Spoiler 2947: Rhodans letzte Hoffnung,von Kai Hirdt

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Forumsregeln
Link

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
5
4%
Note 2
11
8%
Note 3
11
8%
Note 4
6
4%
Note 5
7
5%
Note 6
5
4%
Keine Bewertung
1
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
9
7%
Note 2
22
16%
Note 3
4
3%
Note 4
7
5%
Note 5
3
2%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
1
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
4
3%
Note 2
13
9%
Note 3
8
6%
Note 4
7
5%
Note 5
5
4%
Note 6
3
2%
Keine Bewertung
6
4%
 
Abstimmungen insgesamt : 138
Benutzeravatar
Offline
NEX
Oxtorner
Beiträge: 544
Registriert: 30. Juni 2012, 11:43
Wohnort: Hochsauerlandkreis
HerbertSeufert hat geschrieben:... nicht nur vom Forum am Köcheln gehalten!
Zuletzt tat das Uschi Zietsch in ihrem Band vergangene Woche! ...

Vielleicht wirft man den Foristen auch immer wieder kleine Häppchen vor, damit die Spekulationen und Halunkinationen nicht abreißen :devil: :nein: :juhu: :saus:
Je höher es im Forum kocht, desto besser waren die Häppchen :D
Benutzeravatar
Offline
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39
@ovaron29
Nein, ich denke nicht, dass das Phänomen »WELTENBRAND« automatisch mit der Scherung ausgeschlossen wurde!

THEZ vehinderte die Seittriebknospung des Stammzweigs nicht, an dessen Ende sich der verblasste Transkosmokrat selbst findet.
Vom Ende der Zeit aus wusste man um eine Riesengefahr für die universelle Struktur des THEZ-versums.
Sozusagen kannte man einen wackligen Punkt der eigenen Genese.

In der nötigen Schärfe konnte man das potentielle Desaster nicht analysieren, ja nicht mal orten.

Man schob diese Wahrnehmungsverschmierung auf den »korpuskularen Dunst« des SI-TAFALLA-Corpus in SOL, zudem existierte das Phänomen des Zeitrisses, dessen Entstehung und Auswirkung der dyschronalen Drift am Ende der Zeit in den JZL in seiner »Autodynamik« nicht bekannt war.

THEZ bzw. die Fauthen setzten die Bedeutung des EGWEG-Prinzips offensichtlich nicht sehr hoch an, denn sonst hätte man aus der eigenen Existenz auf das Ausbleiben des Weltenbrandes oder dessen Wirkungsschwäche in Bezug auf die eigene Genese schließen können.

Tat man aber nicht, da man offensichtlich um die Varianzbreite des Zusammenspiels von vorhersehbaren Kausalitäten wie den sog. Kardinalfraktoren und von Autokausalitäten wusste. Man traute dem Braten nicht, obwohl die eigene Existenz als finales Outcome der universalen Entwicklung doch so offensichtlich war.

Man fürchtete einen »Break even-Nodus«, der den Freeze am Ende der Zeit zum Oszillieren und Verlöschen bringen könnte oder - umgekehrt - geeignet war, einen unerwünschten, ja unkontrollierten Transformvorgang zum Konsekutivuniversum zu provozieren!
In jedem Fall existenzbedrohend für THEZ und das Tribunal!
Ein kausal/akausales Ende in der Schlusszeit. Die Existenz von THEZ quasi abhängig von einem »Quantenwackeln« in der Jetztzeit der PR-Serie.

Ich denke, man täuschte sich!
Das dritte personale Paradigma des Weltenbrands, der Adaurest, existierte nie im THEZ-versum.
Man nahm nur eine Art Vorhall oder Widerschein wahr!

In Wirklichkeit wurde der Adaurest erst knapp nach der Scherung - oder während deren protrahiertem Ablauf - im Scheruniversum geboren!

Erst hier koexistieren die drei für den Weltenbrand nötigen Kardinalfraktoren.
Erst hier sind sie synchron.

Die Gefahr der Ekpyrosis schimmerte quasi über die Dichotomie ins THEZ-versum.

Normalerweise wäre diese natürliche Seittriebbildung von THEZ abgeschnitten oder unterbunden worden.

Da dies nicht geschah, könnte die WELTENBRANDGEFAHR noch virulent sein.
In der Hauptsache in besagtem Seitzweig, der jetzt unser neues PR-Handlungsuniversum bildet!

Ob ein »Rückschlag« eines solchen finalen Desasters in das THEZ-versum möglich wäre?
Ich weiß es nicht! Jedes Rückschlagventil hat Grenzen.

Ganz desinteressiert sollte und kann THEZ deshalb an einer solchen Negativentwicklung im Scherzweig nicht sein!

Dies mag vielleicht das Einzige abbilden, was diese Universen gemeinsamer Herleitung im Interesse noch wirklich verbindet.
E=mc²
Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 5059
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM
Es wurde immer wieder mal erwaehnt, dass in jener Zeitschiene, in der THEZ nicht entstehen wird - sprich die nicht mehr von THEZ beeinflusst wird - der Weltenbrand nicht "ausgestanden" war. Sprich der schwebt als drohendes Verhaengnis im Handlungshintergrund und wird wohl bei Bedarf in den Vordergrund geholt.
Benutzeravatar
Offline
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39
@Raktajino

Raktajino schrieb:

Wahrscheinlich finden wir Perry Rhodan in 3000 auf einem Ascheplaneten, während er sich die Asche durch die Finger gleiten lässt und danach mit den Händen sein Gesicht bedeckt und die historischen Worte von sich gibt: Was tat ich nur!


Ich nenne diesen Mittwoch des Erscheinens von Band Nr. 3000 dann ASCHERMITTWOCH, wenn Du recht
behältst! :devil: :D
E=mc²
Benutzeravatar
Offline
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6146
Registriert: 17. Januar 2013, 17:05
Wies der Zufall trifft, könnte es hinkommen. Ein spätes Ostern, einen Lückenfüller ausgelassen (ist nicht Schaltjahr) und wir kommen hin.
:st:
Jawoll. 6. März 2019 ist Aschermittwoch. Ich mag gar nicht mehr nachrechnen. :help: :help: :help:
Benutzeravatar
Offline
M13
Plophoser
Beiträge: 439
Registriert: 22. Juli 2013, 20:29
Das wäre dann beinahe eine Punktlandung, lieber Herbert!
Aschermittwoch 2019 fällt auf den 6. März.

Gruß,
Uwe

EDIT: Raktajino war schneller :-)
Benutzeravatar
Offline
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 4737
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken
Wozu hat man den Adauresten eingeführt? M. E. ist der Weltenbrand seitens der Macher noch Thema.
Vom Ende der Zeit aus wusste man um eine Riesengefahr für die universelle Struktur des THEZ-versums.

Extrem unlogisch!
Als Gesamtheit der Zeiten muss THEZ (samt integriertem ES) wissen, dass seinerzeit kein Weltenbrand ausgelöst wurde.
Wenn, dann als autokausales Ereignis - entweder als Zeitmanipulation aus den JZL heraus, oder aus einem Xenouniversum.
Jedenfalls nicht ausgelöst von irgendwelchen dahergelaufenen Ex-Großadministratorn u. Imperatoren.
Da hatten unsere Expokratenbuam Gehirnverknotung :D - und ich habe aktuell die Befürchtung, dass eine Restverknotung übriggeblieben ist.
Weil.......... Vorschläge :P
Offline
spaceman spiff
Marsianer
Beiträge: 278
Registriert: 2. Juli 2012, 11:02
Ich glaube, dieser Adam ist eine falsche Fährte. Buchstaben passen zufällig fast zum Adaurest.

Der wahre Adaurest ist der zweite Rhodan
Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 5059
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM
Der waere allerdings schon geboren gewesen .... Aber vielleicht hat sich das Atopische Tribunal in der Hinsicht "vertan" und PR II ist der wahre Kardinalfraktor ....

Davon abgesehen ist mir - wie ich schon mal meinte - Adam von Aures höchst suspekt.
Einerseits gibt er von sich, die Menschheit weg vom Einfluss hoeherer Maechte bringen zu wollen aber andererseits bedient er sich durchaus Mitteln von SIs bzw. möchte diese zumindest verwenden (zb. ein Physiotron für PR II.
Offline
marafritsch2705
Terraner
Beiträge: 1564
Registriert: 6. Januar 2015, 00:31
Genesis kann alles mögliche sein, die Wiederankunft Atlans, die Neuerrichtung eines arkonidischen Großreichs mit Technik, welche möglicherweise 'Atlan mitgebracht hat


Wurde in den JZL nicht erwähnt..dass es in ferner zukunft ein neues arkonidenreich geben soll welches selbst sporenschiffe aussendet und verduftet?so mit biophoren im gepäck und so weiter?

THEZ SCHEINT ZUGRIFF auf viele universen zu haben..nichtnur die..die zu ihm führen... er schickt seine richter in verschiedene universen-so waren sie im perryversum..aber auch im matanversun(veirdandi....abzug ca zur selben zeit wie aus dem perryversum...wohl auch eine der vielen seiten der scherung!)... im xenoversum..atlan hat missionen in mindestens einem thanatoversum...andere atopen waren in weiteren universen unterwegs.

Leider bin ich nicht ganz durch die gesamtstruktur der jzl gestiegen..war der turm..unten..oben..alles in der veste tau? Ist die veste tau das..was übrig blieb vom matanversum?

Wie sehen die anderen vesten aus?bzw inseln der hiesigkeit?


Weltenbrand? Glaub ich nichtmehr dran..klar..er soll seinen ursprung im sol system nehmen...aber glauben wir tifflors beispiel...dann ist der weltenbrand kein phänomen..was in kürzester zeit alles niederbrennt...

Sondern die milchstrasse kaempft über 100jahre!!!.sogenannte abwehrkaempfe....es hört sich also nach einen bewaffneten konflikt an bei dem wohl ziemlich viele welten drauf gehen... hmm

Kardinalsfraktoren...vetris molaud wurde zwar nicht grnannt...

Aber halten wir doch mal fest.

Bostich war auf dem spross kyldin...als dieser spross vernichtet wurde.

Bleibem 2 sprosse in der milchstrasse und einer in sevcporis(oder hinter der rt her)..
Wenn perry 1 jetzt zurück in die milchstrasse kommt und im sol system einen spross den krieg erklärt...bzw vernichtet... und der dritte spross von person adaurest vernichtet wird...könnte so ein krieg mit geshods hilfsvölkern entbrennen.
Benutzeravatar
Offline
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3374
Registriert: 26. Juni 2012, 12:16
Wohnort: Hanau
HerbertSeufert hat geschrieben:@Raktajino

Raktajino schrieb:

Wahrscheinlich finden wir Perry Rhodan in 3000 auf einem Ascheplaneten, während er sich die Asche durch die Finger gleiten lässt und danach mit den Händen sein Gesicht bedeckt und die historischen Worte von sich gibt: Was tat ich nur!


Ich nenne diesen Mittwoch des Erscheinens von Band Nr. 3000 dann ASCHERMITTWOCH, wenn Du recht
behältst! :devil: :D

Die neue SI, die aus dem Weltenbrand hervorgeht, heisst ASCHERMITTWOCH? Na, würde ja passen, wenn dieses ganze Weltraumgemüse, dass sich als Sprossen von GESHOD bezeichnet, gleich mit abbrennt. Kann auch gezielt gemacht werden, Brandrodung mit Weltenbrandfeuer sozusagen, um einen fruchtbaren Boden zu bereiten. Bild
"Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Thannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen." Blade Runner
Benutzeravatar
Offline
halut
Oxtorner
Beiträge: 561
Registriert: 25. Juni 2012, 21:59
Kai Hirdt hat geschrieben:
Raktajino hat geschrieben:
HerbertSeufert hat geschrieben:Jeder mag das anders sehen, vielleicht war es auch gar nicht Aufgabe der Geschichte, Spannung zu vermitteln, ich selbst fand die Story jedenfalls maximal unspannend.

So gehen die Meinungen auseinander. :) Ich finde es a) sehr spannend geraten

Es war nicht der langweiligste Roman, der jemals in der EA erschien, aber unter den ersten 20 ist er schon.

und b) wirklich bislang mein bestes Manuskript für die Erstauflage.

Nein, das schlechteste.
Benutzeravatar
Offline
halut
Oxtorner
Beiträge: 561
Registriert: 25. Juni 2012, 21:59
Kai Hirdt hat geschrieben:Ich bleibe dabei, schriftstellerisch ist der Roman nicht nur sauber, sondern richtig gut geworden.

Du hast mich richtig gelangweilt. Kann ein Roman dann gut sein?

Ich habe eine, wie ich finde, tolle Geschichte erzählen dürfen über einen Mann, der aus seiner gewohnten Welt gerissen wird, in völlig fremden Umfeld vor gewaltige Entscheidungen gestellt wird und nicht weiß, wem er dabei vertrauen darf.

Ich habe die Geschichte eines Mannes gelesen, der herumgestoßen wird und müde reagiert, aber nicht agiert.
Offline
Kai Hirdt
Plophoser
Beiträge: 329
Registriert: 22. Januar 2015, 22:01
halut hat geschrieben:
Kai Hirdt hat geschrieben:Ich bleibe dabei, schriftstellerisch ist der Roman nicht nur sauber, sondern richtig gut geworden.

Du hast mich richtig gelangweilt. Kann ein Roman dann gut sein?

Ja, natürlich. Ich habe auch viele hochgelobte Romane gelesen, die einfach nicht mein Ding waren – wo ich erkannt habe "Ich verstehe, was Leute daran finden, aber mich berührt es nicht." Ich bin vielleicht einfach nicht arrogant genug, meinen ganz persönlichen Geschmack zum Maß aller Dinge zu erheben.

Und für die Foristen, die sich immer mal fragen "Wo ist eigentlich die Grenze, wo Kritik am Roman in Beleidigung des Autors überschlägt" – die liegt zwischen dem bisherigen Diskussionsverlauf und den letzten zwei Beiträgen.
Benutzeravatar
Offline
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39
@Kardec

Nein, unlogisch ist da nichts, wenn man meine obigen Überlegungen in Ruhe analysiert
und ggf. die Idee zur Temporalizität des Universums oder Multiversums zugrundelegt,
die dem AT-/JZL-THEZ-Zyklus zugeordnet ist.

THEZ war und ist existent bzw. wird existieren, das ist richtig!

Aber THEZ und die Fauthen sahen einen wackligen »Nodus« in grauer Vorzeit, noch weit vor Beginn der linearen Existenz von THEZ.

Dieser Nodus war »verschmiert«, sozusagen eine Wolke von instabilen Quantenzuständen und energetischen Fluktuationen.

Ein essentieller Bereich, der in der Vergangenheit kippen konnte, so wie in einem Buch, wo zwar die letzte Seite existiert, ein Schaden eintritt, wenn die Seiten 15 und 16 einem Fungus oder Milben zum Opfer fallen und nicht mehr einwandfrei nachdefinierbar sind.

Möglicherweise geht der Zusammenhang der Geschichte verloren, das Ganze wird fragmentarisch, unverständlich, im schlimmsten Fall geht Alles aus dem Leim!

Ähnliches könnte man gedanklich für einen analogen Film oder ein digitales Video konstruieren

In der Sicht des Entwurfes der Expokratie zu AT/JZL/THEZ spielte die zusätzliche Zeitachse der Synchronie eine entscheidende Rolle!


Also keine linearen Zeitreisen zurück oder nach vorne, sondern quasi ein extratemporaler Blick
auf alle Buchseiten oder Videoframes »gleichzeitig«, »Einsprung« an jede beliebige Stelle des Gesamtlayouts der Zeit möglich!

Ähnlich wie früher bei einem Leuchttisch, wo alle Dias oder Negative ausgebreitet lagen!

Die klassische Form der Zeitreise entspricht dem schnellen Vor- oder Rückspulen eines Videorecorders!

Der temporale »Ein- und Aussprung« der Synchronie ähnelt eher dem Aufsuchen eines beliebigen Frames in einem Videofile oder an interessante Markerpunkte einer BluRay-Disc.

Anfang und Ende der Story vorhanden, aber dazwischen Files korrupt!
Die BluRay oder die Filmdatei ist wertgemindert oder gar wertlos! Teile der Storyline sind nicht mehr existent!

Ähnlich muss man sich wohl die Sache mit dem Weltenbrand vorstellen!

Ein struktureller Schwach- oder Wackelpunkt der temporalen Strukturmatrix!
Die Korrumpierung zerreißt letztlich auch die Linearität des Zeitverlaufs der Story, greift aber tiefer, nämlich auf das physikalische »Filmmaterial«, das Zelluloid bzw. das Tri-Acetat oder Polyester, den Träger der Aufbelichtung.

Nicht die Information als solche wird primär zerstört oder beschädigt, sondern der Informationsträger, woraus natürlich letzlich auch sekundär die Auslöschung von Information resultiert.

Dieser Schädigungsprozess oder die strukturelle Schwäche der Kohärenz der Zeitmatrix ist quasi
»extratemporal«, hat nichts mit der »aufbelichteten« Story« zu tun.

Nun stellt man sich natürlich die Frage wie »Software-Abläufe« »Hardware« beschädigen können?!?

»Software-Elemente der Zeit« wären z.B. die drei Kardinalfraktoren!

Nun, das ist sehr wohl möglich wie z.B. der Computerwurm Stuxnet zeigte!
Es gibt etliche andere Beispiele, wie z.B. softwareseitiges Overclocking von Grafikkarten.

Wie schädigt also der »Softwarefakor KARDINALFRAKTOREN« die Hardwarematrix der Zeit?

Wie kommt ein Wurm ans BIOS?
In den Trägeruntergrund der Zeit!

Nun, vielleicht über Korrumpierung von Schnittstellen, ich nenne mal den Begriff »Spraghides«!

Software, die solche »Hardwareschädigung« bewirkt ist entweder primär als Malware konzipiert oder einfach fehlerhaft geschrieben!
Oder die Schnittstelle ist sicherheitsdefizitär.

Vielleicht wusste THEZ um diese Sicherheitslücke und Instabilität.

Allerdings schimmerte sie eher aus dem Scheruniversum ins THEZ-versum herüber, denn dass die Gefahr dort primär gewesen wäre!
Die »Intrusion der Software« auf die »Hardwareebene« erfolgt im Scheruniversum.

Trotzdem ist ein Schaden an der »CPU oder SSD der Zeit« gegebenenfalls geeignet, nicht nur die »temporale Software bzw. den Film« des Scheruniversums zu zerstören, sondern könnte darüberhinausgreifen!

Darin lag die (Fehl-?)Einschätzung von THEZ bezüglich der Entsendung des AT via Synchronie.
Man erreichte annähernd die richtige Zeitepoche der Gefahr, aber eben nicht im richtigen universalen Zweig!

Ob die THEZ-Lizenz des unbeeinflussten Scheruniversums zur Sicherung des
THEZ-versums ausreicht, man wird sehen!

Es geht ja letztlich nicht um eine bestimmte temporale Storyline, sondern um die hyperphysikalische Matrix der Zeit selbst, die zumindest mit den Ultimaten Fragen des AT verbandelt ist.
E=mc²
Benutzeravatar
Offline
Clark Flipper
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1928
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht
Kai Hirdt hat geschrieben:Und für die Foristen, die sich immer mal fragen "Wo ist eigentlich die Grenze, wo Kritik am Roman in Beleidigung des Autors überschlägt" – die liegt zwischen dem bisherigen Diskussionsverlauf und den letzten zwei Beiträgen.


Tja, leider geht das Gefühl dafür immer mehr verloren.

Aber ich denke das ist kein neues Problem.

Neu ist nur, das mancher vergisst, das es einen Unterschied macht, ob man etwas denkt oder sich an einen Stammtisch ereifert, oder ob man solche Sachen im Internet, quasi als 95 Thesen, an die Kirchentür nagelt.
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild
Benutzeravatar
Offline
Clark Flipper
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1928
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht
Ich hätte auch gerne die Zeit solche Gedankenkonstrukte zu erarbeiten und dann niederzuschreiben.

:gruebel: Obwohl, irgendwie doch nicht. :nein:

Edit: Mich überfordert schon das lesen ...
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild
Benutzeravatar
Offline
Soulprayer
Ertruser
Beiträge: 764
Registriert: 8. Februar 2016, 16:02
Wohnort: Bergisches Land
Ich für meinen Teil finde es schön, dass Perry Rhodan eine offene Kultur pflegt.
Aber wenn das von so manchem Forumsteilnehmer nicht gewürdigt wird, werden die Autoren sich demnächst zweimal überlegen, ob sie ins Forum schauen oder nicht...
Dann heißt's adé, und das Forum ist nur noch eine tote Hülle.
VG
Soulprayer

Neuer PR-Leser seit 2. Sept. 2015 - Durchgelesen: 532/2874 (<19 %) - seit Bd 2875 parallel am Lesen
Benutzeravatar
Offline
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 4737
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken
@HerbertSeufert

Hab grad keine Zeit. Unaufschiebbare Wirtshaustermine :D
Aber mit "unlogisch" hab ich nicht deinen Post gemeint, sonders das Konstrukt des AT/JZL-Zyklus warum man einen Weltenbrand verhindern will.
Benutzeravatar
Offline
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39
@Kardec

Ich habe da nichts persönlich genommen, ich habe nur in zwei Beiträgen versucht, zu erklären, was ich mir zum Komplex »GEFAHR DES WELTENBRANDES« denke, wie das Ganze logisch basiert sein könnte, und, warum das AT im Auftrag der JZL bzw. von THEZ in der Handlungszeit von PR erschien.

Ich denke, es geht zwar AUCH um Linearität der zeitlichen universalen Entwicklung, in der Quintessenz aber um die hyperphysikalische Trägermatrix der Zeit!
Das hyperphysikalische Äquivalent von Zeit, 5D- oder gar 6D-basiert!

In dieser Trägermatrix wurde eine Schadensentstehung befürchtet, nicht im für uns wahrnehmbaren Temporallayer darüber.
Wenn der Träger reißt, ist der aufgelagerte Layer perdu!

Wegen dieses befürchteten Strukturschadens griff das AT ein, nicht wegen eines »Zeitverbrechens«!
Und dieser Strukturschaden wäre der Weltenbrand, der Riss der Brane!

WEM GEHÖRT DIE ZEIT?
E=mc²
Offline
PJoppen
Oxtorner
Beiträge: 708
Registriert: 7. Juli 2014, 20:09
Wohnort: in der Nähe von Soest
HerbertSeufert hat geschrieben:@Kardec

Ich habe da nichts persönlich genommen, ich habe nur in zwei Beiträgen versucht, zu erklären, was ich mir zum Komplex »GEFAHR DES WELTENBRANDES« denke, wie das Ganze logisch basiert sein könnte, und, warum das AT im Auftrag der JZL bzw. von THEZ in der Handlungszeit von PR erschien.

Ich denke, es geht zwar AUCH um Linearität der zeitlichen universalen Entwicklung, in der Quintessenz aber um die hyperphysikalische Trägermatrix der Zeit!
Das hyperphysikalische Äquivalent von Zeit, 5D- oder gar 6D-basiert!

In dieser Trägermatrix wurde eine Schadensentstehung befürchtet, nicht im für uns wahrnehmbaren Temporallayer darüber.
Wenn der Träger reißt, ist der aufgelagerte Layer perdu!

Wegen dieses befürchteten Strukturschadens griff das AT ein, nicht wegen eines »Zeitverbrechens«!
Und dieser Strukturschaden wäre der Weltenbrand, der Riss der Brane!

WEM GEHÖRT DIE ZEIT?


Kannst du bitte mal ne Zeichnung machen?.. :devil: ich bin geistig ausgestiegen.. :D
aktueller Status der EA: Bild .. Die Dekonstruktion des Blues schreitet voran...

.. die IT .. schläft nie.., weshalb ich mehr als oft nicht Antworte. Keine Absicht und ich entschuldige mich schon mal prophylaktisch..
Offline
PJoppen
Oxtorner
Beiträge: 708
Registriert: 7. Juli 2014, 20:09
Wohnort: in der Nähe von Soest
Clark Flipper hat geschrieben:
Kai Hirdt hat geschrieben:Und für die Foristen, die sich immer mal fragen "Wo ist eigentlich die Grenze, wo Kritik am Roman in Beleidigung des Autors überschlägt" – die liegt zwischen dem bisherigen Diskussionsverlauf und den letzten zwei Beiträgen.


Tja, leider geht das Gefühl dafür immer mehr verloren.

Aber ich denke das ist kein neues Problem.

Neu ist nur, das mancher vergisst, das es einen Unterschied macht, ob man etwas denkt oder sich an einen Stammtisch ereifert, oder ob man solche Sachen im Internet, quasi als 95 Thesen, an die Kirchentür nagelt.


Genau.. wie darf man sich auch erdreisten mal zu sagen das einem ein Autor gelangweilt hat... Pfui... schämen sollte er sich..
aktueller Status der EA: Bild .. Die Dekonstruktion des Blues schreitet voran...

.. die IT .. schläft nie.., weshalb ich mehr als oft nicht Antworte. Keine Absicht und ich entschuldige mich schon mal prophylaktisch..
Benutzeravatar
Offline
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39
@PJoppen

Ganz einfach! :D :devil:

Ein Buch besteht aus dem physikalischen Träger: dem Papier und dem Bindungsmaterial.
Es hat aber auch einen Inhalt: z.B. einen Roman oder einen Essay!

Ein Film besteht aus dem Träger und den aufgegossenen Filmemulsionen, natürlich auch aus dem chemisch ausentwickelten Bild.

Ein Datenfile existiert oder materialisiert nicht ohne Datenträger bzw. Ausgabe- und Rezeptions-Device.

Der für uns sichtbare Zeitverlauf ist sozusagen der Roman, der Filminhalt, der Datensatz.
Das Alles sind Info-Layer, gebunden auf einem physikalischen Träger oder an ein Ausgabegerät, welches die Information wiedergibt oder umwandelt.

Meines Erachtens geht es bei der vom AT befürchteten Schaden um eine Störung oder Zerstörung der hyperphysikalischen Trägerbasis der Zeit.
Nicht um die einfache Störung von Zeitabläufen, die etwa die Zeitpolizei auf den Plan rief.
Es geht um die primäre Verankerung der Zeit, um das Tableau, auf dem sie abläuft. Natürlich würde damit auch die Zeit selbst sekundär beschädigt oder ausgehebelt.

Ganz vereinfacht: Es geht um einen Hardwareschaden des Konstrukts Zeit, nicht um die Software Zeit!
Wahrscheinlich sind die Spraghides - unter anderem - Fixierungspunkte oder Schnittstellen zwischen dieser hyperphysikalischem »Trägerhardware« und dem, was wir als Zeitwahrnehmung definieren.
E=mc²
Benutzeravatar
Offline
Papageorgiu
Superintelligenz
Beiträge: 2686
Registriert: 25. Juni 2012, 21:44
PJoppen hat geschrieben:Genau.. wie darf man sich auch erdreisten mal zu sagen das einem ein Autor gelangweilt hat... Pfui... schämen sollte er sich..

Gutes Beispiel. :) Hat Dich (a) der Autor gelangweilt oder (b) das, was er geschrieben hat? (a) kritisiert die Persönlichkeit, (b) "nur" ein Werk. Das ist ein großer Unterschied.
Benutzeravatar
Offline
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39
@Kai Hirdt

Lieber Kai!
Egal wie dieser Roman von verschiedenen Leuten empfunden wird,
es gilt das Bundesliga-Prinzip:
Man kann nicht alle Spiele gewinnen und nicht Jedem jedesmal Freude machen!

Wichtig ist, dass man zum Schluss in der Endabrechnung immer bei den Besten ist, und das bist Du!

Auf alle Fälle, ohne jeden Zweifel! :st:
E=mc²
VorherigeNächste

Zurück zu Spoiler EA

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste