Spoiler 2884 Unter allem Grund von Robert Corvus

Antworten

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
22
13%
Note 2
22
13%
Note 3
7
4%
Note 4
1
1%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
2
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
30
18%
Note 2
18
11%
Note 3
2
1%
Note 4
2
1%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
1
1%
Keine Bewertung
1
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
28
17%
Note 2
12
7%
Note 3
8
5%
Note 4
1
1%
Note 5
2
1%
Note 6
1
1%
Keine Bewertung
4
2%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 166

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7289
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2884 Unter allem Grund von Robert Corvus

Beitrag von AARN MUNRO » 26. November 2016, 10:15

...habe jetzt auch abgestimmt: 2/2/3...eine weitere langweilige SI, na schön, sie will eine MS werden...hatten wir das nicht schon mal bei Seth-A.? Die Zyklus-Haupthandlung reißt jetzt nicht so vom Hocker...das (halbe) Heft ist gut...auch die gespoilerte zweite Hälfte (Danke, Rainer 1803) klingt interessant...mal sehen, wie sich Perry aus der Affäre zieht...oder ob überhaupt...
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf [url]http://zauberspiegel-online.de[/url]
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Waringer
Plophoser
Beiträge: 406
Registriert: 30. Juni 2012, 01:13

Re: Spoiler 2884 Unter allem Grund von Robert Corvus

Beitrag von Waringer » 26. November 2016, 15:10

Robert Corvus hat geschrieben: Das Thema scheint in der SF-Gemeinde derzeit akut zu sein. Auf dem ElsterCon habe ich mich mit Ian MacDonald darüber unterhalten, der auch eine Vakuumszene in seinem Roman "Luna" hat. Wir kamen zu etwas unterschiedlichen Einschätzungen, was daran liegt, dass selbst die fachkundigen Quellen (NASA, ESA) nicht ganz widerspruchsfrei sind. Was auch wichtig ist: Geht es darum, was langfristig mit einem Körper im Vakuum passiert, oder um die Effekte, die sofort einsetzen und dann recht schnell zum Tod führen? Zum Beispiel wird wird ein Körper (wenn er nicht sehr nah an der Sonne im All treibt) vereisen, aber bis die Körpertemperatur so weit gesunken ist, ist er schon lange tot.
In Kubricks 2001 gibt es ja diese eine Szene in denen sich der Astronaut D. Bowman ohne Raumhelm durch die explosive Dekompression in eine Schleuse katapultieren läßt.

Bei dem früheren Weltrekordhalter für einen Stratosphärensprung, Joseph Kittinger, kam es aufgrund eines undichten Handschuhs zu einem Zwischenfall, bei dem seine rechte Hand durch den Unterdruck auf die doppelte Größe anschwoll:

https://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Kittinger

Die Effekte der explosiven Dekompression bzw. des Vakuums auf den menschlichen Körper dürften hier am besten beschrieben worden sein:

http://www.geoffreylandis.com/vacuum.html

ca. 9-12s sind wohl bewußt möglich, danach kommt der Typ, der in Großbuchstaben spricht...

Benutzeravatar
Robert Corvus
Oxtorner
Beiträge: 615
Registriert: 19. September 2013, 14:38
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2884 Unter allem Grund von Robert Corvus

Beitrag von Robert Corvus » 26. November 2016, 16:21

Waringer hat geschrieben:
Robert Corvus hat geschrieben: Das Thema scheint in der SF-Gemeinde derzeit akut zu sein. Auf dem ElsterCon habe ich mich mit Ian MacDonald darüber unterhalten, der auch eine Vakuumszene in seinem Roman "Luna" hat. Wir kamen zu etwas unterschiedlichen Einschätzungen, was daran liegt, dass selbst die fachkundigen Quellen (NASA, ESA) nicht ganz widerspruchsfrei sind. Was auch wichtig ist: Geht es darum, was langfristig mit einem Körper im Vakuum passiert, oder um die Effekte, die sofort einsetzen und dann recht schnell zum Tod führen? Zum Beispiel wird wird ein Körper (wenn er nicht sehr nah an der Sonne im All treibt) vereisen, aber bis die Körpertemperatur so weit gesunken ist, ist er schon lange tot.
In Kubricks 2001 gibt es ja diese eine Szene in denen sich der Astronaut D. Bowman ohne Raumhelm durch die explosive Dekompression in eine Schleuse katapultieren läßt.
...
Die Effekte der explosiven Dekompression bzw. des Vakuums auf den menschlichen Körper dürften hier am besten beschrieben worden sein:
Es gibt in diesem Fall keine explosive Dekompression, weil der Druckunterschied nur 1 bar beträgt. Die Darstellung aus Total Recall, als dem Protagonisten die Augen aus dem Schädel gedrückt werden, ist eine dramatische Überhöhung.
Robert Corvus hat geschrieben: ca. 9-12s sind wohl bewußt möglich, danach kommt der Typ, der in Großbuchstaben spricht...
Was zum Tod führt, ist Sauerstoffmangel. Wie einer der Mitdiskutanten bereits angeführt hat, muss man ausatmen, damit es nicht zu Lungenschäden kommt. Die Lunge ist also leer, es kommt kein frischer Sauerstoff nach (wesentlicher Unterschied zu Tauchern, die ja gefüllte Lungen haben). Diesen Effekt kann man leicht im Selbstversuch nachstellen: komplett ausatmen, Nase zuhalten, Stoppuhr betätigen.
Die NASA geht von Bewusstseinstrübungen nach 20 Sekunden aus, nach 45 wird es haarig, ab da muss man mit Dauerschäden rechnen. Das variiert natürlich auch danach, wie belastet der Kreislauf gerade ist - steht man locker entspannt in der Schleuse, oder hat man eine kräftezehrende (und pulsbeschleunigende) Verfolgungsjagd hinter sich?
Unbenommen davon sind andere unangenehme Effekte wie das Abkochen der Flüssigkeit (insbesondere aus den Augen, aber auch die Feuchtigkeit auf der Haut, die Zunge (man muss ja schnell ausatmen)) oder ein massiver Sonnenbrand, falls die Haut der Sonnenstrahlung ausgesetzt ist. Aber das ist "nur" unangenehm, bevor es wirklich gefährlich wird, ist man wegen des Sauerstoffmangels im Gehirn bereits tot.
www.robertcorvus.net

Benutzeravatar
Wanderer777
Terraner
Beiträge: 1290
Registriert: 1. März 2013, 11:24
Wohnort: Sea Of Holes

Re: Spoiler 2884 Unter allem Grund von Robert Corvus

Beitrag von Wanderer777 » 26. November 2016, 16:50

Es ist schön erzählt, was wir in dieser Geschichte über die Superintelligenz KOSH, ihre Entstehung und ihrer Zukunft erfahren. Perry Rhodan "hört" im Fluid des Neurokrills viele, viele Bewusstseine. Die Sternengruft in Orpleyd ist eine beginnende Materiesenke. Diese Galaxie verblasst zusehends. KOSH hat scheinbar keine Mächtigkeitsballung, sondern wird/wurde offenbar nur durch die Sextadim-Banner-Sammlung der Tiuphoren über einen längeren Zeitraum hin zu einer Superintelligenz. Diesmal entsteht also eine Superintelligenz durch konkrete Anstrengungen von Wesen der niedrigeren Zwiebelschale, und zwar künstlich. Und sofort (naklar es sind Jahrzehntausende in Erdenjahren die bereits der Prozess andauert) geht es offensichtlich bewusst in Richtung Materiesenke.
:gruebel:

Der Unterschied zwischen Materiequelle und Materiesenke kann man einfach so darstellen - in meiner Interpretation der PR-Kosmologie - dass alle Raumzeit-Energie&Materie des Einflussbereiches, des Ankers (beispielsweise bei ES die Eiris) einer Superintelligenz, die ja in der Hauptsache im Hyperraum existiert, von dem Bezug zu den fünfdimensionalen bis sechsdimensionalen Anteilen der Bewusstseine, des Bewusstseinsverbund, aus dem eine Superintelligenz besteht, nunmehr befreit werden. Die Bewusstseine/Bewusstseinsverbund wird von der niedrigdimensionierten Raumzeit (= 4D-Raumzeitkontinuum) befreit. Während bei der Materiequelle diese Raumzeit-Energie&Materie zurückfließt in die Raumzeit, die verlassen wird, so ist das bei der Materiesenke anders: hier kehrt die Raumzeit-Energie&Materie nicht mehr zurück - und so wird offenbar dem Universum Energie&Materie entzogen (!).

Die Eiris-Kehre bewirkt also die Befreiung von ES von der Verbindung zur Raumzeit - ohne dem normalen Prozess die in der natürlichen Entwicklung durch einen Quantensprung passiert, wie das bei Materiequellen und Materiesenken ja ebenfalls der Fall ist. Die befreiten Bewusstseine (sechsdimensionales "Leben an sich") verschwinden hie wie dort aus dem Gefängnis der Raumzeit.

Die entzogene Raumzeit-Energie&Materie, so wird in einer Überlegung von Perry angedeutet, kann möglicherweise zu einer negativen Wechselwirkung mit dem Bereich des Universums das die Mächtigkeitsballung von ES darstellte führen.
Elena hat geschrieben:Wow, eine verschlafene SI, die zur Materiesenke wird. Ich hoffe, wir erfahren jetzt auch mal etwas mehr über dieses Gegenstück der Materiequelle. Gibt es auch ein "Hinter den Materiesenken"? :D Müsste es ja eigentlich.
...
Das neue abstrakte Modell die das Transkosmische Territorium ein bißchen fassbarer macht - vermittelt durch das Bild von Türmen (= aus Materiequellen entstandene Kosmokraten) und Schächten (= aus Materiesenken entstandene Chaotarchen)!

Bisher herrschte die Vorstellung (die noch nirgends niedergeschrieben steht *) vor, dass der Bereich "Hinter den Materiequellen" jene Welt ist die nichts mehr mit der Raumzeit oder dem Hyperraum zu tun hat und der Ort ist wo dann sowohl die Kosmokraten als auch die Chaotarchen, Si Kitu u.a. wirken und leben. Der Gedanke, dass es auch ein "Hinter den Materiesenken" geben müsste ist naheliegend. Ich würde aber meinen, dass das nur zwei verschiedenen Bezeichnungen für das Transkosmische Territorium sind. Und diese Bezeichnung stammt von Atlan, der in einem Gespräch mit Perry Rhodan, mitteilte sich durch seine Tätigkeit als Pilot eines Richterschiffes an das Anderswo, dem Bereich "Hinter den Materiequellen erinnert zu haben:

... [Atlan]: »Das Fragment einer Erinnerung; einer sehr tief in meinem Bewusstsein vergrabenen Erinnerung.«
[Perry Rhodan]: »Woran? – Ah, das wollte ich dich schon nach der Materialisation im Globus Eins fragen, kam dann aber nicht dazu. Weshalb hast du geglaubt, dich an diesem Nicht-Ort auszukennen?«
»Weil er mich an einen ähnlichen Ort erinnert hat, der doch keiner ist, sondern ein ganz und gar Anderswo. Inzwischen ist mir auch die Bezeichnung dafür eingefallen: Es ist das Transkosmische Territorium.«
»Meinst du damit – hinter den Materiequellen?« Die Erinnerung berührte eine alte, längst verheilte, trotzdem manchmal noch spürbare Wunde in Perry Rhodan.
Er hatte damals erwartet, selbst von den Kosmokraten auserwählt zu werden. Aber sie hatten sich nicht für ihn, sondern für Atlan entschieden. ...
[PR 2785 . Leo Lukas . Der Ritter und die Richterin . Jänner 2015]

* nehme ich an . vielleicht habe ich solches noch nicht gefunden
30 Jahre Projekt RHODANITIS! [1988 - 2018]
Bin seit einiger Zeit im Ruhestand ...
Seit 4. Juli 2019 bin ich einer Auszeit mit dem Projekt RHODANITIS!
Bis dahin kann man via PN (Private Nachrichten) jederzeit mit mir in Kontakt treten!

Er ist ein echter Nirgendsmann,
sitzt in seinem Nirgendsland,
macht so manchen Nirgendsplan für niemanden.
Hat keinen Standpunkt,
weiß auch nicht , wohin er geht.
Ist er nicht ein wenig wie du und ich ? - John Lennon 1965
[Nowhere Man >> Rubber Soul]

milleX

Re: Spoiler 2884 Unter allem Grund von Robert Corvus

Beitrag von milleX » 26. November 2016, 17:42

Super Heft. Wie andere hier geschrieben haben, habe ich auch den Eindruck, dass sich Robert Můhe macht und immer sehr vorbereitet. Hier geht es schliesslich schon um wichtige Dinge, die uns offenbar werden. Mit dem Verdacht, dass die Sternengruft auf die Materiesenke ab 2900 hingeht, war ja schon frůh spekuliert worden. Wie ich in einem anderen Thread spekuliert hatte, scheint es ja tatsächlich so zu sein, dass die Urtiuphoren mittels Pavvat ind Phat gleich nochmal aufs Schlimmste manipuliert wurden, um dann als Sammler losgeschickt zu werden. Beste Unterhaltung war das.Ein paar Schreibfehler sind wieder durchgerutscht, was ich immer schade finde, sind die Lektoren denn so in Zeitnot? Grade bei einem Gastautor sollte man sich doch Mühe machen. Aber egal, ich bin gespannt auf das nächste Heft. KOSH ist ůbrigens glücklicherweise wieder ein kurzer und prågnanter Name wie THEZ, die hohen kosmischen Herrschaften machen es einem damit leichter.
Speku: vielleicht stammt KOSH ja aus einem der vielen anderen Universen, wie sie von Than Tifflor erklårt wurden und die Fremdartigkeit beruht darauf. Leider nun wieder ne ganze Woche warten...

Benutzeravatar
ParaMag
Ertruser
Beiträge: 1009
Registriert: 30. März 2015, 13:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Spoiler 2884 Unter allem Grund von Robert Corvus

Beitrag von ParaMag » 26. November 2016, 19:31

Dank an den Spoilerista und den Autoren, der Roman hat mir gut gefallen. :st:
Ich konnte ihn zwar nur in Etappen lesen. Er hatte was. Es ging vorwärts und hat es mal geschafft das Kopfkino anzuwerfen und frei zu spekulieren.
Zum Inhalt, das die gesammelten Wesensinhalte zu so was wie einer SI werden könnten war mein Ansatz im Vorzyklus. Haarscharf daneben geschossen. So sollen diese nur als zusätzliche "Eiris" genutzt werden und einer schlafenden SI zur Weiterentwicklung helfen.
Das diese 'schläft' kann daran liegen das Sie Kräfte bündelt.

Speku:
Spoiler:
Diese Eiris könnte von ES (analog dem PARALOX-ARSENAL) als Ersatz für die abgebene fungieren. Ob mir das so gefallen würde, weis ich noch nicht.
Das die Gyanli und die Neuzeit Tius gemeinsame Sache machen ist, mit diesem Hintergrund, erklärbar. Negative SI gingen bisher immer etwas restriktiver vor als positive. Ganz frei nach der Yin Yang Lehre als kosmologisches Erklärungsprinzip. Nur dürften die Vergangenheits Tius die unsere Gegenwart reisten nichts davon gewußt haben.

Das Attilar Leccore in seinen Eigenschaften beschränkt wurde finde ich gut, wurde ja auch schon von anderen angesprochen.
Was es mit der Figur Klavtaud auf sich hat dürfte nach lesen des Romans klar sein. Er ist mit anderen Gesandter der SI KOSH, das Lot.

Weitere Speku:
Spoiler:
Ich sehe Bulli am Horizont auftauchen. :wub:
Er hat schließlich den Türöffner zur negativen Seite der Evolution in seiner Schulter.
Vielleicht gibt es ein Wiedersehen mit der Terminalen Kolonne. Die Entstehung einer Materiesenke düfte auch für die Chaos-Seite ein nicht alltäglicher Vorgang sein.
Diese taucht ja entgegen aller Weiterentwicklung der Kosmologie von Universum zu Universum
Zum Autor würde ich mir wünschen das er öfters auftaucht. Ein frischer Wind weht durch die Gassen. :D
Männergrippe ist kein Mythos!

Benutzeravatar
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9282
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen

Re: Spoiler 2884 Unter allem Grund von Robert Corvus

Beitrag von Langschläfer » 26. November 2016, 19:49

ParaMag hat geschrieben: Weitere Speku:
Spoiler:
Ich sehe Bulli am Horizont auftauchen. :wub:
Er hat schließlich den Türöffner zur negativen Seite der Evolution in seiner Schulter.
Vielleicht gibt es ein Wiedersehen mit der Terminalen Kolonne. Die Entstehung einer Materiesenke düfte auch für die Chaos-Seite ein nicht alltäglicher Vorgang sein.
Diese taucht ja entgegen aller Weiterentwicklung der Kosmologie von Universum zu Universum
Zum Autor würde ich mir wünschen das er öfters auftaucht. Ein frischer Wind weht durch die Gassen. :D
Zu Mr. B.: ja, das wäre eine Möglichkeit ihn wieder einzubinden... und die anderen, die noch in Larenhausen rumsitzen.

Und die Kolonne... wäre möglich.
Wobei - braucht eine entstehende Materiesenke Hilfe von Kriegsschiffen und Co? Mit Waffengewalt wird ein Gegner da kaum was reißen können, also wozu?
Wenn die Kolonne diesen Prozess wirklich unterstützen wollte, könnte sie umgebende Galaxien ja auch selber "abernten" - per Entropischem Zyklon.
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.
"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin
Polls sind doof. ;)

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6567
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 2884 Unter allem Grund von Robert Corvus

Beitrag von Richard » 26. November 2016, 20:15

AARN MUNRO hat geschrieben:...habe jetzt auch abgestimmt: 2/2/3...eine weitere langweilige SI, na schön, sie will eine MS werden...hatten wir das nicht schon mal bei Seth-A.? Die Zyklus-Haupthandlung reißt jetzt nicht so vom Hocker...das (halbe) Heft ist gut...auch die gespoilerte zweite Hälfte (Danke, Rainer 1803) klingt interessant...mal sehen, wie sich Perry aus der Affäre zieht...oder ob überhaupt...
Nein, Seth-Apophis wollte eben nicht einer Materiesenke werden sondern sie drohte eine Materiesenke zu werden.
SA versuchte gerade auch deshalb ES zu besiegen und sich dessen MB einzuverleiben um die eigene MB zu stabilisieren und nicht zur Materiesenke zu werden.

Trevor Casalle 839

Re: Spoiler 2884 Unter allem Grund von Robert Corvus

Beitrag von Trevor Casalle 839 » 26. November 2016, 21:27

Richard hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben:.eine weitere langweilige SI, na schön, sie will eine MS werden...hatten wir das nicht schon mal bei Seth-A.?
Nein, Seth-Apophis wollte eben nicht einer Materiesenke werden sondern sie drohte eine Materiesenke zu werden.
SA versuchte [...] um die eigene MB zu stabilisieren und nicht zur Materiesenke zu werden.
Naja, manche wollen halt Chef werden (Schuss Skrupellosigkeit, Paranoia und Ausnutzen anderer hilft zuweilen) und andere Putzfrauen.

Die einen verbreiten Chaos, die anderen achten auf Ordnung und Sauberkeit.

Da hat es Seth-Apophis wohl nicht mehr in der Chefetage ausgehalten und wollte Toiletten säubern. Tja.

KOSH das Lot wird diesen Fehler wohl nicht begehen WOLLEN!

Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2385
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 2884 Unter allem Grund von Robert Corvus

Beitrag von Kritikaster » 26. November 2016, 23:01

Wie habe ich mich doch gefreut, als Michelle auf der LKS schrieb, dass das Catiuphat nicht zur Bildung einer SI dienen werde. Gott sei Dank, innovative Ideen erwarten uns. Und jetzt das. Nicht zur Bildung sondern zur Weiterbildung einer SI soll es dienen. Nein, wie originell. Das ist also die Quintessenz der Kreativität in der gegenwärtigen Serienfortschreibung. Ich bin entzückt. Wie heißt diese SI? KOTZ? Passt scho. 8-)

Benutzeravatar
Wanderer777
Terraner
Beiträge: 1290
Registriert: 1. März 2013, 11:24
Wohnort: Sea Of Holes

Re: Spoiler 2884 Unter allem Grund von Robert Corvus

Beitrag von Wanderer777 » 26. November 2016, 23:31

Kritikaster hat geschrieben:Wie habe ich mich doch gefreut, als Michelle auf der LKS schrieb, dass das Catiuphat nicht zur Bildung einer SI dienen werde. Gott sei Dank, innovative Ideen erwarten uns. Und jetzt das. Nicht zur Bildung sondern zur Weiterbildung einer SI soll es dienen. Nein, wie originell. Das ist also die Quintessenz der Kreativität in der gegenwärtigen Serienfortschreibung. Ich bin entzückt. Wie heißt diese SI? KOTZ? Passt scho. 8-)

[Vorbemerkung: Bitte nicht als Provokation oder Angrif gegen Dich mißverstehen.]

Ich finde, dass in die Breite gehen, also eben eine Fortentwicklung, eine künstliche Unterstützung zu so einer Fortentwicklung, als gute Entwicklung im erzählerischen Sinne bezogen auf die Bühne des Geschehens, bewertet werden kann. Es gibt ja bekannterweise viele, die irgendwelche Geschehnisse gerne lesen möchten ohne die Hohen Mächte. Das ist Unsinn! Bei Perry Rhodan Zyklen! *
:nein:

Denn: Im jeden Zyklus sollten bodenständige, kosmische und natürlich auch andere Elemente in einer guten Mischung auftreten.
:st:

Also man kann die kochkünstlerische Zubereitung eines Zyklus als weniger schmackhaft kritisieren, aber nicht ein Zutat (hier entweder mit Schwarzen Pfeffer, Weißen Pfeffer oder Cheyenne Pfeffer abwechselnd zu würzen) als wenig bis gar nicht kreativ kritisieren.

Die Zwiebelschalen sind vorgegeben. Das Leben macht per Quantensprung den Sprung von einer der Schalen auf die nächsthöhere Schale. Wenn dann dies erweitert wird, in der Form das hier die Lebewesen der Niederung einer Superintelligenz bei deren Werdung mittun, und gar letztlich zu dem nächsten Schritt zur Materiesenke KOSH eventuell verhelfen könnten (wer weiß?) ...

dann macht es zum Beispiel mir Freude ...
:wub: :wub:


* natürlich stören mich da keine Ausnahmen, wenn beispielsweise ein Mini-Serie ohne Hohen Mächte auskommt (Beispiel: Perry Rhodan Trivid als 6-Teiler ...)
30 Jahre Projekt RHODANITIS! [1988 - 2018]
Bin seit einiger Zeit im Ruhestand ...
Seit 4. Juli 2019 bin ich einer Auszeit mit dem Projekt RHODANITIS!
Bis dahin kann man via PN (Private Nachrichten) jederzeit mit mir in Kontakt treten!

Er ist ein echter Nirgendsmann,
sitzt in seinem Nirgendsland,
macht so manchen Nirgendsplan für niemanden.
Hat keinen Standpunkt,
weiß auch nicht , wohin er geht.
Ist er nicht ein wenig wie du und ich ? - John Lennon 1965
[Nowhere Man >> Rubber Soul]

zephydia
Ertruser
Beiträge: 804
Registriert: 22. Dezember 2015, 11:23

Re: Spoiler 2884 Unter allem Grund von Robert Corvus

Beitrag von zephydia » 26. November 2016, 23:57

Wanderer777 hat geschrieben:
Die Zwiebelschalen sind vorgegeben. Das Leben macht per Quantensprung den Sprung von einer der Schalen auf die nächsthöhere Schale. Wenn dann dies erweitert wird, in der Form das hier die Lebewesen der Niederung einer Superintelligenz bei deren Werdung mittun, und gar letztlich zu dem nächsten Schritt zur Materiesenke KOSH eventuell verhelfen könnten (wer weiß?) ...

dann macht es zum Beispiel mir Freude ...
:wub: :wub: [/i]


Dir bereiten die Kriegszüge der Tius und der Gyanli Freude? Echt jetzt? Mich macht so etwas nur wütend. Nebenbei was heißt vorgegeben? Das Zwiebelschalenmodell wurde von den Perry Rhodan Autoren ERFUNDEN. Mit Evolution wie sie in der Realität existiert (d. h. als Anpassung an sich stetig verändernde Bedingungen) hat die Zwiebel absolut nichts zu tun. Dafür um so mehr mit Sozialdarwinismus.

Auf der Erde wurden die Dinosaurier trotz (oder besser gerade wegen) ihrer Größe und Gefräsigkeit durch eine Naturkatastrophe ausgelöscht, die winzigen Säugetiere und die kleinsten der Dinosaurier (die sich zu Vögeln weiterentwickelten) überlebten. Wie wäre es mal mit so einer Katastrophe auf kosmischer Ebene. :-=
Zuletzt geändert von zephydia am 27. November 2016, 00:07, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Elena
Forums-KI
Beiträge: 15345
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2884 Unter allem Grund von Robert Corvus

Beitrag von Elena » 27. November 2016, 00:04

Es gibt aber auch Leser, die diesen kosmischen Überbau lieben und vermissen würden! ;)
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham


Ich bin wie ich bin - Wise Guys

Immer für Dich da - Wise Guys

zephydia
Ertruser
Beiträge: 804
Registriert: 22. Dezember 2015, 11:23

Re: Spoiler 2884 Unter allem Grund von Robert Corvus

Beitrag von zephydia » 27. November 2016, 00:26

Elena hat geschrieben:Es gibt aber auch Leser, die diesen kosmischen Überbau lieben und vermissen würden! ;)
Ich weiß, ich finde ihn aber einfach unnötig grausam. Ich meine Weiterentwicklung schön und gut aber das ganze Leid das Tius und Gyanli über Milliarden Unschuldige bringen nur damit EINE Superintelligenz sich weiterentwickeln darf... Ich finde das wiederlich. Ich meine bis vor kurzen waren ein Großteil der Foristen über die Tius empört, aber wenn eine Superintelligenz ihre Finger drin stecken hat, ist es plötzlich okay?
Wirklich schade dabei hatte der Zyklus mir in den letzten Wochen richtig Spaß gemacht. :(
Ich gebe dem ganzen noch eine Chance aber wenn Perry die Vernichtung Orpleyds nicht verhindert (was ich nach der Ankündigung das es ab 2900 um Materiesenken gehen soll befürchte) ist für mich wirklich Schluss. Es gibt eine Menge fanatische Religionen auf der Welt aber ich glaube mit der Menschenverachtung (und auch wenn die Menschen durch Aliens symbolisiert werden-SF Autoren schreiben letztlich immer über das Hier und Jetzt) der PR Philosophie kommt keine mit...

Ob K. H. Scheer und Clark Darlton SO ETWAS im Sinn hatten als sie eine Geschichte über einen Astronauten schrieben der sich gegen sein Land stellt um den dritten Weltkrieg zu verhindern? Ich bezweifle es...

(Edit wegen Rechtschreibfehlern)
Zuletzt geändert von zephydia am 27. November 2016, 00:48, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
Elena
Forums-KI
Beiträge: 15345
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2884 Unter allem Grund von Robert Corvus

Beitrag von Elena » 27. November 2016, 00:31

Eine Materiesenke wird als negativ angesehen. So gesehen gehe ich davon aus, dass Perry diese bekämpfen wird. Ob es ihm gelingt, ist dann natürlich eine andere Frage.
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham


Ich bin wie ich bin - Wise Guys

Immer für Dich da - Wise Guys

zephydia
Ertruser
Beiträge: 804
Registriert: 22. Dezember 2015, 11:23

Re: Spoiler 2884 Unter allem Grund von Robert Corvus

Beitrag von zephydia » 27. November 2016, 00:35

Elena hat geschrieben:Eine Materiesenke wird als negativ angesehen. So gesehen gehe ich davon aus, dass Perry diese bekämpfen wird. Ob es ihm gelingt, ist dann natürlich eine andere Frage.
Da wären die Anhänger der Zwiebel (Siehe Post von Wanderer 777) dann aber bitter enttäuscht. :devil:

Benutzeravatar
Robert Corvus
Oxtorner
Beiträge: 615
Registriert: 19. September 2013, 14:38
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2884 Unter allem Grund von Robert Corvus

Beitrag von Robert Corvus » 27. November 2016, 01:05

PERRY RHODAN hat im Laufe der Seriengeschichte eine Menge Setzungen angesammelt. Überlichtschnelle Raumfahrt ist möglich, Arkoniden sind so menschenähnlich, dass man sie mit Menschen verwechseln kann, Roboter können wie biologische Wesen agieren, Menschen können in fremden Habitaten binnen weniger Generationen bis zum Rand der Wiedererkennbarkeit der Spezies mutieren, es gibt parapsychische Fähigkeiten ... die Liste ist nahezu endlos. In diese Liste gehört auch die Kosmologie des Zwiebelschalenmodells, da gebe ich Wanderer777 recht. Dabei ist unerheblich, dass diese Kosmologie eine Erfindung ist und mit den Beobachtungen im realen Universum der Leserschaft nichts zu tun hat - innerhalb des PR-Kosmos ist es ein Faktum. Da es in den vergangenen Jahrzehnten so intensiv thematisiert wurde, kann man nicht mehr dahinter zurück - man kann es nur weiterentwickeln.
Allenfalls könnte man noch beschließen, diese Thematik fortan nicht mehr aufzugreifen.
Ich glaube allerdings, dass PERRY RHODAN dadurch einen Markenkern verlöre. Wenn ich Leuten, die keine Berührung damit hatten, erkläre, was PERRY RHODAN ist, kommt eigentlich immer das Zwiebelschalenmodell in meiner Erklärung vor. Was nicht heißt, dass es nicht auch hervorragende Science-Fiction ohne einen solchen Oberbau geben könnte - aber diese Science-Fiction schmeckt dann eben nicht mehr nach PERRY RHODAN.

Eine andere Konsequenz der lang laufenden Serienhandlung besteht in einer gewissen immanenten Gigantomanie (was ja auch cool sein kann). In der Spannungsliteratur brauchen die Identifikationsfiguren ebenbürtige oder gar überlegene Gegner, die sie vor Herausforderungen stellen.
Nebenbemerkung: Das ist der Grund für einen bestimmten Handlungsverlauf in Der Leidbringer, darüber werden wir eventuell nächste Woche diskutieren. Dort habe ich nachdrücklich die Position vertreten, dass die Gegner einen Wirkungstreffer landen müssen, sonst erscheinen sie unfähig und in direkter Folge erscheinen dann auch die Protagonisten schwach, denn gegen unfähige Typen kann jeder gewinnen. Nebenbemerkung Ende.
Nun stellt sich die Frage, was man auffahren kann, um einen Perry Rhodan samt Hofstaat, mit Terranern und deren Verbündeten im Hintergrund, ins Schwitzen zu bringen. Wir reden von einem Unsterblichen, einem Jahrtausendealten, jemandem, der echt viel erlebt hat und eine Menge Tricks auf Lager hat, zudem über märchenhafte Technologie und Ressourcen verfügt. Da kann ich nicht einfach einen Raumpiraten oder einen Drogenschmuggler dagegen stellen. Da muss schon etwas von der Potenz einer Invasionsstreitmacht her.
Wenn wir aber unsere Helden in eine actionreiche Auseinandersetzung schicken und die Leserschaft sie dennoch als "die Guten" wahrnehmen soll, als diejenigen, mit denen man sich gern identifiziert, dann müssen wir Kontrastmittel hinzugeben. Sprich: Vor einem dunklen Hintergrund leuchten die Helden am hellsten. Nun reicht es aber nicht aus, einen Schurken dadurch zu charakterisieren, dass er sich morgens vor den Spiegel stellt, sich selbst angrinst und sagt: "Hach, was bin ich doch für ein böser Bube!" - Böse ist, wer Böses tut, und das muss man dann auch zeigen. Von daher haben die Tiuphoren perfekt funktioniert.

Langer Rede, kurzer Sinn: Ich verstehe, wenn man eine Antipathie gegen die Tiuphoren entwickelt. Genau das ist ihr dramaturgischer Zweck. In einem Krimi soll man den Mörder nicht sympathisch finden, sondern sich wünschen, dass er geschnappt wird. Hier soll man sich wünschen, dass die Tiuphoren mit ihrer Invasion scheitern. Darauf sind die Spannungsbögen ausgelegt.
Was ich nicht ohne Weiteres verstehe, ist die Schlussfolgerung: "Weil mir die Tiuphoren unsympathisch sind, finde ich die Serie nicht mehr gut." Überspitzt formuliert sollte der Spannungsaufbau umso besser funktionieren, je mehr die Leserschaft in den Tiuphoren die Bösen (und damit in Perry den Guten) erkennt.
www.robertcorvus.net

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6567
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 2884 Unter allem Grund von Robert Corvus

Beitrag von Richard » 27. November 2016, 01:06

Auch Wanderer wird nur fuer sich selber schreiben und kann gar nicht im Namen aller Anhaenger des Ziebelschalensystems der Kosmischen Entwicklung schreiben.

Ich fand es gut, dass Attilar hier wirklich mal aur ein Lebewesen (oder eine Inkarnation oder so was auf die Art) gestossen ist, dass er nicht kopieren kann. Irgendwie nimmt das der Figur von Attilar den Nimbus des alleinigen Allesretter, vermenschtlicht ihn sozusagen,

Benutzeravatar
Wanderer777
Terraner
Beiträge: 1290
Registriert: 1. März 2013, 11:24
Wohnort: Sea Of Holes

Re: Spoiler 2884 Unter allem Grund von Robert Corvus

Beitrag von Wanderer777 » 27. November 2016, 01:10

zephydia hat geschrieben: ...
Da wären die Anhänger der Zwiebel (Siehe Post von Wanderer 777) dann aber bitter enttäuscht. :devil:

Das ist Quatsch! Ich bin kein Anhänger der Zwiebel.
Vorgegeben heißt: alle Perry Rhodan und Atlan Geschichten seit 1961 sollen auf der selben Bühne stattfinden. Kleine Unterschiede kann man tolerieren. Irgendwelche Leserwünsche, die da nicht reinpassen sollten daher nicht beachtet werden. Aufgrund einer folgerichtigen Entwicklung ergeben sich dann ... dies ... alles aus den in vorherigen Geschichten sich auffindenden Fakten ...
;)

Es geht um diese Bühne die kosmisch, bodenständig und vieles mehr ist:

Wie halt auch in unserer Alltagsrealität!

Aber: Unsere Alltagsrealität ist nicht diese fiktive Welt * von Perry Rhodan! Und Perry Rhodan ist nicht für Leserwünsche oder Autorenwünsche da. Leser und Autoren und Expokraten haben sich für diese fiktive Welt einzusetzen und zu begeistern. Wir alle sind für diese fiktive Welt da, um sie mit unserem Interesse und unseren literaischen Talenten ins Leben zu heben ...

Quatsch: Dass ich mag was die Tius machen. Mitnichten. Ich mag die Onryonen auch nicht.
Aber die Stimmigkeit der Bühne geht vor ...
:st:
Quatsch: Dass ich irgendwas konsumieren will.
Aber die Stimmigkeit der Bühne geht vor ...
:st:


* nebenbei angemerkt: ich mag deswegen SF und viele SF-Fans nicht, weil es und diese sich immer an unserer Welt in der wir Leben orientieren; diese unsere Welt kann ruhig Ausgangspunkt sein, aber nie ernsthaft als für diese unsere Welt passend gemacht sein/werden ...
30 Jahre Projekt RHODANITIS! [1988 - 2018]
Bin seit einiger Zeit im Ruhestand ...
Seit 4. Juli 2019 bin ich einer Auszeit mit dem Projekt RHODANITIS!
Bis dahin kann man via PN (Private Nachrichten) jederzeit mit mir in Kontakt treten!

Er ist ein echter Nirgendsmann,
sitzt in seinem Nirgendsland,
macht so manchen Nirgendsplan für niemanden.
Hat keinen Standpunkt,
weiß auch nicht , wohin er geht.
Ist er nicht ein wenig wie du und ich ? - John Lennon 1965
[Nowhere Man >> Rubber Soul]

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6318
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 2884 Unter allem Grund von Robert Corvus

Beitrag von Kardec » 27. November 2016, 01:18

Stimme Zephydia zu was die "Sympathie" für die HM betrifft.
....Die Zwiebelschalen sind vorgegeben....
schreibt Wanderer 777. Das stimmt - aber ich hoffe schon lang, dass die Expokratur die HM als kuriose Möglichkeit darstellt und nicht als zwangsläufige "Höherentwicklung". So ein lang angelegter Konflikt von diesseits gegen jenseits wär eine Option.

Das wär doch eine schöne Zukunftsperspektive für unser kosmisches Duo Atlan u. Rhodan and friends - die suchen im Kosmos Verbündete und gründen einen intergalaktischen Flaschnerservice.

Slogan

"Wir verschließen Materiequellen u. Senken - nicht umsonst, aber zuverlässig." :D

Benutzeravatar
Wanderer777
Terraner
Beiträge: 1290
Registriert: 1. März 2013, 11:24
Wohnort: Sea Of Holes

Re: Spoiler 2884 Unter allem Grund von Robert Corvus

Beitrag von Wanderer777 » 27. November 2016, 01:20

Richard hat geschrieben:Auch Wanderer wird nur fuer sich selber schreiben und kann gar nicht im Namen aller Anhaenger des Ziebelschalensystems der Kosmischen Entwicklung schreiben.
...

Als Theoretiker schreibt man nicht für sich selber oder gibt nur Meinungen zum Besten - können auch mal vorkommen - sondern behandelt diese Themen sachlich, und lässt zwar die eigene Person durchblitzen, aber Dank der fiktiven Person Wanderer777 kann man da meine persönliche Meinung zwar vielleicht rauslesen, aber darum geht es ja hier nicht ...

Wanderer777 ist sowie die Handlungsträger der behandelten Geschichten eine fiktive Person, in die man verschiedenes hineinlegen kann. Also nicht trocken thematisieren sondern einem Foristen gleich es in dieser Form aufbereiten ... *
Letztlich dient Wanderer777 als Vehikel - gleich einer literaischen Figur - um Inhalte zu thematisieren ...

Ein Theoretiker thematisiert, und möchte, dass das Thema diskutiert wird, niemals möchte er sich oder einen Foristen thematisieren oder thematisiert sehen - wenn dann nur nebenbei ... eher selten ... Ausnahmen bestätigen die Regel ... bin ja nur ein Mensch ...

;) -_- ;)

* das mir Freude bereitet, und von den meisten auch als Show verstanden wird, wenn ich mich nicht irre ...
:)
30 Jahre Projekt RHODANITIS! [1988 - 2018]
Bin seit einiger Zeit im Ruhestand ...
Seit 4. Juli 2019 bin ich einer Auszeit mit dem Projekt RHODANITIS!
Bis dahin kann man via PN (Private Nachrichten) jederzeit mit mir in Kontakt treten!

Er ist ein echter Nirgendsmann,
sitzt in seinem Nirgendsland,
macht so manchen Nirgendsplan für niemanden.
Hat keinen Standpunkt,
weiß auch nicht , wohin er geht.
Ist er nicht ein wenig wie du und ich ? - John Lennon 1965
[Nowhere Man >> Rubber Soul]

Benutzeravatar
Wanderer777
Terraner
Beiträge: 1290
Registriert: 1. März 2013, 11:24
Wohnort: Sea Of Holes

Re: Spoiler 2884 Unter allem Grund von Robert Corvus

Beitrag von Wanderer777 » 27. November 2016, 01:32

Robert Corvus hat geschrieben:... die Liste ist nahezu endlos. In diese Liste gehört auch die Kosmologie des Zwiebelschalenmodells, da gebe ich Wanderer777 recht. Dabei ist unerheblich, dass diese Kosmologie eine Erfindung ist und mit den Beobachtungen im realen Universum der Leserschaft nichts zu tun hat - innerhalb des PR-Kosmos ist es ein Faktum. Da es in den vergangenen Jahrzehnten so intensiv thematisiert wurde, kann man nicht mehr dahinter zurück - man kann es nur weiterentwickeln.
Allenfalls könnte man noch beschließen, diese Thematik fortan nicht mehr aufzugreifen.
Ich glaube allerdings, dass PERRY RHODAN dadurch einen Markenkern verlöre. Wenn ich Leuten, die keine Berührung damit hatten, erkläre, was PERRY RHODAN ist, kommt eigentlich immer das Zwiebelschalenmodell in meiner Erklärung vor. Was nicht heißt, dass es nicht auch hervorragende Science-Fiction ohne einen solchen Oberbau geben könnte - aber diese Science-Fiction schmeckt dann eben nicht mehr nach PERRY RHODAN. ...

Das ist hier auf den Punkt gebracht. Es geht mir ja nicht um allgemeine SF-Geschichten, sondern um Perry Rhodan Geschichten. SF würde ich gar nicht behandeln, und Wanderer777 gäbe es dann folgerichtig gar nicht.

Danke Robert für die klaren Worte ...

:st: :st:
30 Jahre Projekt RHODANITIS! [1988 - 2018]
Bin seit einiger Zeit im Ruhestand ...
Seit 4. Juli 2019 bin ich einer Auszeit mit dem Projekt RHODANITIS!
Bis dahin kann man via PN (Private Nachrichten) jederzeit mit mir in Kontakt treten!

Er ist ein echter Nirgendsmann,
sitzt in seinem Nirgendsland,
macht so manchen Nirgendsplan für niemanden.
Hat keinen Standpunkt,
weiß auch nicht , wohin er geht.
Ist er nicht ein wenig wie du und ich ? - John Lennon 1965
[Nowhere Man >> Rubber Soul]

zephydia
Ertruser
Beiträge: 804
Registriert: 22. Dezember 2015, 11:23

Re: Spoiler 2884 Unter allem Grund von Robert Corvus

Beitrag von zephydia » 27. November 2016, 01:36

Robert Corvus hat geschrieben:PERRY RHODAN hat im Laufe der Seriengeschichte eine Menge Setzungen angesammelt. Überlichtschnelle Raumfahrt ist möglich, Arkoniden sind so menschenähnlich, dass man sie mit Menschen verwechseln kann, Roboter können wie biologische Wesen agieren, Menschen können in fremden Habitaten binnen weniger Generationen bis zum Rand der Wiedererkennbarkeit der Spezies mutieren, es gibt parapsychische Fähigkeiten ... die Liste ist nahezu endlos. In diese Liste gehört auch die Kosmologie des Zwiebelschalenmodells, da gebe ich Wanderer777 recht. Dabei ist unerheblich, dass diese Kosmologie eine Erfindung ist und mit den Beobachtungen im realen Universum der Leserschaft nichts zu tun hat - innerhalb des PR-Kosmos ist es ein Faktum. Da es in den vergangenen Jahrzehnten so intensiv thematisiert wurde, kann man nicht mehr dahinter zurück - man kann es nur weiterentwickeln.
Allenfalls könnte man noch beschließen, diese Thematik fortan nicht mehr aufzugreifen.
Ich glaube allerdings, dass PERRY RHODAN dadurch einen Markenkern verlöre. Wenn ich Leuten, die keine Berührung damit hatten, erkläre, was PERRY RHODAN ist, kommt eigentlich immer das Zwiebelschalenmodell in meiner Erklärung vor. Was nicht heißt, dass es nicht auch hervorragende Science-Fiction ohne einen solchen Oberbau geben könnte - aber diese Science-Fiction schmeckt dann eben nicht mehr nach PERRY RHODAN.

Eine andere Konsequenz der lang laufenden Serienhandlung besteht in einer gewissen immanenten Gigantomanie (was ja auch cool sein kann). In der Spannungsliteratur brauchen die Identifikationsfiguren ebenbürtige oder gar überlegene Gegner, die sie vor Herausforderungen stellen.
...

Langer Rede, kurzer Sinn: Ich verstehe, wenn man eine Antipathie gegen die Tiuphoren entwickelt. Genau das ist ihr dramaturgischer Zweck. In einem Krimi soll man den Mörder nicht sympathisch finden, sondern sich wünschen, dass er geschnappt wird. Hier soll man sich wünschen, dass die Tiuphoren mit ihrer Invasion scheitern. Darauf sind die Spannungsbögen ausgelegt.
Was ich nicht ohne Weiteres verstehe, ist die Schlussfolgerung: "Weil mir die Tiuphoren unsympathisch sind, finde ich die Serie nicht mehr gut." Überspitzt formuliert sollte der Spannungsaufbau umso besser funktionieren, je mehr die Leserschaft in den Tiuphoren die Bösen (und damit in Perry den Guten) erkennt.
Danke für Deine Antwort. Nimm meine Kritik bitte nicht persönlich, sie ist nicht gegen Dich, oder gegen andere JETZIGE Mitglieder des PR-Teams gerichtet. Ich bin mir bewust das die ganze Zwiebelschalenstory bereits in den 70ern (wann auch sonst :devil: ) erfunden wurde. Und Ihr sie nur geerbt habt. Und sie halt für viele Leser zur Serie gehört. Und natürlich kann man sich mit solchen Themen beschäftigten (ob man das allerdings in jedem Zyklus zun muss? ).
Ich wünschte nur man täte es auf etwas kritischere Weise. Ich meine letztlich weiß Perry praktisch so gut wie nichts über "kosmische Zusamenenhänge" aus eigener Anschauung, zum größten Teil stammen seine Informationen eben von solchen Wesen die Nutznießer des Zwiebelschalenmodells sind. Warum muss man deren Informationen also bedingungslos glauben?
Und es ist ja nun nicht so das er noch nie belogen worden wäre - siehe ES und das Thema Thoregon.

Wenn man PR als SCIENCE Fiction betrachtet kann das strenge, geradezu mechanische Zwiebelschalenmodell eigentlich nur einer von vielen Wegen der Evolution sein (und möglicherweise sogar eine Sackgasse der Evolution - da es die Vielfalt des Lebens stark einschränkt). Ehrlich gesagt frage ich mich ob das Zwiebelschalenmodell überhaupt natürlich entstanden sein kann (man bedenke wie stark Kosmokraten aber auch Chaotarchen das Leben manipulieren müssen um die von ihnen gewünschten Ergebnisse zu erzielen... )In der antiken Religion des Gnostzismus (die für die Matrix Filme Pate stand) gab es die Idee der Archonten, scheinbarer Götter die in Wirklichkeit Parasiten waren die sich von der Energie die ihnen die Seelen echter Lebewesen lieferten, ernährten.
Und um ehrlich zu sein das ist es an das mich die Hohen Mächte am meisten erinnern. Vielleicht ist das ja der Grund warum ES zu keiner Materiequelle werden will, weil ES die Wahrheit herausgefunden hat und weiß das diese keineswegs ein Schritt auf dem Weg zum Kosmokraten ist sondern ihnen lediglich ein weiteres Tor öffnen würde
(das ES aus Mitgefühl mit den Bewohnern seiner MB nicht zur Materiequelle werden will passt jedenfalls nicht zu seinem Charakter)...
So jetzt aber genug spekuliert. ;) Und eigentlich möchte ich nicht das NOCH MEHR Religion in die Serie einfliest, auch wenn der Gnostzismus vielleicht besser zur SF passt als die meisten anderen Religionen.

zephydia
Ertruser
Beiträge: 804
Registriert: 22. Dezember 2015, 11:23

Re: Spoiler 2884 Unter allem Grund von Robert Corvus

Beitrag von zephydia » 27. November 2016, 02:32

Wanderer777 hat geschrieben:
zephydia hat geschrieben: ...



Das ist Quatsch! Ich bin kein Anhänger der Zwiebel.
Vorgegeben heißt: alle Perry Rhodan und Atlan Geschichten seit 1961 sollen auf der selben Bühne stattfinden. Kleine Unterschiede kann man tolerieren. Irgendwelche Leserwünsche, die da nicht reinpassen sollten daher nicht beachtet werden. Aufgrund einer folgerichtigen Entwicklung ergeben sich dann ... dies ... alles aus den in vorherigen Geschichten sich auffindenden Fakten ...
;)

Es geht um diese Bühne die kosmisch, bodenständig und vieles mehr ist:

Wie halt auch in unserer Alltagsrealität!

Aber: Unsere Alltagsrealität ist nicht diese fiktive Welt * von Perry Rhodan! Und Perry Rhodan ist nicht für Leserwünsche oder Autorenwünsche da. Leser und Autoren und Expokraten haben sich für diese fiktive Welt einzusetzen und zu begeistern. Wir alle sind für diese fiktive Welt da, um sie mit unserem Interesse und unseren literaischen Talenten ins Leben zu heben ...

Quatsch: Dass ich mag was die Tius machen. Mitnichten. Ich mag die Onryonen auch nicht.
Aber die Stimmigkeit der Bühne geht vor ...
:st:
Quatsch: Dass ich irgendwas konsumieren will.
Aber die Stimmigkeit der Bühne geht vor ...
:st:


* nebenbei angemerkt: ich mag deswegen SF und viele SF-Fans nicht, weil es und diese sich immer an unserer Welt in der wir Leben orientieren; diese unsere Welt kann ruhig Ausgangspunkt sein, aber nie ernsthaft als für diese unsere Welt passend gemacht sein/werden ...
Diese Bühne ist aber sehr wiedersprüchlich und es werden nach jedem Expokratenwechsel immer ein Teil der Ideen der Vorgänger aussortiert (Beispiel die Kosmonukleotide und der moralische Code, die vielleicht ein früher Versuch waren das Zwiebelschalenmodell etwas auszubalancieren - Zeitweilig unglaublich wichtig aber sie fielen später einfach unter den Tisch). Also so streng wird sich nicht daran gehalten.

marafritsch2705
Terraner
Beiträge: 1571
Registriert: 5. Januar 2015, 23:31

Re: Spoiler 2884 Unter allem Grund von Robert Corvus

Beitrag von marafritsch2705 » 27. November 2016, 04:10

Langschläfer hat geschrieben:
ParaMag hat geschrieben: Weitere Speku:
Spoiler:
Ich sehe Bulli am Horizont auftauchen. :wub:
Er hat schließlich den Türöffner zur negativen Seite der Evolution in seiner Schulter.
Vielleicht gibt es ein Wiedersehen mit der Terminalen Kolonne. Die Entstehung einer Materiesenke düfte auch für die Chaos-Seite ein nicht alltäglicher Vorgang sein.
Diese taucht ja entgegen aller Weiterentwicklung der Kosmologie von Universum zu Universum
Zum Autor würde ich mir wünschen das er öfters auftaucht. Ein frischer Wind weht durch die Gassen. :D
Zu Mr. B.: ja, das wäre eine Möglichkeit ihn wieder einzubinden... und die anderen, die noch in Larenhausen rumsitzen.

.
du sagst es:-) und in Larenhausen sind ja die Atopen...Bully dürfte somit genauso auf der anderen seite der scherung sein

Antworten

Zurück zu „Spoiler“