Titel 2699

Beitragvon Negasphäre » 13. April 2013, 12:52

Benutzeravatar
Offline
Negasphäre
Terraner
Beiträge: 1412
Registriert: 6. Juni 2012, 10:05
Wohnort: Hamburg
Das Neuroversum von Uwe Anton

Re: Titel 2699

Beitragvon Schnurzel » 13. April 2013, 13:20

Benutzeravatar
Offline
Schnurzel
Forums-KI
Beiträge: 10486
Registriert: 4. September 2012, 16:05
Wohnort: Bruchköbel
Hatten wir das schon mal, dass ein Zyklusabschlussband so heißt wie der Zyklus?
Ich schließe aus dem Titel, dass das Neuroversum erhalten bleibt, mit oder ohne Solsystem.
Woher hast du eigentlich den Titel? Jedenfalls nicht aus perrypedia.

Re: Titel 2699

Beitragvon Kemoauc » 13. April 2013, 13:25

Offline
Kemoauc
Postingquelle
Beiträge: 3130
Registriert: 27. Juni 2012, 18:25
Wohnort: Hinter den Materiequellen
Der Abschlussband wird dann wohl klären, ob das Solsystem im Neuroversum verbleibt oder nicht. Wie auch immer, ich bin nur froh, wenn dieser Zyklus endlich vorbei ist.
"Es ist dunkler, wenn ein Stern erlischt, als wenn er nie geleuchtet hätte." - Alaska Saedelaere
Bild
"Erst dann, wenn wir selber ein Gesicht haben, werden uns die Götter Auge in Auge gegenüberstehen." - C.S. Lewis

Re: Titel 2699

Beitragvon Rainer1803 » 13. April 2013, 13:34

Benutzeravatar
Offline
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3079
Registriert: 18. Dezember 2012, 20:54
Wohnort: Baden-Württemberg
Kemoauc hat geschrieben:Der Abschlussband wird dann wohl klären, ob das Solsystem im Neuroversum verbleibt oder nicht. Wie auch immer, ich bin nur froh, wenn dieser Zyklus endlich vorbei ist.

Das möchte ich eigentlich nicht lesen, das die Terraner in Zukunft so als "Götter aus dem Nichts" im übrigen Universum agieren. Deshalb hoffe ich nicht auf ein Verbleiben im Neuroversum. Würde dann immer einer am Okkular sitzen und beobachten wo etwas los ist und man eingreifen kann ? Denn nur mit einer Handlung im abgeschotteten, befriedeten Neuroversum wird man die Serie wohl nicht halten können. Ich kann mir auch nicht vorstellen, das die neuen Expokraten auf ein Konzept aufbauen, das bei vielen Lesern so gründlich "in die Hose ging".

Re: Titel 2699

Beitragvon ganerc » 13. April 2013, 14:30

Benutzeravatar
Offline
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6430
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb
Solsystem im Neuroversum? Das hieße für mich Perry Rhodan im Abseits.

Denn ich kann mir schwer vorstellen, dass das über längere Zeit interessant genug sein kann um lesenswert zu bleiben. Außerdem hatten wir das auch schon, dass zumindest Terra und Sol ganz woanders waren. Da war aber die Rahmenhandlung dann so aufgebaut, dass es klar war, dass beide wieder an ihren angestammten Platz zurück kommen.

Nö, nö. Lasst beide bitte an ihrem Platz, da wo sie hingehören und schießt das Neuroversum irgendwohin wo es die Serie nicht stört, sondern vielleicht ab und zu bereichern könnte.
Bild

Re: Titel 2699

Beitragvon Sonnentransmitter » 13. April 2013, 15:01

Offline
Sonnentransmitter
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1693
Registriert: 25. Juni 2012, 22:30
Negasphäre hat geschrieben:Das Neuroversum von Uwe Anton

So weit gefehlt hatte ich ja nicht mit meiner Vorhersage aus dem Titel #2698 thread. Ich hatte auf "Uwe Anton - Neuroversum" getippt. Verdammt, dass ich das Wörtchen "Das" nicht mitgenommen habe ;)

Re: Titel 2699

Beitragvon Pangalaktiker » 13. April 2013, 15:06

Benutzeravatar
Offline
Pangalaktiker
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1715
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19
Ich glaube nicht an einen Reset. Ich erwarte, dass das Solsystem im Neuroversum bleibt. Ich erwarte nicht ernsthaft, dass es keine Verbindung zu Ammandul geben wird. Ich erwarte auch nicht ernsthaft, dass man sich damit überallhin zaubern werden kann. Ich hoffe, dass die neue Hauptwelt der LFT Hauptwelt bleibt und Joschannan Erster Terraner. Ich hoffe (vermutlich vergeblich) auf weniger Terra in der Handlung, und mehr Handlung an der Frontier. Ich hoffe (wohl ebenfalls vergeblich) auf mehr normale und eigenständige Protagonisten in Angesicht kosmischer Wunder und weniger SI-killende Zellaktivatorträger mit Hab-ich-doch-schon-alles-gesehen-Attitüde in Wunderschiffen.
Wer unter Euch ohne Sünde ist, werfe das erste Heft aufs Garagendach ...

Re: Titel 2699

Beitragvon Viki » 13. April 2013, 15:34

Benutzeravatar
Offline
Viki
Marsianer
Beiträge: 110
Registriert: 2. Juli 2012, 19:47
Wohnort: Mannheim
Wenn das Solsystem im Neuroversum bleibt, könnte das "Solare Haus", was glaube ich mal bei den Schnippseln aus den Romanen nach 2700 erwähnt wurden den Übergang ins Neuroversum von der Milchstraße aus darstellen ?

Re: Titel 2699

Beitragvon Kemoauc » 13. April 2013, 16:06

Offline
Kemoauc
Postingquelle
Beiträge: 3130
Registriert: 27. Juni 2012, 18:25
Wohnort: Hinter den Materiequellen
Rainer1803 hat geschrieben:
Kemoauc hat geschrieben:Der Abschlussband wird dann wohl klären, ob das Solsystem im Neuroversum verbleibt oder nicht. Wie auch immer, ich bin nur froh, wenn dieser Zyklus endlich vorbei ist.

Das möchte ich eigentlich nicht lesen, das die Terraner in Zukunft so als "Götter aus dem Nichts" im übrigen Universum agieren. Deshalb hoffe ich nicht auf ein Verbleiben im Neuroversum. Würde dann immer einer am Okkular sitzen und beobachten wo etwas los ist und man eingreifen kann ? Denn nur mit einer Handlung im abgeschotteten, befriedeten Neuroversum wird man die Serie wohl nicht halten können. ...


ganerc hat geschrieben:Solsystem im Neuroversum? Das hieße für mich Perry Rhodan im Abseits.

Denn ich kann mir schwer vorstellen, dass das über längere Zeit interessant genug sein kann um lesenswert zu bleiben. ...

Nö, nö. Lasst beide bitte an ihrem Platz, da wo sie hingehören und schießt das Neuroversum irgendwohin wo es die Serie nicht stört, sondern vielleicht ab und zu bereichern könnte.

Ja, ich muss euch beiden da absolut zustimmen. Mir würde ein Verbleiben des Solsystems im Neuroversum auch nicht gefallen. Wahrscheinlich würde ich mir dann sogar ernsthaft überlegen überhaupt noch weiterlesen zu wollen.
"Es ist dunkler, wenn ein Stern erlischt, als wenn er nie geleuchtet hätte." - Alaska Saedelaere
Bild
"Erst dann, wenn wir selber ein Gesicht haben, werden uns die Götter Auge in Auge gegenüberstehen." - C.S. Lewis

Re: Titel 2699

Beitragvon Sonnentransmitter » 13. April 2013, 16:45

Offline
Sonnentransmitter
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1693
Registriert: 25. Juni 2012, 22:30
Viki hat geschrieben:Wenn das Solsystem im Neuroversum bleibt, könnte das "Solare Haus", was glaube ich mal bei den Schnippseln aus den Romanen nach 2700 erwähnt wurden den Übergang ins Neuroversum von der Milchstraße aus darstellen ?

War das "Solare Haus" nicht ein Gebäude auf Maharani? Oder auf Aurora?

Re: Titel 2699

Beitragvon Viki » 13. April 2013, 17:46

Benutzeravatar
Offline
Viki
Marsianer
Beiträge: 110
Registriert: 2. Juli 2012, 19:47
Wohnort: Mannheim
Sonnentransmitter hat geschrieben:
Viki hat geschrieben:Wenn das Solsystem im Neuroversum bleibt, könnte das "Solare Haus", was glaube ich mal bei den Schnippseln aus den Romanen nach 2700 erwähnt wurden den Übergang ins Neuroversum von der Milchstraße aus darstellen ?

War das "Solare Haus" nicht ein Gebäude auf Maharani? Oder auf Aurora?


Ich kann mich zwar nicht genau daran erinnern, aber wenn es ein Gebäude auf Maharani wäre, könnte ja dort ein Zugang ins Neuroversum sein, wenn Maharani die Hauptwelt der LFT bleibt.

Re: Titel 2699

Beitragvon Rainer1803 » 13. April 2013, 19:09

Benutzeravatar
Offline
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3079
Registriert: 18. Dezember 2012, 20:54
Wohnort: Baden-Württemberg
Viki hat geschrieben:
Sonnentransmitter hat geschrieben:
Viki hat geschrieben:Wenn das Solsystem im Neuroversum bleibt, könnte das "Solare Haus", was glaube ich mal bei den Schnippseln aus den Romanen nach 2700 erwähnt wurden den Übergang ins Neuroversum von der Milchstraße aus darstellen ?

War das "Solare Haus" nicht ein Gebäude auf Maharani? Oder auf Aurora?


Ich kann mich zwar nicht genau daran erinnern, aber wenn es ein Gebäude auf Maharani wäre, könnte ja dort ein Zugang ins Neuroversum sein, wenn Maharani die Hauptwelt der LFT bleibt.

Sollte das Neuroversum Bestand haben, dann dürfte es überhaupt keinen Zugang geben. Alles andere würde dem Sinn nicht entsprechen. Mit Zugang wäre es doch für die HM ein Leichtes, immer wieder regulierend einzugreifen.

Re: Titel 2699

Beitragvon Casaloki » 13. April 2013, 19:17

Benutzeravatar
Offline
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3432
Registriert: 26. Juni 2012, 12:16
Wohnort: Hanau
Rainer1803 hat geschrieben:Sollte das Neuroversum Bestand haben, dann dürfte es überhaupt keinen Zugang geben. Alles andere würde dem Sinn nicht entsprechen. Mit Zugang wäre es doch für die HM ein Leichtes, immer wieder regulierend einzugreifen.

Und wie soll sich dann Quitschie Einlass verschaffen? Das ist doch sein Plan, sich immer wieder dahin zurückzuziehen. Oder läuft das dann nach dem Motto: Mist, ich hab mich eingemauert. Tür vergessen. :D
"Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Thannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen." Blade Runner

Re: Titel 2699

Beitragvon Langschläfer » 13. April 2013, 19:35

Benutzeravatar
Offline
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9282
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen
Casaloki hat geschrieben:
Rainer1803 hat geschrieben:Sollte das Neuroversum Bestand haben, dann dürfte es überhaupt keinen Zugang geben. Alles andere würde dem Sinn nicht entsprechen. Mit Zugang wäre es doch für die HM ein Leichtes, immer wieder regulierend einzugreifen.

Und wie soll sich dann Quitschie Einlass verschaffen? Das ist doch sein Plan, sich immer wieder dahin zurückzuziehen. Oder läuft das dann nach dem Motto: Mist, ich hab mich eingemauert. Tür vergessen. :D

BOTNETZ gefällig?

Kann von hier nach da und wieder zurück.


;)
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.

"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin

Polls sind doof. ;)

Re: Titel 2699

Beitragvon Rainer1803 » 13. April 2013, 19:42

Benutzeravatar
Offline
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3079
Registriert: 18. Dezember 2012, 20:54
Wohnort: Baden-Württemberg
Casaloki hat geschrieben:
Rainer1803 hat geschrieben:Sollte das Neuroversum Bestand haben, dann dürfte es überhaupt keinen Zugang geben. Alles andere würde dem Sinn nicht entsprechen. Mit Zugang wäre es doch für die HM ein Leichtes, immer wieder regulierend einzugreifen.

Und wie soll sich dann Quitschie Einlass verschaffen? Das ist doch sein Plan, sich immer wieder dahin zurückzuziehen. Oder läuft das dann nach dem Motto: Mist, ich hab mich eingemauert. Tür vergessen. :D

Keine Ahnung, aber wenn es Zugänge gibt hat das keinen Sinn. Ich hatte das so verstanden, die Völker im Neuroversum bilden das zukünftige "Futter". Bisher wurde uns das als eine Zufluchtsstätte vor den HM verkauft. Würde es nun Zugänge geben, wo bleibt dann die Sicherheit. Dann hätte er sich auch in einer Dunkelwolke oder sonstwo verkriechen können. Oder glaubst Du die HM hätten keine Möglichkeit einen vorhandenen Eingang zu finden. Sperren -pfft. Wird etwas entwickelt, kein Problem für Ordnung und Chaos.
edit: je länger ich drüber nachdenke, desto undurchdachter kommt mir die Handlung vor. Aber es kommen ja noch 4 Bände, bestimmt kommt etwas überraschendes. :rolleyes:

Re: Titel 2699

Beitragvon Pangalaktiker » 13. April 2013, 20:08

Benutzeravatar
Offline
Pangalaktiker
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1715
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19
So habe ich das nie verstanden. Das Neuroversum ist eine Festung, aber auch eine Festung hat Ein- und Ausgänge. Was QIN SHI wollte spielt sowieso bald keine Rolle mehr. Wer die Festung regiert, kann auch ein paar mehr Ausgänge in die Mauern hacken. Mit einer Wundertüte natürlich. Worauf ich tippe ist, dass es am Ende auf einen Anschluss an das Polyportnetz hinausläuft, nicht mehr, nicht weniger.

Rainer1803 hat geschrieben:Oder glaubst Du die HM hätten keine Möglichkeit einen vorhandenen Eingang zu finden. Sperren -pfft. Wird etwas entwickelt, kein Problem für Ordnung und Chaos.

Jetzt muss ich langsam mal lachen. Wie man überhaupt soweit überlegenen Wesen trotzen kann, ist mir schon lange ein Rätsel. Aber das Problem löst man doch nicht, indem man sagt "Das Totenhirn schwingt seinen Zauberstab und nun hat das Neuroversum halt keine Ausgänge mehr und basta." Universaler Transfer ist ein alter Hut im Perryversum. Warum sollte das denn jetzt in diesem Fall plötzlich überhaupt nicht mehr möglich sein? Weil der Expokrat sagt, dass ist jetzt aber was anderes und deshalb geht das nicht, und fertig? Das ist doch Wundertüterei hoch drei.

Der Leser hats gefordert, dass den HM eine Nase gedreht wird, der Leser bekommts (vielleicht). Das wäre doch ein Grund zum Jubeln.
Wer unter Euch ohne Sünde ist, werfe das erste Heft aufs Garagendach ...

Re: Titel 2699

Beitragvon Rainer Nagel » 13. April 2013, 20:15

Benutzeravatar
Offline
Rainer Nagel
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1929
Registriert: 1. Juli 2012, 12:19
Ein- und Ausgänge sind nicht der Punkt - Thoregons haben auch Ein- und Ausgänge. Das stört keinen. Der Punkt ist - und irgendwo wurde das ja auch schon angemerkt -, dass im Neuroversum der Moralische Code nicht gälte. Das versperrt den Hohen Mächten den Zugriff.

Rainer
The return of the Effin' Flying Green Pig!

Re: Titel 2699

Beitragvon Rainer1803 » 13. April 2013, 20:31

Benutzeravatar
Offline
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3079
Registriert: 18. Dezember 2012, 20:54
Wohnort: Baden-Württemberg
Höllengeier hat geschrieben:Ein- und Ausgänge sind nicht der Punkt - Thoregons haben auch Ein- und Ausgänge. Das stört keinen. Der Punkt ist - und irgendwo wurde das ja auch schon angemerkt -, dass im Neuroversum der Moralische Code nicht gälte. Das versperrt den Hohen Mächten den Zugriff.

Rainer

Aber doch nicht ihren Hilfskräften/truppen. Dann wird halt mal kurz Traitor oder ähnliches eingeflogen.

Re: Titel 2699

Beitragvon Rainer Nagel » 13. April 2013, 20:35

Benutzeravatar
Offline
Rainer Nagel
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1929
Registriert: 1. Juli 2012, 12:19
Ja. Deshalb müsste man auch aufpassen, dass man nicht gefunden würde - es gäbe ja kein Äquivalent zum Vertrag von Da Glauisch. Was die Hohen Mächte nicht finden, dahin können sie auch keine Truppen schicken. Ich könnte mir auch vorstellen, dass man so ein Neuroversum nur selten verließe, aus genau dem Grunde.

Falls man es denn verlassen könne/wolle.

Rainer
The return of the Effin' Flying Green Pig!

Re: Titel 2699

Beitragvon Pangalaktiker » 13. April 2013, 20:36

Benutzeravatar
Offline
Pangalaktiker
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1715
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19
Mit Verlaub, was soll das überhaupt heißen, der "Moralische Code gilt nicht"? Oder besser gefragt, was soll es bedeuten? Kann ich dort eine Nekrophore zünden, ja oder nein? Kann ich mit einem Geschwader Blauen Walzen (oder einer einzigen) die Planeten des Neuroversums einäschern, ja oder nein? Kann Carfesch Herrn Rhodan mit dem Thermostrahler das Hirn verdampfen, ja oder nein?

Wenn "nein", dann warum nicht, bitte schön. Wenn "ja" dann ist das sehr wohl eine Form des "Zugriffs", würde ich meinen. Und dann wäre die Frage, wer die Ausgänge kontrolliert sehr wichtig. Ein Thoregon mag ja irgendwie für SIs aus irgendwelchen Hyper-Schwyper-Dakkarraumkonstantenverschiebungs-Gründen bedeutsam sein, oder auch nicht, ich habe zwsichen 15xx und 2500 nix gelesen, insofern kann ich da nichts zu sagen. Inwiefern es einem Kosmokratendiener daran hindern soll, mir oder dir mit seiner unendlich überlegenen Technik in den Hintern zu treten, stellt sich da aber für mich erst recht.
Wer unter Euch ohne Sünde ist, werfe das erste Heft aufs Garagendach ...

Re: Titel 2699

Beitragvon Sonnentransmitter » 13. April 2013, 21:14

Offline
Sonnentransmitter
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1693
Registriert: 25. Juni 2012, 22:30
Pangalaktiker hat geschrieben:Wenn "ja" dann ist das sehr wohl eine Form des "Zugriffs", würde ich meinen. Und dann wäre die Frage, wer die Ausgänge kontrolliert sehr wichtig.

Es gibt zwei Sachen, die die HM richtig ärgern könnten, wenn sie davon erfahren:
- es existiert eine Tarnkappe (aus TRYCLAU-3 mittels TAFALLA) - dadurch können die HM nicht sehen, was dort vorgeht und dadurch sind die Kosmokraten "blind" (Prinzip "Tarnkappe")
- es finden keine Fluktuationen des Vakuums statt (absolutes Vakuum), wodurch kein Ultimater Stoff entsteht, so dass den HM der Einblick in den betroffenen Raum-Zeit-Sektor verwehrt ist (Prinzip "Thoregon")

Denn genau das ist das Herrschaftsprinzip der HM: sie sehen alles im Universum - und können durch diese Totalüberwachung immer wieder gezielt und überall eingreifen.

Das heißt, die durch Tarnkappe oder ein Thoregon betroffenen Bereiche sind für die Kosmokraten aus deren Sichtbarkeit getilgt. In beiden Fällen ist für die Kosmokraten die Beobachtung vollständig verwehrt, sie finden nichts mehr. Sie wissen nicht mehr, wo die "blinden" Bereiche sind. Damit entzieht sich der betroffene Bereich der Kontrolle der HM und zwar vollständig. Dort ist "Freiheit"! Auch Handlungsfreiheit! Selbstbestimmung! Wie wir aus Roman #2691 wissen (letzte Seite) gilt dieser Verlust der Sichtbarkeit offenbar auch für die besondere Technologie der Kosmokraten, da die LEUCHTKRAFT nicht wusste, wo Escalian zu finden sei. (Zu dem Wie dieser Unsichtbarkeit für kosmokratische technologien erwarte ich noch eine Erklärung in den nächsten Bänden.)

Das heisst, sobald eine Tarnkappe oder ein Thoregon installiert sind, können nur noch untergeordnete Hilfskräfte der HM eingreifen und versuchen, das Thoregon oder das verborgene Areal zu beseitigen, nicht jedoch die HM selbst. Das heisst, hier ist dann Chancengleichheit gewahrt, wenn der Hüter der Tarnkappe oder des Thoregons ein ausreichend mächtiges Wesen ist.

Natürlich wäre ein verborgenes Neuroversum nicht unangreifbar, wenn es eine Verbindung zum Standarduniversum ausbildet - dies können aber nur untergeordnete Einheiten der HM versuchen, auszunutzen. So ging ja letztendlich ja auch das Erste Thoregon in Band 2199 verloren. Ironischerweise waren damals die "untergeordneten Einheiten" die Terraner rund um Perry Rhodan und Alaska Saedelaere. Vielleicht helfen Dir diese Ausführungen, die "Qualität" des Neuroversums besser zu verstehen.

Und damit zurück zu QIN SHI und den Vorteilen eines Neuroversums für solch einen Dauerfresser: QIN SHI wäre für die Kosmokraten unsichtbar und nicht greifbar. Aufgrund der Ortswechselfähigkeit des Neuroversums bliebe selbst die momentane Kenntnis der Koordinaten folgenlos. QIN SHI könnte dann von innen her immer wieder einen Verbindungstunnel in beliebige Universen oder Bereiche des Standarduniversums legen, dort kurz und überfallartig auf Raubzüge gehen - und wieder spurlos verschwinden.
Zuletzt geändert von Sonnentransmitter am 13. April 2013, 21:27, insgesamt 4-mal geändert.

Re: Titel 2699

Beitragvon Casaloki » 13. April 2013, 21:16

Benutzeravatar
Offline
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3432
Registriert: 26. Juni 2012, 12:16
Wohnort: Hanau
Pangalaktiker hat geschrieben:Mit Verlaub, was soll das überhaupt heißen, der "Moralische Code gilt nicht"?

Durch den Moralischen Code wird direkt Einfluss genommen auf die Entwicklung in der jeweiligen Region. Ausdruck dessen sind die Kosmonukleotiden wie TRYCLAU. Dort werden mögliche Realitäten erschaffen und die Informationen mittels sogenannter Messenger verbreitet. THOREGON wollte meiner Erinnerung nach damals einen künstlichen Messenger schaffen, um sich und seine Umgebung in seinem Sinn zu beeinflussen. Dadurch kam es ja zur Intervention der HM. Wenn ich dem moralischen Code nicht unterliege, dann bleibt wohl die Entwicklung "Entität-SI-Materiequelle/-senke - HM" aus. Es gibt ja in der Zwischenzeit Andeutungen, dass dies nicht unbedingt der natürliche Ablauf ist, sondern ein von den HM forcierter oder unterstützter Vorgang, damit die jeweilige Region in ihrem Sinne wächst und gedeiht. Aus diesem Ablauf will sich Quitschie lösen, denn wie wir dank verschiedener Bemerkungen unter anderem von ES wissen, ist der Zustand des Wechsels zur Materiequelle/-senke nicht gerade ein erstrebenswerter Zustand. Und wie wir von der Materiequelle GOURDEL sowie aus dem Traitor-Zyklus wissen, hat eine Materiequelle oder -senke wohl noch weniger Chancen, sich gegen die Beeinflussung der HM zu wehren. Und: Selbst ES hatte keine Lust auf Beförderung, stoppte den Prozess und teilte sich schlussendlich in der Hoffnung, irgendwann einen würdigen Nachfolger für seine Mächtigkeitsballung zu finden.
"Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Thannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen." Blade Runner

Re: Titel 2699

Beitragvon Langschläfer » 13. April 2013, 21:43

Benutzeravatar
Offline
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9282
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen
Sonnentransmitter hat geschrieben:Und damit zurück zu QIN SHI und den Vorteilen eines Neuroversums für solch einen Dauerfresser: QIN SHI wäre für die Kosmokraten unsichtbar und nicht greifbar. Aufgrund der Ortswechselfähigkeit des Neuroversums bliebe selbst die momentane Kenntnis der Koordinaten folgenlos. QIN SHI könnte dann von innen her immer wieder einen Verbindungstunnel in beliebige Universen oder Bereiche des Standarduniversums legen, dort kurz und überfallartig auf Raubzüge gehen - und wieder spurlos verschwinden.

Ein weiterer Punkt:
Wenn es im Neuroversum keine Kosmonukleotide (und damit keinen Zugriff des Moralischen Kode) gibt, dann kann
- man nicht auf diesem Weg von außen eindringen (Perry nach TARKAN via DORIFER, und der Zugriffsversuch mit dem ersten BOTNETZ durch TRYCLAU-3 (warum les ich da immer try-to-klau?)
- man im Neuroversum nicht von außen an den Naturgesetzen drehen (Psi-Konstante im Bereich DORIFER, Gravitationskonstante in TARKAN) und so alles Leben im Neuroversum vernichten.

(Wenn jemand an der Konstante der Elektromagnetischen Kraft rumfummelt, bekommt man eine komplett andere Biochemie (und alles bereits vorhandenes Leben ist Geschichte...), dreh an der Gravitationskraft und/oder an der Starken Kernkraft, und nach einem Jahr hast du nur noch Sonnen aus Eisen (siehe Das Floß, Xeelee-Zyklus), und anderen (den Na Wi s, nannte es doch Alexandra?) fallen sicher noch ein paar "Scherze" ein, die man allein mit den vier "Normalraum"-Konstanten (Elo, Grav, Stark, Schwach) schon abziehen könnte...)

- und man kann dem Neuroversum zumindest auf diesem indirekten Wege auch keine Nekrophore reindrücken (siehe Kintradim Crux und seine STERN)
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.

"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin

Polls sind doof. ;)

Re: Titel 2699

Beitragvon Rainer Nagel » 13. April 2013, 22:13

Benutzeravatar
Offline
Rainer Nagel
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1929
Registriert: 1. Juli 2012, 12:19
Sonnentransmitter hat geschrieben:
Pangalaktiker hat geschrieben: (Zu dem Wie dieser Unsichtbarkeit für kosmokratische technologien erwarte ich noch eine Erklärung in den nächsten Bänden.)


Wirst du bekommen.

Rainer
The return of the Effin' Flying Green Pig!

Re: Titel 2699

Beitragvon Alexandra » 13. April 2013, 22:14

Benutzeravatar
Offline
Alexandra
Kosmokrat
Beiträge: 7056
Registriert: 5. Januar 2013, 18:56
Wohnort: Donnersbergkreis
Der Zyklus hat meines Erachtens eine Art Harfenstruktur, und mit der Endkurve werden die Fäden zusammengeführt, so dass Personal von ganz am Anfang ganz am Ende wieder auftauscht.
Wenn Uwe Anton den Zyklus abrundet, kann er darstellen, was er mit der ganzen Sache geplant hatte.
Da bin ich neugierig drauf, ich erwarte, dass das dann aus einem Guss ist.
DORGON http://www.dorgon.net/

Meine PERRY RHODAN-Besprechungen und Miniserien-Interviews auf dem Geisterspiegel.
http://www.geisterspiegel.de/?author=197
Nächste

Zurück zu Romantitel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast