Forumsregeln
Link
Benutzeravatar
Offline
Tennessee
Oxtorner
Beiträge: 568
Registriert: 12. Juli 2012, 00:32
Wohnort: vlakbij
Salut,

ich muss gestehen, dass mich die Handlung und vor allem die Handhabung der Charaktere völlig verwirrt.
Grundsätzlich ist das erst mal gut.

Dennoch, dass die Discovery aus dem Spiegeluniversum entkommen ist, ist eine gute Sache. Irgendwie ertrage ich dieses nur in geringen Dosen. Die radikale Düsternis wurde hier auf die Spitze getrieben. Und gipfelte in einem konfusen und irgendwie kopflosen Durcheinander der Charaktere und Charakterentwicklungen.

Inhaltlich schreckt mich Discovery von einem Wendepunkt zum nächsten, was mir gefällt. Zugleich wird aber auch die clever aufgebaute Personenkonstellation und die charakterliche Tiefe in ihren Reibungspunkten und Entwicklungsmöglichkeiten herunter gefahren und ins Willkürliche verfrachtet.

Eine ehemals tote Kapitänin kommt zurück, aber nun als deklassierte Emperatorin, ein kantiger Raumschiffkommandat entpuppt sich als sein böses Ebenbild, der dann auch konsequent ermordet wird, ein als Heilsbringer aufgebauter Klingone wurde in seinen irdischen Soldaten transformiert, welcher in einer merkwürdigen esoterischen Psychoanalyseoperation rückverwandelt wurde, eine eifrig propagierte Homobeziehung wird durch einen Mord wieder bedeutungslos, die filigrane Charakterisierung der Nummer 1 wird immer eindimensionaler … irgendwie ist mit der Winterpause was passiert. *kopfkratz*

Mir erscheint Discovery derzeit sehr profillos, so als wüsste die Serie nicht, welchen Charakter sie sich zu geben hätte.

Autorenpeinlichkeit des Tages:
Mein Partner ist tot. Der Mensch, den ich liebe, wurde ermordet. Und was tue ich? Ich gehe zur Arbeit! Bei allem Verständnis dafür, dass Betriebsamkeit einen von seinen Gefühlen ablenkt - aber muss es doch so banal sein?

lg
Ten.

P.S.
Ich weiß nun nicht, was zum "locked" führte, aber man kann doch von Seiten der Moderatoren wenigstens etwas dazu schreiben. Guter Stil geht auch für Moderatoren anders. Schweigen verprellt dann auch jene, die On-Topic bleiben. :sn:
„Ein Wort“, sagte Humpty Dumpty, „bedeutet genau das, was ich es bedeuten lasse, nichts anderes.“
„Die Frage ist“, sagte Alice, „ob du Worten so viele Bedeutungen geben kannst“.
„Die Frage ist“, sagte Humpty Dumpty, „wer die Macht hat – das ist alles.“
Benutzeravatar
Offline
Matthias Rose
Ertruser
Beiträge: 860
Registriert: 25. Juni 2012, 23:18
Wohnort: Annweiler
Ich denke das Jogo meinen letzten Vergleich zwischen "Terranian Empire" und "British Empire" und unserer Rassismus-Debatte bezüglich "The Expanse" missverstanden hatte. Vielleicht habe ich mich auch nur missverständlich ausgedrückt.

Aber du hast recht Tennessee, ein Hinweis wäre Nett gewesen.
Es ist nicht möglich die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen!

Zurück zu SF und Fantasy terraweit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste