TEKENER-Sammelthread

Aktuelle Erstauflage, zu Hintergründen und möglichen Entwicklungen.
Forumsregeln
Link

Re: TEKENER-Sammelthread

Beitragvon Richard » 12. Mai 2018, 14:15

Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 5522
Registriert: 3. Mai 2013, 14:21
Wohnort: .at & TDSOTM
Mach er das obwohl er in dem Fall tatsächlich nicht angesprochen ist.

Re: TEKENER-Sammelthread

Beitragvon AARN MUNRO » 15. Mai 2018, 07:18

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 6083
Registriert: 16. September 2013, 11:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Richard hat geschrieben:Ihr seht ja, was so eine "Wiedererweckung" von den Toten nach sich ziehen wuerde.
Und tja ... es war vermutlich ein Fehler, Roi damals gegen Ende des M87 Zyklusses sterben zu lassen
Aber rein um der inneren Logik Willen war es noch ein groesserer Fehler Roi dann ca. ein Jahr später wieder auferstehen zu lassen. Diese "Auferstehung" waere lt. der Beschreibung seines Todes nicht moeglich gewesen. Die entsprechende "Berichtigung" im Cappinzyklus hätte wohl zu einem Massenprotest im Forum geführt, wenn es sowas damals schon gegeben hätte.



Richtig. Roi führte ja auch praktisch den M 87-Zyklus großflächig mit an. war also dort essentiell notwendig. Im Cappinzyklus trotz des genialen Bandes 447 von wiVo eher fehl am Platze. Auch Mirona bestimmte ja eindeutig einen Zyklus. Tek hingegen ist eher eine übergeordnete Figur. Er ist also flexibler einsetzbar, nicht an bestimmte Themen gebunden. Daher auch leichter zurückholbar. Das Wiedereinabuen ist einfacher, weil er nicht so viel "Zubehör" mit herumschleppt wie die anderen beiden Protagonisten.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Re: TEKENER-Sammelthread

Beitragvon Frank Chmorl Pamo » 19. Mai 2018, 11:29

Frank Chmorl Pamo
Tiberius hat geschrieben:Die HI-Erhöhung ... nunja, mit den Metagrav-Triebwerken war es möglich, mit winzigen Nußschalen das Universum zu bereisen, es wurde regelrecht zu klein. Durch die HI-Erhöhung ist das Universum wieder größer geworden, da man nicht mehr so leicht einfach irgendwohin fliegen kann.
Als Fan der Sonnentransmitter kann ich nur sagen: Mehr davon, laßt die Galatiker sogar eigene bauen.


Ich weiß auch nach etlichen Jahren der Beschwörung dieses angeblichen Umstands nicht, wo das der Fall gewesen sein soll.
Selbst wenn, wäre es egal gewesen obs eine Nuss-Schale oder ein Waschzuber gewesen wäre.
Auch das beliebt-beschworene Frühstück in Andromeda gabs nie wirklich. Viel eher war das dann mit Polyport der Fall.
Auch beim Flug zur Großen Leere warens ja wohl keine Nuss-Schalen, die da durchs all flogen.
Tatsache ist aber auch, dass trotz fortwährender Reduzierung der Leistungsdaten der Ferntriebwerke die Entfernungen immer größer wurden.
Entscheidend ist nämlich nicht, welche Werkzeuge Meister Röhrich im Kasten hat, sondern was er damit anfängt.
Es ist also die Sache der Expokraten, wie sie die selbstauferlegten Beschränkungen anwenden.
Manches der Seriengeschichte erinnert mich aber eher an selbstauferlegtes Fasten oder selbstauferlegte sexuelle Enthaltsamkeit, nur um dann bei nächster Gelegenheit der Völlerei zu fröhnen oder sich mit mehreren Gespielinen zu verlustigen.
Ein gesundes Maß geht der Serie seit langem ab.
Statt also immernur mit im Grunde Experimentalschiffen das All unsicher zu machen (tolle Argumentation: Eigentlich können wir ja garnicht so schnell und weit im All herumfligen. Das hier ist nur unser Testmaschinlä, das aber eigentlich viel zu teuer ist, als dass es es je in die Serienfertigung schafft), sollte eine kleine Fernexpeditionsflotte unterhalten werden, die auch die nächsten Mächtigkeitsballungen anfliegen kann, um mit den dortigen Mächten und Superintelligenzen Kontakt aufzunehmen.
Überdies ist ein bischen spionier ... erkunden notwendig, was dort so abläuft, also ein Frühwarnsystem. Da ist etwas Epochales in der LG passiert, doch wie die Nachbarn darauf reagieren ist derzeit völlig unbekannt. Vielleicht gibts ja sogar Flottenaufmärsche um die "Konkursmasse Lokale Gruppe" auszuschlachten.

Re: TEKENER-Sammelthread

Beitragvon Frank Chmorl Pamo » 19. Mai 2018, 11:37

Frank Chmorl Pamo
Richard hat geschrieben:Ihr könnt ja gern davon träumen, dass Tek wieder in der EA auftauchen wird - aber ehrlich gesagt wäre das in meinen Augen nach ein Fehler. Und es gibt auch die Aussage der aktuellen Expokraten, dass Tek eben wirklich & endgültig den Serientod gestorben ist.

Btw: es gab schon eine Miniserie mit Tek: Arkon.


Tek könnte zwar theoretisch auch einem Paralleluniversum oder einer Enklave entkommen, aber ihn wieder zu bringen wäre ein großer Fehler.
Ich finds nur ärgerlich, dass man ihn beseitigte, aber HGA weiterhin mitschleppte. Ja, jetzt ist bei den Absent Friends tätig, doch genausoschnell wird er im nächsten Zyklus wieder verschwinden. Eine andere Entwicklung würde mich wundern. Außer man bereitet seinen baldigen Abgang durch ein letztes Aufflackern vor.

Re: TEKENER-Sammelthread

Beitragvon R.B. » 21. Mai 2018, 15:48

Benutzeravatar
Offline
R.B.
Terraner
Beiträge: 1347
Registriert: 28. August 2013, 10:19
Wohnort: Köln
Frank Chmorl Pamo hat geschrieben:Tek könnte zwar theoretisch auch einem Paralleluniversum oder einer Enklave entkommen, aber ihn wieder zu bringen wäre ein großer Fehler. Ich finds nur ärgerlich, dass man ihn beseitigte, aber HGA weiterhin mitschleppte. Ja, jetzt ist bei den Absent Friends tätig, doch genausoschnell wird er im nächsten Zyklus wieder verschwinden. Eine andere Entwicklung würde mich wundern. Außer man bereitet seinen baldigen Abgang durch ein letztes Aufflackern vor.


Ich glaube nicht, dass HGA auf der Abschussliste steht. Er taucht in letzter Zeit direkt oder indirekt (z.B. durch Namensnennung in Bull Gedanken oder so) für seine Verhältnisse relativ oft auf. Er ist derjenige, der im Hintergrund im Sinne Perry Rhodans die Fäden zieht. Mir wär das ein wenig zu langweilig, aber ich bin ja auch nicht Homer G. Adams. Er ist mit seiner Society of Absend Friends beschäftigt, die scheint mir so eine Art privater Geheimdienst zu sein, der allerdings aktuell nicht unbedingt glänzt. Solange Homers Existenz in der Serie einen Sinn macht, und das macht er m.E. in der derzeitigen Rolle, ist er unantastbar. Alles andere würde mich schwer wundern.

Zu Tek: Ja, es ist ärgerlich, dass man ihn beseitigte. Da hätte ich andere Kandidaten gehabt (Dao oder mein allerbester Freund Monkey), aber tot ist tot. Erfolgreiche Wiederbelebungsversuche hätten für mich doch einen ziemlichen Duschen - Effekt.
"It is a pleasure and an honor to sign the Golden Book of this ancient city (...).
It is in this spirit that I come to Cologne to see the best of the past and the most promising of the future. May I greet you with the old Rhenish saying: Kölle Alaaf!"
John F. Kennedy am 23. Juni 1963 auf dem Balkon des Rathauses zu Köln am Rhein.

Re: TEKENER-Sammelthread

Beitragvon Goettrik » 21. Mai 2018, 20:17

Offline
Goettrik
Siganese
Beiträge: 8
Registriert: 10. September 2016, 15:02
R.B. hat geschrieben:Ich glaube nicht, dass HGA auf der Abschussliste steht.
Kurzer Schwenk ins Off-Topic danach On-Topic. Ich denke, dann wird mein Gedankengang klar und weshalb ich nicht an eine Rückkehr von Tekener oder auch nur eines ganz grob ähnlich gestrickten Charakters in die Serie glaube.

Kurzes Off-Topic:
Würde Homer G. Adams aus der Serie geschrieben werden, würde ich es sehr bedauern. Er ist für mich kurz gesagt für Perry Rhodan, was der Butler Alfred Pennyworth für Bruce Wayne oder der Bulter Jarvis für die Familie Stark (Iron Man & Co.) ist. Er führt die Finanzen, den Haushalt und den gesamten Familienkonzern, während Perry & Co. in Adromeda, M87, Gruelfin oder sonst wo Abenteuer erleben. Als Chef erst der GCC, dann der Kosmischen Hanse und jetzt der Foundation organisiert er die finanziellen, technischen und personellen Mittel, damit Perry & Co. überhaupt die Zeit haben, den Schurken das Leben schwer zu machen. Zu Zeiten des Solaren Imperiums bildete er zusammen mit Mory Abro, Arno Kalup und Allan D. Mercant die heimliche Regierung, während die offizielle Regierung zusammen mit Rhodan in Andromeda oder M87 auf Abenteuer-Reise war. Er ist der letzte sog. Support-Charakter der Serie, der dem Superhelden und seinen Abenteuern die logische Basis gibt und ihn als Charakter erdet. Ohne ihn würde sich Rhodan nicht vom Highlander oder von Conan der Barbar unterscheiden, der allein und nur mit einem alten Schwert bewaffnet gegen alle Superschurken des Universums antritt. (Für diese Rolle gibt es in der Serie schon Atlan – Den Thor des Perryversums).

Zurück zum On-Topic:
Ronald Tekener war der James Bond der Serie, der in allen nur denkbaren Verkleidungen alle nur denkbare Aufklärungs-, Spionage-, Sabotage- und ggf. auch Befreiungs- oder gar Attentatsaktionen unternimmt. Die frühen Hefte der Atlan-Serie, die er dominierte, wurden gelegentlich mit der TV-Serie „Mission: Impossible“ verglichen. K. H. Scheer hatte ihn erschaffen, weil es irgendwann nicht mehr überzeugend wirkte, wenn Rhodan als Großadministrator des Solaren Imperiums immer an vorderster Front die gefährlichsten Jobs selbst übernahm. Als Übergangslösung boten sich Figuren wie Don Redhorse an, später wurde Tekener zur Allzweckwaffe, die immer dann zum Einsatz kam, wenn es schmutzig und gefährlich wurde. Solares Imperium und Kosmische Hanse sind längst Geschichte. Rhodan ist ein reiner Privatmann wie Bruce Wayne oder Tony Stark und kann tun und lassen was er will, solange Homer G. Adams ihm den Rücken frei hält. Er trägt deshalb keinerlei Verantwortung mehr, die über das reine Gelingen seiner jeweiligen, selbst gestellten Mission hinausgeht. Dabei ist es egal, ob er die Milchstraße nur für ein paar Monate oder gleich für ein paar Jahrzehnte verlässt. Für Tekener & Co. ist damit kein Platz mehr in der Serie.

Re: TEKENER-Sammelthread

Beitragvon AARN MUNRO » 22. Mai 2018, 07:28

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 6083
Registriert: 16. September 2013, 11:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Ich stimme Deiner Analyse im Allgemeinen zu.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Re: TEKENER-Sammelthread

Beitragvon Haywood Floyd » 22. Mai 2018, 10:42

Benutzeravatar
Offline
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 3790
Registriert: 24. Dezember 2013, 13:13
Wohnort: Ja
:st: :st: :st:
Do not go gentle into that good night,
Old age should burn and rave at close of day;
Rage, rage against the dying of the light.

Dylan Thomas

Die Nachricht von meinem Tod ist stark übertrieben.
Samuel Langhorne Clemens AKA Mark Twain

Windeln und Politiker sollten regelmäßig ausgetauscht werden - aus dem selben Grund!
Volksmund

Re: TEKENER-Sammelthread

Beitragvon Clark Flipper » 22. Mai 2018, 11:06

Benutzeravatar
Offline
Clark Flipper
Superintelligenz
Beiträge: 2759
Registriert: 29. Juni 2012, 22:34
Wohnort: Nordlicht
Ist vielleicht auch Ansichtssache.

Aber so ist es nun einmal.
Aber wenn ich etwas von Tek lesen möchte,
dann greife ich zum Jubiläumsband 5
und dann lese ich H. G. Francis: Auge in Auge.
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild

Re: TEKENER-Sammelthread

Beitragvon Sardonyx1 » 22. Mai 2018, 19:51

Offline
Sardonyx1
Siganese
Beiträge: 84
Registriert: 14. Juli 2017, 08:59
@ Goettrik: Dann kann also jeder weg außer Perry und Adams? Tut mir leid da kann ich Dir nicht zustimmen.
Erstens ist Perry Rhodan Sciene Fiction und kein Superheldencomic. Also gelten auch andere Regeln dafür. Und ich kann mir nicht vorstellen daß Perry als Superheld der ganze Gegnerhorden im Alleingang besiegt funktionieren würde.
Zweitens weiß sogar ich daß es selbst bei Batman mehr Nebenfiguren als den Butler Alfred gibt.

Tek ist tod das wird er vermutlich auch bleiben aber muss man deswegen jetzt die letzten Hauptfiguren auch noch killen?

Re: TEKENER-Sammelthread

Beitragvon Goettrik » 22. Mai 2018, 21:17

Offline
Goettrik
Siganese
Beiträge: 8
Registriert: 10. September 2016, 15:02
Sardonyx1 hat geschrieben:@ Goettrik: Dann kann also jeder weg außer Perry und Adams?
Genau genommen heisst die Serie "Perry Rhodan" und jeder weitere Charakter in der Handlung ist ein Zugeständnis der Autoren an eine spannende Geschichte. 64 Seiten Selbstgespräch des Titelhelden würden wohl nur wenig Begeisterung bei den Lesern auslösen.

Erstens ist Perry Rhodan Sciene Fiction und kein Superheldencomic. Also gelten auch andere Regeln dafür. Und ich kann mir nicht vorstellen daß Perry als Superheld der ganze Gegnerhorden im Alleingang besiegt funktionieren würde
Welcher Superheld tut dies. Nicht einmal Superman. Und dein Bild von Superhelden-Geschichten scheint etwas klischeehaft zu sein. Die wenigsten Superhelden-Storys folgen dem Klischee der Hulk-Comics aus den 60er und 70er Jahren.

Der Unterschied zwischen den Mutanten bei den Superhelden und den Mutanten bei Rhodan z. B. ist oft nur marginal. Letzteres fiel schon Robert Feldhoff auf und führte zur von den X-Men-Filmen beeinflussten Handlung des Seelenquellzyklus.

Zweitens weiß sogar ich daß es selbst bei Batman mehr Nebenfiguren als den Butler Alfred gibt.
Aber in der Rhodan-Serie gibt es nur noch einen solchen Support-Charakter.

Alle anderen verbliebenen langlebigen und unsterblichen Charaktere in der Serie gehören in die Kategorie der "Wo ich bin ist Vorne"-Fraktion. Also der Leute, die immer zuerst da sein müssen, wenn irgendwo etwas interessantes passiert und die unbedingt im Zentrum der Ereignisse stehen müssen oder eigentlich wollen, dies aber zum Teil selbst nicht vor sich eingestehen würden.

Tek ist tod das wird er vermutlich auch bleiben aber muss man deswegen jetzt die letzten Hauptfiguren auch noch killen?
Tek war immer nur ein Support-Charakter, der früher häufiger in den Vordergrund rückte, weil die Autoren damals so gern Agenten-Geschichten schrieben und dessen Aufgabe es war für den Chef die Kastanien aus dem Feuer zu holen, wenn dieser es nicht selbst tun durfte, weil irgendwer meinte, es wäre zu gefährlich und ein echter Boss mache so etwas einfach nicht.

Man könnte auch sagen Tek war Rhodans No 1, also dass, was Riker in Star Trek - TNG für Captain Picard war.

Re: TEKENER-Sammelthread

Beitragvon ovaron29 » 23. Mai 2018, 10:13

Benutzeravatar
Offline
ovaron29
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2024
Registriert: 20. Mai 2013, 11:20
Wohnort: Wien
Richard hat geschrieben:Ihr könnt ja gern davon träumen, dass Tek wieder in der EA auftauchen wird - aber ehrlich gesagt wäre das in meinen Augen nach ein Fehler. Und es gibt auch die Aussage der aktuellen Expokraten, dass Tek eben wirklich & endgültig den Serientod gestorben ist.

Btw: es gab schon eine Miniserie mit Tek: Arkon.

Ja, der jetzigen Expokraten. Die werden auch nicht ewig bleiben.
Seit 1961 Fan.

Re: TEKENER-Sammelthread

Beitragvon Clark Flipper » 23. Mai 2018, 12:00

Benutzeravatar
Offline
Clark Flipper
Superintelligenz
Beiträge: 2759
Registriert: 29. Juni 2012, 22:34
Wohnort: Nordlicht
ovaron29 hat geschrieben:Ja, der jetzigen Expokraten. Die werden auch nicht ewig bleiben.


Nun nichts hält bekanntlich Ewig, aber ich Zweifel daran das diese Entwicklungen umgekehrt wird.

Hast du einen Grund warum?
Einen der weiterführt als das du Tek gemocht hast?

Also gemocht habe ich auch Crest, aber aus der Serie entfernt wurde er dropsdem.

Und das hat auch kein späterer Expokrat revidiert.
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild

Re: TEKENER-Sammelthread

Beitragvon Sardonyx1 » 23. Mai 2018, 20:39

Offline
Sardonyx1
Siganese
Beiträge: 84
Registriert: 14. Juli 2017, 08:59
@ Goettrik: Vermutlich hast Du recht, aber für mich kann Perry allein die Serie nicht tragen. Er ist mir als Serienheld einfach zu blass und austauschbar und zu wenig sympathisch. Darum sind die Nebenfiguren für mich wichtig.

Ist aber natürlich alles Geschmacksache

Die X-Men Filme mag ich übrigens auch, die sind für mich aber eher eine Mischung aus SF und Superheldenfilmen wie Batman oder Spiderman. Und auch da gibt es mehr als eine Hauptfigur, nicht mal Wolverine steht immer im Zentrum. Früher fand ich waren auch Rougue, Cyclops und Jean Grey wichtig, heute stehen Charles Xavier und Magneto oft im Mittelpunkt.

Natürlich geht es ohne Perry nicht, er ist der Titelheld, spielt die wichtigste Rolle aber es sollte auch Platz für andere klassische Figuren sein auch wenns für Tek zu spät ist. Das wäre mein Wunsch.

Re: TEKENER-Sammelthread

Beitragvon AARN MUNRO » 24. Mai 2018, 07:43

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 6083
Registriert: 16. September 2013, 11:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Clark Flipper hat geschrieben:
ovaron29 hat geschrieben:Ja, der jetzigen Expokraten. Die werden auch nicht ewig bleiben.


Nun nichts hält bekanntlich Ewig, aber ich Zweifel daran das diese Entwicklungen umgekehrt wird.

Hast du einen Grund warum?
Einen der weiterführt als das du Tek gemocht hast?

Also gemocht habe ich auch Crest, aber aus der Serie entfernt wurde er dropsdem.

Und das hat auch kein späterer Expokrat revidiert.




In einer Fanstory habe ich Kalup, Waringer, Goshmo-Khan, Leyden, van Moders und andere "tote" Wissenschaftler wieder eingeführt. Insgesamt zwölf. Sie hüten als die "Schlüsselmeister" die geheime, verborgene Technologie und unterstützen die Terraner insgeheim so. Fast wie der Techno-Mahdi, nur ist es etwas länger her. Tek passt leider dort nicht in die Struktur hinein.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Re: TEKENER-Sammelthread

Beitragvon ovaron29 » 24. Mai 2018, 09:51

Benutzeravatar
Offline
ovaron29
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2024
Registriert: 20. Mai 2013, 11:20
Wohnort: Wien
Clark Flipper hat geschrieben:
ovaron29 hat geschrieben:Ja, der jetzigen Expokraten. Die werden auch nicht ewig bleiben.


Nun nichts hält bekanntlich Ewig, aber ich Zweifel daran das diese Entwicklungen umgekehrt wird.

Hast du einen Grund warum?
Einen der weiterführt als das du Tek gemocht hast?

Also gemocht habe ich auch Crest, aber aus der Serie entfernt wurde er dropsdem.

Und das hat auch kein späterer Expokrat revidiert.

Ich mochte TEK aber in wieder zurückholen muß nicht sein. Tolot ist mir wichtiger.
Seit 1961 Fan.

Re: TEKENER-Sammelthread

Beitragvon Saedelaere » 24. Mai 2018, 15:58

Benutzeravatar
Offline
Saedelaere
Siganese
Beiträge: 45
Registriert: 18. September 2017, 10:34
Die Dramaturgie - erst die Mutanten - warum sie geopfert wurden, notwendig war das nicht, zumindest einige hätten überleben können, aber dann wären wohl nicht genug Aktivatoren frei geworden. Dann "ermüdete" sonstige Helden, die entweder temporär ausgeknipst werden (Roi Danton) oder ganz ausgeschaltet (Dao Lin) - das ist Folge des Umstandes, das lieber "Gegner" aufgerüstet wurden, statt z. B. Aktivatorträger von Außen heranzuführen.
Wie schon gesagt, ohne die Gabe der Schmerzteleportation wäre inzwischen auch ein Gucky verzichtbar - obwohl z. B. ein Dalaimoc Rovic (oder eine Horde Antis) als Gegenspieler des derzeitigen Supermutanten des Tamaron noch immer seinen Wert hätte. Im Übrigen hätte es seinen Reiz, wenn der Mutant hier seinen Tamaron beerben würde.
Die Figuren Danton, Lin Hay, Tekener etc. waren und sind meines Erachtens immer austauschbar. Mit zunehmender 6 und 7 D Technik und lauter Superkämpfern a la Moira, diversen Sothos, Tiuphoren, Micro Bestien etc., etc. werden schließlich sogar Haluter verzichtbar, weil sie offenbar zu verletzlich sind und ihren wunderbaren Nimbus einbüßten.
Mir wären ein paar "fremde" Aktivatorträger, jetzt wo auch die Aktivatoren entzaubert sind, aber in der Tat lieber, als noch mehr Ausfälle bei "unseren" Aktivatorträgern. Und gegen ein paar langlebige Mutanten ist letztlich weniger einzuwenden, als gegen ein paar weitere langlebige Strategen, Politiker oder sonstige Banausen.

Re: TEKENER-Sammelthread

Beitragvon Richard » 26. Mai 2018, 12:58

Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 5522
Registriert: 3. Mai 2013, 14:21
Wohnort: .at & TDSOTM
Naja. Mutantengaben muessen auch nicht unbedingt eine Qualifikation für tolle Handlungsträger sein.
Und wenn ich mich an die VandemaarTwins erinnere ... die wurden letztlich nur fuer den Kampf gegen die Abruse eingeführt (so wirkte das im Nachhinein auf mich) und danach wurden sie recht bald mal wieder aus der Serie rausgeschrieben (band 1851).

Re: Aufruf: Gebt uns Tek zurück!!!

Beitragvon Ce Rhioton » 28. August 2018, 17:47

Benutzeravatar
Online
Ce Rhioton
Terraner
Beiträge: 1183
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29
SkyFighter hat geschrieben:Es ist einfach Blödsinn, über Jahrzehnte liebgewordene Charaktere zu killen. Das können die Autoren niemals mit neuen Handlungsträgern in kurzer Zeit ersetzen, völlig egal, wie gut diese geschrieben werden.


Richtig! Ziellosigkeit kann niemals Charisma ersetzen. :nein:

Re: TEKENER-Sammelthread

Beitragvon PeterL » 29. August 2018, 09:21

Offline
PeterL
Siganese
Beiträge: 13
Registriert: 18. Februar 2017, 12:02
Und jetzt auch noch bostich. Wenn es bei seinem
Tot bleibt ( was wahrscheinlich ist, siehe Spiralgalaxie )
wird wieder ein interessanter, vielschichtiger Charakter verschwendet, so wie Tek !!!

Re: TEKENER-Sammelthread

Beitragvon Frank Chmorl Pamo » 1. September 2018, 09:15

Frank Chmorl Pamo
Saedelaere hat geschrieben:Wie schon gesagt, ohne die Gabe der Schmerzteleportation wäre inzwischen auch ein Gucky verzichtbar - obwohl z. B. ein Dalaimoc Rovic (oder eine Horde Antis) als Gegenspieler des derzeitigen Supermutanten des Tamaron noch immer seinen Wert hätte.


Es kommt auch hier wie bei allem, z.B. Ferntriebwerke, darauf an, welche Art Geschichte die Expokraten erzählen wollen.
Müssen es immer höher und höher entwickelte Gegner sein? Entsteht der SOW nur dadurch?
Ich weiß nicht ob das so geschrieben wurde damals oder ich nur diesen Gedanken hatte, doch als Dabriffa in den 400ern vermehrt Parafallen aufbaute und etliche Mutanten "einkassierte", schien die Zukunft der Mutanten düster.
Welche Einsatzmöglichkeiten gab es denn für sie, wenn jeder Versuch in der Parafalle endete?
Dann kam #500, und alles änderte sich.

Zurück Tek.
Wird die derzeitige Art der Zyklusgestaltung noch länger bestand haben, oder gibts irgendwann einen Paradigmenwechsel?
Dann gibts neue Geschichten und evtl. neue Freiheiten - und evtl. würde der Smiler da wieder aufblühen.
Als Tek-Kritiker zu sagen, seine Zeit wäre abgelaufen oder er wäre eindimensional, ist evtl. vorschnell geurteilt.
Außerdem, welchen Einzelgänger hat die Serie denn noch, nachdem Alaska aus dem Spiel genommen wurde?
Mit Tek hätte man ein Leserpublikum bedienen können, das auch mal freiere Geschichten lesen will, die nicht unmittelbar mit dem "beast of the year" zusammenhängt, ohne ihn aber zu einem Alaska-Abziehbild machen zu müssen.
Alle 10 Romane etwas über ihn zu lesen, ähnlich wie früher Alaska, wäre für mich ein Wohltat gewesen.
So wurde aber ohne Not eine Figur mit noch weiter auslotbaren Möglichkeiten beseitigt.
Schade!

Re: TEKENER-Sammelthread

Beitragvon Ce Rhioton » 1. September 2018, 10:24

Benutzeravatar
Online
Ce Rhioton
Terraner
Beiträge: 1183
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29
Frank Chmorl Pamo hat geschrieben:
Zurück Tek.
Wird die derzeitige Art der Zyklusgestaltung noch länger bestand haben, oder gibts irgendwann einen Paradigmenwechsel?


Rhetorisch, die Frage sie ist. :rolleyes:
So wurde aber ohne Not eine Figur mit noch weiter auslotbaren Möglichkeiten beseitigt.
Schade!


Neue Figuren können etablierte Protagonisten nicht wirklich ersetzen, da sie stets verglichen werden und Vergleichen selten standhalten.
Wer sich permanent von alten Zöpfen trennt, wird sich eines Tages die Haare raufen.

Re: TEKENER-Sammelthread

Beitragvon Richard » 1. September 2018, 18:58

Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 5522
Registriert: 3. Mai 2013, 14:21
Wohnort: .at & TDSOTM
Was Bostich betrifft ... der war fuer mich eher mal ein ZACi der dritten Reihe - sprich fuer mich mehr oder minder entbehrlich wie übrigens mittlerweile auch Dao. Ich fand Dao in ihrer Zeit ohne ZAC (also bis Band 1599 ) als interessanten Charaketer. Danach ..ja danach hat sich ihre Darstellung eher "vereinheitlicht".
Ich bin mir jetzt nicht sicher ob Dao eher mal eine Figur von Marianne Sydow war .. jedenfalls schied zu dem Zeitpunkt Marianne aus dem Autorenteam aus und womoeglich ging damit jene Autorin verloren, die Dao eher interessanter (aus meinem Blickwinkel) dargestellt hat.

Re: TEKENER-Sammelthread

Beitragvon Yman » 1. September 2018, 19:13

Benutzeravatar
Offline
Yman
Ertruser
Beiträge: 943
Registriert: 6. März 2016, 08:48
Frank Chmorl Pamo hat geschrieben:Mit Tek hätte man ein Leserpublikum bedienen können, das auch mal freiere Geschichten lesen will


Dem stimme ich zu, aber Tekener war schon viel zu lange in der Serie. Seine Zeit war gekommen. Gelegenheiten, gute Tekenergeschichten zu schreiben, waren ja da. Ob sie genutzt wurden, müssen die Leser beurteilen. Für Alaska hat man eine schöne Lösung gefunden, um ihn nicht sterben zu lassen. Für Tekener war der Serientod die bessere Lösung. Dasselbe gilt leider auch für Atlan, für den es auch langsam Zeit wäre abzutreten, auch wenn das von einigen nicht gerne gesehen wird.

Re: TEKENER-Sammelthread

Beitragvon Elena » 1. September 2018, 20:13

Benutzeravatar
Offline
Elena
Forums-KI
Beiträge: 14710
Registriert: 21. September 2013, 19:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen
Nee, Yman. Dann bin ich definitiv weg. Dann ist für mich die Deadline überschritten.
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham


Ich bin wie ich bin - Wise Guys

Immer für Dich da - Wise Guys
VorherigeNächste

Zurück zu Heftserie EA

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste