Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
40
13%
Note 2
33
11%
Note 3
13
4%
Note 4
5
2%
Note 5
4
1%
Note 6
5
2%
Keine Bewertung
1
0%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
49
16%
Note 2
31
10%
Note 3
13
4%
Note 4
1
0%
Note 5
1
0%
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
3
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
34
11%
Note 2
21
7%
Note 3
15
5%
Note 4
6
2%
Note 5
12
4%
Note 6
9
3%
Keine Bewertung
3
1%
 
Abstimmungen insgesamt : 301
Benutzeravatar
Offline
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2691
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW
Langschläfer hat geschrieben:
Insider hat geschrieben:
Lt. Ross Sanders hat geschrieben:
Insider hat geschrieben:
Lt. Ross Sanders hat geschrieben:Ich kann mir schon die Szene lebhaft vorstellen:

Es war einer dieser Nachmittag an denen sich Rhodan ernsthaft wünschte wieder auf der Sol im All unterwegs zu sein. Vor ihm stand seine Enkelin. Eine der wenigen Dinge die ihm sein 18 Millionen Jahre Alter Sohn Delorian gelassen hatte von sich, nach dem er das Neuroversum gezündet hatte. Mit großen Hundeaugen sah sie ihn an. Aber Perry Rhodan kannte diesen Blick nur zu genau. Nach über 3000 Jahren unter den Lebenden, konnte ihn dieser Blick nicht mehr aus der Ruhe Bringen. Er stemmte seine Hände in die Hüften und sah auf seine Enkelin herab. Er überlegte ob er wirklich die Frage stellen sollte die unter seinen Fingernägeln brannte. Aber schließlich stellte er sich doch. "Okay, was hast du angestellt, und was wird es mich oder deinen Großonkel Bully kosten?"


Nur das "sah herab" wird wohl nix... ;)


Ich habe bei dem schnell hingetackerten Text leider nicht die Gelegenheit gehabt ihn meinem Lektor vorzulegen... :lol:


Ich meinte, das die Enkelin schon erwachsen ist...

Na und, ist sie eben nur 1,60 m groß oder so... :P


Sollte es doch eine Kantiran-Tochter sein könnte dann ja so weitergehen:
Perry Rhodan sah in die dunkelbraunen Augen seiner Enkelin, die weiterhin in eine unergründliche Ferne starrten, zu der er keinen Zugang hatte. Dann entschloss er sich sie in die Realität zurückzuholen. Seufzend drehte er sich zu dem schwarzen Wandschrank um, öffnete eine polierte Schatulle aus marsianischem Rosenholz und griff zu dem matt silberglänzenden Gegenstand darin.
"Ein kostbares Geschenk der Familie a Hainu", murmelte er mehr zu sich selbst als zu der pummeligen jungen Frau ihm gegenüber. Dann holte er kurz aus und ließ die verbeulte Kaffeekanne auf ihren Hinterkopf heruntersausen.
(m)ein schönes Hobby: https://www.mercatorsnachbarn.de

Re: Spoiler 2699: Das Neuroversum von Uwe Anton

Beitragvon Frank Chmorl Pamo » 14. Mai 2013, 07:53

Frank Chmorl Pamo
Ingo hat geschrieben:Das war's dann wohl.
Das Neuroversum ist in einem Urknall geboren und stellt sich danach als ganz normales Universum dar. Allerdings ohne einen Moralischen Code.

Ich denke wir werden vom Neuroversum nichts mehr hören, da es sich doch um etwas völlig anderes handelt.
Und wer von den Gründern sollte einen Urknall überlebt haben? Wahrscheinlich keiner. :devil:

Alle die entsorgt werden sollten sind somit endgültig entsorgt.

Nur Alaska geht auf große Fahrt. Toll! :st: :st: :st:

Im Nachhinein betrachtet hatte Rhodan Recht, sich Delorians Forderungen zu widersetzen.
Delorian, Mondra und Nemo - was haben sie davon? Gibt es sie noch und streifen ab jetzt als Geister der Schöpfung umher - ganz schön langweilig, Jahrhunderttausende im homogenen Strahlungsuniversum herumzugeistern bis es erstmalig durchsichtig wird - oder wurde ihre mentale Substanz zerstört? Hier ist die Energiedichte größer, als alle Kosmischen Fabriken und Chaotender zusammen aufbringen können. Ich halte es für vermessen zu meinen, diese Phase überstehen zu können. Für mich ist die Frage, wer denn nun die Arschkarte gezogen hat, beantwortet. Und Delorian hatte Angst davor, ohne eigenes Bewusstsein in ES aufgegangen zu sein. Aber Delorian als Selbstloser, der die Individuen eines ganzen Universums vor den Machenschaften der KK und CT bewahren will? Eigentlich nicht denkbar.
Benutzeravatar
Offline
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3089
Registriert: 18. Dezember 2012, 20:54
Wohnort: Baden-Württemberg
Ist doch jetzt alles ganz klar. Durch den Urknall wird das Neuroversum tief in die Vergangenheit geschleudert. Aus Delorian, Samburi, Nemo, Mondra % Co. entwickeln sich Kosmokraten und Chaotarchen. Eine Zeitschleife entsteht. :devil: Das sie im Laufe der Zeit ihre Erinnerungen verlieren stellen sich die Frage: wer schrieb das Gesetz usw. Da Mitstreiter QIN SHI ewig Hunger hat werden Schwärme gebaut um das Leben zu fördern. Die Geschichte nimmt ihren Lauf :unschuldig:
Benutzeravatar
Offline
dee
Superintelligenz
Beiträge: 2581
Registriert: 5. Juni 2012, 16:20
Wohnort: Entenhausen, Südbaden
Rainer1803 hat geschrieben:Ist doch jetzt alles ganz klar. Durch den Urknall wird das Neuroversum tief in die Vergangenheit geschleudert. Aus Delorian, Samburi, Nemo, Mondra % Co. entwickeln sich Kosmokraten und Chaotarchen. Eine Zeitschleife entsteht. :devil: Das sie im Laufe der Zeit ihre Erinnerungen verlieren stellen sich die Frage: wer schrieb das Gesetz usw. Da Mitstreiter QIN SHI ewig Hunger hat werden Schwärme gebaut um das Leben zu fördern. Die Geschichte nimmt ihren Lauf :unschuldig:

:o wo sind Knoblauch, Pflock und Weihwasser?

Nachdem ich jetzt mit 2699 durch bin - habe ich das richtig verstanden? Da versprach Delorian im gehijackten Solsystem die ewigen Freuden und ungestörte Glückseligkeit - und dann bemerkt Samburi so nebenbei, dass sie nicht wissen, ob das mit den Utrofaren klappt oder ob das neue Universum mit Schmackes gegen die universelle Wand schrammt? :unsure:
Bild Ad Astra, dee (maWgE) Bild

Das Leben ist jetzt
Benutzeravatar
Offline
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9282
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen
dee hat geschrieben:
Rainer1803 hat geschrieben:Ist doch jetzt alles ganz klar. Durch den Urknall wird das Neuroversum tief in die Vergangenheit geschleudert. Aus Delorian, Samburi, Nemo, Mondra % Co. entwickeln sich Kosmokraten und Chaotarchen. Eine Zeitschleife entsteht. :devil: Das sie im Laufe der Zeit ihre Erinnerungen verlieren stellen sich die Frage: wer schrieb das Gesetz usw. Da Mitstreiter QIN SHI ewig Hunger hat werden Schwärme gebaut um das Leben zu fördern. Die Geschichte nimmt ihren Lauf :unschuldig:

:o wo sind Knoblauch, Pflock und Weihwasser?

Auf dem Feld, im Wald und in der Quelle.
(a.k.a.: selber pflücken, selber schnitzen, und weihen lassen ;) )
Nachdem ich jetzt mit 2699 durch bin - habe ich das richtig verstanden? Da versprach Delorian im gehijackten Solsystem die ewigen Freuden und ungestörte Glückseligkeit - und dann bemerkt Samburi so nebenbei, dass sie nicht wissen, ob das mit den Utrofaren klappt oder ob das neue Universum mit Schmackes gegen die universelle Wand schrammt? :unsure:

Ja, das ist richtig.

Delorian Rhodan - Lügner, Manipulator, und so ganz nebenher ein solches egozentrisches unmoralisches über Leichenberge gehendes Arschloch, dass man sich fragt von welcher Seite der Familie er das hat.

Wahrscheinlich von sich selbst und ES.

Und Sambuca-Yuri hats von den Kosmoskrätzen und Delo.


Fazit: in diesem Zyklus haben tatsächlich die BÖSEN gewonnen - und Perry und Co konnten nur retten, was zu retten war.

Sol und seine Welten.
Zuletzt geändert von Langschläfer am 14. Mai 2013, 09:22, insgesamt 2-mal geändert.
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.

"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin

Polls sind doof. ;)
Benutzeravatar
Offline
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 17:05
Lt. Ross Sanders hat geschrieben:Ich kann mir schon die Szene lebhaft vorstellen:

Es war einer dieser Nachmittag an denen sich Rhodan ernsthaft wünschte wieder auf der Sol im All unterwegs zu sein. Vor ihm stand seine Enkelin.............



Netter Faden. Beim Korrekturlesen musste ich nur eine kleine Änderung vornehmen.........

Es war einer dieser Nachmittage, an denen sich Rhodan ernsthaft wünschte, wieder auf der Stardust im All unterwegs zu sein....

Die erste Liebe ist doch immer die Größte!

:ciao: :ciao: :ciao:
Benutzeravatar
Offline
Günther Drach
Superintelligenz
Beiträge: 2818
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44
wepe hat geschrieben:
Lt. Ross Sanders hat geschrieben:Ich kann mir schon die Szene lebhaft vorstellen:

Es war einer dieser Nachmittag an denen sich Rhodan ernsthaft wünschte wieder auf der Sol im All unterwegs zu sein. Vor ihm stand seine Enkelin. Eine der wenigen Dinge die ihm sein 18 Millionen Jahre Alter Sohn Delorian gelassen hatte von sich, nach dem er das Neuroversum gezündet hatte. Mit großen Hundeaugen sah sie ihn an. Aber Perry Rhodan kannte diesen Blick nur zu genau. Nach über 3000 Jahren unter den Lebenden, konnte ihn dieser Blick nicht mehr aus der Ruhe Bringen. Er stemmte seine Hände in die Hüften und sah auf seine Enkelin herab. Er überlegte ob er wirklich die Frage stellen sollte die unter seinen Fingernägeln brannte. Aber schließlich stellte er sich doch. "Okay, was hast du angestellt, und was wird es mich oder deinen Großonkel Bully kosten?"


Sollte es doch eine Kantiran-Tochter sein könnte dann ja so weitergehen:
Perry Rhodan sah in die dunkelbraunen Augen seiner Enkelin, die weiterhin in eine unergründliche Ferne starrten, zu der er keinen Zugang hatte. Dann entschloss er sich sie in die Realität zurückzuholen. Seufzend drehte er sich zu dem schwarzen Wandschrank um, öffnete eine polierte Schatulle aus marsianischem Rosenholz und griff zu dem matt silberglänzenden Gegenstand darin.
"Ein kostbares Geschenk der Familie a Hainu", murmelte er mehr zu sich selbst als zu der pummeligen jungen Frau ihm gegenüber. Dann holte er kurz aus und ließ die verbeulte Kaffeekanne auf ihren Hinterkopf heruntersausen.



Aber diesmal war die Kleine vorbereitet.

Mit dem linken Oberarm blockte sie Opis Hieb ab, holte gleichzeitig mit dem rechten Bein kräftig aus und trat zu.
Die zerbeulte Kanne hüpfte scheppernd über den Boden. Mit totenbleichem Gesicht, nach Luft schnappend ging Opi Rhodan in die Knie. In Gedanken nahm er für die nächsten Jahrzehnte Abschied von jeglicher Betätigung , die zu weiterem Nachwuchs führen konnte. Eine Aussicht, die ihm in dieser Sekunde, angesichts des triumphierend grinsenden Satansbraten, durchaus positiv erschien.


(ich bin sicher, es ist EirenesTöchterchen.)

P.S.
Ich will nichts zu 2699 sagen. Ich habe zweimal versucht, den Roman zu lesen, habe um Seite 25 aufgegeben und nur noch quer gelesen. Da war nichts, was mich wirklich packte oder gar interessierte. Der Zyklus ist vorbei.

edit: Teekanne => Kanne. War's wirklich eine Kaffeekanne?
Zuletzt geändert von Günther Drach am 14. Mai 2013, 09:54, insgesamt 1-mal geändert.
Der vollständige Fanroman des NGF (2004 - 2008) -- tut euch was Gutes, lest ihn!

now, take her from these stews and frozen lakes.
she will remember not what did occur,
but if it pleases you, tell her when she wakes ...
... a flower grows yet in hell that's named for her.

-- der dämon etrigan zu swamp thing in moore/bissette/totlebens down amongst the dead men

nolite te bastardes carborundorum.
Benutzeravatar
Offline
atlanundelvira
Marsianer
Beiträge: 195
Registriert: 3. Mai 2013, 16:28
:st:
Benutzeravatar
Offline
dee
Superintelligenz
Beiträge: 2581
Registriert: 5. Juni 2012, 16:20
Wohnort: Entenhausen, Südbaden
Langschläfer hat geschrieben: ...
Delorian Rhodan - Lügner, Manipulator, und so ganz nebenher ein solches egozentrisches unmoralisches über Leichenberge gehendes Arschloch, dass man sich fragt von welcher Seite der Familie er das hat.

Wahrscheinlich von sich selbst und ES.

Und Sambuca-Yuri hats von den Kosmoskrätzen und Delo.

Fazit: in diesem Zyklus haben tatsächlich die BÖSEN gewonnen - und Perry und Co konnten nur retten, was zu retten war.
Sol und seine Welten.

:st: sehe ich auch so.
Was mir völlig schleierhaft ist - Perry hockt höchst frustriert (das kann ich nachvollziehen) in seiner Kabine weil er benutzt wurde - und räsoniert darüber, dass er selber das Universum nicht geerbt hat aber sein Sohn habe eines erschaffen und ihn damit übertrumpft. Kein Gedanke daran, dass dieser Hyperhedonist ein Verbrecher ist, wenn man Rhodans eigene moralische Maßstäbe ansetzt. Was heisst dann hier "übertrumpft"? :unsure:

Ich sehe da nur ein Happy End für Alaska und Eroin, die auf der LEUCHTKRAFT ins weit entfernte Abendrot reiten. Diese Parkstation gefällt mir weil sie thematisch und zeitlich so offen ist.
Das Sol-System ist unterwegs, aber noch nicht angekommen. Da ist bedingte Zuversicht angesagt.

Die Normalos, die ins Neuroversum geblitzt wurden, hatten entweder ihre Entscheidung aufgrund unvollständiger oder falscher Informationen getroffen oder sie wurden gar nicht erst gefragt. Wie praktisch in diesem Zusammenhang, dass der böse QIN SHI die netten Favadarei noch schnell als Henkersmahlzeit vernascht hatte. Als positive Utopie ist dieses Neuroversum bei mir bestimmt nicht angekommen.
Bild Ad Astra, dee (maWgE) Bild

Das Leben ist jetzt
Benutzeravatar
Offline
Schnurzel
Forums-KI
Beiträge: 10486
Registriert: 4. September 2012, 16:05
Wohnort: Bruchköbel
Keine Ahnung, ob das hier im Thread schon thematisiert wurde: Im Roman steht, dass Alaska stirbt, wenn er die LEUCHTKRAFT verlässt. Müsste es nicht heißen: er stirbt 62 Stunden nachdem er die LEUCHTKRAFT verlässt und nicht rechtzeitig zurückkehrt? Wie weiland Julian Tifflor sich nicht länger als 62 Stunden in den Zeitkörnern aufhalten durfte.
Benutzeravatar
Offline
Mi.Go
Kosmokrat
Beiträge: 9661
Registriert: 26. Juni 2012, 12:19
Wohnort: dahoam
Schnurzel hat geschrieben:Keine Ahnung, ob das hier im Thread schon thematisiert wurde: Im Roman steht, dass Alaska stirbt, wenn er die LEUCHTKRAFT verlässt. Müsste es nicht heißen: er stirbt 62 Stunden nachdem er die LEUCHTKRAFT verlässt und nicht rechtzeitig zurückkehrt? Wie weiland Julian Tifflor sich nicht länger als 62 Stunden in den Zeitkörnern aufhalten durfte.

Wie sollt man sich das vorstellen ? :gruebel:
Kann er für den Rest seines Lebens die Leuchtkraft nur insgesamt für 62 Stunden verlassen,
oder wird er nach der Rückkehr wieder "aufgeladen", u. die Uhr läuft wieder von vorne ?
Bild
Todeskandidat: "Ich glaube nicht an die abschreckende Wirkung der Todesstrafe"
Henker: "Ich hab hier noch keinen zweimal gesehen"
Benutzeravatar
Offline
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9282
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen
Schnurzel hat geschrieben:Keine Ahnung, ob das hier im Thread schon thematisiert wurde: Im Roman steht, dass Alaska stirbt, wenn er die LEUCHTKRAFT verlässt. Müsste es nicht heißen: er stirbt 62 Stunden nachdem er die LEUCHTKRAFT verlässt und nicht rechtzeitig zurückkehrt? Wie weiland Julian Tifflor sich nicht länger als 62 Stunden in den Zeitkörnern aufhalten durfte.

Sollte eigentlich.

Vor allem stellt sich die Frage, warum die "Konservierfunktion" bei ihm keine permanente Wirkung entfalten soll. Bei Schlampuri schien das ja so zu sein.

Vielleicht, weil er durch die ZAC-Konservierung schon "übers Verfallsdatum drüber" war?


Falls man ihn wieder zurückholt irgendwann, kann man ja auch "zufällig" entdecken, das die Konservierung doch längerfristig wirkt.


Oder ihm von DAN einen ZAC in Stardust errätseln lassen vorher. ;)
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.

"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin

Polls sind doof. ;)
Benutzeravatar
Offline
Schnurzel
Forums-KI
Beiträge: 10486
Registriert: 4. September 2012, 16:05
Wohnort: Bruchköbel
Mi.Go hat geschrieben:
Schnurzel hat geschrieben:Keine Ahnung, ob das hier im Thread schon thematisiert wurde: Im Roman steht, dass Alaska stirbt, wenn er die LEUCHTKRAFT verlässt. Müsste es nicht heißen: er stirbt 62 Stunden nachdem er die LEUCHTKRAFT verlässt und nicht rechtzeitig zurückkehrt? Wie weiland Julian Tifflor sich nicht länger als 62 Stunden in den Zeitkörnern aufhalten durfte.

Wie sollt man sich das vorstellen ? :gruebel:
Kann er für den Rest seines Lebens die Leuchtkraft nur insgesamt für 62 Stunden verlassen,
oder wird er nach der Rückkehr wieder "aufgeladen", u. die Uhr läuft wieder von vorne ?
Bild

Bei Julian Tifflors Zeitspeerwanderung habe ich das so verstanden, dass im nächsten Zeitkorn die 62 Stunden wieder von vorn begonnen haben. Wie war es denn bei anderen ZA-Trägern? Glaubst du, Atlan z.B. hätte in der irdischen Vergangenheit seinen ZA ausgeliehen, wenn ihm die entsprechende Zeit von den 62 Stunden abgezogen worden wäre?
Benutzeravatar
Offline
Mi.Go
Kosmokrat
Beiträge: 9661
Registriert: 26. Juni 2012, 12:19
Wohnort: dahoam
Schnurzel hat geschrieben:
Mi.Go hat geschrieben:
Schnurzel hat geschrieben:Keine Ahnung, ob das hier im Thread schon thematisiert wurde: Im Roman steht, dass Alaska stirbt, wenn er die LEUCHTKRAFT verlässt. Müsste es nicht heißen: er stirbt 62 Stunden nachdem er die LEUCHTKRAFT verlässt und nicht rechtzeitig zurückkehrt? Wie weiland Julian Tifflor sich nicht länger als 62 Stunden in den Zeitkörnern aufhalten durfte.

Wie sollt man sich das vorstellen ? :gruebel:
Kann er für den Rest seines Lebens die Leuchtkraft nur insgesamt für 62 Stunden verlassen,
oder wird er nach der Rückkehr wieder "aufgeladen", u. die Uhr läuft wieder von vorne ?
Bild

Bei Julian Tifflors Zeitspeerwanderung habe ich so verstanden, dass im nächsten Zeitkorn die 62 Stunden wieder von vorn begonnen haben. Wie war es denn bei anderen ZA-Trägern? Glaubst du, Atlan z.B. hätte in der irdischen Vergangenheit seinen ZA ausgeliehen, wenn ihm die entsprechende Zeit von den 62 Stunden abgezogen worden wäre?

Wie die Sache beim ZA läuft ist mir schon klar. :D
Nur die Leuchtkraft ist eben kein ZA.
Bild
Vllt. findet sich ja in irgendeiner verstaubten Besenkammer der Leuchtkraft
eine ausgemusterte Zelldusche, u. das Problem ist gelöst.
Todeskandidat: "Ich glaube nicht an die abschreckende Wirkung der Todesstrafe"
Henker: "Ich hab hier noch keinen zweimal gesehen"
Benutzeravatar
Offline
Schnurzel
Forums-KI
Beiträge: 10486
Registriert: 4. September 2012, 16:05
Wohnort: Bruchköbel
Mi.Go hat geschrieben:
Schnurzel hat geschrieben:
Mi.Go hat geschrieben:
Schnurzel hat geschrieben:Keine Ahnung, ob das hier im Thread schon thematisiert wurde: Im Roman steht, dass Alaska stirbt, wenn er die LEUCHTKRAFT verlässt. Müsste es nicht heißen: er stirbt 62 Stunden nachdem er die LEUCHTKRAFT verlässt und nicht rechtzeitig zurückkehrt? Wie weiland Julian Tifflor sich nicht länger als 62 Stunden in den Zeitkörnern aufhalten durfte.

Wie sollt man sich das vorstellen ? :gruebel:
Kann er für den Rest seines Lebens die Leuchtkraft nur insgesamt für 62 Stunden verlassen,
oder wird er nach der Rückkehr wieder "aufgeladen", u. die Uhr läuft wieder von vorne ?
Bild

Bei Julian Tifflors Zeitspeerwanderung habe ich so verstanden, dass im nächsten Zeitkorn die 62 Stunden wieder von vorn begonnen haben. Wie war es denn bei anderen ZA-Trägern? Glaubst du, Atlan z.B. hätte in der irdischen Vergangenheit seinen ZA ausgeliehen, wenn ihm die entsprechende Zeit von den 62 Stunden abgezogen worden wäre?

Wie die Sache beim ZA läuft ist mir schon klar. :D
Nur die Leuchtkraft ist eben kein ZA.
Bild
Vllt. findet sich ja in irgendeiner verstaubten Besenkammer der Leuchtkraft
eine ausgemusterte Zelldusche, u. das Problem ist gelöst.

Der Zeitspeer (bzw. der laaaaaange lebenserhaltende Tunnel) war auch kein ZA.

Tante Edit meint: Falls es Alaska in der LEUCHTKRAFT zu langweilig werden sollte, kann er ja nach Anthuresta düsen und nach einem der beiden noch vakanten ZAC suchen. Sollte mit kosmokratischer Technik leichter sein als mit galaktischer.
Benutzeravatar
Offline
Mi.Go
Kosmokrat
Beiträge: 9661
Registriert: 26. Juni 2012, 12:19
Wohnort: dahoam
Schnurzel hat geschrieben:
Mi.Go hat geschrieben:
Schnurzel hat geschrieben:
Mi.Go hat geschrieben:
Schnurzel hat geschrieben:Keine Ahnung, ob das hier im Thread schon thematisiert wurde: Im Roman steht, dass Alaska stirbt, wenn er die LEUCHTKRAFT verlässt. Müsste es nicht heißen: er stirbt 62 Stunden nachdem er die LEUCHTKRAFT verlässt und nicht rechtzeitig zurückkehrt? Wie weiland Julian Tifflor sich nicht länger als 62 Stunden in den Zeitkörnern aufhalten durfte.

Wie sollt man sich das vorstellen ? :gruebel:
Kann er für den Rest seines Lebens die Leuchtkraft nur insgesamt für 62 Stunden verlassen,
oder wird er nach der Rückkehr wieder "aufgeladen", u. die Uhr läuft wieder von vorne ?
Bild

Bei Julian Tifflors Zeitspeerwanderung habe ich so verstanden, dass im nächsten Zeitkorn die 62 Stunden wieder von vorn begonnen haben. Wie war es denn bei anderen ZA-Trägern? Glaubst du, Atlan z.B. hätte in der irdischen Vergangenheit seinen ZA ausgeliehen, wenn ihm die entsprechende Zeit von den 62 Stunden abgezogen worden wäre?

Wie die Sache beim ZA läuft ist mir schon klar. :D
Nur die Leuchtkraft ist eben kein ZA.
Bild
Vllt. findet sich ja in irgendeiner verstaubten Besenkammer der Leuchtkraft
eine ausgemusterte Zelldusche, u. das Problem ist gelöst.

Der Zeitspeer (bzw. der laaaaaange lebenserhaltende Tunnel) war auch kein ZA.

Aber Tifflor trug einen ZA,
der nur in den Zeitkörnern Aussetzer hatte.
Todeskandidat: "Ich glaube nicht an die abschreckende Wirkung der Todesstrafe"
Henker: "Ich hab hier noch keinen zweimal gesehen"
Benutzeravatar
Offline
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9282
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen
Mi.Go hat geschrieben:Aber Tifflor trug einen ZA,
der nur in den Zeitkörnern Aussetzer hatte.

Nein, der ZAC funktionierte überhaupt nicht mehr - dagegen wirkten die Zeitspeer-Tunnel konservierend auf lebendes Gewebe.
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.

"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin

Polls sind doof. ;)
Benutzeravatar
Offline
Schnurzel
Forums-KI
Beiträge: 10486
Registriert: 4. September 2012, 16:05
Wohnort: Bruchköbel
Mi.Go hat geschrieben:Aber Tifflor trug einen ZA,
der nur in den Zeitkörnern Aussetzer hatte.

Stimmt auch nicht hundertprozentig: Falls ich es richtig in Erinnerung habe, war Tiffs ZAC defekt und wurde im Zeitspeer mit Vitalenergie aufgeladen, aber eben nicht in den Zeitkörnern.

Aber wie dem auch sei: ich fände es nicht eben logisch, falls Alaskas Uhr in der LEUCHTKRAFT auf null runter rattern würde und er zu Staub zerfallen würde, verliesse er die LEUCHTKRAFT. Aber ob wir je erfahren werden, was jetzt zutrifft? Ich meine JA, denn während Mondra und Delorian IMHO Geschihcte sind, werden wir irgendwann noch von Alaska hören bzw. lesen, und wenn erst nach Band 3000 oder so.
Benutzeravatar
Offline
Lt. Ross Sanders
Siganese
Beiträge: 90
Registriert: 25. Februar 2013, 09:29
Wohnort: Wetterau/ Oberhessen
Raktajino hat geschrieben:
Lt. Ross Sanders hat geschrieben:Ich kann mir schon die Szene lebhaft vorstellen:

Es war einer dieser Nachmittag an denen sich Rhodan ernsthaft wünschte wieder auf der Sol im All unterwegs zu sein. Vor ihm stand seine Enkelin.............



Netter Faden. Beim Korrekturlesen musste ich nur eine kleine Änderung vornehmen.........

Es war einer dieser Nachmittage, an denen sich Rhodan ernsthaft wünschte, wieder auf der Stardust im All unterwegs zu sein....

Die erste Liebe ist doch immer die Größte!

:ciao: :ciao: :ciao:


True! Das hätte mir nicht passieren dürfen. Asche auf mein Haupt. ;)
Big Dude

Re: Spoiler 2699: Das Neuroversum von Uwe Anton

Beitragvon Frank Chmorl Pamo » 14. Mai 2013, 12:29

Frank Chmorl Pamo
dee hat geschrieben:Die Normalos, die ins Neuroversum geblitzt wurden, hatten entweder ihre Entscheidung aufgrund unvollständiger oder falscher Informationen getroffen oder sie wurden gar nicht erst gefragt. Wie praktisch in diesem Zusammenhang, dass der böse QIN SHI die netten Favadarei noch schnell als Henkersmahlzeit vernascht hatte. Als positive Utopie ist dieses Neuroversum bei mir bestimmt nicht angekommen.

Wie erbauend!
Der Gott oder die Götter, die das Neuroversum erschufen, sind grundsätzlich negativ. Wenn, was ich nicht glaube aber erstmal in den Raum stelle, sie überleben, brauchen sie nur alle sich entwickelnden Intelligenzen "abzugreifen" und in ihre Mentalsubstanz (auf einmal oder als Tribut) aufzunehmen. Interressant aber nichts was mich wirklich interressiert oder gar erbaut.
Aber: hat man sich seitens Perry & Co hierzu Gedanken gemacht, oder heißts im Roman "aus den Augen, aus dem Sinn"? Sicher, bis es wirklich brisant wird, dürfte Sol zum Roten Riesen geworden sein und "uns" nicht tangieren.
Benutzeravatar
Offline
dee
Superintelligenz
Beiträge: 2581
Registriert: 5. Juni 2012, 16:20
Wohnort: Entenhausen, Südbaden
Frank Chmorl Pamo hat geschrieben: Wie erbauend!
Der Gott oder die Götter, die das Neuroversum erschufen, sind grundsätzlich negativ...

so weit würde ich jetzt nicht gehen. Aber: sie sind von persönlichen Ängsten Getriebene, die von keiner höheren Wesenheit (als sie selbst es sind) mehr abhängig sein wollen. Dementsprechend sind sie skrupellos vorgegangen. Zwar das Banner der großen Freiheit schwenkend - aber unter ihrer Leitung und nach ihren Bedingungen.
Genaugenommen haben sie mit den Verneuroversierten gemacht was sie den HM bzw. ES vorgeworfen haben. Sie haben sie dahin gelenkt wo sie sie gebrauchen konnten für ihren Plan/Traum und haben ihnen die Risiken verschwiegen.

Aber: hat man sich seitens Perry & Co hierzu Gedanken gemacht, oder heißts im Roman "aus den Augen, aus dem Sinn"? Sicher, bis es wirklich brisant wird, dürfte Sol zum Roten Riesen geworden sein und "uns" nicht tangieren.

kann man noch nichts dazu sagen. Alles unklar und was Rhodan sieht ist eine Extrapolation Delorians, wie das Neuroversum "zündet".
Bild Ad Astra, dee (maWgE) Bild

Das Leben ist jetzt
Benutzeravatar
Offline
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3432
Registriert: 26. Juni 2012, 12:16
Wohnort: Hanau
Schnurzel hat geschrieben:Aber ob wir je erfahren werden, was jetzt zutrifft? Ich meine JA, denn während Mondra und Delorian IMHO Geschihcte sind, werden wir irgendwann noch von Alaska hören bzw. lesen, und wenn erst nach Band 3000 oder so.

Ich schmeiss hier mal nen Stein ins Wasser und sage, wir finden ihn in oder bei AHANDABA. :devil:
"Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Thannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen." Blade Runner

Re: Spoiler 2699: Das Neuroversum von Uwe Anton

Beitragvon Frank Chmorl Pamo » 14. Mai 2013, 16:52

Frank Chmorl Pamo
Günther Drach hat geschrieben:Aber diesmal war die Kleine vorbereitet.

Mit dem linken Oberarm blockte sie Opis Hieb ab, holte gleichzeitig mit dem rechten Bein kräftig aus und trat zu.
Die zerbeulte Kanne hüpfte scheppernd über den Boden. Mit totenbleichem Gesicht, nach Luft schnappend ging Opi Rhodan in die Knie. In Gedanken nahm er für die nächsten Jahrzehnte Abschied von jeglicher Betätigung , die zu weiterem Nachwuchs führen konnte. Eine Aussicht, die ihm in dieser Sekunde, angesichts des triumphierend grinsenden Satansbraten, durchaus positiv erschien.

Bullys Schatten fällt auf sein Gesicht. "Da hast du ja jetzt ein wirklich reizendendes Blag am Hals!", tropfen dessen eisige Worte auf sein ramponiertes Ego.
Benutzeravatar
Offline
Faktor10
Kosmokrat
Beiträge: 4639
Registriert: 25. Juni 2012, 21:30
Wohnort: Mönchengladbach
So nun habe ich die letzten 3 Romane gelesen. Für den Band 2699 brauchte ich 5 Tage.
Dies mal war es wohl ein Zyklus mit Hypergigantomie.
Wir bauen uns ein Kernkraftwerk, ne ein Universum selber. Bald auch in den Regalen bei Ikea und bei Toys R us..
Delorien als Gottvater, Mondra als Muttergottes und Samburi als weibliche Ausgabe des Erzengels Michael. Dies reicht schön in die Nähe von Blasphemie.
Schön das der Zyklus vorbei ist.
Unbelehrbarer Altleser.Allem Neuen aber aufgeschlossen. Leider mit ausgeprägter Rechtschreibschwäche.
Offline
Sholoubwa
Marsianer
Beiträge: 225
Registriert: 3. Juli 2012, 22:20
Wohnort: Wolfsburg
Casaloki hat geschrieben:
Schnurzel hat geschrieben:Aber ob wir je erfahren werden, was jetzt zutrifft? Ich meine JA, denn während Mondra und Delorian IMHO Geschihcte sind, werden wir irgendwann noch von Alaska hören bzw. lesen, und wenn erst nach Band 3000 oder so.

Ich schmeiss hier mal nen Stein ins Wasser und sage, wir finden ihn in oder bei AHANDABA. :devil:

Interessanter Gedanke! In einem der Alaska-Romane des Stardust-Zyklus ("Aufbruch der LEIUCHTKRAFT"?) stand, glaube ich, dass Alaska sich vor seinem Aufbruch intensiv mit dem Thema "Ahandaba" beschäftigt hatte.
Erinnert sich noch jemand?
Rainer, hau rein! Der nächste Zyklus kommt bestimmt.
:o)
VorherigeNächste

Zurück zu Spoiler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast