Titel 2892

Antworten
Lord Helmchen
Marsianer
Beiträge: 148
Registriert: 14. Juni 2016, 10:34

Titel 2892

Beitrag von Lord Helmchen » 9. Dezember 2016, 12:24

Der programmierte Planet

Perry Rhodan auf Gyan – im Zentrum der Kohäsion

von Michelle Stern

Benutzeravatar
Atlantis
Postingquelle
Beiträge: 3684
Registriert: 29. Juni 2012, 13:43
Wohnort: Krs.Heilbronn und Freudenstadt

Re: Titel 2892

Beitrag von Atlantis » 10. Dezember 2016, 22:01

Abwarten, langsam geht es zur Sache. :rolleyes:

Benutzeravatar
Elena
Forums-KI
Beiträge: 15201
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen
Kontaktdaten:

Re: Titel 2892

Beitrag von Elena » 11. Dezember 2016, 00:27

Hoffentlich kann er endlich was für unsere Seite Positives erreichen, wenn er schon im Zentrum der Gyanli-Macht ist.
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham


Ich bin wie ich bin - Wise Guys

Immer für Dich da - Wise Guys

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6424
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Titel 2892

Beitrag von Richard » 11. Dezember 2016, 00:43

Kommt wohl auch darauf an, ob er als Gefangener, als Eroberer oder vielleicht auch in Maske/als "Geheimagent" dort auftaucht.

Und ueberhaupt ... warum nur Perry himself? - Macht er da einen Alleingang?

Benutzeravatar
Faktor10
Kosmokrat
Beiträge: 4712
Registriert: 25. Juni 2012, 21:30
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Titel 2892

Beitrag von Faktor10 » 11. Dezember 2016, 01:15

:D
Unbelehrbarer Altleser.Allem Neuen aber aufgeschlossen. Leider mit ausgeprägter Rechtschreibschwäche.

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6181
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Titel 2892

Beitrag von Kardec » 4. Januar 2017, 18:57

Leseprobe Nr. 2892


"Der programmierte Planet"


Perry Rhodan auf Gyan – im Zentrum der Kohäsion


Michelle Stern

.

Die Hauptpersonen des Romans


Perry Rhodan – Der Unsterbliche erreicht Gyan.

Gucky – Der Ilt führt eine einseitige Konversation.

Farye Sepheroa – Rhodans Enkelin ist auf dem Sprung.

Shaker Garofalo – Der Xenolinguist ist bereit, sein Leben zu geben.

Thamogand – Der Kontakt-Operator zeigt sein wahres Gesicht.

L E S E P R O B E

https://ebookstr.e-bookshelf.de/product ... Btn=Suchen


.

Benutzeravatar
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9282
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen

Re: Titel 2892

Beitrag von Langschläfer » 4. Januar 2017, 19:09

Rhodan hat zwar keine Paranormhöcker, aber dafür einen ausgesprochen konsistenten und nach innen hin polarisierten Schädel. Wenn er sich etwas hineingesetzt hat, kommt es so schnell nicht wieder heraus.
Kommt in 7D gut hin. :D
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.
"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin
Polls sind doof. ;)

Benutzeravatar
Allexx
Marsianer
Beiträge: 234
Registriert: 30. Juni 2012, 10:00
Wohnort: Lüdinghausen

Re: Titel 2892

Beitrag von Allexx » 17. Januar 2017, 18:42

Elena hat geschrieben:Hoffentlich kann er endlich was für unsere Seite Positives erreichen, wenn er schon im Zentrum der Gyanli-Macht ist.
Die Frage ist nur, wer oder was unsere Seite ist und was positiv für sie ist. Als Perry aus dem Banner raus war, hätten "wir" doch einfach nach Hause fliegen können, denn das war doch mal das Ziel der Reise nach Orpleyd. Oder hab ich diesmal überhaupt nicht mehr verstanden, worum es da eigentlich geht? *grübel*

Benutzeravatar
Elena
Forums-KI
Beiträge: 15201
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen
Kontaktdaten:

Re: Titel 2892

Beitrag von Elena » 18. Januar 2017, 00:25

Also, wenn ich mich nicht täusche, sind die doch wegen der entführten Besatzungsmitglieder geblieben, um diese zu befreien.
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham


Ich bin wie ich bin - Wise Guys

Immer für Dich da - Wise Guys

Trevor Casalle 839

Re: Titel 2892

Beitrag von Trevor Casalle 839 » 18. Januar 2017, 01:48

Allexx hat geschrieben:Als Perry aus dem Banner raus war, hätten "wir" doch einfach nach Hause fliegen können, denn das war doch mal das Ziel der Reise nach Orpleyd. Oder hab ich diesmal überhaupt nicht mehr verstanden, worum es da eigentlich geht? *grübel*
Es geht - aus meiner Sicht - im Kurzzyklus vor allem um die Einführung des Katoraums und der Katoporen, das hat eine Menge zukünftiges Potenzial. Da kommen offenbar die HM nicht hin, was noch interessant werden könnte. Außerdem ein tolles Versteck, um dem zukünftigen Weltenbrand zu entgehen...

Benutzeravatar
Allexx
Marsianer
Beiträge: 234
Registriert: 30. Juni 2012, 10:00
Wohnort: Lüdinghausen

Re: Titel 2892

Beitrag von Allexx » 18. Januar 2017, 02:05

Ich hatte das eigentlich zunächst so verstanden, dass die RB nach Orpleyd gedüst ist, um Perry + Begleiter aus dem Banner zu befreien und in die Milchstraße zurückzuholen. Im Grunde hatten die Protagonisten in der umkränzten Galaxis über 100 Mio LJ von Hause entfernt nichts mehr zu suchen, als Perry wieder an Bord war. Deshalb frage ich mich auch, was die Galaktiker da überhaupt noch machen.

Materiequellen und -senken werden sicher auch noch woanders im Perryversum erzeugt und ich wüsste auch keinen guten Grund, das aktiv zu verhindern. Und wenn man nicht nur Volksgenossen im-, sondern auch "Werte" exportieren will, muss man auch mit den wahrscheinlichen Folgen leben, zu denen auch Gefangenschaft und Tod gehören können. Ich fahre ja auch nicht in eine brasiliansche Favela und greife auf einer der Seiten in Auseinandersetzungen mit den Machthabern dort ein, wenn ich lebendig wieder nach Hause kommen möchte.

Das ist für mich so ähnlich wie im ungeliebten Vorzyklus vom Ende der Zeit, besonders, weil ich ja schon wie alle anderen auch gespoilert bin, dass es im nächsten Zyklus um eine Materiesenke geht. Ich kenne da ein böses Wort, das fängt mit plot an und hört mit driven auf - und ist hier mal wieder die treffendste Begründung für das wenig zielführende Handeln der Protagonisten bezüglich ihrer eigentlichen selbst gestellten Aufgabe, der Befreiung von PR + Co.

Ich habe übrigens auch noch eine Bauanleitung für einen Materiesenkenverhinderer aus der Zeitschrift "Hobby" (gefunden unterhalb eines abgescherten Paralleluniversums). Das Ding hat bisher noch jede Materiesenke bei mir zu Hause sicher verhindert. Es brauchte nur noch einen unverdächtigen, zur aktuellen Nomenklatur der Serie passenden Namen mit Bezug zu mindestens sieben Dimensionen oder einem Expokraten wie beispielsweise "Septadimblocker" oder "Montys Hammer", damit man seinen Zauberstabcharakter nicht sofort bemerkt...

Wenn das Personal weiterhin so dämlich unprofessionell agierend beschrieben wird wie im letzten Band, wäre es höchste Zeit für ein Einwanderungsgesetz, um dringend benötigtes frisches Blut unter die Milchstraßenvölker zu bringen. Wenn diese "Gefangenen" handverlesene Profis vom besten Kahn der Milchstraße sein sollen, muss ich mich schon fragen, wie bescheuert dann einfache Normalos in der PR-Serie daherkommen müssten...

Trevor Casalle 839

Re: Titel 2892

Beitrag von Trevor Casalle 839 » 18. Januar 2017, 02:21

Allexx hat geschrieben:weil ich ja schon wie alle anderen auch gespoilert bin, dass es im nächsten Zyklus um eine Materiesenke geht.
Ja, das war damals so der Eindruck und CM hat den auch kräftig befeuert. Aber ist dem wirklich so?

CM hat nirgends gesagt, dass die für Roman 2901 angekündigte Materiesenke handlungstragend sein wird. Es würde schon reichen, wenn in Band 2901 der Name einer Materiesenke fällt, das würde seiner damaligen Ankündigung voll und ganz genügen.

Also ist "im nächsten Zyklus geht es um eine Materiesenke" selbst dann richtig, wenn einfach nur ein namedropping gemacht wird.

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6181
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Titel 2892

Beitrag von Kardec » 18. Januar 2017, 02:32

Allexx hat geschrieben:Ich hatte das eigentlich zunächst so verstanden, dass die RB nach Orpleyd gedüst ist, um Perry + Begleiter aus dem Banner zu befreien....
Der Mateschitz ist wirklich hyperaktiv :P

Trevor Casalle 839

Re: Titel 2892

Beitrag von Trevor Casalle 839 » 18. Januar 2017, 02:38

Kardec hat geschrieben:
Allexx hat geschrieben:Ich hatte das eigentlich zunächst so verstanden, dass die RB nach Orpleyd gedüst ist, um Perry + Begleiter aus dem Banner zu befreien....
Der Mateschitz ist wirklich hyperaktiv :P
Nee, das ist die REGINALD BULL aus Band 2746 und einer kontrafaktischen Zeitebene...

Benutzeravatar
Allexx
Marsianer
Beiträge: 234
Registriert: 30. Juni 2012, 10:00
Wohnort: Lüdinghausen

Re: Titel 2892

Beitrag von Allexx » 18. Januar 2017, 12:29

Trevor Casalle 839 hat geschrieben:
Kardec hat geschrieben:
Allexx hat geschrieben:Ich hatte das eigentlich zunächst so verstanden, dass die RB nach Orpleyd gedüst ist, um Perry + Begleiter aus dem Banner zu befreien....
Der Mateschitz ist wirklich hyperaktiv :P
Nee, das ist die REGINALD BULL aus Band 2746 und einer kontrafaktischen Zeitebene...
Das war wohl eher meine kontrafaktische Tastatur - das T versteckt sich gerne hinter anderen Tasten in seiner Umgebung. :saus:

Benutzeravatar
Günther Drach
Superintelligenz
Beiträge: 2849
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Titel 2892

Beitrag von Günther Drach » 18. Januar 2017, 16:53

mal ein kurzer, unzureichender Spoiler
Spoiler:
Als Gucky das Neuronium des Gitterschiffes belauscht, bemerkt dieses die telepathische Spionage und jubelt dem Ilt sowohl korrekte als auch irreführende Daten unter.

Die RAS TSCHUBAI in der Sonne des Trallyomsystems verborgen, geht’s mit vier LAURIN-Jets in den Einsatz. Rhodan, Gucky, Sichu, Pey-Ceyan und Leccore werden von Gholdorodyn mittels Kran auf Gyan abgesetzt. Der Kelosker verabschiedet sich aber sofort wieder samt Kran, da diesen der Transfer sichtlich mitgenommen hat.

Beim Versuch, Certic Janes und Rogelio Ma zu befreien, springen Rhodan und Gucky direkt in eine Falle. Certic Janes opfert sich, Gucky und Rhodan können durch Schmerzteleportation gerade noch entkommen. Kurz darauf müssen sich die drei verbliebenen Mitglieder der Gruppe den Gyanlis stellen.

