Wie gefällt Ihnen/Dir

die Story des Romans? - Note 1
11
6%
Note 2
23
13%
Note 3
14
8%
Note 4
4
2%
Note 5
3
2%
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
26
15%
Note 2
21
12%
Note 3
4
2%
Note 4
2
1%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
3
2%
Keine Bewertung
1
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
7
4%
Note 2
21
12%
Note 3
13
8%
Note 4
3
2%
Note 5
7
4%
Note 6
4
2%
Keine Bewertung
2
1%
 
Abstimmungen insgesamt : 171
Benutzeravatar
Offline
what
Siganese
Beiträge: 84
Registriert: 17. Juli 2012, 18:53
der erste Vandemaan, der mich etwas enttäuscht hat. Toufecs Irrfahrt durch die Pyramide wirkte auf mich eher zäh und etwas beliebig. Was sprach dagegen, daß der Dekan unseren Turbanträger fangen lässt, um ihn dann zu inkorporieren? das hätte ein paar Seiten freigeräumt, die man Delorians Angebot hätte widmen können.
da verstehe ich leider einiges nicht. warum und woher sollen denn die Toten auferstehen? aus den Erinnerungen der Freiwilligen? das Argument mit dem "privaten Paradies" wirkt ein bißchen sehr shady und zweifelhaft und auch unangenehm passiv. ist ja womöglich so beabsichtigt, aber wenn man gesagt hätte, daß die Leutchen mit dem Neuroversum verschmelzen und es dann in einer einmaligen Form von Gemeinschaft steuern, stabilisieren und behüten helfen sollten, hätte dies für mich viel 'cooler' und attraktiver geklungen. das ist vielleicht nicht der Plan, hätte mir aber besser gefallen. so scheint es, als sollten die Terraner wieder mal nur als Manövriermasse mißbraucht werden. unschön.
sprachlich gibt's eigentlich nichts zu mäkeln; die Szenen mit Bully z. B. waren anrührend, ohne ins Pathetische abzugleiten.
die Siegel und diese bizarren Sterne werden uns wohl wiederbegegnen. hab ich nichts gegen, solange mir die Auflösung der Rätsel gefällt :devil:
Benutzeravatar
Offline
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3090
Registriert: 18. Dezember 2012, 20:54
Wohnort: Baden-Württemberg
streichholzentitaet hat geschrieben:und erst deren eigene Geschichte, von Wegen Mond->Stadt und QS und so,
*Glashausalarm* :P

naja ist ja auch eine Ewigkeit her, seit das mit der Stadt geschrieben wurde, bestimmt ein Jahr! Konnte der Autor nicht mehr wissen. :devil:
Offline
jogo
Kosmokrat
Beiträge: 6720
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32
Rainer1803 hat geschrieben:
streichholzentitaet hat geschrieben:und erst deren eigene Geschichte, von Wegen Mond->Stadt und QS und so,
*Glashausalarm* :P

naja ist ja auch eine Ewigkeit her, seit das mit der Stadt geschrieben wurde, bestimmt ein Jahr! Konnte der Autor nicht mehr wissen. :devil:

Nun... Hat streichholzentitaet nun die Saypos oder einige unserer realen Politiker gemeint? :saus:
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.
Benutzeravatar
Offline
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3090
Registriert: 18. Dezember 2012, 20:54
Wohnort: Baden-Württemberg
jogo hat geschrieben:
Rainer1803 hat geschrieben:
streichholzentitaet hat geschrieben:und erst deren eigene Geschichte, von Wegen Mond->Stadt und QS und so,
*Glashausalarm* :P

naja ist ja auch eine Ewigkeit her, seit das mit der Stadt geschrieben wurde, bestimmt ein Jahr! Konnte der Autor nicht mehr wissen. :devil:

Nun... Hat streichholzentitaet nun die Saypos oder einige unserer realen Politiker gemeint? :saus:

ähm, sorry ich kann die Frage echt nicht nachvollziehen :o(
Benutzeravatar
Offline
Tanuki
Kosmokrat
Beiträge: 5276
Registriert: 30. Juni 2012, 17:53
Wohnort: Oslo
dee hat geschrieben:
jogo hat geschrieben:Ja, und wie im Roman beschrieben, interessiert das Reginald Bull nicht die Bohne.

jep. Und dass die Sayporaner die terranische Geschichte so gut kennen um sie nach Belieben zu verdrehen und zu instrumentalisieren war ja schon vor der Formatierung der Jugendlichen deren Masche.


Natuerlich. Aber wenn ich jemanden fertig machen will, oder auch nur in einem schlechten Licht zeigen will, nehme ich neuere Geschichte. Wenn ich etwas gegen Nordafrikaner haette, wuerde ich sie bestimmt nicht anpflaumen, wie Hannibal die Elefanten bei seiner Alpenueberquerung gequaelt hat. Dass die Saypos da mit Beutetechnik kamen, hat nach einen so langen Zeitraum in etwa den gleichen Stellenwert. IMHO funktioniert dieser Vorwurf im Rahmen dieser Erzaehlung einfach nicht mehr. Damit haetten vielleicht noch die MDI kommen koennen.
Offline
jogo
Kosmokrat
Beiträge: 6720
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32
Tanuki hat geschrieben:
dee hat geschrieben:
jogo hat geschrieben:Ja, und wie im Roman beschrieben, interessiert das Reginald Bull nicht die Bohne.

jep. Und dass die Sayporaner die terranische Geschichte so gut kennen um sie nach Belieben zu verdrehen und zu instrumentalisieren war ja schon vor der Formatierung der Jugendlichen deren Masche.


Natuerlich. Aber wenn ich jemanden fertig machen will, oder auch nur in einem schlechten Licht zeigen will, nehme ich neuere Geschichte. Wenn ich etwas gegen Nordafrikaner haette, wuerde ich sie bestimmt nicht anpflaumen, wie Hannibal die Elefanten bei seiner Alpenueberquerung gequaelt hat. Dass die Saypos da mit Beutetechnik kamen, hat nach einen so langen Zeitraum in etwa den gleichen Stellenwert. IMHO funktioniert dieser Vorwurf im Rahmen dieser Erzaehlung einfach nicht mehr. Damit haetten vielleicht noch die MDI kommen koennen.

Kristallschirm/Terranovaschirm wäre zB noch nicht solange her.
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.
Offline
jogo
Kosmokrat
Beiträge: 6720
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32
Rainer1803 hat geschrieben:
jogo hat geschrieben:
Rainer1803 hat geschrieben:
streichholzentitaet hat geschrieben:und erst deren eigene Geschichte, von Wegen Mond->Stadt und QS und so,
*Glashausalarm* :P

naja ist ja auch eine Ewigkeit her, seit das mit der Stadt geschrieben wurde, bestimmt ein Jahr! Konnte der Autor nicht mehr wissen. :devil:

Nun... Hat streichholzentitaet nun die Saypos oder einige unserer realen Politiker gemeint? :saus:

ähm, sorry ich kann die Frage echt nicht nachvollziehen :o(

Sorry... Ein kleiner OT Hauch begleitete meine Gedanken. Der Autor weiß das sicherlich noch gut. Aber warum sollte man nicht mit einem schlechten Blatt pokern? Solange die Saypos den Stein in ihrem Glashaus nicht werfen, können sie mit diesem spielen. Poker oder so...
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.
Benutzeravatar
Offline
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3090
Registriert: 18. Dezember 2012, 20:54
Wohnort: Baden-Württemberg
jogo hat geschrieben:
Rainer1803 hat geschrieben:
jogo hat geschrieben:
Rainer1803 hat geschrieben:
streichholzentitaet hat geschrieben:und erst deren eigene Geschichte, von Wegen Mond->Stadt und QS und so,
*Glashausalarm* :P

naja ist ja auch eine Ewigkeit her, seit das mit der Stadt geschrieben wurde, bestimmt ein Jahr! Konnte der Autor nicht mehr wissen. :devil:

Nun... Hat streichholzentitaet nun die Saypos oder einige unserer realen Politiker gemeint? :saus:

ähm, sorry ich kann die Frage echt nicht nachvollziehen :o(

Sorry... Ein kleiner OT Hauch begleitete meine Gedanken. Der Autor weiß das sicherlich noch gut. Aber warum sollte man nicht mit einem schlechten Blatt pokern? Solange die Saypos den Stein in ihrem Glashaus nicht werfen, können sie mit diesem spielen. Poker oder so...

Ach okay - jetzt hab ich verstanden, das Chou ist sowas wie ein Doktortitel :st:
Benutzeravatar
Offline
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9282
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen
streichholzentitaet hat geschrieben:und erst deren eigene Geschichte, von Wegen Mond->Stadt und QS und so,
*Glashausalarm* :P

:D :D :D

Ebend.

*Handfeger und Kehrblech nach Saypor transitparkettiert* ;)
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.

"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin

Polls sind doof. ;)
Benutzeravatar
Offline
Tanuki
Kosmokrat
Beiträge: 5276
Registriert: 30. Juni 2012, 17:53
Wohnort: Oslo
jogo hat geschrieben:
Tanuki hat geschrieben:
dee hat geschrieben:
jogo hat geschrieben:Ja, und wie im Roman beschrieben, interessiert das Reginald Bull nicht die Bohne.

jep. Und dass die Sayporaner die terranische Geschichte so gut kennen um sie nach Belieben zu verdrehen und zu instrumentalisieren war ja schon vor der Formatierung der Jugendlichen deren Masche.


Natuerlich. Aber wenn ich jemanden fertig machen will, oder auch nur in einem schlechten Licht zeigen will, nehme ich neuere Geschichte. Wenn ich etwas gegen Nordafrikaner haette, wuerde ich sie bestimmt nicht anpflaumen, wie Hannibal die Elefanten bei seiner Alpenueberquerung gequaelt hat. Dass die Saypos da mit Beutetechnik kamen, hat nach einen so langen Zeitraum in etwa den gleichen Stellenwert. IMHO funktioniert dieser Vorwurf im Rahmen dieser Erzaehlung einfach nicht mehr. Damit haetten vielleicht noch die MDI kommen koennen.

Kristallschirm/Terranovaschirm wäre zB noch nicht solange her.


Die zaehle ich nicht. Nach so langer Zeit gibt es keine reine Arkoniden- oder reine Terranertechnik mehr. Inzwischen hat jeder etwas beigesteuert. Oder ist der Linearantrieb, der ja jetzt wieder viel verwendet wird, Technik, die von den Arkoniden von den Terranern erbeutet wurde?
Benutzeravatar
Offline
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1471
Registriert: 3. Februar 2013, 21:56
Wohnort: Siegen
Tanuki hat geschrieben:Oder ist der Linearantrieb, der ja jetzt wieder viel verwendet wird, Technik, die von den Arkoniden von den Terranern erbeutet wurde?

Das Prinzip des Lineartriebwerks stammt von den.... Druuf ^^

Ich bin mir grad nicht sicher, ob es im Werkstattband stand, aber wenn ich mich nicht allzu sehr täusche hat Kurt Mahr mal geschrieben, dass das Metagravtriebwerk, das erste (!) allein von den Terranern entwickelte und gebaute Triebwerk war und das war irgendwann in den ersten Jahrhunderten NGZ. Und selbst da kann man noch trefflich streiten ob es sich dabei wirklich um eine Eigenkreation handelt, denn das Metagravtriebwerk war auch "nur" eine Weiterentwicklung des Antriebs den die Keilraumschiffe der Orbiter verwendeten.

Transitionstriebwerk, Dimetranstriebwerk, Dimesextatriebwerk, Septim-Parallelspurtriebwerk.... alles nur geklaut oder geliehen B-)
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)
Benutzeravatar
Offline
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3090
Registriert: 18. Dezember 2012, 20:54
Wohnort: Baden-Württemberg
Vincent Garron hat geschrieben:
Tanuki hat geschrieben:Oder ist der Linearantrieb, der ja jetzt wieder viel verwendet wird, Technik, die von den Arkoniden von den Terranern erbeutet wurde?

Das Prinzip des Lineartriebwerks stammt von den.... Druuf ^^

Ich bin mir grad nicht sicher, ob es im Werkstattband stand, aber wenn ich mich nicht allzu sehr täusche hat Kurt Mahr mal geschrieben, dass das Metagravtriebwerk, das erste (!) allein von den Terranern entwickelte und gebaute Triebwerk war und das war irgendwann in den ersten Jahrhunderten NGZ. Und selbst da kann man noch trefflich streiten ob es sich dabei wirklich um eine Eigenkreation handelt, denn das Metagravtriebwerk war auch "nur" eine Weiterentwicklung des Antriebs den die Keilraumschiffe der Orbiter verwendeten.

Transitionstriebwerk, Dimetranstriebwerk, Dimesextatriebwerk, Septim-Parallelspurtriebwerk.... alles nur geklaut oder geliehen B-)

Stimmt so nicht ganz. Schon die Lemurer benutzten den Linearantrieb, auch die Tefroder.Auch die Akonen kannten das Prinzip, siehe Band 100. Von den Druuf wurde er nur "wiederentdeckt".
Offline
streichholzentitaet
Oxtorner
Beiträge: 500
Registriert: 29. Juni 2012, 12:33
Wohnort: Prossen, Sachsen
jogo hat geschrieben:
Rainer1803 hat geschrieben:
jogo hat geschrieben:
Rainer1803 hat geschrieben:
streichholzentitaet hat geschrieben:und erst deren eigene Geschichte, von Wegen Mond->Stadt und QS und so,
*Glashausalarm* :P

naja ist ja auch eine Ewigkeit her, seit das mit der Stadt geschrieben wurde, bestimmt ein Jahr! Konnte der Autor nicht mehr wissen. :devil:

Nun... Hat streichholzentitaet nun die Saypos oder einige unserer realen Politiker gemeint? :saus:

ähm, sorry ich kann die Frage echt nicht nachvollziehen :o(

Sorry... Ein kleiner OT Hauch begleitete meine Gedanken. Der Autor weiß das sicherlich noch gut. Aber warum sollte man nicht mit einem schlechten Blatt pokern? Solange die Saypos den Stein in ihrem Glashaus nicht werfen, können sie mit diesem spielen. Poker oder so...


Ähm, sry war bis eben "tagen".
Mit nem schlechten Platt pokern ist durchaus zulässig. Aber gegen jemanden der das Kartenblatt quasi erstellt hat (Bully) ? Da war wohl das Badackpassain grad ziemlich trübe! (von wegen Info gewinnunng,ehh ich wieder Politiker veralbere.... ;) )
Rainer hat mich wohl am besten (einfachsten) verstanden!




*Bitte kurz Ruhe!
Da hinten schreit irgendwas von wegen Expo. Ob damit die Messe gemeint ist? *
Benutzeravatar
Offline
dee
Superintelligenz
Beiträge: 2619
Registriert: 5. Juni 2012, 16:20
Wohnort: Entenhausen, Südbaden
Tanuki hat geschrieben:
dee hat geschrieben:
jogo hat geschrieben:Ja, und wie im Roman beschrieben, interessiert das Reginald Bull nicht die Bohne.

jep. Und dass die Sayporaner die terranische Geschichte so gut kennen um sie nach Belieben zu verdrehen und zu instrumentalisieren war ja schon vor der Formatierung der Jugendlichen deren Masche.


Natuerlich. Aber wenn ich jemanden fertig machen will, oder auch nur in einem schlechten Licht zeigen will, nehme ich neuere Geschichte. Wenn ich etwas gegen Nordafrikaner haette, wuerde ich sie bestimmt nicht anpflaumen, wie Hannibal die Elefanten bei seiner Alpenueberquerung gequaelt hat. Dass die Saypos da mit Beutetechnik kamen, hat nach einen so langen Zeitraum in etwa den gleichen Stellenwert. IMHO funktioniert dieser Vorwurf im Rahmen dieser Erzaehlung einfach nicht mehr. Damit haetten vielleicht noch die MDI kommen koennen.

ich hatte nicht den Eindruck, dass die Saypos großen Wert auf logische Nachvollziehbarkeit gelegt haben. Die nahmen doch auch in der Zeit, in der sie die Jugendlichen auf Terra abgegriffen haben, gerne was Geschichtliches, dass sich gut und medial wirksam aufpolieren ließ. Von "Beutetechnik" zu sprechen hat ja den angenehmen Nebeneffekt, mit dem Wort gleich eine moralische Abwertung zu transportieren.
Ich fand die Passage ganz gut - vor allem auch, weil Bully eben nicht der Charakter ist, sich hier in eine philosophische Diskussion über Lemurererbe einzulassen. Eigentlich hätte es mich auch nicht gewundert, wenn er für sich gedacht hätte "waren ja nicht nur die Arkoniden, von denen wir geklaut haben was ging" :D
Bild Ad Astra, dee (maWgE) Bild

Das Leben ist jetzt
Benutzeravatar
Offline
Julian
Oxtorner
Beiträge: 639
Registriert: 28. August 2012, 13:46
Wohnort: Darmstadt
Und das ist der Traum den Rhodan nie durchgeführt hat! Entstofflichung für die Menschheit und damit ewiger Frieden!

Das wäre sozusagen für mich der Schluß für die ganze Serie.

Gruß Julian, gut das es noch Neo gibt
Neugier, Trailer, Spoiler - der Weg zur dunklen Seite sie sind.
"Es ist ein Gesetz, daß das Universum intelligentes Leben tragen soll". (Atlan 499)
»Nachor dachte darüber nach, aus welcher schier endlos großen Menge täglicher Erlebnisse sich die Persönlichkeit eines Lebewesens formte, wie vielen Veränderungen und Verfeinerungen ein Charakter ausgesetzt war, wie er wachsen konnte oder zerbrechen unter dem Eindruck immer neuer, nie versiegender Erfahrungen ...«
Benutzeravatar
Offline
Rainer Nagel
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1929
Registriert: 1. Juli 2012, 12:19
Julian hat geschrieben:Und das ist der Traum den Rhodan nie durchgeführt hat! Entstofflichung für die Menschheit und damit ewiger Frieden!


Nein, das ist er nicht. Das hat Delorian weder gemeint noch gesagt.

Rainer
The return of the Effin' Flying Green Pig!
Offline
lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2331
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München
Sonnentransmitter hat geschrieben:...
Verzwickt wird es dadurch, da der Eigenname der Zofe "Khayd" ist. "Khayd" ist wiederum der Eigenname der Sonne, um die der Planet Sanhaba mit der Stadt der Zeitgefährten, Aures, kreist. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass dieses ein absoluter und reiner Zufall ist?


Langsam häufen sich die Namensgleichheiten :(

In der Galaxie Zomoot gibt es das Volk der Spenta und das Volk der Daunoren ursprünglich aus der Galaxie Pau stammen, und die SI Superintelligenz PAUTHOFAMY ist die einundzwanzigsten Garantin des Dogmas von Pau.

Werden hier nur Namen recyclt oder steckt dahinter doch ein Plan?

Ich dachten Zofen und Junker, die die Sayporaner in der Vergangenheit dienstbar gemacht haben. Wenn deren Dienstzeit abläuft brauchen sie Ersatz. Ich hätte sie allerdings nicht mit den Zeitgefährten in Verbindung gebracht.

Aber die versiegelte Stadt auf Saypors Mond passt natürlich zu Aures: sie wurde vermutlich von den Zeitgefährten versiegelt.

manfred
Offline
lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2331
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München
Vincent Garron hat geschrieben: Und wenn 35 Millionen meinen, es sei für sie besser den Weg des geringsten Widerstands zu gehen... lass sie doch.
Die reine Tatsache, dass sich 35 Millionen so entschieden haben, würde ich nicht kritisieren.


Ich finde 0,31% extrem niedrig.

Bei einer Lebenserwartung von 200 Jahren sterben jährlich 0,5 %.

Wenn ich den ganz natürlichen Tod in den nächsten zehn Jahren vor Augen habe, dann würde ich mir das Angebot der Unsterblichkeit reiflich überlegen.

Allerdings hätte ich im Banteirasystem Angst, dass die Sayporaner meinen Körper auschlachten - spätestens nach der Entkörperlichung.

Ob Delorian da auf bewährte Oraccameo-Technik setzt, oder ob die sayporanische Entstofflichungstechnik sich zur Vergeistigung eignet?

Jedenfalls sind die Sayporaner ziemlich unbehagliche Gastgeber und/oder Partner solange sie auf ihrer Organspenderplantagenwelt Pareezad ganz Völkerschaften halten um sie auszuschlachten/verklären.

Ein Spinnenbein oder ein Hirnteil einer Spinne für einen Sayporaner ist natürlich absurd.

Die Terraner könnten wahrscheinlich Fabriken liefern, die Organe herstellen. Aber terranische Organe sind auch nur wirklich verwendbar, wenn die Sayporaner von den Motana abstammen.

Auch werden uns diese 35 Millionen in der künftigen Handlung wohl nicht mehr signifikant begegnen (höchstens als Notiz am Rande).
Einziger Kritikpunkt (aber der wird sich in den letzten 12 Heften so oder so bestätigen oder entkräften): Ist das wirklich alles was Delorian mit den 35 Millionen plant ?

Also ich kann deiner Kritik nicht folgen, sorry


Chourstair vermutet dass Delorian die leiche von ALLDAR geklaut hat.

Delorian hat also noch einiges in der Hinterhand und wohl noch einiges vor.

manfred
Offline
lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2331
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München
hilde hat geschrieben:...
PS: Verärgert hat mich noch der PR-Kommentar, wo RC ein Satz komplett sinnverkehrt von Sich gab (vermute Satzverdreher).
"In der Praxis bedeutet es, dass der Host-Rechner dem Remote-Rechner die Steuerung überließ. (PR1972)"
-Stimmt wenn man auf die Wortbedeutung Host (Gastgeber) und Remote (Gast-sinngemäß) abzielt. In Computerpraxis ist es jedoch genau seitenverkehrt. Am Host laufen die Programme und am Remote kommen die Ergebnisse an. Analog bedeutet das, dass der HOST den REMOTE steuert. Er beschreibt das davor und danach auch richtig. Nur der eine Satz ist falsch.


Ich habe das Gefühl eines dejavu-Erlebnises, bin aber zu faul dem nachzugehen.

Vielleicht hat er einen alten fehlerhaften Text nur wieder zitiert.

Unabhängig davon fand ich dieses Remote-Host-Konzept nie sehr überzeugend.

Immerhin hält sich RC bei einem anderen Punkt etwas zurück:

2686: Allerdings konnte Major Lilith Karsmaq auf diese Weise nicht bloß ein Schiff steuern, sondern deren 36.

Das ist absurd. Für so etwas - 36faches multitasking - ist der menschliche Geist einfach nicht gemacht.

Natürliich ist es bei Ramoz noch absurder: 100.000-faches multitasking

Aber der Zasa ist immerhin ein hochgezüchtetes Produkt "oraccameoscher" Biotechnik und man könnte versuchen, das ganze mit etwas SF retten:

Die Nervenfasern des Zasa werden von 1.000.000 Mikrofilamenten durchzogen, die als molekulare Leiter funktionieren mit entsprechenden molekularen Schaltern im synaptischen Spalt. Im Multitasking-Mode bildet jedes Filament Teil eines von 1.000.000 neuronalen Netzen,jedes isomorph zu Ramoz Gehirn und separat mit dem Dorn gekoppelt.

manfred
Vorherige

Zurück zu Spoiler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast