Mein Senf zur (guten) alten Zeit

Aktuelle Erstauflage, zu Hintergründen und möglichen Entwicklungen.
Forumsregeln
Link

Re: Mein Senf zur (guten) alten Zeit

Beitragvon Bratseth » 12. Juli 2012, 12:51

Benutzeravatar
Offline
Bratseth
Plophoser
Beiträge: 317
Registriert: 30. Juni 2012, 01:21
Wohnort: Bremen
Hamiller hat geschrieben:Da baut der Autor gleich zwei böse Aras auf, nur um den einen nach dem halben Roman im Nebensatz als Sündenbock abzuservieren (den Sicherheitschef, der die Springer-Welt verseuchen lässt).

Sprechen wir hier eigentlich von Band 42 "Raumschiff TITAN funkt SOS". Kommen da überhaupt Aras vor ?
Ultraspäteinsteiger

Re: Mein Senf zur (guten) alten Zeit

Beitragvon Hamiller » 12. Juli 2012, 18:38

Benutzeravatar
Offline
Hamiller
Oxtorner
Beiträge: 735
Registriert: 29. Juni 2012, 17:52
Wohnort: Nähe Stuttgart
Bratseth hat geschrieben:
Hamiller hat geschrieben:Da baut der Autor gleich zwei böse Aras auf, nur um den einen nach dem halben Roman im Nebensatz als Sündenbock abzuservieren (den Sicherheitschef, der die Springer-Welt verseuchen lässt).

Sprechen wir hier eigentlich von Band 42 "Raumschiff TITAN funkt SOS". Kommen da überhaupt Aras vor ?


Hoppla! Ich bin im Geiste schon bei Band 46 "Geschäfte mit Arkon-Stahl". Ähm, ja, da kommen meine tröstenden Worte jetzt etwas ungelegen.

Band 42 hat immerhin den Bully, der sich über Perrys Raumschiff-Klauerei aufregt.

Re: Mein Senf zur (guten) alten Zeit

Beitragvon Bratseth » 12. Juli 2012, 19:03

Benutzeravatar
Offline
Bratseth
Plophoser
Beiträge: 317
Registriert: 30. Juni 2012, 01:21
Wohnort: Bremen
Das völlig irrationale Verhalten der Verpesteten ist für den einen oder anderen Lacher gut. Deshalb bleibt mir die Folge eigentlich auch in guter Erinnerung. Zumal die Stimmung ziemlich abrupt umschlägt als Perry die Wracks und die Leichen findet.
Ultraspäteinsteiger
Benutzeravatar
Offline
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 7498
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
ernie hat geschrieben:Dem kann ich nur zustimmen. Inbesondere die Investitionen in den EBook- Bereich ist aus meiner Sicht eine langfristige Sicherung
von Verkäufen. Die Hefte sind immer vorrätig, keine Problem mit Nachdrucken etc.


Danke für die Feststellung. E-Books sind eine Investition in die Zukunft - auch wenn das manche nicht einsehen mögen. (Ich selbst lese lieber Papier, aber ich kaufe im Jahr 2012 ja auch noch Vinylscheiben ...)
Benutzeravatar
Offline
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 7498
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Werner Fleischer hat geschrieben:Bei einem Anteil von unter 1 % mache ich mir noch keine Angst um das gedruckte Buch. Ich habe den ersten Artikel noch einmal gelesen und da ist wenig Hoffnung für den digitalen Buchmarkt herauszulesen.


Das gedruckte Buch wird so schnell nicht aussterben, da mache ich mir ebenfalls keine Sorgen. Aber die Tatsache, dass viele Fachbücher und Lexika nicht mehr erscheinen können, sollte einen zum Nachdenken bringen.

(Artikeln im »Spiegel« würde ich übrigens keinerlei Relevanz beipflichten. Das Magazin hat derart an Niveau verloren, das ist unfassbar. Entsprechend ist der Wahrheitsgehalt vieler Beiträge einzustufen.)

Re: Mein Senf zur (guten) alten Zeit

Beitragvon ganerc » 13. Juli 2012, 18:59

Benutzeravatar
Offline
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6355
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb
Klaus N. Frick hat geschrieben:
ernie hat geschrieben:Dem kann ich nur zustimmen. Inbesondere die Investitionen in den EBook- Bereich ist aus meiner Sicht eine langfristige Sicherung
von Verkäufen. Die Hefte sind immer vorrätig, keine Problem mit Nachdrucken etc.


Danke für die Feststellung. E-Books sind eine Investition in die Zukunft - auch wenn das manche nicht einsehen mögen. (Ich selbst lese lieber Papier, aber ich kaufe im Jahr 2012 ja auch noch Vinylscheiben ...)

E-Books werden sich wohl in Bälde mehr und mehr verkaufen. Wenn selbst hier bei mir die Jugendlichen die E-Book-Reader entdecken und man hier im Handel gleich mehrere zur Auswahl findet, dann ist der Markt vorhanden und will gefüttert werden. Wobei hier die meisten Geräte importiert werden.

Und das ist nicht nur hier so. E-Books sind ja nicht nur auf die Reader beschränkt. Immer mehr beobachte ich Leute in Flugzeug, Bus und Bahn, die auf dem Smartphone lesen. Oder auf dem Netbook bzw. Tablet. Auch mehr und mehr die älteren Semester.

Ich denke, dass sich da die nächsten zwei Jahre einiges zugunsten der E-Books tun wird.

Denn, und das ist der wichtigste Punkt, das Lesen auf einem Reader, bzw. Handy ist sehr handlich und bequem. Also das sog. haptische Erlebnis stellt sich auch da ein. Und wer entdeckt hat, dass er plötzlich nicht nur zwei oder drei Bücher dabei haben kann, sondern quasi seine ganze Bibliothek, der wird sich wohl kaum mehr von diesem Luxus trennen wollen ;)
Mir jedenfalls gehts so.

Und der Dekadenz höchster Grad ist, dass man an jedem Punkt der Welt, Internetverbindung vorausgesetzt, von der Hängematte aus das neueste Perry Rhodan Heft kaufen kann. Man muss nicht aufstehen, nichts. In einer Minute ist das Heft auf dem Reader.
Bild

Re: Mein Senf zur (guten) alten Zeit

Beitragvon Faktor10 » 13. Juli 2012, 19:00

Benutzeravatar
Offline
Faktor10
Postingquelle
Beiträge: 4318
Registriert: 25. Juni 2012, 21:30
Wohnort: Mönchengladbach
Klaus N. Frick hat geschrieben:
ernie hat geschrieben:Dem kann ich nur zustimmen. Inbesondere die Investitionen in den EBook- Bereich ist aus meiner Sicht eine langfristige Sicherung
von Verkäufen. Die Hefte sind immer vorrätig, keine Problem mit Nachdrucken etc.


Danke für die Feststellung. E-Books sind eine Investition in die Zukunft - auch wenn das manche nicht einsehen mögen. (Ich selbst lese lieber Papier, aber ich kaufe im Jahr 2012 ja auch noch Vinylscheiben ...)

Ich habe sogar noch eine Revox B77 und Thorens TD 320 und beide werden benutzt, dies nur am Rande .
Unbelehrbarer Altleser.Allem Neuen aber aufgeschlossen. Leider mit ausgeprägter Rechtschreibschwäche.

Re: Mein Senf zur (guten) alten Zeit

Beitragvon Faktor10 » 13. Juli 2012, 19:03

Benutzeravatar
Offline
Faktor10
Postingquelle
Beiträge: 4318
Registriert: 25. Juni 2012, 21:30
Wohnort: Mönchengladbach
Klaus N. Frick hat geschrieben:
Werner Fleischer hat geschrieben:Bei einem Anteil von unter 1 % mache ich mir noch keine Angst um das gedruckte Buch. Ich habe den ersten Artikel noch einmal gelesen und da ist wenig Hoffnung für den digitalen Buchmarkt herauszulesen.


Das gedruckte Buch wird so schnell nicht aussterben, da mache ich mir ebenfalls keine Sorgen. Aber die Tatsache, dass viele Fachbücher und Lexika nicht mehr erscheinen können, sollte einen zum Nachdenken bringen.

(Artikeln im »Spiegel« würde ich übrigens keinerlei Relevanz beipflichten. Das Magazin hat derart an Niveau verloren, das ist unfassbar. Entsprechend ist der Wahrheitsgehalt vieler Beiträge einzustufen.)

Als Spiegelleser seit über 40 Jahren muss ich leider zugeben das der SPIEGEL an Niveau verloren hat.
Ich gehe mal davon aus das die Romane auch weiterhin in schriftlicher Form heraus kommen werden. Ob die Heftform erhalten bleibt bezweifel ich aber für die nächsten 5-10 Jahre
Unbelehrbarer Altleser.Allem Neuen aber aufgeschlossen. Leider mit ausgeprägter Rechtschreibschwäche.

Re: Mein Senf zur (guten) alten Zeit

Beitragvon old man » 13. Juli 2012, 19:08

Benutzeravatar
Offline
old man
Terraner
Beiträge: 1534
Registriert: 29. Juni 2012, 19:43
Wohnort: Bruchhausen
Klaus N. Frick hat geschrieben:
Danke für die Feststellung. E-Books sind eine Investition in die Zukunft - auch wenn das manche nicht einsehen mögen. (Ich selbst lese lieber Papier, aber ich kaufe im Jahr 2012 ja auch noch Vinylscheiben ...)

Ich bin ja ein ganz großer Bücherliebhaber, ich habe echt Tausende, ich liebe Bücher. Und selbst ich habe mich von den Vorteilen des ebooks überzeugen lassen. NEO lese ich noch in Holz (weil man die so schön ins Regal stellen kann...), aber z.B. ein Fantasyschinken von über 1000 Seiten, im Hardcover schwer und sperrig, ist als ebook wesentlich stressfreier und angenehmer zu konsumieren, das gleiche gilt für Zeitungen.
Ich glaube auch nicht, dass das Papier verschwinden wird, aber ich bin sicher, dass es genauso wird wie bei den Vinylplatten - Bücher sind für Liebhaber, die große Masse wird aber elektronisch lesen.
Zu den Sternen !
Benutzeravatar
Offline
Deimos 2007
Terraner
Beiträge: 1161
Registriert: 25. Juni 2012, 22:04
Wohnort: Niederrhein(NRW)
Sehe ich auch so; ganerc hat die Vorteile gut beschrieben!

Ich hab aber auch etliche Bücher, die mich schon mein ganzes Leben begleiten; das möchte ich nicht missen!

Re: Mein Senf zur (guten) alten Zeit

Beitragvon Kapaun » 13. Juli 2012, 22:46

Benutzeravatar
Offline
Kapaun
Kosmokrat
Beiträge: 8791
Registriert: 2. Juli 2012, 22:34
old man hat geschrieben:Ich bin ja ein ganz großer Bücherliebhaber, ich habe echt Tausende, ich liebe Bücher. Und selbst ich habe mich von den Vorteilen des ebooks überzeugen lassen. NEO lese ich noch in Holz (weil man die so schön ins Regal stellen kann...), aber z.B. ein Fantasyschinken von über 1000 Seiten, im Hardcover schwer und sperrig, ist als ebook wesentlich stressfreier und angenehmer zu konsumieren, das gleiche gilt für Zeitungen.
Ich glaube auch nicht, dass das Papier verschwinden wird, aber ich bin sicher, dass es genauso wird wie bei den Vinylplatten - Bücher sind für Liebhaber, die große Masse wird aber elektronisch lesen.



Bei uns mangelt es mittlerweile einfach an Platz. Die Regale im Wohnzimmer und im Arbeitszimmer sind mittlerweile fast durchgängig zweireihig vollgestellt - da werden Papierbücher nur noch gekauft, wenn es gar nicht anders geht. Gerade so platzraubende Sachen wie Heftchen-Sammlungen werden aber komplett auf ebook umgestellt.
Benutzeravatar
Offline
Pangalaktiker
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1715
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19
Klaus N. Frick hat geschrieben:Danke für die Feststellung. E-Books sind eine Investition in die Zukunft - auch wenn das manche nicht einsehen mögen. (Ich selbst lese lieber Papier, aber ich kaufe im Jahr 2012 ja auch noch Vinylscheiben ...)


Ich hätte ohne eBooks nicht wieder PR zu lesen angefangen. Das ist zumindest mal sicher.
Wer unter Euch ohne Sünde ist, werfe das erste Heft aufs Garagendach ...

Re: Mein Senf zur (guten) alten Zeit

Beitragvon Öffie » 14. Juli 2012, 16:55

Benutzeravatar
Offline
Öffie
Oxtorner
Beiträge: 688
Registriert: 27. Juni 2012, 15:22
Wohnort: Hamburg
@Pangalaktiker: Geht mir genauso!

Ich denke mal, dass der Verlag durch E-Books seinen Kundenkreis erweitert. Da dürfte einiges an "Laufkundschaft" dazu kommen. Bei REWE an der Kasse liegt nämlich PR1, PR2600 oder NEO1 nicht aus. Bei Amazon und anderen Shops liegt die Ware aber frisch aus ;) Die Amazon-Kindle-SF-Charts ( http://www.amazon.de/gp/bestsellers/dig ... 20982031_c ) laden doch förmlich dazu ein, PR-Produkte einfach mal mitzunehmen. Gerade für Heftromane bieten sich E-Books ob der ständigen Verfügbarkeit regelrecht an. Ist es einmal in den Shops eingestellt, fressen E-Books kein Brot und alles was man in den nächsten Jahren der älteren Hefte verkauft ist quasi Zuverdienst.

Und wie Garnerc schon sagte: Mit dem Kindle ist es auch so verführerisch einfach sich Nachschub zu besorgen. Man muß ja noch nicht mal aufstehen und einen PC anwerfen. Am Ende eines Perry Rhodan E-Books bietet Amazon ja gleich die Folgebände an. Man braucht dann nur zwei oder dreimal auf "OK" klicken und schon ist es gekauft, überspielt und lesefertig ;) Und Globetrotter, Campingfreunde etc. haben einen Kindle 3G in der Tasche und können sich fast weltweit ihren Stoff runterladen. Ich will an dieser Stelle natürlich Beam-E-Books nicht vergessen, die ja sich in Sachen Perry Rhodan ja richtig ins Zeug legen.

Der Verlag ist in Sachen E-Books schon sehr gut aufgestellt. Das dürfte jetzt schon ein schöner Nebenverdienst sein und für die Zukunft ist man gerüstet.

Re: Mein Senf zur (guten) alten Zeit

Beitragvon Regulus » 14. Juli 2012, 17:07

Benutzeravatar
Offline
Regulus
Postingquelle
Beiträge: 4116
Registriert: 29. Juni 2012, 19:38
Wohnort: Im schönen Bayernland
Ist doch egal, wie jemand PR konsumiert. Das bleibt jedem selbst überlassen. Hauptsache, es wird gelesen.

Viele Wege führen nach Rom, bzw. zu PR.

Re: Mein Senf zur (guten) alten Zeit

Beitragvon old man » 14. Juli 2012, 17:33

Benutzeravatar
Offline
old man
Terraner
Beiträge: 1534
Registriert: 29. Juni 2012, 19:43
Wohnort: Bruchhausen
Öffie hat geschrieben:
Ich denke mal, dass der Verlag durch E-Books seinen Kundenkreis erweitert. Da dürfte einiges an "Laufkundschaft" dazu kommen. Bei REWE an der Kasse liegt nämlich PR1, PR2600 oder NEO1 nicht aus. Bei Amazon und anderen Shops liegt die Ware aber frisch aus ;) Die Amazon-Kindle-SF-Charts ( http://www.amazon.de/gp/bestsellers/dig ... 20982031_c ) laden doch förmlich dazu ein, PR-Produkte einfach mal mitzunehmen. Gerade für Heftromane bieten sich E-Books ob der ständigen Verfügbarkeit regelrecht an. Ist es einmal in den Shops eingestellt, fressen E-Books kein Brot und alles was man in den nächsten Jahren der älteren Hefte verkauft ist quasi Zuverdienst.


Ganz genau! Diese Verfügbarkeit kann man gar nicht wichtig genug einschätzen. Gut - früher hatten wir die Silberbände. Aber jetzt ist es bei NEO (sorry, dass ich diese Serie hier erwähne, wo hier doch das PR-Forum ist) so, dass dauernd neue Leser einsteigen können und das auch tun. Das ist eine völlig neue Art, ein eigentlich periodisch erscheinendes Produkt zu konsumieren, die da hinzugekommen ist. (Wir lernen in diesem anderen, seltsamen Unterforum gerade, wie wir damit umgehen, dass keineswegs alle auf dem aktuellen Stand sind.)
Wirtschaftlich gesehen sind die ebooks gewiss nicht nur Zuverdienst im Moment, sondern mittelfristig die Zukunft. Ich bin schon gespannt, wie, ob und wann sich die neue Publikationsform auf den Inhalt auswirkt. Wir hatten diese Erfahrung bei der Musik bereits gemacht. (Vinylplatte - 2 mal 20-Minuten / CD - 80 Minuten, weniger Künstler kriegen es fertig, eine durchgehend gute CD zu produzieren / mp3 - Rückkehr der Single, des einzelnen Liedes)
Zu den Sternen !

Re: Mein Senf zur (guten) alten Zeit

Beitragvon Axo » 14. Juli 2012, 19:56

Benutzeravatar
Offline
Axo
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1679
Registriert: 29. Juni 2012, 22:50
Wohnort: Tief im Süden
Öffie hat geschrieben:@Pangalaktiker: Geht mir genauso!

Ich denke mal, dass der Verlag durch E-Books seinen Kundenkreis erweitert. Da dürfte einiges an "Laufkundschaft" dazu kommen. Bei REWE an der Kasse liegt nämlich PR1, PR2600 oder NEO1 nicht aus. Bei Amazon und anderen Shops liegt die Ware aber frisch aus ;) Die Amazon-Kindle-SF-Charts ( http://www.amazon.de/gp/bestsellers/dig ... 20982031_c ) laden doch förmlich dazu ein, PR-Produkte einfach mal mitzunehmen. Gerade für Heftromane bieten sich E-Books ob der ständigen Verfügbarkeit regelrecht an. Ist es einmal in den Shops eingestellt, fressen E-Books kein Brot und alles was man in den nächsten Jahren der älteren Hefte verkauft ist quasi Zuverdienst.


Mail eine Frage an die e-book-Leser: Ich bevorzuge ja noch die Totholzvariante, bin aber neugierig. Welche Heftromane außerhalb von Perry Rhodan gibt es denn als e-book? Ich verstehe ja die geschilderten Vorteile, aber welcher Verlag außer VPM ist denn da bereits präsent?
Merci für die Auskunft.
Der Umgang mit Büchern bringt die Leute um den Verstand.
Erasmus von Rotterdam

Re: Mein Senf zur (guten) alten Zeit

Beitragvon Faktor10 » 14. Juli 2012, 21:57

Benutzeravatar
Offline
Faktor10
Postingquelle
Beiträge: 4318
Registriert: 25. Juni 2012, 21:30
Wohnort: Mönchengladbach
So lange ich Lebe kommt mir kein e-book ins Haus zu mir.! :st: :st:
Ich will umblättern, anfassen, Platz suchen, abstauben, keinen Accu aufladen.
Unbelehrbarer Altleser.Allem Neuen aber aufgeschlossen. Leider mit ausgeprägter Rechtschreibschwäche.

Re: Mein Senf zur (guten) alten Zeit

Beitragvon Faktor10 » 14. Juli 2012, 21:58

Benutzeravatar
Offline
Faktor10
Postingquelle
Beiträge: 4318
Registriert: 25. Juni 2012, 21:30
Wohnort: Mönchengladbach
Ich lese ab und zu PDF Dateien von alten HiFi Geräten hier am PC . Dies macht aber keinen Spaß. :o( :(
Unbelehrbarer Altleser.Allem Neuen aber aufgeschlossen. Leider mit ausgeprägter Rechtschreibschwäche.

Re: Mein Senf zur (guten) alten Zeit

Beitragvon Hamiller » 14. Juli 2012, 22:02

Benutzeravatar
Offline
Hamiller
Oxtorner
Beiträge: 735
Registriert: 29. Juni 2012, 17:52
Wohnort: Nähe Stuttgart
Axo hat geschrieben:
Öffie hat geschrieben:Mail eine Frage an die e-book-Leser: Ich bevorzuge ja noch die Totholzvariante, bin aber neugierig. Welche Heftromane außerhalb von Perry Rhodan gibt es denn als e-book? Ich verstehe ja die geschilderten Vorteile, aber welcher Verlag außer VPM ist denn da bereits präsent?
Merci für die Auskunft.


Bei Amazon sind mir schon Bastei-Serien aufgefallen, z.B. gibt's John Sinclair. Sternenfaust wird aber offenbar nicht angeboten. Liebesromane gibt's auch, wie ich durch einen Artikel und meine Verlobte weiß.
Gerade die guten, alten günstigen Groschenhefte bieten sich für Spontankäufe per 1-Click an und haben weniger Akzeptanzprobleme, weil der Kunde bei bei EBook-Versionen neuer Taschenbücher oder gar Hardcover ab 15 Euro doch etwas in der Hand halten will.

Re: Mein Senf zur (guten) alten Zeit

Beitragvon Tanuki » 14. Juli 2012, 22:10

Benutzeravatar
Offline
Tanuki
Kosmokrat
Beiträge: 5276
Registriert: 30. Juni 2012, 17:53
Wohnort: Oslo
Klaus N. Frick hat geschrieben:Danke für die Feststellung. E-Books sind eine Investition in die Zukunft - auch wenn das manche nicht einsehen mögen.


Ich moechte das z.B. nicht einsehen. Ich glaube, meine ersten PR habe ich irgendwo als Kind im Keller gefunden. Ich denke nicht, dass da irgendwann mal eBook Reader rumliegen werden. Und da alle eBoox mit DRM gesperrt sind, moechte ich bezweifeln, dass in 20 Jahren die heutigen eBooks noch irgendwas wert sind. Fuer mich nur toter Baum oder gar nicht.

Re: Mein Senf zur (guten) alten Zeit

Beitragvon Ziska » 14. Juli 2012, 22:17

Benutzeravatar
Offline
Ziska
Terraner
Beiträge: 1517
Registriert: 25. Juni 2012, 21:39
Wohnort: Peschnath
Tanuki hat geschrieben:Und da alle eBoox mit DRM gesperrt sind

Vorschlag: Informier dich mal ein bisschen besser ...
Bild
Bild

Wir machen es auch im Wachen wie im Traume: wir erfinden und erdichten erst den Menschen, mit dem wir verkehren - und vergessen es sofort. (Nietzsche)

Re: Mein Senf zur (guten) alten Zeit

Beitragvon Tanuki » 14. Juli 2012, 22:29

Benutzeravatar
Offline
Tanuki
Kosmokrat
Beiträge: 5276
Registriert: 30. Juni 2012, 17:53
Wohnort: Oslo
Ziska hat geschrieben:
Tanuki hat geschrieben:Und da alle eBoox mit DRM gesperrt sind

Vorschlag: Informier dich mal ein bisschen besser ...


Was ist daran falsch? Ich habe mir ein paar Shops angesehen. Beispiel:
http://www.libri.de/shop/action/product ... alter.html

Dieses eBook können Sie auf allen Geräten lesen, die epub- und DRM-fähig sind. z.B. auf dem Sony Reader - nicht auf dem Kindle.


DRM -> ich habe aufgehoert zu lesen.

Ich bin ja nicht boese drueber. Ich weiss am besten, wie sich sowas im Internet verbreitet. Ist halt kein Angebot, welches ich nachfrage.

Re: Mein Senf zur (guten) alten Zeit

Beitragvon Ziska » 14. Juli 2012, 22:33

Benutzeravatar
Offline
Ziska
Terraner
Beiträge: 1517
Registriert: 25. Juni 2012, 21:39
Wohnort: Peschnath
Tanuki hat geschrieben:
Ziska hat geschrieben:
Tanuki hat geschrieben:Und da alle eBoox mit DRM gesperrt sind

Vorschlag: Informier dich mal ein bisschen besser ...


Was ist daran falsch? Ich habe mir ein paar Shops angesehen. Beispiel:
http://www.libri.de/shop/action/product ... alter.html

PR gibt es bei vielen Anbietern. Manche davon haben DRM.

Gegenbeispiel: Beam

Wenn es PR nicht DRM-frei gäbe, würden es viele nicht in elektronischer Form kaufen.
Bild
Bild

Wir machen es auch im Wachen wie im Traume: wir erfinden und erdichten erst den Menschen, mit dem wir verkehren - und vergessen es sofort. (Nietzsche)

Re: Mein Senf zur (guten) alten Zeit

Beitragvon Tanuki » 14. Juli 2012, 22:38

Benutzeravatar
Offline
Tanuki
Kosmokrat
Beiträge: 5276
Registriert: 30. Juni 2012, 17:53
Wohnort: Oslo
Ziska hat geschrieben:
Tanuki hat geschrieben:
Ziska hat geschrieben:Vorschlag: Informier dich mal ein bisschen besser ...


Was ist daran falsch? Ich habe mir ein paar Shops angesehen. Beispiel:
http://www.libri.de/shop/action/product ... alter.html

PR gibt es bei vielen Anbietern. Manche davon haben DRM.

Gegenbeispiel: Beam

Wenn es PR nicht DRM-frei gäbe, würden es viele nicht in elektronischer Form kaufen.


Ok, dann hatte ich Pech, dass alle meine Stichproben DRM hatten. Gut zu wissen. Ganz nuetzlich, wenn ich evtl. noch noch mal in NEO reingucken moechte.

Re: Mein Senf zur (guten) alten Zeit

Beitragvon Öffie » 14. Juli 2012, 23:59

Benutzeravatar
Offline
Öffie
Oxtorner
Beiträge: 688
Registriert: 27. Juni 2012, 15:22
Wohnort: Hamburg
Ziska hat geschrieben:[...]
Wenn es PR nicht DRM-frei gäbe, würden es viele nicht in elektronischer Form kaufen.


Und das sagt jetzt wer?

Perry Rhodan verkauft sich wie gesagt bei Amazon wie geschnittenes Brot -> Mit DRM! Stört ja auch nicht wirklich ;)
VorherigeNächste

Zurück zu Heftserie EA

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast