichander hinter Toufecs Körper her ist. Aber Toufec hat die Antuu-Feuerschlangen dabei genau in diesen Raum gelockt, von dem sie von den Sayporanern ferngehalten werden. Ihr Eindringen in die Kammer und ihr Verglühen und damit Ausschalten von Paichanders Schutzschirm verschafft Toufec die Möglichkeit, sein Pazuzu-Schwert auf den Sayporaner zu werfen und tödlich zu verletzen. Mit seinem Tod und dem Ende der Macht, welche sich in ihm bündelte, endet die Ära der Pai und es beginnt die Ära der Chour-Klasse, wie durch die Terraner versprochen worden war.

Zurück an Bord der TOLBA eröffnet Toufec Delorian, dass er den Bund der Sternwürdigen verlassen und auch Pazuzu behalten werde. Die neuen Konsuln des Weltenkranzsystems, Chourtaird und Choursterc-Achiary, kündigen kurz darauf öffentlich das Bündnis mit QIN-SHI. Im Sol-System bietet Delorian der Menschheit einen Platz im Universum an, an dem sie Frieden finden kann. Dazu führt er eine 6D-Multimediashow auf, um ihnen Bilder dieser Welt zu zeigen. Jeder, der sich den Bildern öffnet, kann sie sehen. Für Bully ist es der Ort in der Normandie, am Omaha-Beach, an welchem sein Vater vor ca.3000 Jahren gefallen ist. Und jeder, der sich öffnet, sieht in diesem Moment den Ort, den er am meisten begehrt. Der Preis für den Ort ohne Leid, das Neuroversum, ist aber die Entstofflichung. Ca.35 Millionen Bewohner des Solsystems schließen sich Delorian an.
"Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Thannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen." Blade Runner

Benutzeravatar
Viki
Marsianer
Beiträge: 110
Registriert: 2. Juli 2012, 19:47
Wohnort: Mannheim

Re: Spoiler 2687: Alles gerettet auf ewig von Wim Vandemaan

Beitrag von Viki » 14. Februar 2013, 17:58

Vielen Dank für den interessanten Spoiler - endlich erfahren wir mehr zu Delorians Plänen.
Da freue ich mich schon aufs Lesen :P

Benutzeravatar
Atlan
Postingquelle
Beiträge: 3617
Registriert: 25. Juni 2012, 21:15
Wohnort: Westfalen

Re: Spoiler 2687: Alles gerettet auf ewig von Wim Vandemaan

Beitrag von Atlan » 14. Februar 2013, 18:40

Wer glaubt denn wirklich, dass das in diesem Roman geschilderte Angebot von Delorian sein ganzer Plan ist, hm? :rolleyes: ;)
Nee nee, so einfach wird uns das der Rhodan-Sprößling sicher nicht tun. Falls doch, wäre das eine saublöde Auflösung des sein Zyklusbeginn aufgebauten Rätsels. Wie gesagt, ich glaube da nicht dran.

Toufecs "Abenteuer" auf Pareezad nahmen für mich gefühlte 98 % des Romans ein und hätten meines Erachtens durchaus gekürzt werden können. Und ich weiß nicht, ob ich vielleicht was überlesen habe (aber Loki hat das in seinem Spoiler ja auch nicht anders beschrieben), aber plötzlich war Ynirt verwundet und plötzlich gar nicht mehr da. Kein Wort mehr über ihn, auch zum Romanende hin nicht. Fehlte da was?
Aber dass er sich von Delo letztendlich lossagt, das hat mir gefallen. Scheint so, als würde Toufec expokratisch dazu aufgebaut, letztendlich beim Lösen des Problems "Delorian" entscheidend auf Seiten der Terraner einzugreifen. Ich würde es mir wünschen... ;)

Soso, 35 Millionen Terraner folgen Delo. Hört sich zunächst nach viel an, es sind aber nur 0,31 % der Gesamtbevölkerung. Wenn die sich halt verblenden lassen und sich für Delo entstofflichen lassen wollen... Verblendete soll man halt nicht aufhalten, denn sie fühlen sich ja schließlich gerettet auf ewig... :P
Passt zwar damit wieder zum Romantitel, aber irreführend war dieser Titel - ohne Kenntnis des Romans - dennoch.

Zum Schreibstil: es ist Wim the Man - muss man noch mehr sagen? :D

3/1/3


Post Scriptum:
Tante Edith meint, ich soll mich auch bei Loki für den wie immer gewohnt guten Spoiler bedanken... :D :st:
Arkonide aus Überzeugung ... :D

Benutzeravatar
Zamorra72
Marsianer
Beiträge: 169
Registriert: 29. Juni 2012, 16:17
Wohnort: Halle / Saale

Re: Spoiler 2687: Alles gerettet auf ewig von Wim Vandemaan

Beitrag von Zamorra72 » 14. Februar 2013, 18:49

Vielleicht baut sich Delorian eine Art übergroße Escher-Positronik.
Genug Prozessoren hätte er ja.
Freue mich schon auf Hintergrundwissen über die Siegel (falls nicht in diesem dann in einem der Nächsten).

MfG
Letzte Nacht, kurz vorm Schlafengehen, nahm ich meinen Globus vom Regal auf meinen Schoß, strich sanft mit den Fingern über die Welt und fragte: "Wo tut's denn weh?" "Überall", flüsterte sie, "Überall..."

Benutzeravatar
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3432
Registriert: 26. Juni 2012, 12:16
Wohnort: Hanau
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2687: Alles gerettet auf ewig von Wim Vandemaan

Beitrag von Casaloki » 14. Februar 2013, 19:13

Atlan hat geschrieben:Post Scriptum:
Tante Edith meint, ich soll mich auch bei Loki für den wie immer gewohnt guten Spoiler bedanken... :D :st:
Danke. :P
Toufecs "Abenteuer" auf Pareezad nahmen für mich gefühlte 98 % des Romans ein und hätten meines Erachtens durchaus gekürzt werden können. Und ich weiß nicht, ob ich vielleicht was überlesen habe (aber Loki hat das in seinem Spoiler ja auch nicht anders beschrieben), aber plötzlich war Ynirt verwundet und plötzlich gar nicht mehr da. Kein Wort mehr über ihn, auch zum Romanende hin nicht. Fehlte da was?
Puh, dann gings ja nicht nur mir so, dass Ynirt plötzlich fehlte. Toufec stellt einen seiner Adler ab zum Schutz und das war das Letzte, was ich über ihn gelesen habe.
Zum Schreibstil: es ist Wim the Man - muss man noch mehr sagen? :D
Dem hab ich nichts hinzuzufügen. Außer, dass unser PR-Kosmos um dunkle Sterne erweitert wurde. ;)
"Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Thannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen." Blade Runner

Benutzeravatar
Maneki-Neko
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1745
Registriert: 29. Juni 2012, 13:12
Wohnort: Süd-Thüringen

Re: Spoiler 2687: Alles gerettet auf ewig von Wim Vandemaan

Beitrag von Maneki-Neko » 14. Februar 2013, 19:22

Schöner und knackiger Spoiler, danke Casaloki :st:

Benutzeravatar
Atlan
Postingquelle
Beiträge: 3617
Registriert: 25. Juni 2012, 21:15
Wohnort: Westfalen

Re: Spoiler 2687: Alles gerettet auf ewig von Wim Vandemaan

Beitrag von Atlan » 14. Februar 2013, 19:23

Casaloki hat geschrieben:
Atlan hat geschrieben: Toufecs "Abenteuer" auf Pareezad nahmen für mich gefühlte 98 % des Romans ein und hätten meines Erachtens durchaus gekürzt werden können. Und ich weiß nicht, ob ich vielleicht was überlesen habe (aber Loki hat das in seinem Spoiler ja auch nicht anders beschrieben), aber plötzlich war Ynirt verwundet und plötzlich gar nicht mehr da. Kein Wort mehr über ihn, auch zum Romanende hin nicht. Fehlte da was?
Puh, dann gings ja nicht nur mir so, dass Ynirt plötzlich fehlte. Toufec stellt einen seiner Adler ab zum Schutz und das war das Letzte, was ich über ihn gelesen habe.
Ich habs: das ist jetzt die neue Art des Voltzens. Gar nicht mehr erwähnen - und gut is'... :D :saus:
Arkonide aus Überzeugung ... :D

Benutzeravatar
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9282
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen

Re: Spoiler 2687: Alles gerettet auf ewig von Wim Vandemaan

Beitrag von Langschläfer » 14. Februar 2013, 19:41

Vorab: Roman noch nicht gelesen.


Ich habe ein ganz blödes Gefühl bei dieser Entstofflichungs-Sache (mit eingebauter Glücksseeligkeit - simusenst es da?).

Warum?

Nun, das Neuroversum braucht einen "Zentralrechner". Vorgesehen war von Seiten der Sayporaner und QIN SHIs das Totenhirn - aber ist es das auch von Seiten Delorians?

Was ist, wenn die entstofflichten Terraner Delorians Rechner werden sollen - so eine Art ESCHER, nur wesentlich größer?



Nur so.
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.
"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin
Polls sind doof. ;)

Benutzeravatar
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1472
Registriert: 3. Februar 2013, 20:56
Wohnort: Siegen

Re: Spoiler 2687: Alles gerettet auf ewig von Wim Vandemaan

Beitrag von Vincent Garron » 14. Februar 2013, 20:11

Danke für den Spoiler :)

Bin grad mit lesen fertig und habe 2/1/2 gewertet.
Die Sache mit Ynirt.. ja... wäre es zuviel verlangt gewesen in einem halbseitigen Mini-Kapitel dessen Rückkehr zu seiner Familie zu erwähnen ? Manchmal will der Leser das Happy-End nicht nur wissen, sondern auch erleben.
Das ist aber auch schon der einzige Kritikpunkt von mir. Schöne Story, flüssig geschrieben, handelnde Personen die aus ihrer jeweiligen Sicht folgerichtig handeln (ob man Delorians Vorgehen nun billigt oder nicht, aus seiner Sicht ist es sicher richtig und steht nicht in contradictio zu seinem bisherigen Handeln). Der Verbleib der 40.000 Zapfenraumer wurde hinlänglich erklärt. In sich erscheint mir der Fortschritt der Handlung schlüssig. Und mit dem etwas
Ob das mit den entstofflichten Terranern so eine tolle Sache ist ? Wofür hätte ich mich entschieden ? ...
Wie Langschläfer schon sagte: Bastelt Delorian da an einem "Totenhirn reloaded" ?

Ich habs hier schon mal irgendwo geschrieben: Ich erwarte zum Zyklusende die Konfrontation zwischen Perry und Delorian und dann eine handfeste Diskussion über den Satz "Der Zweck heiligt die Mittel". Ob Delorian dann mal ins Schlingern gerät ? Diese Selbstsicherheit ist irgendwie "unmenschlich" (naja... er ist ja auch nicht wirklich ein Mensch... oder war es nie). Und er geht auch souverän mit Situationen um, in denen es mal nicht so läuft wie er das will (hier: Toufecs Abschied).
Atlan hat schon recht: Das kann noch nicht alles gewesen sein ^^
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)

Benutzeravatar
overhead
Terraner
Beiträge: 1342
Registriert: 30. Juni 2012, 13:56
Wohnort: Herten (NRW)

Re: Spoiler 2687: Alles gerettet auf ewig von Wim Vandemaan

Beitrag von overhead » 14. Februar 2013, 20:12

Schönen Dank für den tollen Spoiler, Casaloki ! :st:

Ob das die ganze Erklärung war, bezweifle ich auch........... :fg:

Aber erst mal das Heft morgen lesen............. :gruebel:

Gruß overhead

Benutzeravatar
Schnurzel
Forums-KI
Beiträge: 10486
Registriert: 4. September 2012, 16:05
Wohnort: Bruchköbel

Re: Spoiler 2687: Alles gerettet auf ewig von Wim Vandemaan

Beitrag von Schnurzel » 14. Februar 2013, 20:19

Danke für den Spoiler, Casaloki. Ich glaube auch, dass wir von Delorian und seinen Ränken mit Frau Samburi Yura noch hören werden.

Benutzeravatar
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6430
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2687: Alles gerettet auf ewig von Wim Vandemaan

Beitrag von ganerc » 14. Februar 2013, 20:20

Wieder ein prima Spoiler, Casaloki!

Ich hab bereits angefangen zu lesen, aber bin noch nicht weit gekommen.

Was mir, aus dem Spoiler entnommen, nicht gefällt, das ist das Ynirt so sang- und klanglos abserviert wird. Aber darüber haben wir ja schon letzte Woche spekuliert.

Und dass Delorian noch längst nicht "habe fertig" sagt, das hoffe ich. Da war ja schließlich noch das Techtelmechtel mit Lady Samburi. Das muss ja auch noch endgültig aufgelöst werden. Wir haben ja noch ein paar Hefte in diesem Zyklus. Und da jetzt eigentlich nur noch zwei Ebenen aktuell sind, Anomalie (bzw. das angehende Neuroversum) und Escalian, und die Verbindung zwischen diesen QIN SHI ist, denke ich, dass da noch einiges kommen muss. Der bloße Kampf gegen QIN SHI allein benötigt nicht so viele Hefte.

So, jetzt werde ich mir das Heft mal vornehmen und endlich weiter lesen :D
Bild

Benutzeravatar
Roi Danton
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1779
Registriert: 15. November 2012, 13:53
Wohnort: FRANCIS DRAKE und Sternenhabitat OLYMP

Re: Spoiler 2687: Alles gerettet auf ewig von Wim Vandemaan

Beitrag von Roi Danton » 14. Februar 2013, 20:21

Guter Spoiler :st: Danke dafür. Werde mir jetzt, nachdem ich Neo gelesen habe, auch die EA runterladen.

Ich hoffe nur, dass die naiv-dummen Say-Terraner bald verschwinden. Um mit Bully zu antworten, das er zwar nie sagen aber oft denken mag: Sucht euch was Eigenes und nervt die große Mehrheit von uns. Delorian, ein Guru? :wub: :o :devil:

Benutzeravatar
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3092
Registriert: 18. Dezember 2012, 19:54
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Spoiler 2687: Alles gerettet auf ewig von Wim Vandemaan

Beitrag von Rainer1803 » 14. Februar 2013, 20:34

[quote="Roi Danton"

Sorry, zweimal rausgehauen. :o( :nein:[/quote]
Nö jetzt dreimal :D

Benutzeravatar
Gerhard Schaeffer
Marsianer
Beiträge: 259
Registriert: 25. Juni 2012, 22:25
Wohnort: Gießen

Re: Spoiler 2687: Alles gerettet auf ewig von Wim Vandemaan

Beitrag von Gerhard Schaeffer » 14. Februar 2013, 20:41

Die Absurditäten im Zyklus nehmen wahrlich kein Ende; ESCHER 2.0? Na herzlichen Glückwunsch!
Und für Abenteuerromane habe ich inzwischen was anderes.

Benutzeravatar
hilde
Marsianer
Beiträge: 256
Registriert: 29. Juni 2012, 16:46

Re: Spoiler 2687: Alles gerettet auf ewig von Wim Vandemaan

Beitrag von hilde » 14. Februar 2013, 22:28

Roman gelesen, und ich habe mich auf die Geschichte eingelassen. Für meinen Geschmack wurde zu viel in das Heft gesteckt. Trotzdem ein GUTER! 2-1-5
Zum Schluss hin wurde die Geschichte recht nebulös von den Darstellern und den Orten her. Das fing mit dem "Endgegner" in der Akademie an und endete mit Zalithen (oder waren dass doch Terraner? who cares...) in der Schlussszene. WM hat dankenswerter weise nicht auf Ynirt vergessen!
Der eine Spoiler ist vermutlich 2700 relevant (imho)
Spoiler:
Die "echten Sonnen-Siegel" sind "persönlich" und sie sind "handlungsbevollmächtigt". - copy von Nibor another board - Ich lese nie Spoiler- by the way
Der 2te ist zu gleich so "platt" und zugleich "spekulativ", dass eigentlich kein Spoiler von Nöten:
Spoiler:
Die Saytyraner wussten, dass die Erde ins Weltenkranzsystem versetzt werden soll. Daher auch die schnelle Ende der sinnlosen 40k Flotte vor 2 Heften. Aber ob dieser Plan jetzt Geschichte ist ? - Ich befürchte NEIN
Weitere nicht klare Punkte sind: Was sind das für Giraffen-Wesen und sind die Zofen die Maschinen gewordenen "Gespinst-Bewohner in Suspension" zur Zeit?

Weiters ist uns allen klar, dass das noch nicht alles von Delorians Plan war.
Quitschi+Nekrophore+Samba-Tänzerin+ZA+ALLDAR(inkl. Delorian the thief) werden ja zumindest Gehirnschwanger werden (=Das Neuroversum gebären).

Für was wir da noch einen planlos durch die Gegend torkelnder PR+Menscheit brauchen, hinterlässt offene Fragen in mir.

Jetzt folgen wieder 3½ langweilige Hefte und ½ Heft voll gedrängtem Wunder. Mahlzeit @Quitschi (Werde satt und dick :unschuldig: )

PS: Verärgert hat mich noch der PR-Kommentar, wo RC ein Satz komplett sinnverkehrt von Sich gab (vermute Satzverdreher).
"In der Praxis bedeutet es, dass der Host-Rechner dem Remote-Rechner die Steuerung überließ. (PR1972)"
-Stimmt wenn man auf die Wortbedeutung Host (Gastgeber) und Remote (Gast-sinngemäß) abzielt. In Computerpraxis ist es jedoch genau seitenverkehrt. Am Host laufen die Programme und am Remote kommen die Ergebnisse an. Analog bedeutet das, dass der HOST den REMOTE steuert. Er beschreibt das davor und danach auch richtig. Nur der eine Satz ist falsch.

welle
Oxtorner
Beiträge: 630
Registriert: 29. Juni 2012, 23:59

Re: Spoiler 2687: Alles gerettet auf ewig von Wim Vandemaan

Beitrag von welle » 14. Februar 2013, 22:37

ausgesprochen kurzweiliger Roman.
Ich bevorzuge solche ohne durchgeknallte SIs.

Übrigens, Seite 46 Spalte 2 ziemlich weit unten:
"Die Nanosonden hatten beobachtet, wie der Gyvie die Zinne verlassen hatte, heil und unversehrt."

Benutzeravatar
Dr Neru
Superintelligenz
Beiträge: 2221
Registriert: 29. Juni 2012, 18:14
Wohnort: Gotham City

Re: Spoiler 2687: Alles gerettet auf ewig von Wim Vandemaan

Beitrag von Dr Neru » 14. Februar 2013, 23:27

Vielen Dank für den Spoiler Casaloki! :st:
Bild

Sonnentransmitter
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1693
Registriert: 25. Juni 2012, 22:30

Re: Spoiler 2687: Alles gerettet auf ewig von Wim Vandemaan

Beitrag von Sonnentransmitter » 14. Februar 2013, 23:59

Der Roman war sehr intensiv zu lesen - schlecht war's nicht, Wim hat aber den Verstand fast aller Leser arg strapaziert (bzw. überstrapaziert).

Hier mal meine Miniversion des Spoilers, um die persönlichen Hintergründe der Handlungen (die bei Wim oft nicht vom Leser verstanden werden) zu beleuchten. Möglicherweise sehen dann auch die, die mit Wims Schreibe nicht so viel anfangen können, die Hintergründe und wissen, warum sich die Personen verhalten, wie sie es tun...

Toufec:
Toufec ist auch nur ein Mensch, eigentlich ein Karawanenräuber. Und dann muss er in einen Einsatz, in dem er nicht einmal die Spielregeln kennt. Wo er permanent überrascht wird, von den Handlungen, von der absoluten Fremdheit der Sayporaner, von deren Intentionen und natürlich auch der Zofe. Ganz besonders suspekt wird ihm aber im Einsatz die Rolle Delorians, den er immer weniger versteht, den er zum Schluss nicht mal als vollwertigen Terraner ansieht - wonach er sich letztlich von ihm lossagt.

Aber im Einzelnen:

Im Roman wird vor allem die Suche nach Paichander beschrieben, wobei, wie gesagt, Toufec völlig überlastet ist, nichts versteht und irgendwann auch ein wenig durchdreht. So dringt er in die Zinne der Verklärung ein, begegnet einem Antuu, tötet diesen und es passiert - nichts. Daraufhin geht er weiter durch die Pyramide und begegnet einem offenbar geisteskranken Sayporaner, der seit vielen Jahren niemanden mehr getroffen hat. Und wieder gibt es keinen Alarm, obwohl den die Sayporaner begleitende Zofe etwas gemerkt haben muss.

So dringt Toufec dann halbwegs verwirrt in die Akademie für Logistik ein (es wird trotz eines sehr rustikalen Eindringens wieder kein Alarm ausgelöst), wobei er sofort einen Sayporaner in einem Uteral begegnet und diesen auch fast umgehend für Paichander hält und erschießt. Während der Sayporaner - ein Wissenschaftler, nicht aber Paichander - sich freundlich mitten im Sterben mit Toufec unterhält und diesem auch gleich ein paar kosmische Geheimnisse verrät. Alles tot, alles ruhig. Toufec verstehts nicht. Bei seinen Wanderungen durch die Akademie trifft er auf niemanden, auch nicht auf Paichander. Alles leer wie es scheint.

In diesem Stadium dreht Toufec durch, anstelle eines geisterhaften Ziels in der Akademie sucht er sich ein Ziel außerhalb der Akademie: die die Wesen des Planeten beeinflussenden Antennen auf der Pyramide. Diese werden in einem mächtigen Feuerwerk ausgeschaltet - und wieder passiert nichts. Nachdem er so sein Mütchen gekühlt und seinen Frust abgearbeitet hat, verflucht Toufec Delorian, der ihn auf eine derart aussichtslose Mission geschickt hat. Er versucht nunmehr ein weiteres Mal, Paichander zu finden. Plötzlich funktioniert alles wie am Schnürchen. Wie sich später herausstellt, hat Paichander Toufec endlich bemerkt und lotst ihn nun zu sich, um ihn zu überwältigen und seine Organe zu kassieren.

Im letzten Augenblick - Toufec ist im Angesicht Paichanders bereits handlungsunfähig - passiert etwas, das wie Zufall aussieht, aber möglicherweise auf Aktionen der Zofe zurückgehen, der Toufec vorher in der Pyramide begegnet war. Zwei Antuu stürzen in den Raum und greifen Paichander an - woraufhin dieser seinen Defensivschutz verliert. Mit letzter Kraft kann Toufec nunmehr sein Nanogentenschwert auf Paichander schleudern, dieser stirbt - und freut sich dabei. Anschließend ist plötzlich die Zofe im Raum und diskutiert einige Dinge mit Toufec, was dieser aber nicht versteht...

Direkt anschließend - es wird immer noch kein Alarm ausgelöst - kommt ein Völkchen von Verwertern in den Raum, die Paichanders Organe sicherstellen und eine Fontäne als Zeichen des sprudelnden Lebens installieren. Wobei sie Toufec gar nicht beachten. Dieser hat von all den unverständlichen Geschehnissen, die er nicht verstanden hat, die Nase voll - und flüchtet - wobei er sich in einen ohnmachtartigen Schlaf rettet. Anschließend - zurück auf der TOLBA - kündigt er Delorian die Gefolgschaft.

Sayporaner (und Sayterraner):
Die Sayporaner sind ein hochintrigantes Volk, wie sich immer mehr herausstellt, wobei vor allem die Chour ziemlich viel im Hintergrund erledigen. Kriege führen tun Sayporaner dagegen sehr ungern (dabei könnten ja wertvolle Organe verlorengehen). So haben die Chour bereits vor den Angriffen der Sternwürdigen auf Paichander diesen vollkommen isoliert. So hatten sie bei Paichander bewirkt, dass dieser allein alle Macht auf sich konzentrierte - nicht mal die anderen Pai hatten noch was zu sagen. Das haben die Chour durch die gezielte Aussaat von Mißtrauen bei Paichander bewirkt. Paichander stand also plötzlich völlig allein als Stellvertreter von QIN SHI im Weltenkranzsystem - nicht mal die anderen Pai hatte er hinter sich. Auch aus diesem Grund ist Paichander von Druh nach Pareezad geflohen - um nicht in der Nähe der anderen Pai und sonstiger Sayporaner sein zu müssen, die ihn vielleicht in den Wirren eines terranischen Angriffs "ganz zufällig" hätten umbringen können. Folgerichtig war auch die Akademie für Logisitik bis auf einige in Uteralen steckenden Sayporanern völlig leer. Da Paichander derart allein war, hatte der Umbrische Rat unter Anicee Ybarri aber auch leichtes Spiel mit dem Befehlshaber der Invasionsflotte des Solsystems, Paigaross - sie musste ihm nur unterbreiten, dass es in Kürze "sicher" ein Machtwechsel im Weltenkranzsystem geben würde - um ihn zur Inaktivität zu zwingen (wer möchte schon gern auf der falschen Seite stehen).

Erstaunlich ist auch immer wieder der Umgang mit Todesfällen oder gar Mord - wie auch im Roman geschildert wird. Was für einen Terraner ein Drama ist oder hochverwerflich, ist für die Sayporaner nicht groß erwähnenswert - die Organe, auf die es wirklich ankommt, stehen den anderen Sayporanern immerhin weiterhin (inklusive der Gehirne) zur Verfügung. Das ist für die anderen Sayporaner sogar eher ein Vorteil - also ist Trauer bei einem Todesfall oder Mord nicht angebracht. Das ist vermutlich die fremdeste Facette der Sayporaner. In diesem Zusammenhang interessant ist auch das Verhalten der sterbenden Sayporaner - da der Tod nichts gilt und da die eigenen Organe ja weiterleben werden, ist selbst der tödlich verwundete Paichander nicht unglücklich. Ähnlich wie der andere von Toufec in #2687 getötete Sayporaner. Dieselbe Philosophie müssten eigentlich auch die Sayterraner vefolgen...

Benutzeravatar
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2704
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW

Re: Spoiler 2687: Alles gerettet auf ewig von Wim Vandemaan

Beitrag von wepe » 15. Februar 2013, 00:13

Rainer1803 hat geschrieben:
Roi Danton hat geschrieben:
Sorry, zweimal rausgehauen. :o( :nein:
Nö jetzt dreimal :D

edit: alles weghandgewedelt - wepe
(m)ein schönes Hobby: https://www.mercatorsnachbarn.de

Benutzeravatar
G-MANN
Marsianer
Beiträge: 247
Registriert: 30. Juni 2012, 21:59
Wohnort: Nienburg

Re: Spoiler 2687: Alles gerettet auf ewig von Wim Vandemaan

Beitrag von G-MANN » 15. Februar 2013, 00:32

Hm...aus dem spoiler wird das nicht so ersichtlich.....Bietet Delo den terranern an zu ner mini SI zu werden oder sagt er direkt ihr müsst sterben damit euer gehirn mit anderen gehirnen zum neuroversum werden??? wird erwähnt wie er das machen will? wie hannibal oder...?

wie schlimm ist den die schreibe von Wim? Dreht er wieder komplett durch wie bei den letzten Routh heften oderr....?
Lesestatus :
EA --->> 1-77, 200-305, 1000-1012,1800-1802 (abgebrochen, versuche es noch mal als Hörspiel)
EA 2012 --->> 2600-2805, (abgebrochen. Zu viel Zeit-Psycho geschwurbel...ja...ich meine dich "Reise in die JZ"
NEO --->> 1-122

Pausenlektüre ---->Alien 1 - 3 von Alan Dean Foster.

Just Awesometacular

EA 1,32,39,50,74,2503,2508,2627,2630,2642,2643,2659,2668-2670,2678,1800,

NEO 1,15,21,23,36,67,102,106

Enders Game, The Xeelee Sequence

Benutzeravatar
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2704
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW

Re: Spoiler 2687: Alles gerettet auf ewig von Wim Vandemaan

Beitrag von wepe » 15. Februar 2013, 00:41

Danke für den fetten Spoiler! :st:
Da muss ich mal schleunigst zum Dealer, die Hintergründe von Delorians Planung interessieren mich sehr.

wie gut ist denn diesmal die Schreibe von Wim? Dreht er wieder phantasievoll und mitreißend auf wie bei den letzten Routh-Heften oder....?
:o)
(m)ein schönes Hobby: https://www.mercatorsnachbarn.de

Benutzeravatar
Atlantis
Postingquelle
Beiträge: 3684
Registriert: 29. Juni 2012, 13:43
Wohnort: Krs.Heilbronn und Freudenstadt

Re: Spoiler 2687: Alles gerettet auf ewig von Wim Vandemaan

Beitrag von Atlantis » 15. Februar 2013, 01:17

Leider nur guter Durchschnitt :(

Benutzeravatar
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1472
Registriert: 3. Februar 2013, 20:56
Wohnort: Siegen

Re: Spoiler 2687: Alles gerettet auf ewig von Wim Vandemaan

Beitrag von Vincent Garron » 15. Februar 2013, 01:57

Sonnentransmitter hat geschrieben:Im letzten Augenblick - Toufec ist im Angesicht Paichanders bereits handlungsunfähig - passiert etwas, das wie Zufall aussieht, aber möglicherweise auf Aktionen der Zofe zurückgehen, der Toufec vorher in der Pyramide begegnet war. Zwei Antuu stürzen in den Raum und greifen Paichander an - woraufhin dieser seinen Defensivschutz verliert.
Das ist von Toufec im Ergebnis nicht exakt so geplant gewesen, aber zumindest beabsichtigt. Bevor er von der Pyramidenspitze aus in die Akedemie für Logistik eindrang, schickte er einige Nanogenten außen an der Akademie herab, die dafür sorgen sollten die Außenwände auf der Etage auf der er Paichander findet zu durchlöchern DAMIT einige Antuu in die Akademie eindringen können. Dass das so hervorragend aufgeht konnte er zwar nicht planen, aber Zufall wars nu auch nich grade ;)
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)

Benutzeravatar
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3432
Registriert: 26. Juni 2012, 12:16
Wohnort: Hanau
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2687: Alles gerettet auf ewig von Wim Vandemaan

Beitrag von Casaloki » 15. Februar 2013, 04:49

Gerhard Schaeffer hat geschrieben:Die Absurditäten im Zyklus nehmen wahrlich kein Ende; ESCHER 2.0? Na herzlichen Glückwunsch!
Und für Abenteuerromane habe ich inzwischen was anderes.
Das ist unfug. Ohne den Roman gelesen zu haben so einen Blödsinn von sich zu geben, also ehrlich. Vielmehr ist es wohl so, dass Delorian die 35 Millionen Entleibten eher dafür braucht, so mein Eindruck, QIN SHI einen unverdaulichen Happenpappen zu servieren, an dem das Geistwesen sich wie der große böse Wolf verschluckt oder die Zähen ausbeisst, um dann elendig zu vergehen. Nein, das Angebot ist echt, dafür steckt zuviel Arbeit drin.

Zur Schreibe von Wim the Man hat Atlan schon was gesagt. aber er rastet diesmal nicht komplett aus, vielmehr bringt er seinen Stil wohldosiert unter. Sehr angenehm. Außerdem gibts hier die Brotkrumen zum nächsten Zyklus, vor allem Toufecs weitere Abenteuer werden wohl mit diesem Roman gezündet. Und das bisher keiner auf meinen hinweiss der dunklen Sonnen eingegangen ist zeigt mir, dass noch nicht viele mit dem Heft fertig sind. Es war sicher nicht sein bester Roman aber ganz ehrlich: Ich freu mich auf Wim als Expokrateur.
"Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Thannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen." Blade Runner

Antworten

Zurück zu „Spoiler“