Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Antworten

Wie gefällt Ihnen/Dir

die Story des Romans? - Note 1
20
9%
Note 2
25
11%
Note 3
15
6%
Note 4
6
3%
Note 5
6
3%
Note 6
7
3%
Keine Bewertung
2
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
23
10%
Note 2
29
12%
Note 3
15
6%
Note 4
5
2%
Note 5
1
0%
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
3
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
21
9%
Note 2
20
9%
Note 3
11
5%
Note 4
6
3%
Note 5
11
5%
Note 6
4
2%
Keine Bewertung
3
1%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 235

Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Mr Frost » 22. April 2013, 16:07

Raumkapitän Nelson hat geschrieben:@ Duncan

Schöne Idee! Wieviel Potential lag in dieser Begegnung! Und wie lange mussten wir uns statt dessen durch das Schauspiel vom See der Tränen quälen. Die Schwerpunkte in diesem Zyklus wurden falsch gesetzt. Rückblickend hatte der Zyklus sogar einige echte Perlen. Man hätte sie anders aufgreifen können. Der gesamte Ablauf war zu fragmentiert, zu überfrachtet. Lieber etwas weniger Schauplätze, aber dafür stringenter entwickelt mit klareren Zwischenzielen. Jetzt fehlt im starren 4er-Schema der Raum.
Genau so ist es!!

Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Mr Frost » 22. April 2013, 16:07

Alnair hat geschrieben:
Slartibartfast hat geschrieben:...
Warum sind Neon Genesis Evangelion, Jin Roh, Lost, Heroes, 24, Fight Club, neu-BSG und aktuell Real Humans so interessant und emotional fesselnd? (zumindest für mich)
Unter anderem weil viele ihrer Charaktere mehr oder weniger gestört sind. Das schafft Spannung und Konflikte, das bringt Leben in die Handlung.
...
Aber wenn sich eine Story nur noch um solche ambivalenten und "durchgeknallten" Charaktere dreht, dann wird es nur noch fade! Die richtige Mischung macht in meinen Augen den Unterschied. Ich bevorzuge Geschichten, deren Figurenspektrum von weiß bis schwarz und allen Schattierungen dazwischen reicht - nicht nur den in Mode gekommenen dunkelgrauen Einheitsbrei. Also gebt uns als Lesern bitte auch wieder die eine oder andere positive Identifikationsfigur!
Yep!!!!

Nachtrag:
"Vince" erwähnte (u.a.) Bully und Toufec als "positive" Figuren.
Das sind sie.

Aber der Mensch/ das Individiuum ist (wie es ein anderer Forist andeutete) im aktuell ersichtlichen kosmischen Schema von PR nurmehr "Ameise", die von Kosmokraten/ Chaotarchen/ SIs benutzt, manipuliert und (im Zweifel) "verheizt" wird.
Bei den Hohen Mächten (!!!) würde ich mir auch einmal die ein oder andere positive Kraft wünschen.
Warum müssen ALLE hohen Mächte egoistisch, nutzenorientiert und a-human bzw. inhuman sein? Weil sie keine Menschen sind? Nun ja, etwas Analoges zum Humanismus hätte sich dennoch entwickeln können...
Warum kann nicht mal ein Element hoher Mächte (wieder) auch "humane Werte" haben?
Warum sollte dies nicht möglich sein?

Mir ist das Weltbild, das sich festgesetzt hat, zu eindimensional...

P.S. An Slartibartfast: Als positive Beispiele für gelungene, ambivalente Figuren würde ich noch "Watchmen" (Zakk Snyder) aufführen...

Slartibartfast
Forums-KI
Beiträge: 12467
Registriert: 6. Juni 2012, 13:53

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Slartibartfast » 22. April 2013, 17:00

Mr Frost hat geschrieben:Als positive Beispiele für gelungene, ambivalente Figuren würde ich noch "Watchmen" (Zakk Snyder) aufführen...
Jep! Auch der aktuelle Dark-Knight-Batman.

Benutzeravatar
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3092
Registriert: 18. Dezember 2012, 19:54
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Rainer1803 » 22. April 2013, 17:47

Vermutlich denkt man, aus dunklen Elementen lässt sich mehr Spannung(Action rausholen. Aber wenn es , wie Höllengeier geschrieben hat, Uwe Anton wirklich drauf ankam einen Vater-Sohn Konflikt zu schildern, dann hätte er das doch auch bringen sollen. Da hätte Konfliktpotential dringesteckt. Was ich gelesen hab war ein zufälliges Zusammentreffen, eine Geschichtserzählung die mich langweilte und wieder einmal ein Perry ohne Initiative.

jogo
Kosmokrat
Beiträge: 6793
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von jogo » 22. April 2013, 19:16

Rainer1803 hat geschrieben:Vermutlich denkt man, aus dunklen Elementen lässt sich mehr Spannung(Action rausholen. Aber wenn es , wie Höllengeier geschrieben hat, Uwe Anton wirklich drauf ankam einen Vater-Sohn Konflikt zu schildern, dann hätte er das doch auch bringen sollen. Da hätte Konfliktpotential dringesteckt. Was ich gelesen hab war ein zufälliges Zusammentreffen, eine Geschichtserzählung die mich langweilte und wieder einmal ein Perry ohne Initiative.
Sicher kann man darüber vortrefflich diskutieren, wie HuHae den Roman mit Leben erfüllte.
Er hat sich für die vorliegende Variante entschieden und dies über die Figur Delorian uns Lesern dies zuvor mitgeteilt. Delorians wichtigste Stationen hinsichtlich Neuroversum sollte dargestellt werden. Immerhin ein Zeitraum von 18 Mio Jahren.
Der Vater-Sohn-Konflikt war natürlich dabei und Perrys Reaktionen waren alles andere als verständnisvoll. Ich hatte schon den Eindruck, dass er kurz davor war Delorian übers Knie zu legen. Bei Initiative weiß ich nicht so Recht, was er hätte tun sollen.
Der Konflikt steht wohl in den kommenden Heften im Mittelpunkt. Und wer weiß: vielleicht erlebt der Konflikt im nächsten Band einen Höhepunkt, falls der Anzug nicht die Stationen seines Seins erzählt.... :devil:
Ich gehe davon aus, dass sich Delorian den Anzug gegen Perrys Willen krallt.
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.

Benutzeravatar
Laurin
Kosmokrat
Beiträge: 4810
Registriert: 25. Juni 2012, 21:48
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Laurin » 22. April 2013, 19:24

jogo hat geschrieben: ... . Bei Initiative weiß ich nicht so Recht, was er hätte tun sollen.
An Perry's Stelle hätte ich versucht mehr über Delorians Pläne herauszubekommen, und letztendlich auch ihm davon abzubringen. Ich hätte wohl auch versucht, ein persönliches 4-Augen-Gespräch zu führen.
Ich gehe davon aus, dass sich Delorian den Anzug gegen Perrys Willen krallt.
Stimmt, den brauch er ja auch. Na das gibt noch was ... ;)

Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2383
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Kritikaster » 22. April 2013, 19:38

Laurin hat geschrieben: Unklar bleibt, wieso Delorian um diese Gesprächsrunde nachsucht, wenn er dann nichts anderes liefert als eine endlose Aufzählung längst vergangener Begebenheiten und eine so dünne 'Rechtfertigung'. Es fehlte jegliche Überzeugungskraft um die Anderen auf seine Seite zu bringen.
:mellow:
Das ist die Quintessenz, die mir von diesem enttäuschenden Roman in Erinnerung bleiben wird. 8-)

Benutzeravatar
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1472
Registriert: 3. Februar 2013, 20:56
Wohnort: Siegen

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Vincent Garron » 22. April 2013, 19:40

Mr Frost hat geschrieben:Aber der Mensch/ das Individiuum ist (wie es ein anderer Forist andeutete) im aktuell ersichtlichen kosmischen Schema von PR nurmehr "Ameise", die von Kosmokraten/ Chaotarchen/ SIs benutzt, manipuliert und (im Zweifel) "verheizt" wird.
Bei den Hohen Mächten (!!!) würde ich mir auch einmal die ein oder andere positive Kraft wünschen.
Warum müssen ALLE hohen Mächte egoistisch, nutzenorientiert und a-human bzw. inhuman sein? Weil sie keine Menschen sind? Nun ja, etwas Analoges zum Humanismus hätte sich dennoch entwickeln können...
Warum kann nicht mal ein Element hoher Mächte (wieder) auch "humane Werte" haben?
Warum sollte dies nicht möglich sein?

Mir ist das Weltbild, das sich festgesetzt hat, zu eindimensional...
Gut gebrüllt Löwe :st:
Ernsthaft: Ich hab verstanden worauf du hinauswillst, und nachdem ich da jetzt drüber nachgedacht hab unterstütz ich das sogar.
Ich versuchs mal noch ein wenig zu verfeinern, musst du dann sagen ob ich in die richtige Richtung geschossen hab:
Die aktuelle Charakterisierung der Hohen Mächte hatte ihre Anfänge ja schon in den 1200'er Bänden (Stichwort: Dritte Ultimate Frage). Seitdem wurde die Rücksichtslosigkeit der Hohen Mächte immer mehr zementiert.
Der ursprüngliche Gedanke damals war wohl der, dass man nicht in ein festgefahrenes "Gut/Böse"- / "schwarz/weiß"-Schema verfallen wollte.
Stattdessen ist man nun in ein festgefahrenes "hellgrau/dunkelgrau"-Schema verfallen.

Wenn ich nun all das was du oben so detailliert beschreibst zusammenfassen müsste, käme ich beim kleinsten gemeinsamen Nenner auf folgende Lösung: Es fehlt ein netter Kosmokrat.
Die Frage ist aber dann: Lässt sich so einer darstellen ohne unglaubwürdig zu werden ? Ein Vertreter der Mächte der Ordnung, der dem "Leben an sich" wohlwollend gegenübersteht ?
Ich halte das nicht für unmöglich, aber sehr sehr schwer.....
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)

Benutzeravatar
overhead
Terraner
Beiträge: 1342
Registriert: 30. Juni 2012, 13:56
Wohnort: Herten (NRW)

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von overhead » 22. April 2013, 20:35

@ Vincent Garron

Aber wenn "jemand" das fertig bringt, das so zu schildern,
sind das wohl unsere beiden "Expokraten"......................... :devil:


Gruß overhead

Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Mr Frost » 22. April 2013, 20:37

Vincent Garron hat geschrieben:
Mr Frost hat geschrieben:Aber der Mensch/ das Individiuum ist (wie es ein anderer Forist andeutete) im aktuell ersichtlichen kosmischen Schema von PR nurmehr "Ameise", die von Kosmokraten/ Chaotarchen/ SIs benutzt, manipuliert und (im Zweifel) "verheizt" wird.
Bei den Hohen Mächten (!!!) würde ich mir auch einmal die ein oder andere positive Kraft wünschen.
Warum müssen ALLE hohen Mächte egoistisch, nutzenorientiert und a-human bzw. inhuman sein? Weil sie keine Menschen sind? Nun ja, etwas Analoges zum Humanismus hätte sich dennoch entwickeln können...
Warum kann nicht mal ein Element hoher Mächte (wieder) auch "humane Werte" haben?
Warum sollte dies nicht möglich sein?

Mir ist das Weltbild, das sich festgesetzt hat, zu eindimensional...
Gut gebrüllt Löwe :st:
Ernsthaft: Ich hab verstanden worauf du hinauswillst, und nachdem ich da jetzt drüber nachgedacht hab unterstütz ich das sogar.
Ich versuchs mal noch ein wenig zu verfeinern, musst du dann sagen ob ich in die richtige Richtung geschossen hab:
Die aktuelle Charakterisierung der Hohen Mächte hatte ihre Anfänge ja schon in den 1200'er Bänden (Stichwort: Dritte Ultimate Frage). Seitdem wurde die Rücksichtslosigkeit der Hohen Mächte immer mehr zementiert.
Der ursprüngliche Gedanke damals war wohl der, dass man nicht in ein festgefahrenes "Gut/Böse"- / "schwarz/weiß"-Schema verfallen wollte.
Stattdessen ist man nun in ein festgefahrenes "hellgrau/dunkelgrau"-Schema verfallen.

Wenn ich nun all das was du oben so detailliert beschreibst zusammenfassen müsste, käme ich beim kleinsten gemeinsamen Nenner auf folgende Lösung: Es fehlt ein netter Kosmokrat.
Die Frage ist aber dann: Lässt sich so einer darstellen ohne unglaubwürdig zu werden ? Ein Vertreter der Mächte der Ordnung, der dem "Leben an sich" wohlwollend gegenübersteht ?
Ich halte das nicht für unmöglich, aber sehr sehr schwer.....
Danke Dir, Vincent! Genau so meine ich es!

Ein einzelner "guter Kosmokrat" würde mir gefallen.
Ich gebe zu, das solche Ansätze schwer sind.
Es muss für Expokraten sehr schwer sein, Dramaturgien für einen Kosmos zu entwerfen, in dem es übermächtige "Hohe Mächte" gibt.
Vielleicht sollte man sie mal "aussperren", die Hohen Mächte... (die Hyperimpedanzkrise hätte z.B. eine Möglichkeit aufgezeigt...).

Vielleicht wäre mal eine (nur) gute SI ein Anfang, die auch mal überleben und nicht immer nur scheitern sollte...
"ES" war ja fast mal so...;-)
Bis man sich nicht mehr getraut hat, ES "gut" darzustellen (Zellaktivator-/Chipkrise und die aktuellen Entwicklungen).

Ich hätte z.B. nichts dagegen, wenn es gelänge, irgendwo (oder eben gerade in der Milchstrasse) eine Insel des Friedens zu stabilisieren (THOREGON war, Neuroversum ist vielleicht ein solcher Ansatz).
Konflikte und Kriege könnten ja immer noch wo anders stattfinden, wenn man "Action" schreiben möchte.

Aber lange Rede, langer Sinn: Ja. Wir sind uns einig! ;)
Zuletzt geändert von Mr Frost am 22. April 2013, 20:40, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Mr Frost » 22. April 2013, 20:37

overhead hat geschrieben:@ Vincent Garron

Aber wenn "jemand" das fertig bringt, das so zu schildern,
sind das wohl unsere beiden "Expokraten"......................... :devil:


Gruß overhead
Genau das hoffe ich, Overhead!

Benutzeravatar
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1472
Registriert: 3. Februar 2013, 20:56
Wohnort: Siegen

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Vincent Garron » 22. April 2013, 20:48

Mr Frost hat geschrieben:Vielleicht wäre mal eine (nur) gute SI ein Anfang, die auch mal überleben und nicht immer nur scheitern sollte...
"ES" war ja fast mal so...;-)
Das erinnert mich an ein Zitat aus einer der "Hall of Fame"-Aufführungen vom Weltcon von Reginald Bull: "Warum hatte die Superintelligenz seinen Geist auf den alten Kunstplaneten Wanderer geführt? In jene Zeit, als ES noch mysteriös und kein Arsch war?" Reginald Bull, August 1346 NGZ
:lol: :lol:
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)

Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Mr Frost » 22. April 2013, 20:57

Vincent Garron hat geschrieben:
Mr Frost hat geschrieben:Vielleicht wäre mal eine (nur) gute SI ein Anfang, die auch mal überleben und nicht immer nur scheitern sollte...
"ES" war ja fast mal so...;-)
Das erinnert mich an ein Zitat aus einer der "Hall of Fame"-Aufführungen vom Weltcon von Reginald Bull: "Warum hatte die Superintelligenz seinen Geist auf den alten Kunstplaneten Wanderer geführt? In jene Zeit, als ES noch mysteriös und kein Arsch war?" Reginald Bull, August 1346 NGZ
:lol: :lol:
Der gute alte Bully...
Gut, daß wir ihn haben...
:st:

Benutzeravatar
Tanuki
Kosmokrat
Beiträge: 5276
Registriert: 30. Juni 2012, 17:53
Wohnort: Oslo

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Tanuki » 22. April 2013, 21:31

Mr Frost hat geschrieben: Vielleicht wäre mal eine (nur) gute SI ein Anfang, die auch mal überleben und nicht immer nur scheitern sollte...
"ES" war ja fast mal so...;-)
Bis man sich nicht mehr getraut hat, ES "gut" darzustellen (Zellaktivator-/Chipkrise und die aktuellen Entwicklungen).
Also ich habe mit ES keine Probleme. ES ist doch eigentlich 'gut'. Wurde halt z.T. uebel manipuliert. Zuletzt wohl sogar von Delorian. Das kann man problemlos geradebiegen. Als ES nocht ESselbst war haette ES schon laengst seine MB zermanschen koennen, um Materiequelle zu werden. Hat ES nicht gemacht. Ich faend es nett, wenn uns ES erhalten bleiben koennte, 'gesund' wird und als positive Macht im Hintergrund ab und zu mal einen Hinweis gibt.

Benutzeravatar
Rainer Nagel
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1929
Registriert: 1. Juli 2012, 12:19

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Rainer Nagel » 22. April 2013, 21:42

streichholzentitaet hat geschrieben:ich hab hier aber eher den Eindruck das ein 200er abgewürgt wurde, der ganze Aufbau, die ganze Aufstellung wird nun in 6? Bänden runtergerissen, ich sah da mehr Potenzial. Und 200'er sind ja nicht unbeliebt.
Da wird nichts "abgewürgt". Der Zyklus endet so, wie er enden sollte. Abgesehen von einigen Details, die in Absprache mit den neuen Exposéautoren entstanden sind.

Rainer
The return of the Effin' Flying Green Pig!

Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Mr Frost » 22. April 2013, 21:42

Tanuki hat geschrieben:
Mr Frost hat geschrieben: Vielleicht wäre mal eine (nur) gute SI ein Anfang, die auch mal überleben und nicht immer nur scheitern sollte...
"ES" war ja fast mal so...;-)
Bis man sich nicht mehr getraut hat, ES "gut" darzustellen (Zellaktivator-/Chipkrise und die aktuellen Entwicklungen).
Also ich habe mit ES keine Probleme. ES ist doch eigentlich 'gut'. Wurde halt z.T. uebel manipuliert. Zuletzt wohl sogar von Delorian. Das kann man problemlos geradebiegen. Als ES nocht ESselbst war haette ES schon laengst seine MB zermanschen koennen, um Materiequelle zu werden. Hat ES nicht gemacht. Ich faend es nett, wenn uns ES erhalten bleiben koennte, 'gesund' wird und als positive Macht im Hintergrund ab und zu mal einen Hinweis gibt.
Voll dabei!
(Ausnahmen: Zellaktivatorkrise und ES im Eis...)

Benutzeravatar
Rainer Nagel
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1929
Registriert: 1. Juli 2012, 12:19

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Rainer Nagel » 22. April 2013, 21:46

Duncan hat geschrieben:
Vincent Garron hat geschrieben:
Wie ich schon vor Wochen schrieb, hatte ich gegen Ende des Zyklus ein Gespräch zwischen Vater und Sohn erwartet, bei dem es um den Satz "Der Zweck heiligt die Mittel" geht
Das hätte ich auch gerne gehabt, ein richtiges Streitgespräch auch noch mit Mondra dazu. Ein ganzer Roman geschrieben wie ein Theaterstück
wäre hier sehr gut gewesen, mit Rede und Gegenrede. Hatte niemand (Klaus oder Uwe) im Verlag diese Idee oder war es Zeitnot die zu diesem
puren Referat/ Datenblättervortrag führte. Viel Emotionen gab es von den Eltern nicht.
Ihr seid schon putzig.

Was bringt euch auf die Idee, dass die drei dieses Gespräch nicht noch einmal aufgreifen? Es ist ganz offensichtlich noch nicht alles ausdiskutiert. Eigentlich ist noch gar nichts ausdiskutiert.

Vielleicht ... kommt das noch?

Rainer
The return of the Effin' Flying Green Pig!

Benutzeravatar
Tanuki
Kosmokrat
Beiträge: 5276
Registriert: 30. Juni 2012, 17:53
Wohnort: Oslo

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Tanuki » 22. April 2013, 21:47

Mr Frost hat geschrieben:
Tanuki hat geschrieben:
Mr Frost hat geschrieben: Vielleicht wäre mal eine (nur) gute SI ein Anfang, die auch mal überleben und nicht immer nur scheitern sollte...
"ES" war ja fast mal so...;-)
Bis man sich nicht mehr getraut hat, ES "gut" darzustellen (Zellaktivator-/Chipkrise und die aktuellen Entwicklungen).
Also ich habe mit ES keine Probleme. ES ist doch eigentlich 'gut'. Wurde halt z.T. uebel manipuliert. Zuletzt wohl sogar von Delorian. Das kann man problemlos geradebiegen. Als ES nocht ESselbst war haette ES schon laengst seine MB zermanschen koennen, um Materiequelle zu werden. Hat ES nicht gemacht. Ich faend es nett, wenn uns ES erhalten bleiben koennte, 'gesund' wird und als positive Macht im Hintergrund ab und zu mal einen Hinweis gibt.
Voll dabei!
(Ausnahmen: Zellaktivatorkrise und ES im Eis...)
Ja, aber das nehme ich Es nicht uebel. Da wurde ES halt angegriffen. Das ist jetzt einmal (mit Delorian vielleicht zweimal) passiert, in Zukunft weiss ES sich gegen sowas zu schuetzen. Thema abgehandelt, IMHO sogar gut, kommt nicht wieder vor. Oder wuerdest du jemanden etwas uebel nehmen, wenn er von einem Hypno zu etwas gezwungen wurde?

Benutzeravatar
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9282
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Langschläfer » 22. April 2013, 21:50

Höllengeier hat geschrieben:
Duncan hat geschrieben:
Vincent Garron hat geschrieben:
Wie ich schon vor Wochen schrieb, hatte ich gegen Ende des Zyklus ein Gespräch zwischen Vater und Sohn erwartet, bei dem es um den Satz "Der Zweck heiligt die Mittel" geht
Das hätte ich auch gerne gehabt, ein richtiges Streitgespräch auch noch mit Mondra dazu. Ein ganzer Roman geschrieben wie ein Theaterstück
wäre hier sehr gut gewesen, mit Rede und Gegenrede. Hatte niemand (Klaus oder Uwe) im Verlag diese Idee oder war es Zeitnot die zu diesem
puren Referat/ Datenblättervortrag führte. Viel Emotionen gab es von den Eltern nicht.
Ihr seid schon putzig.

Was bringt euch auf die Idee, dass die drei dieses Gespräch nicht noch einmal aufgreifen? Es ist ganz offensichtlich noch nicht alles ausdiskutiert. Eigentlich ist noch gar nichts ausdiskutiert.

Vielleicht ... kommt das noch?

Rainer
Man beachte zum Bleistift den Hauptpersonenkasten des Folgebandes...
Perry Rhodan – Ein Vater distanziert sich von seinem Sohn.
Mondra Diamond – Eine Mutter muss Farbe bekennen.
Craton Yukk – Ein Herzog versucht, ein Reich zusammenzuhalten.
Samburi Yura – Eine Enthonin versucht sich als Vermittlerin.

Klingt nach Familienknatsch Teil 2 mit herzöglichen Einsprengseln zur Auflockerung. ;)
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.
"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin
Polls sind doof. ;)

Benutzeravatar
ianmcduck
Terraner
Beiträge: 1537
Registriert: 3. Juli 2012, 20:33

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von ianmcduck » 22. April 2013, 22:15

Höllengeier hat geschrieben:
Duncan hat geschrieben:
Vincent Garron hat geschrieben:
Wie ich schon vor Wochen schrieb, hatte ich gegen Ende des Zyklus ein Gespräch zwischen Vater und Sohn erwartet, bei dem es um den Satz "Der Zweck heiligt die Mittel" geht
Das hätte ich auch gerne gehabt, ein richtiges Streitgespräch auch noch mit Mondra dazu. Ein ganzer Roman geschrieben wie ein Theaterstück
wäre hier sehr gut gewesen, mit Rede und Gegenrede. Hatte niemand (Klaus oder Uwe) im Verlag diese Idee oder war es Zeitnot die zu diesem
puren Referat/ Datenblättervortrag führte. Viel Emotionen gab es von den Eltern nicht.
Ihr seid schon putzig.

Was bringt euch auf die Idee, dass die drei dieses Gespräch nicht noch einmal aufgreifen? Es ist ganz offensichtlich noch nicht alles ausdiskutiert. Eigentlich ist noch gar nichts ausdiskutiert.

Vielleicht ... kommt das noch?

Rainer
Ich will's hoffen. Denn wenn das die angekündigte ( ;) ) Aussprache gewesen sein sollte, dann war das ein Schuss in den Ofen.
Wo bleibt mein Kuchen?
Mein Plädoyer: Nach Schokohasen und Schoko-N(ikol)äusen brauchen wir als drittes Standbein dringend die Schoko-Schlümpfe!

Benutzeravatar
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1472
Registriert: 3. Februar 2013, 20:56
Wohnort: Siegen

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Vincent Garron » 22. April 2013, 22:57

ianmcduck hat geschrieben:
Höllengeier hat geschrieben:
Duncan hat geschrieben:
Vincent Garron hat geschrieben:
Wie ich schon vor Wochen schrieb, hatte ich gegen Ende des Zyklus ein Gespräch zwischen Vater und Sohn erwartet, bei dem es um den Satz "Der Zweck heiligt die Mittel" geht
Das hätte ich auch gerne gehabt, ein richtiges Streitgespräch auch noch mit Mondra dazu. Ein ganzer Roman geschrieben wie ein Theaterstück
wäre hier sehr gut gewesen, mit Rede und Gegenrede. Hatte niemand (Klaus oder Uwe) im Verlag diese Idee oder war es Zeitnot die zu diesem
puren Referat/ Datenblättervortrag führte. Viel Emotionen gab es von den Eltern nicht.
Ihr seid schon putzig.

Was bringt euch auf die Idee, dass die drei dieses Gespräch nicht noch einmal aufgreifen? Es ist ganz offensichtlich noch nicht alles ausdiskutiert. Eigentlich ist noch gar nichts ausdiskutiert.

Vielleicht ... kommt das noch?

Rainer
Ich will's hoffen. Denn wenn das die angekündigte ( ;) ) Aussprache gewesen sein sollte, dann war das ein Schuss in den Ofen.
Naja, bei noch 3 ausstehenden Heften und einer zunehmenden "Versammlung" aller Beteiligten an, in und um die Anomalie herum, ist es klar, dass da noch diverse Gespräche geführt werden können. Der einzige der sicher weniger Bock auf smalltalk hat ist QIN SHI. Reden is nich so seins, glaub ich ^^
Ansonsten, wenn ich sehe was da so alles an Personal und fliegendem Material zusammenkommt können das 3 spannende Wochen werden.
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)

jogo
Kosmokrat
Beiträge: 6793
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von jogo » 22. April 2013, 23:09

QIN SHI? Wer ist QIN SHI?
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.

Benutzeravatar
XRAYN
Marsianer
Beiträge: 221
Registriert: 29. Juni 2012, 16:16

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von XRAYN » 23. April 2013, 09:08

jogo hat geschrieben:QIN SHI? Wer ist QIN SHI?
Genau... QIN Shi ist in Wirklichkeit TALIN... und wer wissen will wie das Zustande kommt, dem schlage ich einfach "dreifache Zeitschleife" um die Ohren... bildlich gesprochen natürlich! :rolleyes:

Sonnentransmitter
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1693
Registriert: 25. Juni 2012, 22:30

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Sonnentransmitter » 23. April 2013, 09:13

jogo hat geschrieben:QIN SHI? Wer ist QIN SHI?
ES? Wer ist ES?

jogo
Kosmokrat
Beiträge: 6793
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von jogo » 23. April 2013, 09:20

XRAYN hat geschrieben:
jogo hat geschrieben:QIN SHI? Wer ist QIN SHI?
Genau... QIN Shi ist in Wirklichkeit TALIN... und wer wissen will wie das Zustande kommt, dem schlage ich einfach "dreifache Zeitschleife" um die Ohren... bildlich gesprochen natürlich! :rolleyes:
Stimmt! Jetzt wo du das schreibst! Schaut man sich die Namen TALIN und QIN SHI genauer an, dann fällt es mir wie Schuppen aus den Ohren!
Das IN von TALIN findet sich in QIN wieder
T folgt dem S
A folgt dem H (ausgesprochen: ha)
UND L ist der dritte Buchstabe in der Reihe I, J, K... 3 Buchstaben wie die drei Fragezeichen wie Autor Christian Montillon, zwischen dessen Vorname und Nachname ein Leerzeichen ist und dessen Name nicht den Buchstaben Q enthält.
D.h. zunächst wird aus TALIN der Name SHIIN. Berücksichtigt man nun das Leerzeichen zwischen Vor- und Nachname Christian Montillons ergibt sich SHI IN. Dann wie geschrieben der Hinweis des fehlenden Buchstaben Q in seinem Namen ergibt SHI QIN.
Nun muss man noch die Chaostheorie (Chaos... hm... wie komme ich jetzt auf Chaos???) berücksichtigen, also alles verdreht betrachten.... ja, dann ergibt sich QIN SHI.
XRAYN! Du bist genial!
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.

Antworten

Zurück zu „Spoiler“