Hach. Jetzt wird’s romantisch.
Sichus Küsse retten den Tag:
 Sichus 78. Kuss findet Farye. Sie kann Kontakt mit Rhodan und Gucky aufnehmen und mit diesen einen Fluchtplan aushecken.
 Sichu wird von dem fiesen Bendronard verhört. Dank Kuss Nummer 14 kann sie sich befreien und dem Gyanli eine Lektion erteilen („Private Kohäsionsregel Nummer Eins: Unterschätze nie einen Terraner!“).

Leccore darf auch mal wieder sein Können unter Beweis stellen: Ihm ist die erfolgreiche Flucht von Pey-Ceyan und Rogelio Ma zu verdanken.

Beim Ritual der Dankbarkeit, im TASSMUR, läuft dann die große Befreiungsaktion ab. Obwohl Thamogand damit rechnet und den TASSMUR präparieren lässt, können die restlichen Terraner zum Großteil unverletzt gerettet werden.

Bevor man an Bord der eintreffenden LAURIN-Beta und Delta geht, statten Gucky und Sichu noch der riesigen Maschinenanlage im Zentrum Gyans einen kurzen Besuch ab.

Farye übernimmt das Steuer der LAURIN-Delta und nur ihr ist zu verdanken, dass die beiden Jets (Beta muss schließlich angekoppelt werden) aus dem raumzeitlichen Chaos, als das sich das Trallyomsystem darstellt, entkommen können. Beim Passieren des Riesenplaneten Poya schickt ihnen dieser allerdings eine schwarze Stichflamme hinterher, die LAURIN-Delta einhüllt. Danach reagiert die Jet auf keine Funksprüche mehr. Weshalb sie nach Erreichen der RAS auch unter Quarantäne gestellt und nicht eingeschleust wird.

Das ganze Trallyomsystem wird von mindestens 2123 kleinen Schwarzen Löchern durchsetzt.
Nach Gholdos Analyse sind alle Planeten des Systems -- künstlich, aus Protomaterie, die dem Katoraum entnommen wurde, geformt.
Das System bildet offenbar eine Überlappungszone aus Kato- und Normalraum.
Ach so. Der Roman hat mir übrigens sehr gut gefallen. Recht flüssig zu lesen.
Der vollständige Fanroman des NGF (2004 - 2008) -- tut euch was Gutes, lest ihn!

now, take her from these stews and frozen lakes.
she will remember not what did occur,
but if it pleases you, tell her when she wakes ...
... a flower grows yet in hell that's named for her.

-- der dämon etrigan zu swamp thing in moore/bissette/totlebens down amongst the dead men

nolite te bastardes carborundorum.

Trevor Casalle 839

Re: Titel 2892

Beitrag von Trevor Casalle 839 » 18. Januar 2017, 18:03

Günther Drach hat geschrieben:mal ein kurzer, unzureichender Spoiler
Spoiler:
Als Gucky das Neuronium des Gitterschiffes belauscht, bemerkt dieses die telepathische Spionage und jubelt dem Ilt sowohl korrekte als auch irreführende Daten unter.

Die RAS TSCHUBAI in der Sonne des Trallyomsystems verborgen, geht’s mit vier LAURIN-Jets in den Einsatz. Rhodan, Gucky, Sichu, Pey-Ceyan und Leccore werden von Gholdorodyn mittels Kran auf Gyan abgesetzt. Der Kelosker verabschiedet sich aber sofort wieder samt Kran, da diesen der Transfer sichtlich mitgenommen hat.

Beim Versuch, Certic Janes und Rogelio Ma zu befreien, springen Rhodan und Gucky direkt in eine Falle. Certic Janes opfert sich, Gucky und Rhodan können durch Schmerzteleportation gerade noch entkommen. Kurz darauf müssen sich die drei verbliebenen Mitglieder der Gruppe den Gyanlis stellen.

Hach. Jetzt wird’s romantisch.
Sichus Küsse retten den Tag:
 Sichus 78. Kuss findet Farye. Sie kann Kontakt mit Rhodan und Gucky aufnehmen und mit diesen einen Fluchtplan aushecken.
 Sichu wird von dem fiesen Bendronard verhört. Dank Kuss Nummer 14 kann sie sich befreien und dem Gyanli eine Lektion erteilen („Private Kohäsionsregel Nummer Eins: Unterschätze nie einen Terraner!“).

Leccore darf auch mal wieder sein Können unter Beweis stellen: Ihm ist die erfolgreiche Flucht von Pey-Ceyan und Rogelio Ma zu verdanken.

Beim Ritual der Dankbarkeit, im TASSMUR, läuft dann die große Befreiungsaktion ab. Obwohl Thamogand damit rechnet und den TASSMUR präparieren lässt, können die restlichen Terraner zum Großteil unverletzt gerettet werden.

Bevor man an Bord der eintreffenden LAURIN-Beta und Delta geht, statten Gucky und Sichu noch der riesigen Maschinenanlage im Zentrum Gyans einen kurzen Besuch ab.

Farye übernimmt das Steuer der LAURIN-Delta und nur ihr ist zu verdanken, dass die beiden Jets (Beta muss schließlich angekoppelt werden) aus dem raumzeitlichen Chaos, als das sich das Trallyomsystem darstellt, entkommen können. Beim Passieren des Riesenplaneten Poya schickt ihnen dieser allerdings eine schwarze Stichflamme hinterher, die LAURIN-Delta einhüllt. Danach reagiert die Jet auf keine Funksprüche mehr. Weshalb sie nach Erreichen der RAS auch unter Quarantäne gestellt und nicht eingeschleust wird.

Das ganze Trallyomsystem wird von mindestens 2123 kleinen Schwarzen Löchern durchsetzt.
Nach Gholdos Analyse sind alle Planeten des Systems -- künstlich, aus Protomaterie, die dem Katoraum entnommen wurde, geformt.
Das System bildet offenbar eine Überlappungszone aus Kato- und Normalraum.
Trevor Casalle 839 hat geschrieben:Es geht - aus meiner Sicht - im Kurzzyklus vor allem um die Einführung des Katoraums und der Katoporen, das hat eine Menge zukünftiges Potenzial. Da kommen offenbar die HM nicht hin, was noch interessant werden könnte. Außerdem ein tolles Versteck, um dem zukünftigen Weltenbrand zu entgehen...
Ich sehe meine Ansicht halbwegs bestätigt.

Benutzeravatar
Günther Drach
Superintelligenz
Beiträge: 2849
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Titel 2892

Beitrag von Günther Drach » 18. Januar 2017, 20:55

Günther Drach hat geschrieben:mal ein kurzer, unzureichender Spoiler
Spoiler:
Als Gucky das Neuronium des Gitterschiffes belauscht, bemerkt dieses die telepathische Spionage und jubelt dem Ilt sowohl korrekte als auch irreführende Daten unter.

Die RAS TSCHUBAI in der Sonne des Trallyomsystems verborgen, geht’s mit vier LAURIN-Jets in den Einsatz. Rhodan, Gucky, Sichu, Pey-Ceyan und Leccore werden von Gholdorodyn mittels Kran auf Gyan abgesetzt. Der Kelosker verabschiedet sich aber sofort wieder samt Kran, da diesen der Transfer sichtlich mitgenommen hat.

Beim Versuch, Certic Janes und Rogelio Ma zu befreien, springen Rhodan und Gucky direkt in eine Falle. Certic Janes opfert sich, Gucky und Rhodan können durch Schmerzteleportation gerade noch entkommen. Kurz darauf müssen sich die drei verbliebenen Mitglieder der Gruppe den Gyanlis stellen.

Hach. Jetzt wird’s romantisch.
Sichus Küsse retten den Tag:
 Sichus 78. Kuss findet Farye. Sie kann Kontakt mit Rhodan und Gucky aufnehmen und mit diesen einen Fluchtplan aushecken.
 Sichu wird von dem fiesen Bendronard verhört. Dank Kuss Nummer 14 kann sie sich befreien und dem Gyanli eine Lektion erteilen („Private Kohäsionsregel Nummer Eins: Unterschätze nie einen Terraner!“).

Leccore darf auch mal wieder sein Können unter Beweis stellen: Ihm ist die erfolgreiche Flucht von Pey-Ceyan und Rogelio Ma zu verdanken.

Beim Ritual der Dankbarkeit, im TASSMUR, läuft dann die große Befreiungsaktion ab. Obwohl Thamogand damit rechnet und den TASSMUR präparieren lässt, können die restlichen Terraner zum Großteil unverletzt gerettet werden.

Bevor man an Bord der eintreffenden LAURIN-Beta und Delta geht, statten Gucky und Sichu noch der riesigen Maschinenanlage im Zentrum Gyans einen kurzen Besuch ab.

Farye übernimmt das Steuer der LAURIN-Delta und nur ihr ist zu verdanken, dass die beiden Jets (Beta muss schließlich angekoppelt werden) aus dem raumzeitlichen Chaos, als das sich das Trallyomsystem darstellt, entkommen können. Beim Passieren des Riesenplaneten Poya schickt ihnen dieser allerdings eine schwarze Stichflamme hinterher, die LAURIN-Delta einhüllt. Danach reagiert die Jet auf keine Funksprüche mehr. Weshalb sie nach Erreichen der RAS auch unter Quarantäne gestellt und nicht eingeschleust wird.

Das ganze Trallyomsystem wird von mindestens 2123 kleinen Schwarzen Löchern durchsetzt.
Nach Gholdos Analyse sind alle Planeten des Systems -- künstlich, aus Protomaterie, die dem Katoraum entnommen wurde, geformt.
Das System bildet offenbar eine Überlappungszone aus Kato- und Normalraum.
Ach so. Der Roman hat mir übrigens sehr gut gefallen. Recht flüssig zu lesen.
Ups, mein Fehler.
Spoiler:
Die RAS TSCHUBAI versteckt sich nicht in der Sonne des Trallyomsystems sondern in dem Roten Zwerg Red Dot, knapp 13 LJ entfernt.
Der vollständige Fanroman des NGF (2004 - 2008) -- tut euch was Gutes, lest ihn!

now, take her from these stews and frozen lakes.
she will remember not what did occur,
but if it pleases you, tell her when she wakes ...
... a flower grows yet in hell that's named for her.

-- der dämon etrigan zu swamp thing in moore/bissette/totlebens down amongst the dead men

nolite te bastardes carborundorum.

Benutzeravatar
Elena
Forums-KI
Beiträge: 15201
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen
Kontaktdaten:

Re: Titel 2892

Beitrag von Elena » 18. Januar 2017, 21:43

Günther Drach hat geschrieben:
Günther Drach hat geschrieben:mal ein kurzer, unzureichender Spoiler
Spoiler:
Als Gucky das Neuronium des Gitterschiffes belauscht, bemerkt dieses die telepathische Spionage und jubelt dem Ilt sowohl korrekte als auch irreführende Daten unter.

Die RAS TSCHUBAI in der Sonne des Trallyomsystems verborgen, geht’s mit vier LAURIN-Jets in den Einsatz. Rhodan, Gucky, Sichu, Pey-Ceyan und Leccore werden von Gholdorodyn mittels Kran auf Gyan abgesetzt. Der Kelosker verabschiedet sich aber sofort wieder samt Kran, da diesen der Transfer sichtlich mitgenommen hat.

Beim Versuch, Certic Janes und Rogelio Ma zu befreien, springen Rhodan und Gucky direkt in eine Falle. Certic Janes opfert sich, Gucky und Rhodan können durch Schmerzteleportation gerade noch entkommen. Kurz darauf müssen sich die drei verbliebenen Mitglieder der Gruppe den Gyanlis stellen.

Hach. Jetzt wird’s romantisch.
Sichus Küsse retten den Tag:
 Sichus 78. Kuss findet Farye. Sie kann Kontakt mit Rhodan und Gucky aufnehmen und mit diesen einen Fluchtplan aushecken.
 Sichu wird von dem fiesen Bendronard verhört. Dank Kuss Nummer 14 kann sie sich befreien und dem Gyanli eine Lektion erteilen („Private Kohäsionsregel Nummer Eins: Unterschätze nie einen Terraner!“).

Leccore darf auch mal wieder sein Können unter Beweis stellen: Ihm ist die erfolgreiche Flucht von Pey-Ceyan und Rogelio Ma zu verdanken.

Beim Ritual der Dankbarkeit, im TASSMUR, läuft dann die große Befreiungsaktion ab. Obwohl Thamogand damit rechnet und den TASSMUR präparieren lässt, können die restlichen Terraner zum Großteil unverletzt gerettet werden.

Bevor man an Bord der eintreffenden LAURIN-Beta und Delta geht, statten Gucky und Sichu noch der riesigen Maschinenanlage im Zentrum Gyans einen kurzen Besuch ab.

Farye übernimmt das Steuer der LAURIN-Delta und nur ihr ist zu verdanken, dass die beiden Jets (Beta muss schließlich angekoppelt werden) aus dem raumzeitlichen Chaos, als das sich das Trallyomsystem darstellt, entkommen können. Beim Passieren des Riesenplaneten Poya schickt ihnen dieser allerdings eine schwarze Stichflamme hinterher, die LAURIN-Delta einhüllt. Danach reagiert die Jet auf keine Funksprüche mehr. Weshalb sie nach Erreichen der RAS auch unter Quarantäne gestellt und nicht eingeschleust wird.

Das ganze Trallyomsystem wird von mindestens 2123 kleinen Schwarzen Löchern durchsetzt.
Nach Gholdos Analyse sind alle Planeten des Systems -- künstlich, aus Protomaterie, die dem Katoraum entnommen wurde, geformt.
Das System bildet offenbar eine Überlappungszone aus Kato- und Normalraum.
Ach so. Der Roman hat mir übrigens sehr gut gefallen. Recht flüssig zu lesen.
Ups, mein Fehler.
Spoiler:
Die RAS TSCHUBAI versteckt sich nicht in der Sonne des Trallyomsystems sondern in dem Roten Zwerg Red Dot, knapp 13 LJ entfernt.
Spoiler:
Und wieder muss man um Farye bangen! *seufz*
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham


Ich bin wie ich bin - Wise Guys

Immer für Dich da - Wise Guys

Benutzeravatar
Günther Drach
Superintelligenz
Beiträge: 2849
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Titel 2892

Beitrag von Günther Drach » 18. Januar 2017, 23:04

Elena hat geschrieben:
Günther Drach hat geschrieben:
Günther Drach hat geschrieben:mal ein kurzer, unzureichender Spoiler
Spoiler:
Als Gucky das Neuronium des Gitterschiffes belauscht, bemerkt dieses die telepathische Spionage und jubelt dem Ilt sowohl korrekte als auch irreführende Daten unter.

Die RAS TSCHUBAI in der Sonne des Trallyomsystems verborgen, geht’s mit vier LAURIN-Jets in den Einsatz. Rhodan, Gucky, Sichu, Pey-Ceyan und Leccore werden von Gholdorodyn mittels Kran auf Gyan abgesetzt. Der Kelosker verabschiedet sich aber sofort wieder samt Kran, da diesen der Transfer sichtlich mitgenommen hat.

Beim Versuch, Certic Janes und Rogelio Ma zu befreien, springen Rhodan und Gucky direkt in eine Falle. Certic Janes opfert sich, Gucky und Rhodan können durch Schmerzteleportation gerade noch entkommen. Kurz darauf müssen sich die drei verbliebenen Mitglieder der Gruppe den Gyanlis stellen.

Hach. Jetzt wird’s romantisch.
Sichus Küsse retten den Tag:
 Sichus 78. Kuss findet Farye. Sie kann Kontakt mit Rhodan und Gucky aufnehmen und mit diesen einen Fluchtplan aushecken.
 Sichu wird von dem fiesen Bendronard verhört. Dank Kuss Nummer 14 kann sie sich befreien und dem Gyanli eine Lektion erteilen („Private Kohäsionsregel Nummer Eins: Unterschätze nie einen Terraner!“).

Leccore darf auch mal wieder sein Können unter Beweis stellen: Ihm ist die erfolgreiche Flucht von Pey-Ceyan und Rogelio Ma zu verdanken.

Beim Ritual der Dankbarkeit, im TASSMUR, läuft dann die große Befreiungsaktion ab. Obwohl Thamogand damit rechnet und den TASSMUR präparieren lässt, können die restlichen Terraner zum Großteil unverletzt gerettet werden.

Bevor man an Bord der eintreffenden LAURIN-Beta und Delta geht, statten Gucky und Sichu noch der riesigen Maschinenanlage im Zentrum Gyans einen kurzen Besuch ab.

Farye übernimmt das Steuer der LAURIN-Delta und nur ihr ist zu verdanken, dass die beiden Jets (Beta muss schließlich angekoppelt werden) aus dem raumzeitlichen Chaos, als das sich das Trallyomsystem darstellt, entkommen können. Beim Passieren des Riesenplaneten Poya schickt ihnen dieser allerdings eine schwarze Stichflamme hinterher, die LAURIN-Delta einhüllt. Danach reagiert die Jet auf keine Funksprüche mehr. Weshalb sie nach Erreichen der RAS auch unter Quarantäne gestellt und nicht eingeschleust wird.

Das ganze Trallyomsystem wird von mindestens 2123 kleinen Schwarzen Löchern durchsetzt.
Nach Gholdos Analyse sind alle Planeten des Systems -- künstlich, aus Protomaterie, die dem Katoraum entnommen wurde, geformt.
Das System bildet offenbar eine Überlappungszone aus Kato- und Normalraum.
Ach so. Der Roman hat mir übrigens sehr gut gefallen. Recht flüssig zu lesen.
Ups, mein Fehler.
Spoiler:
Die RAS TSCHUBAI versteckt sich nicht in der Sonne des Trallyomsystems sondern in dem Roten Zwerg Red Dot, knapp 13 LJ entfernt.
Spoiler:
Und wieder muss man um Farye bangen! *seufz*
Ah -- noch ein Flüchtigkeitsfehler meinerseits. Ts. Bin schlecht drauf.
Spoiler:
Farye pilotiert die LAURIN-Beta, nicht die Delta (die angekoppelt wird). Ich glaube, es sind natürlich nur Redshirts auf der Delta.
Der vollständige Fanroman des NGF (2004 - 2008) -- tut euch was Gutes, lest ihn!

now, take her from these stews and frozen lakes.
she will remember not what did occur,
but if it pleases you, tell her when she wakes ...
... a flower grows yet in hell that's named for her.

-- der dämon etrigan zu swamp thing in moore/bissette/totlebens down amongst the dead men

nolite te bastardes carborundorum.

Benutzeravatar
Elena
Forums-KI
Beiträge: 15201
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen
Kontaktdaten:

Re: Titel 2892

Beitrag von Elena » 19. Januar 2017, 00:15

:rolleyes: Schön, das beruhigt mich! :D
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham


Ich bin wie ich bin - Wise Guys

Immer für Dich da - Wise Guys

Antworten

Zurück zu „Romantitel“