Test

Rätselspiele, Kettenthreads, Der User über mir...
Forumsregeln
Link

Test

Beitragvon dandelion » 26. Juli 2014, 22:20

Benutzeravatar
Offline
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 6934
Registriert: 15. August 2013, 22:23
Band 19 der PERRY RHODAN-Planetenromane, erschienen 1965

William Voltz: Die Zone des Schreckens

Bild Bild

Perry Rhodan startet zu einem Flug mit der EXPLORER-27. An Bord ist auch der Reporter Bejin Jotifer, der über den Flug berichten soll. Die beiden Männer befinden sich an Bord, da das Explorer-Projekt in der Bevölkerung umstritten ist. Rhodan will die Explorerflotte von 30 auf 10.000 Raumschiffe verstärken, aber die Bevölkerung ist gegen diesen Schritt.

Der Flug bringt sie in ein System mit einer kleinen gelben Sonne und zwei Planeten. Der Kommandant entscheidet sich zur Landung auf dem äußeren der beiden. Der Planet scheint ein Paradies zu sein, die Terraner nennen ihn Grassplot. Bei der Erkundung des Planeten stoßen sie auf ein Dorf, die Eingeborenen reagieren aber ungewöhnlich teilnahmslos. Als Rhodan sich ihnen nähert, reagieren sie nicht auf die Terraner. Deshalb nehmen die Wissenschaftler an, dass es sich um Kranke handelt.

Als die Besatzung ein zweites Dorf findet, reagieren diese Eingeborenen normal, sie greifen die Gleiter sogar mit Speeren an. Die Wissenschaftler nehmen einen Eingeborenen des ersten Dorfes an Bord, um ihn zu untersuchen. Sie finden Unstimmigkeiten in den inneren Organen, der Eingeborene dürfte eigentlich gar nicht leben. Er stirbt an Bord, und es wird eine Obduktion vorgenommen. Ein Mediziner vermutet, dass es sich bei dem Eingeborenen um eine Reproduktion handelt. Um einen Vergleich machen zu können, will Rhodan einen Eingeborenen des zweiten Dorfes fangen.

Rhodan fliegt am nächsten Morgen zum Dorf, er sucht eine Verbindung zum zweiten Dorf und folgt einen Pfad. Er findet eine Höhle und will sie untersuchen, darin steht ein großer Metallkasten. Rhodan steigt durch eine Öffnung in den Kasten. Sofort wirkt eine große Kraft auf ihn ein, sein Zellaktivator stellt die Arbeit ein, vor Schmerzen wird er ohnmächtig.

Jotifer, der Rhodan folgen will, findet dessen Gleiter. Als er Rhodan im Dorf nicht findet, entdeckt er den Pfad und folgt ihm.
*

Auf dem Planeten Trinjr stehen sich zwei Gruppen eidechsenähnlicher Wesen gegenüber. Es sind die Tomes und die Hegwas. Ihr Planet steht vor der Zerstörung, er hat die Eigenrotation verloren. Auf der Tagseite sind hohe Temperaturen, auf der Nachtseite herrscht Frost. Nur in der Zwischenzone kann noch Leben existieren. Da sich auf ihrem Planeten unglaubliche Naturkatastrophen vollziehen, stehen sich zwei Konzepte zur Rettung der Rasse gegenüber.

Der Führer der Hegwas will mit seinem Volk auf der Nachtseite Schutz suchen, unterirdisch wollen sie auf eine Normalisierung warten.

Der Führer der Tomes will das lange vorbereitete Umsiedlungskonzept ausführen. Es gelang ihnen, mit einem Raumschiff einen Transmitter auf dem zweiten Planeten ihres Systems zu installieren. Die Tomes wollen so den Planeten verlassen. Es wurden Tests durchgeführt und dreihundert Tomes wurden durchgeschickt. Nun wartet man auf ihre Antwort. Jetzt scheint ein Umsiedler zurück gekommen zu sein, ein Körper materialisiert in der Transmitterstation der Festung. Er scheint krank zu sein und wird langsam wach.

Es ist Rhodan, aber nicht in seinem Körper, sondern in dem einer Eidechse. Die Fremden untersuchen und versorgen Rhodan, und Curvilwohs will mit ihm über das Projekt sprechen. Rhodan erfährt von dem Plan der Eidechsen. Bei dem Transmittersprung sollen sie auf dem Zielplaneten einen Körper der Eingeborenen erhalten. Rhodan erkennt den Fehler in der Transmitteranlage. Um seinen Körper wieder zu erhalten, will er mit einem zweiten Sprung alles rückgängig machen. Als er allein ist, macht er sich auf die Suche nach der Anlage.

In diesem Moment erschüttert eine Explosion den Raum, die Hegwas stürmen aus Angst vor einem neuen Elektronensturm die Festung. Rhodan trifft im Flur den Stellvertreter Curvilwohs', er soll ihm den Weg zum Transmitter zeigen.

Curvilwohs, der sich am Kampf gegen die Hegwas beteiligt, trifft in einem Raum auf ein fremdes Wesen. Es ist Bejin Jotifer, er folgte Rhodan durch den Transmitter. Auf dem Weg zum Transmitter trifft Rhodan mit dem Echsenwesen auf die beiden.

Dem Führer der Hegwas gelingt es, in die Energiezentrale der Festung zu gelangen. Um die Tomes zu verwirren, ändert er die Einstellungen des Atommeilers. Dadurch löst er eine Explosion aus, die Energieanlage wird vernichtet, er stirbt dabei.

Die zwei Tomes, Rhodan und Jotifer bemerken durch Erschütterungen, dass die Energieanlage explodiert ist. Die Tomes wissen, dass der beginnende Atombrand die ganze Festung zerstören wird. Der Stellvertreter Curvilwohs trennt sich aus Angst von der Gruppe, um Schutz zu suchen. Curvilhows erkennt die Sinnlosigkeit der Flucht und will Rhodan zum Transmitter bringen. Auf dem Weg dorthin gibt Rhodan sich Jotifer zu erkennen. Als Curvilhows Rhodan und Jotifer zur Transmitteranlage gebracht hat, trennt er sich von den beiden. Rhodan und Jotifer gehen durch den Transmitter und gelangen nach Centar, eigentlich Grassplot, zurück.

Da Rhodan den ersten Sprung als Terraner machte, erhält er seinen Körper zurück. Jotifer verändert sich nicht. Da er ein Mischling ist, halb Terraner und halb Setubare wird die Umformung des Transmitters damit nicht fertig.

Als beide die Höhle verlassen, explodiert der Transmitter und damit die Höhle. Mit der Suchtruppe der EXPLORER-27, die im Dorf nach ihnen sucht, fliegen sie zur Explorer zurück.

Anmerkung

Das Handlungsjahr wird im Roman nicht genannt. 2130 ist jedoch das Jahr, in dem die Explorer-Flotte massiv ausgebaut worden ist.

---
Der obige Text wurde per GNU-Lizenz der Perrypedia entnommen.

Re: Test

Beitragvon Günther Drach » 26. Juli 2014, 22:31

Benutzeravatar
Offline
Günther Drach
Superintelligenz
Beiträge: 2628
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44
Das alte Titelbild gefällt mir einfach besser.
Der vollständige Fanroman des NGF (2004 - 2008) -- tut euch was Gutes, lest ihn!

"Well, there's only one way to end a story, really."
"Don't tell me: Happily ever after?"
"That's the one"

-- Hob Gadling to Gwen (from Neil Gaiman's Sandman)

Re: Test

Beitragvon dandelion » 26. Juli 2014, 22:34

Benutzeravatar
Offline
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 6934
Registriert: 15. August 2013, 22:23
Günther Drach hat geschrieben:Das alte Titelbild gefällt mir einfach besser.


Dies ist nur ein Test, ob ich das einstellen von PP-Texten hinbekomme. Ernst wird es damit erst im August. Bitte Kommentare bis dahin zurückstellen.

Re: Test

Beitragvon ganerc » 26. Juli 2014, 22:39

Benutzeravatar
Offline
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6355
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb
Im August? Was hast denn vor? Neugierig bin :D

Ich dachte du möchtest jetzt dann auch spoilern. ;)
Bild

Re: Test

Beitragvon dandelion » 26. Juli 2014, 22:43

Benutzeravatar
Offline
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 6934
Registriert: 15. August 2013, 22:23
ganerc hat geschrieben:Im August? Was hast denn vor? Neugierig bin :D

Ich dachte du möchtest jetzt dann auch spoilern. ;)



Keine Aufregung, ich bin nur eine Urlaubsvertretung. Aber ich muß halt noch üben.

Re: Test

Beitragvon Heiko Langhans » 27. Juli 2014, 14:28

Offline
Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4001
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek
Diesen Standardsatz meinte ich:

Der obige Text wurde per GNU-Lizenz der Perrypedia entnommen.

Klick hier mal auf Zitat.

Re: Test

Beitragvon dandelion » 28. Juli 2014, 10:20

Benutzeravatar
Offline
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 6934
Registriert: 15. August 2013, 22:23
test

Verlinkung zur PP klappt nicht.

Re: Test

Beitragvon Heiko Langhans » 28. Juli 2014, 17:23

Offline
Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4001
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek
Grumpf.

Der obige Text wurde per GNU-Lizenz der (url=http://www.perrypedia.proc.org/wiki/Quelle:PRTB19]Perrypedia[/url) entnommen.

OK - ich habe jetzt den Link im Standardsatz am Anfang und Ende mit runden Klammern versehen - dann erscheint er hier so, wie ich ihn Dir zeigen wollte. Den kopierst Du Dir in eine Word-Datei und ersetzt die runden Klammern durch die entsprechenden eckigen [ und ]. Dann musst Du nur noch die Quellenangaben an das entsprechende PP-Quellenkürzel anpassen (PRTB19, PR270, usw.), kopierst den Satz in die jeweiligen Postings, und fertig.

Re: Test

Beitragvon dandelion » 29. Juli 2014, 22:19

Benutzeravatar
Offline
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 6934
Registriert: 15. August 2013, 22:23
Bild


Perry Rhodan startet zu einem Flug mit der EXPLORER-27. An Bord ist auch der Reporter Bejin Jotifer, der über den Flug berichten soll. Die beiden Männer befinden sich an Bord, da das Explorer-Projekt in der Bevölkerung umstritten ist. Rhodan will die Explorerflotte von 30 auf 10.000 Raumschiffe verstärken, aber die Bevölkerung ist gegen diesen Schritt.


Der obige Text wurde per GNU-Lizenz der Perrypedia entnommen.


Ich glaube, jetzt passt es. Die Vebindung zur PP klappt. :)

Re: Test

Beitragvon Heiko Langhans » 1. August 2014, 09:44

Offline
Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4001
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek
bestens. Dann kann ja nichts schiefgehen :st:

Zurück zu Spielwiese

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste