Wie gefällt Dir/Ihnen....

die Story des Romans? - Note 1
17
10%
Note 2
18
11%
Note 3
13
8%
Note 4
3
2%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
3
2%
Keine Bewertung
3
2%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
23
13%
Note 2
19
11%
Note 3
8
5%
Note 4
2
1%
Note 5
1
1%
Note 6
1
1%
Keine Bewertung
3
2%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
18
11%
Note 2
17
10%
Note 3
11
6%
Note 4
2
1%
Note 5
2
1%
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
5
3%
 
Abstimmungen insgesamt : 171

Re: Spoiler 2825: Unter dem Sternenbaldachin, von Robert Cor

Beitragvon Trevor Casalle 839 » 13. Oktober 2015, 00:38

Trevor Casalle 839
GREK987 hat geschrieben:PS: Ich würde auch gerne mehr Romane in der Erstauflage von Robert Corvus lesen.

Me too. Und KNF kriegt graue Haare, wenn er Robert dazu animieren möchte ;)
Benutzeravatar
Offline
Robert Corvus
Oxtorner
Beiträge: 598
Registriert: 19. September 2013, 14:38
Wohnort: Köln
Tekin hat geschrieben:Noch so ein Superroman. Danke Robert!

Gern geschehen - es freut mich, dass Dir UNTER DEM STERNENBALDACHIN gefällt. :)

Trevor Casalle 839 hat geschrieben:
GREK987 hat geschrieben:PS: Ich würde auch gerne mehr Romane in der Erstauflage von Robert Corvus lesen.

Me too. Und KNF kriegt graue Haare, wenn er Robert dazu animieren möchte ;)

Als Chefredakteur ist man durch unzählige Fähr- und Wirrnisse gestählt. Den bringt so leicht nichts aus der Ruhe - und er kann sich auf ein starkes Autorenteam stützen. Also: kein Grund für graue Haare - die Serie ist solide aufgestellt.
Benutzeravatar
Offline
Early Bird
Kosmokrat
Beiträge: 6515
Registriert: 25. Juni 2012, 22:29
Wohnort: mein Nest
Casaloki hat geschrieben:.... dass ich die Handlung zusammenraffen ...

Gelungen!
Toller Spoiler!
Danke. :)
Die Wahrscheinlichkeit verstanden zu werden, ist oft genug und aus allen möglichen Gründen gering.
Deshalb bin ich zwar für meine Texte verantwortlich, nicht jedoch für vermutete Absichten und Ansichten.
Kursiv soll meist auf irgend etwas mit Hümör hinweisen. Doppeltkursive Schrift gäbe noch mehr Möglichkeiten.

Lebe, als würde die Welt morgen untergehen. Lerne, als wenn du ewig lebst.
Benutzeravatar
Offline
HixRie
Ertruser
Beiträge: 767
Registriert: 29. Juni 2012, 12:35
Wohnort: Berlin
Robert Corvus hat geschrieben:Als Chefredakteur ist man durch unzählige Fähr- und Wirrnisse gestählt. Den bringt so leicht nichts aus der Ruhe - und er kann sich auf ein starkes Autorenteam stützen. Also: kein Grund für graue Haare - die Serie ist solide aufgestellt.


das klingt wie eine Absage.... :mellow:

Sehr schade, das ist...
Offline
RolfK
Plophoser
Beiträge: 370
Registriert: 30. März 2014, 19:01
Der Roman hat mir gefallen; die Eyleshioni sind gut erklärt/charakterisiert, das Geschehen nachvollziehbar.
Rundum zufrieden.
Benutzeravatar
Offline
Robert Corvus
Oxtorner
Beiträge: 598
Registriert: 19. September 2013, 14:38
Wohnort: Köln
RolfK hat geschrieben:Der Roman hat mir gefallen; die Eyleshioni sind gut erklärt/charakterisiert, das Geschehen nachvollziehbar.
Rundum zufrieden.

Das freut mich. :)

Re: Spoiler 2825: Unter dem Sternenbaldachin, von Robert Cor

Beitragvon Trevor Casalle 839 » 13. Oktober 2015, 17:47

Trevor Casalle 839
HixRie hat geschrieben:
Robert Corvus hat geschrieben:Als Chefredakteur ist man durch unzählige Fähr- und Wirrnisse gestählt. Den bringt so leicht nichts aus der Ruhe - und er kann sich auf ein starkes Autorenteam stützen. Also: kein Grund für graue Haare - die Serie ist solide aufgestellt.
das klingt wie eine Absage...

Das ist eine - für die nähere und mittlere Sicht, hatte Robert ja bereits geschrieben. Wegen diverser Aufträge, die erst einmal bedient werden müssen. Aber das heißt ja nicht, dass mittel- bis langfristig, so in 29xx, auch mal ein Doppel- oder gar Viererroman drin wäre ... ;)
Offline
marietta292
Siganese
Beiträge: 96
Registriert: 5. September 2015, 08:13
Wohnort: Dietzenbach
RolfK hat geschrieben:Der Roman hat mir gefallen; die Eyleshioni sind gut erklärt/charakterisiert, das Geschehen nachvollziehbar.
Rundum zufrieden.


* 100% zustimm *

Hat mir auch sehr gut gefallen, vor allem die Darstellung der Geschichte und der physiologischen Spezifika der Eyleschioni (müssen die Extraterrestrischen immer so komplizierte Namen haben? :wacko:
Benutzeravatar
Offline
Robert Corvus
Oxtorner
Beiträge: 598
Registriert: 19. September 2013, 14:38
Wohnort: Köln
marietta292 hat geschrieben:Hat mir auch sehr gut gefallen, vor allem die Darstellung der Geschichte und der physiologischen Spezifika der Eyleschioni (müssen die Extraterrestrischen immer so komplizierte Namen haben? :wacko:

Das freut mich.
"Eyleshioni" finde ich im Vergleich zu "Balpirol-Proteindirigenten" inzwischen beinahe harmlos, und auch Raumschiffsnamen wie CHRUUSZYNGER sind nicht ohne ... ;)
Benutzeravatar
Offline
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 5776
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken
marietta292 hat geschrieben:...... der Eyleschioni (müssen die Extraterrestrischen immer so komplizierte Namen haben? :wacko:

:D von wegen nur extraterrestrisch. Siehe MdI-Zyklus: "Lastafandemenreaos Papageorgiu"
Benutzeravatar
Offline
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3432
Registriert: 26. Juni 2012, 12:16
Wohnort: Hanau
Kardec hat geschrieben:
marietta292 hat geschrieben:...... der Eyleschioni (müssen die Extraterrestrischen immer so komplizierte Namen haben? :wacko:

:D von wegen nur extraterrestrisch. Siehe MdI-Zyklus: "Lastafandemenreaos Papageorgiu"

Robert Corvus hat geschrieben:Das freut mich.
"Eyleshioni" finde ich im Vergleich zu "Balpirol-Proteindirigenten" inzwischen beinahe harmlos, und auch Raumschiffsnamen wie CHRUUSZYNGER sind nicht ohne ... ;)

Ja, willkommen im 21.Jahrhundert. Als Autor dürfte doch eine der größten Erfindungen der Menschheit seit dem Feuer die Tastenkombination "Copy+Paste" sein, oder? Ich kann mir gut vorstellen, dass die Altvorderen über solche Namen manche Tipex-Träne verdrückt haben. :D
"Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Thannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen." Blade Runner
Benutzeravatar
Offline
NEX
Oxtorner
Beiträge: 597
Registriert: 30. Juni 2012, 11:43
Wohnort: Hochsauerlandkreis
Nicht nur Copy + Paste, sondern auch "Suchen + Ersetzen" :saus:
Benutzeravatar
Offline
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3432
Registriert: 26. Juni 2012, 12:16
Wohnort: Hanau
NEX hat geschrieben:Nicht nur Copy + Paste, sondern auch "Suchen + Ersetzen" :saus:

Und die Autokorrekturfunktion. :D
"Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Thannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen." Blade Runner
Benutzeravatar
Offline
Baptist Ziergiebel
Ertruser
Beiträge: 1029
Registriert: 14. August 2013, 21:55
Tach allerseits, von mir diesmal 3/2-/2-.

Solider Roman, dem die zum Ende des Vorgängers aufgekommene Faszination leider wieder etwas abgeht. Schuld daran tragen vor allem die Rückblicksequenzen, die sowohl inkonsequent, wie auch belanglos bleiben. Wesentlich wichtiger, um ein Verständnis für die Eyleshioni zu erzeugen wären anstelle des Geschilderten zwei andere Sachen gewesen. Erstens, eine Erklärung, wer und was die Tiuphoren sind und warum die Eyleshioni sie fürchten, sprich eine Erinnerung aus der Kodexzeit. Zugegebenermaßen hätte dies aber die Rhodanhandlungsebene in PE ziemlich entwertet.

Worauf, vor allem, ich aber die ganze Zeit gewartet habe, ist ein Erlebnisbericht zu der Konzilszeit. Wie haben die Eyleshioni auf ihre alten Bündnisspartner, die Laren, reagiert? Garnicht? Schwer vorstellbar. Bei der göttergleichen Macht, mit der die SVE-Laren in der Milchstrasse auftauchten, hätten die Eyleshioni doch sämtliche Tiuphorenfurcht abwerfen, ihre Zurückgezogenheit beenden und sich bedingungslos an deren Seite stellen können. Und die Laren waren bekanntlich keine Weicheier wie die ONrayonen.

Gruß.
Das ist ... TERRA!
Benutzeravatar
Offline
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 5776
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken
Baptist Ziergiebel hat geschrieben:.......... Wie haben die Eyleshioni auf ihre alten Bündnisspartner, die Laren, reagiert? Garnicht? Schwer vorstellbar. Bei der göttergleichen Macht, mit der die SVE-Laren in der Milchstrasse auftauchten, hätten die Eyleshioni doch sämtliche Tiuphorenfurcht abwerfen, ihre Zurückgezogenheit beenden und sich bedingungslos an deren Seite stellen können. Und die Laren waren bekanntlich keine Weicheier wie die ONrayonen...

Muss gestehen, dass mir diese Inkonsistenz nicht aufgefallen ist. Schande über mein Haupt. Vielleicht werd ich alt :o(
Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6107
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM
Vielleicht hatten sie zu der Zeit keinen so intensiven Aussenkontakte. Jedenfalls waren die Laren ja im Gegensatz zu den (On)Ryonen keine "richtigen" Mitglieder des Kodex. Und somit war es ihnen wohl eher egal. Kann auch sein, dass sie von einem Purpur-Teufen Zeitsprung eines Teils der Laren wussten bzw. annahmen, dass das der Fall war.

Zudem wurden auch längst nicht alle Krisen der Milchstrasse angesprochen wie zb die Ewigen Krieger oder auch der Angriff des Dekalogs der Elemente.
Benutzeravatar
Offline
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9282
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen
Vielleicht haben sie sich die neuen (Konzils-) Laren ja auch erst mal vorsichtig angeschaut und entschieden, dass sie mit denen nix zu tun haben wollen?
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.

"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin

Polls sind doof. ;)
Benutzeravatar
Offline
Robert Corvus
Oxtorner
Beiträge: 598
Registriert: 19. September 2013, 14:38
Wohnort: Köln
Möglicherweise gibt es auch einen bestimmten Grund, aus dem die Eyleshioni der Gegenwart entschieden, Bughassidow diesen Teil ihrer Historie vorzuenthalten. ;)
Benutzeravatar
Offline
Skörld
Terraner
Beiträge: 1264
Registriert: 29. Juni 2012, 22:44
Wohnort: Mal hier, mal da.... ;)
Vielleicht haben die Eleyshion zu den Zeitpunkt gewusst, dass sie noch nicht existieren und daher die Finger von der großen galaktischen Bühne gelassen
:saus:



EGNWENG :devil:
Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6107
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM
Vielleicht war der Abschnitt halt aus deren Sicht nicht bedeutend genug um ihn an VC mit deren Sicht der Dinge weiterzugeben. Das Konzil wollte letztlich "nur" herrschen aber nicht per se ganze Voelker ausrotten (halt nur, wenn sie Widerstand um jeden Preis leisten ;) ). TRAITOR haette die Milchstrasse hinsichtlich Ressourcen komplett ausgebeutet und stellten somit eine existentielle Bedrohung dar und letztlich sollte es TRAITOR auch moeglich gewesen sein, die Heimatwelt der Eleyshion zu finden; Traitor stand/steht doch sehr hoch entwickelte Technik zur Verfuegung.

Hm - eigentlich sollte auch ES ueber dieses Volk bescheid wissen.
Benutzeravatar
Offline
Skörld
Terraner
Beiträge: 1264
Registriert: 29. Juni 2012, 22:44
Wohnort: Mal hier, mal da.... ;)
Öhm, warum soll ES nichts von ihnen wissen? Die Eleyshion sind nicht unsterblich und haben auch keine ÜBSEF-Sammelwut.

Nur: was hätte ES mit ihnen anfangen wollen? Die Eleyshion sind nur eines von sicher sehr vielen interaktionsunwilligen Völkern ohne eigene Raumfahrt und ohne interessante, "verbreitungswürdige" Fähigkeiten.
Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6107
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM
Nun, ein Volk, dass aus einer sehr weit zurueckliegenden Vergangenheit plötzlich in der MB ES auftaucht ... das sollte auf jeden Fall die Neugier von ES erregen - allein schon wenn es darum geht sich Informationen über diese Vergangenheit zu beschaffen.
Offline
marafritsch2705
Terraner
Beiträge: 1570
Registriert: 6. Januar 2015, 00:31
Allgemein sollte ES doch über jeden geteuft auftauchenden planeten bescheid wissen-immerhin ist es sein ballungsraum.
Benutzeravatar
Offline
Skörld
Terraner
Beiträge: 1264
Registriert: 29. Juni 2012, 22:44
Wohnort: Mal hier, mal da.... ;)
Gegen Neugierde spricht ja auch nichts; die lässt sich aber recht flott befriedigen, indem ES die ersten paar eintrudelnden Seelen "befragt".
Aber das ist doch keine abendfüllende Beschäftigung für eine SI!
Heft #19 hat geschrieben:Perry tritt aus der Zelldusche und schreitet auf das Tor zu. Plötzlich schwebt die bunte Kugel ES in den Weg.
"Du musst noch etwas erfahren, bevor du zu deinen Freunden gehen kannst, Perry"
"Worum geht es? Die Kosten der Unsterblichkeit? Kosmische Verstrickungen?"
"Nein, darum geht es nicht. <leise>noch nicht</leise>. Irgendwo in der Milchstrasse existiert ein uraltes Volk, das vor undenklicher Zeit vor dem Feind allen Lebens flüchten musste."
"Aha? Soll ich die suchen?"
"Nö."
"Was dann?"
"Nichts. Die wollen mit dir nichts zu tun haben."
"Ja, aber was soll ich mit der Information machen?"
"Nichts. Du sollst es nur wissen."
"Ähh, gut jetzt weiß ich es. Aber warum?"
"Das weiß ich auch nicht, aber eine Entität jenseits dieses Universums, genannt das Galaktische Forum wollte unbedingt, das du es erfährst." HAHAHAOHOHOHO


:devil:
Offline
hz3cdv
Kosmokrat
Beiträge: 8551
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19
Genau so wars gewesen. So hätte es in Heft 19 gestanden.

Aber der Lektor hat es dann rausgestrichen. Wegen Bedeutungslosigkeit, weil der Roman eh schon lang genug war - und weil zwei Schritte weiter ein alter Mann stand und ständig was grummelte, was wie Estartu klang. Und dahinter wartete eine Energiespirale, die unbedingt die Sache mit Anti-ES loswerden musste. Und dahinter dann ... . Und ganz am Ende der Schlange, so zwei, drei Lichtjahre entfernt, wartete Homunk mit einer Checkliste, auf der das Konzil, das Arresum, Konzepte usw. vermerkt waren.

Ich mein, dass kann sich ja selbst eine Superintelligenz nicht alles im Kopf merken.

Hätte aber leider den Umfang von Heft 19 gesprengt. Hätte man einen Doppelroman draus machen können, ja sicher, aber dann hätten sich die Leser beschwert, dass man sich zuviel in Nebenthemen verzettelt. Stattdessen hat man es gestrichen und nicht im Roman behandelt.

Aber, ganz im Vertrauen, das war der wirkliche Grund, warum für Rhodan bei der Ankunft auf der Erde 4 Jahre verstrichen waren. ES brauchte halt so lange, um das alles zu erzählen.

B-)
VorherigeNächste

Zurück zu Spoiler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast