Spoiler 2980: Die eisigen Gefilde von Chr. Montillon

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Forumsregeln
Link

Wie gefällt dir...

die Story des Romans? - Note 1
2
2%
Note 2
7
7%
Note 3
11
11%
Note 4
3
3%
Note 5
7
7%
Note 6
3
3%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
2
2%
Note 2
12
12%
Note 3
3
3%
Note 4
11
11%
Note 5
2
2%
Note 6
3
3%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
1
1%
Note 2
10
10%
Note 3
9
9%
Note 4
8
8%
Note 5
2
2%
Note 6
3
3%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt : 99
Benutzeravatar
Offline
halut
Oxtorner
Beiträge: 727
Registriert: 25. Juni 2012, 21:59
„Genau wie er vermied sie es, seinen Namen auszusprechen. Irgendwelche Suchroutinen, die den Funkverkehr durchforsteten, könnten sonst allzu leicht fündig werden – sogar auf dieser geschützten Frequenz. Wer wusste schon, wozu die Gemeni fähig waren?“
Ich weiß es: zur Stimmanalyse. Atlan hat bei seiner letzten Anwesenheit das eine oder andere mal gesprochen. Es gibt also Vergleichsmaterial. Zudem gibt es nahezu unendlich viel Material in der Milchstraße.

„»Also bist du eben mal zweieinhalb Millionen Lichtjahre von der Milchstraße herübergeflogen, nur für eine Partie Basketball?«“
Alles klar. Wie viele Leute aus der Milchstraße kennt Hornigold persönlich? Selbst ausgesprochen simple Analysepositroniken können das detektieren, Auch ohne Stimmanalyse.

Ergänzend aus dem Lehrbuch für Polizisten und Geheimdienstler: Überwache Kontaktpersonen und identifiziere die Kontakte sofort.

Wer hatte die USO gegründet und welches Arbeitsgebiet hatte die Organisation?
Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 5355
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM
halut hat geschrieben:
Wer hatte die USO gegründet und welches Arbeitsgebiet hatte die Organisation?


Bully hat die Universal Scrabble Organisation in die Welt gerufen, wusstest Du das nicht? ;)

Wie gut die Entschluesselungspositronik der Gemini sind wissen wir allerdings wirklich nicht.
Benutzeravatar
Offline
halut
Oxtorner
Beiträge: 727
Registriert: 25. Juni 2012, 21:59
Richard hat geschrieben:
halut hat geschrieben:
Wer hatte die USO gegründet und welches Arbeitsgebiet hatte die Organisation?


Bully hat die Universal Scrabble Organisation in die Welt gerufen, wusstest Du das nicht? ;)

Wie gut die Entschluesselungspositronik der Gemini sind wissen wir allerdings wirklich nicht.

Hinreichend gut. Schließlich ist einer der beiden Gesprächsteilnehmer Zivilist mit einem zivilen System.

Zudem war nicht von Verschlüsselung die Rede, sondern von „Geheimfrequenzen“. Okay, ist nicht auf CMs Mist gewachsen, sondern von KHS, aber was sind Geheimfrequenzen bei einer linearen Größe, respektive abzählbaren Größe? Gibt es geheime Zahlen, die nicht mathematisch darstellbar sind?
Offline
zephydia
Ertruser
Beiträge: 778
Registriert: 22. Dezember 2015, 12:23
Raktajino hat geschrieben:Es war halt der X-te Atlan 4er. Da musste irgendwas her. Also viel Betten, Frauen und so. :unschuldig:
Armer Klem und Tamara. :rolleyes:


Na, SOVIEL davon wie Du schreibst gab es ja nun doch nicht. Oder habe ich etwa die zensierte Fassung bekommen? :gruebel: :saus:
Benutzeravatar
Offline
Grauleben
Plophoser
Beiträge: 441
Registriert: 9. Oktober 2013, 12:16
Geheimfrequenzen... Das ist so wie vor 25 Jahren bei den guten alten analogen UKW-Radios. Wenn man am grossen Knopf ganz nach links drehte kam irgendwann so ein Dauer Tüdeldidüdeldidü und weiter konnte man nicht drehen weil Knopf am Anschlag. Wenn man aber (was man natürlich nicht machte) das Gerät öffnete und den Trimmkondensator etwas verstellte, so konnte man hinter das Tüdeldidüdeldidü drehen und hörte plötzlich Pozileifunk und Feuerwehr. Was natürlich strengstens verboten war, weshalb es auch niemand machte. Das waren sozusagen "Geheimfrequenzen". Also vermutlich sitzen in den Sprossen auch Gemeni mit Kopfhörern vor einem Radio mit einem grossen Drehknopf und drehen immer ganz nach links und der Anschlag ist auch schon ganz ausgeleiert vom vielen Drehen *g*.
Benutzeravatar
Offline
halut
Oxtorner
Beiträge: 727
Registriert: 25. Juni 2012, 21:59
Grauleben hat geschrieben:Geheimfrequenzen... Das ist so wie vor 25 Jahren bei den guten alten analogen UKW-Radios.

Mach mal 35 oder 40 draus.

hinter das Tüdeldidüdeldidü drehen und hörte plötzlich Pozileifunk und Feuerwehr. Was natürlich strengstens verboten war, weshalb es auch niemand machte.

Ganz genau. :devil:

Das waren sozusagen "Geheimfrequenzen".

Ah! Also „security by obscurity“, also Hoffnung statt Wissenschaft.

Also vermutlich sitzen in den Sprossen auch Gemeni mit Kopfhörern vor einem Radio mit einem grossen Drehknopf und drehen immer ganz nach links und der Anschlag ist auch schon ganz ausgeleiert vom vielen Drehen *g*.

:lol: :lol: :lol:
Offline
jogo
Kosmokrat
Beiträge: 6249
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32
Hoffnung statt Wissenschaft? Mensch halut, du bist eindeutig in der heutigen Wissenschaft verwurzelt. DAS hier ist pure Hyperphysik, die wir beide nicht einmal ansatzweise erfassen können. :saus:
Für die heutigen Autoren aber echt ein kanonisches Problem. Aber lassen wir das mal lieber. Glücklicherweise gibt es keine lochkartenratternde Semitroniken, die auf Geheimfrequenz knattern... wohlgemerkt... :unschuldig:
Denken ist wie googeln - nur krasser.
Benutzeravatar
Offline
halut
Oxtorner
Beiträge: 727
Registriert: 25. Juni 2012, 21:59
jogo hat geschrieben:Hoffnung statt Wissenschaft? Mensch halut, du bist eindeutig in der heutigen Wissenschaft verwurzelt. DAS hier ist pure Hyperphysik, die wir beide nicht einmal ansatzweise erfassen können. :saus:
Für die heutigen Autoren aber echt ein kanonisches Problem.

Es bleibt den Autoren überlassen, wie sie mir dies erklären – oder einem schleichenden Tod anheim fallen lassen. Man könnte Hyperwellen z.B. als tritransversale Wellen beschreiben, deren drei Schwingungsebenen unabhängige Frequenzen haben. Also müsste man in allen drei Komponenten die Frequenzen gleichzeitig mit der Genauigkeit der jeweiligen Bandbreite treffen. Das gäbe dann ein minimales Treffervolumen in einem großen Suchvolumen, quasi das Nädelchen im Riesenheuhaufen. Wenn man Spaß an der Sache hat, kann man die Ebenen linear oder zirkular polarisieren und miteinander zu einer phasenverschobenen Doppelhelix falten. Nur auffindbar, wenn man die richtigen Parameter kennt bzw. durchprobiert. Wie Suchen eines Einzellers im Pazifik }-D

Aber lassen wir das mal lieber. Glücklicherweise gibt es keine lochkartenratternde Semitroniken, die auf Geheimfrequenz knattern... wohlgemerkt... :unschuldig:

Klappern … Relais klappern :unschuldig:
Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 5355
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM
halut hat geschrieben:
Richard hat geschrieben:
halut hat geschrieben:
Wer hatte die USO gegründet und welches Arbeitsgebiet hatte die Organisation?


Bully hat die Universal Scrabble Organisation in die Welt gerufen, wusstest Du das nicht? ;)

Wie gut die Entschluesselungspositronik der Gemini sind wissen wir allerdings wirklich nicht.

Hinreichend gut. Schließlich ist einer der beiden Gesprächsteilnehmer Zivilist mit einem zivilen System.

Zudem war nicht von Verschlüsselung die Rede, sondern von „Geheimfrequenzen“. Okay, ist nicht auf CMs Mist gewachsen, sondern von KHS, aber was sind Geheimfrequenzen bei einer linearen Größe, respektive abzählbaren Größe? Gibt es geheime Zahlen, die nicht mathematisch darstellbar sind?


Es gibt wohl sowas wie "übliche" Frequenzen in PR. In Band 600 war meiner Erinnerung nach davon die Rede als Perry mit der MARCO POLO in das Negativuniversum verschlagen wurde. Dort waren offenbar andere Frequenzen üblicherweise in Gebrauch.

Heuzutage würde ich dazu (verwenden einer Geheimfrequenz bei unverschluesselter Übertragung) "Security by Obscurity" sagen und das ist kein valides Sicherheitskonzept.
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 6040
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
halut hat geschrieben:
Christian Montillon hat geschrieben:Das hatte ich tatsächlich auch schon ein wenig ... aber ich hab dann den Roman komplett aus der Perspektive von Florence geschrieben (bis auf die Zwischenszenen mit dem Priester). Und Florence interessiert sich (etwas vereinfacht gesagt) dafür nicht, wie der Roman auch thematisiert hat.

Eine Raumkapitänin, die sich nicht für Schwerkaftvektoren interessiert? Das ist wie ein Seekapitän, der sich nicht um Gezeiten kümmert.



Ja, das kam etwas zu seltsam herüber ...wirkte etwas weggedrückt.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 6040
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
mastersmili schreibt:
Spoiler:
Aber falls er komplett verschwinden sollte würde ich es als enttäuschend finden.Erst soviel Arbeit in diese Figur zu stecken nur um sie dann sang und klanglos verschwinden zu lassen, einfach nur billig.




Das wäre doch nicht das erstemal in ser Serie, das so etwas passiert.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Benutzeravatar
Offline
nanograinger
Postingquelle
Beiträge: 4096
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07
AARN MUNRO hat geschrieben:mastersmili schreibt:
Spoiler:
Aber falls er komplett verschwinden sollte würde ich es als enttäuschend finden.Erst soviel Arbeit in diese Figur zu stecken nur um sie dann sang und klanglos verschwinden zu lassen, einfach nur billig.




Das wäre doch nicht das erstemal in ser Serie, das so etwas passiert.

Vielleicht sollte in so einem "aus der Reihe"-Posting irgendwo erwähnt werden, um wen es eigentlich geht?
Benutzeravatar
Offline
Comden Partan
Plophoser
Beiträge: 324
Registriert: 8. September 2013, 00:46
Wohnort: Nemoia
Vetris,der Vorlaute. :D

Gruß Faktor XIII
Ich zeig dir deine Angst in einer Handvoll Staub.

T.S.Elliot. The Waste Land
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 6040
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
nanograinger hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben:mastersmili schreibt:
Spoiler:
Aber falls er komplett verschwinden sollte würde ich es als enttäuschend finden.Erst soviel Arbeit in diese Figur zu stecken nur um sie dann sang und klanglos verschwinden zu lassen, einfach nur billig.




Das wäre doch nicht das erstemal in ser Serie, das so etwas passiert.

Vielleicht sollte in so einem "aus der Reihe"-Posting irgendwo erwähnt werden, um wen es eigentlich geht?



Jo, hast Du recht.Etwas kurz zitiert.Vetris Vorlaut war gemeint, den ich persönlich nach wie vor für überflüssig halte.(Danke, Comden Partan)
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Benutzeravatar
Offline
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2585
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15
Ein solider, flüssiger, unkomplizierter und erfreulich nicht actionlastiger Roman von CM. Ich finde, man kann mit dem Ergebnis ernsthaft zufrieden sein.
Die Dialoge fand ich diesmal sogar recht gelungen, teilweise sogar witzig. Auch Frau Hornigold fand ich wirklich erträglich und die Atmosphäre zwischen ihr und Atlan sehr "greifbar".
Nur Klem verblieb eine amulettschwingende und toröffnende Nebenfigur.
Zudem benahm sich auch der herbeigeeilte Bhal angenehm defensiv-ambivalent.

Auffällig: CM scheint die Szenarien "Atlan unterwegs in exotischen Szenarien" zu mögen...

Meine Wertung: 2/2/3.
Benutzeravatar
Offline
Klapauzius
Siganese
Beiträge: 68
Registriert: 12. April 2018, 11:45
Meine Gedanken zu dem Heft:

    Mit der Kultur der eisigen Gefilde bin ich nicht so recht warm geworden, kann aber nicht sagen warum eigentlich. Im Prinzip passt da ja alles: Eine Fremde Kultur, beschrieben auch von einem inneren Blickwinkel aus dieser Kultur heraus, alle Aspekte in sich passend; Normalerweise bin ich für so etwas schnell zu begeistern. War vielleicht zu wenig Raum für detailliertere Beschreibungen?
    Klem ist ein Musterbeispiel einer zu Anfang sehr schön charakterisierten Figur, die aber hinterher nur mitgeschleift, und dadurch völlig uninteressant wird. Schade, hatte Potential... aber jetzt hoffe ich, dass er möglichst bald ein rotes Hemd anzieht.
    Hornigold mag ich nicht, der Charakter scheint mir einfach zu flach. Aber das mag mein persönliches Problem sein.
    Zur etwas holprigen Einbettung des Romans in die Gesamthandlung ist hier schon genug geschrieben worden.
    Den Übergang über die Kante fand ich richtig gut beschrieben; aber dass dahinterliegende "Fremde" hätte ruhig auch für die mitreisenden Splanden noch etwas fremder sein können.
    Die Reaktion der Gemini fand ich einfach herrlich: Vier Fünftel des Zyklus sind vorbei, und bis heute wissen wir die noch nicht so recht einzuschätzen. Bin mal gespannt und hoffe, dass dieser Knoten nicht einfach mit dem Schwert uswusf.

Insgesamt bin ich von dem Roman enttäuscht, er erscheint mir etwas schlecht ausbalanciert. Von den Themen her hätte der Inhalt locker für einen Doppelband ausgereicht. Eventuell wäre es besser gewesen, etwas weglassen als zusammenquetschen?
Deine dunklen Zeiten sind vorbei, kleiner Akuma... bald musst Du nicht mehr böse sein!
Benutzeravatar
Offline
nanograinger
Postingquelle
Beiträge: 4096
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07
Arthur Dent hat geschrieben:..
PS:
Dass beim Rückflug in die MS gar Schröckliches passiert und Perry dem Atlan das vorhalten wird, steht natürlich auch schon fest.

Oder vielleicht etwas Wunderbares? Vielleicht eine Frage des Standpunktes...

Aber ich vermute eigentlich eher,
Spoiler:
dass die RT nicht mehr aus dem Hyper-Transflug so einfach herauskommt und statt dessen als Sextadim-Treibgut vom Geshodrom eingefangen wird. Dort dann Auseinandesetzung mit den Gemeni und erwachendem GESHOD; Einigung (oder FLucht) und gerade noch rechtzweitige Rückkehr in die MS zur Brandlöschung mit Nebenwirkungen.
Offline
Goedda
Ertruser
Beiträge: 1077
Registriert: 29. März 2014, 21:29
Klapauzius hat geschrieben:...Von den Themen her hätte der Inhalt locker für einen Doppelband ausgereicht. Eventuell wäre es besser gewesen, etwas weglassen als zusammenquetschen?

Spoiler:
Offensichtlich spielen die Nachfolgebände in den anderen Silos in der Cetus-Kleingalaxie.
Und Band 3000 rückt näher, da wäre ein Doppelband wohl Luxus gewesen, den sie sich nicht leisten können.
Benutzeravatar
Offline
Atlantis
Postingquelle
Beiträge: 3609
Registriert: 29. Juni 2012, 13:43
Wohnort: Krs.Heilbronn
3 x die 3 über den Roman möchte ich nichts näheres sagen.
Vorherige

Zurück zu Spoiler EA

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 9 Gäste