Spoiler 2688: Die zweite Wirklichkeit von Arndt Ellmer

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
7
4%
Note 2
20
12%
Note 3
15
9%
Note 4
11
6%
Note 5
3
2%
Note 6
1
1%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
9
5%
Note 2
25
15%
Note 3
11
6%
Note 4
9
5%
Note 5
1
1%
Note 6
1
1%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
9
5%
Note 2
16
9%
Note 3
9
5%
Note 4
6
4%
Note 5
11
6%
Note 6
4
2%
Keine Bewertung
2
1%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 170

Benutzeravatar
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3091
Registriert: 18. Dezember 2012, 20:54
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Spoiler 2688: Die zweite Wirklichkeit von Arndt Ellmer

Beitrag von Rainer1803 » 23. Februar 2013, 15:54

So, ich bin fertig ( mit Lesen :D ).
Zum Inhalt: also nun innerhalb dieses Zyklus der sechste Roman, der sich mit der Entstehung einer SI/Entität befasst. Okay, war alles wie schon viele Male gelesen, keine Überraschung. Vorhersehbar ist in den nächsten 2-3 Romanen werden wir dann vermutlich über die Entstehung einer neuen SI lesen, auch keine große Überraschung, die da aus dem Hut gezaubert wird.
Zur Schreibe: solide, teilweise auch sehr gut geschrieben von Arndt, deshalb kein Ausreißer nach unten, aber die Thematik ist halt im Laufe der Jahre ziemlich abgenudelt, rechte Spannung wollte da bei mir nicht aufkommen.
Zum Zyklus: wie gehabt, wobei die Tendenz inzwischen ganz unten angelangt ist. Da wird zurechtgebogen wo es nur geht, Wundertüten en gros hervorgezaubert ( dazu zähle ich nicht nur die Raumschiffe sondern auch die "Alleskönnernanogenten" ), die natürlich auch immer im richtigen Moment versagen. Dazu weiter ein starres Viererschema.
Lustig: S. 9 "Rhodan musste etwas unternehmen, wenn seine Erfolge der letzten Monate nicht umsonst gewesen sein sollten." ähm - hab ich da ne andere Serie gelesen. :rolleyes:
Ärgerlich: auf der LKS beschwert sich ein Leser über Viererblöcke und daraus resultierendeGedächtnisschwierigkeiten, wegen der langen Unterzykluspausen, und wird dann von Arndt in meinen Augen ziemlich barsch auf Perrypedia und andere Clubseiten im Internet verwiesen, zusätzlich auch noch über die Auswirkungen von Alzheimer aufgeklärt. Ich hoffe Arndt hat das lustig gemeint, oder liegen da wegen laufender Kritik an den 4er die Nerven blank.

jogo
Kosmokrat
Beiträge: 6738
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32

Re: Spoiler 2688: Die zweite Wirklichkeit von Arndt Ellmer

Beitrag von jogo » 23. Februar 2013, 16:02

Rainer1803 hat geschrieben:...
Ärgerlich: auf der LKS beschwert sich ein Leser über Viererblöcke und daraus resultierendeGedächtnisschwierigkeiten, wegen der langen Unterzykluspausen, und wird dann von Arndt in meinen Augen ziemlich barsch auf Perrypedia und andere Clubseiten im Internet verwiesen, zusätzlich auch noch über die Auswirkungen von Alzheimer aufgeklärt. Ich hoffe Arndt hat das lustig gemeint, oder liegen da wegen laufender Kritik an den 4er die Nerven blank.

Ja, das stieß mir auch recht sauer auf. Sagen wir mal so: Es war keine wirklich glückliche Anmerkung.
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.

Benutzeravatar
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1471
Registriert: 3. Februar 2013, 21:56
Wohnort: Siegen

Re: Spoiler 2688: Die zweite Wirklichkeit von Arndt Ellmer

Beitrag von Vincent Garron » 23. Februar 2013, 17:20

so... gelesen und für gut befunden ^^

Zugegeben, was die Handlung angeht, wars jetzt (noch) nicht der Riesenfortschritt, aber: Die Bühne ist vorbereitet, der Vorhang kann (im nächsten Heft) hochgehen.
Arndts Schreibstil fand ich diesmal Klasse, kam mMn qualitativ an Band 2616 ("Countdown für Sol") heran. Er hat es verstanden die Erzählung des Peaners über die wahre Entstehung der "vier die eins sind" so in die wenige restliche Handlung einzubinden, dass unterm Strich ein sehr flüssig zu lesender Roman bei rauskam.

Rainer1803 hat geschrieben:Lustig: S. 9 "Rhodan musste etwas unternehmen, wenn seine Erfolge der letzten Monate nicht umsonst gewesen sein sollten."

An der Stelle musste ich auch schmunzeln. Erfolge ? Welche Erfolge ? In diesem Zyklus kommt mir der gute Perry vor wie ein Getriebener, wie einer in der Strömung, der den Weg des geringsten Widerstands nimmt und sich einfach treiben lässt (Irgendwie werd ich im Kopf die Analogie nicht los, den aktuellen Perry Rhodan mit der Merkel zu vergleichen...)
Zum Inhalt: Es kommt wie es kommen muss... TANEDRAR (ohne TAFALLA) und QIN SHI im Ring. TANEDRAR in der einen, QIN SHI in der anderen Ecke, die Peaner wirken als Katalysator auf beide ein und unsere 4 Freunde mittendrin. Hab ich das richtig verstanden, dass jeder der 4 einen Helfer/Avatar pro "Entitäten-Teil" darstellen soll ? Wenn das so korrekt ist, wer vertritt denn dann QIN SHI ?
Und überhaupt: Was wird das mit Nemo Partijan, der Rückenschmerzen hat über die er sich nicht äußert, eine Hyperexplosion überlebt und nun extrem auf die Strahlung von Howalgonium reagiert ? Komischer Kerl ist das.....
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)

Benutzeravatar
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3091
Registriert: 18. Dezember 2012, 20:54
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Spoiler 2688: Die zweite Wirklichkeit von Arndt Ellmer

Beitrag von Rainer1803 » 23. Februar 2013, 18:22

Vincent Garron hat geschrieben:Zum Inhalt: Es kommt wie es kommen muss... TANEDRAR (ohne TAFALLA) und QIN SHI im Ring. TANEDRAR in der einen, QIN SHI in der anderen Ecke, die Peaner wirken als Katalysator auf beide ein und unsere 4 Freunde mittendrin. Hab ich das richtig verstanden, dass jeder der 4 einen Helfer/Avatar pro "Entitäten-Teil" darstellen soll ? Wenn das so korrekt ist, wer vertritt denn dann QIN SHI ?
Und überhaupt: Was wird das mit Nemo Partijan, der Rückenschmerzen hat über die er sich nicht äußert, eine Hyperexplosion überlebt und nun extrem auf die Strahlung von Howalgonium reagiert ? Komischer Kerl ist das.....

Ich vermute Nemo ist der Kataysator und Avatar für QIN SHI; irgenwie lässt mich der Titel von 2691 vermuten Nemo geht in QUIN SHI und sein Bewusstsein sorgt für die Stabilisation. Vielleicht ist er auch von Delorian oder sonstwem indoktriniert und hierfür vorgesehen, sozusagen ein Kurzzeitplan. :) Vermutlich wird es ein zähes Kräfteringen und den Ausschlag gibt dann die Rückkehr von TAFALLA ( oder Tafalla, keine Ahnung)

Benutzeravatar
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1471
Registriert: 3. Februar 2013, 21:56
Wohnort: Siegen

Re: Spoiler 2688: Die zweite Wirklichkeit von Arndt Ellmer

Beitrag von Vincent Garron » 23. Februar 2013, 18:29

Aber jetzt stell Dir mal den Gag vor, die "Fusion" QIN SHI <=> (TA)NEDRAR funktioniert, und dann kommt TAFALLA (TA) zurück, sieht dass QIN SHI in (TA)NEDRAR (oder (TA)NEDRAR in QIN SHI) aufgegangen ist, kriegt 'nen Riesenschreck und verschwindet spurlos im weiten Universum und dann geht die Sucherei wieder von vorne los...... :lol: :lol:

Was meint ihr ? Hat Uwe so 'nen schrägen Humor ? :rolleyes:
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)

jogo
Kosmokrat
Beiträge: 6738
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32

Re: Spoiler 2688: Die zweite Wirklichkeit von Arndt Ellmer

Beitrag von jogo » 23. Februar 2013, 18:39

Vincent Garron hat geschrieben:Aber jetzt stell Dir mal den Gag vor, die "Fusion" QIN SHI <=> (TA)NEDRAR funktioniert, und dann kommt TAFALLA (TA) zurück, sieht dass QIN SHI in (TA)NEDRAR (oder (TA)NEDRAR in QIN SHI) aufgegangen ist, kriegt 'nen Riesenschreck und verschwindet spurlos im weiten Universum und dann geht die Sucherei wieder von vorne los...... :lol: :lol:

Was meint ihr ? Hat Uwe so 'nen schrägen Humor ? :rolleyes:

Nein, aber vielleicht wird Alaska zum tragischen Helden, weil Tafalla mit klienem afalla zurückkehrt. Und der verwandelt die neue SI zu einer negativen SI... :devil:
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.

Benutzeravatar
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1471
Registriert: 3. Februar 2013, 21:56
Wohnort: Siegen

Re: Spoiler 2688: Die zweite Wirklichkeit von Arndt Ellmer

Beitrag von Vincent Garron » 23. Februar 2013, 19:46

jogo hat geschrieben:Nein, aber vielleicht wird Alaska zum tragischen Helden, weil Tafalla mit klienem afalla zurückkehrt. Und der verwandelt die neue SI zu einer negativen SI... :devil:

Tafalla mit kleinem afalla is tot... putt.. erloschen... was auch immer ^^
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)

Sonnentransmitter
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1693
Registriert: 25. Juni 2012, 22:30

Re: Spoiler 2688: Die zweite Wirklichkeit von Arndt Ellmer

Beitrag von Sonnentransmitter » 23. Februar 2013, 20:32

Vincent Garron hat geschrieben:Aber jetzt stell Dir mal den Gag vor, die "Fusion" QIN SHI <=> (TA)NEDRAR funktioniert, und dann kommt TAFALLA (TA) zurück, sieht dass QIN SHI in (TA)NEDRAR (oder (TA)NEDRAR in QIN SHI) aufgegangen ist, kriegt 'nen Riesenschreck und verschwindet spurlos im weiten Universum und dann geht die Sucherei wieder von vorne los...... :lol: :lol:

Was meint ihr ? Hat Uwe so 'nen schrägen Humor ? :rolleyes:

Ich denke schon ;) Schließlich müsste TAFALLA der eigentliche Träger der "Unsichtbarkeit" sein, auf die QIN SHI so scharf ist....

jogo
Kosmokrat
Beiträge: 6738
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32

Re: Spoiler 2688: Die zweite Wirklichkeit von Arndt Ellmer

Beitrag von jogo » 23. Februar 2013, 20:38

Vincent Garron hat geschrieben:
jogo hat geschrieben:Nein, aber vielleicht wird Alaska zum tragischen Helden, weil Tafalla mit klienem afalla zurückkehrt. Und der verwandelt die neue SI zu einer negativen SI... :devil:

Tafalla mit kleinem afalla is tot... putt.. erloschen... was auch immer ^^

Ist das im Perryversum tatsächlich so sicher?
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.

rolf2011
Oxtorner
Beiträge: 689
Registriert: 8. Juli 2012, 12:58

Re: Spoiler 2688: Die zweite Wirklichkeit von Arndt Ellmer

Beitrag von rolf2011 » 23. Februar 2013, 21:40

Flüssig zu lesen, aber nicht herausragend: 3/3/5. Offensichtlich ist Arndt Ellmer begeistert von der Idee des Zangengriffs, indem er es uns gleich zweimal innerhalb von wenigen Seiten fast wortgleich einmal von Perry Rhodan und einmal von Mikro-Jon darstellen lässt. Ansonsten erfreulicherweise keine großen bugs, die einem das Lesevergnügen verleiden. Ein für uns Leser unschöner Dramaturgietrick - wie bereits häufig von mehreren angesprochen - die seit ca. 70 Romanen bekannte Besonderheit Nemo Partijans. Frühere Autoren/Expokraten hatten es nicht nötig, eine so billige Dramturgie aufzubauen. Aber früher war ja bekanntermaßen auch alles besser. Unglaubwürdig ist in meinen Augen auch die Unwirksamkeit der Mentalstabilisierung von Perry und Co, wobei Perry früher sogar angehenden Superintelligenzen (siehe Seelenquell) selbst über mehrere Tage widerstehen konnte.

Benutzeravatar
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6430
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2688: Die zweite Wirklichkeit von Arndt Ellmer

Beitrag von ganerc » 23. Februar 2013, 22:01

jogo hat geschrieben:
Rainer1803 hat geschrieben:...
Ärgerlich: auf der LKS beschwert sich ein Leser über Viererblöcke und daraus resultierendeGedächtnisschwierigkeiten, wegen der langen Unterzykluspausen, und wird dann von Arndt in meinen Augen ziemlich barsch auf Perrypedia und andere Clubseiten im Internet verwiesen, zusätzlich auch noch über die Auswirkungen von Alzheimer aufgeklärt. Ich hoffe Arndt hat das lustig gemeint, oder liegen da wegen laufender Kritik an den 4er die Nerven blank.

Ja, das stieß mir auch recht sauer auf. Sagen wir mal so: Es war keine wirklich glückliche Anmerkung.

Das ging mir genauso. Irgendwie hat Arndt da wohl die falsche Antwortphrase ausgewählt :pfeif:
Bild

Benutzeravatar
2008
Ertruser
Beiträge: 808
Registriert: 25. Juni 2012, 21:56

Re: Spoiler 2688: Die zweite Wirklichkeit von Arndt Ellmer

Beitrag von 2008 » 23. Februar 2013, 22:02

Nach 9 Wochen wieder mal ein echt schwaches bookerl.
445
(Und ich mag mich gar nicht mal darüber auslassen, was ich alles schlecht fand.)
Und falls der Physiker mit Kreuzschmerzen in der Tat tot ist, gibt es nochmal je einen Punkt Abzug. Und je 2, wenn er'S überlebt (hat).
Noch 1550 Heftln um die EA Lücken zu schließen.

jogo
Kosmokrat
Beiträge: 6738
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32

Re: Spoiler 2688: Die zweite Wirklichkeit von Arndt Ellmer

Beitrag von jogo » 23. Februar 2013, 22:05

2008 hat geschrieben:Nach 9 Wochen wieder mal ein echt schwaches bookerl.
445
(Und ich mag mich gar nicht mal darüber auslassen, was ich alles schlecht fand.)
Und falls der Physiker mit Kreuzschmerzen in der Tat tot ist, gibt es nochmal je einen Punkt Abzug. Und je 2, wenn er'S überlebt (hat).

Du willst nochmals 2 Notenpunkte an der Zykluswertung abziehen? :D
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.

Benutzeravatar
2008
Ertruser
Beiträge: 808
Registriert: 25. Juni 2012, 21:56

Re: Spoiler 2688: Die zweite Wirklichkeit von Arndt Ellmer

Beitrag von 2008 » 23. Februar 2013, 22:17

ganerc hat geschrieben:
jogo hat geschrieben:
Rainer1803 hat geschrieben:...
Ärgerlich: auf der LKS beschwert sich ein Leser über Viererblöcke und daraus resultierendeGedächtnisschwierigkeiten, wegen der langen Unterzykluspausen, und wird dann von Arndt in meinen Augen ziemlich barsch auf Perrypedia und andere Clubseiten im Internet verwiesen, ...


Sorry, liebe PR-Produzenten, aber das muss DER TEXT in sich können.
Wenn da steht "ENDE", dann kann man doch nicht im Ernst voraussetzen, dass man die nächsten 20 Seiten auch noch gelesen haben muss, um das Ding zu verstehen.

Und um jetzt gleiche eine mögliche Verteidigungslinie auszuhebeln: Nein, das ist dann nicht nur ein Zusatzservice, und der Text würde auch ohne diesen funktionieren, denn darüber, dass der Text, oder die jahrelange Sequenz von Texten, EBEN NICHT so funktioniert, wie es sich (zumindest etliche) Leser, die NICHT hauptberuflich PR lesen, wünschen, herrscht zumindest bei mir kein Zweifel.
Klar kann man nicht in jedem Heft einen Handlungsbogen abschließen, aber zB. am Ende eines 4erBlocks™ einen Cliffhanger zu setzen, ist schon ein "mutiges" Stilmittel.
Noch 1550 Heftln um die EA Lücken zu schließen.

Kemoauc
Postingquelle
Beiträge: 3130
Registriert: 27. Juni 2012, 18:25
Wohnort: Hinter den Materiequellen

Re: Spoiler 2688: Die zweite Wirklichkeit von Arndt Ellmer

Beitrag von Kemoauc » 24. Februar 2013, 01:26

Dieser Roman trug inhaltlich nur ein kleines Puzzelstück zum großen Bild bei. Dennoch hätte es eine nette Geschichte werden können, wenn der Autor eine daraus gemacht hätte. Doch gleich zu Beginn biegt er sich erstmal die Story so hin, wie es ihm passt. Da heißt es u.a., dass 'Rhodan etwas unternehmen muss, wenn seine Erfolge der letzten Monate nicht umsonst gewesen sein sollten' oder dass 'er etwas tun muss, wenn er aktiv bleiben wollte'. Mir scheint, dass der gute Arndt da eine ganz andere Serie meint als die, die wir lesen.

Der weitere Verlauf des Romans wird dann so oberflächlich geschildert, als wenn man nur Stichpunkte genannt bekommt. Mit den bei AE üblichen Gedankensprüngen ist der Geschichte so nur schwer zu folgen. Was der Schluss mit Nemo Partijan soll, ist mir noch nicht ganz klar. Dazu will ich erstmal den nachfolgenden Band abwarten. Aber wenn er auf diese Art und Weise abserviert werden soll, dann war das m.E. ganz schwach.
"Es ist dunkler, wenn ein Stern erlischt, als wenn er nie geleuchtet hätte." - Alaska Saedelaere
Bild
"Erst dann, wenn wir selber ein Gesicht haben, werden uns die Götter Auge in Auge gegenüberstehen." - C.S. Lewis

Benutzeravatar
Troh.Klaus
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1968
Registriert: 5. Juli 2012, 23:13
Wohnort: Hochheim

Re: Spoiler 2688: Die zweite Wirklichkeit von Arndt Ellmer

Beitrag von Troh.Klaus » 24. Februar 2013, 01:29

Dieser Ellmer war lesenswert! Hat mir gut gefallen.
Die Peaner haben TANEDRAR also auf die Beine geholfen. Und jetzt wollen sie noch einmal ein grosses Ding durchziehen. Ob sie sich da nicht überheben. Fast wünsche ich es mir! Ein Scheitern der grossen Vereingung wäre für mich reizvoller als Friede, Freude, Eierkuchen.
Bin mal gespannt, welche Rollen unsere vier Bauern auf Pean spielen werden. Partijan ist wohl schon als Opfer auserkoren. Perry könnte vielleicht die Grundlinie erreichen und dann dank UniversumsAnzug im Spiel bleiben. Und Mondra? Ich denke, QIN SHI wird sich nicht lange mit einer einsamen Seele aufhalten. Der ist voll auf Pean und TANEDRAR fokussiert. Also, gute Aussichten für Mondra, das (psionische?) Gemetzel zu überstehen.

welle
Oxtorner
Beiträge: 629
Registriert: 29. Juni 2012, 23:59

Re: Spoiler 2688: Die zweite Wirklichkeit von Arndt Ellmer

Beitrag von welle » 24. Februar 2013, 02:20

Von mir auch ein dickes Lob an Arndt Ellmer- der Roman hat mir gut gefallen und war sehr unterhaltsam.

Auch danke an die Spoilerschreiber, ich lese diese zwar nie vor dem Roman, aber so als Zusammenfassung sind sie recht interessant zu lesen und ich denke mir, dass das Spoilern an sich einem auch Vergnügen bereiten kann.

Aber jetzt zum Zyklus-
da bin ich nicht besonders begeistert.
Hätte man die ganzen "Verwandtschaften", Beziehungen und Psychosen unter "Normalwesen" beschrieben, wäre
die gesamte Story viel glaubhafter.
Was soll denn nun an einer SI noch Besonderes sein?
Die agieren hier nicht gerade "superintelligent", was immer man sich darunter auch vorstellen mag.
Die eine ist ein Fresssack, die anderen haben Minderwertigkeitskomplexe und unsere Haus-und Hof-SI vergnügt
sich derweil mit Atlan (pfui!)
Dass nächste Woche KEIN großer Showdown zu erwarten ist lässt sich nicht nur an der Roman-Nummer ablesen,
sondern auch daran, dass noch einige Handlungsstränge offen sind.
Nun gut (oder auch nicht), es sind noch 11 Romane bis Zyklusende.
Wenn auch die Gesamthandlung nicht mehr zu retten ist, können wir immerhin noch gute Einzelleistungen der Autoren erwarten.

Benutzeravatar
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2703
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW

Re: Spoiler 2688: Die zweite Wirklichkeit von Arndt Ellmer

Beitrag von wepe » 24. Februar 2013, 03:06

Troh.Klaus hat geschrieben:Dieser Ellmer war lesenswert! Hat mir gut gefallen.
Die Peaner haben TANEDRAR also auf die Beine geholfen. Und jetzt wollen sie noch einmal ein grosses Ding durchziehen. Ob sie sich da nicht überheben. Fast wünsche ich es mir! Ein Scheitern der grossen Vereinigung wäre für mich reizvoller als Friede, Freude, Eierkuchen.

Da drück ich mit dir die Daumen, dass es schief geht mit der friedlichen Vereinigung! :st:
So eine voltz'sche Resozialisierungs-Wandlung eines Gegners nehme ich aber bei UA auch nicht an. Schon gar nicht 10 Romane vor Schluss!

Bin mal gespannt, welche Rollen unsere vier Bauern auf Pean spielen werden. Partijan ist wohl schon als Opfer auserkoren. Perry könnte vielleicht die Grundlinie erreichen und dann dank UniversumsAnzug im Spiel bleiben. Und Mondra? Ich denke, QIN SHI wird sich nicht lange mit einer einsamen Seele aufhalten. Der ist voll auf Pean und TANEDRAR fokussiert. Also, gute Aussichten für Mondra, das (psionische?) Gemetzel zu überstehen.

Vier Teile von TANEDRAR - unsere vier Akteure. Auch Alaska und Gucky haben m.E. gute Chancen zu überleben (werden sie schon aus Seriengründen :devil: ).
Wirklich toll fände ich, wenn QIN-SHI als Kampf-Avatar die gute Mondra übernehmen würde - die ist doch gut positioniert im Anflugskurs ... :D :unschuldig:
Das würde die beiden Romane für uns doch hoch spannend machen ... und plötzlich würde niemand mehr hoffen, das QS überlebt ... :devil:

Rainer1803 hat geschrieben:...
Zum Inhalt: also nun innerhalb dieses Zyklus der sechste Roman, der sich mit der Entstehung einer SI/Entität befasst. Okay, war alles wie schon viele Male gelesen, keine Überraschung.
...

Ich werde nicht nachzählen, ob du Recht hast :D , aber es ging hier doch nicht um die Entstehung einer SI, sondern um Aspekte, die uns bislang unbekannt waren: Die Konsolidierung dieser 4 Entitäten durch die Peaner in Escalian (sowie den Besuch von QS). Oder hättest du uns diesen "blinden Fleck" aus früheren Romanen her füllen können? Ich nicht.
Ohne dieses Wissen würde aber (in den nächsten beiden Romanen) der Versuch der Peaner, mittels Perry & Co die Auseinandersetzung gegen QS zu führen, völlig in der Luft hängen.

Aber da für dich das alles schon oft gelesen und keine Überraschung mehr ist, wie wäre es mit einer Vorhersage von dir, wie der Kampf abläuft - und mit welchem Ergebnis? Fände ich cool! :unschuldig:
(m)ein schönes Hobby: https://www.mercatorsnachbarn.de

Benutzeravatar
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6430
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2688: Die zweite Wirklichkeit von Arndt Ellmer

Beitrag von ganerc » 24. Februar 2013, 10:41

wepe hat geschrieben:Ich werde nicht nachzählen, ob du Recht hast :D , aber es ging hier doch nicht um die Entstehung einer SI, sondern um Aspekte, die uns bislang unbekannt waren: Die Konsolidierung dieser 4 Entitäten durch die Peaner in Escalian (sowie den Besuch von QS). Oder hättest du uns diesen "blinden Fleck" aus früheren Romanen her füllen können? Ich nicht.
Ohne dieses Wissen würde aber (in den nächsten beiden Romanen) der Versuch der Peaner, mittels Perry & Co die Auseinandersetzung gegen QS zu führen, völlig in der Luft hängen.
Ich finde das ziemlich spannend. Denn angenommen die Zusammenführung der 5 Einzelteile zur ursprünglich geplanten SI mit gleichzeitiger Ausmerzung des Oraccameo-Potentials in QIN SHI ergibt für vieles eine gänzlich neue Ausgangsbasis.
Wie werden die Sayporaner reagieren wenn QS plötzlich keinen Hunger mehr hat und Positives von sich gibt?
Was werden die zwei Turteltauben Samburi und Delorian tun, wenn ihr Opfer sich auf einmal als jemand ganz anderes präsentiert und sogar Perry himself als SI-Retter in Erscheinung tritt? Es könnte natürlich auch Alaska sein, der diesen Part übernimmt. Trotzdem wäre Perry präsent.
Was wird aus dem geplanten Neuroversum, wenn doch schon Escalian eine "blinde Zone" ist, die den Kosmokraten irgendwie unzugänglich ist? Hätte die neue SI dann noch ein Interesse an dem Projekt?

Das sind nur ein paar Aspekte die sich aufdrängen wenn man durchspielt, dass das muntere Avatarspielchen einen positiven Ausgang nimmt.

Schließlich war der Grundtenor ja bisher "QIN SHI ist böse und muss erledigt werden". Von Seiten der Sayporaner war er "QIN SHI ist für uns ein billiges Werkzeug, dessen wir uns bedienen und das wir dann, wenn wir es nicht mehr brauchen, wie auch immer entsorgen werden".
Das wäre alles Makulatur wenn sich die ursprünglich füreinander bestimmten endlich tatsächlich vereinigen würden und es gelänge das bösartige Oraccameo-Geschwür in QIN SHI zu entfernen.
Bild

Benutzeravatar
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3091
Registriert: 18. Dezember 2012, 20:54
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Spoiler 2688: Die zweite Wirklichkeit von Arndt Ellmer

Beitrag von Rainer1803 » 24. Februar 2013, 11:17

wepe hat geschrieben:
Rainer1803 hat geschrieben:...
Zum Inhalt: also nun innerhalb dieses Zyklus der sechste Roman, der sich mit der Entstehung einer SI/Entität befasst. Okay, war alles wie schon viele Male gelesen, keine Überraschung.
...

Ich werde nicht nachzählen, ob du Recht hast :D , aber es ging hier doch nicht um die Entstehung einer SI, sondern um Aspekte, die uns bislang unbekannt waren: Die Konsolidierung dieser 4 Entitäten durch die Peaner in Escalian (sowie den Besuch von QS). Oder hättest du uns diesen "blinden Fleck" aus früheren Romanen her füllen können? Ich nicht.
Ohne dieses Wissen würde aber (in den nächsten beiden Romanen) der Versuch der Peaner, mittels Perry & Co die Auseinandersetzung gegen QS zu führen, völlig in der Luft hängen.

Aber da für dich das alles schon oft gelesen und keine Überraschung mehr ist, wie wäre es mit einer Vorhersage von dir, wie der Kampf abläuft - und mit welchem Ergebnis? Fände ich cool! :unschuldig:

Aber Hallo Werner, das habe ich doch schon weiter oben gemacht ( Deinen Wunsch vorraussehend :) )

Benutzeravatar
Monostos
Oxtorner
Beiträge: 582
Registriert: 29. Juni 2012, 17:50

Re: Spoiler 2688: Die zweite Wirklichkeit von Arndt Ellmer

Beitrag von Monostos » 24. Februar 2013, 11:39

Meine Vermutung:

Die große Wiedervereinigung funktioniert irgendwie und wir haben eine neue SI namens QINDRAR (o.s.ä.) - Aber dies wird dazu benutzt das Neuroversum zu etablieren/finalisieren. Damit verwaisen Chanda und Escalian und ES und/oder TALIN assimilieren diese in bester BORG-Manier um für sich die BLINDE Zone zu schnappen.
Um sich nicht wieder zu übernehmen, werden die beiden Galaxiengruppen von ES/TALIN an das LICHT VON AHN übergeben, deren Avatar Samburi ist.
Ennerhal war tatsächlich ein Doppelagent der hohen Mächte und es gilingt ihm in letzter Sekunde ein paar fiese Sabotageakte zu begehen (wie z.B. mächtige Ringe zu schmieden :P ) bevor er das Zeitliche segnet.
Delorian ist in Wirklichkeit ein Agent von Perry, den er aus der Zukunft zurückgeschickt hat und somit war der Serienheld indirekt derjenige, der am meisten von allen planvoll, aktiv, zielgerichtet (etc) gehandelt hat *evil grin*

Sidenote: Ein unbekanntes Energiewesen schwebt neben der Gestalt SHOLOUBWAs. Die Gestalt sendet einen Firmwareupgrade durch und bootet den Konsturkteur neu - er bietet ihm an ihn wiederherzustellen, falls er in einem anderen Unviversum für seinen Auftraggeber einen Kosmonukleotid-Manipulator bauen würde. SHOLOUBWA dreht den Kopf und schaut das Energiewesen an.

Another Sidenote: Homer trifft sich mit zwei Dutzend der Absent Friends. Er bittet sie um Hilfe für einen Ableger der Menschheit. Diese leben am Quell der Dunkelheit in Symbiose mit mehreren anderen Völkern. Doch eine Gefahr kann nur durch den permanenten Einsatz von ZA-Trägern gebannt werden. Homer schaut fragend in die Runde ....

Yet another Sidenote: Alaska nimmt alle Anzüge und bringt sie in die Reinigung.

:D

Benutzeravatar
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2703
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW

Re: Spoiler 2688: Die zweite Wirklichkeit von Arndt Ellmer

Beitrag von wepe » 24. Februar 2013, 13:37

Rainer1803 hat geschrieben:
wepe hat geschrieben: ...
Aber da für dich das alles schon oft gelesen und keine Überraschung mehr ist, wie wäre es mit einer Vorhersage von dir, wie der Kampf abläuft - und mit welchem Ergebnis? Fände ich cool! :unschuldig:

Aber Hallo Werner, das habe ich doch schon weiter oben gemacht ( Deinen Wunsch vorraussehend :) )

Du siehst Nemo also als Katalysator auf der Seite eines stabilisierten Neo-QS? Hmm ...
An eine Indoktrination (alla Kurzzeitplan) Nemos glaube ich aber nicht, ich sehe den eher als "Stardust-Gewächs" mit Hyper-Rücken-Problemen, aber ohne Entitäten-Backgrund. Sonst hätte das bei UA schon vor 50 Heften irgendwelche Andeutungen gegeben, da ist Uwe ja sehr stringent ...
Deine Vorhersage, dass Tafalla, wenn er von seiner Dienstreise zurückkommt, irgendetwas Ausschlaggebendes bewirkt, teile ich - denn dazu haben wir ja durchaus eine "Vorbereitung" in den früheren Romanen bemerken können. Der ist nicht nur zufällig weg, damit Alaska Kopfschmerzen bekommt ...
(m)ein schönes Hobby: https://www.mercatorsnachbarn.de

DrSeltsam
Marsianer
Beiträge: 123
Registriert: 30. Juni 2012, 10:20

Re: Spoiler 2688: Die zweite Wirklichkeit von Arndt Ellmer

Beitrag von DrSeltsam » 24. Februar 2013, 15:52

Ich finde es interessant, dass einige hier den Roman flüssig zu lesen fanden. Ich finde, er wirkt unfertig, hastig geschrieben und so sehr verspätet, dass der Lektor nicht mal mehr gröbste Sachen wegmachen konnte. Mal ein Beispiel.
Im ersten Kapitel heißt es:
QIN SHIS Strategie schien zunächst nicht einmal besonders innovativ zu sein, sofern es Rhodan beurteilen konnte: Es handelte sich scheinbar um einen klassischen Zangenangriff. Um die Infrastruktur des Reichs der Harmonie zu zerbrechen und TANEDRAR in weitere Schwierigkeiten zu bringen, griffen hauptsächlich die verbündeten Rebellen die Fliegenden Paläste an. Sie zerstörten oder übernahmen sie, wahrscheinlich als künftige Kontrollzentralen für QIN SHI. Die auf diese Weise entlasteten Streitkräfte aus Chanda hingegen konzentrierten sich auf den Rand von Dranat, eben jene entmilitarisierte Zone, die sie bemerkt hatten.

Ein paar Seiten später dann:
QIN SHIS Taktik glich einem Zangengriff. Um die Infrastruktur des Reichs der Harmonie zu zerbrechen und TANEDRAR in weitere Schwierigkeiten zu bringen, griffen hauptsächlich die verbündeten Rebellen die Fliegenden Paläste an. Sie zerstörten oder übernahmen sie. Die Streitkräfte aus Chanda hingegen konzentrierten sich auf den Rand von Dranat und schufen dort eine entmilitarisierte Zone. Sie säuberten den Sektor von sämtlichen Flotten TANEDRARS.


Der Autor hat sich ja durchaus Mühe gegeben später aber er schien doch sehr unter Zeitdruck gewesen zu sein.

Zur Handlung will ich lieber nichts mehr sagen, das machte nur schlechte Laune.

Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2688: Die zweite Wirklichkeit von Arndt Ellmer

Beitrag von Mr Frost » 24. Februar 2013, 15:53

AE hat sich weitestgehend konzentriert und auf "Chaos und Wirrnis" verzichtet. So kommt es, daß der Roman ganz in Ordnung ist und sich einigermaßen (....) flüssig lesen läßt. Daher Note "3" für AE, was eine Steigerung widerspiegelt.
Das Niveau der Sprache bewegt sich unabhängig davon aber doch meist auf "TKKG/ 3-Fragezeichen-Niveau" und die meisten "Dialoge" wirken auf mich seltsam unerwachsen und "märchenhaft" (in Bezug auf die SI-Gespräche).

Wir erfahren im Roman also, wie sich das Gesamtbild "in der Geschichte Esacalians und TANEDRARS (...) enthüllt und erfüllt". Dazu schreibt der Autor: "Es war faszinierend, diese Zusammenhänge zu erkennen. (S. 56)".
Dazu muß ICH festhalten: NEIN, genau DAS (-"faszinierend"-) war es nicht, ganz und gar nicht. Die Zusammenhänge sind eher langweilig, traditionell bekannt und unspannend. Die Begegnung der Peaner mit den TANEDRAR/ QUIN SHI-Entitäten ist wie ein langweiliges, triviales Märchen geschildert.
Da spielt also ein "Geist-Baum-Kollektiv" Coach und Therapeut für ein neurotisches Fünferkabinett von SI-Entitäten und gibt ihnen Anweisungen und Tipps und löscht/ unterdrückt SI-Geistinhalte, ohne daß die Peaner selbst eine echte SI sind.
Aber was soll´s?
Das Thema interessiert eh kaum mehr.
Erneut wird deutlich, daß die SI-Thematik komplett "ausgelutscht" ist und nur noch Variationen altbekannter Schemata durchgenudelt werden.
Wie man einen solchen Themenkomplex bis zur Unerträglichkeit in die Länge ziehen kann, zeigt leider der vorliegende Zyklus. Es ist schon schwer durchzuhalten...

Meine Gesamtwertung, die den Autor herausstellt, lautet 4/3/5.

P.S.: Zur Leseprobe von NEO: CM schreibt hier deutlich besser als in den letzten PR-Romanen. Aber ich kann aufgrund der bisherigen Leseproben und der Besprechungen hier im Forum nicht erkennnen, was so faszinierend an NEO sein soll. Ich kann akzeptieren, daß NEO gelesen wird, verstehe nur die Begeisterung nicht. Eine Variation (!) alter Geschichten, die nur anders konstruiert wird, interessiert mich persönlich "nicht die Bohne".
Ich würde mir wünschen, daß der Verlag endlich wieder alle Kraft vor allem in die Erstauflage legt und hier für ein durchgängig höhes Niveau aller Einzelromane sorgt.
Die Lektoren müssten doch aktuell häufig vor Langweilse eindämmern, meine ich. (EDIT: TUN sie auch! Siehe vorhergehendes und nachfolgendes Posting!!! :rolleyes: ).

P.P.S.: Der gute Vorschlag des Lesers, der auf der LKS eine bessere Zusammenfasssung der Vorgängerromane für die "dritte Seite" anmahnt, wird von AE wie gewohnt (ohne ernstzunehmende Argumente) "abgewiesen" und die Perrypedia empfohlen. Warum der Verlag an der peinlichen (-"Alaska mit zwei Strahlern im Anschlag"-) und textlich eher inhaltslosen Gestaltung der dritten Seite festhält, kann ich nur bedingt nachvollziehen. Man könnte wenigstens VERSUCHEN, mal etwas BESSERES zu machen. Nicht jede Änderung bringt die Gesamtstrategie, Geld verdienen zu wollen, in Gefahr.
Zuletzt geändert von Mr Frost am 24. Februar 2013, 16:02, insgesamt 8-mal geändert.

Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2688: Die zweite Wirklichkeit von Arndt Ellmer

Beitrag von Mr Frost » 24. Februar 2013, 15:56

DrSeltsam hat geschrieben:Ich finde es interessant, dass einige hier den Roman flüssig zu lesen fanden. Ich finde, er wirkt unfertig, hastig geschrieben und so sehr verspätet, dass der Lektor nicht mal mehr gröbste Sachen wegmachen konnte. Mal ein Beispiel.
Im ersten Kapitel heißt es:
QIN SHIS Strategie schien zunächst nicht einmal besonders innovativ zu sein, sofern es Rhodan beurteilen konnte: Es handelte sich scheinbar um einen klassischen Zangenangriff. Um die Infrastruktur des Reichs der Harmonie zu zerbrechen und TANEDRAR in weitere Schwierigkeiten zu bringen, griffen hauptsächlich die verbündeten Rebellen die Fliegenden Paläste an. Sie zerstörten oder übernahmen sie, wahrscheinlich als künftige Kontrollzentralen für QIN SHI. Die auf diese Weise entlasteten Streitkräfte aus Chanda hingegen konzentrierten sich auf den Rand von Dranat, eben jene entmilitarisierte Zone, die sie bemerkt hatten.

Ein paar Seiten später dann:
QIN SHIS Taktik glich einem Zangengriff. Um die Infrastruktur des Reichs der Harmonie zu zerbrechen und TANEDRAR in weitere Schwierigkeiten zu bringen, griffen hauptsächlich die verbündeten Rebellen die Fliegenden Paläste an. Sie zerstörten oder übernahmen sie. Die Streitkräfte aus Chanda hingegen konzentrierten sich auf den Rand von Dranat und schufen dort eine entmilitarisierte Zone. Sie säuberten den Sektor von sämtlichen Flotten TANEDRARS.


Der Autor hat sich ja durchaus Mühe gegeben später aber er schien doch sehr unter Zeitdruck gewesen zu sein.

Zur Handlung will ich lieber nichts mehr sagen, das machte nur schlechte Laune.

:D Und ich dachte, als ich die Stelle zum zweiten Mal las, ich wäre bei einem Lesestopp unabsichtlich nochmals etwas zu früh wieder in den Roman hinein"gestiegen".

Dein letztes Fazit zur Handlung kann ich SEHR gut nachempfinden... :(

Antworten

Zurück zu „Spoiler“