Life is Strange

Computer und Zubehör, Konsolen, Tablets, Handys, Software, Games und Unterhaltungselektronik...
Forumsregeln
Link

Life is Strange

Beitragvon Martakus » 30. März 2015, 14:18

Offline
Martakus
Marsianer
Beiträge: 237
Registriert: 18. Februar 2013, 17:23
Hallo, ich wollte mal fragen, ob hier jemand Life is Strange schon mal gespielt hat und es allen, die es noch nicht kennen, wärmstens empfehlen.
Bild
Was das Spiel ist, ist schwer in Worte zu fassen, und ich will auch - zumindest an dieser Stelle - nicht spoilern. Es wurde auch schon verschiedenen Genren von Abenteuer bis Puzzle zugeordnet. Persönlich finde ich aber die Umschreibung als 'Deeply Naturalistic, playable Indie Movie' sehr passend.
Der Aspekt, der dieses Spiel deutlich aus der Masse herausstehen lässt, ist der des Zeitzurückdrehens. Man kann als Spieler die Zeit in gewissem Maße zurückdrehen, um Entscheidungen ungeschehen zu machen oder sich bei Rätseln einen Vorteil zu verschaffen. Dadurch kann man die direkten Folgen jeder Entscheidungsmöglichkeit ausprobieren, wenn man das möchte. Was diese aber im späteren Verlauf der Geschichte bewirken könnten, kann man nicht voraussehen - passenderweise wird daher auch nach jeder größeren Entscheidung das Symbol eines Schmetterlings benutzt, um darzustellen, dass man einen Butterfly effect auslösen könnte.
Die Grafik ist nicht überragend, schafft es aber mit Liebe zum Detail sehr gut, den nostalgischen, teilweise melancholisch-ruhigen Ton der Story zu unterstützen. Der wunderschöne Soundtrack trägt seinen Teil dazu bei. Was nicht heißen soll, dass das Spiel keine Action beinhaltet oder übermäßig romantisiert. Man wird im Gegenteil fast ständig vor moralische Dilemma gestellt - aber auch an dieser Stell gilt wieder: keine Spoiler.
Momentan sind 2 von 5 "Episoden" á ca. 2-3 Stunden Spielzeit erschienen. Weitere sollen im Abstand von 6 bis 8 Wochen erscheinen. Jede kostet einzeln 5€ oder alle im Bundle 20, was nicht direkt billig, aber vertretbar ist. Es besteht auch großer Wiederspielwert, was den pro-Stunde-Preis nochmal deutlich verbessert (Episode 1 habe ich inzwischen 4 mal durchgespielt...)

Einen audiovisuellen Eindruck kann man sich im Reveal-Trailer holen: https://www.youtube.com/watch?v=gumMB_VkesA

Also: Kennt es jemand? Hat jemand Interesse/Fragen?
Und wer es gespielt hat: Wie habt ihr euch denn entschieden? B-)
Aktueller Stand:
Neo 1 - 100 --- EA: 200-212; 2700 - 2801 [abgebrochen.] --- Trivid: 0 - 6


Die Klugheit liegt am Boden
Die Vernunft wird noch verrückt
Die niedrigsten Instinkte schlagen zu, wohin man blickt.
Das alles scheint weit weg, doch es beginnt vor deiner Tür,
Der nächste, der die Kälte spürt, kann meistens nichts dafür.
- PUR, "Neue Brücken"

Re: Life is Strange

Beitragvon dandelion » 30. März 2015, 14:56

Benutzeravatar
Offline
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 6712
Registriert: 15. August 2013, 22:23
Martakus hat geschrieben:Der Aspekt, der dieses Spiel deutlich aus der Masse herausstehen lässt, ist der des Zeitzurückdrehens. Man kann als Spieler die Zeit in gewissem Maße zurückdrehen, um Entscheidungen ungeschehen zu machen oder sich bei Rätseln einen Vorteil zu verschaffen. Dadurch kann man die direkten Folgen jeder Entscheidungsmöglichkeit ausprobieren, wenn man das möchte. Was diese aber im späteren Verlauf der Geschichte bewirken könnten, kann man nicht voraussehen - passenderweise wird daher auch nach jeder größeren Entscheidung das Symbol eines Schmetterlings benutzt, um darzustellen, dass man einen Butterfly effect auslösen könnte.


Hört sich nach einer interessanten Spielfunktion an. Aber ist es mehr als das mehrfache Durchspielen einer bestimmten Situation mit jeweils leicht geänderten Randbedingungen. Ist es hilfreich um im Spiel besser/schneller voranzukommen oder nimmt es vielleicht sogar etwas vom Spielspass, wenn Entscheidungen leicht zu korrigieren sind?

Re: Life is Strange

Beitragvon Martakus » 30. März 2015, 15:08

Offline
Martakus
Marsianer
Beiträge: 237
Registriert: 18. Februar 2013, 17:23
dandelion hat geschrieben:Hört sich nach einer interessanten Spielfunktion an. Aber ist es mehr als das mehrfache Durchspielen einer bestimmten Situation mit jeweils leicht geänderten Randbedingungen. Ist es hilfreich um im Spiel besser/schneller voranzukommen oder nimmt es vielleicht sogar etwas vom Spielspass, wenn Entscheidungen leicht zu korrigieren sind?


Also die Rätsel im Spiel sind oft so gestaltet, dass man sie ohne das Zeit-zurückdrehen meist gar nicht lösen könnte.
Die Schlussfolgerung liegt nahe, dass die Funktion vom Spielspaß nehmen würde, aber das ist absolut nicht der Fall, gerade weil es eben oftmals moralische Dilemma sind, deren Spätfolgen viel wichtiger sind als die direkten. Zum Beispiel (Vorsicht - leichter Spoiler!) beobachtet man in Episode 1 einen Kerl, der ein Mädchen mit blauen Haaren mit einer Waffe bedroht. Man löst den Feueralarm aus, um dem Mädchen das Leben zu retten. Im Folgenden wird man vom Schuldirektor befragt, warum man als letzter das Schulgebäude verlassen hat. Man kann ihm nun die Wahrheit sagen, wobei man dabei bemerkt, dass er einem nicht wirklich glaubt, da der Junge aus einer reichen Familie stammt, die der Schule oft finanziell aushilft, oder nichts sagen. Aber wer wird einem dann helfen? Man muss sich entscheiden - und man kann bei beiden Möglichkeiten nicht sagen, dass diese wirklich die richtige ist.
Aktueller Stand:
Neo 1 - 100 --- EA: 200-212; 2700 - 2801 [abgebrochen.] --- Trivid: 0 - 6


Die Klugheit liegt am Boden
Die Vernunft wird noch verrückt
Die niedrigsten Instinkte schlagen zu, wohin man blickt.
Das alles scheint weit weg, doch es beginnt vor deiner Tür,
Der nächste, der die Kälte spürt, kann meistens nichts dafür.
- PUR, "Neue Brücken"

Re: Life is Strange

Beitragvon T-Bone » 6. April 2015, 18:19

Benutzeravatar
Offline
T-Bone
Siganese
Beiträge: 31
Registriert: 29. Juni 2012, 19:31
Ich bin leider überhaupt nicht in die Story reingekommen, trotz mehrfacher Versuche habe ich nach 2 Stunden endgültig das Handtuch geschmissen. Es war für mich einfach zu uninteressant. Die gefühlt 1000endste Teenie Mystery Chose, und mit der Hauptfigur konnte ich mich null identifizieren.
Gottseidank hab ich mir den SeasonPass verkniffen und mir nur die erste Episode zugelegt.
Don't tell me what I can't do....

Re: Life is Strange

Beitragvon Martakus » 19. Mai 2015, 23:18

Offline
Martakus
Marsianer
Beiträge: 237
Registriert: 18. Februar 2013, 17:23
So, also heute ist ja Episode 3 herausgekommen...
Und ich muss sagen: My mind is blown. Wieder ein genialer Plottwist, den trotz wildem herumtheorisieren der Fanbase niemand vorher gesehen hat, wieder ein genialer Cliffhanger B-) Kann die nächste EP schon kaum erwarten xD
Aktueller Stand:
Neo 1 - 100 --- EA: 200-212; 2700 - 2801 [abgebrochen.] --- Trivid: 0 - 6


Die Klugheit liegt am Boden
Die Vernunft wird noch verrückt
Die niedrigsten Instinkte schlagen zu, wohin man blickt.
Das alles scheint weit weg, doch es beginnt vor deiner Tür,
Der nächste, der die Kälte spürt, kann meistens nichts dafür.
- PUR, "Neue Brücken"

Re: Life is Strange

Beitragvon Matthias Rose » 18. Februar 2016, 14:12

Benutzeravatar
Offline
Matthias Rose
Ertruser
Beiträge: 759
Registriert: 25. Juni 2012, 23:18
Wohnort: Annweiler
Hi,

habe gerade diesen Thread hier gefunden und wollte ihn mal wieder aufleben lassen. Ich finde das Spiel extrem gut, gerade Ep.3 hatte es für mich sehr in sich. Hatte mir das Spiel im STEAM-Wintersale für einen extrem günstigen Betrag von gerade mal 9,99 Taler für alle 5-Episoden zugelegt.
Da ich nur wenig Zeit habe wechsle ich meine Spiele immer etwas ab, daher nur das langsame vorankommen. Bisher bin ich sehr begeistert über das Setting und die bisherige Story. :st: Hoffe das noch mehr Spiele dieser Art herauskommen. Wäre mal eine Alternative zum Einheitsbrei aus Klötzchen-Minecraft-Grafik-Games und den Ego-Shootern.

Gruß Matthias
Es ist nicht möglich die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen!

Re: Life is Strange

Beitragvon Matthias Rose » 26. Februar 2016, 19:29

Benutzeravatar
Offline
Matthias Rose
Ertruser
Beiträge: 759
Registriert: 25. Juni 2012, 23:18
Wohnort: Annweiler
Hallöchen.

mal wieder ein kurzes Update zu "Life is Strange" dieses mal zu "Episode 4: Dark Room".

Nachdem am Ende von "Episode 3: Chaos Theory" noch ein übler Plot-twist wartete, nimmt das geschehen in Episode 4 immer mehr Fahrt auf. Immer mehr wird für die Beiden weiblichen Hauptcharakteren "Max" und Chloe ersichtlich, dass es wohl kein gutes Ende nehmen wird. Auch die Rätsel werden immer langwieriger und schwieriger, ebenso wie die Spielzeit weiter zu ansteigt. War man mit Episode 1 nur ca. 1-2Std beschäftigt, saß ich bei Ep.4 nun schon gut und gerne 4Std vorm PC und hatte trotzdem nicht alle Errungenschaften finden können.

Das Schicksal der vermissten Rachel Ambers wird endlich gelöst und auch das Geheimnis um Nathan Prescott erfährt einer Auflösung, die vielen nicht gefallen dürfte. :-=

Da das Spiel nicht Linear verläuft hat es bei mir am Ende von Episode 4 nun ein hartes Ende gegeben. Eine der wichtigeren Charaktere segnete das Zeitliche durch eine der oben genannten Geheimnisse welche gelöst werden.

Das ganze Konzept erfährt noch mehr Tiefe und auch die "Zeitreise"-Entscheidungen erfahren immer größere Bedeutungen. Mir wird schon etwas Angst und Bange, wie "Episode 5: Polarized" wohl Enden wird.
Es ist nicht möglich die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen!

Re: Life is Strange

Beitragvon Matthias Rose » 11. Januar 2017, 13:51

Benutzeravatar
Offline
Matthias Rose
Ertruser
Beiträge: 759
Registriert: 25. Juni 2012, 23:18
Wohnort: Annweiler
Hallo liebe Mit-Foristen,

ich habe es endlich geschafft auch Episode 5: Polarized zu beenden. Ich muss sagen WOW aber auch oh!, denn mehr als in allen anderen Episoden hat "Polarized" viel Licht, aber auch viel Schatten.

Pro:
schwierige Rätsel
viele Zeitreisen ala "Butterfly Effect" mit ebensolchen Nebenwirkungen

Contra:
kurze Spielzeit (ca. 2.5Std) dann war ich durch, aber auch hier muss ich sagen, dass ich mal wieder nicht alle Errungenschaften erreichen konnte.
sehr starrer und linearer Ablauf, kaum Möglichkeiten wie in den anderen Episoden
am Ende kann nur zwischen zwei Abschlüssen gewählt werden

Fazit:
"Life is Strange" war ein tolles Spiel, dass mich von Story und Spielaufbau sehr gefesselt hat. Leider ist die abschließende Episode in meinen Augen nicht so gelungen wie es die Episoden 1-4 waren. Gestört haben mich die "Nightmare Scenes", welche "Max" vor dem Ende durchlaufen musste, da die dortigen "Schleich-Missionen" nicht ganz zum bisherigen Ablauf und Spielprinzip gepasst haben.

Hoffnung macht mir, dass in vielen Foren von einer Fortführung der Serie gesprochen wird. Hier kann SquareEnix/Dontnod weiterhin auf mich und eine anscheinend doch sehr treue Fanbase zählen. Auch freue ich mich die Ankündigung gelesen zu haben, dass man in Hollywood nachdenkt die Serie als "Blockbuster-Movie" verfilmen zu wollen.
Es ist nicht möglich die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen!

Zurück zu Hard- und Software

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast