Spoiler 3038: Weltenenden, von Verena Themsen

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Forumsregeln
Link

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
6
8%
Note 2
7
10%
Note 3
5
7%
Note 4
2
3%
Note 5
1
1%
Note 6
2
3%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
7
10%
Note 2
8
11%
Note 3
2
3%
Note 4
2
3%
Note 5
3
4%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
6
8%
Note 2
5
7%
Note 3
5
7%
Note 4
3
4%
Note 5
4
5%
Note 6
3
4%
Keine Bewertung
2
3%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 73

Benutzeravatar
Macca
Ertruser
Beiträge: 758
Registriert: 18. August 2013, 17:53

Spoiler 3038: Weltenenden, von Verena Themsen

Beitrag von Macca » 7. November 2019, 00:20

Die Hauptpersonen des Romans

Hishol Whekoshi – Der Phersune fährt mit den Terranern Schlitten.
Perry Rhodan – Im Abyssalen Triumphbogen sieht der Expeditionsleiter keinen Triumph.
Donn Yaradua ­– Der Metabolist redet sich um Kopf und Kragen.
Gry O'Shannon – Die Wissenschaftlerin durchlebt gespaltene Gefühle.
Pezenna Flaith – Die Thesan erfüllt ihre Bestimmung.

So hätte es Sichu ihrem Kumpel Icho Tolot erzählt:
Spoiler:
Hallo Kleines! Was bedrückt Dich? - Ach, Tolotos, der Einsatz war ne Katastrophe. Die PAQUA zerstört, etliche Besatzungsmitglieder tot, Gry tot, diese Theasan tot, Perry verschollen. - Ach, Sichu, Perry hat schon einiges überstanden. Er wird bald wieder zurück sein. - Danke, für Deine tröstlichen Worte, Tolotos. - Klaro, mein Kleines. Komm, lass Dich drücken. - Äh, das lassen wir lieber.
So hätte es Sichu abends in der Offiziersmesse der STARTAC erzählt:
Spoiler:
Achtung, sie kommt! - Hallo zusammen, darf ich mich setzen? - Klar, Sichu, der Cognac kommt gleich. Du siehst so niedergeschlagen aus. - Naja, wie soll man sich fühlen, wenn der eigene Mann in diesem seltsamen Etwas, genannt Triumphbogen, verschollen ist. Dabei wollte er mir endlich erzählen, was mit der SOL passiert ist. Naja, was soll´s. - Was ist geschehen? - Dieses Thesan-Luder Pezzana hat beim Versuch, den Triumphbogen zu zerstören, alles vermasselt. Dabei wurde Gry O'Shannon von der Abyssalen Dispersion gewürfelt, digitalisiert, getötet oder was auch immer. Aber dieses Thesan-Luder hat es auch erwischt. Und nicht nur das. - Noch mehr schlechte Neuigkeiten? - Kann man wohl sagen. Die PAQUA, unser Einsatzschiff wurde von Vektormaterie zerstört, und dabei hat es ebenfalls einige Tote gegeben, darunter Kommandantin Schnebar. Immerhin hat es Farye geschafft. - Kopf hoch, Sichu, Perry hat schon einiges erlebt. Er ist nicht tot, er kann nicht tot sein, er darf nicht tot sein. - Darauf einen Toast!
Und hier der Spoiler nach bekannter Macca-Art:
Spoiler:
Neulich in Ancaisin, wir erinnern uns: Die galaktische Eingreif- und Erkundungstruppe unter Expeditionsleiter Perry Rhodan kommt so langsam vor. Wird auch Zeit, schließlich fordern die über allem stehenden Lesokraten langsam Ergebnisse.

Jetzt in Band 3038: Hishol Whekoshi, ein Phersune, hat Probleme mit seinem Schlitten. Ausgerechnet jetzt. Sich im Abyssalen Katheter einzufädeln und in den entrückten Raum zu wechseln - es gibt nichts geileres für ihn. Und dieser Abyssale Triumphbogen!

Davon ahnt an Bord der RAS keiner was. Getarnt als Paquanten (die es gar nicht gibt und eher Onryonen gleichen!) werden fünf Galaktiker, darunter Gry O'Shannon, auf den neuen Einsatz vorbeiretet. Zwischen Gry und Sichu Dorksteiger hat sich ein gewisser Zickenkrieg entwickelt. So sieht es zumindest Sichu. Aber auch Perry-Enkelin Farye zickt rum. Und da ist ja auch noch die Thesan Pezenna Flaith. Also von Quotenfrauen kann hier keine Rede sein.

Mit der PAQUA unter Kommandantin Schnebar geht es los. Ziel ist der Abyssale Triumphbogen, in den die Reise- beziehungsweise Pilgergruppe Perry eintauchen will. Als erstes machen sie Bekanntschaft mit dem Schlittenführer, mit Hishol Whekoshi. Und dann ab in den Katheter. Helter Skelter ist nix dagegen. Der Begriff Strecke ist hier irrelevant.

Ankommen im Schauraum. Also, wer schon mal LSD-Trips erfahren hat, dem dürfte einiges bekannt vorkommen. Turn off your mind, relax... Aber wir sind hier nicht in einem Beatles-Song, sondern in der Realität. Oder doch nicht? Oder in der Welt von Phaatom? Immerhin sind Perry und seine Begleiter noch soweit bei Sinnen, Schlüsse zu ziehen. Perry sinniert über Chaos, Kosmokraten und warum die Bayern wieder mal einen Trainer entlassen haben - nein, über letzteres sinniert er natürlich nicht.

An Bord der PAQUA werden Sichu und Farye so langsam ungeduldig. Immerhin ist dieser komische Koffer namens Paau zu einer gewissen Konversation bereit, kann aber keine Verbindung zum Schlitten herstellen. Farye nimmt das Heft in die Hand und geht mit ner Spacejet auf Erkundung. Jetzt machen auch noch Phersunen Stress. Und - schlimmer noch - auftauchende Vektormaterie. Die PAQUA ist nicht mehr zu retten. Also Evakuierung zur STARTAC. Nicht alle schaffen es, darunter Kommandantin Schnebar. ES sei ihrer Seele gnädig.

Inzwischen signalisiert Whekoshi: Zeit für die Rückfahrt! Dabei verrät er, dass er danach "ausgelesen" wird. Dann ein Stichwort: Abyssale Dispersion. Das ruft Pezenna Flaith auf den Plan: Das will ich auch! Nachfrage bei Phaatom: Geht klar! Aber der Plan der Thesan lautet: Ich will diesen Triumphbogen zerstören. Und davon lässt sie sich nicht abhalten. Perry muss erkennen, dass sie die Galaktiker nur benutzt hat, um Zugang zum Triumphbogen zu bekommen. Dann machen unsere Freunde Bekanntschaft mit dem Phänomen Abyssale Dispersion.

Zumindest Gry, die "zerwürfelt" und dabei "digitalisiert" wird. Bei der Gelegenheit: Pezenna macht den Abgang. Und tschüß! Perry dagegen bleibt verschont, vielleicht des ZAC wegens. Zeit für ihn, die Kurve zu kratzen. Doch einströmende Vektormaterie schneidet ihm den Weg ab. Seine letzten Gedanken reichen zurück an die vielen Gefährten, die längst das Zeitliche und ähnliches gesegnet haben.

An Bord der STARTAC wird durchgeatmet. Donn und Jalland, die bei Perry waren, wurden vom Paau gerettet. Aber wo steckt Farye? Dann die erlösende Nachricht. Ihre Spacejet fällt aus dem Linearraum und kann in die STARTAC einschleusen. Puh! Diese Sympathieträgerin hat es geschafft. Andere nicht. Die Thesan ist hinüber. Und Gry O'Shannon? Ihre Existenz vergeht, auch wenn sie daran noch festhält. Aber dann lässt sie los. Und tschüß?

Und Perry Rhodan? Nun, die Hauptperson der Serie kann ja nicht so einfach rausgeschrieben werden. Nix tschüß!

To be continued.

ZEUT-42
Marsianer
Beiträge: 284
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3038: Weltenenden, von Verena Themsen

Beitrag von ZEUT-42 » 7. November 2019, 00:29

Oha, das war ja ein richtiger Fleischwolfeinsatz!

Vielen Super Dank für den frühen und tollen Spoiler!

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6504
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 3038: Weltenenden, von Verena Themsen

Beitrag von Richard » 7. November 2019, 01:11

Macca hat geschrieben:
7. November 2019, 00:20
Die Hauptpersonen des Romans

Hishol Whekoshi – Der Phersune fährt mit den Terranern Schlitten.
Perry Rhodan – Im Abyssalen Triumphbogen sieht der Expeditionsleiter keinen Triumph.
Donn Yaradua ­– Der Metabolist redet sich um Kopf und Kragen.
Gry O'Shannon – Die Wissenschaftlerin durchlebt gespaltene Gefühle.
Pezenna Flaith – Die Thesan erfüllt ihre Bestimmung.

So hätte es Sichu ihrem Kumpel Icho Tolot erzählt:
Spoiler:
Hallo Kleines! Was bedrückt Dich? - Ach, Tolotos, der Einsatz war ne Katastrophe. Die PAQUA zerstört, etliche Besatzungsmitglieder tot, Gry tot, diese Theasan tot, Perry verschollen. - Ach, Sichu, Perry hat schon einiges überstanden. Er wird bald wieder zurück sein. - Danke, für Deine tröstlichen Worte, Tolotos. - Klaro, mein Kleines. Komm, lass Dich drücken. - Äh, das lassen wir lieber.
So hätte es Sichu abends in der Offiziersmesse der STARTAC erzählt:
Spoiler:
Achtung, sie kommt! - Hallo zusammen, darf ich mich setzen? - Klar, Sichu, der Cognac kommt gleich. Du siehst so niedergeschlagen aus. - Naja, wie soll man sich fühlen, wenn der eigene Mann in diesem seltsamen Etwas, genannt Triumphbogen, verschollen ist. Dabei wollte er mir endlich erzählen, was mit der SOL passiert ist. Naja, was soll´s. - Was ist geschehen? - Dieses Thesan-Luder Pezzana hat beim Versuch, den Triumphbogen zu zerstören, alles vermasselt. Dabei wurde Gry O'Shannon von der Abyssalen Dispersion gewürfelt, digitalisiert, getötet oder was auch immer. Aber dieses Thesan-Luder hat es auch erwischt. Und nicht nur das. - Noch mehr schlechte Neuigkeiten? - Kann man wohl sagen. Die PAQUA, unser Einsatzschiff wurde von Vektormaterie zerstört, und dabei hat es ebenfalls einige Tote gegeben, darunter Kommandantin Schnebar. Immerhin hat es Farye geschafft. - Kopf hoch, Sichu, Perry hat schon einiges erlebt. Er ist nicht tot, er kann nicht tot sein, er darf nicht tot sein. - Darauf einen Toast!
Und hier der Spoiler nach bekannter Macca-Art:
Spoiler:
Neulich in Ancaisin, wir erinnern uns: Die galaktische Eingreif- und Erkundungstruppe unter Expeditionsleiter Perry Rhodan kommt so langsam vor. Wird auch Zeit, schließlich fordern die über allem stehenden Lesokraten langsam Ergebnisse.

Jetzt in Band 3038: Hishol Whekoshi, ein Phersune, hat Probleme mit seinem Schlitten. Ausgerechnet jetzt. Sich im Abyssalen Katheter einzufädeln und in den entrückten Raum zu wechseln - es gibt nichts geileres für ihn. Und dieser Abyssale Triumphbogen!

Davon ahnt an Bord der RAS keiner was. Getarnt als Paquanten (die es gar nicht gibt und eher Onryonen gleichen!) werden fünf Galaktiker, darunter Gry O'Shannon, auf den neuen Einsatz vorbeiretet. Zwischen Gry und Sichu Dorksteiger hat sich ein gewisser Zickenkrieg entwickelt. So sieht es zumindest Sichu. Aber auch Perry-Enkelin Farye zickt rum. Und da ist ja auch noch die Thesan Pezenna Flaith. Also von Quotenfrauen kann hier keine Rede sein.

Mit der PAQUA unter Kommandantin Schnebar geht es los. Ziel ist der Abyssale Triumphbogen, in den die Reise- beziehungsweise Pilgergruppe Perry eintauchen will. Als erstes machen sie Bekanntschaft mit dem Schlittenführer, mit Hishol Whekoshi. Und dann ab in den Katheter. Helter Skelter ist nix dagegen. Der Begriff Strecke ist hier irrelevant.

Ankommen im Schauraum. Also, wer schon mal LSD-Trips erfahren hat, dem dürfte einiges bekannt vorkommen. Turn off your mind, relax... Aber wir sind hier nicht in einem Beatles-Song, sondern in der Realität. Oder doch nicht? Oder in der Welt von Phaatom? Immerhin sind Perry und seine Begleiter noch soweit bei Sinnen, Schlüsse zu ziehen. Perry sinniert über Chaos, Kosmokraten und warum die Bayern wieder mal einen Trainer entlassen haben - nein, über letzteres sinniert er natürlich nicht.

An Bord der PAQUA werden Sichu und Farye so langsam ungeduldig. Immerhin ist dieser komische Koffer namens Paau zu einer gewissen Konversation bereit, kann aber keine Verbindung zum Schlitten herstellen. Farye nimmt das Heft in die Hand und geht mit ner Spacejet auf Erkundung. Jetzt machen auch noch Phersunen Stress. Und - schlimmer noch - auftauchende Vektormaterie. Die PAQUA ist nicht mehr zu retten. Also Evakuierung zur STARTAC. Nicht alle schaffen es, darunter Kommandantin Schnebar. ES sei ihrer Seele gnädig.

Inzwischen signalisiert Whekoshi: Zeit für die Rückfahrt! Dabei verrät er, dass er danach "ausgelesen" wird. Dann ein Stichwort: Abyssale Dispersion. Das ruft Pezenna Flaith auf den Plan: Das will ich auch! Nachfrage bei Phaatom: Geht klar! Aber der Plan der Thesan lautet: Ich will diesen Triumphbogen zerstören. Und davon lässt sie sich nicht abhalten. Perry muss erkennen, dass sie die Galaktiker nur benutzt hat, um Zugang zum Triumphbogen zu bekommen. Dann machen unsere Freunde Bekanntschaft mit dem Phänomen Abyssale Dispersion.

Zumindest Gry, die "zerwürfelt" und dabei "digitalisiert" wird. Bei der Gelegenheit: Pezenna macht den Abgang. Und tschüß! Perry dagegen bleibt verschont, vielleicht des ZAC wegens. Zeit für ihn, die Kurve zu kratzen. Doch einströmende Vektormaterie schneidet ihm den Weg ab. Seine letzten Gedanken reichen zurück an die vielen Gefährten, die längst das Zeitliche und ähnliches gesegnet haben.

An Bord der STARTAC wird durchgeatmet. Donn und Jalland, die bei Perry waren, wurden vom Paau gerettet. Aber wo steckt Farye? Dann die erlösende Nachricht. Ihre Spacejet fällt aus dem Linearraum und kann in die STARTAC einschleusen. Puh! Diese Sympathieträgerin hat es geschafft. Andere nicht. Die Thesan ist hinüber. Und Gry O'Shannon? Ihre Existenz vergeht, auch wenn sie daran noch festhält. Aber dann lässt sie los. Und tschüß?

Und Perry Rhodan? Nun, die Hauptperson der Serie kann ja nicht so einfach rausgeschrieben werden. Nix tschüß!

To be continued.
Nun ...
Spoiler:
Am Ende des Romans steht
Von den weiteren Erlebnissen des Terraners jenseits des Schauraums berichtet Wim Vandemaan im PERRY RHODAN-Roman der nächsten Woche.

Benutzeravatar
R.B.
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1622
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln

Re: Spoiler 3038: Weltenenden, von Verena Themsen

Beitrag von R.B. » 7. November 2019, 08:09

Vielen Dank für den wie immer guten Spoiler, passt bei mir altem Neugierer wunderbar. Hätte ich den Spoiler gelesen, ohne zu wissen, wer den Roman schreibt, hätte ich auf MMT getippt.
:unschuldig:
So kann man sich vertun.
"It is a pleasure and an honor to sign the Golden Book of this ancient city (...).
It is in this spirit that I come to Cologne to see the best of the past and the most promising of the future. May I greet you with the old Rhenish saying: Kölle Alaaf!"
John F. Kennedy am 23. Juni 1963 auf dem Balkon des Rathauses zu Köln am Rhein.

Skaarganis
Siganese
Beiträge: 74
Registriert: 14. Februar 2019, 13:06

Re: Spoiler 3038: Weltenenden, von Verena Themsen

Beitrag von Skaarganis » 7. November 2019, 14:59

Spoiler:
Am Ende des Romans steht
Von den weiteren Erlebnissen des Terraners jenseits des Schauraums berichtet Wim Vandemaan im PERRY RHODAN-Roman der nächsten Woche.
Moin moin,

ich packs mal besser in
Spoiler:
Was wetten wir, dass Perry von der Kandidatin selbst vor der Auflösung bewahrt wird. Bei dieser "Rückfrage" vor dem "Außeneinsatz" der Thesan hat Phaatom mit Sicherheit festgestellt, wer ihr da so unverhofft in den Schoß gefallen ist: Der Sieger über KOLTOROC und das Dekalog der Elemente.
Grüße aus dem Münsterland

PS Edit:
Ach ja, 1/1/3. Ich war überrascht, als der Roman auf einmal zu Ende war.

ZEUT-42
Marsianer
Beiträge: 284
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3038: Weltenenden, von Verena Themsen

Beitrag von ZEUT-42 » 7. November 2019, 16:27

Skaarganis hat geschrieben:
7. November 2019, 14:59
Richard hat geschrieben:
7. November 2019, 01:11
Am Ende des Romans steht
Von den weiteren Erlebnissen des Terraners jenseits des Schauraums berichtet Wim Vandemaan im PERRY RHODAN-Roman der nächsten Woche.
Was wetten wir, dass Perry von der Kandidatin selbst vor der Auflösung bewahrt wird. Bei dieser "Rückfrage" vor dem "Außeneinsatz" der Thesan hat Phaatom mit Sicherheit festgestellt, wer ihr da so unverhofft in den Schoß gefallen ist: Der Sieger über KOLTOROC und das Dekalog der Elemente.

Ach ja, 1/1/3. Ich war überrascht, als der Roman auf einmal zu Ende war.
Die Liste der Hauptpersonen für Band 3039 ist draußen, deshalb ohne Spoiler-Tags. Wer steht da drin? Nun ja, Perry Rhodan natürlich, außerdem Icho Tolot und eine gewisse Gry O'Shannon. Ob auch die Thesan noch da ist? Merke: der Tod mag in der Abyss ja stattfinden, mag zugleich aber auch etwas ganz anderes zu sein als ausserhalb der Abyss. Was ich dann auch schon wieder spannend finde.

Benutzeravatar
Askosan
Oxtorner
Beiträge: 589
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3038: Weltenenden, von Verena Themsen

Beitrag von Askosan » 7. November 2019, 17:47

Ein mittelprächtiger Roman von Verena Themsen.

Die Protagonisten bleiben überwiegend blass.

Die „Show“ im Schauraum fand ich ziemlich mager. Die drei „kosmischen“ Gefahren, die Phaatom beseitigt hat, waren mir nicht plastisch genug geschildert und auch nicht wirklich angsteinflößend.

Aus den "ruhmreichen" Taten Phaatoms hätte man meiner Meinung nach sehr viel mehr machen können. Beispielsweise hätte man schildern können, wie sie kosmokratische Schergen in die Schranken gewiesen hat. Stichwort: Installation eines Galaxienzünders.

Die Verwandlung Gry O'Shannons war halbwegs spannend. Die „Abyssale Dispersion“ wird ihr wohl neue Fähigkeiten „schenken“.

Der Angriff von Pezenna Flaith, mit Hilfe der „Psionischen Mikroparzellen“, wirkt auf mich wenig sinnvoll. Der Widerstand in Ancaisin muss ziemlich verzweifelt sein, wenn er auf diese Weise gegen einen „Abyssalen Triumphbogen“ vorgeht.

Alles in allem gebe ich den Roman eine 3-.

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7267
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3038: Weltenenden, von Verena Themsen

Beitrag von AARN MUNRO » 8. November 2019, 13:03

Danke für den guten Spoiler!
Ich lese den Band noch. Habe erst die Hälfte durch ... muss hier in der Kritik (bis jetzt) aber Askosan zustimmen. Die beschriebenen abgewehrten Gefahren der Kandidatin sind nicht sehr überzeugend oder tiefgründig dargestellt, wirken bisweil nur oberflächlich und zu kurz geschildert. Gut immerhin die Diskussion des "Idealisten" Rhodan mit Donn, der sich als Anhänger der pragmatischen Philosophie (wie Atlan) erweist.
Ich empfinde den Roman, als langweilig, dröge,trocken, banal und gedehnt, ausgewalzt. Komme diesmal kaum mit Verenas derzeitiger Schreibart zurecht.Liest sich wie eine geschriebene Pflichtaufgabe ...
Das Beste daran sind wohl die Informationen, die der Leser jetzt erhält.Daher nur 3/4/3.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf [url]http://zauberspiegel-online.de[/url]
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3361
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 3038: Weltenenden, von Verena Themsen

Beitrag von Ce Rhioton » 8. November 2019, 13:15

AARN MUNRO hat geschrieben: Ich empfinde den Roman, als langweilig, dröge,trocken, banal und gedehnt, ausgewalzt.
Dabei wollte ich ihn nachher lesen. :(
Komme diesmal kaum mit Verenas derzeitiger Schreibart zurecht.Liest sich wie eine geschriebene Pflichtaufgabe ...
Was meinst du mit "derzeitig"? :???:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Benutzeravatar
Eric Manoli
Oxtorner
Beiträge: 707
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Spoiler 3038: Weltenenden, von Verena Themsen

Beitrag von Eric Manoli » 8. November 2019, 13:50

Ce Rhioton hat geschrieben:
8. November 2019, 13:15
AARN MUNRO hat geschrieben: Ich empfinde den Roman, als langweilig, dröge,trocken, banal und gedehnt, ausgewalzt.
Dabei wollte ich ihn nachher lesen. :(
Komme diesmal kaum mit Verenas derzeitiger Schreibart zurecht.Liest sich wie eine geschriebene Pflichtaufgabe ...
Was meinst du mit "derzeitig"? :???:
Mach dir doch keine Gedanken, da macht man hier mal eine Pause, aber wenn man wieder kommt liest man wieder die selben Kommentare von den selben Leuten.

Da kann ich ja dann auch keine Ausnahme darstellen. :D
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3361
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 3038: Weltenenden, von Verena Themsen

Beitrag von Ce Rhioton » 8. November 2019, 14:27

Eric Manoli hat geschrieben: Mach dir doch keine Gedanken
Ich käme nie auf die Idee. :P
Aber AARN MUNRO ist ja selbst Autor, sprich: er ist Profi. Und Profis erkennen Dinge, die uns Amateuren (die wir keine Autoren sind) nicht auffallen oder die sich uns zumindest nicht auf Anhieb erschließen.
Wenn uns oberflächlichen Raketenheftchengenießern ein Roman zusagt und Profis dann erläutern, dass der Text doch Fehler enthält, hinterfragt man die eigene Sicht ja doch ("was habe ich übersehen, dass ich mich gut unterhalten fühlte?").

Und nun überlege ich, ob mein Post unter "Bazinga!" fällt oder doch nicht. :unsure:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Benutzeravatar
Julian
Oxtorner
Beiträge: 653
Registriert: 28. August 2012, 13:46
Wohnort: Darmstadt

Re: Spoiler 3038: Weltenenden, von Verena Themsen

Beitrag von Julian » 8. November 2019, 15:13

Seit wann ist ein Leser, dann auch noch hier im Forum sich andauernd verselbstständigend, maßgeblich?

Ich lese die Serie zur Unterhaltung, das Forum nur noch spärlich!

Da hat ein Leser einen schlechten Tag und schon kommt er angerannt und muss posten das dieser Roman völlig negativ auf Ihn nur persönlich wirkt!

Leute, lasst Euch doch nicht immer wieder auf diesen Stiel hier ein.


Mir reichts jedenfalls mal wieder für Heute, ganz bestimmt!

als Julian hier per Avatar angemeldet!
Neugier, Trailer, Spoiler - der Weg zur dunklen Seite sie sind.
"Es ist ein Gesetz, daß das Universum intelligentes Leben tragen soll". (Atlan 499)
»Nachor dachte darüber nach, aus welcher schier endlos großen Menge täglicher Erlebnisse sich die Persönlichkeit eines Lebewesens formte, wie vielen Veränderungen und Verfeinerungen ein Charakter ausgesetzt war, wie er wachsen konnte oder zerbrechen unter dem Eindruck immer neuer, nie versiegender Erfahrungen ...«

Benutzeravatar
Eric Manoli
Oxtorner
Beiträge: 707
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Spoiler 3038: Weltenenden, von Verena Themsen

Beitrag von Eric Manoli » 8. November 2019, 16:32

:gruebel: Ich dachte bisher immer, das ein Profi jemand ist, der damit seinen Lebensunterhalt verdient.

Alle anderen sind Amateure und das sind Leser auch. Aber eventuell ist das auch nur im Sport so. :nixweis:
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Benutzeravatar
AushilfsMutant
Oxtorner
Beiträge: 626
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3038: Weltenenden, von Verena Themsen

Beitrag von AushilfsMutant » 8. November 2019, 16:37

Muss erst noch fertig lesen...
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmograt reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)

Benutzeravatar
Tostan
Terraner
Beiträge: 1462
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien

Re: Spoiler 3038: Weltenenden, von Verena Themsen

Beitrag von Tostan » 8. November 2019, 18:02

Verena Themsen erzählt in ihrem Roman von der glorreichen Geschichte der Kandidatin Phaatom. Im Interview verrät sie, wie Faust und ihre Schriftstellerei verknüpft sind und ob sie Chaotarchen- oder Kosmokraten-Anhängerin ist.

https://www.proc.org/zwoelf-fragen-an-v ... band-3038/

:aa:

-O- Tostan -O-
To Live Is To Die

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6504
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 3038: Weltenenden, von Verena Themsen

Beitrag von Richard » 8. November 2019, 19:01

Eric Manoli hat geschrieben:
8. November 2019, 16:32
:gruebel: Ich dachte bisher immer, das ein Profi jemand ist, der damit seinen Lebensunterhalt verdient.

Alle anderen sind Amateure und das sind Leser auch. Aber eventuell ist das auch nur im Sport so. :nixweis:
Nach der Definition wäre jetzt Verena auch kein Profi, denn sie hat immer noch einen anderen Brotjob.

Beim Roman selber hat mich gewundert, dass der Paau plötzlich auf der RAS war - für mich war die Info wirklich neu.

Benutzeravatar
R.B.
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1622
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln

Re: Spoiler 3038: Weltenenden, von Verena Themsen

Beitrag von R.B. » 8. November 2019, 19:10

AARN MUNRO hat geschrieben:
8. November 2019, 13:03
Ich empfinde den Roman, als langweilig, dröge,trocken, banal und gedehnt, ausgewalzt.
Julian hat geschrieben:
8. November 2019, 15:13
Da hat ein Leser einen schlechten Tag und schon kommt er angerannt und muss posten das dieser Roman völlig negativ auf Ihn nur persönlich wirkt!
Naja, ich hatte weder gestern noch heute einen schlechten Tag. Heute schon gar nicht. Der Regen ist zu Ende, die Sonne scheint, optimales Novemberwetter. Warum ich das hier total OT schreibe? Ich bin mit dem Roman durch. Ich habe ihn als langweilig, dröge, trocken, banal und gedehnt, ausgewalzt empfunden. Richtig. Man muss nicht posten, dass einem der Roman nicht gefallen naht. Aber dafür ist ein Forum doch da, oder? Es ist gut, wenn er dir, Julian gefallen hat. Mir leider nicht. Überhaupt nicht. Ich habe von vornherein keinen Kontakt zu den handelnden Personen gekriegt und bin in die ganze Geschichte nicht hinein gekommen. Schade eigentlich.

Ich werde jetzt nochmal den Spoiler studieren, um auf diesem Wege auf die Reihe zu kriegen, was eigentlich passiert ist.
"It is a pleasure and an honor to sign the Golden Book of this ancient city (...).
It is in this spirit that I come to Cologne to see the best of the past and the most promising of the future. May I greet you with the old Rhenish saying: Kölle Alaaf!"
John F. Kennedy am 23. Juni 1963 auf dem Balkon des Rathauses zu Köln am Rhein.

Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3361
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 3038: Weltenenden, von Verena Themsen

Beitrag von Ce Rhioton » 8. November 2019, 19:41

So, nun bin ich ebenfalls durch. In der Regel lese ich einen Roman in knapp 2 Stunden. Hier ist mir das nicht gelungen.
"Langweilig" empfand ich die Story nicht, eher ... nicht von besonderer Spannung tangiert.
"Dröge", "trocken", "banal"? Den Figuren gelingt es nicht wirklich, mich für die Story zu begeistern.
"Gedehnt", "Ausgewalzt"? Sagen wir es so: Manche Geschichten gewännen in der Kürze.

Also ein "Füllroman"? Nein: Ein Überbrückungsroman, der die Bühne bereitet.
Der Zyklus ist wie eine Achterbahnfahrt: Nach langsamem Beginn nimmt er Fahrt auf, scheint erste Gipfel zu erklimmen, um momentan doch wieder das Tempo herauszunehmen.
Weil dies mein momentaner Eindruck ist, bewerte ich die Zyklusentwicklung zu diesem Zeitpunkt nicht.

3/3/0
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Benutzeravatar
AushilfsMutant
Oxtorner
Beiträge: 626
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3038: Weltenenden, von Verena Themsen

Beitrag von AushilfsMutant » 8. November 2019, 20:39

Bin auch fertig damit. Ich fands nicht schlecht aber auch nicht gut.
Mir hat nur der arme Autobesitzer leid getan - mitsamt der Karre vektorisiert. Ein Alptraum! :lol:
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmograt reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)

Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3361
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 3038: Weltenenden, von Verena Themsen

Beitrag von Ce Rhioton » 8. November 2019, 20:43

AushilfsMutant hat geschrieben: Bin auch fertig damit. Ich fands nicht schlecht aber auch nicht gut.
Du bist so diplomatisch wie meine Freundin. :st:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Benutzeravatar
Günther Drach
Superintelligenz
Beiträge: 2868
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3038: Weltenenden, von Verena Themsen

Beitrag von Günther Drach » 9. November 2019, 00:24

Richard hat geschrieben:
8. November 2019, 19:01
Beim Roman selber hat mich gewundert, dass der Paau plötzlich auf der RAS war - für mich war die Info wirklich neu.
Das wurde allerdings bereits im ersten Roman dieser Ebene (3034 Ancaisin) erwähnt: der Paau läuft Gry bei ihrem Hüllenspaziergang über den Weg.
Der vollständige Fanroman des NGF (2004 - 2008) -- tut euch was Gutes, lest ihn!

Fairy tales do not give the child his first idea of bogey. What fairy tales give the child is his first clear idea of the possible defeat of bogey. The baby has known the dragon intimately ever since he had an imagination. What the fairy tale provides for him is a St. George to kill the dragon.
― G.K. Chesterton

nolite te bastardes carborundorum.

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6249
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 3038: Weltenenden, von Verena Themsen

Beitrag von Kardec » 9. November 2019, 00:51

Mich hat der Roman gut unterhalten.
Der Gegensatz zw. der "verrückten" Szenerie in der abyssalen Unterwelt und der Banalität des Schlittenfahres samt Passagieren hat mir gut gefallen.
Dann ging ja auch noch die Post ab.

Benutzeravatar
Günther Drach
Superintelligenz
Beiträge: 2868
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3038: Weltenenden, von Verena Themsen

Beitrag von Günther Drach » 9. November 2019, 00:53

Günther Drach hat geschrieben:
9. November 2019, 00:24
Richard hat geschrieben:
8. November 2019, 19:01
Beim Roman selber hat mich gewundert, dass der Paau plötzlich auf der RAS war - für mich war die Info wirklich neu.
Das wurde allerdings bereits im ersten Roman dieser Ebene (3034 Ancaisin) erwähnt: der Paau läuft Gry bei ihrem Hüllenspaziergang über den Weg.
Stopp, mein Fehler -- das war dieses Zain-Dingsda.
Aber mindestens seit dem Vorgängerroman, 3037: in dem rettet Perry diese Thesan mithilfe des Paau.
Der vollständige Fanroman des NGF (2004 - 2008) -- tut euch was Gutes, lest ihn!

Fairy tales do not give the child his first idea of bogey. What fairy tales give the child is his first clear idea of the possible defeat of bogey. The baby has known the dragon intimately ever since he had an imagination. What the fairy tale provides for him is a St. George to kill the dragon.
― G.K. Chesterton

nolite te bastardes carborundorum.

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6504
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 3038: Weltenenden, von Verena Themsen

Beitrag von Richard » 9. November 2019, 01:27

Günther Drach hat geschrieben:
9. November 2019, 00:24
Richard hat geschrieben:
8. November 2019, 19:01
Beim Roman selber hat mich gewundert, dass der Paau plötzlich auf der RAS war - für mich war die Info wirklich neu.
Das wurde allerdings bereits im ersten Roman dieser Ebene (3034 Ancaisin) erwähnt: der Paau läuft Gry bei ihrem Hüllenspaziergang über den Weg.
Ahja - dann habe ich das wohl gut verdraengt :).

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5061
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 3038: Weltenenden, von Verena Themsen

Beitrag von nanograinger » 9. November 2019, 14:50

Schöner Roman von Verena, den sie wohl unter das Motto "Facettenreichtum" gestellt hat. So, wie sich Gry O'Shannon "verwürfelt" wird oder sich in Facetten auflöst, wird die Handlung in ständig wechselnden Perspektiven facettiert geschildert. Das ist von der Konstrukion her schon meisterlich und hilft, die teilweise surreaten Umgebung etwas anschaulicher zu machen, aber behindert eben auch das Mitfühlen mit einem oder zwei Hauptperspektivfiguren.

Es wird auch relativ viel Platz für die Erläuterung von Perryversumbegriffen verwendet, von der Abruse über Aachtor, der Farbe Alenant bis zum Kurzabriss des Zwiebelschalenmodells. Das ist zwar hilfreich für viele Leser, die das nicht sofort abrufen können, aber es geht eben auf Kosten von Handlungsbeschreibung.

Ach ja: Abyssale Dispersion ist ein schöner Begriff, aber Abyssaler Katheter finde ich nicht so gelungen gewählt. Ich hatte schon befürchtet, dass der Schlitten durch das Abyssale Enterostoma zurückkehren muss. B-)

Antworten

Zurück zu „Spoiler EA“