Spoiler 2909: Adam von Aures, von Wim Vandemaan

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Forumsregeln
Link

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
54
24%
Note 2
11
5%
Note 3
6
3%
Note 4
0
Keine Stimmen
Note 5
1
0%
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
57
26%
Note 2
12
5%
Note 3
3
1%
Note 4
0
Keine Stimmen
Note 5
2
1%
Note 6
1
0%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
42
19%
Note 2
19
9%
Note 3
4
2%
Note 4
1
0%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
3
1%
Keine Bewertung
5
2%
 
Abstimmungen insgesamt : 223
Benutzeravatar
Offline
Cybermancer
Superintelligenz
Beiträge: 2389
Registriert: 11. Juli 2012, 15:47
Was soll an dieser Fähigkeit der Burner sein?

Mal eben die Energie, nach der Masse/Energie-Äquivalenz, für ein paar 10^xx Atome gezahlt und diese dann geeignet zusammengesetzt.

Das ist meiner Ansicht so das absolute Minimum, was eine SI beherschen sollte.

Nein, dass ist sogar Sub-SI-Technologie.
It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.
https://pgp.mit.edu/pks/lookup?op=get&s ... CC04F151DE
Deutsche Waffen, deutsches Geld, morden mit in aller Welt.
Benutzeravatar
Offline
Trevor Casalle 839
Superintelligenz
Beiträge: 2750
Registriert: 21. Januar 2015, 21:38
Cybermancer hat geschrieben:Was soll an dieser Fähigkeit der Burner sein? Mal eben die Energie, nach der Masse/Energie-Äquivalenz, für ein paar 10^xx Atome gezahlt und diese dann geeignet zusammengesetzt. Das ist meiner Ansicht so das absolute Minimum, was eine SI beherschen sollte. Nein, das ist sogar Sub-SI-Technologie.

Allerdings. Stichwort Multiduplikator. Der neue Ernst Ellert könnte einfach ein Duplo sein. Und selbst, wenn nicht - es gibt noch einfachere Technologien als das Multiduplizieren. Das Klonen etc. schaffen auch andere, das ist einfacher als multiduplizieren. Und SIs können sogar Pojektionskörper erzeugen (siehe Timber F. Whistler), die nicht von der Realität unterscheidbar sind.

Was ist dann noch ein Original? Dann könnte selbst ein Perry Rhodan als völlig authentische Kopie auftauchen, die man nicht vom Original unterscheiden könnte. Was ist die (echt wirkende) Holographie, was ist echt? Im MdI-Zyklus hatten die Kopien immer irgendwelche Fehler. Im Atopen-Zyklus hatten wir den Schwarzen Bacctou, das war eine absolut echte Kopie. Und was passiert, wenn die Kopie sogar besser ist als das Original?
Mein Avatar: »Sombra« von Wen-JR
Benutzeravatar
Offline
christianf
Plophoser
Beiträge: 427
Registriert: 30. Juni 2012, 16:16
Ich bin mit dem Roman noch nicht ganz durch, aber die Tatsache, dass es mit der Teletemporiererei nicht so recht klappt bei EE könnte darauf hinweisen, das er nur eine Kopie ist. Was schade wäre, denn diese Fähigkeit war bei EE die faszinierenste (und der Grund, dass EE schon in der Frühzeit der Serie sehr schnell wieder auf Eis gelegt wurde - mehr oder weniger).

Der Roman ist übrigens Klasse. Richtig ausgefeilt. Manchen PR-Romanen merkt man ja einen gewissen Zeitdruck bei der Erstellung an :devil:
Offline
marafritsch2705
Ertruser
Beiträge: 1061
Registriert: 6. Januar 2015, 00:31
Wie kann yla denn da sein?die wurde doch zum piloten der colpcor..die dann von tifflor in die falsche welt (halukination)geschleott wurde.
Benutzeravatar
Offline
Günther Drach
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2046
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44
Trevor Casalle 839 hat geschrieben:
Cybermancer hat geschrieben:Was soll an dieser Fähigkeit der Burner sein? Mal eben die Energie, nach der Masse/Energie-Äquivalenz, für ein paar 10^xx Atome gezahlt und diese dann geeignet zusammengesetzt. Das ist meiner Ansicht so das absolute Minimum, was eine SI beherschen sollte. Nein, das ist sogar Sub-SI-Technologie.

Allerdings. Stichwort Multiduplikator. Der neue Ernst Ellert könnte einfach ein Duplo sein. Und selbst, wenn nicht - es gibt noch einfachere Technologien als das Multiduplizieren. Das Klonen etc. schaffen auch andere, das ist einfacher als multiduplizieren. Und SIs können sogar Pojektionskörper erzeugen (siehe Timber F. Whistler), die nicht von der Realität unterscheidbar sind.

Was ist dann noch ein Original? Dann könnte selbst ein Perry Rhodan als völlig authentische Kopie auftauchen, die man nicht vom Original unterscheiden könnte. Was ist die (echt wirkende) Holographie, was ist echt? Im MdI-Zyklus hatten die Kopien immer irgendwelche Fehler. Im Atopen-Zyklus hatten wir den Schwarzen Bacctou, das war eine absolut echte Kopie. Und was passiert, wenn die Kopie sogar besser ist als das Original?

An Duplos musste ich auch denken. Wäre ja die naheliegendste Option. Und ES sollte ja Möglichkeiten haben, innerhalb seines Zeitlaufs beliebige Matrizen anzufertigen.
War doch ein Hauptthema bei NEO, da liefen doch auch Heere von Rhodans herum. (Tweet von DT Unbekannt: PR EA kupfert bei PR NEO ab. Tiefpunkt in Verlagsgeschichte. So sad!!!)
I promise you tomorrow
I promise you the moon
I promise no more sorrow
As if promises come true
Terry Moore, Strangers in Paradise

The internet gave us all the power of speech,
and what did we discover?
That victory goes to he who shouts the loudest,
and that reason does not sell.
Claire North, The Sudden Appearance of Hope
Benutzeravatar
Offline
Richard
Postingquelle
Beiträge: 4176
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM
Trevor Casalle 839 hat geschrieben:Einen Dritten nach Roi Danton und Ernst Ellert.


Ernst Ellert ist immer wieder mal in der Serie aufgetaucht und da er in ES aufging und somit Bestandteil des Bewusstseinspools war war es potentiell immer wieder moeglich, dass er auftaucht.

Im Gegensatz zu Roi war Ellert noch nie so wirklich fix Bestandteil der Riege der Unsterblichen.
Was mit dem aktuell aufgetauchten Ernst passiert werden wir noch sehen - vielleicht verschwindet er auch wieder wenn er auf Wanderer ankommt.

Tek ist fuer mich gewissermassen ein "Rotes Tuch" - der ist recht dramatisch aus der Serie rausgeschrieben worden und es gab seitens der Expokraten (Wim wars, wenn ich mich nicht taeusche) die recht eindeutige Aussage, dass er nicht mehr in der EA auftauchen wird.
Und trotzdem ist bei diversen Anomalien (Zeitanomalien oder eben Scherungsanomanlien wie im aktuellen Band) immer jemand im Forum zu finden, der eine "Tek Revivel" Speku loslaesst (ich nenne das den Murmeltiereffekt) .
Benutzeravatar
Offline
Richard
Postingquelle
Beiträge: 4176
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM
marafritsch2705 hat geschrieben:Wie kann yla denn da sein?die wurde doch zum piloten der colpcor..die dann von tifflor in die falsche welt (halukination)geschleott wurde.


Meiner Ansicht nach ist Yla als eine Art inpotronische Personalitaet zu betrachten, die Nathan generiert hat.
Und Nathan sollte theoretisch in der Lage sein, mehrere Ylas zu generieren, die alle mit der gleichen "Grundausstattung" agieren und sich dann wohl nur durch die Erfahrungen unterscheiden. Insofern hat Nathan vielleicht einfach aus Gedenken an die urspruengliche Yla noch eine weitere Yla erschaffen.
Benutzeravatar
Offline
R.B.
Ertruser
Beiträge: 828
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln
Günther Drach hat geschrieben:War doch ein Hauptthema bei NEO, da liefen doch auch Heere von Rhodans herum. (Tweet von DT Unbekannt: PR EA kupfert bei PR NEO ab. Tiefpunkt in Verlagsgeschichte. So sad!!!)


Mag sein, dass Unmengen Rhodans mal bei NEO rumliefen. Mag sein, dass man mit diesem dys-chronen Gedöns Tekeners wieder auferstehen lassen könnte. Theoretisch. Passieren wird das aber nicht, denn dann wäre in der Serie nichts mehr in sich stimmig und sämtliche Romane könnten auf dem Garagendach entsorgt werden. Und: Es wäre auf Dauer langweilig. Zudem hat man die ganzen in ES aufgegangenen alten Kämpen nicht endgültig sterben lassen, um sie dann nach und nach wieder auftauchen zu lassen.

Und ein an bewusstes Ausgraben von Multiduplikatoren glaube ich auch nicht. Sonst hätte man sie damals nicht wieder aus der Serie herausgeschrieben. Ich denke, es wird von Jedem der verstorbenen Unsterblichen (mein Gott, was für eine Konstruktion) DNS Material geben. Und wenn es nur eine ellenlange Formel in NATHAN ist. Es wäre also kein Problem Tekener, Goratschin oder wen auch immer wieder aufleben zu lassen. Wenn alles, was im Perryversum technisch möglich ist, gemacht würde, läsen wir eine andere Serie. Und ich glaube, die will ich nicht wirklich. Nur: Wo hat denn die EA bei NEO abgekupfert? Weil ein Ernst Ellert auf einmal erscheint, der sicherlich als ein "Anderer" sowieso alle paar 100 Bände sowieso auftauchte? Ich für meinen Teil finde die Idee mit EE gut, was auch immer sich letztlich dahinter verbergen wird. Tiefpunkt? Im Gegenteil. Bis jetzt ist der Zyklus faszinierend.
:st:
Wahrheiten, die die Welt erklären - Auszug aus dem Kölschen Grundgesetz:
§ 5: Et bliev nix, wie et wor: Sei offen für Neuerungen
§ 4: Watt fott es, es fott: Jammere den Dingen nicht nach
§ 3: Et hätt noch immer joot jejange: Wahlspruch der Fans des 1. FC Köln
§ 2: Et kütt, wie et kütt: Füge Dich in das Unabwendbare
§ 1: Et es wie et es: Sieh den Tatsachen ins Auge
Benutzeravatar
Offline
Clark Flipper
Oxtorner
Beiträge: 580
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht
:gruebel: Mann könnte ja meinen, das ein Teletemporarier wie Ernst, der mehrmals in der Zeit von oben nach unten und von links nach rechts geworfen wurde, irgendwie dadurch schon unsterblich ist.

Wer weiß schon an welchem Zeitpunkt seiner persönlichen Zeit man ihn antrifft.

Vielleicht wurde er erst vor "Sekunden" in Nevadafields geröstet...
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 5336
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Trevor Casalle schreibt:
Spoiler:
Jetzt dagegen ist es eine kleine mickrige und vertriebene (!) Superintelligenz, die mal eben Leben aus dem Nichts erschafft. Sowas nennt sich "Golem"! man nehme ein klein wenig Urschlamm - Quantenschaum genannt - und kippe ein kleines Zauberelixier oben drauf. Et voila. Und zwar gezielt und geplant. Wenn die kleine SI in Not das schon kann, dann können das sehr viel Mächtigere noch sehr viel besser. Und das immer wieder und wieder. Eben ein Präzedenzfall. So werden dann am Ende mehr als 2000 Romane genullt, fürchte ich. Und am Ende ist die Serie dann mit wiedergängien Zombies und Golems geflutet. Es zieht der alten Serie den Boden weg.


Eben das steht zu befürchten. Ich hoffe nicht! Diese Büchse der Pandora darf man nicht öffnen. Bitte keine neue Beliebigkeit, auch wenn viele alte Figuren dann erneut auftreten könnten. Das sollte dann auch nicht ausgeführt werden. Aber falls doch: ich will Dan Picot und Brazos Surfat zurück.

(Jetzt machen wir einen Thread auf, in dem jeder seine Wünsche für Wiedergänger- Personen anmelden kann. Diese Liste bekommt dann die Expokratur. Einzige Ausnahme: Mirona! :devil: )
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 5336
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
christianf hat geschrieben:Ich bin mit dem Roman noch nicht ganz durch, aber die Tatsache, dass es mit der Teletemporiererei nicht so recht klappt bei EE könnte darauf hinweisen, das er nur eine Kopie ist. Was schade wäre, denn diese Fähigkeit war bei EE die faszinierenste (und der Grund, dass EE schon in der Frühzeit der Serie sehr schnell wieder auf Eis gelegt wurde - mehr oder weniger).

Der Roman ist übrigens Klasse. Richtig ausgefeilt. Manchen PR-Romanen merkt man ja einen gewissen Zeitdruck bei der Erstellung an :devil:




Eine Mutantenfähigkeit könnte allerdings auch daran liegen, dass die Mutis die Eiris einer SI (oder speziell von ES) anzapfen könnten... ergo: keine Ertis, keine Mutantenfähigkeiten. Dann dürfte aber eigentlich auch der Guck nicht mehr funktionieren, was also gegen diese These spricht.

Möglich wäre auch noch, dass das Amulett mit der gefrorenen Eiris einen Hyperkanal zu einer Eirisquelle außerhalb öffnet, die dann als Kraftquelle angezapft werden kann, auch da, wenn lokal im Hundert-Millionen LJ-Bereich keine neue Eiris mehr erzeugt werden kann. ES ist ja so richtig tricky dicky.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Benutzeravatar
Offline
Stalker
Marsianer
Beiträge: 159
Registriert: 4. März 2016, 07:10
"Im Vorgarten der Gartenzwerg betreibt ein Hypertropzapfwerk." :D

Gran-di-os !!!

Dieser Roman war einfach nur Spitze!

1/1/2
EA (Hörbuch) - 2909 | SiBa (Hörbuch) - 3 | Wenn Zeit ist (eBook) - 1644

on iPod - Depeche Mode - Spirit
Benutzeravatar
Offline
Raumkapitän Nelson
Marsianer
Beiträge: 241
Registriert: 29. Juni 2012, 12:48
1/1/2
Toller Roman! WV sollte dringend wieder mehr schreiben! Ob er wohl den Roman von Liu Cixin gelesen hat? Oder ist der Bezug zum Dreikörperproblem Zufall?
Benutzeravatar
Offline
Oceanlover
Ertruser
Beiträge: 989
Registriert: 29. Juni 2012, 17:05
Wohnort: Terra
christianf hat geschrieben:Der Roman ist übrigens Klasse. Richtig ausgefeilt. Manchen PR-Romanen merkt man ja einen gewissen Zeitdruck bei der Erstellung an :devil:

Hier hatte man den Eindruck, dass der Roman "ausgereift" war. Mit viel Liebe (und viel Arbeit) konzipiert und nicht hastig niedergeschrieben. Grund, ihn gelegentlich nochmal zu lesen und nicht in der Versenkung verschwinden zu lassen.

Über den aufgetauchten Ernst Ellert werden wir sicher noch mehr erfahren. Es dürfte sich um eine Schlüsselfigur handeln, die uns etliche interessante Romane begleiten, aber letztlich dann doch wieder den Weg alles Zeitlichen gehen wird.
Nette Grüße
Oceanlover
Benutzeravatar
Offline
Michel Van
Oxtorner
Beiträge: 655
Registriert: 30. Juni 2012, 22:23
Wohnort: Negaspähre "Belgien"
Ich habe den Roman genossen
so viele Anspielung und Referenzen und Humor

Unter ganze liste von Berühmtheiten taucht auf:
André Franquin, den Comic Zeichner von "Spirou" Schöpfer von "Gaston" und den Berüchtigten "Schwarzen Gedanken"

Oder allein dieser Satz "Rhodan war jung und Er brauchte das Geld" :devil:
Alleine der Kontext, dass Adams es sagt ist gleichzeitig historisch korrekt und Hysterisch komisch !
Oder den Paranoiden TLD chef, der gerne ein Saftpresse benutz...
Der Kontext von Informationen er-pressen und Folter Werkzeug :devil:

Die neuen Entwicklungen mit Ernst Ellert und auftauchen Wandern in Wega system
Bin gespant ob das eine Notfall plan von ES ist...
Benutzeravatar
Offline
Troll Incorporation
Oxtorner
Beiträge: 507
Registriert: 25. Juni 2012, 23:21
Wohnort: Dormagen (zwischen Köln und Düsseldorf)
Trevor Casalle 839 hat geschrieben:... Stichwort Multiduplikator. Der neue Ernst Ellert könnte ...

:susp:
Im Roman wird doch angedeutet, was er ist
Spoiler:
Ein Biophore-Wesen
http://www.dieterbohn.eu - bohn to be wild
Die 2. Storysammlung: sefer chajim - und andere böse Geschichten (als Buch & eBook) von Dieter Bohn
Benutzeravatar
Offline
Günther Drach
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2046
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44
Troll Incorporation hat geschrieben:
Trevor Casalle 839 hat geschrieben:... Stichwort Multiduplikator. Der neue Ernst Ellert könnte ...

:susp:
Im Roman wird doch angedeutet, was er ist
Spoiler:
Ein Biophore-Wesen

Yepp. Deshalb habe ich ganz da oben auch an den Obsidian-Zyklus erinnert.
I promise you tomorrow
I promise you the moon
I promise no more sorrow
As if promises come true
Terry Moore, Strangers in Paradise

The internet gave us all the power of speech,
and what did we discover?
That victory goes to he who shouts the loudest,
and that reason does not sell.
Claire North, The Sudden Appearance of Hope
Benutzeravatar
Offline
Trevor Casalle 839
Superintelligenz
Beiträge: 2750
Registriert: 21. Januar 2015, 21:38
Oceanlover hat geschrieben:
christianf hat geschrieben:Der Roman ist übrigens Klasse. Richtig ausgefeilt. Manchen PR-Romanen merkt man ja einen gewissen Zeitdruck bei der Erstellung an :devil:

Hier hatte man den Eindruck, dass der Roman "ausgereift" war. Mit viel Liebe (und viel Arbeit) konzipiert und nicht hastig niedergeschrieben. Grund, ihn gelegentlich nochmal zu lesen und nicht in der Versenkung verschwinden zu lassen.

Klaus hatte in Leipzig auf der Buchmesse ja erwähnt, dass der Roman lange vor Verenas Band 2900 und als erster Roman des Genesis-Zyklus überhaupt fertiggestellt war. Und dass zu dem Zeitpunkt der Fertigstellung zwar bereits Exposés existierten, aber eben noch keine ausgefeilten für die Autorenkollegen. Das passt dann natürlich zu den obigen Aussagen.
Mein Avatar: »Sombra« von Wen-JR
Benutzeravatar
Offline
Gitty
Terraner
Beiträge: 1219
Registriert: 6. Juni 2012, 10:12
Wohnort: Enzkreis
Troll Incorporation hat geschrieben:
Trevor Casalle 839 hat geschrieben:... Stichwort Multiduplikator. Der neue Ernst Ellert könnte ...

:susp:
Im Roman wird doch angedeutet, was er ist
Spoiler:
Ein Biophore-Wesen

Das und die Feststellung Ellerts nachdem Adams ihm seine Lebensgeschichte erzählt hat, dass er (EE) von ES wohl als Schachfigur missbraucht wurde, lässt mich auf folgenden Gedanken kommen:
Was, wenn EE schon wieder "missbraucht" wird, und zwar als "Basis" für einen ES-Ableger, der in ihm "heranreifen" (oder in ihn einfließen wird von wo auch immer ES sich momentan befindet) wird? Der Not-Fall-Plan von ES sozusagen, der seine MB nicht so einfach aufgeben will. Dafür sprechen würde auch der Anhänger aus kristallisierter Eiris - als Minianker sozusagen. :gruebel:
"In dem Maße, wie der Wille und die Fähigkeit zur Selbstkritik steigen, hebt sich auch das Niveau der Kritik am anderen." - Christian Morgenstern -
***
"Wer ständig Angst hat, verpasst das Leben!" - Hannelore Elsner
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 5336
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Stalker hat geschrieben:"Im Vorgarten der Gartenzwerg betreibt ein Hypertropzapfwerk." :D

Gran-di-os !!!

Dieser Roman war einfach nur Spitze!

1/1/2




Ja, das ist fast schon Mentro Kosum! :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Benutzeravatar
Offline
nanograinger
Superintelligenz
Beiträge: 2847
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07
Cybermancer hat geschrieben:..
Mal eben die Energie, nach der Masse/Energie-Äquivalenz, für ein paar 10^xx Atome gezahlt und diese dann geeignet zusammengesetzt.

:D
Die Untertreibung der Woche....
Benutzeravatar
Offline
nanograinger
Superintelligenz
Beiträge: 2847
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07
Monostos hat geschrieben:Mal wieder ein Heft, das ich gekauft hab. Und gelesen auch noch :P
Schon nach dem Prolog war's das Geld wert.
Mein Dank dem Autor für das Vergnügen.
Auch wenn ich Abzüge in der B- oder C-Note erteilen muss für ein paar zuviele Mariachis. :lol:

Ja, der Prolog war super, danach ging es abwärts.... :D

Im Ernst: Ein wahres Fest und ein in vieler Hinsicht verblüffender Roman mit einer Vielschichtigkeit, die seinesgleichen sucht (und innerhalb PR wohl kaum findet). Mindestens so gut wie WiVas 2716, 2724 und 2811, wobei dieser Roman trotz AvA und EE deutlich "geerdeter" war. Insbesondere auf HGAs Anwesen und in EEs Mausoleum konnte ich die Atmosphäre förmlich riechen und schmecken.

Monostos hat geschrieben:Bin mal gespannt, ob die Diskussion um die Geruchsdetektoren wieder auftritt, nachdem hier nach Schnittmuster, äh, Schrittmuster ermittelt wurde.
...

Aber gerne. B-)

Im Unterschied zur Diskussion um abwesende Geruchssensoren können wir uns hier über im Roman detailliert beschriebene Techniken diskutieren und müssen uns nicht über ins Blaue extrapolierte Lesererwartungen unterhalten.

Die beschriebene Analyse scheint mir persönlich recht plausibel, denn es existieren Aufnahmen der Personen, als sie den Transmittercontainer verlassen. Die Geräusche können also den Personen zugeordnet werden und so wird das Schritt- und Atemmuster AvAs ermittelt. Soweit, so gut.

Dass die Suche (in den dem ARGUS-Roboter oder den der dahinter liegenden KI zugänglichen Datenquellen) nach diesen Mustern so schnell Erfolg hat, ist schon schwieriger einzuschätzen, denn Schritt- und Atemfolge ändern sich ja bei Menschen je nach "Animation". Aber gänzlich unplausibel erscheint mit das keineswegs, und es wird ja kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben. Es reicht ja aus, dass eine Spur gefunden wird, die wiederum die Verbindung zu Tarnexistenz Paol Zacarias herstellt.
Benutzeravatar
Offline
nanograinger
Superintelligenz
Beiträge: 2847
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07
Troll Incorporation hat geschrieben:Für diejenigen, die die Anspielung mit dem Ferronen und dem "kleinen Finger" nicht verstanden haben:
In den 70er Jahren gab es eine sehr erfolgreiche Fernsehserie namens "Invasion von der Wega".
In der waren die außerirdischen Invasoren unter anderem daran zu erkennen, dass sie einen verkrüppelten kleinen Finger hatten :st:

Danke für den Hinweis. Das hatte ich wirklich nicht verstanden, für diese Fernsehserie bin ich wohl zu jung.

Ich hatte vermutet, dass sich WiVa einen Scherz über die hiesige "versteinerte Finger"-Diskussion erlaubt. B-)
Benutzeravatar
Offline
Günther Drach
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2046
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44
nanograinger hat geschrieben:
Troll Incorporation hat geschrieben:Für diejenigen, die die Anspielung mit dem Ferronen und dem "kleinen Finger" nicht verstanden haben:
In den 70er Jahren gab es eine sehr erfolgreiche Fernsehserie namens "Invasion von der Wega".
In der waren die außerirdischen Invasoren unter anderem daran zu erkennen, dass sie einen verkrüppelten kleinen Finger hatten :st:

Danke für den Hinweis. Das hatte ich wirklich nicht verstanden, für diese Fernsehserie bin ich wohl zu jung.

Ich hatte vermutet, dass sich WiVa einen Scherz über die hiesige "versteinerte Finger"-Diskussion erlaubt. B-)

Das mit dem weganischen Finger war mir klar.
Aber kann mir jemand diese Pub-Szene, diese Sache mit dem Ring, vielleicht erklären?
Quint im Pub in Oxford. "Geisterhaft schlanke Saaltochter" spricht ihn in nicht geläufiger Sprache an, unterstützt ihre unverständlichen Worte durch lebhafte Gestik: hat sie einen Ring verloren/will sie einen von ihm kaufen/ihm einen verkaufen? Quint verläßt Pub verwirrt. Ich war auch verwirrt.
Weiß jemand von euch was da vorging? (Ich musste irgendwie an Beyonces "Put a ring on it" denken.)

P.S. Ja, ich fand den Roman auch ganz okay.
I promise you tomorrow
I promise you the moon
I promise no more sorrow
As if promises come true
Terry Moore, Strangers in Paradise

The internet gave us all the power of speech,
and what did we discover?
That victory goes to he who shouts the loudest,
and that reason does not sell.
Claire North, The Sudden Appearance of Hope
Benutzeravatar
Offline
nanograinger
Superintelligenz
Beiträge: 2847
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07
Günther Drach hat geschrieben:
nanograinger hat geschrieben:
Troll Incorporation hat geschrieben:Für diejenigen, die die Anspielung mit dem Ferronen und dem "kleinen Finger" nicht verstanden haben:
In den 70er Jahren gab es eine sehr erfolgreiche Fernsehserie namens "Invasion von der Wega".
In der waren die außerirdischen Invasoren unter anderem daran zu erkennen, dass sie einen verkrüppelten kleinen Finger hatten :st:

Danke für den Hinweis. Das hatte ich wirklich nicht verstanden, für diese Fernsehserie bin ich wohl zu jung.

Ich hatte vermutet, dass sich WiVa einen Scherz über die hiesige "versteinerte Finger"-Diskussion erlaubt. B-)

Das mit dem weganischen Finger war mir klar.
Aber kann mir jemand diese Pub-Szene, diese Sache mit dem Ring, vielleicht erklären?
Quint im Pub in Oxford. "Geisterhaft schlanke Saaltochter" spricht ihn in nicht geläufiger Sprache an, unterstützt ihre unverständlichen Worte durch lebhafte Gestik: hat sie einen Ring verloren/will sie einen von ihm kaufen/ihm einen verkaufen? Quint verläßt Pub verwirrt. Ich war auch verwirrt.
Weiß jemand von euch was da vorging? (Ich musste irgendwie an Beyonces "Put a ring on it" denken.)

P.S. Ja, ich fand den Roman auch ganz okay.

Die "geisterhaft schlanke Saaltochter" hatte auch spitze Ohren, das hatte ich mit einer Elfenfrau assoziiert. Zusammen mit den Ringen und der Tatsache, dass es in Oxford spielt, weist mit das auf Tolkiens "Herr der Ringe" hin. Hängt vielleicht hiermit zusammen?
VorherigeNächste

Zurück zu Spoiler EA

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste