Spoiler 2697: Der Anzug der Universen von Arndt Ellmer

Antworten

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
10
6%
Note 2
16
10%
Note 3
19
12%
Note 4
6
4%
Note 5
1
1%
Note 6
1
1%
Keine Bewertung
1
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
11
7%
Note 2
17
10%
Note 3
19
12%
Note 4
3
2%
Note 5
2
1%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
1
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
9
6%
Note 2
17
10%
Note 3
12
7%
Note 4
1
1%
Note 5
7
4%
Note 6
5
3%
Keine Bewertung
4
2%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 162

Tanatos
Siganese
Beiträge: 2
Registriert: 26. April 2013, 23:45

Re: Spoiler 2697: Der Anzug der Universen von Arndt Ellmer

Beitrag von Tanatos » 27. April 2013, 00:06

Er konnte nichts tun, gar nichts, und das war ein schreckliches Gefühl. Wenn die Sextadimblase erst einmal zusammengebrochen war, würde QIN SHI das Solsystem binnen kürzester Zeit entvölkern, wie das FA-System.......

Sonnentransmitter
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1693
Registriert: 25. Juni 2012, 22:30

Re: Spoiler 2697: Der Anzug der Universen von Arndt Ellmer

Beitrag von Sonnentransmitter » 27. April 2013, 00:28

Höllengeier hat geschrieben:Ne, es gibt die verhunzte Lebensgeschichte des Kaninchens.
Die fehlte in der Tat noch. Wer als Kaninchen aus dem "Wunderland" herumläuft, ist schon gestraft genug. Auf den "Seitenwechsel" des Kaninchens (Transfersyndrom-Eirene?) bin ich gespannt...

Benutzeravatar
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9282
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen

Re: Spoiler 2697: Der Anzug der Universen von Arndt Ellmer

Beitrag von Langschläfer » 27. April 2013, 00:45

Höllengeier hat geschrieben:Falscher Smiley.

Du brauchst einen Löffel.

Rainer
Nach dem Avatar zu urteilen sollte seine Zunge reichen. ;)

Hm.
Fliegt dem Kaninchen vielleicht die Nekrophore um die Löffel - mit schönen Grüßen von Samburi?
Wäre dann nur noch die Frage, was mit Escalian passiert - wobei, vielleicht opfert sich ja ARDEN und absorbiert die Biozide... oder QIN SHI... Moment, ist nicht QIN SHI im Moment näher an der LEUCHTKRAFT... und Biozide gehen doch immer erst mal auf die größten Lebenskonzentrationen los?
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.
"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin
Polls sind doof. ;)

Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2697: Der Anzug der Universen von Arndt Ellmer

Beitrag von Mr Frost » 27. April 2013, 01:22

Kemoauc hat geschrieben:
Vishna hat geschrieben:Da werden wir Leser ganze 2 Jahre lang mit einem zaudernden Perry genervt, nur wegen dieses dämlichen Anzugs?
Das ist eine große Frechheit. Und außergewöhnlich dumm war die Idee noch obendrein. Ich möchte nicht wissen, wieviele Leser mit diesem Perry vertrieben wurden. Das ist inakzeptabel! Man kann nur hoffen, daß so ein grober Unfug in Zukunft unterbleibt.
Sehe ich auch so. Das klingt m.E. ein wenig wie eine Ausrede dafür, dass sie Perry in diesem Zyklus so haben entscheiden lassen (müssen / wollen), wie er entschieden hat...
Sorry, ich halte diese Idee mit dem Anzug für völllig vorgeschoben. Meine Hypothese: Man bemerkte langsam, dass man mit einem nur noch passiven Perry bereits Leser vergrault hat, und versucht dies nun durch einen solchen Plot-Twist zu "reparieren".
Wenn dies ernsthaft vor ca. 100 Bänden geplant war, kann man sich nur an den Kopf fassen... :o.

Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2697: Der Anzug der Universen von Arndt Ellmer

Beitrag von Mr Frost » 27. April 2013, 01:28

Rainer1803 hat geschrieben:So, fertig gelesen. Und der Roman hat mir ausgesprochen gut gefallen. Arndt hatte hier eine ganze Palette von Handlung abzuarbeiten und das hat er prima hingekriegt. Der Roman ist handlungstechnisch gut gegliedert und flüssig, gut lesbar geschrieben. Kleinere Fehler hab ich einfach mal überlesen ( wie z. B. Rhodan denkt, der Anzug sei Kosmokratentechnik, obwohl Delorian im Vorgängerband dessen Herkunft erzählt ). Mit einer schönen, persönlich gestalteten Episode wird die Escalian-Handlung beendet (??), gefällt mir besser als der Abschluß in Chanda. Rhodans Verhalten gegenüber Samburi, seine konsequente Ablehnung eines Gesprächs, lässt diesen in meinen Augen wie einen Depp aussehn, ist aber wohl vom Expose vorgesehn, demontiert aber die Figur auch ohne Anzug weiter. Ob das mit dem Anzug nun geplant war oder die Idee mit dem Controller umgeplant wurde, auf alle Fälle eine ziemlich unbefriedigende Erklärung und hinterlässt auch viele offenen Fragen über die Logik dieses Verhaltens. Klingt für mich wenig durchdacht. Genau wie das Auftauchen der Leuchtkraft mit der Drohung Escalian per Nekrophore zu vernichten. Das Neuroversum damit zu vernichten, ja das wäre logisch, aber Escalian ?? Diese mich störenden Handlungselemente gehen aber nicht zu Lasten des Autors. Auch zwei Wochen vor Ende, leider für mich der schlimmste Zyklus bei PR.
3 / 1 / 6
Der schlimmste für mich neben dem VATROX-VAMU-HUI-BUH-PSI-Zyklus... Ganz schlimmes "Kino"...

Benutzeravatar
Raumkapitän Nelson
Marsianer
Beiträge: 252
Registriert: 29. Juni 2012, 12:48

Re: Spoiler 2697: Der Anzug der Universen von Arndt Ellmer

Beitrag von Raumkapitän Nelson » 27. April 2013, 11:39

Seltsam. Mein Beitrag wurde offenbar gestern nicht der Veröffentlichung wert befunden, deshalb die Wertung nochmal ohne Kommentar: 3-2-5

Kemoauc
Postingquelle
Beiträge: 3130
Registriert: 27. Juni 2012, 18:25
Wohnort: Hinter den Materiequellen

Re: Spoiler 2697: Der Anzug der Universen von Arndt Ellmer

Beitrag von Kemoauc » 27. April 2013, 12:14

Dieser Roman scheint die Unlogiken des Zyklus fortzusetzen. Warum bemerkt Perry jetzt erst, dass er von dem Anzug manipuliert wird? Warum soll mit der Nekrophore Escalian zerstört werden und nicht die Anomalie? Letzters wäre durch den zurzeit bestehenden Tunnel doch eigentlich kein Problem, oder?

Irgendwie kommt es mir so vor, als wenn zum Schluss des Zyklus versucht wird, die hinterlassenen "Trümmer" der 90 Hefte davor halbwegs wieder zurechtzubiegen. Bildlich dargestellt könnte man einen Keks nehmen, auf dem 90 Heften lang draufgehauen wurde, und zum Schluss wird jetzt Krümmel für Krümmel wieder eingesammelt. Nur bleibt die große Story (bildlich also der gesamte Keks) dabei leider auf der Strecke. Daher hake ich jetzt diesen Roman einfach mal ab und freue mich, dass dieser vollkommen verkorkste Zyklus in zwei Wochen endlich vorbei ist.
"Es ist dunkler, wenn ein Stern erlischt, als wenn er nie geleuchtet hätte." - Alaska Saedelaere
Bild
"Erst dann, wenn wir selber ein Gesicht haben, werden uns die Götter Auge in Auge gegenüberstehen." - C.S. Lewis

Benutzeravatar
Cäsar
Terraner
Beiträge: 1464
Registriert: 6. Juni 2012, 19:46
Wohnort: Ditzingen

Re: Spoiler 2697: Der Anzug der Universen von Arndt Ellmer

Beitrag von Cäsar » 27. April 2013, 12:17

Raumkapitän Nelson hat geschrieben:Seltsam. Mein Beitrag wurde offenbar gestern nicht der Veröffentlichung wert befunden, deshalb die Wertung nochmal ohne Kommentar: 3-2-5
Das liegt daran, dass kein Beitrag da war - manchmal muss man nochmal das Absenden bestätigen, wenn zwischendurch jemand gepostet hat, evtl. hast du das ja übersehen :unsure:
:aa:, Cäsar

Der zusammengefasste Fanroman des NGF

Mehr Weltraumhühner!

Kemoauc
Postingquelle
Beiträge: 3130
Registriert: 27. Juni 2012, 18:25
Wohnort: Hinter den Materiequellen

Re: Spoiler 2697: Der Anzug der Universen von Arndt Ellmer

Beitrag von Kemoauc » 27. April 2013, 12:17

Rainer1803 hat geschrieben: (...) Auch zwei Wochen vor Ende, leider für mich der schlimmste Zyklus bei PR.
Das sehe ich inzwischen leider auch so.
"Es ist dunkler, wenn ein Stern erlischt, als wenn er nie geleuchtet hätte." - Alaska Saedelaere
Bild
"Erst dann, wenn wir selber ein Gesicht haben, werden uns die Götter Auge in Auge gegenüberstehen." - C.S. Lewis

Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 17:05

Re: Spoiler 2697: Der Anzug der Universen von Arndt Ellmer

Beitrag von Raktajino » 27. April 2013, 12:24

Kemoauc hat geschrieben:Dieser Roman scheint die Unlogiken des Zyklus fortzusetzen. Warum bemerkt Perry jetzt erst, dass er von dem Anzug manipuliert wird? Warum soll mit der Nekrophore Escalian zerstört werden und nicht die Anomalie? Letzters wäre durch den zurzeit bestehenden Tunnel doch eigentlich kein Problem, oder?

Irgendwie kommt es mir so vor, als wenn zum Schluss des Zyklus versucht wird, die hinterlassenen "Trümmer" der 90 Hefte davor halbwegs wieder zurechtzubiegen. Bildlich dargestellt könnte man einen Keks nehmen, auf dem 90 Heften lang draufgehauen wurde, und zum Schluss wird jetzt Krümmel für Krümmel wieder eingesammelt. Nur bleibt die große Story (bildlich also der gesamte Keks) dabei leider auf der Strecke. Daher hake ich jetzt diesen Roman einfach mal ab und freue mich, dass dieser vollkommen verkorkste Zyklus in zwei Wochen endlich vorbei ist.
Ich frage mir auch, haben wir die Handlung in Chanda gebraucht? Was wäre passiert, hätte PR seinen natürlichen Drang sich einzumischen, mal widerstanden und nichts getan hätte? Qin Shi ist fort in Escalian; okay, das wäre passiert mit PR und ohne PR. Sein Einsatz in Escalian? Nun, das Weltenschiff hatte Alaska vorher schon übernommen, wenn ich mich recht entsinne.

PR hätte gut getan, er hätts getan wie der Anzug: nix. Ein Pfeifchen geraucht und gewartet bis der Anzug sagt: sie ist da. Und alle wären glücklich. Bis auf die Autoren. Mit was hätten die die Bände gefüllt?

Sonnentransmitter
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1693
Registriert: 25. Juni 2012, 22:30

Re: Spoiler 2697: Der Anzug der Universen von Arndt Ellmer

Beitrag von Sonnentransmitter » 27. April 2013, 12:44

Kemoauc hat geschrieben:Dieser Roman scheint die Unlogiken des Zyklus fortzusetzen. Warum bemerkt Perry jetzt erst, dass er von dem Anzug manipuliert wird?
An mancher Stelle war der Zyklus zu sehr in Handlungsebenen zersplittert, die alle 12-20 Wochen wieder aufgegriffen wurden, wenn sich alle nicht mehr erinnern konnten, er war zu komplex aufgebaut und nur was für "Nerds", die in Zusammenhängen denken und sich jedes Heft 2-3x durchlesen, die Leser wurden mit bestimmten Entwicklungen (wie der Beifahrermentalität von Perry) zu oft konfrontiert. Und die Auflösung jetzt am Ende wird zwangsweise - da sich eine enorme Erwartungshaltung aufgebaut hat - enttäuscht werden müssen.

Diejenigen, die sich den Zyklus jetzt vornehmen und anfangen, ihn bei 2600 zu lesen beginnen, diejenigen haben das große Los gezogen, wenn je Tag 1-2 Romane gelesen werden. Das wird sicher spannend und kurzweilig. Und dann dürfte dieser Zyklus - aus deren Warte - auch einer der besten überhaupt sein. Das hat er eigentlich auch verdient. Aus der Sicht der "Gequälten", die jeweils eine Woche bis zum nächsten Roman warten mussten, war dieser Zyklus dagegen oft genug eine Zumutung.

Soweit meine Meinung zum Zyklus. Mehr kommt von mir zum Thema nicht mehr.

Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2697: Der Anzug der Universen von Arndt Ellmer

Beitrag von Mr Frost » 27. April 2013, 13:02

Höh? :o

Meinen DAS die Expokraten Ernst?

Am liebsten würde ich (wie AE) schreiben: "Können wir später darüber reden? Ich bin müde" (Zitat S. 47).

Es ist schon ein starkes Stück/ "Schauspiel" (an innerer Unlogik und mit unsinniger Handlung), das wir erleben dürfen.

JETZT erst darf Rhodan bemerken, daß er durch den Anzug manipuliert wird? Niemand um ihn herum denkt über so etwas nach? Warum wird dieses Ding nicht von Anfang an wissenschaftlich untersucht oder eben einfach unter Quarantäne gestellt, wenn man schon nicht sicher weiß, daß das Ding nicht schadet??

Der ganze Zyklus ist voller Effekthascherei ("Wehendes Haar von Samburi", "Kleidung, deren Stoff an die Unendlichkeit und Schwarze Löcher gemahnt", "Mittel, Möglichkeiten und Wege" (GÄHN...), "Super-Duper-Trainungsanzüge mit Querrippung und Lackfolieneffekt") und unsäglichen Kompositionen (siehe dazu z.B. auch den PR-Computer: Delorian/ ES/ Große Zeitschleife/ Delorian als dominierender Aspekt (WIE???)).
Es ist und bleibt fast "unsäglich".

Es langweilt mich schon fast, es zu schreiben, aber es bestürzt (!!) mich auch, was ich hier so als "Lesegenuß" dargeboten bekomme.

Zur weiteren Romanhandlung: Der Craton Yukk-Teil bricht völlig aus dem Rest heraus, ist im Detail belanglos und uninteressant.
Man schaue sich zudem mal die Basis dieser Ebene genau an: Nur noch Zerstörung und vebrannte Erde, unzählige Tote.
Ist dies Ausdruck dessen, was AE auf der LKS behauptet ("Aber das Morbide unserer heutigen (Internet-???)Gesellschaft spiegelt sich eben auch in der Serie"/ Im übrigen nochmals "Höh?". Was will uns der Autor mit einer solchen, nicht näher begründeten Pauschalausage nahelegen??).
Mir reicht dieses ewige Zerstörungsszenario...
Und Yukk glaubt ernsthaft, daß Wiederaufbau (jetzt schon) Sinn macht und vorankommt, solange QUIN SHI existiert?

Weiter zum Roman:
Was soll die Episode um Mondra? Seitenfüllen? Endlich mal wieder AEs Lieblingsschilderungen um Ortungen und Suche nach nichtortbaren, sich bewegenden Komponenten ermöglichen?
Warum fragt niemand Samburi, ob sie den Anzug nicht direkt abholen möchte, wenn man schon ahnt, daß er nur zu ihr will? Nein, alle Beteiligten stürzen aus der Zentrale und hektikern rum, ohne Samburi einzubinden...

Nachvollziehbarkeit von Handlungen und innere Logik. DAS macht Lesern (wie mir) Freude. Nicht das Gegenteil..

Zu Perry und Mondra:
Erneut gelingt es zu keinem Zeitpunkt, echte Gefühle aufkommen zu lassen. Perry beobachtet nur und scheint nicht wirklich mitzufühlen...Mondra erscheint "sterbensbleich"? Macht nichts! Wird schon?!
Und am Ende des Romans will Perry sie dann doch mal endlich in den Arm nehmen und sie entzieht sich....Wen wundert´s?

Es macht anhaltend Mühe, weiterzulesen.
"Lesespaß" kann ich nicht mehr feststellen.
Noch nicht mal "gute Unterhaltung".

Man bekommt den Eindruck, als ob die logische Intellgenz des Lesers ignoriert werden soll.

Es ist gut, daß dieser Zyklus endet.
DAFÜR: Danke!

Gesamtbenotung:
5/3/6.

P.S.: Dass die fünfte Auflage eingestelllt wird, macht sicherlich wirtschaftlich Sinn, ist allerdings sicherlich kein gutes Omen...Da täte es Not, eine wirklich faszinierende, stimmige Handlung für die Erstauflage zu "schaffen". Es wird langsam Zeit...
Zuletzt geändert von Mr Frost am 27. April 2013, 13:18, insgesamt 11-mal geändert.

Benutzeravatar
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1471
Registriert: 3. Februar 2013, 21:56
Wohnort: Siegen

Re: Spoiler 2697: Der Anzug der Universen von Arndt Ellmer

Beitrag von Vincent Garron » 27. April 2013, 13:10

Sonnentransmitter hat geschrieben:An mancher Stelle war der Zyklus zu sehr in Handlungsebenen zersplittert, die alle 12-20 Wochen wieder aufgegriffen wurden, [...] er war zu komplex aufgebaut und nur was für "Nerds", die in Zusammenhängen denken [...], die Leser wurden mit bestimmten Entwicklungen (wie der Beifahrermentalität von Perry) zu oft konfrontiert. Und die Auflösung jetzt am Ende wird zwangsweise - da sich eine enorme Erwartungshaltung aufgebaut hat - enttäuscht werden müssen.

Diejenigen, die sich den Zyklus jetzt vornehmen und anfangen, ihn bei 2600 zu lesen beginnen, diejenigen haben das große Los gezogen, wenn je Tag 1-2 Romane gelesen werden. Das wird sicher spannend und kurzweilig. Und dann dürfte dieser Zyklus - aus deren Warte - auch einer der besten überhaupt sein. Das hat er eigentlich auch verdient. Aus der Sicht der "Gequälten", die jeweils eine Woche bis zum nächsten Roman warten mussten, war dieser Zyklus dagegen oft genug eine Zumutung.
[...]
Klasse Analyse ! Vor allem mit Substanz auf die man eingehen kann. Ich hab mal ein klein wenig gekürzt, wollte kein full-quote machen. Bei dem unterstrichenen stimme ich dir voll und ganz zu, nur auf das kursive würd ich gern nochmal eingehen:
War das nicht oft die Forderung der Leser (wer immer "die Leser" auch sein mögen), dass die Zyklen komplex sein sollen ?
Dass es eben nicht linear eindimensional vorangeht ?
Es ist natürlich schwer im Nachgang ein Meinungsbild zu erstellen, wie denn die Erwartungen früher oder vor dem Zyklus waren. Aber zumindest die Forderung der Gruppe, die sich komplexere Handlungsebenen gewünscht hätten (da gehöre ich auch zu), die ist erfüllt worden.
Deshalb wäre wohl die zu klärende Frage: Ist der Zyklus mit seiner Komplexität völlig am allgemeinen (!) Leserwunsch vorbeigegangen, hat er einen Nerv getroffen (wie bei mir), oder ist er mit Vollgas übers Ziel hinausgeschossen (wie bei Dir)....
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)

Benutzeravatar
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3092
Registriert: 18. Dezember 2012, 20:54
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Spoiler 2697: Der Anzug der Universen von Arndt Ellmer

Beitrag von Rainer1803 » 27. April 2013, 13:39

Vincent Garron hat geschrieben:
Sonnentransmitter hat geschrieben:
Es ist natürlich schwer im Nachgang ein Meinungsbild zu erstellen, wie denn die Erwartungen früher oder vor dem Zyklus waren. Aber zumindest die Forderung der Gruppe, die sich komplexere Handlungsebenen gewünscht hätten (da gehöre ich auch zu), die ist erfüllt worden.
Deshalb wäre wohl die zu klärende Frage: Ist der Zyklus mit seiner Komplexität völlig am allgemeinen (!) Leserwunsch vorbeigegangen, hat er einen Nerv getroffen (wie bei mir), oder ist er mit Vollgas übers Ziel hinausgeschossen (wie bei Dir)....

Sollen wir das wirklich ?
In zwei Wochen fang ich dann mal an 100 Wochen lang die Romane zu sammeln und les dann 2015 am Stück. Ist das der Sinn einer wöchentlichen Serie ? Im Spoilerforum haben wir dann alle ja auch nicht mehr viel zu schreiben ausser in 2 Wochen " Dann Cu bis 2015" Im März 2015 beginnen dann die Diskussionen :unschuldig: Nein wer so etwas schreibt und auch noch gut findet, der bestätigt nur, das der Zyklus mit Vollgas übers Ziel hinausgeschossen ist.

Frank Chmorl Pamo

Re: Spoiler 2697: Der Anzug der Universen von Arndt Ellmer

Beitrag von Frank Chmorl Pamo » 27. April 2013, 13:51

Mr Frost hat geschrieben:
Kemoauc hat geschrieben:
Vishna hat geschrieben:Da werden wir Leser ganze 2 Jahre lang mit einem zaudernden Perry genervt, nur wegen dieses dämlichen Anzugs?
Das ist eine große Frechheit. Und außergewöhnlich dumm war die Idee noch obendrein. Ich möchte nicht wissen, wieviele Leser mit diesem Perry vertrieben wurden. Das ist inakzeptabel! Man kann nur hoffen, daß so ein grober Unfug in Zukunft unterbleibt.
Sehe ich auch so. Das klingt m.E. ein wenig wie eine Ausrede dafür, dass sie Perry in diesem Zyklus so haben entscheiden lassen (müssen / wollen), wie er entschieden hat...
Sorry, ich halte diese Idee mit dem Anzug für völllig vorgeschoben. Meine Hypothese: Man bemerkte langsam, dass man mit einem nur noch passiven Perry bereits Leser vergrault hat, und versucht dies nun durch einen solchen Plot-Twist zu "reparieren".
Wenn dies ernsthaft vor ca. 100 Bänden geplant war, kann man sich nur an den Kopf fassen... :o.
Meine dauernde Rede: In einem Buch über 500 Seiten kann man diese Lösung anbieten. Da muss sie aber schon festliegen. Nach zwei Jahren hinterlässt sowas nur einen schalen Geschmack. Ob das so stimmt mit der kurzfristig herangezogenen "Erklärung", da bin ich mir nichtmehr so sicher. Vor ein paar Jahren hieß es ja, Perry würde eine Charakeränderung durchmachen. Ob dies im Zusammenhang mit der verlorenen Aura war, weiß ich nichtmehr. Ich denke eher nicht.
Ob so oder so, ein passiver Titelheld geht rein garnicht - nicht als grundlegende Charakteränderung, nicht mit Auflösung mit dem Anzug nach zwei Jahren.
Ich hoffe, Christian und Wim halten sich ein paar Fakten bzgl. Erwartungshaltung und Zeithorizont der Leser, Dramaturgie, und Wims eigenen Vortrag am Weltcon und den, ob Perry ein Held ist, vor Augen.

Benutzeravatar
Rainer Nagel
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1929
Registriert: 1. Juli 2012, 12:19

Re: Spoiler 2697: Der Anzug der Universen von Arndt Ellmer

Beitrag von Rainer Nagel » 27. April 2013, 13:59

In der Tat, der "neue" Perry wird ganz schön aktiv sein.

Rainer
The return of the Effin' Flying Green Pig!

Benutzeravatar
Vishna
Ertruser
Beiträge: 893
Registriert: 29. Juni 2012, 13:32

Re: Spoiler 2697: Der Anzug der Universen von Arndt Ellmer

Beitrag von Vishna » 27. April 2013, 14:13

Frank Chmorl Pamo hat geschrieben: Ob so oder so, ein passiver Titelheld geht rein garnicht - nicht als grundlegende Charakteränderung, nicht mit Auflösung mit dem Anzug nach zwei Jahren.
Genau das ist der Punkt :st:
Wann und was sich die Autoren dabei auch gedacht haben, es war ein Griff ins Klo.

Benutzeravatar
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1471
Registriert: 3. Februar 2013, 21:56
Wohnort: Siegen

Re: Spoiler 2697: Der Anzug der Universen von Arndt Ellmer

Beitrag von Vincent Garron » 27. April 2013, 14:35

Rainer1803 hat geschrieben:
Vincent Garron hat geschrieben:
Sonnentransmitter hat geschrieben:
Es ist natürlich schwer im Nachgang ein Meinungsbild zu erstellen, wie denn die Erwartungen früher oder vor dem Zyklus waren. Aber zumindest die Forderung der Gruppe, die sich komplexere Handlungsebenen gewünscht hätten (da gehöre ich auch zu), die ist erfüllt worden.
Deshalb wäre wohl die zu klärende Frage: Ist der Zyklus mit seiner Komplexität völlig am allgemeinen (!) Leserwunsch vorbeigegangen, hat er einen Nerv getroffen (wie bei mir), oder ist er mit Vollgas übers Ziel hinausgeschossen (wie bei Dir)....

Sollen wir das wirklich ?
In zwei Wochen fang ich dann mal an 100 Wochen lang die Romane zu sammeln und les dann 2015 am Stück. Ist das der Sinn einer wöchentlichen Serie ? Im Spoilerforum haben wir dann alle ja auch nicht mehr viel zu schreiben ausser in 2 Wochen " Dann Cu bis 2015" Im März 2015 beginnen dann die Diskussionen :unschuldig: Nein wer so etwas schreibt und auch noch gut findet, der bestätigt nur, das der Zyklus mit Vollgas übers Ziel hinausgeschossen ist.
Ich glaub die quotes sind bei dir etwas verrutscht, zumindest hat Sonnentransmitter das von Dir zitierte nicht gesagt, sondern ich, deshalb antworte ich hier mal auf Verdacht.
Niemand hat gesagt, dass man das soll. Aber es gibt vielleicht den ein oder anderen, der gewisse Rückstände im Zyklus hat (hab ich öfters hier gelesen) und der dann bei einem schnelleren Lesen einen ganz anderen Eindruck haben wird. Wird mir auch so gehen, wenn ich mal die Hefte von 2300 - 2400 hab und dann den kompletten Negasphären-Zyklus in einem Rutsch weglese.
Der Knackpunkt hier und jetzt ist doch vielmehr: Ist mein (subjektiver) Eindruck, dass die Leser vor einigen Jahren komplexere Zyklen gefordert haben falsch oder richtig ?
Und je nach Beantwortung dieser Frage: War der jetzige Zyklus ok, zu komplex, oder viel zu komplex (oder war er gar noch zu linear ? ^^)
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)

Benutzeravatar
Neoone
Marsianer
Beiträge: 184
Registriert: 16. Februar 2013, 13:53
Wohnort: Hannover

Re: Spoiler 2697: Der Anzug der Universen von Arndt Ellmer

Beitrag von Neoone » 27. April 2013, 15:34

Vincent Garron hat geschrieben:
Rainer1803 hat geschrieben:
Vincent Garron hat geschrieben:
Sonnentransmitter hat geschrieben:
Es ist natürlich schwer im Nachgang ein Meinungsbild zu erstellen, wie denn die Erwartungen früher oder vor dem Zyklus waren. Aber zumindest die Forderung der Gruppe, die sich komplexere Handlungsebenen gewünscht hätten (da gehöre ich auch zu), die ist erfüllt worden.
Deshalb wäre wohl die zu klärende Frage: Ist der Zyklus mit seiner Komplexität völlig am allgemeinen (!) Leserwunsch vorbeigegangen, hat er einen Nerv getroffen (wie bei mir), oder ist er mit Vollgas übers Ziel hinausgeschossen (wie bei Dir)....

Sollen wir das wirklich ?
In zwei Wochen fang ich dann mal an 100 Wochen lang die Romane zu sammeln und les dann 2015 am Stück. Ist das der Sinn einer wöchentlichen Serie ? Im Spoilerforum haben wir dann alle ja auch nicht mehr viel zu schreiben ausser in 2 Wochen " Dann Cu bis 2015" Im März 2015 beginnen dann die Diskussionen :unschuldig: Nein wer so etwas schreibt und auch noch gut findet, der bestätigt nur, das der Zyklus mit Vollgas übers Ziel hinausgeschossen ist.
Ich glaub die quotes sind bei dir etwas verrutscht, zumindest hat Sonnentransmitter das von Dir zitierte nicht gesagt, sondern ich, deshalb antworte ich hier mal auf Verdacht.
Niemand hat gesagt, dass man das soll. Aber es gibt vielleicht den ein oder anderen, der gewisse Rückstände im Zyklus hat (hab ich öfters hier gelesen) und der dann bei einem schnelleren Lesen einen ganz anderen Eindruck haben wird. Wird mir auch so gehen, wenn ich mal die Hefte von 2300 - 2400 hab und dann den kompletten Negasphären-Zyklus in einem Rutsch weglese.
Der Knackpunkt hier und jetzt ist doch vielmehr: Ist mein (subjektiver) Eindruck, dass die Leser vor einigen Jahren komplexere Zyklen gefordert haben falsch oder richtig ?
Und je nach Beantwortung dieser Frage: War der jetzige Zyklus ok, zu komplex, oder viel zu komplex (oder war er gar noch zu linear ? ^^)




Soll ja ruhig schön komplex sein, dann aber bitte nicht auf vier Handlungsstränge verteilt und so weit zeitlich auseinander gezogen.

Frank Chmorl Pamo

Re: Spoiler 2697: Der Anzug der Universen von Arndt Ellmer

Beitrag von Frank Chmorl Pamo » 27. April 2013, 16:06

Vishna hat geschrieben:
Frank Chmorl Pamo hat geschrieben: Ob so oder so, ein passiver Titelheld geht rein garnicht - nicht als grundlegende Charakteränderung, nicht mit Auflösung mit dem Anzug nach zwei Jahren.
Genau das ist der Punkt :st:
Wann und was sich die Autoren dabei auch gedacht haben, es war ein Griff ins Klo.
Ob sie in ihrer Jugend solche Geschichte hätten lesen wollen?

Aristipp
Plophoser
Beiträge: 404
Registriert: 29. Juni 2012, 15:08

Re: Spoiler 2697: Der Anzug der Universen von Arndt Ellmer

Beitrag von Aristipp » 27. April 2013, 16:20

Mr Frost hat geschrieben: Ist dies Ausdruck dessen, was AE auf der LKS behauptet ("Aber das Morbide unserer heutigen (Internet-???)Gesellschaft spiegelt sich eben auch in der Serie"/ Im übrigen nochmals "Höh?". Was will uns der Autor mit einer solchen, nicht näher begründeten Pauschalausage nahelegen??).
Nun ja, dass er das Internet nicht kennt, vermutlich. :rolleyes: Seine Kenntnisse beschränken sich vermutlich auf dieses Forum und auf die Kritiken an seinen und anderer Leute Romanen. Da kann man schon zu dem Schluss kommen, dass dies eine morbide Internet-Gesellschaft ist. :devil:

Benutzeravatar
Alchemix
Marsianer
Beiträge: 167
Registriert: 30. Juni 2012, 05:06
Wohnort: High Point, NC USA

Re: Spoiler 2697: Der Anzug der Universen von Arndt Ellmer

Beitrag von Alchemix » 27. April 2013, 16:46

ganerc hat geschrieben:Also eigentlich schoben wir ja Perrys Zauderei eher mehr dem Ur-Controller zu, den er von ES erhalten hat. Schließlich hat sein Krebsgeschwür namens Delorian so etwas ähnliches angedeutet, als er Adams an der Nase herum geführt hat. Was ja mit der Grund war für die Gründung der "absent Friends". Das war in Heft 2672. Wer hätte damals dran gedacht, dass dieser Fummel den Herrn Obererben beeinflusst?
Und jetzt wissen wir ganz genau, was für ein Fiesling der Herr Sohnemann ist. Denn der wusste ja damals schon ganz genau, dass sobald dieses Thema wirklich aktuell wird, sein Anzug dafür verantwortlich ist. Er hat, so kommt es mehr und mehr ans Tageslicht, alles und jeden manipuliert.

Kann es wirklich sein, dass ES das alles nicht bemerkt? :o
Mein Hauptproblem mit dieser Theorie, ist das Homer die absent Friends genau vor diessem Hintegrund gegründet hat. er bemerkte halt auch das Perry seltsam agiert. Den Strampler der Zaghaftikeit trägt er aber erst seit dem die BASIS auf große Fahrt gegangen ist. Seit dem haben sich Pery und Homer auch nicht mehr gesehen. Aber vielleicht ist Homer ja auch prophetisch veranlagt :-)
A reader lives a thousand lives before he dies," said Jojen. "The man who never reads lives only one.”
George R.R. Martin, A Dance with Dragons

Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 17:05

Re: Spoiler 2697: Der Anzug der Universen von Arndt Ellmer

Beitrag von Raktajino » 27. April 2013, 17:05

Ich gehe mit Sonnentransmitter nicht so konform.

Das Ärgerliche ist, dass die ganze Handlung in Chanda letztlich nur ein Pausenfüller war. Die Handlung in Chanda musste nicht sein für das Finale. Vielleicht erkennt jemand die innere Logik zum Finale. Die ganze Handlung von Escalian - so nett sie durchaus auch war! - ist aus der Entwicklung gesehen nichts als ein Pausenfüller. Es mag so geschienen habe, dass Qin Shi Kräfte für den Endspurt im Neuroversum gesammelt habe - dass er sie wieder verloren hat und seine Kräfte schon mal kräftig vorverausgabt hat - hat keine erkennbare Logik zur Handlung von Alaska und PR in Escalian.

Das oft beschriebene Konzept: Rhodan und die Menschheit müssen erkennen, dass sie unfreiwillige Zeugen eines kühnen Planes werden: Kosmische Supermächte wollen ein sogenanntes Neuroversum erschaffen – die Gedanken, Wünsche und Hoffnungen einzelner Menschen scheinen sie dabei nicht zu interessieren ...hat sich eben durchgesetzt. Kosmische Supermächte - Menschen als unfreiwillige Zeugen - so tappsten PR und Alaska durch die Serie. Und irgendwie peinlich. PR kommt und der Verzweifelte Widerstand "siegt"; wie 6 Richtige beim Papiertippen; einzig Bull musste konkret reagieren. Und dieser Handlungsstrang ist überaus verwirrend, weil die innere Logik vom Ende höchstens nachvollziehbar ist, aber nicht entwickelt wurde.

Benutzeravatar
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2703
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW

Re: Spoiler 2697: Der Anzug der Universen von Arndt Ellmer

Beitrag von wepe » 27. April 2013, 17:58

Raktajino hat geschrieben:Ich gehe mit Sonnentransmitter nicht so konform.

Das Ärgerliche ist, dass die ganze Handlung in Chanda letztlich nur ein Pausenfüller war. Die Handlung in Chanda musste nicht sein für das Finale. Vielleicht erkennt jemand die innere Logik zum Finale. Die ganze Handlung von Escalian - so nett sie durchaus auch war! - ist aus der Entwicklung gesehen nichts als ein Pausenfüller. Es mag so geschienen habe, dass Qin Shi Kräfte für den Endspurt im Neuroversum gesammelt habe - dass er sie wieder verloren hat und seine Kräfte schon mal kräftig vorverausgabt hat - hat keine erkennbare Logik zur Handlung von Alaska und PR in Escalian.

Das oft beschriebene Konzept: Rhodan und die Menschheit müssen erkennen, dass sie unfreiwillige Zeugen eines kühnen Planes werden: Kosmische Supermächte wollen ein sogenanntes Neuroversum erschaffen – die Gedanken, Wünsche und Hoffnungen einzelner Menschen scheinen sie dabei nicht zu interessieren ...hat sich eben durchgesetzt. Kosmische Supermächte - Menschen als unfreiwillige Zeugen - so tappsten PR und Alaska durch die Serie. Und irgendwie peinlich. PR kommt und der Verzweifelte Widerstand "siegt"; wie 6 Richtige beim Papiertippen; einzig Bull musste konkret reagieren. Und dieser Handlungsstrang ist überaus verwirrend, weil die innere Logik vom Ende höchstens nachvollziehbar ist, aber nicht entwickelt wurde.
Auch wenn ich das mit der Konzeptidee - Normalwesen können eigentlich nur unfreiwillige Zeugen eines SI-Konflikts sein - ebenfalls so sehe, verstehe ich weder Chanda noch Escalian als Pausenfüller.

In Chanda haben es Rhodan und Co nicht nur geschafft, viel über QS und sein Herrschaftssystem herauszufinden, sondern es ist ihnen letztlich sogar gelungen, QS sozusagen seine Basis, sein Backup zu nehmen. Das wäre dem Verzweifelten Widerstand ohne den Input der erfahrenen SI-Killer aus der Milchstraße :o) sicher weiterhin nicht gelungen. (Eine derartige Entwicklung hätte man sogar ohne die (IMHO hanebüchene) Ramoz-Geschichte hinbekommen.)
Vermutlich wäre QS mit einer wesentlich besseren Ausgangssituation in Escalian eingedrungen...?

In Escalian hat Alaska nicht nur Zugang zu TANEDRAR gefunden, sondern er hat es über die Suche nach Sholoubwa sogar geschafft, sich das technisch hochklassige Weltenschiff unter den Nagel zu reißen. Die Möglichkeiten dieses Schiffes schränken QS erneut ein, durch Zerstörung seiner Machtmittel. Auch die derzeitige Aktivität von ARDEN (mit einer uns noch unbekannten Strategie) führe ich zurück auf die Erfahrungen auf dem Planet der Peaner, mal sehen, wie sich das alles im Endeffekt auf den Kampf gegen QS auswirkt ...

Ich meine schon, dass im Zyklus nicht nur zufällige (beim Herumtapsen) Teile (von Wissen oder Mitteln) vorhanden sind, sondern dass sie bei logischer Kombination und gezieltem Einsatz ermöglichen werden, QS zu besiegen. Und ich bin sicher, dass Delorian bereits eine Zweitverwendung für den SI-Kadaver in Planung hat .... :devil:
(m)ein schönes Hobby: https://www.mercatorsnachbarn.de

Benutzeravatar
Pangalaktiker
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1715
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19

Re: Spoiler 2697: Der Anzug der Universen von Arndt Ellmer

Beitrag von Pangalaktiker » 27. April 2013, 17:59

Höllengeier hat geschrieben:In der Tat, der "neue" Perry wird ganz schön aktiv sein.

Rainer
Aha "Perry Rhodan Action Reloaded"? Noch ein Grund für mich, skeptisch zu sein.
Wer unter Euch ohne Sünde ist, werfe das erste Heft aufs Garagendach ...

Antworten

Zurück zu „Spoiler“