Spoiler 2981: Im Bann der Erkenntnis, von Verena Themsen

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Forumsregeln
Link

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
8
7%
Note 2
13
12%
Note 3
8
7%
Note 4
6
5%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
2
2%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
9
8%
Note 2
18
16%
Note 3
8
7%
Note 4
1
1%
Note 5
1
1%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
4
4%
Note 2
13
12%
Note 3
12
11%
Note 4
3
3%
Note 5
3
3%
Note 6
2
2%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt : 111
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 6040
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Wintermute schreibt:

[
Spoiler:
quote="Wintermute"]Im großen und ganzen hat mir das Heft (wie der Vorgänger) gut gefallen.

Was mich etwas aus dem Lesen riss, war die Sache mit dem Kaffee. In 2980 wird noch beschrieben, wie Florence erstmals einen echten Kaffee trinkt:
Christian Montillon hat geschrieben:Sie rasten in einer unfassbaren Geschwindigkeit durchs All und tranken Kaffee.
Echten Kaffee.
Florence hatte davon gehört. In der WOODES ROGERS konnte man ein Kunstprodukt zusammenbrauen, das den Überlieferungen nach wie Kaffee schmeckte ... aber was nun in Tassen vor ihnen dampfte, ähnelte dem nur entfernt. Es rann bitter die Kehle hinunter.

während hier im Heft die WOODES ROGER Geld mit dem Verkauf von echtem Kaffee verdient:
Verena Themsen hat geschrieben:Hornigold fuhr sich mit ratlosem Blick über das millimeterkurze schwarze Haar. »Da fragst du mich zu viel. Mich hat immer nur interessiert, was sie gerade an Waren brauchten. Sie sind ziemlich gute Abnehmer von Kaffee, K'amana und Hamhd aus unseren Hydroponik-Plantagen im Sternenring Terzed.«


Das müsste sich doch besser koodinieren lassen. Fällt bei mir aber evtl. auch etwas stärker auf, weil ich die beiden Hefte direkt hintereinander gelesen habe.[/quote]


Sie hat eben ihren Muckefuck an die Aliens verscherbelt. Die kennen doch den Unterschied gar nicht.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Benutzeravatar
Offline
Grauleben
Plophoser
Beiträge: 441
Registriert: 9. Oktober 2013, 12:16
Aaaaaah... Muckefuck... So ein schönes altes Wort... Lange nicht mehr gehört xD
Benutzeravatar
Offline
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 5147
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken
:D Ich trink immer Muckefuck.
Da ich in D keinen bekomme, nehm ich immer welchen aus der Schweiz mit. Der COOP CH hat welchen im Sortiment.
Benutzeravatar
Offline
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6707
Registriert: 17. Januar 2013, 17:05
Raktajino hat geschrieben:Es heißt doch, dass ES rübergemacht hat, weil er sich hier nicht halten konnte. :D
Und das mir! Rüber- oder nübergemacht! Natürlich nübergemacht. Von unserem Standpunkt aus. :unschuldig:

Please bring the dishes over- Bring die Schüssel rüber!
We want to go upstairs - Wir wollen nuffgehen.
R = zum Sprecher, N = weg vom Sprecher.
:D
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 6040
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Raktajino hat geschrieben:
Raktajino hat geschrieben:Es heißt doch, dass ES rübergemacht hat, weil er sich hier nicht halten konnte. :D
Und das mir! Rüber- oder nübergemacht! Natürlich nübergemacht. Von unserem Standpunkt aus. :unschuldig:

Please bring the dishes over- Bring die Schüssel rüber!
We want to go upstairs - Wir wollen nuffgehen.
R = zum Sprecher, N = weg vom Sprecher.
:D



Immer diese Feinheiten ...seufz. :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 6040
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Kardec hat geschrieben::D Ich trink immer Muckefuck.
Da ich in D keinen bekomme, nehm ich immer welchen aus der Schweiz mit. Der COOP CH hat welchen im Sortiment.



Von Hornigold extra in die CH geliefert? Ohne Mehandor, Hanse oder Freifahrer?
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Benutzeravatar
Offline
Grauleben
Plophoser
Beiträge: 441
Registriert: 9. Oktober 2013, 12:16
Also zumindest unser Edeka hier hat noch den "Lindes Kornkaffee mit Zichorie", erkennt man sofort, die Packung sieht noch orginal aus wie aus den 50er Jahren, weiss mit blauen Punkten. Keine Ahnung wie das Zeug schmeckt, vermutlich furchtbar xD
Benutzeravatar
Offline
nanograinger
Postingquelle
Beiträge: 4096
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07
Zum Roman: Er hat mir im Großen und Ganzen gut gefallen, auch wenn ich insbesondere am Anfang manche Detailbeschreibungen zu sehr ausgewalzt fand. Sicher, Verena Themsen kann das gut, und es ist auch hilfreich, um sich in diese doch ungewöhnliche Welt einzufinden. Aber letztlich ist doch die ganze Geschichte um das aggressive Kanalraubtier nur dazu da, um den Kalauer mit dem "Schwanz der Statistik" zu erzählen (der für mich nicht einmal gut funktionierte): Das englische "tail of the probability distribution" mit "Schwanz der Statistik" zu übersetzen ist ja schlimmer als "English for runaways". B-)

Aber jetzt kennen wir immerhin die Dorksteigersche Konversionshypothese zum Zusammenhang von Eiris und Biophore bzw. Nekrophore. Nach dieser Hypothese generieren SIs im Allgemenein ihre spezifische Eiris und diese wird bei ihrer Transformation in einen MQ oder MS ins "Hinterland" gezogen (ob automatisch oder von den HMs befördert bleibt offen). Dort wird sie dann von HM irreversibel in Biophore oder Nekrophore umgewandelt. Insbesondere der letzte Zusammenhang, bzw. der Gegensatz von Biophore und Nekrophore war mir nicht mehr präsent (ist ja lange her, dass wir von Nekrophore lasen). Aber er macht absolut Sinn und erklärt auch noch einmal das Absaugen von ES Eiris nach seinem Verschwinden aus unserem Universum, um die Eiris-Kehre zu verhindern. ES' Abgang ist also in dieser Hinsicht wie seine Transformation in eine MQ, ohne die katastophalen Kollaps seiner Mächtigkeitsballung.
Offline
Goedda
Ertruser
Beiträge: 1077
Registriert: 29. März 2014, 21:29
Ging mir eigentlich genau gleich wie Nanograinger.

Was ich noch ergänzen möchte, der Roman war zumindest für mich aus der ungewohnten Perspektive von Sichu (Dorksteiger, als wirklich, wer ist eigentlich auf diesen Familiennamen gekommen?) geschrieben. Ich war mir während dem Lesen des Romans die ganze Zeit unsicher, aus welcher Perspektive eigentlich geschrieben wurde und hatte nach Pausen Mühe zu erkennen, dass aus Sichus Perspektive geschrieben wurde. Mir fehlte irgendetwas für Sichu Typisches, das bei mir einen Aha-Effekt ausgelöst hätte. Nur die Wissenschaftlerin zu betonen und die Beziehung zu PR war zu wenig imo.

Aber gut, das Heft hat Fahrt aufgenommen, die Action ist nicht zu kurz gekommen und mit dem hiesigen Wächter des Silos hat es eine unerwartete Wendung genommen.

Fazit: Ein deutlicher Unterschied zu den Vorgängerromanen, was den Schreibstil anbelangt. Wie Nanograinger es bereits schrieb, manche Detailbeschreibungen waren auch für meinen Geschmack zu sehr ausgewälzt. Dafür wurden wir mit einem Sichu-Roman mit allem Drum und Dran belohnt. Und sollte das Dorksteiger'sche Konversionstheorem (so hiess es, glaube ich) bestätigt werden, muss dieser Roman sogar zu den "kosmisch wichtigen" gezählt werden, weil sie das kosmische Verständnis der Terraner und der Leser erweitern. Das allein ist es Wert, diesen Roman zu kaufen und zu lesen.
Benutzeravatar
Offline
AushilfsMutant
Marsianer
Beiträge: 179
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania
Mir hat jedenfalls die erweiterte Eiris These gut gefallen. Mehr davon bitte. Auch mehr Sichu Sicht Romane.
Benutzeravatar
Offline
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 5147
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken
Goedda hat geschrieben:(Dorksteiger, als wirklich, wer ist eigentlich auf diesen Familiennamen gekommen?)

:D Wahrscheinlich hat der Erfinder des Namens grad ein als idiotisch empfundenes Interview mit Basti Schweinsteiger mitbekommen.
Dann hat er fusioniert "dork" (idiotisch) und ........
Offline
Goedda
Ertruser
Beiträge: 1077
Registriert: 29. März 2014, 21:29
Wie dem auch sei. Immerhin ist sie noch da und der Name ist ja in den Köpfen der meisten hängengeblieben. Im Gegensatz zu diesem männlichen Wissenschafter in den (Fron-)Diensten der Frequenz-Monarchie. Oder weiss noch jemand wie der hiess? Eben... :D
Benutzeravatar
Offline
Klapauzius
Siganese
Beiträge: 68
Registriert: 12. April 2018, 11:45
Einfach nur gut.
Deine dunklen Zeiten sind vorbei, kleiner Akuma... bald musst Du nicht mehr böse sein!
Benutzeravatar
Offline
Troll Incorporation
Oxtorner
Beiträge: 677
Registriert: 25. Juni 2012, 23:21
Wohnort: Dormagen
Vielen Dank, Verena, für die Science Fiction. B-)
http://www.dieterbohn.eu - bohn to be wild
Die 2. Storysammlung: sefer chajim - und andere böse Geschichten (als Buch & eBook) von Dieter Bohn
Benutzeravatar
Offline
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6707
Registriert: 17. Januar 2013, 17:05
Goedda hat geschrieben:Ging mir eigentlich genau gleich wie Nanograinger.
Ging mir eigentlich gleich wie Goedda. :D

Ich rätsle noch über die Eröffnung, was die Autorin sagen will. Okay, natürlich klassisches, ganz klassisches, klassisch kanonisches PR. Aber dazwischen liegt doch der Techno Mahdi. Fühlte sich die Autorin veranlasst, eine Lanze für die Wissenschaft zu brechen, um diese Gruppe vor einer allgemeinen Diskriminierung zu schützen?!

Sichu - die neue Licht- und Fackelträgerin für die Wissenschaft im Zeitalter des TM!? :rolleyes:
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 6040
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Troll Incorporation hat geschrieben:Vielen Dank, Verena, für die Science Fiction. B-)



Treffend. Stimme ebenso zu!
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 6040
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Liebe Verena: in Astrophysik musst Du noch nachbessern. Das mit den Novae, die nach dem Ausbruch keine Sonnen seien ... :gruebel: :nein:
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Benutzeravatar
Offline
Arthur Dent
Terraner
Beiträge: 1223
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
AARN MUNRO hat geschrieben:Liebe Verena: in Astrophysik musst Du noch nachbessern. Das mit den Novae, die nach dem Ausbruch keine Sonnen seien ... :gruebel: :nein:

Es scheint Dir wichtig zu sein, sonst würdest Du nicht bereits zum zweiten Mal darauf hinweisen.
Ich interpretierte die Textstelle übrigens ganz anders. Zunächst erfreute ich mich an der neckischen Überzeichnung des Eintretens von Unwahrscheinlichkeiten. Zum anderen brachte ich den darauf folgenden Satz mit dem "rekurrieren" in einen Zusammenhang mit dem davor stehenden, nämlich, dass nach der Novae der Stern nicht mehr seinen ursprünglichen Zustand erreichen wird.
Hier setzt dann der Lacher ein. Oder eben auch nicht.
:D
Benutzeravatar
Offline
Oceanlover
Terraner
Beiträge: 1295
Registriert: 29. Juni 2012, 17:05
Wohnort: Terra
Für mich ein ganz toll geschriebener Science Fiction Roman, so wie ich solche Romane gerne lese und der durchaus ein paar Anforderungen an die intellektuelle Fitness gestellt hat. Gut so! Hat richtig Spaß gemacht, den Text mit Genuß zu lesen. :st: Tippfehler sind mir auch keine aufgefallen und ich würde wetten, dass bereits das von Verena eingereichte Manuskript fehlerfrei war. Weil der Roman für mich aus der "Masse" herausragt und mir prima gefallen hat, hab ich mit 1.1.1. gewertet. :)
Nette Grüße
Oceanlover
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 6040
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Arthur Dent hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben:Liebe Verena: in Astrophysik musst Du noch nachbessern. Das mit den Novae, die nach dem Ausbruch keine Sonnen seien ... :gruebel: :nein:

Es scheint Dir wichtig zu sein, sonst würdest Du nicht bereits zum zweiten Mal darauf hinweisen.
Ich interpretierte die Textstelle übrigens ganz anders. Zunächst erfreute ich mich an der neckischen Überzeichnung des Eintretens von Unwahrscheinlichkeiten. Zum anderen brachte ich den darauf folgenden Satz mit dem "rekurrieren" in einen Zusammenhang mit dem davor stehenden, nämlich, dass nach der Novae der Stern nicht mehr seinen ursprünglichen Zustand erreichen wird.
Hier setzt dann der Lacher ein. Oder eben auch nicht.
:D



Von "ursprünglichem Zustand" habe ich nichts gelesen. Auch nicht so interpretiert.Irgendwie fand ich einfach die Formulierung irritierend. der Eindruck entstand bei mir, sie meinte, die Novae würden die Sterne vollständig auflösen ... so, dass keine "Sonnen" mehr zurückblieben. Ist wohl Interpretationssache.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Benutzeravatar
Offline
Verkutzon
Oxtorner
Beiträge: 536
Registriert: 22. März 2017, 20:41
Wohnort: Grundamoar
Der Inhalt des Heftes ist stark auf die „Wissenschaft“ fokussiert/aufgebaut. Einerseits war das ganz interessant zu Lesen, und man könnte meinen, alle diese hyperphysikalischen Phänomene, die in PR beschrieben werden, existieren wirklich - daher ein Kompliment an Verena. Andererseits haben all diese theoretischen Erläuterungen dem Roman den Spannungsaufbau genommen. Ich war nie wirklich drin im Plot. Trotzdem sind solche Hefte wichtig und eine Bereicherung des PR-Kosmos.
Zeidik wartete das Ende der DYKE ab, dann lud er den Leichnam auf seine Schultern und trug ihn in den Schatten eines weitausladenden Baumes. Mit seiner Last kletterte er auf den Baum. Er band Armadan von Harpoon auf einem starken Ast fest, so dass der Tote jeden Morgen in Richtung der aufgehenden Sonne blicken würde. Diese Handlung hatte einen tiefen symbolischen Sinn. Armadan von Harpoon sollte sehen, dass die Sterne nicht erloschen waren.
William Voltz - Das Ende der Wächter
Benutzeravatar
Offline
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 3713
Registriert: 24. Dezember 2013, 14:13
Wohnort: Ja
Verena Themsen scheint sich als legitime Nachfolgerin von Kurt Mahr - der "Physik vom Dienst" - etabliert zu haben! :st:

Ich pesönlich gebe bei SF der 'Science' im Zweifelsfall den Vorzug vor der 'Fiction', denn Storis schreiben kann fast jeder SF- oder PR- Autor, aber glaubwürdige physikalische Hintergründe oder gar Ereignisse schildern: oh, oh, ooooh....! :(

Diesbezüglich sind schreibende Naturwissenschaftler ggü. schreibenden Geisteswissenschaftlern oder Nichtwissenschaftlern eindeutig im Vorteil! :wub:
Do not go gentle into that good night,
Old age should burn and rave at close of day;
Rage, rage against the dying of the light.

Dylan Thomas

Die Nachricht von meinem Tod ist stark übertrieben.
Samuel Langhorne Clemens AKA Mark Twain

Windeln und Politiker sollten regelmäßig ausgetauscht werden - aus dem selben Grund!
Volksmund
Benutzeravatar
Offline
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6707
Registriert: 17. Januar 2013, 17:05
Schon wieder ein Widersprecher. :D Also - nicht unbedingt. B-)
Benutzeravatar
Offline
Arthur Dent
Terraner
Beiträge: 1223
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
AARN MUNRO hat geschrieben:
Arthur Dent hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben:Liebe Verena: in Astrophysik musst Du noch nachbessern. Das mit den Novae, die nach dem Ausbruch keine Sonnen seien ... :gruebel: :nein:

Es scheint Dir wichtig zu sein, sonst würdest Du nicht bereits zum zweiten Mal darauf hinweisen.
Ich interpretierte die Textstelle übrigens ganz anders. Zunächst erfreute ich mich an der neckischen Überzeichnung des Eintretens von Unwahrscheinlichkeiten. Zum anderen brachte ich den darauf folgenden Satz mit dem "rekurrieren" in einen Zusammenhang mit dem davor stehenden, nämlich, dass nach der Novae der Stern nicht mehr seinen ursprünglichen Zustand erreichen wird.
Hier setzt dann der Lacher ein. Oder eben auch nicht.
:D



Von "ursprünglichem Zustand" habe ich nichts gelesen. Auch nicht so interpretiert.Irgendwie fand ich einfach die Formulierung irritierend. der Eindruck entstand bei mir, sie meinte, die Novae würden die Sterne vollständig auflösen ... so, dass keine "Sonnen" mehr zurückblieben. Ist wohl Interpretationssache.

Im Wörtchen "rekurrieren" steckt das, was du nicht gelesen hast. Es bedeutet Rückgriff nehmen auf etwas früheres oder die Wiederaufnahme dessen. Und nach der Novae ist eben nicht vor der Novae.
Offline
Sardonyx1
Siganese
Beiträge: 79
Registriert: 14. Juli 2017, 09:59
Ich fand es gut das Wissenschaft mal ein größere Rolle spielte. Und das Naturwissenschaftler nicht nur als verrückte Technomahdis gezeigt wurden.
VorherigeNächste

Zurück zu Spoiler EA

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 7 Gäste