Spoiler 2692: Winters Ende von Leo Lukas

Wie gefällt Ihnen/Dir

die Story des Romans? - Note 1
8
5%
Note 2
20
13%
Note 3
11
7%
Note 4
6
4%
Note 5
4
3%
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
16
10%
Note 2
26
17%
Note 3
8
5%
Note 4
1
1%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
6
4%
Note 2
12
8%
Note 3
15
10%
Note 4
6
4%
Note 5
8
5%
Note 6
3
2%
Keine Bewertung
1
1%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 153

jogo
Kosmokrat
Beiträge: 6793
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32

Re: Spoiler 2692: Winters Ende von Leo Lukas

Beitrag von jogo » 22. März 2013, 08:14

Aber die Xylten stehen doch unter dem Kommando des Saypo-Bosses...
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.

Benutzeravatar
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3092
Registriert: 18. Dezember 2012, 19:54
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Spoiler 2692: Winters Ende von Leo Lukas

Beitrag von Rainer1803 » 22. März 2013, 08:18

jogo hat geschrieben:Aber die Xylten stehen doch unter dem Kommando des Saypo-Bosses...
Aha - B-) :rolleyes:

jogo
Kosmokrat
Beiträge: 6793
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32

Re: Spoiler 2692: Winters Ende von Leo Lukas

Beitrag von jogo » 22. März 2013, 08:24

Rainer1803 hat geschrieben:
jogo hat geschrieben:Aber die Xylten stehen doch unter dem Kommando des Saypo-Bosses...
Aha - B-) :rolleyes:
Also ich ging die ganze Zeit davon aus und meine, dass dies während der Story um die Machtübernahme der Chour so beschrieben wurde. Aber ich lasse mich gerne korrigieren.
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.

Benutzeravatar
Schnurzel
Forums-KI
Beiträge: 10486
Registriert: 4. September 2012, 16:05
Wohnort: Bruchköbel

Re: Spoiler 2692: Winters Ende von Leo Lukas

Beitrag von Schnurzel » 22. März 2013, 08:45

Rainer1803 hat geschrieben:
G-MANN hat geschrieben:Filler!




Xylithen: logisch betrachtet müsste der saipoprotektor sofort alles an quitschi verraten. Und wen nicht er dann einer der anderen 30.000 Kommandanten.
Stimmt. Die Sayporaner schwnken nach dem Regierungssturz aus "Dankbarkeit" um. Aber die Xylthen, da seh ich auch keinen logischen nachvollziehbaren Grund warum die alle die Seiten wechseln, ebenso bei den Dosanthi und Baddak. Absolut unglaubwürdig,..
Wartet doch mal ab, was passiert, wenn Xylthen gegen Xylthen kämpfen müssen. Wenn sie dann immer noch auf Seiten der Sayporaner und Terraner stehen, würde mich das allerdings auch wundern.

Benutzeravatar
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3092
Registriert: 18. Dezember 2012, 19:54
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Spoiler 2692: Winters Ende von Leo Lukas

Beitrag von Rainer1803 » 22. März 2013, 08:59

Schnurzel hat geschrieben:
Rainer1803 hat geschrieben:
G-MANN hat geschrieben:Filler!




Xylithen: logisch betrachtet müsste der saipoprotektor sofort alles an quitschi verraten. Und wen nicht er dann einer der anderen 30.000 Kommandanten.
Stimmt. Die Sayporaner schwnken nach dem Regierungssturz aus "Dankbarkeit" um. Aber die Xylthen, da seh ich auch keinen logischen nachvollziehbaren Grund warum die alle die Seiten wechseln, ebenso bei den Dosanthi und Baddak. Absolut unglaubwürdig,..
Wartet doch mal ab, was passiert, wenn Xylthen gegen Xylthen kämpfen müssen. Wenn sie dann immer noch auf Seiten der Sayporaner und Terraner stehen, würde mich das allerdings auch wundern.
ähm :rolleyes: es wird passieren

Benutzeravatar
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6430
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2692: Winters Ende von Leo Lukas

Beitrag von ganerc » 22. März 2013, 11:56

Mir ist das auch ein wenig risikoreich mit den Truppen der Sayporaner. Ursprünglich sind sie ja QIN SHIs Schergen.

Ob die so still halten wenn ihre Brüder anrücken wage ich zu bezweifeln.

Allenfalls könnte es sein, dass die Sayporaner "ihre" Truppen soweit konditioniert haben, dass sie weitgehend ihrem Befehl folgen. Man kennt ja das Intrigantentum der Sayporaner, die ganz viel für das Wohl anderer Völker tun, ohne dass diese es sofort bemerken. :pfeif:
Bild

Benutzeravatar
dee
Superintelligenz
Beiträge: 2648
Registriert: 5. Juni 2012, 16:20
Wohnort: Entenhausen, Südbaden

Re: Spoiler 2692: Winters Ende von Leo Lukas

Beitrag von dee » 22. März 2013, 12:06

ganerc hat geschrieben:Mir ist das auch ein wenig risikoreich mit den Truppen der Sayporaner. Ursprünglich sind sie ja QIN SHIs Schergen.

Ob die so still halten wenn ihre Brüder anrücken wage ich zu bezweifeln.

Allenfalls könnte es sein, dass die Sayporaner "ihre" Truppen soweit konditioniert haben, dass sie weitgehend ihrem Befehl folgen. Man kennt ja das Intrigantentum der Sayporaner, die ganz viel für das Wohl anderer Völker tun, ohne dass diese es sofort bemerken. :pfeif:
dann hätten sie auch an den Badakk rumfummeln müssen. Die hatte QS doch überhaupt erst in der heutigen Form für seine Zwecke erschaffen :unsure:
Bild Ad Astra, dee (maWgE)

Das Leben ist jetzt

Benutzeravatar
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9282
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen

Re: Spoiler 2692: Winters Ende von Leo Lukas

Beitrag von Langschläfer » 22. März 2013, 12:09

ganerc hat geschrieben:Mir ist das auch ein wenig risikoreich mit den Truppen der Sayporaner. Ursprünglich sind sie ja QIN SHIs Schergen.

Ob die so still halten wenn ihre Brüder anrücken wage ich zu bezweifeln.

Allenfalls könnte es sein, dass die Sayporaner "ihre" Truppen soweit konditioniert haben, dass sie weitgehend ihrem Befehl folgen. Man kennt ja das Intrigantentum der Sayporaner, die ganz viel für das Wohl anderer Völker tun, ohne dass diese es sofort bemerken. :pfeif:
FORMAT XYLTHEN: /SAYXYLTHEN<CR>? ;)
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.
"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin
Polls sind doof. ;)

Benutzeravatar
overhead
Terraner
Beiträge: 1342
Registriert: 30. Juni 2012, 13:56
Wohnort: Herten (NRW)

Re: Spoiler 2692: Winters Ende von Leo Lukas

Beitrag von overhead » 22. März 2013, 13:52

Die Sayporaner werden alle Hilfsvölker von QIN SHI in der Anomalie so "programmiert"
haben............................. :devil:

Die "LOKI`S" des Perryversums.............................. :D

Gruß overhead

Benutzeravatar
Troh.Klaus
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1968
Registriert: 5. Juli 2012, 23:13
Wohnort: Hochheim

Re: Spoiler 2692: Winters Ende von Leo Lukas

Beitrag von Troh.Klaus » 22. März 2013, 17:04

Langschläfer hat geschrieben:
Langschläfer hat geschrieben:
wepe hat geschrieben: "9 Minuten? Das ist doch Fantasy, nicht Science!" :D
:D :D :D
<korinth>11. Januar ist kurz nach dem Perihel, da beträgt die Distanz ca. 8,2 Lichtminuten (ca. 491 ls).</korinth>
;)
So, gerade die Stelle erreicht - Leo gibt die Zeit der Zündung (genau genommen der Auflösung der Ephemeren Folie und damit den "Lichtausbruch" von Sol) sogar sekundengenau an, 11:51:50 Uhr.
Ziehen wir noch 2,bisschen Lichtsekunden von der oben genannten Distanz ab (für den Sonnenradius von etwas unter 700.000 km)...

"Nix Fantasialand - passt." :D
Die Kernfusion findet im Kern der Sonne statt, nicht an der Oberfläche. Bis die ersten Photonen es nach der Zündung wieder in die "durchsichtigen" Regionen der Sonne geschafft haben, können Jahrhunderte und Jahrtausende vergehen! Also eigentlich nix mit "die Sonne geht auf".

Benutzeravatar
Troh.Klaus
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1968
Registriert: 5. Juli 2012, 23:13
Wohnort: Hochheim

Re: Spoiler 2692: Winters Ende von Leo Lukas

Beitrag von Troh.Klaus » 22. März 2013, 17:09

G-MANN hat geschrieben:Filler!
Xylithen: logisch betrachtet müsste der saipoprotektor sofort alles an quitschi verraten. Und wen nicht er dann einer der anderen 30.000 Kommandanten.
Richtig - dass die Xylthen im Neuroverum so komplett gegen QIN SHi stehen sollen, kömmt mir auch mehr als komisch vor. Es sei denn, die Sayporaner haben denen eine spezielle phenubische Gehirnwäsche verpasst.

Benutzeravatar
Troh.Klaus
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1968
Registriert: 5. Juli 2012, 23:13
Wohnort: Hochheim

Re: Spoiler 2692: Winters Ende von Leo Lukas

Beitrag von Troh.Klaus » 22. März 2013, 17:26

Na, was soll ich sagen. Eigentlich fing für mich der Roman erst an, als er schon fast ferddisch war, als diese Perforation gemeldet wurde. Die Story um die Winter-Familie (immerhin ein netter Gag - der RomanTitel könnte sich auch auf das Ende der Familie Winter beziehen) hat mich nicht wirklich interessiert. Die Renormalisierung von SOL kam erwartet und ziemlich unspektakulär. Und die Spentas machen sich ernsthaft Gedanken um die terranischen Kunstsonnen? Haben die und die Saypos sich bei dem Angriff auf unser Zentralgestirn irgendwelche Gedanken gemacht, ob Terra das übersteht? Damals wäre technische Unterstützung doch viel sinnvoller und hilfreicher gewesen. Diese ganze Friede-Freude-Eierkuchen-Arie im Neuroversum ist für mich einfach unglaubwürdig. Gut, die Sayporaner und Spenta mögen jetzt nicht die "richtigen" Bösewicht sein, sondern nur "gutmeinende" bis "unverstandene" alters-weise Kulturvölker, die halt eine andere Weltsicht haben. Aber trotzdem, nach dem anfänglichen Katastrophen-Szenario ... es ist mir einfach zu lasch!
Was macht eigentlich Mister Earl Grey? Der ist seit geraumer Zeit ziemlich absent.

Ich hoffe auf die nächsten Romane, auf Spannung, Auflösung des einen oder anderen Rätsels, und auf einen im Rahmen des Perryversums einigermassen logischen GesamtZusammenhang.

Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05

Re: Spoiler 2692: Winters Ende von Leo Lukas

Beitrag von Raktajino » 22. März 2013, 17:43

Troh.Klaus hat geschrieben:Na, was soll ich sagen. Eigentlich fing für mich der Roman erst an, als er schon fast ferddisch war, als diese Perforation gemeldet wurde. Die Story um die Winter-Familie (immerhin ein netter Gag - der RomanTitel könnte sich auch auf das Ende der Familie Winter beziehen) hat mich nicht wirklich interessiert. Die Renormalisierung von SOL kam erwartet und ziemlich unspektakulär. Und die Spentas machen sich ernsthaft Gedanken um die terranischen Kunstsonnen? Haben die und die Saypos sich bei dem Angriff auf unser Zentralgestirn irgendwelche Gedanken gemacht, ob Terra das übersteht? Damals wäre technische Unterstützung doch viel sinnvoller und hilfreicher gewesen. Diese ganze Friede-Freude-Eierkuchen-Arie im Neuroversum ist für mich einfach unglaubwürdig. Gut, die Sayporaner und Spenta mögen jetzt nicht die "richtigen" Bösewicht sein, sondern nur "gutmeinende" bis "unverstandene" alters-weise Kulturvölker, die halt eine andere Weltsicht haben. Aber trotzdem, nach dem anfänglichen Katastrophen-Szenario ... es ist mir einfach zu lasch!
Was macht eigentlich Mister Earl Grey? Der ist seit geraumer Zeit ziemlich absent.

Ich hoffe auf die nächsten Romane, auf Spannung, Auflösung des einen oder anderen Rätsels, und auf einen im Rahmen des Perryversums einigermassen logischen GesamtZusammenhang.
Kann mich dem durchaus anschließen.

Zum Spoiler: beinahe liebevoller als das Heft. ABER,

manchmal sind Spoiler erhellend und nützlich; manchmal kontraproduktiv. Ich werde mich also in den nächsten Wochen selber prüfen und auf das Lesen von Spoilern im voraus verzichten. <Daumen drück> :)

Benutzeravatar
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3432
Registriert: 26. Juni 2012, 12:16
Wohnort: Hanau
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2692: Winters Ende von Leo Lukas

Beitrag von Casaloki » 22. März 2013, 19:19

Raktajino hat geschrieben:
Zum Spoiler: beinahe liebevoller als das Heft. ABER,

manchmal sind Spoiler erhellend und nützlich; manchmal kontraproduktiv. Ich werde mich also in den nächsten Wochen selber prüfen und auf das Lesen von Spoilern im voraus verzichten. <Daumen drück> :)
Soll ich dir was verraten? Ich lese Ganercs und Hopfis Spoiler immer erst, wenn ich das Heft selber durch habe. B-)
"Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Thannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen." Blade Runner

welle
Oxtorner
Beiträge: 630
Registriert: 29. Juni 2012, 23:59

Re: Spoiler 2692: Winters Ende von Leo Lukas

Beitrag von welle » 22. März 2013, 20:15

Alles in Allem ein schöner Roman von LL, der zunehmend den Klamauk meidet.
Dafür bemüht er sich, Wissen in Geschichte und Wissenschaft zu vermitteln-
was leider ab und zu danebengeht.
Die alte Scriptsprache "BASIC" als für moderne Positroniken unentschlüsselbar zu bezeichnen ist ein solcher
Ausrutscher.
BASIC wird in Klartext geschrieben, unkompiliert. Da holt heute schon ein 6-Jähriger alle wichtigen Textpassagen raus.
Schuster bleib bei deinen Leisten sag ich da nur- oder recherchiere besser.

Trotzdem, das war ja nur ein kleiner Ausrutscher, ansonsten wirklich gut geschrieben.

Benutzeravatar
Vishna
Ertruser
Beiträge: 893
Registriert: 29. Juni 2012, 13:32

Re: Spoiler 2692: Winters Ende von Leo Lukas

Beitrag von Vishna » 22. März 2013, 20:49

Troh.Klaus hat geschrieben: Die Kernfusion findet im Kern der Sonne statt, nicht an der Oberfläche. Bis die ersten Photonen es nach der Zündung wieder in die "durchsichtigen" Regionen der Sonne geschafft haben, können Jahrhunderte und Jahrtausende vergehen! Also eigentlich nix mit "die Sonne geht auf".
Schon das Abschalten der Sonne war daher großer Unfug. Das Einschalten war nicht weniger absurd. Archi entsorgen war OK. Aber das Thema Sonne abschalten, hätte ich als SF-Autor nicht angepackt. Das kann, wie man sah, nur schiefgehen.

Benutzeravatar
Vishna
Ertruser
Beiträge: 893
Registriert: 29. Juni 2012, 13:32

Re: Spoiler 2692: Winters Ende von Leo Lukas

Beitrag von Vishna » 22. März 2013, 20:54

Ich fand den Roman langweilig und unnötig.

Es gab zwar immer wieder Leser, die mehr zum terranischen Alltag und den Reaktionen normaler Menschen gefordert haben, aber ich gehörte nicht dazu. Vollkommen uninteressante Menschen und ihre Probleme mag ich nicht in epischer Breite lesen.

Gut geschrieben wars, aber auf diese Story hätte ich verzichten können. Dass die Sonne mal wieder aufgeht war klar, aber auch das war kein abendfüllendes Thema. Ein überflüssiger aber flüssig zu lesender Roman.

4-2-5

Benutzeravatar
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1472
Registriert: 3. Februar 2013, 20:56
Wohnort: Siegen

Re: Spoiler 2692: Winters Ende von Leo Lukas

Beitrag von Vincent Garron » 22. März 2013, 21:46

Vishna hat geschrieben:
Troh.Klaus hat geschrieben: Die Kernfusion findet im Kern der Sonne statt, nicht an der Oberfläche. Bis die ersten Photonen es nach der Zündung wieder in die "durchsichtigen" Regionen der Sonne geschafft haben, können Jahrhunderte und Jahrtausende vergehen! Also eigentlich nix mit "die Sonne geht auf".
Schon das Abschalten der Sonne war daher großer Unfug. Das Einschalten war nicht weniger absurd. Archi entsorgen war OK. Aber das Thema Sonne abschalten, hätte ich als SF-Autor nicht angepackt. Das kann, wie man sah, nur schiefgehen.
Du magst sicher recht haben, dass der Versuch, pseudowissenschaftliche Phänomene mit realphysikalischen Mitteln zu beschreiben, fehlschlagen MUSS !
Aber ich hoffe ich enttäusche Dich nicht zu sehr, wenn ich Dir verrate, dass wenn man über das Abschalten einer Sonne schmunzelt, man sich über einen Linearantrieb oder gar ein Metagravantrieb totlachen müsste (von ephemerer Materie will ich schon grad gar nicht anfangen...). Du wirst ja heutzutage sogar noch milde belächelt wenn du versuchst jemandem die Theorie der verschränkten Teilchen zu erklären (die selbst Einstein zumindest in ihrer Ausprägung schon bekannt waren (=> spukhaftes Verschwinden)).
Ca. 99% der Technik der PR-Serie haben weder Hand noch Fuß (aus heutiger Sicht !). Is so.
Pseudo-Technik in einer Serie zu kritisieren, die sich Pseudo-Technik gleichsam als Aushängeschild zueigen macht weckt in mir Assoziationen zum Pilz-Witz ("Hey, der hat ja immer noch keinen Hut auf")
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)

streichholzentitaet
Oxtorner
Beiträge: 500
Registriert: 29. Juni 2012, 12:33
Wohnort: Prossen, Sachsen

Re: Spoiler 2692: Winters Ende von Leo Lukas

Beitrag von streichholzentitaet » 22. März 2013, 22:17

ich hab das mit dem Abschalten/Löschen der Sonne auch nicht so wörtlich verstanden/-stehen wollen,
Ephi Hülle drum und dunkel is, Ephi Hülle weg und es ward Licht! Ferdsch! (vlt n Tip für ne spätere Sibarenovierung ;) )
Mal den Jokermutanten fragen der sich in dem Raumschiff in Sicherheit geträumt hatte.....

Benutzeravatar
Axo
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1733
Registriert: 29. Juni 2012, 22:50
Wohnort: Tief im Süden

Re: Spoiler 2692: Winters Ende von Leo Lukas

Beitrag von Axo » 22. März 2013, 22:18

Heute mal erst den Roman und dann den Spoiler gelesen. :lol:
Leo hat sich angenehm seines Humors enthalten (oder zumindest nur genießbare Dosen mitgegeben), konnte sich aber nicht ebenso des Bildungsbürgertums enthalten und macht einen Exkurs durch Etymologie, Goethe und andere Klassiker, und was eben sonst nicht bei Drei auf den Bäumen war - wirkte meiner Meinung nach etwas bemüht.
Ansonsten war es ein sehr lesbarer Roman mit einer Hoffmannschen Menschen-wie-Du-und-Ich-Handlung und einigen interessanten Entwicklungen im Neuroversum, das gegenwärtig etwas wurmstichig wirkt. Dann können wir ja darauf warten, dass die LEUCHTKRAFT über den noch von QIN SHI zu erzeugenden Tunnel in das Taschenuniversum vordringt und die Nekrophore zum Einsatz bringt, oder doch nicht?
Zumindest kann man Uwe nicht vorwerfen, dass das Ende des Zyklus äußerst vorhersehbar sei. Ich warte gespannt auf die kommenden Ereignisse. B-)
Der Umgang mit Büchern bringt die Leute um den Verstand.
Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
ianmcduck
Terraner
Beiträge: 1537
Registriert: 3. Juli 2012, 20:33

Re: Spoiler 2692: Winters Ende von Leo Lukas

Beitrag von ianmcduck » 22. März 2013, 22:20

Vincent Garron hat geschrieben:
Vishna hat geschrieben:
Troh.Klaus hat geschrieben: Die Kernfusion findet im Kern der Sonne statt, nicht an der Oberfläche. Bis die ersten Photonen es nach der Zündung wieder in die "durchsichtigen" Regionen der Sonne geschafft haben, können Jahrhunderte und Jahrtausende vergehen! Also eigentlich nix mit "die Sonne geht auf".
Schon das Abschalten der Sonne war daher großer Unfug. Das Einschalten war nicht weniger absurd. Archi entsorgen war OK. Aber das Thema Sonne abschalten, hätte ich als SF-Autor nicht angepackt. Das kann, wie man sah, nur schiefgehen.
Du magst sicher recht haben, dass der Versuch, pseudowissenschaftliche Phänomene mit realphysikalischen Mitteln zu beschreiben, fehlschlagen MUSS !
Aber ich hoffe ich enttäusche Dich nicht zu sehr, wenn ich Dir verrate, dass wenn man über das Abschalten einer Sonne schmunzelt, man sich über einen Linearantrieb oder gar ein Metagravantrieb totlachen müsste (von ephemerer Materie will ich schon grad gar nicht anfangen...). Du wirst ja heutzutage sogar noch milde belächelt wenn du versuchst jemandem die Theorie der verschränkten Teilchen zu erklären (die selbst Einstein zumindest in ihrer Ausprägung schon bekannt waren (=> spukhaftes Verschwinden)).
Ca. 99% der Technik der PR-Serie haben weder Hand noch Fuß (aus heutiger Sicht !). Is so.
Pseudo-Technik in einer Serie zu kritisieren, die sich Pseudo-Technik gleichsam als Aushängeschild zueigen macht weckt in mir Assoziationen zum Pilz-Witz ("Hey, der hat ja immer noch keinen Hut auf")
Was das Abschalten und das Einschalten der Sonne angeht, hat das natürlich überhaupt nichts mit den für die Terraner sichtbaren Phänomenen zu tun. Aber das wurde zumindest beim Abschalten auch erwähnt. Die Kernfusion erlischt, aber das Licht würde noch über Jahrtausende zu sehen sein. Aber durch die Ephemere Folie wird's trotzdem zappenduster. Und nachdem die Folie wieder erlischt, ist natürlich auch wieder das Licht der Sonne zu sehen. Das hat ebenfalls nichts mit der wieder anlaufenden Kernfusion zu tun, hat nur eine zeitliche Übereinstimmung. Eigentlich hätte natürlich zum Ausknipsen die Folie an sich gereicht, aber wahrscheinlich musste die Kernfusion wegen der Extraktion ARCHETIMs gestoppt werden.
Wo bleibt mein Kuchen?
Mein Plädoyer: Nach Schokohasen und Schoko-N(ikol)äusen brauchen wir als drittes Standbein dringend die Schoko-Schlümpfe!

Benutzeravatar
Vishna
Ertruser
Beiträge: 893
Registriert: 29. Juni 2012, 13:32

Re: Spoiler 2692: Winters Ende von Leo Lukas

Beitrag von Vishna » 22. März 2013, 22:59

ianmcduck hat geschrieben: Was das Abschalten und das Einschalten der Sonne angeht, hat das natürlich überhaupt nichts mit den für die Terraner sichtbaren Phänomenen zu tun. Aber das wurde zumindest beim Abschalten auch erwähnt. Die Kernfusion erlischt, aber das Licht würde noch über Jahrtausende zu sehen sein. Aber durch die Ephemere Folie wird's trotzdem zappenduster. Und nachdem die Folie wieder erlischt, ist natürlich auch wieder das Licht der Sonne zu sehen. Das hat ebenfalls nichts mit der wieder anlaufenden Kernfusion zu tun, hat nur eine zeitliche Übereinstimmung. Eigentlich hätte natürlich zum Ausknipsen die Folie an sich gereicht, aber wahrscheinlich musste die Kernfusion wegen der Extraktion ARCHETIMs gestoppt werden.
Das es erst dunkel werden konnte, als die Senta ihre Hülle drumgelegt haben, ist mir schon klar. Ich frage mich nur, wie ein komplexes System wie eine Sonne darauf reagiert, wenn man ihre Fusion ausknipst. Wirds da jetzt in 1000 Jahren dunkel, oder fliegt den Terranern das Teil schon in 6 Wochen um die Ohren? Wie gesagt, den Part mit Fusion ausknipsen hätte ich bleiben lassen.

Benutzeravatar
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3092
Registriert: 18. Dezember 2012, 19:54
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Spoiler 2692: Winters Ende von Leo Lukas

Beitrag von Rainer1803 » 23. März 2013, 08:49

Vishna hat geschrieben:
ianmcduck hat geschrieben: Was das Abschalten und das Einschalten der Sonne angeht, hat das natürlich überhaupt nichts mit den für die Terraner sichtbaren Phänomenen zu tun. Aber das wurde zumindest beim Abschalten auch erwähnt. Die Kernfusion erlischt, aber das Licht würde noch über Jahrtausende zu sehen sein. Aber durch die Ephemere Folie wird's trotzdem zappenduster. Und nachdem die Folie wieder erlischt, ist natürlich auch wieder das Licht der Sonne zu sehen. Das hat ebenfalls nichts mit der wieder anlaufenden Kernfusion zu tun, hat nur eine zeitliche Übereinstimmung. Eigentlich hätte natürlich zum Ausknipsen die Folie an sich gereicht, aber wahrscheinlich musste die Kernfusion wegen der Extraktion ARCHETIMs gestoppt werden.
Das es erst dunkel werden konnte, als die Senta ihre Hülle drumgelegt haben, ist mir schon klar. Ich frage mich nur, wie ein komplexes System wie eine Sonne darauf reagiert, wenn man ihre Fusion ausknipst. Wirds da jetzt in 1000 Jahren dunkel, oder fliegt den Terranern das Teil schon in 6 Wochen um die Ohren? Wie gesagt, den Part mit Fusion ausknipsen hätte ich bleiben lassen.
Das ist ein Langzeitplan. Hier halten sich die EXPOKRATEN alle Möglichkeiten für die Zukunft offen. Und warum sollten sie das erklären ? Wir würden es doch nicht verstehen. :P

Benutzeravatar
hilde
Marsianer
Beiträge: 256
Registriert: 29. Juni 2012, 16:46

Re: Spoiler 2692: Winters Ende von Leo Lukas

Beitrag von hilde » 23. März 2013, 09:59

Kurz und Bündig 2-1-5
Ich finde einen Mitweltroman schön. Seine Platzierung, so kurz vor dem Finale, aber unglücklich.
=> Ein wirklich schöner LüFü
Als kleinen Leckerbissen gibt es in der LKS bis Band 2699 ab sofort ein paar Zitate aus den Exposés ab Band 2700.
Spoiler:
»Rhodan nickt. Die STARDIVER muss warten ... auch wenn auf diesem Schiff seine Hoffnung ruht. Es wird ihn mit seinem neuartigen Triebwerk in vier Tagen vielleicht/hoffentlich an den Ort bringen, der momentan wichtiger ist als alle anderen.«
Perry bekommt ein neues Schiff ?! - Hat er beim Schiffe versenken gegen den Smiler gespielt?

Benutzeravatar
ianmcduck
Terraner
Beiträge: 1537
Registriert: 3. Juli 2012, 20:33

Re: Spoiler 2692: Winters Ende von Leo Lukas

Beitrag von ianmcduck » 23. März 2013, 12:08

Vishna hat geschrieben:
ianmcduck hat geschrieben: Was das Abschalten und das Einschalten der Sonne angeht, hat das natürlich überhaupt nichts mit den für die Terraner sichtbaren Phänomenen zu tun. Aber das wurde zumindest beim Abschalten auch erwähnt. Die Kernfusion erlischt, aber das Licht würde noch über Jahrtausende zu sehen sein. Aber durch die Ephemere Folie wird's trotzdem zappenduster. Und nachdem die Folie wieder erlischt, ist natürlich auch wieder das Licht der Sonne zu sehen. Das hat ebenfalls nichts mit der wieder anlaufenden Kernfusion zu tun, hat nur eine zeitliche Übereinstimmung. Eigentlich hätte natürlich zum Ausknipsen die Folie an sich gereicht, aber wahrscheinlich musste die Kernfusion wegen der Extraktion ARCHETIMs gestoppt werden.
Das es erst dunkel werden konnte, als die Senta ihre Hülle drumgelegt haben, ist mir schon klar. Ich frage mich nur, wie ein komplexes System wie eine Sonne darauf reagiert, wenn man ihre Fusion ausknipst. Wirds da jetzt in 1000 Jahren dunkel, oder fliegt den Terranern das Teil schon in 6 Wochen um die Ohren? Wie gesagt, den Part mit Fusion ausknipsen hätte ich bleiben lassen.
Stephen Baxter hat das schon in seinem Roman Flux beschrieben. Da wird durch eine Sonde in den Kern der Sonne erforscht, dass die Kernfusion quasi schon längst erloschen ist. Richtig merken tut man das allerdings erst weit in der Zukunft (der Roman geht bis zu 5 Millionen Jahre in die Zukunft). Das wäre also die Situation nur mit Ausknipsen, aber auch ohne Aufblähung. Dieses Aufpumpen und dann wieder Verkleinern und dabei wieder anzünden ist mir jedenfalls noch nirgendwo untergekommen. Da wissen wahrscheinlich nur die Spenta, was dabei rumkommen kann. ;)
Wo bleibt mein Kuchen?
Mein Plädoyer: Nach Schokohasen und Schoko-N(ikol)äusen brauchen wir als drittes Standbein dringend die Schoko-Schlümpfe!

Antworten

Zurück zu „Spoiler“