Spoiler 2698: Die Nekrophore, von Uwe Anton

Antworten

Wie gefällt Ihnen/Dir....

die Story des Romans? - Note 1
24
11%
Note 2
21
10%
Note 3
9
4%
Note 4
6
3%
Note 5
7
3%
Note 6
1
0%
Keine Bewertung
2
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
30
14%
Note 2
23
11%
Note 3
5
2%
Note 4
3
1%
Note 5
5
2%
Note 6
1
0%
Keine Bewertung
3
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
18
9%
Note 2
23
11%
Note 3
4
2%
Note 4
6
3%
Note 5
6
3%
Note 6
9
4%
Keine Bewertung
3
1%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 209

Kemoauc
Postingquelle
Beiträge: 3130
Registriert: 27. Juni 2012, 18:25
Wohnort: Hinter den Materiequellen

Re: Spoiler 2698: Die Nekrophore, von Uwe Anton

Beitrag von Kemoauc » 4. Mai 2013, 18:53

Klaudi hat geschrieben:
Sonnentransmitter hat geschrieben:
Aristipp hat geschrieben:Kannst ja mal recherchieren. :devil:
Frechheit (richtet sich nicht nur an Dich). Um was geht es hier eigentlich? Um ein gezielt eingesetztes dramaturgisches Stilelement eines Autors oder um suggestive 'Killerkritiken', die persönlich vorgebracht werden und gegen die sich niemand wehren kann? Weil es ein sensibles Thema ist? Demnächst geht es noch um Pädophilie, weil ein Autor ein kleines Kind mit warmen Worten beschreibt.

Also: auf dem Boden bleiben und bitte alle suggestiven Vorwürfe (oder zumindest alle so aussehenden) bleiben lassen.
Nimm dir mal Deinen eigenen Rat zu Herzen, bevor du hier Foristen beschimpfst
GdvZ!
"Es ist dunkler, wenn ein Stern erlischt, als wenn er nie geleuchtet hätte." - Alaska Saedelaere
Bild
"Erst dann, wenn wir selber ein Gesicht haben, werden uns die Götter Auge in Auge gegenüberstehen." - C.S. Lewis

Sonnentransmitter
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1693
Registriert: 25. Juni 2012, 22:30

Re: Spoiler 2698: Die Nekrophore, von Uwe Anton

Beitrag von Sonnentransmitter » 4. Mai 2013, 19:26

Kemoauc hat geschrieben:
Klaudi hat geschrieben:
Sonnentransmitter hat geschrieben:
Aristipp hat geschrieben:Kannst ja mal recherchieren. :devil:
Frechheit (richtet sich nicht nur an Dich). Um was geht es hier eigentlich? Um ein gezielt eingesetztes dramaturgisches Stilelement eines Autors oder um suggestive 'Killerkritiken', die persönlich vorgebracht werden und gegen die sich niemand wehren kann? Weil es ein sensibles Thema ist? Demnächst geht es noch um Pädophilie, weil ein Autor ein kleines Kind mit warmen Worten beschreibt.

Also: auf dem Boden bleiben und bitte alle suggestiven Vorwürfe (oder zumindest alle so aussehenden) bleiben lassen.
Nimm dir mal Deinen eigenen Rat zu Herzen, bevor du hier Foristen beschimpfst
GdvZ!
Macht nur weiter so. Da wird ein Autor böse und unverhältnismäßig angegangen - man rückt ein klein wenig die Verhältnisse zurecht - und schon sieht man sich einer Forumsrudelbildung gegenüber. Ihr habt doch sicher alle die Beiträge gelesen oder? Oder etwa nicht?! Hat noch jemand Lust, sich an der kleinen neckischen Treibjagd zu beteiligen?

Benutzeravatar
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3092
Registriert: 18. Dezember 2012, 19:54
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Spoiler 2698: Die Nekrophore, von Uwe Anton

Beitrag von Rainer1803 » 4. Mai 2013, 20:15

Sonnentransmitter hat geschrieben:
Kemoauc hat geschrieben:
Klaudi hat geschrieben:
Sonnentransmitter hat geschrieben:
Aristipp hat geschrieben:Kannst ja mal recherchieren. :devil:

Macht nur weiter so. Da wird ein Autor böse und unverhältnismäßig angegangen - man rückt ein klein wenig die Verhältnisse zurecht - und schon sieht man sich einer Forumsrudelbildung gegenüber. Ihr habt doch sicher alle die Beiträge gelesen oder? Oder etwa nicht?! Hat noch jemand Lust, sich an der kleinen neckischen Treibjagd zu beteiligen?
Bist Du neuerdings als Moderator hier tätig ? Hier im Forum dürfte es sich überwiegend wohl um erwachsene , gestandene Persönlichkeiten halten. Da kommt ein schulmeisterischer Ton wie gegenüber Schul- oder Kindergartenkindern eben nicht so an.

Kemoauc
Postingquelle
Beiträge: 3130
Registriert: 27. Juni 2012, 18:25
Wohnort: Hinter den Materiequellen

Re: Spoiler 2698: Die Nekrophore, von Uwe Anton

Beitrag von Kemoauc » 4. Mai 2013, 20:21

Sonnentransmitter hat geschrieben:
Kemoauc hat geschrieben:
Klaudi hat geschrieben:
Sonnentransmitter hat geschrieben:
Aristipp hat geschrieben:Kannst ja mal recherchieren. :devil:
Frechheit (richtet sich nicht nur an Dich). Um was geht es hier eigentlich? Um ein gezielt eingesetztes dramaturgisches Stilelement eines Autors oder um suggestive 'Killerkritiken', die persönlich vorgebracht werden und gegen die sich niemand wehren kann? Weil es ein sensibles Thema ist? Demnächst geht es noch um Pädophilie, weil ein Autor ein kleines Kind mit warmen Worten beschreibt.

Also: auf dem Boden bleiben und bitte alle suggestiven Vorwürfe (oder zumindest alle so aussehenden) bleiben lassen.
Nimm dir mal Deinen eigenen Rat zu Herzen, bevor du hier Foristen beschimpfst
GdvZ!
Macht nur weiter so. Da wird ein Autor böse und unverhältnismäßig angegangen - man rückt ein klein wenig die Verhältnisse zurecht - und schon sieht man sich einer Forumsrudelbildung gegenüber. Ihr habt doch sicher alle die Beiträge gelesen oder? Oder etwa nicht?! Hat noch jemand Lust, sich an der kleinen neckischen Treibjagd zu beteiligen?
Wo du wieder eine Treibjagd witterst ist schon abenteuerlich. Wir haben lediglich moniert, dass du mal wieder für dich andere Maßstäbe ansetzt, wie für alle anderen. Und das nicht zum ersten mal. :rolleyes:

Vielleicht gönnst du dir mal in Ruhe eine Pause vom Forum, holst tief Luft, sammelst und sortierst dich und überlegst dir, was dir wirklich im Leben wichtig ist. Danach gehst du bestimmt ganz anders an die Sache ran. Zumindest rätst du anderen häufiger solche oder ähnliche Dinge. ;)
"Es ist dunkler, wenn ein Stern erlischt, als wenn er nie geleuchtet hätte." - Alaska Saedelaere
Bild
"Erst dann, wenn wir selber ein Gesicht haben, werden uns die Götter Auge in Auge gegenüberstehen." - C.S. Lewis

Benutzeravatar
Monostos
Oxtorner
Beiträge: 582
Registriert: 29. Juni 2012, 17:50

Re: Spoiler 2698: Die Nekrophore, von Uwe Anton

Beitrag von Monostos » 4. Mai 2013, 20:43

Also ich schlag mich mal auf dem Herrn Sonnentransmitter seine Seite, denn was das Originalpost von Aristipp und den damit verbundenen Unverschämtheitsgrad angeht, geb ich ihm zu 100% recht.
Ansonsten sollten einfach alle den Ball flachhalten ...

madschenk
Siganese
Beiträge: 12
Registriert: 29. Juni 2012, 15:42

Re: Spoiler 2698: Die Nekrophore, von Uwe Anton

Beitrag von madschenk » 4. Mai 2013, 20:46

Nachdem ich den Roman nun zum zweiten Mal glesen habe ( vielleicht hatte ich ja nur etwas falsch verstanden ) frage ich mich was sich die Autoren bei der Darstellung von Mondra überhaupt gedacht haben...sicher kann ich mich nicht in eine Mutter reinversetzten deren Kind verschwunden ist und dann wieder auftaucht, aber sorry Leute, nach fast 180 Jahren Handlungszeit sollte man evtl. ein wenig anders reagieren (oder die Psychologen der Liga sollten sich lieber einen neuen Job suchen) und nicht nach 180 Jahren einfach so sagen : Du bist mein Sohn, Du machst alles richtig und ich will einfach nur bei Dir sein.
Ein wenig Realismus sollte auch in einer Romanserie nicht zuviel verlangt sein.

...und Perry ? Naja, wieso er dort steht wo er jetzt steht weiss auch niemand so genau. Entscheidungen treffen oder auch nur einen kleinen Plan haben hat er nicht...Nein er steht mehr oder weniger rum und stammelt vor sich hin :
Alaska gibt seinen Aktivator ab : Perry stammelt :Aber , aber Du kannst doch nicht....
Mondra haut ihm die bescheuersten Sachen um die Ohren : Perry stammelt : Aber , aber ich wollte doch nur....
Delorian sagt ihm das er das eh alles durchzieht : Perry stammelt : Aber, aber Du willst doch nur....

Zumindest ist den Autoren das gelungen was nun schon seit knapp 3 Jahren angekündigt wird : Perry wird sich charakterlich ändern. Herzlichen Glückwunsch dazu....und bitte kommt mir jetzt nicht mit dem Anzug und dem Fremdgesteuert.

Sorry, ich kann mir denken das eine Serie, die solche Dimensionen erreicht hat wie PR, nicht immer leicht weiter zu entwickeln ist und das man auch mal alle fünfe gerade sein lassen muss, wie man so schön sagt, aber die Fünfe sind in den letzten Jahren sehr oft gerade gewesen und ich hoffe das es sich mit dem neuen Expokratenduo ändert und wieder schlüssiger wird. Trotzdem hier nochmal danke auch an Uwe, denn Mühe hat er sich gegeben und auch wenn es die letzten 3 Jahre nicht mehr wirklich meinen Geschmack getroffen hat, habe ich dennoch einige schöne Lesestunden gehabt ( und dazu ist diese Serie ja auch da, oder? ) und es gibt bestimmt genau Leser die die letzten beiden Zyklen super fanden...
In dem Sinne warte ich jetzt auf den letzten Roman dieses Zyklus und hoffe dann auf einen tollen Neubeginn.

Gruss,
Markus

Sonnentransmitter
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1693
Registriert: 25. Juni 2012, 22:30

Re: Spoiler 2698: Die Nekrophore, von Uwe Anton

Beitrag von Sonnentransmitter » 4. Mai 2013, 20:47

Kemoauc hat geschrieben:Wo du wieder eine Treibjagd witterst ist schon abenteuerlich. Wir haben lediglich moniert, dass du mal wieder für dich andere Maßstäbe ansetzt, wie für alle anderen. Und das nicht zum ersten mal. :rolleyes:

Vielleicht gönnst du dir mal in Ruhe eine Pause vom Forum, holst tief Luft, sammelst und sortierst dich und überlegst dir, was dir wirklich im Leben wichtig ist. Danach gehst du bestimmt ganz anders an die Sache ran. Zumindest rätst du anderen häufiger solche oder ähnliche Dinge. ;)
Häufiger nicht. Passiert aber schon mal. Weil ich grundsätzlich eher positiv an die Sache drangehe ;) Und es auch so meine! Und was die Maßstäbe angeht - es ist genau das: positiv 'rangehen. Und das tue ich auch für mich. Wenn ich also doch mal Pause machen würde (oder müsste) vom Forum, dann wäre das das Zeichen, dass ich allgemein die Stimmung hier für zu schlecht halte. Und das würde ich mir nicht antun wollen - und dann wäre meine Meinung hier auch ohnehin deplatziert...

Kemoauc
Postingquelle
Beiträge: 3130
Registriert: 27. Juni 2012, 18:25
Wohnort: Hinter den Materiequellen

Re: Spoiler 2698: Die Nekrophore, von Uwe Anton

Beitrag von Kemoauc » 4. Mai 2013, 21:29

Stilistisch fand ich den Roman von Uwe gewohnt gut geschrieben. Inhaltlich sehe ich zwar ein paar Logikbrüche, aber ich habe für mich beschlossen mich ab sofort bei diesem Zyklus nicht mehr zum Inhalt zu äußern.

Ich kann mich noch an eine Diskussion im Forum, und auch beim anschließenden Stammtisch, zwischen Uwe und mir erinnern, die jetzt rund zwei Jahre zurückliegt. Damals war gerade zum ersten mal das Mahnende Schauspiel Thema gewesen und es ging bei der Diskussion um die HM, den Moralischen Kode, ect., eben um das, was Willi innerhalb der Serie aufgebaut hatte. Heute lese ich nun rund zwei Jahre später den Band 2698 ... und mir bleibt nur noch ein Kopfschütteln.
"Es ist dunkler, wenn ein Stern erlischt, als wenn er nie geleuchtet hätte." - Alaska Saedelaere
Bild
"Erst dann, wenn wir selber ein Gesicht haben, werden uns die Götter Auge in Auge gegenüberstehen." - C.S. Lewis

Benutzeravatar
2008
Ertruser
Beiträge: 810
Registriert: 25. Juni 2012, 21:56

Re: Spoiler 2698: Die Nekrophore, von Uwe Anton

Beitrag von 2008 » 4. Mai 2013, 21:34

madschenk hat geschrieben:...
In dem Sinne warte ich jetzt auf den letzten Roman dieses Zyklus und hoffe dann auf einen tollen Neubeginn.

Gruss,
Markus
Zunächst mal hier das obligate :welcome: :welcome:

Und ich schließe mich deiner Hoffnung an.
Noch 1550 Heftln um die EA Lücken zu schließen.

Sonnentransmitter
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1693
Registriert: 25. Juni 2012, 22:30

Re: Spoiler 2698: Die Nekrophore, von Uwe Anton

Beitrag von Sonnentransmitter » 4. Mai 2013, 21:45

Kemoauc hat geschrieben:Stilistisch fand ich den Roman von Uwe gewohnt gut geschrieben. Inhaltlich sehe ich zwar ein paar Logikbrüche, aber ich habe für mich beschlossen mich ab sofort bei diesem Zyklus nicht mehr zum Inhalt zu äußern.

Ich kann mich noch an eine Diskussion im Forum, und auch beim anschließenden Stammtisch, zwischen Uwe und mir erinnern, die jetzt rund zwei Jahre zurückliegt. Damals war gerade zum ersten mal das Mahnende Schauspiel Thema gewesen und es ging bei der Diskussion um die HM, den Moralischen Kode, ect., eben um das, was Willi innerhalb der Serie aufgebaut hatte. Heute lese ich nun rund zwei Jahre später den Band 2698 ... und mir bleibt nur noch ein Kopfschütteln.
Der Roman war Topp! Ich war sehr gut unterhalten. Und was die ganze Sache mit HM etc. angeht, sehe ich den ganzen Zyklus (nicht nur die letzten beiden Romane) als DIE Antwort von Uwe auf Thoregon und speziell die Romane 2198/2199, wo Uwe damals einen 400-Band Großzyklus mit DEM enttäuschenden Ergebnis schlechthin beendet hat (wofür Uwe nichts konnte, er hat einfach das Exposé verarbeitet - aber sicher war es auch für ihn unbefriedigend). Gerade auch in #2698 wurde ja genau die Rolle von Alaska beim damaligen showdown noch einmal angesprochen. Und es wurde von Samburi Yura erwähnt, dass alles damals auf Veranlassung der Kosmokraten geschah. Die neue Maske: ein indirektes Geschenk von Hismoom, um Alaska als Trojanisches Pferd gegen Thoregon einsetzen zu können. Das war mir alles neu.

Insofern ist das, was Alaska da mit der LEUCHTKRAFT auf sich nimmt, ein doppeltes Opfer. Er begibt sich wieder in direkte Abhängigkeit der Kosmokraten, die ihn damals aufs Übelste benutzt haben und opfert gleichzeitig die direkte Unsterblichkeit. Und ich bin auf #2699 gespannt, wo ich eigentlich erwarte, dass eine 'positive Utopie' ihren Anfang nimmt (im Gegensatz zum Ende von #2199, wo nicht nur ein dystopisches Ende beschrieben wurde sondern auch als Dank die HI-Erhöhung und das Jahrtausend der Kriege angekündigt wurde). Genau dafür sehe ich auch Uwe gerüstet. Das war wohl Uwes Ziel von Anfang an bei der Konzeption des Zyklus.

Und ich bin gespannt auf die Reaktion von Eroin Blitzer. Findet er aus der totalen geistigen Abhängigkeit (als programmiertes Kunstwesen der Kosmokraten) heraus und kann er eigene "menschliche" Akzente setzen? Diese Figur, die damals wohl zuerst von Christian Montillon derart ausgebaut wurde, hat dadurch das besondere Potenzial bekommen, in #2699 eine sehr nachvollziehbare und fast schon philosophische Entscheidung fällen zu können.

Benutzeravatar
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1472
Registriert: 3. Februar 2013, 20:56
Wohnort: Siegen

Re: Spoiler 2698: Die Nekrophore, von Uwe Anton

Beitrag von Vincent Garron » 4. Mai 2013, 21:56

Sonnentransmitter hat geschrieben:Insofern ist das, was Alaska da mit der LEUCHTKRAFT auf sich nimmt, ein doppeltes Opfer. Er begibt sich wieder in direkte Abhängigkeit der Kosmokraten, die ihn damals aufs Übelste benutzt haben und opfert gleichzeitig die direkte Unsterblichkeit.
Genau das hab ich direkt nach dem Lesen auch gedacht :D
Und mittlerweile - auch durch die Diskussionen hier - sehe ich es exakt andersrum. Kann es für einen "kosmischen Menschen", als den Alaska sich sieht und als der er wahrgenommen wird und der mit den minimalsten zwischenmenschlichen Variablen nicht klarkommt, also kann es für den etwas schöneres geben, als alleine kreuz und quer durchs Universum zu schippern ? Mal ehrlich: ein "OPFER" stell ich mir anders vor.
(ich lege dem natürlich zugrunde, dass er an Bord der LEUCHTKRAFT nicht altert, was noch nicht belegt ist, wo wir uns aber doch hier weitestgehend einig sind (womit dann auch das 2. "OPFER" ad acta gelegt wäre))
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)

Benutzeravatar
Ingo
Marsianer
Beiträge: 137
Registriert: 19. November 2012, 06:27
Wohnort: Kehl

Re: Spoiler 2698: Die Nekrophore, von Uwe Anton

Beitrag von Ingo » 4. Mai 2013, 22:02

2008 hat geschrieben:
madschenk hat geschrieben:...
In dem Sinne warte ich jetzt auf den letzten Roman dieses Zyklus und hoffe dann auf einen tollen Neubeginn.

Gruss,
Markus
Zunächst mal hier das obligate :welcome: :welcome:

Und ich schließe mich deiner Hoffnung an.

Hoffen wir das nicht jedes mal..............? :ciao: :ciao: :ciao:
Wenn die Welt vollkommen wäre
dann wäre sie es wohl nicht

Benutzeravatar
Ingo
Marsianer
Beiträge: 137
Registriert: 19. November 2012, 06:27
Wohnort: Kehl

Re: Spoiler 2698: Die Nekrophore, von Uwe Anton

Beitrag von Ingo » 4. Mai 2013, 22:08

Vincent Garron hat geschrieben:
Sonnentransmitter hat geschrieben:Insofern ist das, was Alaska da mit der LEUCHTKRAFT auf sich nimmt, ein doppeltes Opfer. Er begibt sich wieder in direkte Abhängigkeit der Kosmokraten, die ihn damals aufs Übelste benutzt haben und opfert gleichzeitig die direkte Unsterblichkeit.
Genau das hab ich direkt nach dem Lesen auch gedacht :D
Und mittlerweile - auch durch die Diskussionen hier - sehe ich es exakt andersrum. Kann es für einen "kosmischen Menschen", als den Alaska sich sieht und als der er wahrgenommen wird und der mit den minimalsten zwischenmenschlichen Variablen nicht klarkommt, also kann es für den etwas schöneres geben, als alleine kreuz und quer durchs Universum zu schippern ? Mal ehrlich: ein "OPFER" stell ich mir anders vor.
(ich lege dem natürlich zugrunde, dass er an Bord der LEUCHTKRAFT nicht altert, was noch nicht belegt ist, wo wir uns aber doch hier weitestgehend einig sind (womit dann auch das 2. "OPFER" ad acta gelegt wäre))

Sehe ich grundsätzlich genau so! Ein OPFER ist DAS bestimmt nicht. Zumindest nicht für ihn.
(Und auch nicht für die, die zum Mars ohne Rückfahrkarte reisen....... :nein: :nein: )
Allerdings ist er doch gar nicht alleine. Er hat doch sein Fragment....... :saus:
Wenn die Welt vollkommen wäre
dann wäre sie es wohl nicht

Benutzeravatar
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1472
Registriert: 3. Februar 2013, 20:56
Wohnort: Siegen

Re: Spoiler 2698: Die Nekrophore, von Uwe Anton

Beitrag von Vincent Garron » 4. Mai 2013, 22:12

Ingo hat geschrieben:Allerdings ist er doch gar nicht alleine. Er hat doch sein Fragment....... :saus:
... und jede Menge Proto-Enthoninnen B-)
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)

Sonnentransmitter
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1693
Registriert: 25. Juni 2012, 22:30

Re: Spoiler 2698: Die Nekrophore, von Uwe Anton

Beitrag von Sonnentransmitter » 4. Mai 2013, 22:13

Ingo hat geschrieben:Sehe ich grundsätzlich genau so! Ein OPFER ist DAS bestimmt nicht. Zumindest nicht für ihn.
(Und auch nicht für die, die zum Mars ohne Rückfahrkarte reisen....... :nein: :nein: )
Allerdings ist er doch gar nicht alleine. Er hat doch sein Fragment....... :saus:
Und ein Kaninchen. Und eine Nekrophore.

Und ... vermutlich wagt er gar nicht daran zu denken ... ein Dorf voller Proto-Enthoninnen...

;)

Edit: Hoppla, Vincent hatte dieselbe Idee wie ich...

Kemoauc
Postingquelle
Beiträge: 3130
Registriert: 27. Juni 2012, 18:25
Wohnort: Hinter den Materiequellen

Re: Spoiler 2698: Die Nekrophore, von Uwe Anton

Beitrag von Kemoauc » 4. Mai 2013, 22:23

Sonnentransmitter hat geschrieben:
Kemoauc hat geschrieben:Stilistisch fand ich den Roman von Uwe gewohnt gut geschrieben. Inhaltlich sehe ich zwar ein paar Logikbrüche, aber ich habe für mich beschlossen mich ab sofort bei diesem Zyklus nicht mehr zum Inhalt zu äußern.

Ich kann mich noch an eine Diskussion im Forum, und auch beim anschließenden Stammtisch, zwischen Uwe und mir erinnern, die jetzt rund zwei Jahre zurückliegt. Damals war gerade zum ersten mal das Mahnende Schauspiel Thema gewesen und es ging bei der Diskussion um die HM, den Moralischen Kode, ect., eben um das, was Willi innerhalb der Serie aufgebaut hatte. Heute lese ich nun rund zwei Jahre später den Band 2698 ... und mir bleibt nur noch ein Kopfschütteln.
Der Roman war Topp! Ich war sehr gut unterhalten. ...
Schön für dich. Ehrlich! Ich dagegen habe mich alles andere, als gut unterhalten gefühlt. Und ich erwarte auch von Band 2699 nichts mehr. Dieser Zyklus ist m.E. dermaßen in den Sand gesetzt, wie kein Zyklus zuvor.
"Es ist dunkler, wenn ein Stern erlischt, als wenn er nie geleuchtet hätte." - Alaska Saedelaere
Bild
"Erst dann, wenn wir selber ein Gesicht haben, werden uns die Götter Auge in Auge gegenüberstehen." - C.S. Lewis

Benutzeravatar
Dr Neru
Superintelligenz
Beiträge: 2220
Registriert: 29. Juni 2012, 18:14
Wohnort: Gotham City

Re: Spoiler 2698: Die Nekrophore, von Uwe Anton

Beitrag von Dr Neru » 4. Mai 2013, 22:25

Kemoauc hat geschrieben:
Sonnentransmitter hat geschrieben:
Kemoauc hat geschrieben:Stilistisch fand ich den Roman von Uwe gewohnt gut geschrieben. Inhaltlich sehe ich zwar ein paar Logikbrüche, aber ich habe für mich beschlossen mich ab sofort bei diesem Zyklus nicht mehr zum Inhalt zu äußern.

Ich kann mich noch an eine Diskussion im Forum, und auch beim anschließenden Stammtisch, zwischen Uwe und mir erinnern, die jetzt rund zwei Jahre zurückliegt. Damals war gerade zum ersten mal das Mahnende Schauspiel Thema gewesen und es ging bei der Diskussion um die HM, den Moralischen Kode, ect., eben um das, was Willi innerhalb der Serie aufgebaut hatte. Heute lese ich nun rund zwei Jahre später den Band 2698 ... und mir bleibt nur noch ein Kopfschütteln.
Der Roman war Topp! Ich war sehr gut unterhalten. ...
Schön für dich. Ehrlich! Ich dagegen habe mich alles andere, als gut unterhalten gefühlt. Und ich erwarte auch von Band 2699 nichts mehr. Dieser Zyklus ist m.E. dermaßen in den Sand gesetzt, wie kein Zyklus zuvor.

Kann ich für mich auch nur unterstreichen! :unsure:
Bild

Sonnentransmitter
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1693
Registriert: 25. Juni 2012, 22:30

Re: Spoiler 2698: Die Nekrophore, von Uwe Anton

Beitrag von Sonnentransmitter » 4. Mai 2013, 22:59

Dr Neru hat geschrieben:
Kemoauc hat geschrieben:Schön für dich. Ehrlich! Ich dagegen habe mich alles andere, als gut unterhalten gefühlt. Und ich erwarte auch von Band 2699 nichts mehr. Dieser Zyklus ist m.E. dermaßen in den Sand gesetzt, wie kein Zyklus zuvor.
Kann ich für mich auch nur unterstreichen! :unsure:
Jeder hat seine positiven und negativen Zyklen.

Dieser war aufgrund seiner Verschachtelung und der sehr sparsam ausgestreuten Mosaiksteine schwer zu verfolgen. Aber er hatte seine highlights. Toufec, Anaree, Sholoubwa, Routh, Bull, Eroin. Das war für mich alles toll und schön herausgearbeitet. Ich nenne absichtlich die Personen, nicht die Handlungsebenen. Immer lebt die Serie von besonderen Figuren / Handlungen und der zwischenmenschlichen Komponente. Ich erwarte für die Romane ab 2700, dass diese Interaktionen zwischen Menschen und Wesen viel stärker in den Vordergrund rücken. Bei NEO gehts ja auch.

Benutzeravatar
overhead
Terraner
Beiträge: 1342
Registriert: 30. Juni 2012, 13:56
Wohnort: Herten (NRW)

Re: Spoiler 2698: Die Nekrophore, von Uwe Anton

Beitrag von overhead » 4. Mai 2013, 23:06

@ Vincent Garron & Sonnentransmitter

Die Idee mit dem Dorf voll Proto-Enthoninnen hatte ich vor Euch Beiden
schon gepostet.......................

Also eigentlich gar kein Opfer...................... :devil:

Gruß overhead

Sonnentransmitter
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1693
Registriert: 25. Juni 2012, 22:30

Re: Spoiler 2698: Die Nekrophore, von Uwe Anton

Beitrag von Sonnentransmitter » 4. Mai 2013, 23:09

overhead hat geschrieben:@ Vincent Garron & Sonnentransmitter - Die Idee mit dem Dorf voll Proto-Enthoninnen hatte ich vor Euch Beiden
schon gepostet....................... Also eigentlich gar kein Opfer...................... :devil:
M*** verdammt! :D ;) na gut, dann sind wir schon drei. Was aber passiert, wenn die ganzen Parallelwelten der Anomalie zum Opfer gefallen sein sollten, die auch die LEUCHTKRAFT so beschädigt hatte ...

Benutzeravatar
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9282
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen

Re: Spoiler 2698: Die Nekrophore, von Uwe Anton

Beitrag von Langschläfer » 4. Mai 2013, 23:17

Sonnentransmitter hat geschrieben:
overhead hat geschrieben:@ Vincent Garron & Sonnentransmitter - Die Idee mit dem Dorf voll Proto-Enthoninnen hatte ich vor Euch Beiden
schon gepostet....................... Also eigentlich gar kein Opfer...................... :devil:
M*** verdammt! :D ;) na gut, dann sind wir schon drei. Was aber passiert, wenn die ganzen Parallelwelten der Anomalie zum Opfer gefallen sein sollten, die auch die LEUCHTKRAFT so beschädigt hatte ...
Die Generatoren zur Erzeugung solchen Parallelwelten können sicher wieder repariert oder nachgebaut werden...

Und dann steht der Erfüllung von Alaskas Phantasien nichts mehr im Wege. :P ;)

:saus:
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.
"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin
Polls sind doof. ;)

Benutzeravatar
overhead
Terraner
Beiträge: 1342
Registriert: 30. Juni 2012, 13:56
Wohnort: Herten (NRW)

Re: Spoiler 2698: Die Nekrophore, von Uwe Anton

Beitrag von overhead » 4. Mai 2013, 23:26

Al(r)aska im Himmel - und wie viele "Jungfrauen"...........? :o( :devil: :unschuldig:

Was für eine "Parkerei" im GWW.................... :st:

Nicht Atlan, sondern der "Kosmische Mensch" Saedelaere.................. :o(

Gruß overhead

Benutzeravatar
Klaudi
Plophoser
Beiträge: 300
Registriert: 25. Juni 2012, 22:02
Wohnort: Sonsbeck

Re: Spoiler 2698: Die Nekrophore, von Uwe Anton

Beitrag von Klaudi » 4. Mai 2013, 23:44

Sonnentransmitter hat geschrieben:
Kemoauc hat geschrieben:
Klaudi hat geschrieben:
Sonnentransmitter hat geschrieben:
Aristipp hat geschrieben:Kannst ja mal recherchieren. :devil:
Frechheit (richtet sich nicht nur an Dich). Um was geht es hier eigentlich? Um ein gezielt eingesetztes dramaturgisches Stilelement eines Autors oder um suggestive 'Killerkritiken', die persönlich vorgebracht werden und gegen die sich niemand wehren kann? Weil es ein sensibles Thema ist? Demnächst geht es noch um Pädophilie, weil ein Autor ein kleines Kind mit warmen Worten beschreibt.

Also: auf dem Boden bleiben und bitte alle suggestiven Vorwürfe (oder zumindest alle so aussehenden) bleiben lassen.
Nimm dir mal Deinen eigenen Rat zu Herzen, bevor du hier Foristen beschimpfst
GdvZ!
Macht nur weiter so. Da wird ein Autor böse und unverhältnismäßig angegangen - man rückt ein klein wenig die Verhältnisse zurecht - und schon sieht man sich einer Forumsrudelbildung gegenüber. Ihr habt doch sicher alle die Beiträge gelesen oder? Oder etwa nicht?! Hat noch jemand Lust, sich an der kleinen neckischen Treibjagd zu beteiligen?
Ohje, was für ein Unsinn.
Ich glaub, du solltest mal für zwei Wochen auf die Stille Treppe.
Ad Astra
Klaudi

Benutzeravatar
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2704
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW

Re: Spoiler 2698: Die Nekrophore, von Uwe Anton

Beitrag von wepe » 5. Mai 2013, 00:15

Vincent Garron hat geschrieben:
Sonnentransmitter hat geschrieben:Insofern ist das, was Alaska da mit der LEUCHTKRAFT auf sich nimmt, ein doppeltes Opfer. Er begibt sich wieder in direkte Abhängigkeit der Kosmokraten, die ihn damals aufs Übelste benutzt haben und opfert gleichzeitig die direkte Unsterblichkeit.
Genau das hab ich direkt nach dem Lesen auch gedacht :D
Und mittlerweile - auch durch die Diskussionen hier - sehe ich es exakt andersrum. Kann es für einen "kosmischen Menschen", als den Alaska sich sieht und als der er wahrgenommen wird und der mit den minimalsten zwischenmenschlichen Variablen nicht klarkommt, also kann es für den etwas schöneres geben, als alleine kreuz und quer durchs Universum zu schippern ? Mal ehrlich: ein "OPFER" stell ich mir anders vor.
(ich lege dem natürlich zugrunde, dass er an Bord der LEUCHTKRAFT nicht altert, was noch nicht belegt ist, wo wir uns aber doch hier weitestgehend einig sind (womit dann auch das 2. "OPFER" ad acta gelegt wäre))
und
Sonnentransmitter hat geschrieben:
overhead hat geschrieben:@ Vincent Garron & Sonnentransmitter - Die Idee mit dem Dorf voll Proto-Enthoninnen hatte ich vor Euch Beiden
schon gepostet....................... Also eigentlich gar kein Opfer...................... :devil:
M*** verdammt! :D ;) na gut, dann sind wir schon drei. Was aber passiert, wenn die ganzen Parallelwelten der Anomalie zum Opfer gefallen sein sollten, die auch die LEUCHTKRAFT so beschädigt hatte ...
Naja, wenn ich mich mitzähle sind wir zumindest vier ... :D
Ich sehe da auch ein "nur begrenztes" Opfer von Alaska (mal abgesehen von den vielen Proto-Enthoninnen :D ):

Sollte mit seinem ZA die Zündung des Neuroversums gelingen, wäre das ein Stachel im Fleisch der HM. Er selbst wäre zwar an die raum- und zeitlose Existenz an Bord der LK gebunden, aber ich sehe einen Sturkopf wie ihn dann noch längst nicht als kritiklos-willigen künftigen Helfer der KK. :fg:
Übrigens wird dann die Frage interessant, ob es nicht noch mehr "Gegenden" gibt, auf die die KK keinen Zugriff haben (Die fehlende Zugriffsmöglichkeit habe ich ja bezüglich des Märzhasen bereits zu belegen versucht). Sollte es Alaska mit der LK also gelingen, in eine Region des Universums zu (ent-)kommen ("Leben an sich"?), in der die KK keinen Kontakt mehr mit dem Schiff haben, wäre das sicherlich nicht das übliche dystopische Finale früherer Zyklen.
Und dafür hat der Maskenträger sogar noch zwei Trümpfe in der Hinterhand: Den Bordrechner DAN und ... Eroin Blitzer! Das nächste TiBi zeigt bereits, dass sich mit dem Weltenschiff und der LK noch was (auch immer) tut - da könnte der kleine Androide eine Entscheidung zugunsten von Alraska getroffen haben, die ihn wieder mit seinem Freund zusammenbringt.

Dass QIN SHI irgendwie der Looser der Zyklus werden wird, ist ja praktisch Konsens im Forum. Ich spekuliere aber darauf, dass auch die Kosmokraten mit dem Ergebnis dieser Runde nicht glücklich sein dürften.
Also warten wir mal noch die paar Tage ab, dann wissen wir, ob die Schwarzseher oder die Hoffnungsvollen richtig getippt haben ... :st: :D
(m)ein schönes Hobby: https://www.mercatorsnachbarn.de

Benutzeravatar
Atlantis
Postingquelle
Beiträge: 3684
Registriert: 29. Juni 2012, 13:43
Wohnort: Krs.Heilbronn und Freudenstadt

Re: Spoiler 2698: Die Nekrophore, von Uwe Anton

Beitrag von Atlantis » 5. Mai 2013, 00:16

Ein perfides Spiel von Delorian.Mit Hilfe der Nanoagenten den Bordrechner der Leuchtkraft manipulieren.
Einen Avatar den Märzhasen entstehen zu lassen.Als neuen Kommandant der Leuchtkraft zu installieren.
Mit ihn seinen Vater Perry unter Druck zu setzen durch der Androhung einer Nekrophore zu Zünden.
Der zweck heiligt die Mittel.Er bekam den Aktivator.Alaska wird der Kommandant der Leuchtkraft.
Meine Meinung. :devil:

Antworten

Zurück zu „Spoiler“