Forumsregeln
Link
Benutzeravatar
Offline
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 3627
Registriert: 24. Dezember 2013, 14:13
Wohnort: Ja
Retrogame-Fan1 hat geschrieben:Wenn man mal vom wirklich langweiligen Intro absieht. So eins wie Star Trek: Enterprise wirds wohl nie wieder geben).

Ja, da hast du Recht: das langweiligste und einfallsloseste Intro aller ST Serien. Außer dem englischsprachigen Intro aus der klassischen Originalserie der 60er hat mir immer das musikunterstützte ("It's been a long time...") Intro aus 'Enterprise' am Besten gefallen, weil es eine Geschichte erzählt und die Mucke gut war.
Do not go gentle into that good night,
Old age should burn and rave at close of day;
Rage, rage against the dying of the light.

Dylan Thomas

Die Nachricht von meinem Tod ist stark übertrieben.
Samuel Langhorne Clemens AKA Mark Twain

Windeln und Politiker sollten regelmäßig ausgetauscht werden - aus dem selben Grund!
Volksmund
Benutzeravatar
Offline
Matthias Rose
Ertruser
Beiträge: 866
Registriert: 25. Juni 2012, 23:18
Wohnort: Annweiler
Gestern die neueste aktuelle Folge angesehen und für gut befunden.

Folge 9 - Algorithmus - Die Crew der Discovery versucht dem klingonischen Tarnfeld auf die Spur zu kommen. Dieses mal liegt das Hauptaugenmerk auf dem Sicherheitschef Ash Tyler und dem Lieutenant Paul Stamets.

Fakt des Tages: Paul Stamets der das Myzel-Netzwerk in Discovery erkundet ist nach dem echten Pilzforscher Paul Edward Stamets benannt https://en.wikipedia.org/wiki/Paul_Stamets In diesem Sinne, Ehre wem Ehre gebührt.
Es ist nicht möglich die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen!
Benutzeravatar
Offline
Clark Flipper
Superintelligenz
Beiträge: 2444
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht
Jetzt ist ersteinmal Pause. :D
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild
Benutzeravatar
Offline
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 3627
Registriert: 24. Dezember 2013, 14:13
Wohnort: Ja
Jep: die bislang beste Folge. Und am Schluss landen sie offenbar
Spoiler:
where no man has gone before!
:D

Restliche Folgen dann ab Januar...
Do not go gentle into that good night,
Old age should burn and rave at close of day;
Rage, rage against the dying of the light.

Dylan Thomas

Die Nachricht von meinem Tod ist stark übertrieben.
Samuel Langhorne Clemens AKA Mark Twain

Windeln und Politiker sollten regelmäßig ausgetauscht werden - aus dem selben Grund!
Volksmund
Benutzeravatar
Offline
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 3627
Registriert: 24. Dezember 2013, 14:13
Wohnort: Ja
Zwischenfazit nach der ersten Hälfte: die Serie wurde langsam - seeehr langsam - besser, aber nach oben ist noch recht viel Platz. Von der Umsetzung her wird IMHO versucht, die Elemente, die 'The Expanse' so erfolgreich machen, zu kopieren, allerdings werden die Präsenz und Glaubwürdigkeit der dortigen Protagonisten und Handlungsfäden nicht wirklich überzeugend erreicht - zu oft werden die Charaktere schablonenhaft umgesetzt: der Commander als Eisenfresser, die Mitbewohnerin als Schwatzbase, die Admiralin als Obertaffie usw.

Und nach wie vor finde ich die Animation des Sporenantriebs wirklich unglaublich schlecht - 'black alert'... :übel:

Werde mir natürlich trotzdem ab Januar die zweite Hälfte anschauen - ist halt obligatorishg, da kann man nix machen... :yummy:

Cool wäre es, wenn in irgend einer Folge James T. Kirk als Kindergarten-oder Schulkind vorkäme; AFAIK spielt die Serie dich irgendwann zu dieser Zeit... :???:
Do not go gentle into that good night,
Old age should burn and rave at close of day;
Rage, rage against the dying of the light.

Dylan Thomas

Die Nachricht von meinem Tod ist stark übertrieben.
Samuel Langhorne Clemens AKA Mark Twain

Windeln und Politiker sollten regelmäßig ausgetauscht werden - aus dem selben Grund!
Volksmund

Re: STAR TREK - Rücksturz ins Fernsehen!

Beitragvon Elena-Gucky » 24. November 2017, 20:03

Benutzeravatar
Offline
Elena-Gucky
Postingquelle
Beiträge: 3508
Registriert: 6. Juni 2012, 17:37
Wohnort: Länderdreieck D-NL-B
Die Serie soll wohl ca. 10 Jahre vor Kirk spielen.
"Kinder und Mausbiber dürfen teleportieren"

"Wenn Sie nicht wissen, wie sie Gucky danken wollen, dann schicken Sie ihm einfach bei Gelegenheit eine große Mohrrübe. Das freut ihn mehr als alles andere."

EA = 2899, Aufholjagd = 999
Benutzeravatar
Offline
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 3627
Registriert: 24. Dezember 2013, 14:13
Wohnort: Ja
OK: dann eben als Kadett oder Student der Stenenflottenakademie... :P
Do not go gentle into that good night,
Old age should burn and rave at close of day;
Rage, rage against the dying of the light.

Dylan Thomas

Die Nachricht von meinem Tod ist stark übertrieben.
Samuel Langhorne Clemens AKA Mark Twain

Windeln und Politiker sollten regelmäßig ausgetauscht werden - aus dem selben Grund!
Volksmund

Re: STAR TREK - Rücksturz ins Fernsehen!

Beitragvon Frank Chmorl Pamo » 16. Dezember 2017, 13:57

Frank Chmorl Pamo
Haywood Floyd hat geschrieben:
Retrogame-Fan1 hat geschrieben:Wenn man mal vom wirklich langweiligen Intro absieht. So eins wie Star Trek: Enterprise wirds wohl nie wieder geben).

Ja, da hast du Recht: das langweiligste und einfallsloseste Intro aller ST Serien. Außer dem englischsprachigen Intro aus der klassischen Originalserie der 60er hat mir immer das musikunterstützte ("It's been a long time...") Intro aus 'Enterprise' am Besten gefallen, weil es eine Geschichte erzählt und die Mucke gut war.


Obwohl nur gesprochen, geht bei TOS gleich das Kopfkino an. Besser noch ist das Intro zu Raumpatrouille. Beide strafen den Satz "Ein Bild sagt mehr als tausend Worte" Lügen.
Das Intro zu Enterprise ist natürlich auch Erste Sahne.

Discovery? Oh dear! Das reißt die Hürde, aber sowas von!

Re: STAR TREK - Rücksturz ins Fernsehen!

Beitragvon Frank Chmorl Pamo » 16. Dezember 2017, 14:01

Frank Chmorl Pamo
Haywood Floyd hat geschrieben:Zwischenfazit nach der ersten Hälfte: die Serie wurde langsam - seeehr langsam - besser, aber nach oben ist noch recht viel Platz. Von der Umsetzung her wird IMHO versucht, die Elemente, die 'The Expanse' so erfolgreich machen, zu kopieren, allerdings werden die Präsenz und Glaubwürdigkeit der dortigen Protagonisten und Handlungsfäden nicht wirklich überzeugend erreicht - zu oft werden die Charaktere schablonenhaft umgesetzt: der Commander als Eisenfresser, die Mitbewohnerin als Schwatzbase, die Admiralin als Obertaffie usw.

Und nach wie vor finde ich die Animation des Sporenantriebs wirklich unglaublich schlecht - 'black alert'... :übel:

Werde mir natürlich trotzdem ab Januar die zweite Hälfte anschauen - ist halt obligatorishg, da kann man nix machen... :yummy:

Cool wäre es, wenn in irgend einer Folge James T. Kirk als Kindergarten-oder Schulkind vorkäme; AFAIK spielt die Serie dich irgendwann zu dieser Zeit... :???:


Ich hätte mir 'Young Kirk' gewünscht, wie er sich erst als Kadett und später als Offizier bis hin zum ersten Kommando und schließlich DER Kommandant der NGC 1701 'Enterprise' seine Sporen verdient, der Julian Tifflor des Trekkieversums ^^
Benutzeravatar
Offline
Dennis Mathiak
Marsianer
Beiträge: 224
Registriert: 29. Juni 2012, 14:24
Wohnort: Recklinghausen
Ab Folge 3 wurde Discovery für meinen Geschmack immer besser. Ich ordne sie momentan zwischen okay und gut ein. Aber weit entfernt von z.B. der BSG Neuauflage.
Ad Astra,

Dennis
Benutzeravatar
Offline
Matthias Rose
Ertruser
Beiträge: 866
Registriert: 25. Juni 2012, 23:18
Wohnort: Annweiler
Aber weit entfernt von z.B. der BSG Neuauflage
Wobei aber BSG mit jeder Folge/Staffel schlechter wurde bzw. plot-holes aufwies.
Es ist nicht möglich die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen!
Benutzeravatar
Offline
Dennis Mathiak
Marsianer
Beiträge: 224
Registriert: 29. Juni 2012, 14:24
Wohnort: Recklinghausen
Matthias Rose hat geschrieben:
Aber weit entfernt von z.B. der BSG Neuauflage
Wobei aber BSG mit jeder Folge/Staffel schlechter wurde bzw. plot-holes aufwies.


Ich fand erst die Auflösung richtig mies und wirr.
Ad Astra,

Dennis
Benutzeravatar
Offline
Arthur Dent
Terraner
Beiträge: 1194
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Ich habe jetzt nicht alle Beiträge hier gelesen. Ich bin spät zur neuen Serie "Star Trek Discovery" gestoßen und habe in den letzten Tagen alle bisherigen Folgen (bis 9) gesehen.
Mir gefällt sie. Und zwar von Anfang an. Ich mag es, wenn ausgetretene Pfade verlassen werden. Noch eine Serie, bzw. noch einen Captain ala Kirk, Picard, Sisko und Janeway hätte ich wohl nicht ertragen. Es tut mir etwas leid für die Fans, die die ewig gleichen Geschichten sehen wollen. Einen strahlenden Sternenflottencaptain, eine nette Crew und alles unter dem wehenden Banner der Förderation. Die werden hier nicht bedient.
Die neue Serie ist anders und das ist gut so. Ringelpietz mit Anfassen war gestern.
Überraschende Wendungen, gewöhnungsbedürftige Charaktere und ambivalente Figuren. Dreckiger und gemeiner ist sie, die neue Serie. Ich hoffe, es geht so weiter.
Benutzeravatar
Offline
Matthias Rose
Ertruser
Beiträge: 866
Registriert: 25. Juni 2012, 23:18
Wohnort: Annweiler
Ab Montag geht es mit den Folgen, wieder jeweils Montags eine neue, dann weiter! :st:
Es ist nicht möglich die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen!
Benutzeravatar
Offline
Arthur Dent
Terraner
Beiträge: 1194
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
In der 10. Folge erfüllt sich Tillys Traum, einmal Captain zu sein. Allerdings in einer Weise, die sie sich so sicherlich nicht vorgestellt hat.
Ich war zunächst enttäuscht. Irgendwann, im Leben einer jeden Star Trek-Serie wird der Punkt erreicht, an dem das Neue, das Andere, das Aufregende zugunsten alter bekannter Geschichten geopfert wird.
Spoiler:
Dem Spiegeluniversum konnte ich nur in wenigen Episoden der anderen Serien etwas abgewinnen. In DS9 waren die meisten Ausflüge ein Gräul für mich. Nach anfänglicher Enttäuschung hoffe ich, dass sich Discovery anders mit dem Plot auseinandersetzt.

Ich hoffe, dass Discovery nach diesem Ausflug da weitermacht, wo es angefangen hat. Nämlich neue Geschichten zu erzählen.
Benutzeravatar
Offline
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 3627
Registriert: 24. Dezember 2013, 14:13
Wohnort: Ja
10. Folge: IMHO eine krude Mischung aus Good Old 'Star Trek', 'Star Wars' ("a fasciste empire led by a faceless emperor") und 'The Expanse' (die dunkelhäutige Schönheit als Saviour-of-them-all) - net mein Ding. Und wie sich dieses unvermittelt als Handlungsort auftauchende Paralelluniversum in den bisherigen Plot einfügen soll, wissen wohl nur die Götter.

Ich schau's mir trotzdem weiter an - man muss ja auf dem Laufenden bleiben, was auf dem Markt so abgeht. :unschuldig:

Aber mal ehrlich: mit 'The Expanse' kann es vom Niveau und der Glaubhaftigkeit der Protagonisten her in keiner Weise mithalten: das ist wie Jerry Cotton vs. Mankell, Adler-Olsen oder Larsson... :(

Und mit dem 'richtigen' Star Trek hat's genauso wenig zu tun, wie 'Star Wars VII und VIII' mit dem 'richtigen' Star Wars - so eine Art von Badge Engeneering halt... :help:
Do not go gentle into that good night,
Old age should burn and rave at close of day;
Rage, rage against the dying of the light.

Dylan Thomas

Die Nachricht von meinem Tod ist stark übertrieben.
Samuel Langhorne Clemens AKA Mark Twain

Windeln und Politiker sollten regelmäßig ausgetauscht werden - aus dem selben Grund!
Volksmund
Benutzeravatar
Offline
Matthias Rose
Ertruser
Beiträge: 866
Registriert: 25. Juni 2012, 23:18
Wohnort: Annweiler
Ich habe Folge 10+11 in einem geschaut und muss sagen.. WOW!.. diese Serie wird wirklich immer Besser! Am Anfang war ich skeptisch, was dieses Paralleluniversum und die Geschichte drumherum angeht. Aber ich bin gespannt wie man die DEFIANT einbauen wird.

Irgendwie hoffe ich ja noch auf einen Captain Riker zu treffen, denn schon jetzt ist klar, dass die DEFIANT aus der ZUKUNFT der DISCOVERY stammt und aus dem gleichen Universum in dieses Spiegeluniversum verschlagen wurde.

Wahrscheinlich wird aber einer der "Daniels", aka Q und Konsorten, auftauchen und die Situation bereinigen.
Es ist nicht möglich die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen!
Benutzeravatar
Offline
Arthur Dent
Terraner
Beiträge: 1194
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Matthias Rose hat geschrieben:Ich habe Folge 10+11 in einem geschaut und muss sagen.. WOW!.. diese Serie wird wirklich immer Besser! Am Anfang war ich skeptisch, was dieses Paralleluniversum und die Geschichte drumherum angeht. Aber ich bin gespannt wie man die DEFIANT einbauen wird.

Irgendwie hoffe ich ja noch auf einen Captain Riker zu treffen, denn schon jetzt ist klar, dass die DEFIANT aus der ZUKUNFT der DISCOVERY stammt und aus dem gleichen Universum in dieses Spiegeluniversum verschlagen wurde.

Wahrscheinlich wird aber einer der "Daniels", aka Q und Konsorten, auftauchen und die Situation bereinigen.

Ja, die Folge 11 war konsequent und setzte den Kurs aus 10 fort. Auch der terranische Imperator hatte einen Auftritt.

Ich persönlich möchte keine Verknüpfung mit einer Figur aus einer späteren Star Trek Serie. Und erst gar nicht Riker. Der passt nicht in dieses Universum. Weder in Discovery, noch dem Spiegel davon. Er ist zu brav, zu glatt gebügelt.
Benutzeravatar
Offline
Elena-Gucky
Postingquelle
Beiträge: 3508
Registriert: 6. Juni 2012, 17:37
Wohnort: Länderdreieck D-NL-B
Naja, aus späterer Zeit wissen wir ja, dass die Terraner irgendwann besiegt werden... wenn ich mich so an das Spiegeluniversum vor allem von DS9 erinnere.

Und mir würde auch eher Q als Riker in der "Retterrolle" gefallen, vor allem, da ich Q (John de Lancie) sehr mag :D
"Kinder und Mausbiber dürfen teleportieren"

"Wenn Sie nicht wissen, wie sie Gucky danken wollen, dann schicken Sie ihm einfach bei Gelegenheit eine große Mohrrübe. Das freut ihn mehr als alles andere."

EA = 2899, Aufholjagd = 999
Benutzeravatar
Offline
Matthias Rose
Ertruser
Beiträge: 866
Registriert: 25. Juni 2012, 23:18
Wohnort: Annweiler
Ich mag Q überhaupt nicht, dass ist für mich ein rotes Tuch! Lustig nur in der "Daniel"-Variante aus "Sinnlos im Weltraum"
Es ist nicht möglich die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen!
Benutzeravatar
Offline
Elena-Gucky
Postingquelle
Beiträge: 3508
Registriert: 6. Juni 2012, 17:37
Wohnort: Länderdreieck D-NL-B
Ich habe ja auch nicht behauptet, dass mir seine Späße gefallen, aber ich mag die Entwicklung des Charakters und den Schauspieler selbst sowieso ^_^
"Kinder und Mausbiber dürfen teleportieren"

"Wenn Sie nicht wissen, wie sie Gucky danken wollen, dann schicken Sie ihm einfach bei Gelegenheit eine große Mohrrübe. Das freut ihn mehr als alles andere."

EA = 2899, Aufholjagd = 999
Benutzeravatar
Offline
Arthur Dent
Terraner
Beiträge: 1194
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Folge 12 ist mit 37 Minuten die bislang kürzeste Folge der Serie. Sie enthält ein paar Szenen, die ich noch nicht so richtig deuten kann. Beispielsweise ob die Erlebnisse von Stamets nur auf einer metapsychischen Ebene abliefen oder ob er in dem Netzwerk tatsächlich seinem toten Partner begegnet ist.

Am Ende wird auch etwas über den Captain verraten. Gabriel Lorca
Spoiler:
scheint aus dem Spiegeluniversum zu stammen.

Die Folge ist kurzweilig aber auch sehr brutal.
Benutzeravatar
Offline
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 3627
Registriert: 24. Dezember 2013, 14:13
Wohnort: Ja
Arthur Dent hat geschrieben:Die Folge ist kurzweilig aber auch sehr brutal

Jep, leider! Und mit Star Trek hat sie eigentlich überhaupt nichts mehr zu tun... :(

Landser im Weltraum - passt iegendwie auch zum aktuellen politischen Stil in den USA. :help: :ciao:
Do not go gentle into that good night,
Old age should burn and rave at close of day;
Rage, rage against the dying of the light.

Dylan Thomas

Die Nachricht von meinem Tod ist stark übertrieben.
Samuel Langhorne Clemens AKA Mark Twain

Windeln und Politiker sollten regelmäßig ausgetauscht werden - aus dem selben Grund!
Volksmund
Benutzeravatar
Offline
Tennessee
Oxtorner
Beiträge: 577
Registriert: 12. Juli 2012, 00:32
Wohnort: vlakbij
Tolle Folge! Überraschende Wendungen. Immer noch schade, dass Culber wohl endgültig tot ist/bleibt. Hätte es nicht auch ein "redshirt in blue" getan? ;-)

lg
Ten.
„Ein Wort“, sagte Humpty Dumpty, „bedeutet genau das, was ich es bedeuten lasse, nichts anderes.“
„Die Frage ist“, sagte Alice, „ob du Worten so viele Bedeutungen geben kannst“.
„Die Frage ist“, sagte Humpty Dumpty, „wer die Macht hat – das ist alles.“
Benutzeravatar
Offline
Matthias Rose
Ertruser
Beiträge: 866
Registriert: 25. Juni 2012, 23:18
Wohnort: Annweiler
Ich fand die Folge richtig Klasse und von wegen "Landser im Weltraum".... najaaa.. da hat ein handelsüblicher Perry mehr davon. Brutal war die Folge, also zumindest Brutaler als die vorausgegangenen Folgen. Für mich die bisher beste Star Trek-Serie. Endlich weg von diesem Friede-Freude-Eierkuchen :lol: :unschuldig:
Es ist nicht möglich die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen!
VorherigeNächste

Zurück zu SF und Fantasy terraweit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast