Forumsregeln
Link

Re: Photovoltaik

Beitragvon ganerc » 21. Juli 2012, 07:10

Benutzeravatar
Offline
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6367
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb
Ein interessanter Artikel zum Thema warum in Europa, speziell in Deutschland die Hersteller von Solarmodulen mehr und mehr an den Rand ihrer Existenz kommen:

Antidumping-Verfahren gegen China -Jedes zweite Solarunternehmen in Europa für Strafzölle

Zitat von Focus Online: .........wenn wirklich mal einer der Chinesen mit dem Rücken zur Wand steht, springt ihm der Staat oder eine Provinzregierung bei“, ................
Dieses Glück widerfuhr diese Woche LDK Solar: Ende Juni hatte das börsennotierte Unternehmen für das erste Quartal einen Verlust von mehr als 185 Millionen Dollar gemeldet. Als sich LDK daraufhin außer Stande sah, fällige Kredite über umgerechnet knapp 80 Millionen Dollar zu begleichen, erklärte sich am Mittwoch die Stadtverwaltung der Stadt Xinyu bereit, die LDK- Schulden in ihr Haushaltsbudget zu übernehmen.


Ok, man kann jetzt nicht gleich mit dem Holzhammer drauf hauen. Auch in Europa wird bezuschußt und subventioniert. Manchmal sogar in unerträglichem Maß. Aber hier geht es nicht nur um ein bestimmtes Unternehmen, es geht um die ganze Branche.
Überhaupt sieht es so aus, als ob China hier ein Weltmonopol errichten will indem sie mit Dumpingpreisen jegliche Konkurrenz ersticken.
Ist das vielleicht ein strategischer Versuch auf einem nicht besonders bedeutenden Nebenschauplatz um zu lernen wie man zukünftig den Weltmarkt mehr und mehr beherrschen könnte? :unsure:
Bild

Re: Photovoltaik

Beitragvon Slartibartfast » 21. Juli 2012, 22:45

Offline
Slartibartfast
Forums-KI
Beiträge: 12467
Registriert: 6. Juni 2012, 13:53
Jup, einige Politiker und die deutsche Solarindustrie fordern jetzt Schutz- und Strafzölle auf chinesische Solarmodule. :gruebel:

Ein Wirtschaftstyp meinte in einem Interview, manchmal dauert es etwas, bis man in China auf neue Stömungen aufmerksam wird. Aber wenn man merkt, dass damit viel Geld zu machen ist, steigt man massiv in das Geschäft ein. Mit dutzenden, hunderten großer und kleiner Firmen, die dann den Weltmarkt mit ihren Produkten überschwemmen. Oft auch erheblich gefördert von chinesischen Behörden.

Re: Photovoltaik

Beitragvon George » 22. Juli 2012, 16:43

Offline
George
Oxtorner
Beiträge: 633
Registriert: 25. Juni 2012, 21:31
Wohnort: Braunschweig
Peter Altmaier wird die Solarbranche retten – ganz sicher

So langsam wird es interessant. Durchaus lesenswerter Artikel, der einige Probleme beim Namen nennt.

Zitat:
... Bei diesem Tempo wird bereits 2013 an sonnigen Tagen in der Mittagszeit über 30 GW in die Stromnetze eingespeist. Das ist gerade mal soviel wie an einem Sonntagmittag im Sommer 2013 benötigt wird. ...

Re: Photovoltaik

Beitragvon Kapaun » 22. Juli 2012, 17:03

Benutzeravatar
Offline
Kapaun
Kosmokrat
Beiträge: 8791
Registriert: 2. Juli 2012, 22:34
George hat geschrieben:In 3 Jahren Preis halbiert. Wenn das so weitergeht ...

Photovoltaik-Preisindex



... dann können nur noch die Chinesen konkurrenzfähige Module bauen. Ich habe jetzt irgendwo gelesen, dass es demnächst flexible Module aus Plastik geben soll, ohne die heiklen Giftstoffe, die sonst anfallen. Interessante Möglichkeit für transportable Geräte, die hin und wieder aufgeladen werden müssen.

Re: Photovoltaik

Beitragvon Langschläfer » 22. Juli 2012, 18:47

Benutzeravatar
Offline
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9281
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen
Kapaun hat geschrieben:
George hat geschrieben:In 3 Jahren Preis halbiert. Wenn das so weitergeht ...

Photovoltaik-Preisindex



... dann können nur noch die Chinesen konkurrenzfähige Module bauen. Ich habe jetzt irgendwo gelesen, dass es demnächst flexible Module aus Plastik geben soll, ohne die heiklen Giftstoffe, die sonst anfallen. Interessante Möglichkeit für transportable Geräte, die hin und wieder aufgeladen werden müssen.

Nicht nur da - man könnte zum Beispiel auch Markisen damit bauen... oder Sonnensegel... vielleicht kann man diese Folie auch aufkleben, dann könnte man damit ganze Fassaden überziehen (ich kenne hier ien paar Bauten, denen das wirklich gut tun würde)... Solarmodule zum Aufrollen auf Dächer stellen, die bei Schlechtwetter (Regen, Hagel, Schneefall, Sturm...) und in der Nacht geschützt verstaut werden können...
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.

"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin

Polls sind doof. ;)

Re: Photovoltaik

Beitragvon George » 22. Juli 2012, 20:08

Offline
George
Oxtorner
Beiträge: 633
Registriert: 25. Juni 2012, 21:31
Wohnort: Braunschweig
Ein Blick hinter die Kulissen:

Die deutsche Solarblase?

Re: Photovoltaik

Beitragvon George » 12. August 2012, 19:54

Offline
George
Oxtorner
Beiträge: 633
Registriert: 25. Juni 2012, 21:31
Wohnort: Braunschweig
Die Chinesen haben es offenbar auch nicht leicht.

Mörderischer Wettlauf

Re: Photovoltaik

Beitragvon George » 12. August 2012, 20:44

Offline
George
Oxtorner
Beiträge: 633
Registriert: 25. Juni 2012, 21:31
Wohnort: Braunschweig
"PV-Eigenverbrauchssystem mit Batterie- und Wärmespeicher" aus Der unterschätze Markt

Bild

Re: Photovoltaik

Beitragvon Mi.Go » 13. August 2012, 07:15

Benutzeravatar
Offline
Mi.Go
Kosmokrat
Beiträge: 9661
Registriert: 26. Juni 2012, 12:19
Wohnort: dahoam
George hat geschrieben:"PV-Eigenverbrauchssystem mit Batterie- und Wärmespeicher" aus Der unterschätze Markt

[ img]http://www.volker-quaschning.de/artikel/2012-08-Der-unterschaetzte-Markt/Bild1.jpg[/img]

Den Pufferspeicher elektrisch mit Solarstrom aufheizen ? :susp:
Bescheuerter geht's wohl kaum noch Bild
Todeskandidat: "Ich glaube nicht an die abschreckende Wirkung der Todesstrafe"
Henker: "Ich hab hier noch keinen zweimal gesehen"

Re: Photovoltaik

Beitragvon Early Bird » 13. August 2012, 08:07

Benutzeravatar
Offline
Early Bird
Kosmokrat
Beiträge: 6515
Registriert: 25. Juni 2012, 22:29
Wohnort: mein Nest
Mi.Go hat geschrieben:
George hat geschrieben:"PV-Eigenverbrauchssystem mit Batterie- und Wärmespeicher" aus Der unterschätze Markt

[ img]http://www.volker-quaschning.de/artikel/2012-08-Der-unterschaetzte-Markt/Bild1.jpg[/img]

Den Pufferspeicher elektrisch mit Solarstrom aufheizen ? :susp:
Bescheuerter geht's wohl kaum noch Bild
Natürlich ist das bescheuert ... für die, welche sich die Solarzellen haben satt subventionieren lassen, tagsüber den Solarstrom für viel Geld ins Netz geben und bei Dunkelheit den dann benötigten Strom billig zurück kaufen.
Für all jene, die den selbst produzierten Strom auch selber verbrauchen ... müssen ..., ist das ist gar nicht bescheuert, sondern ein sinnvoller Kompromiss. Strom ist nun mal leichter zu transportieren als Sole. Heißwasserspeicher sind bei gleichem Energiegehalt nun mal billiger und langlebiger als Akkus.
Die Wahrscheinlichkeit verstanden zu werden, ist oft genug und aus allen möglichen Gründen gering.
Deshalb bin ich zwar für meine Texte verantwortlich, nicht jedoch für vermutete Absichten und Ansichten.
Kursiv soll meist auf irgend etwas mit Hümör hinweisen. Doppeltkursive Schrift gäbe noch mehr Möglichkeiten.

Lebe, als würde die Welt morgen untergehen. Lerne, als wenn du ewig lebst.

Re: Photovoltaik

Beitragvon Mi.Go » 13. August 2012, 08:24

Benutzeravatar
Offline
Mi.Go
Kosmokrat
Beiträge: 9661
Registriert: 26. Juni 2012, 12:19
Wohnort: dahoam
Early Bird hat geschrieben:
Mi.Go hat geschrieben:
George hat geschrieben:"PV-Eigenverbrauchssystem mit Batterie- und Wärmespeicher" aus Der unterschätze Markt

[ img]http://www.volker-quaschning.de/artikel/2012-08-Der-unterschaetzte-Markt/Bild1.jpg[/img]

Den Pufferspeicher elektrisch mit Solarstrom aufheizen ? :susp:
... Für all jene, die den selbst produzierten Strom auch selber verbrauchen ... müssen ..., ist das ist gar nicht bescheuert, sondern ein sinnvoller Kompromiss.
Strom ist nun mal leichter zu transportieren als Sole. Heißwasserspeicher sind bei gleichem Energiegehalt nun mal billiger und langlebiger als Akkus.

Dann produziert man halt weniger Solarstrom u. schraubt stattdessen auf 15-20% d. Fläche Warmwasser-Solarkollektoren auf's Dach.
Todeskandidat: "Ich glaube nicht an die abschreckende Wirkung der Todesstrafe"
Henker: "Ich hab hier noch keinen zweimal gesehen"

Re: Photovoltaik

Beitragvon Early Bird » 13. August 2012, 08:44

Benutzeravatar
Offline
Early Bird
Kosmokrat
Beiträge: 6515
Registriert: 25. Juni 2012, 22:29
Wohnort: mein Nest
George hat geschrieben:"PV-Eigenverbrauchssystem mit Batterie- und Wärmespeicher" aus Der unterschätze Markt

[ img]http://www.volker-quaschning.de/artikel/2012-08-Der-unterschaetzte-Markt/Bild1.jpg[/img]
Mi.Go hat geschrieben:
Den Pufferspeicher elektrisch mit Solarstrom aufheizen ? :susp:
Early Bird hat geschrieben:... Für all jene, die den selbst produzierten Strom auch selber verbrauchen ... müssen ..., ist das ist gar nicht bescheuert, sondern ein sinnvoller Kompromiss.
Strom ist nun mal leichter zu transportieren als Sole. Heißwasserspeicher sind bei gleichem Energiegehalt nun mal billiger und langlebiger als Akkus.
Mi.Go hat geschrieben:Dann produziert man halt weniger Solarstrom u. schraubt stattdessen auf 15-20% d. Fläche Warmwasser-Solarkollektoren auf's Dach.
Strom ist leichter zu transportieren, als Sole. Auch im Hausinstallationsbereich.
Die Energieausbeute von Warmwasser-Solarkollektoren ist bei bedeckten Himmel wesentlich geringer, als die von Solarstrom-Solarzellen.
Dual-Solarsysteme sind zu teuer.
Doppelte Installation ist auch teurer als Einsystem-Installation.
Ein guter und wirtschaftlicher Kompromiss ists, mit dem selbst produzierten Überschuss-Solarstrom die eigene Hütte zu beheizen.
Es sei denn, man kann seinen selbst produzierten Strom teuer verkaufen.
Die Wahrscheinlichkeit verstanden zu werden, ist oft genug und aus allen möglichen Gründen gering.
Deshalb bin ich zwar für meine Texte verantwortlich, nicht jedoch für vermutete Absichten und Ansichten.
Kursiv soll meist auf irgend etwas mit Hümör hinweisen. Doppeltkursive Schrift gäbe noch mehr Möglichkeiten.

Lebe, als würde die Welt morgen untergehen. Lerne, als wenn du ewig lebst.

Re: Photovoltaik

Beitragvon Mi.Go » 13. August 2012, 09:24

Benutzeravatar
Offline
Mi.Go
Kosmokrat
Beiträge: 9661
Registriert: 26. Juni 2012, 12:19
Wohnort: dahoam
Early Bird hat geschrieben: ... Die Energieausbeute von Warmwasser-Solarkollektoren ist bei bedeckten Himmel wesentlich geringer,
als die von Solarstrom-Solarzellen. ....

Hast du dafür belegte Zahlen ? :unsure:
Ich hab' zwar für die Solarthermie Durchschnittswerte in der Wiki gefunden ( E0= 40W / qm http://de.wikipedia.org/wiki/Solartherm ... C3.BChrung )
für die Photovoltaik ist mir das allerdings nicht gelungen (dafür jede Menge "Propaganda") :rolleyes:
Todeskandidat: "Ich glaube nicht an die abschreckende Wirkung der Todesstrafe"
Henker: "Ich hab hier noch keinen zweimal gesehen"

Re: Photovoltaik

Beitragvon Mi.Go » 13. August 2012, 09:27

Benutzeravatar
Offline
Mi.Go
Kosmokrat
Beiträge: 9661
Registriert: 26. Juni 2012, 12:19
Wohnort: dahoam
Early Bird hat geschrieben:Strom ist leichter zu transportieren, als Sole. Auch im Hausinstallationsbereich. ..

Ich glaub nicht, daß das die Verluste bei der Umwandlung wettmacht.
Besonders dann nicht wenn die Leistungen höher werden - u. das werden sie wenn man ernsthaft von Beheizung redet.
Todeskandidat: "Ich glaube nicht an die abschreckende Wirkung der Todesstrafe"
Henker: "Ich hab hier noch keinen zweimal gesehen"

Re: Photovoltaik

Beitragvon George » 14. August 2012, 20:16

Offline
George
Oxtorner
Beiträge: 633
Registriert: 25. Juni 2012, 21:31
Wohnort: Braunschweig
Ich fürchte, die Solarthermie ist auf einem absteigenden Ast. Im Sommer wird zu viel Wärme erzeugt und im Winter zu wenig. Die Kombination aus Photovoltaik und Wärmepumpen ist einfach flexibler.

Re: Photovoltaik

Beitragvon Early Bird » 14. August 2012, 22:36

Benutzeravatar
Offline
Early Bird
Kosmokrat
Beiträge: 6515
Registriert: 25. Juni 2012, 22:29
Wohnort: mein Nest
George hat geschrieben:Ich fürchte, die Solarthermie ist auf einem absteigenden Ast. Im Sommer wird zu viel Wärme erzeugt und im Winter zu wenig. Die Kombination aus Photovoltaik und Wärmepumpen ist einfach flexibler.
:st:
Die Wahrscheinlichkeit verstanden zu werden, ist oft genug und aus allen möglichen Gründen gering.
Deshalb bin ich zwar für meine Texte verantwortlich, nicht jedoch für vermutete Absichten und Ansichten.
Kursiv soll meist auf irgend etwas mit Hümör hinweisen. Doppeltkursive Schrift gäbe noch mehr Möglichkeiten.

Lebe, als würde die Welt morgen untergehen. Lerne, als wenn du ewig lebst.

Re: Photovoltaik

Beitragvon Early Bird » 14. August 2012, 22:38

Benutzeravatar
Offline
Early Bird
Kosmokrat
Beiträge: 6515
Registriert: 25. Juni 2012, 22:29
Wohnort: mein Nest
Mi.Go hat geschrieben:
Early Bird hat geschrieben:Strom ist leichter zu transportieren, als Sole. Auch im Hausinstallationsbereich. ..
Ich glaub nicht, daß das die Verluste bei der Umwandlung wettmacht.
Besonders dann nicht wenn die Leistungen höher werden - u. das werden sie wenn man ernsthaft von Beheizung redet.
Spätestens dann, wenn kein Heizstab sondern eine Wärmepumpe benutzt wird, passt es.
Die Wahrscheinlichkeit verstanden zu werden, ist oft genug und aus allen möglichen Gründen gering.
Deshalb bin ich zwar für meine Texte verantwortlich, nicht jedoch für vermutete Absichten und Ansichten.
Kursiv soll meist auf irgend etwas mit Hümör hinweisen. Doppeltkursive Schrift gäbe noch mehr Möglichkeiten.

Lebe, als würde die Welt morgen untergehen. Lerne, als wenn du ewig lebst.

Re: Photovoltaik

Beitragvon Early Bird » 14. August 2012, 22:44

Benutzeravatar
Offline
Early Bird
Kosmokrat
Beiträge: 6515
Registriert: 25. Juni 2012, 22:29
Wohnort: mein Nest
Mi.Go hat geschrieben:Hast du dafür belegte Zahlen ? :unsure:
Nein. Zu dem Zeitpunkt (vor ca. 5 Jahre) habe ich solcherlei Datenmaterial noch nicht per Inet gesammelt. Ist damals gesammeltes Wissen, welches ich dann bis heute bei Kunden- und Baustellengespräche (hier Architekten und Ingenieure) erweitert habe.
Die Wahrscheinlichkeit verstanden zu werden, ist oft genug und aus allen möglichen Gründen gering.
Deshalb bin ich zwar für meine Texte verantwortlich, nicht jedoch für vermutete Absichten und Ansichten.
Kursiv soll meist auf irgend etwas mit Hümör hinweisen. Doppeltkursive Schrift gäbe noch mehr Möglichkeiten.

Lebe, als würde die Welt morgen untergehen. Lerne, als wenn du ewig lebst.

Re: Photovoltaik

Beitragvon mav » 15. August 2012, 09:41

Offline
mav
Oxtorner
Beiträge: 528
Registriert: 29. Juni 2012, 20:38
interessant ist immer noch das heizen mit Eis und Wärmepumpe..... das funzt immer

Re: Photovoltaik

Beitragvon Mi.Go » 15. August 2012, 10:21

Benutzeravatar
Offline
Mi.Go
Kosmokrat
Beiträge: 9661
Registriert: 26. Juni 2012, 12:19
Wohnort: dahoam
Early Bird hat geschrieben:
Mi.Go hat geschrieben:
Early Bird hat geschrieben:Strom ist leichter zu transportieren, als Sole. Auch im Hausinstallationsbereich. ..
Ich glaub nicht, daß das die Verluste bei der Umwandlung wettmacht.
Besonders dann nicht wenn die Leistungen höher werden - u. das werden sie wenn man ernsthaft von Beheizung redet.
Spätestens dann, wenn kein Heizstab sondern eine Wärmepumpe benutzt wird, passt es.

Das ist aber dann ein völlig anderes System. :lol:
Dazu brauchst du "nur " noch eine Tiefbohrung bzw. 100 - 200m Erdleitungen.
Todeskandidat: "Ich glaube nicht an die abschreckende Wirkung der Todesstrafe"
Henker: "Ich hab hier noch keinen zweimal gesehen"

Re: Photovoltaik

Beitragvon George » 16. August 2012, 07:58

Offline
George
Oxtorner
Beiträge: 633
Registriert: 25. Juni 2012, 21:31
Wohnort: Braunschweig
Ich habe eine interessante Seite entdeckt, um sich mit dem Thema mal ganz praktisch zu beschäftigen.

Solar-Sets

Kennt jemand ähnliche Angebote?

Re: Photovoltaik

Beitragvon Early Bird » 16. August 2012, 23:23

Benutzeravatar
Offline
Early Bird
Kosmokrat
Beiträge: 6515
Registriert: 25. Juni 2012, 22:29
Wohnort: mein Nest
Mi.Go hat geschrieben:Dazu brauchst du "nur " noch eine Tiefbohrung bzw. 100 - 200m Erdleitungen.
Nein, nicht zwingend notwendig. Mit Außenluft oder einem Wärmetauscherbaum geht es auch. Inklusive Abwärmerückgewinnung aus dem Haus. Nicht so "einfach" wie mit Tiefenwärme, aber eben doch ganz gut. Ein mir bekannter Architekt verwendet für sein Haus 7 bis 8°C warmes Brunnenwasser und "entnimmt" dem per Wärmepumpe 3°C. Die Wärmepumpe mit Solarzellen, bei Ebbe mit Kabelstrom betrieben. Damit beheizt er ein ganzes Haus.
Die Wahrscheinlichkeit verstanden zu werden, ist oft genug und aus allen möglichen Gründen gering.
Deshalb bin ich zwar für meine Texte verantwortlich, nicht jedoch für vermutete Absichten und Ansichten.
Kursiv soll meist auf irgend etwas mit Hümör hinweisen. Doppeltkursive Schrift gäbe noch mehr Möglichkeiten.

Lebe, als würde die Welt morgen untergehen. Lerne, als wenn du ewig lebst.

Re: Photovoltaik

Beitragvon George » 17. August 2012, 08:05

Offline
George
Oxtorner
Beiträge: 633
Registriert: 25. Juni 2012, 21:31
Wohnort: Braunschweig
Early Bird hat geschrieben:...
Ein mir bekannter Architekt verwendet für sein Haus 7 bis 8°C warmes Brunnenwasser und "entnimmt" dem per Wärmepumpe 3°C. Die Wärmepumpe mit Solarzellen, bei Ebbe mit Kabelstrom betrieben. Damit beheizt er ein ganzes Haus.

Kannst du auch etwas zu den Kosten sagen?

Re: Photovoltaik

Beitragvon Mi.Go » 17. August 2012, 08:46

Benutzeravatar
Offline
Mi.Go
Kosmokrat
Beiträge: 9661
Registriert: 26. Juni 2012, 12:19
Wohnort: dahoam
Early Bird hat geschrieben:
Mi.Go hat geschrieben:Dazu brauchst du "nur " noch eine Tiefbohrung bzw. 100 - 200m Erdleitungen.
Nein, nicht zwingend notwendig. Mit Außenluft oder einem Wärmetauscherbaum geht es auch. Inklusive Abwärmerückgewinnung aus dem Haus. Nicht so "einfach" wie mit Tiefenwärme, aber eben doch ganz gut. Ein mir bekannter Architekt verwendet für sein Haus 7 bis 8°C warmes Brunnenwasser und "entnimmt" dem per Wärmepumpe 3°C. Die Wärmepumpe mit Solarzellen, bei Ebbe mit Kabelstrom betrieben. Damit beheizt er ein ganzes Haus.

Wie gesagt
Mi.Go hat geschrieben: Das ist aber dann ein völlig anderes System. :lol: ...
Todeskandidat: "Ich glaube nicht an die abschreckende Wirkung der Todesstrafe"
Henker: "Ich hab hier noch keinen zweimal gesehen"

Re: Photovoltaik

Beitragvon George » 17. August 2012, 18:53

Offline
George
Oxtorner
Beiträge: 633
Registriert: 25. Juni 2012, 21:31
Wohnort: Braunschweig
Hier ein interessantes Interview mit Volker Quaschning, Professor für Regenerative Energiesysteme an der HTW Berlin.

Interview: Politisch ausgebremst

Die folgende Stelle finde ich besonders bemerkenswert.

Zitat:
Weil auch diese Studie – wie viele andere Studien zuvor – systematische Fehler macht und die Unterschiede von Anlagen bei Versorgern und bei Endkunden nicht erkennt. Zahlreiche Experten rechnen im Jahr 2020 mit Haushaltsstrompreisen, die deutlich über 30 Cent je Kilowattstunde liegen. Wenn die Endkunden ihren Solarstrom für 13 Cent je Kilowattstunde dann selbst erzeugen können, ergeben sich für sie bombige Geschäftsmodelle. Wie will man denn da noch verhindern, dass die Leute sich massenhaft auf die Photovoltaik stürzen, um ihre ständig steigende Stromrechnung zu drücken? Um die niedrigen Zubauzahlen der Studie einzuhalten, müsste die Politik entweder die Photovoltaik in Privathaushalten verbieten oder Strafsteuern auf Solarstrom erheben. Beides wäre wohl selbst von einer erzkonservativen Regierung kaum durchsetzbar.
VorherigeNächste

Zurück zu Wissenschaft, Technik und Forschung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste