Inside STELLARIS

Aktuelle Erstauflage, zu Hintergründen und möglichen Entwicklungen.
Forumsregeln
Link

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Retrogame-Fan1 » 10. August 2013, 17:33

Benutzeravatar
Offline
Retrogame-Fan1
Postingquelle
Beiträge: 3554
Registriert: 18. Februar 2013, 15:26
Wohnort: Dark Star
Gerhard Huber hat geschrieben:Nun, man könnte sich das jeweilige Heft natürlich noch mal kaufen; allzu teuer wäre das jetzt auch nicht unbedingt, so alle 8 Wochen einen PERRY doppelt kaufen. Eins zum Lesen (und somit für die Sammlung) und eins, um dann RZ oder STELLARIS-Story rauszutrennen und extra aufzubewahren.
(Manche Leser kenne ich, die sowieso alle Hefte doppelt kaufen. Eins zum Lesen, das auch Eselsohren kriegen darf und eins, das gleich nach dem Kauf möglichst unbeschadet und ungelesen in die Sammlung wandert.)

Wenn man eine Story nochmals lesen möchte, dann ist es für mich jedenfalls meist schöner, nochmals im Heft zu schmökern, aber ich bin ehrlich gesagt schlichtweg zu faul, mir die Hefte rauszusuchen, weil die älteren Hefte bereits gut teils in Kisten im Regal verstaut sind.
Daher mache ich es so, dass ich die STELLARIS-Stories einscanne samt Titelbild des Heftes (damit ich später auch gleich weiß in welchem Heft die jeweilige Story ist, falls ich doch mal das Heft suche). So habe ich inzwischen eine schöne übersichtliche PDF-Sammlung auf meinem Rechner, womit ich auch gut recherchieren, schnell nachschlagen kann z.B. oder einfach mal zwischendurch in einer STELLARIS-Story schmökern kann.
Man könnte sich die Stories natürlich auch aus dem Heft kopieren und sich so vielleicht einen STELLARIS-Ordner anlegen.
Aber alles selbstverständlich nur zum privaten Gebrauch!

Die STELLARIS-RZ war jetzt aber eine Ausnahme, da habe ich mir das Heft tatsächlich noch mal gekauft, die Zeichnung rausgetrennt, auf Karton geklebt und jetzt suche ich nur noch einen geeigneten Platz, wo ich das Bild aufhängen kann.
Mein Kioskhändler war doch etwas erstaunt, fragte mich auch, warum ich das Heft denn doppelt kaufe und so erklärte ich ihm warum und was die STELLARIS ist und was eine Risszeichnung und so plauderten wir auch noch ein wenig über die Serie. Auch schön so etwas.

Ich scanne immer die STELLARIS-Storys damit ich die auf'm eReader lesen kann.
Aufgrund aktueller Vorkommnisse im Forum möchte ich darauf hinweisen:
Meine Beiträge stellen lediglich meine eigene/persönliche Meinung dar (solange nicht anders beschrieben) und sind nicht zu verallgemeinern.

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Retrogame-Fan1 » 10. August 2013, 18:03

Benutzeravatar
Offline
Retrogame-Fan1
Postingquelle
Beiträge: 3554
Registriert: 18. Februar 2013, 15:26
Wohnort: Dark Star
Kurpfälzer hat geschrieben:
Sichu Dorksteiger hat geschrieben:
Kurpfälzer hat geschrieben:
Sichu Dorksteiger hat geschrieben:Dann starte ich einen Aufruf an alle Zeichner mit überschüssiger Energie! :st:
Bitte, bitte! Für mehr Bilder in unserer Welt der Fantasy
B-)

Tja, leider wird Render nicht so gewünscht. ;)

Bitte schupps mich, damit ich von der Leitung steigen kann! :devil:

Ich meinte, den meisten PR-Fans gefallen Bilder, die mit 3D-Rendering gemacht wurden, nicht gut. Vielleicht liegt das auch am vortgeschrittenen Alter der PR-Fans. ;) Leider kann ich nicht von Hand zeichnen. :(

"I'm Young, and i'm Free! (mehr oder weniger)" Also mir gefallen gelegentlich auch Render weniger. Da die UNSCHARF sind.

:D Ich kann Zeichnen UND Render gestalten! Siehe meine SOL. Im Moment bin ich dabei einen Kugelraumer zu modellieren.
Aufgrund aktueller Vorkommnisse im Forum möchte ich darauf hinweisen:
Meine Beiträge stellen lediglich meine eigene/persönliche Meinung dar (solange nicht anders beschrieben) und sind nicht zu verallgemeinern.

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Tostan » 10. August 2013, 18:05

Benutzeravatar
Offline
Tostan
Terraner
Beiträge: 1211
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien
schuebarg hat geschrieben:Tostan...

- Die können dann entweder einen meiner Vorschläge aufgreifen oder ein Motiv wählen, das ihnen in der Story besser zusagt.
- Bislang wurden meine Vorschläge alle umgesetzt ... :)


Das stimmt so aber nicht.... Entsinne mich, mir das Motiv aus der Geschichte gesucht zu haben.Vorschläge von Dir und Maikel habe ich kühn verworfen (zum Erschrecken von Maikel, der sich dann aber doch positiv überrascht gab.) :D


- Bei der Gelegenheit bedanke ich mich bei Maikel Das, der die Koordination innerhalb der Alligator Farm übernimmt.
- Danke auch an alle Zeichner ... ihr macht einen super Job!

Danke. Auch an Maikel, dem wir die Zuteilung verdanken! :st:

C.S.


Hi, Conrad.

Du hast bislang eine Story von mir (Nr. 35) und eine von Hartmut (Nr. 28) mit einem Titelbild versehen. Ich erkenne meinen Vorschlag, also musst du den von Hartmut verworfen haben ... :)

:aa: :ww:

-O- Tostan -O-
To Live Is To Die
Benutzeravatar
Offline
Gerhard Huber
Marsianer
Beiträge: 239
Registriert: 29. Juni 2012, 17:51
Wohnort: Worms
Warum Schokolade?
Zum einen war mein Großvater Koch und Konditor; da habe ich ihm früher ab und an beim Backen und Pralinen machen geholfen und auch so manches über den »Werkstoff« Schokolade gelernt. Zum anderen ist das Thema Lebensmittel/Essen/Ernährung in der PR-Serie durchaus präsent, man denke an Muurt-Würmer, die geradezu sprichwörtlichen ertrusischen Rinderviertelchen, den legendären Vurguzz oder eben auch Schokolade und andere Süßigkeiten. Aß nicht Ras Tschubai gern Schokolade und erwähnte Bully in der Kosmos-Chronik nicht auch Schoko-Guckys?
Da es in den STELLARIS-Stories eher um den Alltag im Perryversum gehen soll, fragte ich mich dann ganz einfach, wie das denn zu NGZ-Zeiten so mit der Schokolade ist: gibt es so was noch, wer stellt das her etc.
Dem Schweizer im PR-Autoren-Team - Marc A. Herren - habe ich zudem mal in einer Fragestunde hier im Forum eine Frage gestellt bzgl. den »klassischen Schweiz-Klischees« Käse und - natürlich - Schokolade.  Das fiel mir im Zusammenhang mit den Grübeleien zu »Bruchschokolade« auch wieder ein und so fügte sich eins zum andern.
Ein Titel stand auch schnell fest, der eine Art Motto oder Grundstimmung vorgegeben hat: Bruchschokolade. So wird - nicht nur, aber auch - Schokolade bezeichnet, die zerbrochen wird, um etwas Neues zu gestalten. Beispielsweise, wenn eine Schokoladenfigur nicht so gelungen ist, wie der Chocolatier das wollte, dann wird die Figur eben zerbrochen, eingeschmolzen und neu gegossen oder es wird was ganz anderes draus. Dieses Bild gefiel mir einfach; das lässt sich auch schön auf das menschliche Leben, Begegnungen und Beziehungen etc. übertragen.
Dann die eher herbe Herrenschokolade, die früher mehr so in der Richtung »für den Herrn von Welt« gedacht war, konnte ich mir als »Neuauflage« gut zum arkonidischen Adel passend vorstellen; und ist zugleich eine kleine Hommage an Herrn Herren.
Oder die den meisten wohl bekannten Schokoladeneier mit überraschendem Inhalt eines italienischen Süßwarenherstellers assoziierte ich einfach mit den klassischen eiförmigen Zellaktivatoren, nur dass bei mir dann Figuren von Perry & Co. enthalten waren.
Dass Minze anregend wirken kann stimmt ebenso, nur so extrem wie im Falle von Ginger in der Story ist natürlich plotdriven wie man so schön sagt.
Auch bei der Namensgebung habe ich mich im weitesten Sinne am Thema Schokolade/Süßigkeiten orientiert oder inspirieren lassen.
George Harrison schrieb für das »Weiße Album« der Beatles ein Lied mit dem Titel »Savoy Truffle« und im Text verwendet er diverse Pralinensortenbezeichnungen.
So entlehnte ich daraus bzw. vom Songschreiber die Namen für Ginger (zudem engl. Für Ingwer, verweist auf die »Schärfe« der Dame) und George Montlimar. Montélimar ist eine französische Stadt, bekannt vor allem für ihre Nougat-Tradition.
Der Name des Chocolatiers Rudolph Dinello dagegen ist mehr oder weniger einem echten Chocolatier nachgebildet. Der Schweizer (!)  Rudolf (oder auch Rodolphe) Lindt gilt als Erfinder der Conchiermaschine (durch die die Schokoladenmasse zartschmelzender wird). Mit den Buchstaben seines Nachnamens habe ich einfach etwas rumgespielt bis der Name Dinello entstand. Den Beruf eines Chocolatiers oder generell solche Berufe verbinde ich nicht nur wie bei meinem Großvater mit kreativem Handwerk, sondern haben auch was von Kunst/Künstler an sich. Und so sollte der Name auch klingen, irgendwie nach »barockem italienischem Maler« und auch ein wenig »schwülstig-angeberisch«; nicht unbedingt im negativem Sinn, einfach nach einem »Typen«.
Möglicherweise fragt sich der Leser, ob die Entstehung von »Bruchschokolade« zu einer erheblichen Gewichtszunahme beim Autor führte: Nein. Auch die Lektüre der Geschichte kann ich bedenkenlos empfehlen: nur von Schokolade zu lesen macht ja nicht dick. Andererseits, es wurde mir auch schon gesagt, dass man beim Lesen von »Bruchschokolade« Lust auf Schokolade kriegen kann bzw. manch einer hat bei der Lektüre Schokolade dazu gegessen, sogar passend zu manchen Stellen der Story Herren- oder Minzschokolade. Von daher also bitte mit Vorsicht und Bedacht genießen. ;)
»I love deadlines. I like the whooshing sound as they fly by.«
Douglas Adams

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Troll Incorporation » 17. August 2013, 19:31

Benutzeravatar
Offline
Troll Incorporation
Oxtorner
Beiträge: 612
Registriert: 25. Juni 2012, 23:21
Wohnort: Dormagen
Wenn hier alle aus dem Nähkästchen plaudern, dann will ich das auch mal tun. :unschuldig:

Meine Geschichte „Transportschaden“ (Folge 27 in PR 2630) ist ja nun auch schon wieder einiges her. Aber fangen wir mal damit an.

Ich habe eine Datei, die heißt bezeichnenderweise „Idee.doc“, dort schreibe ich alles so auf, was mir (im Halbschlaf, auf’m Klo, im Laktritz-Drogenrausch) so einfällt.

Dort steht z. B.
Idee 318: (Stellaris?)
Eine Frau hat als Passagier eine Affäre an Bord eines Transportschiffes (ggf. STELLARIS).
Als sie schwanger wird verklagt, sie die Transportgesellschaft wegen eines „Transportschadens“
Schadensfall, Versicherungsbetrug?

OK, etwas anders wurde die Handlung dann doch ^_^

Da ich die Kernidee, mit der die STELLARIS-„Serie“ damals angetreten ist – Alltag an Bord! – mindestens in einer Szene „hochhalte“, fand dann noch diese Idee Verwendung:
Idee 163: (Stellaris?) => 381
Geruch im Hangar, Lärm, Sirenen, blinkende Warnlampen, Rundumleuchten

Das wurde dann das 2. Kapitel. :P

Als dann irgendwie noch mal das Thema „Shakespeare“ auf Tapet kam, war vor meine geistigen Auge (fast) alles klar:
Ich schrieb „Enter three witches“ (so fängt Macbeth an, wenn die drei Hexen über einem dampfenden Topf hocken und darin rühren.) und danach lief alles wie von selbst:
Schwaden zogen über den Tisch und erfüllten den Raum, der eher einer Höhle glich.
»Kommt sie uns entgegen?«
(vgl.: When shall we three meet again)

Eine große Hilfe beim Entwerfen des „Imperium“ Yakishati war dabei übrigens das Quellenbuch zum Perry-Rhodan-Rollenspiel „Die Liga Freier Terraner“. („…ist ein Zusammenschluss von fünf Sternsystemen in der Nähe von Rubin und fällt unter die Kategorie Assoziierte Welten im Außensektor des LFT-Kerngebiets.)

Eins der größten Probleme war es, passende Zitate von Shakespeare rauszusuchen. Aber ich wollte sie haben. :devil:
Schließlich habe ich dann doch die deutschen Texte als Zitat-Überschriften für die 5 Akte genommen.
Den Untertitel „Eine Posse in fünf Akten“ hat der zuständige Redax allerdings gestrichen. :P

Ich muss zugeben, ich hatte große Bedenken, :unsure: dass sie – wegen des etwas frivolen Themas :o( – genommen wird. Eine Geschichte meines Test-/Korrekturlesers XX (soll er selbst erzählen, wenn er möchte :devil: ) war – so weit ich mich noch erinnere – abgelehnt worden. Da kam eine Poppen-Szene drin vor. :D
Überraschenderweise wurde meine dann aber „so durchgewunken“. B-)

Achja:
Meine Lieblingsstellen sind „Ursath verzog spöttisch das Gesicht, das zusammen mit ihrem schwarzen Haarschopf bei vielen die Assoziation Pferd auslöste.“ und der „Handstrahler, Marke Ladykiller
http://www.dieterbohn.eu - bohn to be wild
Die 2. Storysammlung: sefer chajim - und andere böse Geschichten (als Buch & eBook) von Dieter Bohn

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Sichu Dorksteiger » 21. August 2013, 23:01

Benutzeravatar
Offline
Sichu Dorksteiger
Marsianer
Beiträge: 115
Registriert: 1. Juli 2012, 16:20
Wohnort: Wien
Danke, sehr interessante Berichte. Wie die Storys entstanden sind. :rolleyes:
Ein kleiner Einblick, wie viel Arbeit, Zeit und Energiean in einer Geschichte steckt!
:st:
Zu den Sternen!
Benutzeravatar
Offline
Gerhard Huber
Marsianer
Beiträge: 239
Registriert: 29. Juni 2012, 17:51
Wohnort: Worms
Hermann Ritter machte es bei PERRY RHODAN NEO, Lars Bublitz tat es bereits in seinem »Daily Perry« und ich wiederum in meiner STELLARIS-Story »Bruchschokolade«: ein kleiner Crossover zwischen dem Perryversum und Doctor Who.

Für die, die die Serie nicht kennen: Doctor Who ist eine recht erfolgreiche britische SF-Fernsehserie der BBC, die seit 1963 läuft und mehrere Ableger hervorgebracht hat.
Der Protagonist, der Doktor, ist ein sogenannter Timelord, der mit seinem Raum- bzw. Zeitschiff eben durch Raum und Zeit reist und dabei des öfteren ausgerechnet oftmals im zeitgenössischen London rauskommt, sich dort Begleiter und Gefährten sucht und diverse Abenteuer mit diesen besteht. Der Doktor tritt dabei in menschlicher Gestalt auf und sein Raumschiff erscheint als britische Polizeinotrufzelle, die innen aber wesentlich größer ist, als sie von außen wirkt.
Der zeitgenössische Schauplatz, die menschliche Gestalt und die Telefonzelle sind dabei im Grunde sehr praktische Mittel und Kniffe, um eine Fernsehproduktion, für die anfangs wenig finanzielle Mittel zur Verfügung standen, eben auch entsprechend einfacher produzieren zu können. Aufwändige Alien-Kostüme oder Spezialeffekte kosten natürlich entsprechend.
Zudem bleibt es nicht aus, dass ein Doktor-Darsteller auch mal nicht weiter macht und so konnte man sich bei der BBC auch mit einem Trick behelfen. Der Timelord »stirbt« am Ende einer Staffel und regeneriert sich in einer neuen Gestalt und wird dann eben in der nächsten Staffel von einem neuen Schauspieler dargestellt. So haben im Lauf der 50 Jahre schon mehrere Darsteller den Doktor gegeben.
Für »Bruchschokolade« habe ich dabei den 4. Doctor Who »verbraten«. Aus dem einfachen Grund weil das Kostüm des damaligen Darstellers einen hohen Wiedererkennungswert unter den Fans hat und auch gut in einer Story zu beschreiben ist und zudem weil ich persönlich den Darsteller Tom Baker gern als Doctor gesehen habe.
Jedenfalls wollte ich für STELLARIS auch eine klassische Frachtszene und zugleich eben eine Anspielung an Doctor Who, da ich die Serie insgesamt selbst gern mag. Und die Tardis-Zeitmaschine, in Gestalt einer großen Polizeitelefonzelle, eignet sich da natürlich bestens als Frachtgut.
»Tardis« bedeutet übrigens »Time And Relative Dimensions In Space« bzw. »Trips aufgrund relativer Dimensionen im Sternenzelt«. Diese Bezeichnung wollte ich nicht direkt übernehmen, zudem wollte ich es Doctor-Who-Kennern natürlich nicht zu einfach machen und so erhielt das Frachtgut die Aufschrift »Disrat«, was meinen Protagonisten zu der Vermutung bringt, ob denn dieser seltsame Arzt etwas mit Ungeziefer zu tun habe.
Zugegeben »rat«, also »Ratte« als Ungeziefer und der Doktor gar als Kammerjäger ist schon eher die Kategorie kantiger Kalauer statt guter Gag.
Dafür ist mir , glaube ich, die weitere Erwähnung des Doctor Who also Doktor Wer im Dialog
»Na, was wollte er von dir, der Doktor
»Wer? Ach, der. Er hat mir etwas Gesellschaft geleistet.«

relativ gut gelungen; ja, ich weiß: Eigenlob mieft ^_^ .

Aber wie ist die Sache eigentlich bei Doctor Who-Fans angekommen?
Eine Freundin von mir stammt aus England und wie ich in den 70ern und 80ern mit »Raumschiff Enterprise« u.a. groß geworden bin, so war es bei ihr natürlich »Doctor Who«. Als dann »Bruchschokolade« erschienen war, hat besagte Freundin die Story gelesen und ihr gefiel der Doctor Who-Auftritt.
Joseph Lidster, ein Schulfreund von ihr, ist Autor für »Doctor Who« (Hörspiele) und »Torchwood« und »The Sarah Jane Adventures« (Drehbücher) und ihm erzählte (und übersetzte) sie vom STELLARIS-Auftritt des Doktors und auch ihm hat's gefallen.
Auch wenn ein Fan und ein Autor nicht gerade repräsentativ für die Doctor Who-Gemeinde sind, so hat der »Crossover« doch immerhin Zustimmung gefunden und ein Timelord samt Tardis ist also mal mit der STELLARIS gereist.
Wobei die Frage noch nicht geklärt ist, warum die Tardis nicht selbst reisen konnte und also transportiert werden musste! ^_^

Apropos Crossover:
Die STELLARIS hat auch schon eine gewisse Resonanz in PERRY RHODAN NEO gefunden. Michelle Stern, die mit Folge 31 »Der ewige Welpe« (Heft 2662) ebenfalls eine STELLARIS-Story beigesteuert hat, hatte auch »Bruchschokolade« gelesen.
Dabei sagte sie mir, dass ihr dort die Formulierung »auch hatte der Frachter inzwischen einige Jahre um den Ringwulst« recht gut gefalle und ob sie das in Abwandlung bei NEO verwenden dürfe. Selbstverständlich durfte sie und so findet sich in Michelles zweitem NEO (Nr. 27: »Das Gespinst«) der Satz:
»Wie viele Jahrhunderte mag dieser Kugelraumer auf dem Ringwulst haben?«
»I love deadlines. I like the whooshing sound as they fly by.«
Douglas Adams

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Retrogame-Fan1 » 2. Oktober 2013, 17:06

Benutzeravatar
Offline
Retrogame-Fan1
Postingquelle
Beiträge: 3554
Registriert: 18. Februar 2013, 15:26
Wohnort: Dark Star
kommt die Folge noch, oder ist die bereits erschienen?
Aufgrund aktueller Vorkommnisse im Forum möchte ich darauf hinweisen:
Meine Beiträge stellen lediglich meine eigene/persönliche Meinung dar (solange nicht anders beschrieben) und sind nicht zu verallgemeinern.

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Gerhard Huber » 8. Oktober 2013, 13:56

Benutzeravatar
Offline
Gerhard Huber
Marsianer
Beiträge: 239
Registriert: 29. Juni 2012, 17:51
Wohnort: Worms
Meine STELLARIS-Story ist bereits als Folge 20 erschienen und zwar in Heft 2574:
Weitere Informationen gibt es z.B. in der Perrypedia:
http://www.perrypedia.proc.org/wiki/Bruchschokolade
»I love deadlines. I like the whooshing sound as they fly by.«
Douglas Adams

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Retrogame-Fan1 » 8. Oktober 2013, 17:23

Benutzeravatar
Offline
Retrogame-Fan1
Postingquelle
Beiträge: 3554
Registriert: 18. Februar 2013, 15:26
Wohnort: Dark Star
Gerhard Huber hat geschrieben:Meine STELLARIS-Story ist bereits als Folge 20 erschienen und zwar in Heft 2574:
Weitere Informationen gibt es z.B. in der Perrypedia:
http://www.perrypedia.proc.org/wiki/Bruchschokolade

und wieso stellst du erst jetzt einen Beitrag rein? Ich hab mich so drauf gefreut! und jetzt hast du alles zunichte gemacht
Aufgrund aktueller Vorkommnisse im Forum möchte ich darauf hinweisen:
Meine Beiträge stellen lediglich meine eigene/persönliche Meinung dar (solange nicht anders beschrieben) und sind nicht zu verallgemeinern.

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Gerhard Huber » 8. Oktober 2013, 18:41

Benutzeravatar
Offline
Gerhard Huber
Marsianer
Beiträge: 239
Registriert: 29. Juni 2012, 17:51
Wohnort: Worms
Sorry, Retrogame-Fan1, ich wollte Dir nicht die Vorfreude oder Überraschung verderben.

Dieser Thread soll Infos zu den STELLARIS-Stories bringen und wie es Tostan dabei eingangs formulierte, geht es um Hintergrundinfos, um die Figuren und allgemein um Dinge, die die Leser (vielleicht) interessiert.
Aber eben nicht nur zu zukünftigen Stories.
Dieter Bohn hatte auch zu einer bereits erschienen Story etwas erzählt.
Bei meiner Geschichte hatte ich ursprünglich auf Tostans Beitrag bzgl. Titelbild-Entstehung geantwortet und dabei - wie auch Dieter Bohn - auf Erscheinungszeit, Story-Nummer und Heftnummer hingewiesen.
Und bei meinen Werkstattplaudereien hatte ich nicht mehr direkt die Heftnummer erwähnt, aber aus dem Zusammenhang sollte eigentlich erkennbar sein, dass die Story bereits erschienen ist.

Wie gesagt, tut mir leid, wenn ich Dir die Vorfreude verdorben habe.
Aber vielleicht liest Du meine Story ja dennoch?
»I love deadlines. I like the whooshing sound as they fly by.«
Douglas Adams

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Retrogame-Fan1 » 8. Oktober 2013, 18:48

Benutzeravatar
Offline
Retrogame-Fan1
Postingquelle
Beiträge: 3554
Registriert: 18. Februar 2013, 15:26
Wohnort: Dark Star
Gerhard Huber hat geschrieben:Sorry, Retrogame-Fan1, ich wollte Dir nicht die Vorfreude oder Überraschung verderben.

Dieser Thread soll Infos zu den STELLARIS-Stories bringen und wie es Tostan dabei eingangs formulierte, geht es um Hintergrundinfos, um die Figuren und allgemein um Dinge, die die Leser (vielleicht) interessiert.
Aber eben nicht nur zu zukünftigen Stories.
Dieter Bohn hatte auch zu einer bereits erschienen Story etwas erzählt.
Bei meiner Geschichte hatte ich ursprünglich auf Tostans Beitrag bzgl. Titelbild-Entstehung geantwortet und dabei - wie auch Dieter Bohn - auf Erscheinungszeit, Story-Nummer und Heftnummer hingewiesen.
Und bei meinen Werkstattplaudereien hatte ich nicht mehr direkt die Heftnummer erwähnt, aber aus dem Zusammenhang sollte eigentlich erkennbar sein, dass die Story bereits erschienen ist.

Wie gesagt, tut mir leid, wenn ich Dir die Vorfreude verdorben habe.
Aber vielleicht liest Du meine Story ja dennoch?

könnte ich die wo auftreiben
Aufgrund aktueller Vorkommnisse im Forum möchte ich darauf hinweisen:
Meine Beiträge stellen lediglich meine eigene/persönliche Meinung dar (solange nicht anders beschrieben) und sind nicht zu verallgemeinern.

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Gerhard Huber » 8. Oktober 2013, 23:17

Benutzeravatar
Offline
Gerhard Huber
Marsianer
Beiträge: 239
Registriert: 29. Juni 2012, 17:51
Wohnort: Worms
Das Heft ist so weit ich weiß vergriffen bzw. nur noch antiquarisch aufzutreiben. Aber ich müsste noch ein Belegexemplar haben, "zur Not" kann ich Dir die Story aus dem Heft auch kopieren. Schreib mir doch hier eine PN (Privatnachricht) mit Deiner Postanschrift, dann kann ich Dir, wenn Du möchstest, gern die Story schicken.
»I love deadlines. I like the whooshing sound as they fly by.«
Douglas Adams

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Retrogame-Fan1 » 9. Oktober 2013, 06:54

Benutzeravatar
Offline
Retrogame-Fan1
Postingquelle
Beiträge: 3554
Registriert: 18. Februar 2013, 15:26
Wohnort: Dark Star
Gerhard Huber hat geschrieben:Das Heft ist so weit ich weiß vergriffen bzw. nur noch antiquarisch aufzutreiben. Aber ich müsste noch ein Belegexemplar haben, "zur Not" kann ich Dir die Story aus dem Heft auch kopieren. Schreib mir doch hier eine PN (Privatnachricht) mit Deiner Postanschrift, dann kann ich Dir, wenn Du möchstest, gern die Story schicken.

das brauchst du nicht. ist zwar nett gemeint, aber ich schau immer wieder bei eBay, ob ich den STARDUST-Zyklus komplett auftreiben kann.
Aufgrund aktueller Vorkommnisse im Forum möchte ich darauf hinweisen:
Meine Beiträge stellen lediglich meine eigene/persönliche Meinung dar (solange nicht anders beschrieben) und sind nicht zu verallgemeinern.

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Vincent Garron » 10. Oktober 2013, 12:32

Benutzeravatar
Offline
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1457
Registriert: 3. Februar 2013, 21:56
Wohnort: Siegen
Höre ich da STARDUST-Zyklus ? Den hab ich doch komplett hier (also doppelt), die Frage wäre nur: Wie kommen die Hefte von mir zu dir ? :D
Schreib mir mal 'ne PN oder mail wo du nochmal wohnst, ich weiß nicht ob du mir das schon mal geschrieben hattest oder nicht, jedenfalls weiß ich es grad nicht mehr ^^
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Retrogame-Fan1 » 10. Oktober 2013, 14:54

Benutzeravatar
Offline
Retrogame-Fan1
Postingquelle
Beiträge: 3554
Registriert: 18. Februar 2013, 15:26
Wohnort: Dark Star
Vincent Garron hat geschrieben:Höre ich da STARDUST-Zyklus ? Den hab ich doch komplett hier (also doppelt), die Frage wäre nur: Wie kommen die Hefte von mir zu dir ? :D
Schreib mir mal 'ne PN oder mail wo du nochmal wohnst, ich weiß nicht ob du mir das schon mal geschrieben hattest oder nicht, jedenfalls weiß ich es grad nicht mehr ^^

das war bloß meine eMail-Adresse wegen der Lego-Bauanleitung.
Aufgrund aktueller Vorkommnisse im Forum möchte ich darauf hinweisen:
Meine Beiträge stellen lediglich meine eigene/persönliche Meinung dar (solange nicht anders beschrieben) und sind nicht zu verallgemeinern.

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Tostan » 5. März 2014, 12:37

Benutzeravatar
Offline
Tostan
Terraner
Beiträge: 1211
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien
Ich bewundere die Risszeichner!

In regelmäßigen Abständen verbeuge ich mich in meinem Arbeitszimmer vor ihnen.

Wenn ich ein Datenblatt lese und dann die Risszeichnung dazu ansehe, komme ich ins Schwärmen. Unglaublich, was die Burschen seit Jahren leisten.
Als Autor bin ich froh über jede Visualisierung von Schiffen, Waffen, Kampfanzügen etc.
Sehr zu schätzen, weiß ich auch die technischen Ergänzungen.
Nehmen wir die aktuelle STELLARIS 41, in der das Linearraumtriebwerk, genauer gesagt der Hawk eine gewisse Rolle spielt. (In der Erstversion, die in der nächsten SOL erscheint, spielt er noch eine größere Rolle. Diese Story sei allen Technikfans ans Herz gelegt).
Ohne diese RZ von Gregor Paulmann
http://www.perrypedia.proc.org/wiki/Datei:DB_HAWK-I.gif
hätte ich diese Story nicht schreiben können, geschweige denn jemals verstanden, wie ein Hawk funktioniert.

Seit Jahren bin ich auch froh darüber, dass mir abwechselnd einige RZ mit Rat und Tat bei technischen Fragen bei Seite stehen.
Gregor, Andreas und Peter helfen mir immer wieder aus, wenn ich zum achthundertsten Mal ein technischen Datenblatt lese und nur die Hälfte verstehe. Auch Dieter Bohn ist für mich immer wieder ein Garant für technische Hilfe.

Als Dank für Ihre Hilfe und für die tolle Arbeit der RZ habe ich zB in Story Nr. 41 Gregor in der STELLARIS mitfliegen lassen.

In einer anderen Story, in der ich Arrestzellen anhand des Datenblattes von Daniel Schwarz »Terranisches Raumschiffsinterieur: Sicherheitsbereich/Arrestzelle« beschreiben konnte, habe ich den RZ unter dem Namen Leinard Black an Bord der STELLARIS gehievt.
(Ich weiß gar nicht, ob er selbst das bemerkt hat oder weiß)

Danke, Jungs, für eure tolle Arbeit und danke, dass ihr Licht in mein technisches Dunkel bringt.

:aa:

-O- Tostan -O-
To Live Is To Die

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Slartibartfast » 5. März 2014, 15:01

Offline
Slartibartfast
Forums-KI
Beiträge: 12467
Registriert: 6. Juni 2012, 13:53
Tostan hat geschrieben:Ich bewundere die Risszeichner! [...]

Dies. 100%ige Zustimmung!
Für mich eine herausragende Arbeit und ich möchte Gregor und den literarischen Kontributoren ganz besonders danken.

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Klaus N. Frick » 21. März 2014, 12:05

Benutzeravatar
Offline
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 7235
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Geplauder des Redakteurs – über Elianer zum Dritten:

Im Auto hörte ich zuletzt wieder eine STELLARIS-Kurzgeschichte als Hörbuch. Es war die Folge 24, die den Titel »Die Elianer: Entscheidung« trägt, der dritte und abschließende Teil der »Elianer«-Trilogie von Roman Schleifer. Obwohl ich die ersten zwei Teile längst kenne, hatte ich massive Probleme, alle Zusammenhänge in dieser Folge zu verstehen – es war dann doch schon wieder ein zu langer Zwischenraum für mich zwischen Teil zwei und drei ...

Die Geschichte selbst ist kompetent im PERRY RHODAN-Universum angesiedelt, bringt die Welt des Serienkosmos glaubhaft rüber und zeigt eine Reihe von STELLARIS-Querverbindungen auf. Eine Geschichte für fortgeschrittene Leser also, die ein wenig mehr über die Hintergründe wissen müssen – beim zweiten Mal fand ich sie auch prompt spannender und interessanter.

Vielleicht lag's auch an der Stimme von Florian Seigerschmidt, der den Text eingelesen hatte. Sie ist mir noch nicht bekannt, war damit ungewohnt, und das kann einen Hörgenuss durchaus mal einschränken ...

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon WesY2K » 2. April 2014, 15:32

Offline
WesY2K
Marsianer
Beiträge: 150
Registriert: 5. Dezember 2012, 09:31
Zum ersten Mal habe ich gerade von dem Fanfilm gelesen und habe mir vorgestellt, dass man aus den Stellaris-Geschichten eine Super-TV oder Web-Serie machen könnte wie Star Wars Rebels. Und hier ist der Einstieg eigentlich einfach, da man nicht viel vom PR-Universum wissen müsste. Irgendwann flimmert vielleicht mal Perry über einen Trivid während Dancing with the Stars oder so :-)

Oder die Alligatoren aus Hamburg machen daraus eine schöne Alben-Serie.

Warum gibt es dazu noch keine Hörspiele?

Die Stellaris wird zu sehr verkannt. Ich würde gerne an dieser Stelle für "STELLARIS" als das nächste Perry Rhodan KOMPAKT voten!

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Retrogame-Fan1 » 2. April 2014, 16:25

Benutzeravatar
Offline
Retrogame-Fan1
Postingquelle
Beiträge: 3554
Registriert: 18. Februar 2013, 15:26
Wohnort: Dark Star
wie bei DW die Minisodes. Jede Episode so ca. 5-6 Minuten.
Aufgrund aktueller Vorkommnisse im Forum möchte ich darauf hinweisen:
Meine Beiträge stellen lediglich meine eigene/persönliche Meinung dar (solange nicht anders beschrieben) und sind nicht zu verallgemeinern.

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Klaus N. Frick » 3. April 2014, 16:37

Benutzeravatar
Offline
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 7235
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Hier noch ein wenig Geplauder Redaktion über die STELLARIS-Geschichte 25, die von Andreas Eschbach stammt:

http://perry-rhodan.blogspot.de/2014/04 ... -mann.html

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Tostan » 4. April 2014, 13:52

Benutzeravatar
Offline
Tostan
Terraner
Beiträge: 1211
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien
WesY2K hat geschrieben:Zum ersten Mal habe ich gerade von dem Fanfilm gelesen und habe mir vorgestellt, dass man aus den Stellaris-Geschichten eine Super-TV oder Web-Serie machen könnte wie Star Wars Rebels. Und hier ist der Einstieg eigentlich einfach, da man nicht viel vom PR-Universum wissen müsste. Irgendwann flimmert vielleicht mal Perry über einen Trivid während Dancing with the Stars oder so :-)

Oder die Alligatoren aus Hamburg machen daraus eine schöne Alben-Serie.

Warum gibt es dazu noch keine Hörspiele?

Die Stellaris wird zu sehr verkannt. Ich würde gerne an dieser Stelle für "STELLARIS" als das nächste Perry Rhodan KOMPAKT voten!


Der Fanfilm ... *seufz* ... da waren wir alle zu Beginn sehr, sehr enthusiastisch. Wir haben es auch von Anfang an auch professionell aufgezogen.
Das Drehbuch und das Storyboard war fertig. Es gab auch ein paar super Zeichnungen der Figuren und das Equipment samt Programm für die Animationen war vorhanden. Selbst das Programm für die Lippenbewegungen der Figuren war schon fast eingekauft.
Leider sind dann einige Computerprofis abgesprungen und die restlichen Leute waren zu wenig,um das Projekt zu stemmen.
Wenigstens konnte ich das Drehbuch verwenden und zur STELLARIS Nr. 37 ummodeln ...

Falls wer einen Film machen will, bin ich wieder dabei. Erfahrung bringe ich jetzt ja auch noch mit ...

:aa:

-O- Tostan -O-
To Live Is To Die

Stellaris-Blues

Beitragvon Gerhard Huber » 6. April 2014, 16:55

Benutzeravatar
Offline
Gerhard Huber
Marsianer
Beiträge: 239
Registriert: 29. Juni 2012, 17:51
Wohnort: Worms
Die Jülziish mit ihren vieräugigen Tellerköpfen, dem langen Hals und dem blauen Pelzflaum sind wohl eines der beliebtesten und originellsten Völker der PERRY RHODAN-Serie. Dem blauen Flaum verdanken sie ja auch die anfängliche Bezeichnung »Blues« durch die Terraner. Die Assoziationen zu terranischer Blues-Musik sind bei dem Namen natürlich naheliegend.
Hermann Ritter widmete sich der Musik und der Farbe Blau im Perryversum ausgiebig in der Stellaris-Folge Nr. 5 »Blau in Blau« in Heft 2438.
In Folge 8 ließ Dieter Bohn den STELLARIS-Logistiker und Blue/Jülziish Dü'lyn auftreten, hinter dessen Namen sich unschwer Bob Dylan erkennen lässt und worauf auch der Dylan-Songtitel »Subterranean Homesick Blues« als Titel der Geschichte hinweist.
Beide Geschichten, vor allem aber der Jülziish Dü'lyn, regten wiederum mich selbst dazu an, das Thema Blues und Musik aufzugreifen.
In meiner Stellaris-Geschichte »Bruchschokolade« hört mein Protagonist gerne Musik der Blues, vor allem die Originalaufnahmen der Simban-Symphonien des Gatasers Ke-Wyin-Syipyrd; selbstverständlich nur über eine entsprechende Musikanlage, die die Ultraschall-Originalaufnahmen für menschliche Ohren verständlich umzusetzen vermag.
Der Name des von mir geschaffenen Gataser-Komponisten geht auf den realiter existierenden Blues-Gitarristen Kenny Wayne Shepherd zurück, dessen Namen ich mit dem ein oder anderen »y« oder »i« in einen Jülziish »verwandelt« habe und dessen Musik ich beim Schreiben der Story gehört habe.
Und nun las ich kürzlich in den ersten Zeilen des PERRY RHODAN-Romans Nr. 2745 »Kodewort ZbV« aus der Feder von Uwe Anton doch tatsächlich von einem Blues-Komponisten namens Ke-Wy-in-Sylpyrd.
Die Komponistennamen sind bis auf geringe Abweichungen nahezu identisch und ich frage mich nunmehr, ob Uwe Anton wohl meine Stellaris-Geschichte gelesen hat oder wir ausgehend von einem jeweils unterschiedlichen realen Namen einfach rein zufällig einen recht ähnlichen Jülziish-Namen kreiiert haben?
Oder hört Uwe Anton etwa auch die Musik von Kenny Wayne Shepherd? B-)
»I love deadlines. I like the whooshing sound as they fly by.«
Douglas Adams

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Tostan » 1. Mai 2014, 10:27

Benutzeravatar
Offline
Tostan
Terraner
Beiträge: 1211
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien
Hi @ll!

Das Gezeter vieler Ebook-Leser wurder erhöht.

Die STELLARIS gibt es bald als Ebook ...

http://www.perry-rhodan.net/newsreader/items/fuer-weiteren-digitalen-lesestoff-ist-gesorgt.html

:aa:

-O- Tostan -O-
To Live Is To Die
VorherigeNächste

Zurück zu Heftserie EA

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste