Spoiler 2690: Der fünfte Akt von Marc Herren

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
9
5%
Note 2
21
11%
Note 3
13
7%
Note 4
6
3%
Note 5
8
4%
Note 6
7
4%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
21
11%
Note 2
25
13%
Note 3
6
3%
Note 4
4
2%
Note 5
3
2%
Note 6
1
1%
Keine Bewertung
3
2%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
5
3%
Note 2
19
10%
Note 3
11
6%
Note 4
8
4%
Note 5
11
6%
Note 6
8
4%
Keine Bewertung
2
1%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 191

Benutzeravatar
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6430
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2690: Der fünfte Akt von Marc Herren

Beitrag von ganerc » 8. März 2013, 11:02

XRAYN hat geschrieben:
ganerc hat geschrieben:
XRAYN hat geschrieben:Königin - Samburi Yura .... ?

Das glaube ich nun weniger. Wie hätte die bei der Geburt von Arden sterben können?
Da müsste man ja voraussetzen, dass sie sich schon zumindest auf dem Weg zu einer SI, oder so etwas ähnlichem, befunden hatte, als man ihr Volk zwangsweise vergeistigt hat.

Tja... ich denke, in irgendeiner Form wird sie in diesem Zyklus nochmal auftauchen..,
und auf Logik verlasse ich mich beim lesen dieser Serie nur ungern! :unsure: :rolleyes: :rolleyes:
Na sicher taucht die Dame nochmals auf. Alles andere wäre ein totaler Reinfall.
Und bezüglich der Logik sind wir derselben Meinung :D
Bild

Benutzeravatar
dee
Superintelligenz
Beiträge: 2629
Registriert: 5. Juni 2012, 16:20
Wohnort: Entenhausen, Südbaden

Re: Spoiler 2690: Der fünfte Akt von Marc Herren

Beitrag von dee » 8. März 2013, 11:11

wepe hat geschrieben: Da der Grundinhalt beider Romane ja praktisch gleich ist, lässt sich auch gut vergleichen, wie die beiden Autoren ihre Aufgabe angepackt - und was sie daraus gemacht haben. Da hat Marc meiner Einschätzung nach die Figuren wesentlich intensiver ausgeschöpft - und immerhin dem mahnenden Schauspiel noch einen gelungenen 5. Schlussakt verpasst!

GdvZ. Das strukturiert diesen Band, macht ihn für mich verständlicher. Die Aufteilung in 3 Thematiken ebenso. Eine ist das Schauspiel. Die zweite die virtuellen Welten, in denen Nemo und Alaska unterwegs sind. Die dritte die Erlebnisse realer unbekannter Personen, die die Auswirkungen des Gerangels ausbaden müssen. Und zwar auf beiden Seiten.

Was das Schauspiel betrifft - aus einigen Szenen des 4. Aktes stehen "nur" Auszüge im Band. Das bedeutet für mich, dass wir immer noch nicht das komplette Stück kennen. Ich bin mittlerweile wirklich neugierig darauf, wie weit da drin Bezüge und Hinweise zur Handlungsebene stecken.
Bild Ad Astra, dee (maWgE) Bild

Das Leben ist jetzt

Benutzeravatar
dee
Superintelligenz
Beiträge: 2629
Registriert: 5. Juni 2012, 16:20
Wohnort: Entenhausen, Südbaden

Re: Spoiler 2690: Der fünfte Akt von Marc Herren

Beitrag von dee » 8. März 2013, 11:25

jogo hat geschrieben:Diesen Satz, den Marc brachte über Schein und Sein... So unbedeutend er dasteht... Der gibt mir ebenso wie eine Königin, die es nie zuvor gab, zu denken.
Wieso sollte es plötzlich eine Königin geben? Wieso ist der Bote der HM nun der Statthalter und damit QIN SHI?

vielleicht ist "Königin" auch jemand, den wir bisher gar nicht auf dem Plan haben :gruebel:
Wenn man von der Mutterrolle ausgeht ist das jemand, der Arden/zu ARDEN „gemacht“ hat.
Die Perrypedia hat einer Erinnerung auf die Sprünge geholfen: zur Perrypedia Auszug gemäß GNU
Alaska fällt Gardeleutnant Pridons Formulierung auf: »Arden und Dranat die beiden kleineren, die dem Gefüge beigegeben sind.« Später als er in einer Vision miterlebt wie Dranat die Verschmelzungszone von Tafalla und Netbura durchstößt, sinniert Alaska »War Dranat bewusst auf den Weg geschickt worden, um das Entstehen von Leben in den beiden großen Galaxien einzudämmen?«

Vielleicht auch Arden, als Tochter „beigegeben“?
Wieweit entsprechen dazu noch die Intrigen der Schauspieler im Stück der realen Handlung?

Nach einer Nacht darüber schlafen, halte ich es für möglich, dass mit diesem Schauspiel der letzten beiden Bände QIN SHI in eine Falle gelockt wurde.
QS glaubt an seinen Sieg und wird böse überrascht. TAFALLA war ja auch noch nicht da... So richtig.
Das riecht mir nach böser Falle!

naja - das Schauspiel wurde ursprünglich als Falle errichtet und schon einmal erfolgreich benutzt. Um den negapsiqverseuchten TAFALLA anzulocken.
Hinter allem steckt immer noch Sholoubwa bzw. seine Erzeugnisse. Ich bin mir nicht so sicher, ob wir von dem nicht noch lesen werden.

Der See der Tränen: ich vermute, das sind die vier vergeistigten Völker TANEDRARS
Der Nektar: die Sontaron-Generatoren
Der Bote: Renyi-Hemdebb
In der Handlung tötete der mit Negapsiqs verseuchte TAFALLA den Boten. Im Schauspiel will der Kanzler Tafalla den Boten töten, wird jedoch von diesem und seinem Zwilling erstochen, worauf Tafalla im See der Tränen verschwindet mit den Worten „Eure Waffe nehme ich mit“

*Hirnsausen* :P
Bild Ad Astra, dee (maWgE) Bild

Das Leben ist jetzt

Benutzeravatar
Groghe
Siganese
Beiträge: 22
Registriert: 29. Juni 2012, 12:41
Wohnort: Südbrandenburg

Re: Spoiler 2690: Der fünfte Akt von Marc Herren

Beitrag von Groghe » 8. März 2013, 11:53

ganerc hat geschrieben:Danke danke für euer Lob! Bild

.....

Entgegen den Befürchtungen von Gucky und Perry bin ich nicht davon überzeugt, dass der Plan der Peaner fehlgeschlagen ist. Wären die drei Teile von TANEDRAR, die sich QIN SHI bis jetzt einverleibt hat, tatsächlich ganz erledigt, hätten wir nichts von ihnen im See der Tränen entdeckt. Aber Marc schreibt von ihnen zum Abschluss seines Romans, direkt nach Perrys tiefen Atemzug. Und was wird Arden machen?

....

Und jetzt bin ich schon heiß auf Huberts Roman nächste Woche.

Als Nachsatz für die, die von meinem Spoiler verwirrt sind. Im Roman liest sich das flüssig und schlüssig. :)


Mal spekuliert:
die drei Teile von TANEDRAR waren nur Splitter, also Bauernopfer, um QS in Sicherheit zu wiegen.
Die Abtrennung war also nur eine Scheinbare, so dass TANEDRAR noch aus allen vier Teilen irgendwo steht und den finalen Angriff auf QS vorbereitet.

Benutzeravatar
Matthias Rose
Ertruser
Beiträge: 924
Registriert: 25. Juni 2012, 23:18
Wohnort: Annweiler

Re: Spoiler 2690: Der fünfte Akt von Marc Herren

Beitrag von Matthias Rose » 8. März 2013, 13:06

Wir vergessen noch ES und Delorian.

In Chandar/Chalandar/Chalkanda oder wie die Galaxis auch immer heißt, hieß es 1x zwischendurch das QIN SHi von einer anderen SI namens ES verwirrt wurde - während eines Angriffes - also hat wohl unser alter Lachsack seine Finger noch immer im Spiel.

Wie wäre es wenn ES UND ESTARTU TANEDRAR sozusagen als Ziehkind, unter die Fittiche genommen hatte, ohne das diese SI was davon mitbekam. Als Puffer um TALIN zu schützen. Immerhin ist diese SI zwar ein ES-Klon aber auch noch Jung und muss seine MB erstmal stabilisieren. Eine MB mit wenigen Intelligenzen - da Anthuresta ja in der bisherigen Schilderung immer sehr entvölkert gewirkt hatte.


Und mit Alaska, Perry, dem Anzug der Universen, dem Multiversum Okular und Ennerhal hat ES seine eigene Truppe in Stellung gebracht.

Delorian und Samburi Yura haben den Bund der Sternwürdigen, und sind auf dem besten Wege das "Neuroversum" zu übernehmen.


Sollte nun noch TANEDRAR sich als vergifteter Brocken für QIN SHi entpuppen würde dieser von 3 Seiten attackiert werden. Nach Chandar kann er dank RAMOZ und seiner Flotte fast nicht mehr zurück. QIN SHI würde sozusagen auf verlorenem Posten stehen, mit dem Rücken zur Wand, alles oder nichts!
Es ist nicht möglich die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen!

Benutzeravatar
Neoone
Marsianer
Beiträge: 184
Registriert: 16. Februar 2013, 13:53
Wohnort: Hannover

Re: Spoiler 2690: Der fünfte Akt von Marc Herren

Beitrag von Neoone » 8. März 2013, 16:24

Geiler Roman. Besser als der letzte. Besser und eindeutiger beschrieben die Verhältnisse der Avatare.

Jetzt wissen wir auch wer im nächsten Heft der Komandant ist. Sag nur geteilter Körper. d.H. der Bote/Stadthalter kommt zurück.

Das wird der nächste Showdown. Der Vertrag muß ja eingelöst werden.

Das mahnende Schauspiel erinnert mich an meine Schulzeit. Kabale und Liebe. Mag nicht jeder, mir gefällt es.

Benutzeravatar
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6430
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2690: Der fünfte Akt von Marc Herren

Beitrag von ganerc » 8. März 2013, 16:38

Nachdem ich die Spekulation gelesen habe, dass der See der Tränen die Bewußtseinsinhalte der zwangsweise darum gebrachten Völker wäre, kam mit der Gedanke, dass "Mutter" eigentlich die tatsächliche Einheit aller fünf Wesenheiten ist. Und das genau der Teil ist, der QS fehlt und warum QS immer so hungrig ist.

Also das könnte sein. War nur so ne Idee von mir. :D
Bild

Benutzeravatar
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2703
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW

Re: Spoiler 2690: Der fünfte Akt von Marc Herren

Beitrag von wepe » 8. März 2013, 17:09

ganerc hat geschrieben:Nachdem ich die Spekulation gelesen habe, dass der See der Tränen die Bewußtseinsinhalte der zwangsweise darum gebrachten Völker wäre, kam mit der Gedanke, dass "Mutter" eigentlich die tatsächliche Einheit aller fünf Wesenheiten ist. Und das genau der Teil ist, der QS fehlt und warum QS immer so hungrig ist.

Also das könnte sein. War nur so ne Idee von mir. :D

Ich suche auch nicht zu sehr nach einer passenden "Person / Figur / Entität" für die Königin Mutter, dem Gefühl nach haben wir alle Akteure auf der Bühne (das Bild passt ja hier wie A... auf E... :lol: ).
Für mich ist der See der Tränen ein Symbol für die alte Ursprungsgalaxie(n) der Völker, zum Zeitpunkt des Friedens, bevor das Verhängnis seinen Lauf nimmt. Oder die gemeinsame Sehnsucht nach diesem ursprünglichen Frieden. Und die Königin personifiziert das und spendet den Unglücklichen Trost, weil zumindest für die das Leid vorbei ist ...
(m)ein schönes Hobby: https://www.mercatorsnachbarn.de

Benutzeravatar
G-MANN
Marsianer
Beiträge: 247
Registriert: 30. Juni 2012, 21:59
Wohnort: Nienburg

Re: Spoiler 2690: Der fünfte Akt von Marc Herren

Beitrag von G-MANN » 8. März 2013, 17:16

wow...so schnell war ich noch nie mit nem perry durch. Bei 10% musste ich einfach blättern bis Prinzessin und Maskenmann auf quitschi trifft. Ich hasse Theater und darüber zu lesen ist nix für mich. Leider wurde auf den letzten seiten auch nur n cliffhanger drangesetzt. Langsam könnte jemand Qutischi ne Kugel verpassen......
Lesestatus :
EA --->> 1-77, 200-305, 1000-1012,1800-1802 (abgebrochen, versuche es noch mal als Hörspiel)
EA 2012 --->> 2600-2805, (abgebrochen. Zu viel Zeit-Psycho geschwurbel...ja...ich meine dich "Reise in die JZ"
NEO --->> 1-122

Pausenlektüre ---->Alien 1 - 3 von Alan Dean Foster.

Just Awesometacular

EA 1,32,39,50,74,2503,2508,2627,2630,2642,2643,2659,2668-2670,2678,1800,

NEO 1,15,21,23,36,67,102,106

Enders Game, The Xeelee Sequence

Benutzeravatar
Duncan
Marsianer
Beiträge: 140
Registriert: 29. Juni 2012, 14:11
Wohnort: Berlin

Re: Spoiler 2690: Der fünfte Akt von Marc Herren

Beitrag von Duncan » 8. März 2013, 17:25

Bei dem Doppelband 2689/2690 hat die Redaktion eine große Chance liegengelassen. Die vier Charaktere bzw. Avatare, TAFALLA, DRANAT, NETBURA und ARDEN, hätten durch vier verschiedene Schrifttypen gekennzeichnet werden sollen, von der Kapitelebene bis hin zur Satzebene. Damit hätte man darstellen sollen das die vier gleichzeitig am selben Problem arbeiten. Wenn der Doppelband von einem Autor geschrieben worden wäre, als ein Roman den man in der Mitte teilt hätte der Autor einen größeren Bogen spannen können. Eine Serie wie PR hält ein nicht starres festhalten an lesbare Einzelhefte aus, ich denke grade sie bietet den Platz dafür. Die Worte “ Fortsetzung folgt” würde ich am Ende des ersten Bandes eines Doppelbandes begrüßen. So waren die Avatare bei Herren und Montillion, in Bezug auf ihres Auftrages und Selbsterkenntnis zu unterschiedlich dargestellt. Haben sich die Autoren nicht untereinander abgesprochen, war das Expose an dieser Stelle schwach oder ist es viel zu spät bei den Autoren eingetroffen? Warum hat die Redaktion, um Klaus, dort nicht eingegriffen? Ich hoffe im neuen Zyklus werden Themen wie neues galaktische Rätsel, TRYCLAU-3 und die Sol aufgegriffen, Toufec kann eine so lange Pause bekommen wie die Sol.

Benutzeravatar
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3091
Registriert: 18. Dezember 2012, 20:54
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Spoiler 2690: Der fünfte Akt von Marc Herren

Beitrag von Rainer1803 » 8. März 2013, 19:53

Duncan hat geschrieben:Bei dem Doppelband 2689/2690 hat die Redaktion eine große Chance liegengelassen. Die vier Charaktere bzw. Avatare, TAFALLA, DRANAT, NETBURA und ARDEN, hätten durch vier verschiedene Schrifttypen gekennzeichnet werden sollen, von der Kapitelebene bis hin zur Satzebene. Damit hätte man darstellen sollen das die vier gleichzeitig am selben Problem arbeiten. Wenn der Doppelband von einem Autor geschrieben worden wäre, als ein Roman den man in der Mitte teilt hätte der Autor einen größeren Bogen spannen können. Eine Serie wie PR hält ein nicht starres festhalten an lesbare Einzelhefte aus, ich denke grade sie bietet den Platz dafür. Die Worte “ Fortsetzung folgt” würde ich am Ende des ersten Bandes eines Doppelbandes begrüßen. So waren die Avatare bei Herren und Montillion, in Bezug auf ihres Auftrages und Selbsterkenntnis zu unterschiedlich dargestellt. Haben sich die Autoren nicht untereinander abgesprochen, war das Expose an dieser Stelle schwach oder ist es viel zu spät bei den Autoren eingetroffen? Warum hat die Redaktion, um Klaus, dort nicht eingegriffen? Ich hoffe im neuen Zyklus werden Themen wie neues galaktische Rätsel, TRYCLAU-3 und die Sol aufgegriffen, Toufec kann eine so lange Pause bekommen wie die Sol.

Ich geh eher davon aus, Toufec uund seine Nanogenten und die versiegelten Sterne werden ein zentrales Thema des nächsten Zyklus.

Sonnentransmitter
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1693
Registriert: 25. Juni 2012, 22:30

Re: Spoiler 2690: Der fünfte Akt von Marc Herren

Beitrag von Sonnentransmitter » 8. März 2013, 20:03

ganerc hat geschrieben:Nachdem ich die Spekulation gelesen habe, dass der See der Tränen die Bewußtseinsinhalte der zwangsweise darum gebrachten Völker wäre, kam mit der Gedanke, dass "Mutter" eigentlich die tatsächliche Einheit aller fünf Wesenheiten ist. Und das genau der Teil ist, der QS fehlt und warum QS immer so hungrig ist.

Also das könnte sein. War nur so ne Idee von mir. :D

Ich denke auch, dass die Königin eigentlich QIN SHI sein sollte. Dummerweise früh verstorben (aufgrund des Eingriffs des "Verräters") - aber eben noch da - als urschleim. Und darin sind jetzt auch die anderen vier eingegangen.

Von da aus kann ja eine Wiedergeburt erfolgen... übrigens sind ja noch die Escarran in den Escalianern aktiv.... vielleicht kommt da noch was...

Was noch fehlt, ist übrigens der "Statthalter"....

Benutzeravatar
2008
Ertruser
Beiträge: 808
Registriert: 25. Juni 2012, 21:56

Re: Spoiler 2690: Der fünfte Akt von Marc Herren

Beitrag von 2008 » 8. März 2013, 20:33

Leichte Steigerung zu Vorwoche: 545

Schlimm. Ich stell mir grad vor, einem Nicht - PR Leser fällt zufällig eines der letzten beiden Hefte in die Hand....


Und könnte man bitte aufhören, Asteroidenfelder zu beschreiben, als wären sie, von der Dynamik her, ein paar Dutzend Kürbisse, die auf einem abgeernteten Feld herum liegen.
Noch 1550 Heftln um die EA Lücken zu schließen.

Benutzeravatar
2008
Ertruser
Beiträge: 808
Registriert: 25. Juni 2012, 21:56

Re: Spoiler 2690: Der fünfte Akt von Marc Herren

Beitrag von 2008 » 8. März 2013, 20:40

G-MANN hat geschrieben:wow...so schnell war ich noch nie mit nem perry durch. Bei 10% musste ich einfach blättern bis Prinzessin und Maskenmann auf quitschi trifft. Ich hasse Theater und darüber zu lesen ist nix für mich. Leider wurde auf den letzten seiten auch nur n cliffhanger drangesetzt. Langsam könnte jemand Qutischi ne Kugel verpassen......

Ich habe das Drüberblättern leider irgendwann in den letzten Jahrzehnten verlernt. Und wenn ich ein Drama lesen will, dann nehm ich einen Brecht zur Hand. Hier isses einfach nur ööööd.
Irgendjemand hat das aber sicher füreine gute Idee gehalten.

Egal, wer letzendlich die Verantwortung hat, ich bin über Expokratiewechsel froh, so habe ich eine Ausrede, weiterzulesen.
Noch 1550 Heftln um die EA Lücken zu schließen.

Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2365
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 2690: Der fünfte Akt von Marc Herren

Beitrag von Kritikaster » 8. März 2013, 22:36

wepe hat geschrieben:
ganerc hat geschrieben:Nachdem ich die Spekulation gelesen habe, dass der See der Tränen die Bewußtseinsinhalte der zwangsweise darum gebrachten Völker wäre, kam mit der Gedanke, dass "Mutter" eigentlich die tatsächliche Einheit aller fünf Wesenheiten ist. Und das genau der Teil ist, der QS fehlt und warum QS immer so hungrig ist.

Also das könnte sein. War nur so ne Idee von mir. :D

Ich suche auch nicht zu sehr nach einer passenden "Person / Figur / Entität" für die Königin Mutter, dem Gefühl nach haben wir alle Akteure auf der Bühne (das Bild passt ja hier wie A... auf E... :lol: ).
Für mich ist der See der Tränen ein Symbol für die alte Ursprungsgalaxie(n) der Völker, zum Zeitpunkt des Friedens, bevor das Verhängnis seinen Lauf nimmt. Oder die gemeinsame Sehnsucht nach diesem ursprünglichen Frieden. Und die Königin personifiziert das und spendet den Unglücklichen Trost, weil zumindest für die das Leid vorbei ist ...

Tut mir leid, diese Spekulationen gehen mir zu weit. Ich halte es da mit Jogo: Die Königin, das sind die Peaner, der See, das ist das fünfdimensionale Hyperfeld der Howalgoniumvorkommen des Planeten.
Wenn sc hon Speku, dann: Die Königin wird im nächsten Heft dafür sorgen, dass der widerliche Statthalter entweder ihr neuer Schwiegersohn wird oder durch alle Beteiligten in die endgültige Flucht (ins Neuroversum) geschlagen wird. Ersteres wäre logischer im Sinne des Plans der Peaner, Zweiteres fällt mir nur ein, weil ich mir die Schilderung der ersten Variante durch HuHae nicht recht vorstellen kann. 8-)

Benutzeravatar
Axo
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1730
Registriert: 29. Juni 2012, 22:50
Wohnort: Tief im Süden

Re: Spoiler 2690: Der fünfte Akt von Marc Herren

Beitrag von Axo » 9. März 2013, 00:41

Vielen Dank an Marc für einen lesbaren Roman (sind wir schon soweit?). An den Spekulationen möchte ich mich hier nicht beteiligen. Ich hoffte, dass nächste Woche die Story um Escalian zu einem Ende kommt, aber nachdem Klaus die Titel der beiden Uschi-Romane bekanntgegeben hat, bin ich mir hier nicht mehr sicher.
Irgendwie scheint dieser Zyklus so ähnlich wie der letzte zu enden. Alles Schießpulver steckt im letzten Roman. Vielleicht täuscht mich ja mein Gedächtnis, aber ich habe frühere Zyklen handlungstechnisch besser aufgeteilt in Erinnerung. Scheint aus meiner Sicht keine Stärke von Uwe zu sein. Ich hoffe noch auf überraschende Ideen zum Zyklusende.
Der Umgang mit Büchern bringt die Leute um den Verstand.
Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
Dr Neru
Superintelligenz
Beiträge: 2213
Registriert: 29. Juni 2012, 18:14
Wohnort: Gotham City

Re: Spoiler 2690: Der fünfte Akt von Marc Herren

Beitrag von Dr Neru » 9. März 2013, 01:25

Roman flott gelesen und hatte das Gefühl, das irgendetwas fehlt. Zyklusende scheint mir nicht mehr so wichtig sein, weil ich mittendrin auch mal den Faden verloren habe. :unschuldig:
Bild

Frank F
Siganese
Beiträge: 49
Registriert: 9. September 2012, 15:03

Re: Spoiler 2690: Der fünfte Akt von Marc Herren

Beitrag von Frank F » 9. März 2013, 12:16

Endlich hab ich es auch malkapiert, das Mahnende Schauspiel.... :rolleyes:
Ich fand den Roman vom Stil her sehr gut, die Strukturen halfen mir im Chaos des Geschehens und auch der begriff Avatare machte mehr als einmal klar, dass es sich um virtuelle Wirklichkeiten handelte.
Und das Schauspiel selbst? Ich mag so was....Große Schreibe von Marc, was mich störte waren wieder mal die Gemetzel und wie Arndt es wieder auf der LKS beantwortet, der Aufbau und der Tod von Charakteren als wären sie nix. Ich finde nicht, dass das zur Dramaturgie unbedingt dazugehört.
Wir sind doch hoffentlich über die pubertäre Ära raus, dass wir uns mit Brot und Spielen unterhalten wollen.

Zu den SIs.....nee, so handeln keine SIs, da fehlt völlig der Voltzsche Input, das sind alles Fälle für die Therapie und hier sollte, wenn die Autoren schon mit diesen Wesen spielen, mal überlegt werden, wie sie "real" darzustellen sind, bitte.... :gruebel:

Bin froh, den Roman gelesen zu haben, weil der wirklich sehr gute Spoiler alles enthielt und mich richtig wirr gemacht hat und ich dachte, oh lass es bleiben.....aber Neugierde ist eine wesentliche Eigenschaft von uns Terranern, gell? :P

rolf2011
Oxtorner
Beiträge: 689
Registriert: 8. Juli 2012, 12:58

Re: Spoiler 2690: Der fünfte Akt von Marc Herren

Beitrag von rolf2011 » 9. März 2013, 18:40

Der Schreibstil war wesentlich besser als die des Vorgängerromans. Die Personen wurden wesentlich lebendiger beschrieben. Ich hatte schon das Gefühl, dass Herren wesentlichb mehr Herzblut in den Roman steckte als Montillon. Für den chreibstil eine 2 von mi. Für die Sory eine 3. Der Zyklus bleibt bei einer 5. Hoffentlich hört es bald auf, dass versucht wird, SIen irgendwie menshclich darzustellen. Aus mener Sicht sollten ie als nicht begreifbare Überwesen nut sehr selten in den Romanen vorkommen, so wie es früher immer sehr gut gelungen ist.

Kemoauc
Postingquelle
Beiträge: 3130
Registriert: 27. Juni 2012, 18:25
Wohnort: Hinter den Materiequellen

Re: Spoiler 2690: Der fünfte Akt von Marc Herren

Beitrag von Kemoauc » 9. März 2013, 23:24

Es gab ein paar Punkte in diesem Roman, die mir eine ganze Ecke besser gefallen haben, als noch beim Vorgänger. Stilistisch hat er mich eher angesprochen und er war vor allem wesentlich verständlicher verfasst. Endlich wurde es mal nachvollziehbar dargestellt, wie die Avatare denn nun wirklich in die Handlungen eingreifen. So waren die Szenen, in denen Alaska eine Rolle spielte, für mich in diesem Band die besten Szenen.

Aber das war es auch schon wieder. Inhaltlich war der Band für meinen Geschmack ähnlicher Mumpitz, wie der letzte auch schon. Dieses mahnende Schauspiel hat mir schon beim ersten auftauchen (vor ca. 100 Bänden?) nicht zugesagt und ich kann mich noch relativ gut an die damalige Diskussion erinnern. Nun hat dieses furchtbare Schauspiel auch noch ziemlich viel Platz in diesem Band eingenommen und die eigentliche Handlung auf ein minimum reduziert. Lesespaß ist m.E. etwas anderes! Ich kann nur hoffen, dass dies endlich der letzte Band über dieses dämliche Schauspiel war.
"Es ist dunkler, wenn ein Stern erlischt, als wenn er nie geleuchtet hätte." - Alaska Saedelaere
Bild
"Erst dann, wenn wir selber ein Gesicht haben, werden uns die Götter Auge in Auge gegenüberstehen." - C.S. Lewis

Benutzeravatar
Martin
Siganese
Beiträge: 32
Registriert: 1. Juli 2012, 04:23

Re: Spoiler 2690: Der fünfte Akt von Marc Herren

Beitrag von Martin » 10. März 2013, 04:10

Keine leichte Kost, aber es hat sich gelohnt. Für mich war´s ein Highlight. Und diese Prinzessin hat auch in der schwierigsten Situation noch ihren Nietzsche parat (S. 43). Respekt! Da hätte ich an Alaskas Stelle schon etwas mehr Begeisterung gezeigt...
Werde ich sofort noch einmal lesen; es gibt bestimmt noch mehr zu entdecken.
Großes Kompliment an Marc!

Benutzeravatar
Cardif
Ertruser
Beiträge: 883
Registriert: 25. Juni 2012, 21:38

Re: Spoiler 2690: Der fünfte Akt von Marc Herren

Beitrag von Cardif » 10. März 2013, 11:14

Kemoauc hat geschrieben:..

Aber das war es auch schon wieder. Inhaltlich war der Band für meinen Geschmack ähnlicher Mumpitz, wie der letzte auch schon. Dieses mahnende Schauspiel hat mir schon beim ersten auftauchen (vor ca. 100 Bänden?) nicht zugesagt und ich kann mich noch relativ gut an die damalige Diskussion erinnern. Nun hat dieses furchtbare Schauspiel auch noch ziemlich viel Platz in diesem Band eingenommen und die eigentliche Handlung auf ein minimum reduziert. Lesespaß ist m.E. etwas anderes! Ich kann nur hoffen, dass dies endlich der letzte Band über dieses dämliche Schauspiel war.



Mir reicht's ehrlich gesagt auch. Ich hänge auf Seite 43 und hab echt keine Lust mehr auf dieses Schauspiel. Diese schwülstige Sprache vor den Kapiteln soll wohl als Stilmittel einen Bezug auf ein Theaterstück dienen. Ich find's einfach nur lästig. Der Roman heisst ja 'der fünfte Akt'. Mir wäre wohler gewesen, er hieße 'der letzte Akt'.

jogo
Kosmokrat
Beiträge: 6739
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32

Re: Spoiler 2690: Der fünfte Akt von Marc Herren

Beitrag von jogo » 10. März 2013, 11:15

Der 5. Akt ist doch der letzte Akt ;)
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.

Benutzeravatar
Cardif
Ertruser
Beiträge: 883
Registriert: 25. Juni 2012, 21:38

Re: Spoiler 2690: Der fünfte Akt von Marc Herren

Beitrag von Cardif » 10. März 2013, 11:35

jogo hat geschrieben:Der 5. Akt ist doch der letzte Akt ;)



Dann bin ich beruhigt :D

Benutzeravatar
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2703
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW

Re: Spoiler 2690: Der fünfte Akt von Marc Herren

Beitrag von wepe » 10. März 2013, 12:34

Cardif hat geschrieben:
jogo hat geschrieben:Der 5. Akt ist doch der letzte Akt ;)



Dann bin ich beruhigt :D

*fistel* "Niemand hat vor, einen sechsten Akt zu schreiben!"
:devil: :saus:
(m)ein schönes Hobby: https://www.mercatorsnachbarn.de

Antworten

Zurück zu „Spoiler“