Spoiler Mission SOL 9: Ins Herz der Finsternis, von Ben Calv

Alles rund um die Miniserie PERRY RHODAN - SOL
Forumsregeln
Link

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
4
10%
Note 2
4
10%
Note 3
4
10%
Note 4
1
2%
Note 5
1
2%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
5
12%
Note 2
4
10%
Note 3
4
10%
Note 4
1
2%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
4
10%
Note 2
4
10%
Note 3
3
7%
Note 4
1
2%
Note 5
2
5%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 42

Benutzeravatar
Macca
Oxtorner
Beiträge: 746
Registriert: 18. August 2013, 17:53

Spoiler Mission SOL 9: Ins Herz der Finsternis, von Ben Calv

Beitrag von Macca » 2. Oktober 2019, 19:30

Die Hauptpersonen des Romans

Perry Rhodan – Der Terraner stößt in verbotene Tiefen vor.

Mahlia Meyun – Die Heilerin verteidigt ihre hohe Position.

Colwin Heltamar – Der Yakonto ist ein zwielichtiger Verbündeter.

Hiram Kylder – Seine Zweidimensionalität wird dem Schurken zum Verhängnis.

Special Appearance:
Spoiler:
SENECA – Die SOL-Hyperinpotronik weiß immer noch alles besser.
Guest Star:
Spoiler:
Roi Danton – Der Terraner ist verwundert, als er seinen Vater sieht.
So hätte es Perry seinem Tagebuch anvertraut, sonst hat er ja keinen:
Spoiler:
Haben endlich den SOL-Mittelteil gefunden, mit Michael an Bord. Aber hier in der PCZ geistern Parafragmente herum, haben die Solaner befallen. Und wir werden ebenfalls zu solchen Fragmenten, wenn wir nicht handeln. Über eine SERT-Haube können wir vielleicht diese Fragmente einsammeln wie Fliegen am Klebeband. Aber dafür muss ein Freiwilliger her: Roi oder ich.
Und hier der Spoiler nach bekannter Macca-Art:
Spoiler:
Neulich in Tare-Scharm: Perrys Abenteuer auf der Suche nach dem SOL-Mittelteil gehen weiter. Dummerweise droht Evolux dabei hopps zu gehen.

Jetzt in Band 9 der Mission SOL: Mahlia kann von Bord der SZ 1 nur zusehen, wie Evolux unterzugehen droht. Und Schuld daran ist dieser verdammte Perry Rhodan, dieser Zerstörer der Welten. Ach Mahlia, wenn du eine Selbsthilfegruppe gründen willst, wende dich an die Laren. Aber das ist ein anderes Thema. Doch warum ist es überhaupt soweit gekommen?

Nun, Perry hat sich auf der Suche nach dem SOL-Mittelteil, in dem er seinen Sohnemann Roi Danton vermutet, bekanntlich notgedrungen mit Colwin Heltamar zusammengetan. Der Terraner braucht den Yakonto, ob er will oder nicht. Zumal er an Bord der SZ 2 keine Verbündete hat.

Mahlia unterdessen muss sich unterdessen gegenüber Dorfbewohnern verantworten, die sie an Bord der SZ 1 gebracht hat, insgesamt rund 700. Die sind gar nicht amused darüber, dass sie aus ihrer gewohnten Umgebung herausgerissen wurden. Mahlia braucht die Unterstützung von TARA-Robotern und nimmt Kontakt zu Perry Rhodan auf. Der beruhigt: Unter der Fraktalen Aufriss-Glocke sind die SOL-Zellen sicher. Können aber auch nicht weg. Außerdem ist die Glocke Chaotarchen-Technik, also nix gut.

Dann informiert Perry seine mehr oder weniger freiwilligen Mitstreiter: Mit einer Arkonbombe will ich den Zugang zur Proto-Chaotischen Zelle (PCZ) schaffen. Evolux wird schon nix passieren. Dann erfahren Mahlia und ihre Dorfbewohner, was eine Arkonbombe ist und was sie bewirkt. Das Teil kreiert einen Schacht. Und durch den lässt sich die SZ 2 ins Innere von Evolux sinken, gefolgt von der SZ 1.

In 12000 Kilometer Tiefe stoßen sie auf eine mit Lebewesen besetzte Kaverne. Nach 23000 Kilometern stoßen sie auf eine Carit-Lagerstätte. Dann das Innere von Evolux: eine 90000 Kilometer durchmessende Hohlkugel. Die Innenseite der Hohlkugel erinnert Perry frappierend an die onryonische Technokruste. Zudem erkennt Perry Siedlungen für rund 1,5 Milliarden Eoracten.

Aber wo ist die PCZ? Dann endlich: Ein vielleicht 70000 Kilometer durchmessendes Etwas von absoluter Schwärze. Sogenannte Chaos-Taucher aus den Reihen der Eoracten erforschen das seltsame Ding. Wie es darin aussieht, darüber weiß auch Heltamar wenig. Aber er bietet sich an, beim Hineinfliegen behilflich zu sein. Dass das nicht so einfach ist, kann man sich vorstellen. Im Prinzip ist es, dass sich die PCZ die SZ 2 schnappt. Oha!

Dann ein Funkruf. Perry erstarrt. Das ist Michael! Aber der Funkkontakt währt nur eine Sekunde. Und weiter geht es durch das Chaos der PCZ. Bald muss Perry erkennen: Ich bin gescheitert. Mahlia sieht sich unterdessen mit Chaos-Tauchern konfrontiert. Diese wolen die SZ 2 retten und hoffen auf die Mithilfe der SZ 1.

Dann der Funkspruch von der SZ 2: Perry kommt per Transmitter an Bord der SZ 1, in Begleitung von Heltamar, den Mahlia schnurstracks festnehmen lässt. Mahlia sieht die SZ 1 als ihr Schiff an, was Perry freilich missfällt. Der braucht die SZ 1, weil die im Gegensatz zur SZ 2 keinerlei chaotische Prägung aufweist, es somit in der PCZ einfacher hat. Übrigens ergibt ein Uhrenvergleich hochgerechnet, dass für die Besatzung des SOL-Mittelteils nur wenige Wochen verstrichen sein dürften, seitdem sie die beiden SZ zurückgelassen haben. Heltamars Plan: Die SZ 1 wird mit eoractischer Technik ausstaffiert, die den Zeitverlauf ausgleicht. Das wiederum gefällt Mahlia überhaupt nicht. Da besteht also noch Diskussionsbedarf.

Aber die Dorfbewohner wollen ihre Vorväter retten. Heltamars Plan wird in die Tat umgesetzt. Und dermaßen getunt geht es erneut in die PCZ. Doch auch das ist keine Vergnügungsreise. Vier Stunden Zeit haben sie. Mehr nicht. Und dann gibt es auch noch Stress mit einem Dorfbewohner.
Aber dann kann die SZ 1 Kurs nehmen, sofern das innerhalb der PCZ möglich ist. Und wieder gibt es Stress unter den Dorfbewohnern. Familiäre Querelen, Drohungen, Erpressungen - irgendwann nutzt Perry seinen Überrangcode und übernimmt das Kommando. Die abgesetzte Mahlia flippt aus. Doch dann "sehen" sie es: den Mittel der SOL. Kommando zurück. Perry will in den SOL-Zylinder. Daher muss/darf Mahlia wieder übernehmen.

Mit einer Space-Jet geht es rüber. Auf Funksignale wird allerdings nicht geantwortet. Immerhin einer reagiert: der gute, alte SENECA öffnet ein Schott. Und heißt Perry willkommen. Sein zweiter Satz: Das wüsste ich aber.

Perry und seine Begleiter, darunter einige TARA, erkunden den SOL-Zylinder. Auf Besatzungsmitglieder treffen sie nicht. Dann zwei Männer. Teilnahmslos. Eine Reaktion auf die PCZ-Umgebung. Auf dem Weg zur Zentrale werden sie von Robotern angegriffen. Dann endlich: Roi Danton. Der Sohnemann ist - gelinde gesagt - verwunndert, als er sich seinem Dad gegenüber sieht. Und rastet aus. Ein Schuss mit dem Paralysator verhindert schlimmeres.

Perrys Begleiter besetzen die sonst menschenleere Zentrale. Perry macht Nägeln mit Köpfen: SZ 1 und SOL-Zylindern sollen wieder eine Einheit werden. Doch Mahlia verweigert den Befehl. Nach innerem Kampf und äußeren Einflüsterungen kommt sie dem Befehl dann doch nach. Und der Zylinder wird zumindest mit der SZ 1 wiedervereinigt. Und das im zeitlichen Umfeld des 3. Oktober Realzeit!!

Zeit, Roi Danton wieder auf Trapp zu bringen. Der kapiert nicht, was es mit den insgesamt 700 Dorfbewohnern auf sich hat, hält sie für Bewohner der Milchstraße, die sein Vater mitgebracht hat. Perry setzt derweil Heltamar unter Druck. Der faselt was von Parafragmenten, Bewusstseinssplitter von Wesen, die im Innern der PCZ seit Jahrmillionen verschollen sind. Diese Fragmente haben die Solaner befallen. Und das droht nun auch ihnen. Heltamars Vorschlag: Mit der Emotionautenhaube das mächtigste Parafragment anlocken und es mit den anderen manifestieren.

Das Problem: Er braucht dazu einen Freiwilligen, der sich unter die Haube setzt. Hirnschlag nicht ausgeschlossen. Roi Danton kommt seinem Vater zuvor. Der erklärt Roi jetzt, dass für ihn nicht wenige Wochen, sondern 150 Jahre vergangen sind.

Der SERT-Haube senkt sich über Roi. Und Perrys Sohn schreit sich im nächsten Moment die Seele aus dem Leib.

To be continued.

Benutzeravatar
Klapauzius
Marsianer
Beiträge: 294
Registriert: 12. April 2018, 11:45

Re: Spoiler Mission SOL 9: Ins Herz der Finsternis, von Ben

Beitrag von Klapauzius » 4. Oktober 2019, 07:59

Danke für den guten Spoiler!
Macca hat geschrieben:
Spoiler:
Der SERT-Haube senkt sich über Roi. Und Perrys Sohn schreit sich im nächsten Moment die Seele aus dem Leib.
Ist das jetzt der Schrei, den Homunk in Heft 2998 ausstößt? Riecht allerdings ein wenig nach roten Heringen.

Benutzeravatar
Ronald Tekener
Siganese
Beiträge: 43
Registriert: 5. Juli 2018, 09:14

Re: Spoiler Mission SOL 9: Ins Herz der Finsternis, von Ben

Beitrag von Ronald Tekener » 4. Oktober 2019, 21:54

Ich hoffe das Roi das alles überlebt und nicht geistesgestört wird.

astroGK
Plophoser
Beiträge: 453
Registriert: 29. Juni 2012, 20:45

Re: Spoiler Mission SOL 9: Ins Herz der Finsternis, von Ben

Beitrag von astroGK » 4. Oktober 2019, 23:47

Nun ist mir die Figur Mahlia noch unsympatischer geworden. Ob das Absicht war?
Bonter beugte sich der Aufnahmeoptik entgegen wie ein Verschwörer und flüsterte: »Annri will wissen, warum ihr Vater sich nicht um sie kümmert. Was soll ich ihr sagen?«
»Nichts«, antwortete sie. »Stell einfach sicher, dass Hokan sich von ihnen fernhält. Annri wird bald nicht mehr an ihn denken
Aha, also das Kind im Glauben lassen, dass der Vater sich nicht kümmert und darauf bauen, dass durch Fernhalten vom Vater das Kind bald diesen vergessen wird. Das ist das Verhalten ihrer Ex-Partnerinnen, gegen das viele Väter nach der Trennung vergeblich anrennen, sich nach langen vergeblichen juristischen Kämpfen mutlos geworden, vollständig zurückziehen müssen. Wenn das die Absicht war, dieses srubellose Verhalten mancher Frauen darzustellen, dann ist es gut gelungen.
Der Mann antwortete zögerlich. »Er ist nicht hier. Hokan kümmert sich um ihn. Deine Kinder sind bei ihrem Vater.«
Meyun rieb sich die Nasenwurzel. Vorwurfsvoll schüttelte sie den Kopf, obwohl ihr Gesprächspartner sie nicht sah. Die Unterhaltung erfolgte über eine reine Sprechverbindung. »Ich hatte eine Anordnung, Wildegard: ›Halt meine Kinder von ihrem Vater fern!‹ Anscheinend muss ich mich selbst darum kümmern. Bring sie in die Zentrale!«
Auch dieser Absatz stößt ins selbe Horn.Selbst Rhodan fällt auf, dass Mahlia sehr selbstherrlich agiert.

Aber bei aller Kritik an dieser Figurenzeichnung, der Roman war sehr gut, packend und trotz dieser sauren Frucht im Kompott hab ich dann trotzdem fertig gegessen=gelesen, weil ich wissen wollte was da noch kommt, so gefesselt war ich. Bravo. :st:

Benutzeravatar
Soulprayer
Terraner
Beiträge: 1289
Registriert: 8. Februar 2016, 16:02
Wohnort: Bergisches Land

Re: Spoiler Mission SOL 9: Ins Herz der Finsternis, von Ben

Beitrag von Soulprayer » 6. Oktober 2019, 13:25

Großartiger Spoiler, sehr guter Roman.

Ich bin wirklich gespannt, wie sich die Dörfler entwickeln - wollen sie lernen, so wie Pravo Ylapp oder wollen sie lieber ein Fleckchen Erde finden und siedeln?

Außerdem hab ich heut mal ein Bild zum Roman gemacht.
Zu sehen ist eine Animation, wie sich SZ1 und Mittelteil in der Protochaotischen Zelle verbinden:
Spoiler:
Es ist dunkel, natürlich kann man nix sehen :devil:
Bild
VG
Soulprayer

Neuer PR-Leser seit 2. Sept. 2015 - Durchgelesen: 652/2874 (<22 %) - seit Bd 2875 parallel am Lesen;
derzeit am Lesen: ATLAN-Heftserie 47/850

Benutzeravatar
icho_tolot
Siganese
Beiträge: 20
Registriert: 22. Oktober 2012, 23:14

Re: Spoiler Mission SOL 9: Ins Herz der Finsternis, von Ben

Beitrag von icho_tolot » 6. Oktober 2019, 15:48

Soulprayer hat geschrieben:Zu sehen ist eine Animation, wie sich SZ1 und Mittelteil in der Protochaotischen Zelle verbinden:
Chapeau! :lol:

Streichholzentität
Siganese
Beiträge: 67
Registriert: 26. Mai 2019, 19:49

Re: Spoiler Mission SOL 9: Ins Herz der Finsternis, von Ben

Beitrag von Streichholzentität » 6. Oktober 2019, 23:16

astroGK hat geschrieben:Nun ist mir die Figur Mahlia noch unsympatischer geworden. Ob das Absicht war?
Bonter beugte sich der Aufnahmeoptik entgegen wie ein Verschwörer und flüsterte: »Annri will wissen, warum ihr Vater sich nicht um sie kümmert. Was soll ich ihr sagen?«
»Nichts«, antwortete sie. »Stell einfach sicher, dass Hokan sich von ihnen fernhält. Annri wird bald nicht mehr an ihn denken
Aha, also das Kind im Glauben lassen, dass der Vater sich nicht kümmert und darauf bauen, dass durch Fernhalten vom Vater das Kind bald diesen vergessen wird. Das ist das Verhalten ihrer Ex-Partnerinnen, gegen das viele Väter nach der Trennung vergeblich anrennen, sich nach langen vergeblichen juristischen Kämpfen mutlos geworden, vollständig zurückziehen müssen. Wenn das die Absicht war, dieses srubellose Verhalten mancher Frauen darzustellen, dann ist es gut gelungen.
Der Mann antwortete zögerlich. »Er ist nicht hier. Hokan kümmert sich um ihn. Deine Kinder sind bei ihrem Vater.«
Meyun rieb sich die Nasenwurzel. Vorwurfsvoll schüttelte sie den Kopf, obwohl ihr Gesprächspartner sie nicht sah. Die Unterhaltung erfolgte über eine reine Sprechverbindung. »Ich hatte eine Anordnung, Wildegard: ›Halt meine Kinder von ihrem Vater fern!‹ Anscheinend muss ich mich selbst darum kümmern. Bring sie in die Zentrale!«
Auch dieser Absatz stößt ins selbe Horn.Selbst Rhodan fällt auf, dass Mahlia sehr selbstherrlich agiert.

Aber bei aller Kritik an dieser Figurenzeichnung, der Roman war sehr gut, packend und trotz dieser sauren Frucht im Kompott hab ich dann trotzdem fertig gegessen=gelesen, weil ich wissen wollte was da noch kommt, so gefesselt war ich. Bravo. :st:


Auch solche Menschen solls geben, warum also nicht beschreiben? Charakterisierung und so... Keiner hat gesagt das sie n Sympath sein muss/soll ;)
Und wenn sich Charaktere nachvollziehbar wandeln, umsi besser! M.E.n.

Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3276
Registriert: 12. Februar 2017, 17:29

Re: Spoiler Mission SOL 9: Ins Herz der Finsternis, von Ben

Beitrag von Ce Rhioton » 7. Oktober 2019, 11:29

Streichholzentität hat geschrieben: Auch solche Menschen solls geben, warum also nicht beschreiben? Charakterisierung und so... Keiner hat gesagt das sie n Sympath sein muss/soll ;)
Und wenn sich Charaktere nachvollziehbar wandeln, umso besser! M.E.n.
Na ja, es gibt ja auch Dinge wie Darmverschlüsse - dennoch kann ich auf ausführliche Beschreibungen davon verzichten.
Mahlia sollte sich als Hauptdarstellerin einer Superheldenserie "Dark Shadow" bewerben - dort wäre sie die Idealbesetzung.
Hier in der Miniserie wirft sie in der Tat einen dunklen Schatten auf die ansonsten interessante Story. So sad.

Ach so: Der Roman hat mir ansonsten wirklich gut gefallen. :st:
Ich hätte gerne meinen Style zurück. :unsure:

George
Oxtorner
Beiträge: 700
Registriert: 25. Juni 2012, 21:31
Wohnort: Braunschweig

Re: Spoiler Mission SOL 9: Ins Herz der Finsternis, von Ben

Beitrag von George » 8. Oktober 2019, 09:04

Auf Seite 24:
Mit nur fünfzig Kilometern pro Sekundenquadrat beschleunigte Rytanaia auf vierhundert Stundenkilometer.
Der Vorgang dauert rund zwei Millisekunden. Wie soll ich mir das vorstellen? Die Pilotin stellt den Beschleunigungshebel auf 50 und zwei Millisekunden später wieder auf Null? Oder gibt es eine Eingabe: 50 km/s² für 0,002 s?

Warum ich so darauf herumreite? Menschliche Piloten sind mit den Aufgaben der Raumfahrt überfordert. Das sagte schon Wernher von Braun.

Raumschiffe sind keine Flugzeuge. Die Beschreibungen von wilden Flugmanövern können nicht auf die Raumfahrt übertragen werden. Dazu sind die erforderlichen Reaktionszeiten und Präzisionen zu weit außerhalb menschlicher Möglichkeiten.

Benutzeravatar
Eric Manoli
Oxtorner
Beiträge: 642
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Spoiler Mission SOL 9: Ins Herz der Finsternis, von Ben

Beitrag von Eric Manoli » 8. Oktober 2019, 11:52

Spätestens seit der Zeit der SERT-Hauben werden Raumschiffe bei PR "Gedankenschnell" gesteuert.

Natürlich mit Unterstützung der wie auch immer genannt Rechensysteme.

Sich Dinge vorzustellen, bedeutet immer diese auf Basis des eigenen Wissens zu tun.

Da kann der Autor mit "Hilfslinien" unterstützten, aber wenn man heutzutage von klickenden Relaise liest... :D
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Benutzeravatar
icho_tolot
Siganese
Beiträge: 20
Registriert: 22. Oktober 2012, 23:14

Re: Spoiler Mission SOL 9: Ins Herz der Finsternis, von Ben

Beitrag von icho_tolot » 8. Oktober 2019, 12:35

George hat geschrieben:Oder gibt es eine Eingabe: 50 km/s² für 0,002 s?
Wie denn sonst? Da wird je ein Vektor und ein Impuls definiert und die Positronik übernimmt den Rest. So wird es ja auch an mehreren Stellen im Roman (wohl nicht explizit, aber implizit) ausgesagt. :o)
Oder wie stellst du dir die Steuerung eines Raumschiffes dieser Größenordnung vor? Dass da buchstäblich einer den Steuerknüppel herumreißt? Wir sind hier doch nicht bei Star Trek IX. :P

Nix für ungut! :-)

Benutzeravatar
Verkutzon
Ertruser
Beiträge: 908
Registriert: 22. März 2017, 20:41
Wohnort: Grundamoar

Re: Spoiler Mission SOL 9: Ins Herz der Finsternis, von Ben

Beitrag von Verkutzon » 8. Oktober 2019, 13:16

Spannend und gut geschrieben! Mahlias Verhalten nervt mich diesmal auch; dennoch passt das alles zu ihrem bisherigen Werdegang und ihrem Charakter. Die Solaner waren/sind halt immer aufmüpfig und rebellisch. Und Rhodans gnadenloses packen von Chancen und Möglichkeiten (auch wenn er dazu „Feinde“ und „Bösewichte“ für seine Ziele einspannt) muss ja Widerstand und Sturheit in seinen Untergebenen auslösen. Die gute Charakterisierung der Hauptakteure setzt sich in diesem Band fort, auch wenn mir manche Entscheidungen und Verhaltensweisen nicht sympathisch sind.
Lustig, der Vorname Üpps :o) Wer will schon so heissen...
Irritiert hat mich die tiefe Bassstimme der Yakonto-Frau Eting Mihiel :wacko:
Verkutzon sah eine endlose Schwärze. Ein nie gekanntes Schwindelgefühl erfasste ihn. Ungläubig liess er Laires Auge sinken. Aus: PR-Heft 1120

George
Oxtorner
Beiträge: 700
Registriert: 25. Juni 2012, 21:31
Wohnort: Braunschweig

Re: Spoiler Mission SOL 9: Ins Herz der Finsternis, von Ben

Beitrag von George » 9. Oktober 2019, 08:14

icho_tolot hat geschrieben:
George hat geschrieben:Oder gibt es eine Eingabe: 50 km/s² für 0,002 s?
Wie denn sonst? Da wird je ein Vektor und ein Impuls definiert und die Positronik übernimmt den Rest. So wird es ja auch an mehreren Stellen im Roman (wohl nicht explizit, aber implizit) ausgesagt. :o)
Oder wie stellst du dir die Steuerung eines Raumschiffes dieser Größenordnung vor? Dass da buchstäblich einer den Steuerknüppel herumreißt? Wir sind hier doch nicht bei Star Trek IX. :P

Nix für ungut! :-)
Na, jetzt stelle ich mir einen Piloten vor, der im Millisekunden-Takt Differenzialgleichungen löst und Vektoren eintippt. Das wird doch nichts. Man stelle sich nur mal vor, ein Raumschiff tritt kurz vor einem Planeten mit halber Lichtgeschwindigkeit aus dem Hyperraum. Bevor der Pilot auch nur einen klaren Gedanken zustande bringt, ist das Raumschiff schon auf der Oberfläche aufgeschlagen bzw. hindurch geflogen. Wenn ich mich richtig erinnere, ist im Band PR-100 das Raumschiff Fantasy so schnell durch eine Sonne geflogen, dass keine Zeit für eine gravierende Beschädigung blieb. Da hat schon der Raumschiff-Name klar gemacht, in welchem Genre wir uns bewegen. :D

Wenn die Autoren unbedingt eine Person als Piloten brauchen, dann könnten sie doch einen Roboter nehmen oder einen holografischen Positronik-Avatar, aber bitte keinen Menschen.

Benutzeravatar
Arthur Dent
Terraner
Beiträge: 1517
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Kontaktdaten:

Re: Spoiler Mission SOL 9: Ins Herz der Finsternis, von Ben

Beitrag von Arthur Dent » 9. Oktober 2019, 16:00

George hat geschrieben:
icho_tolot hat geschrieben:
George hat geschrieben:Oder gibt es eine Eingabe: 50 km/s² für 0,002 s?
Wie denn sonst? Da wird je ein Vektor und ein Impuls definiert und die Positronik übernimmt den Rest. So wird es ja auch an mehreren Stellen im Roman (wohl nicht explizit, aber implizit) ausgesagt. :o)
Oder wie stellst du dir die Steuerung eines Raumschiffes dieser Größenordnung vor? Dass da buchstäblich einer den Steuerknüppel herumreißt? Wir sind hier doch nicht bei Star Trek IX. :P

Nix für ungut! :-)
Na, jetzt stelle ich mir einen Piloten vor, der im Millisekunden-Takt Differenzialgleichungen löst und Vektoren eintippt. Das wird doch nichts. Man stelle sich nur mal vor, ein Raumschiff tritt kurz vor einem Planeten mit halber Lichtgeschwindigkeit aus dem Hyperraum. Bevor der Pilot auch nur einen klaren Gedanken zustande bringt, ist das Raumschiff schon auf der Oberfläche aufgeschlagen bzw. hindurch geflogen. Wenn ich mich richtig erinnere, ist im Band PR-100 das Raumschiff Fantasy so schnell durch eine Sonne geflogen, dass keine Zeit für eine gravierende Beschädigung blieb. Da hat schon der Raumschiff-Name klar gemacht, in welchem Genre wir uns bewegen. :D

Wenn die Autoren unbedingt eine Person als Piloten brauchen, dann könnten sie doch einen Roboter nehmen oder einen holografischen Positronik-Avatar, aber bitte keinen Menschen.
Äh, wenn, dann schon konsequent und auch den Kommandanten durch einen Roboter oder einen holografischen Positronik-Avatar ersetzen und natürlich auch den Rest der Crew. Missionsziele dann bitte durch NATHAN und um himmels willen bloß nicht durch Politiker definieren lassen. Aber am besten wäre es, gar nicht erst Raumschiffe loszuschicken. Vollpositronische Sonden könnten 99% der Tätigkeiten übernehmen. Bei Bedarf wird dann von der Erde nur noch der rote Knopf gedrückt, um Bedrohungen zu eliminieren.

Benutzeravatar
Eric Manoli
Oxtorner
Beiträge: 642
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Spoiler Mission SOL 9: Ins Herz der Finsternis, von Ben

Beitrag von Eric Manoli » 9. Oktober 2019, 16:43

Es ist bekannt, daß man bei der NASA aus selben Gründen am Anfang auf Menschen verzichten wollte. Das ist korrekt.

Allerdings wurden die Wissenschaftler schnell eines besseren belehrt. Und so werden auch heute die effektivsten Drohnen von Menschen geflogen.

Und warum? Es gibt keinen Rechner der mit ihm unbekannten Situationen umgehen kann. Deshalb ist selbst das was heute gern als KI bezeichnet wird, nur so gut wie das Material mit dem die KI gelernt hat.

Das funktioniert vielleicht bei Sprachen, weil sehr begrenzter Rahmen, ab schon bei der Erkennung von Dokumenten ist das Ende der Fahnenstange schnell erreicht.

Einen Raumflug mit allen Parametern eigenständig zu Fliegen, das endete in den meisten Fällen eher mit den Verlust der Mission.

Und mal so ganz unter uns, wer will das mehr als einmal lesen?
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Benutzeravatar
Arthur Dent
Terraner
Beiträge: 1517
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Kontaktdaten:

Re: Spoiler Mission SOL 9: Ins Herz der Finsternis, von Ben

Beitrag von Arthur Dent » 9. Oktober 2019, 17:12

Eric Manoli hat geschrieben:..

Und mal so ganz unter uns, wer will das mehr als einmal lesen?
Genau darum gehts. Geschichten leben immer noch von den Figuren.

George
Oxtorner
Beiträge: 700
Registriert: 25. Juni 2012, 21:31
Wohnort: Braunschweig

Re: Spoiler Mission SOL 9: Ins Herz der Finsternis, von Ben

Beitrag von George » 9. Oktober 2019, 17:20

Eric Manoli hat geschrieben: Und so werden auch heute die effektivsten Drohnen von Menschen geflogen.
Also da habe ich etwas anderes gelesen:
https://www.stern.de/digital/technik/ku ... 28690.html

Benutzeravatar
Eric Manoli
Oxtorner
Beiträge: 642
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Spoiler Mission SOL 9: Ins Herz der Finsternis, von Ben

Beitrag von Eric Manoli » 9. Oktober 2019, 17:33

Dann solltest du vielleicht richtig lesen.
Schon der erste Satz lautet:

Piloten von Kampfflugzeugen müssen sich wohl bald nach einem neuen Job umsehen.

Und das bedeutet "Phantasieland".
Ich bin nun seit 40 Jahren in der IT tätig und habe in dieser ganzen Zeit zum Thema KI oder früher Expertensysteme die dollsten Versprechungen gelesen.

Und? Maximal alter Wein in neuen Schläuchen. Das einzige was wirklich passiert ist, ist das die Rechenleistung sich gesteigert hat und das wiederum bedeutet das Dinge die früher lange Dauerten heute schneller gehen.

Versuch heute mal die PC Version von Pac-Man zu spielen.
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

George
Oxtorner
Beiträge: 700
Registriert: 25. Juni 2012, 21:31
Wohnort: Braunschweig

Re: Spoiler Mission SOL 9: Ins Herz der Finsternis, von Ben

Beitrag von George » 9. Oktober 2019, 17:34

Arthur Dent hat geschrieben:
Eric Manoli hat geschrieben:..

Und mal so ganz unter uns, wer will das mehr als einmal lesen?
Genau darum gehts. Geschichten leben immer noch von den Figuren.
Warum dann überhaupt noch mit realistischer Technik rumärgern? Die Figuren essen einfach jede Menge Erbseneintopf und pupsen sich durchs All. Und im Vakuum braucht man auch keinen Funk oder Laserkommunikation; da kann man laut rufen. Hab ich in einem Supermann-Film gesehen. Aber gut, die Jodelraumer gab es auch schon bei PR.

Benutzeravatar
Eric Manoli
Oxtorner
Beiträge: 642
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Spoiler Mission SOL 9: Ins Herz der Finsternis, von Ben

Beitrag von Eric Manoli » 9. Oktober 2019, 17:37

Und nun werden wir unsachlich.
Ein Roman lebt von Figuren. Das können durchaus Roboter oder Computer sein aber bei PR steht Menschen im Vordergrund.
Was das Thema Technik betrifft, lies einfach nochmal meinen ersten Beitrag im Thread, da kannst du erfahren wie die allgemeine Lösung dafür in der Serie aussieht.
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Benutzeravatar
Eric Manoli
Oxtorner
Beiträge: 642
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Spoiler Mission SOL 9: Ins Herz der Finsternis, von Ben

Beitrag von Eric Manoli » 9. Oktober 2019, 18:27

Es gibt hier im Norden folgenden Spruch:
Wat de Buer nich kinnt, dat fret he nich.

Ersetzte Buer durch Computer und du hast eine goldene Regel der EDV. :D
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Kai Hirdt
Plophoser
Beiträge: 484
Registriert: 22. Januar 2015, 22:01

Re: Spoiler Mission SOL 9: Ins Herz der Finsternis, von Ben

Beitrag von Kai Hirdt » 9. Oktober 2019, 20:02

Der Einwand ist prinzipiell richtig, aber in der Rhodan-Serie ist seit 60 Jahren eben Spielregel, dass Raumschiffe Piloten brauchen. (Und seit wohl 40 Jahren, dass SERUNS nicht funktionieren, wenn es ernst wird.) Wenn das Pilotenproblem im Jahr 3580 Alter Zeitrechnung nicht gelöst war, warum sollte man da 1552 NGZ auf einmal wesentlichen Fortschritte machen?

RolfK
Plophoser
Beiträge: 420
Registriert: 30. März 2014, 19:01

Re: Spoiler Mission SOL 9: Ins Herz der Finsternis, von Ben

Beitrag von RolfK » 9. Oktober 2019, 20:03

Mahlia Meyun: Mag sein, dass Sie angesichts ihrer persönlichen Vorgeschichte und der nachfolgenden Erlebnisse angemessen, vielleicht sogar sehr gut, charakterisiert wird. Aber der ständige Zickenalarm geht mir dennoch auf die Nerven.

Benutzeravatar
Eric Manoli
Oxtorner
Beiträge: 642
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Spoiler Mission SOL 9: Ins Herz der Finsternis, von Ben

Beitrag von Eric Manoli » 9. Oktober 2019, 20:11

Im Wrestling sagt man Heel dazu.
Diese Person soll man nicht mögen.
Was allerdings niemand daran hindern soll es trotzdem zu tun.
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3276
Registriert: 12. Februar 2017, 17:29

Re: Spoiler Mission SOL 9: Ins Herz der Finsternis, von Ben

Beitrag von Ce Rhioton » 9. Oktober 2019, 20:29

Eric Manoli hat geschrieben:Im Wrestling sagt man Heel dazu.
Der Begriff war mir bis soeben unbekannt.
Offensichtlich beschreibt "Heel" ein unbezwingbares Monster. :unsure:
Ich hätte gerne meinen Style zurück. :unsure:

Antworten

Zurück zu „PR - SOL“