Spoiler 2979, Das Despina-Mysterium, von Uwe Anton

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Forumsregeln
Link

Wie gefällt dir ...

die Story des Romans? - Note 1
6
7%
Note 2
7
8%
Note 3
10
11%
Note 4
3
3%
Note 5
1
1%
Note 6
3
3%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
8
9%
Note 2
7
8%
Note 3
9
10%
Note 4
3
3%
Note 5
3
3%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
4
4%
Note 2
11
12%
Note 3
7
8%
Note 4
5
6%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
2
2%
Keine Bewertung
1
1%
 
Abstimmungen insgesamt : 90
Benutzeravatar
Offline
XZEN
Siganese
Beiträge: 45
Registriert: 15. August 2016, 13:43
ParaMag hat geschrieben:Dank für den Spoiler. :st:

Ein absolut lesenswertes Teil! Es geht weiter, endlich! Sehr viel Platz um zu spekulieren.
Es könnte ein Startpunkt für die weitere Entwicklung des Lebens gesetzt sein. Wobei mir Selektion, Art und Weise des WIE doch sehr suspekt vorkommen. Schätze mal das Trio Infernale in Atlan wirds' in CETUS richten.
Das entstandene Gewürm sehe ich mal als Nebenwirkung der eingesetzten Biophoren an.
Aures ist endlich Auffindbar, ob es jetzt oder erst ab 3000 Thema wird?
So kann es weitergehen!


Ich denke eher es geht zur Stadt AURES
Offline
Goedda
Ertruser
Beiträge: 1077
Registriert: 29. März 2014, 21:29
Ich hatte ziemlich lange an diesem Roman und das obwohl mir die Romane zu Beginn der zweiten Hälfte des Zyklus mit Atlan eigentlich gefallen hatten.

Was hat mich gestört? Zuerst einmal, dass Atlan eher hilflos in/auf Neptun umherirrte und auch hilflos gegen die technologische Überlegenheit der schönen Familie war. Und der Unfrieden, welcher zwischen Atlan und Tolot herrschte. Ich kann mich nicht erinnern, dass sich diese zwei in der Vergangenheit derart unsympathisch fanden. Der Weltenbrand ist es halt… der beginnt nun auch auf die ZA-Träger zu wirken.
Und zu guter Letzt hat mich gestört, dass mit den Eistauchern (oder so) eine weitere Lebensform auf einem Planeten des Solsystems entstanden ist. Aus dem Gedächtnis ist dann auf Venus, Erde, Mars, Neptun, Jupiter und Saturn Leben entstanden. Die Wahrscheinlichkeit für so etwas im RL wäre mehr als astronomisch klein, wir befinden uns aber im Perryversum und dort gibt es ja On- und Noon-Quanten, 5D-Strahlung etc. Ich akzeptiere deshalb einfach, dass es im Perryversum mehr und vielfältigeres Leben gibt. Die Quantität gibt mir dennoch zu denken.

Was hat mir gefallen? Wenngleich die Wanderung in/auf Neptun nicht gerade das Spannendste war, das ich in den letzten Monaten gelesen habe, hat mir die Schilderung über den Planeten selber und die (Wetter-)Verhältnisse recht gut gefallen. Auch die Vorstellung, dass Neptun quasi ein Sammelsurium an Raumschiffen und anderen Objekten der letzen Jahrzehntausende aufweist, hat mir gefallen. Die Terraner hätten Neptun eigentlich schon längst genauer unter die Lupe nehmen sollen und Archäologen hätten sich doch auf Neptun geradezu stürzen sollen. Wo sonst im Solsystem findet man z.B. noch alte Raumschiffe der Haluter?
Und natürlich hat mir die Auseinandersetzung Atlans mit der schönen Familie gefallen. Nicht dass er die selbige verloren hat, sondern dass er es mit Hilfe Tamareils geschafft hat, dem Aggregat Etain wichtige Informationen zu entlocken. Meine frühere Vermutung, dass AvA die Lebewesen der Milchstrasse bzw. der ganzen Mächtigkeitsballung transformieren will, hat sich somit bestätigt. Erinnert mich an die Beschreibung der Proto-Negasphäre mit dem Vibra-Psi. AvA ein Diener der Chaotarchen?

Fazit: Ein mMn teilweise durchschnittlicher, teilweise guter Roman von Uwe Anton. Zwar mit schöner Beschreibung der Verhältnisse auf Neptun und mMn ebenfalls eine Bereicherung des Perryversums, aber Spannung wollte bei mir nicht richtig aufkommen. Nicht einmal als Icho Tolots Leben auf der Kante stand.
Benutzeravatar
Offline
Harzzach
Terraner
Beiträge: 1376
Registriert: 19. Juli 2013, 15:59
Dunkle Geburt hat geschrieben:Das würden nur die Verkaufszahlen zeigen. Aber die hält der Verlag ja geheim. Sogar vor den eigenen Exposee-Autoren.

Das hat offenbar ganz simple, rechtliche Gründe. Weder die Expokraten, noch die anderen Autoren sind Mitarbeiter des Verlages, sondern freischaffende Schreiberlinge. xxx halt :) Genaue Verkaufszahlen sind aber Verlagsinterna, die der Verlag nicht an Aussenstehende weitergeben möchte/darf.

Ich vermute aber stark, dass es längst personelle Veränderungen gegeben hätte, falls die Auflage sinken würde, denn der Verlag hat ja nix zu verschenken. Danach scheint es aber nach den Andeutungen, die KNF hin und wieder von sich gibt, nicht auszusehen. Das Expokraten-Duo scheint gesetzt, KNF scheint von deren Planungen inhaltlich angetan zu sein, die Verkaufszahlen scheinen zufriedenstellend zu sein. Mehr wissen wir als Aussenstehende leider nicht.

Ich bin mal gespannt, wer die nächste Mini-Serie gestalten darf, auch hier scheint das Geschäft gut zu laufen.
Zuletzt geändert von Elena-Gucky am 26. September 2018, 19:22, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Achte auf deine Ausdruchsweise!!! Beschimpfung (und das ist absolut nicht witzig) ausgeixt.
Offline
Goedda
Ertruser
Beiträge: 1077
Registriert: 29. März 2014, 21:29
Yman hat geschrieben:
Kritikaster hat geschrieben:
Yman hat geschrieben:Wann gab es zuletzt zwei Romane hintereinander, die dir gut gefallen haben?

Wäre das ein Indikator für irgendwas? Und warum? 8-)


Ich dachte, du kennst dich aus mit Küchenpsychologie und wüsstest, was ich meine. ;) Wenn es lange her ist, dass dir mal zwei Romane hintereinander gefallen haben, könnte es sein, dass dir die Serie ganz allgemein nicht mehr so gut gefällt wie früher. Und vielleicht würde eine kleine Pause helfen. Ich denke, dass du vieles sehr schnell durchschaust, z.B. wenn ein Autor in seinem Roman mehr Routine (im Abarbeiten eines Exposés) als Kreativität an den Tag legt.

Seltsame "Küchenpsychologie"... bedenkt man, dass es immer wieder mal 2-5 oder sogar mehr Romane in Folge gibt, die eine Handlungsebene beschreiben. Manchen gefällt z.B. eine bestimmte Figur oder Handlungsebene nicht, dann passiert es immer wieder, dass 2-5 Hefte nicht gefallen.
Offline
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2258
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34
Dunkle Geburt hat geschrieben:@Günther Drach. Nette Speku. Krankt alleine nur schon daran dass ES ein integraler Bestandteil des Thez sein wird und es somit keine geheime ES-Kommandoaktion "Weltenbrand" geben kann.

Es sei denn, es gäbe mehrere ES. 8-)
Cetero censeo: Ys'Terra Tos'syrn
Benutzeravatar
Offline
Dunkle Geburt
Marsianer
Beiträge: 140
Registriert: 29. Oktober 2013, 23:17
Oder mehrere Thez. Nö, ich will meine Dusche.
Benutzeravatar
Offline
Ce Rhioton
Ertruser
Beiträge: 1044
Registriert: 12. Februar 2017, 17:29
Zu jeder These gibt es genau eine Anti-These.
Och nö.

Topic: Ganz naiv gefragt ... wie wahrscheinlich ist es, dass der Haluter-Raumer auf Neptun in all den Jahren nicht entdeckt ... schon gut - die Erklärung folgt bestimmt noch. ^_^
Benutzeravatar
Offline
Alexandra
Kosmokrat
Beiträge: 6953
Registriert: 5. Januar 2013, 18:56
Wohnort: Donnersbergkreis
Harzzach hat geschrieben:
Dunkle Geburt hat geschrieben:Das würden nur die Verkaufszahlen zeigen. Aber die hält der Verlag ja geheim. Sogar vor den eigenen Exposee-Autoren.

Das hat offenbar ganz simple, rechtliche Gründe. Weder die Expokraten, noch die anderen Autoren sind Mitarbeiter des Verlages, sondern freischaffende Schreiberlinge. XXX halt :) Genaue Verkaufszahlen sind aber Verlagsinterna, die der Verlag nicht an Aussenstehende weitergeben möchte/darf.

Immer wieder bin ich vollständig fasziniert vom Durchblick und Einblick, den manche Fans doch haben. Wann haben die Exposé-Autoren das denn erzählt? Oder stand das irgendwo auf dem Redaktionsblog?
DORGON http://www.dorgon.net/

Meine PERRY RHODAN-Besprechungen und Miniserien-Interviews auf dem Geisterspiegel.
http://www.geisterspiegel.de/?author=197
Benutzeravatar
Offline
AushilfsMutant
Marsianer
Beiträge: 179
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania
Alexandra hat geschrieben:
Harzzach hat geschrieben:
Dunkle Geburt hat geschrieben:Das würden nur die Verkaufszahlen zeigen. Aber die hält der Verlag ja geheim. Sogar vor den eigenen Exposee-Autoren.

Das hat offenbar ganz simple, rechtliche Gründe. Weder die Expokraten, noch die anderen Autoren sind Mitarbeiter des Verlages, sondern freischaffende Schreiberlinge. XXX halt :) Genaue Verkaufszahlen sind aber Verlagsinterna, die der Verlag nicht an Aussenstehende weitergeben möchte/darf.

Immer wieder bin ich vollständig fasziniert vom Durchblick und Einblick, den manche Fans doch haben. Wann haben die Exposé-Autoren das denn erzählt? Oder stand das irgendwo auf dem Redaktionsblog?

Nö nö - die sind alle im geheimen Mutantenkorps - die wissen so etwas einfach! :P
Benutzeravatar
Offline
Harzzach
Terraner
Beiträge: 1376
Registriert: 19. Juli 2013, 15:59
Alexandra hat geschrieben:Immer wieder bin ich vollständig fasziniert vom Durchblick und Einblick, den manche Fans doch haben. Wann haben die Exposé-Autoren das denn erzählt? Oder stand das irgendwo auf dem Redaktionsblog?

Das hat a) der Glausch mal so nebensätzlich angedeutet (wo, weiß ich nicht mehr) und b) kenne ich das von einem anderen großen Verlag, wo es ähnlich gehandhabt wird.

WARUM Verlage das nicht gerne kommunizieren, kann ich Dir leider nicht sagen.
Benutzeravatar
Offline
Dunkle Geburt
Marsianer
Beiträge: 140
Registriert: 29. Oktober 2013, 23:17
Alexandra hat geschrieben:Immer wieder bin ich vollständig fasziniert vom Durchblick und Einblick, den manche Fans doch haben. Wann haben die Exposé-Autoren das denn erzählt? Oder stand das irgendwo auf dem Redaktionsblog?


Bitteschön: https://forum.perry-rhodan.net/viewtopi ... 38#p575538

War gar nicht so einfach das wieder zu finden. Oder ich bin zu doof zum googeln.
Zuletzt geändert von Dunkle Geburt am 26. September 2018, 16:40, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Offline
Dunkle Geburt
Marsianer
Beiträge: 140
Registriert: 29. Oktober 2013, 23:17
Harzzach hat geschrieben:WARUM Verlage das nicht gerne kommunizieren, kann ich Dir leider nicht sagen.


Wenn die Verkaufszahlen durch die Decke schiessen könnten die Autoren vielleicht auch was vom Kuchen abhaben wollen? Andersrum ist einfacher, dann wird eingestellt.
Benutzeravatar
Offline
nanograinger
Postingquelle
Beiträge: 4096
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07
Dunkle Geburt hat geschrieben:
Alexandra hat geschrieben:Immer wieder bin ich vollständig fasziniert vom Durchblick und Einblick, den manche Fans doch haben. Wann haben die Exposé-Autoren das denn erzählt? Oder stand das irgendwo auf dem Redaktionsblog?


Bitteschön: https://forum.perry-rhodan.net/viewtopi ... 38#p575538
...

Noch genauer: Hier. Zitat daraus:

"Ich stellte den beiden Autoren die aktuelle Situation im Verlag dar, informierte sie über die Entwicklung der Verkaufsauflage – wobei ich ihnen keine genauen Zahlen sagen durfte – und sprach mit ihnen über die Miniserien und ihren Erfolg. Das ist für die PERRY RHODAN-Serie wichtig, denn die einzelnen Reihen und Serien beeinflussen sich gegenseitig. Zumindest vermuten wir das auf der Grundlage vieler Einzelgespräche mit Lesern, ohne allerdings statistisch exakte Zahlen zu besitzen."

Am 14. Dezember 2017 kam PR 2939 heraus, Terminus war seit knapp 3 Monaten vorbei und Olymp hatte noch nicht angefangen.
Benutzeravatar
Offline
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 7664
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
nanograinger hat geschrieben:[
"Ich stellte den beiden Autoren die aktuelle Situation im Verlag dar, informierte sie über die Entwicklung der Verkaufsauflage – wobei ich ihnen keine genauen Zahlen sagen durfte – und sprach mit ihnen über die Miniserien und ihren Erfolg. Das ist für die PERRY RHODAN-Serie wichtig, denn die einzelnen Reihen und Serien beeinflussen sich gegenseitig. Zumindest vermuten wir das auf der Grundlage vieler Einzelgespräche mit Lesern, ohne allerdings statistisch exakte Zahlen zu besitzen."


So ähnlich würde ich es jetzt auch schreiben.
Benutzeravatar
Offline
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2585
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15
heppen shemir hat geschrieben:
Harzzach hat geschrieben:
Dunkle Geburt hat geschrieben:@Müllmann: Respekt für diese Speku.

Warum nur fürchte ich dass das was du geschrieben hast mir wesentlich besser gefällt und in sich schlüssiger und logischer ist als das, was uns dann in 2999 wirklich angeboten wird?

Paraioa ist nicht hilfreich. Warts doch einfach ab und urteile erst, NACHDEM Du 2999 & 3000 gelesen hast.


fall da nicht drauf rein

bei 3000 heisst es dann "der zyklus ist vorbei, mach'n haken dran".

wie bei THEZ :D

:st: :D :lol:
Benutzeravatar
Offline
Yman
Ertruser
Beiträge: 937
Registriert: 6. März 2016, 09:48
nanograinger hat geschrieben:
Raktajino hat geschrieben:Und gleich noch die Oberkanone draufgesetzt mit dem Erscheinen von Yla. Da muss doch was Bedeutendes vor sich gegangen sein. Nur was!
:lol:

Nun, man hat im Zyklus bisher genau nichts von NATHAN gehört. Das bedeutet natürlich, dass nicht AvA oder LK die Drahtzieher sind, sondern dass NATHAN hinter allem steckt, um sich selbst von ES loszumachen und die ersten Schritte in Richtung Matane zu tun, um die galaktische Zivilisation über das kommende Zeitalter der Flechten und Moose zu retten. B-)


Es ist ganz sicher nur ein Zufall, dass bei PR NEO gerade NATHAN (jedoch ein völlig anderes Mondgehirn als man es aus PR kennt) eine sehr undurchsichtige, aber wesentliche Rolle spielt.

Und natürlich, dass ich gerade auch PR 426 "Das Ding auf dem Mond" gelesen habe. :D
Benutzeravatar
Offline
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 3713
Registriert: 24. Dezember 2013, 14:13
Wohnort: Ja
Christian Montillon hat geschrieben:
Und wie! Bei Licht betrachtet, gibt es weit, weit weniger Kanonverletzung, als manche Posaunisten hinausposaunen. :o) :o)

xxxxxx

Edit jogo: Persönliche Differenzen bitte über PN klären
Do not go gentle into that good night,
Old age should burn and rave at close of day;
Rage, rage against the dying of the light.

Dylan Thomas

Die Nachricht von meinem Tod ist stark übertrieben.
Samuel Langhorne Clemens AKA Mark Twain

Windeln und Politiker sollten regelmäßig ausgetauscht werden - aus dem selben Grund!
Volksmund
Benutzeravatar
Offline
Alexandra
Kosmokrat
Beiträge: 6953
Registriert: 5. Januar 2013, 18:56
Wohnort: Donnersbergkreis
Haywood Floyd hat geschrieben:
Christian Montillon hat geschrieben:
Und wie! Bei Licht betrachtet, gibt es weit, weit weniger Kanonverletzung, als manche Posaunisten hinausposaunen. :o) :o)

xxxxxx

Edit jogo: Persönliche Differenzen bitte über PN klären

xxxxxx

Edit jogo: Persönliche Differenzen bitte über PN klären
DORGON http://www.dorgon.net/

Meine PERRY RHODAN-Besprechungen und Miniserien-Interviews auf dem Geisterspiegel.
http://www.geisterspiegel.de/?author=197
Benutzeravatar
Offline
halut
Oxtorner
Beiträge: 727
Registriert: 25. Juni 2012, 21:59
AARN MUNRO hat geschrieben:[Viel Richtiges gelöscht]
10. Grundsätzlicher Fehler (inhaltlich): Man findet Kaeretes Schiff in der Neptun-Atmosphäre nicht. Mit einem einfachen Fourier-Filter müsste das trotz Tarnung gehen.*

Grundsätzliche Fehler in Physik und Technik. Naja, das ist so ein Thema. Als Physiker und Ex-Freizeit-Autor kann ich dir sagen, dass man seine eigenen Fehler, selbst wenn man vom Fach ist, schnell übersieht. Das ist schon mal die erste Hürde.

Erschwerend kommt hinzu, dass, mit Ausnahme von VT, keiner vom Fach ist. Von daher sind ihnen fortgeschrittene Analysemethoden ferner als böhmische Dörfer. Kann und muss ich mit leben. Was ich dem Team hoch anrechne, ist der Versuch in den letzten Jahren, mehr Physik und Technik zu beschreiben. Dass jenseits von Newton und Schulversuchen Schluss ist, sollte man einfach akzeptieren. Heißt aber auch nicht, dass man jeden simplen Fehler durchgehen lassen muss, z. B. die letzte Schlacht der Gos Tussan 2 oder das Verlassen einer luftgefüllten Schleuse.
Benutzeravatar
Offline
halut
Oxtorner
Beiträge: 727
Registriert: 25. Juni 2012, 21:59
Christian Montillon hat geschrieben:
nanograinger hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben:
halut hat geschrieben:
Erstaunlicherweise ist das 55000 Jahre alte Schiff ausgerüstet wie anno 2435 mit Intervallkanonen und Paratronschirmen.

Das tat wirklich weh.

Ja, das ist auch ein Fehler, der stark den Kanon verletzt ... und irgendwie ähm: traurig.

Ich glaube, hier tut ihr Uwe Anton unrecht.



Und wie! Bei Licht betrachtet, gibt es weit, weit weniger Kanonverletzung, als manche Posaunisten hinausposaunen. :o) :o)


Kurz vor Ende Kapitel 3:
„»Der Gedanke ist deprimierend«, sagte Tolot in diesem Augenblick. »Das Schiff ist weit über 50.000 Jahre alt.«

Anfang Kapitel 4:
„Im Unterschied zu den späteren kleinen, meist für ein einziges Besatzungsmitglied geplanten Raumschiffen hatten die Bestien während des lemurisch-halutischen Krieges auch schwerst bewaffnete und zur damaligen Zeit fast unbesiegbare Raumriesen mit einem Durchmesser von 1700 Metern in den Kampf geschickt. Die mit Intervallkanonen und Paratronschirmen ausgerüsteten Giganten hatten …“

PR 264, Kap. 9:
„Weit vor uns explodierten die Haluter geschwaderweise. Sie rasten mit ihrer hohen Fahrt in die Gigasalven hinein, drangen noch bis zum inneren Gasball vor und traten dort in den alles umfassenden Kernprozeß ein.“

PR 323, Kap. 8:
„Das feindliche Raumschiff [der Dolan] war von Kastoris Schiffen [Solare Flotte] vollkommen eingekreist. Trotzdem machte es keine Anstalten, die Flucht zu ergreifen. Für Akran war das ein schlechtes Zeichen. Transformkanonen und Impulsstrahler der terranischen Schiffe traten in Aktion. Das kleine Schiff verschwand in sich rasch ausdehnenden Wolken. …
»Es wird wieder sichtbar!« rief Oberstleutnant Hefrich.
Akran wußte, daß sich der Aufruf des Leitenden Ingenieurs auf das gegnerische Raumschiff bezog, das in diesem Augenblick aus den Glutwolken hervorschoß und den konzentrischen Angriff von fast neunzig terranischen Schiffen überstanden hatte.“

Jericho! :devil:
Offline
Goedda
Ertruser
Beiträge: 1077
Registriert: 29. März 2014, 21:29
Du als Wissenschafter solltest wissen, dass es ausserordentlich schwierig ist, etwas zu beweisen. Es ist viel einfacher, eine Theorie zu widerlegen (kritischer Rationalismus).
Es wäre eindeutiger, wenn du eine Passage gefunden hättest, welche ausgesagt hätte, dass es damals noch keine Paratronschirme gab... stattdessen haben wir nur "schwarz auf weiss" die Aussagen aus diesem Roman, dass es damals eben doch Haluterschiffe mit Paratrontechnologie gab.
Benutzeravatar
Offline
halut
Oxtorner
Beiträge: 727
Registriert: 25. Juni 2012, 21:59
Goedda hat geschrieben:Du als Wissenschafter solltest wissen, dass es ausserordentlich schwierig ist, etwas zu beweisen. Es ist viel einfacher, eine Theorie zu widerlegen (kritischer Rationalismus).
Es wäre eindeutiger, wenn du eine Passage gefunden hättest, welche ausgesagt hätte, dass es damals noch keine Paratronschirme gab... stattdessen haben wir nur "schwarz auf weiss" die Aussagen aus diesem Roman, dass es damals eben doch Haluterschiffe mit Paratrontechnologie gab.

Es ist eindeutig genug. Vor 50000 Jahren konnte die Crest 3 allein viele Haluter-Schiffe abschießen, im 25. Jahrhundert schafften 90 Flottenschiffe keinen Dolan. Im selben Roman wird auch erwähnt, dass Haluter-Schiffe den Dolans ähnlich bewaffnet sind.

Natürlich können uralte Haluter-Schiffe auch einen sehr schwächlichen Paratronschirm gehabt haben. Theoretisch. Aber man kann auch mit einer Glasscheibe einen Nagel in die Wand schlagen. Theoretisch.
Benutzeravatar
Offline
nanograinger
Postingquelle
Beiträge: 4096
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07
halut hat geschrieben:
Christian Montillon hat geschrieben:
Erstaunlicherweise ist das 55000 Jahre alte Schiff ausgerüstet wie anno 2435 mit Intervallkanonen und Paratronschirmen.

Und wie! Bei Licht betrachtet, gibt es weit, weit weniger Kanonverletzung, als manche Posaunisten hinausposaunen. :o) :o)

...
Jericho! :devil:

Du hast mein Posting, auf das CM geantwortet hatte, offenbar nicht gelesen oder ignoriert. Ich habe im Prinzip das Gleiche wie du geschrieben, mit zwei Unterschieden. 1) Die Bemerkung zu Paratrons auf den Superschlachtschiffen ist eine allgemeine "Reminiszenz" Atlans und bezieht sich nicht (zumindest nicht eindeutig) auf das Wrack, auf dem Atlan und Tolot herumlaufen. 2) Wurde bereits in der Lemuria-Taschenbuchserie etabliert, dass die Alt-Haluter am Anfang des Krieges keinen Paratron zur Verfügung hatten, am Ende aber dann doch.
Offline
Goedda
Ertruser
Beiträge: 1077
Registriert: 29. März 2014, 21:29
Wir sollten die PR-Leser in Fraktionen einteilen: In Uraltleser, welche jedes Wort der Romane 1-400 der Erstauflage wörtlich nehmen und diese Wahrheit als die einzige Wahrheit akzeptieren und dann in die Alt- bis Neuleser, welche aktuellere Romane und z.B. die Silberbände* als ihre Bibel betrachten.
Religionskriege sind unausweichlich... :D

@nanograinger

Muss dieses Kapitel nochmal lesen, wenn es denn tatsächlich nicht unbedingt das abgestürzte Schlachtschiff beschreiben sollte.

* [EDIT]Und gemäss Nanos Beitrag die Lemuria Taschenbücher.
Benutzeravatar
Offline
Arthur Dent
Terraner
Beiträge: 1223
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Auszug Lemuria 4:

Denn um Raumer seiner von den Lemurern so bezeichneten Vorfahren handelte es sich, daran ließen die Auswertungen von Icho Tolots Bordrechner keinen Zweifel. Moderne Haluterschiffe wie dasjenige, das er selbst steuerte, wiesen ein eindeutig messbar anderes Verhältnis von Offensiv- zu Defensivbewaffnung auf. Damals, in den schrecklichen Kriegen um die Vorherrschaft in der Milchstraße, hatten die Humanoiden über kein Mittel verfügt, die zu dieser Zeit neuartigen Paratron-Schutzschilde der Bestienraumer zu knacken. Auch deren schweren Intervallkanonen hatten sie wenig entgegenzusetzen gehabt.

Nächste Überlegung: Werden die in Lemuria gemachten Angaben von den Parteien hier dem Kanon der Hauptserie zugeordnet oder nicht?
VorherigeNächste

Zurück zu Spoiler EA

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste