Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Forumsregeln
Link

Wie gefiel dir beim Lesen

die Story des Romans? - Note 1
21
17%
Note 2
9
7%
Note 3
5
4%
Note 4
5
4%
Note 5
1
1%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
1
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
17
14%
Note 2
16
13%
Note 3
7
6%
Note 4
0
Keine Stimmen
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
7
6%
Note 2
16
13%
Note 3
8
7%
Note 4
2
2%
Note 5
2
2%
Note 6
3
2%
Keine Bewertung
3
2%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 123

Benutzeravatar
Oceanlover
Terraner
Beiträge: 1575
Registriert: 29. Juni 2012, 17:05
Wohnort: Terra

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von Oceanlover » 21. Juli 2019, 12:20

Klasse Roman. :st:

Besonders gefällt mir, dass Bully und Rhodan gut mitmischen und nicht klein beigeben (müssen) - Gefangenschaft und so. Man fiebert doch mit den Helden mit und freut sich, wenn es ihnen wie Bully gelingt, dem Gegner ein Schnippchen zu schlagen. Die wohl unvermeidliche Stelle im Heft, in der erneut die extrem exotische Tierwelt geschildert wurde, liess sich dadurch leicht verschmerzen. Sie war ja auch kurz. ;)
"Die kleinen Dicken werden stets ein wenig unterschätzt. Ein Grund mehr, keine Diät zu machen."
:D
Unser Gegner zeigt ein freundliches Gesicht und behauptet, dass er bloß das Allerbeste für uns wollte. In Wirklichkeit behindert er unser Vorwärtskommen, buttert viele Völker unter und spielt andere gegeneinander aus.
Ob vom Autor beabsichtigt oder unbeabsichtigt - an dieser Stelle musste ich sofort an China und die Seidenstrasse denken...
In gewisser Weise erinnerte er Bull an Terraner, die es in den Anfangszeiten des Solaren Imperiums in rauen Mengen gegeben hatte. Unangepasste, geniale, lästige und schwierige Charaktere, die dem aufblühenden Sternenreich mehr als einmal wichtige Impulse gegeben hatten.
Mein Wunsch: Wieder mehr von solchen Leuten! :st:
Nette Grüße
Oceanlover

Benutzeravatar
Michel Van
Oxtorner
Beiträge: 737
Registriert: 30. Juni 2012, 22:23
Wohnort: Negaspähre "Belgien"

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von Michel Van » 21. Juli 2019, 12:59

endlich der Zyklus nimmt fahrt auf

auch Hinweis der Herkunft der den Cairanern.

und mögliches ziel für RAS TSCHUBAI mit einer bitterböse Überraschung
Es ist Einweg Tripp, die RAS TSCHUBAI hat keine Möglichkeit vor Ort zur Generalüberholung für die Rückkehr !
Wieder ein gutes schiff auf letzen Reise? mal sehen wie das sich entwickelt.

Und wieder haben wir mit Cairanern eine "wir kommen in beste Absichten" von weit weit weit weg.
Warum so aufwand million von Lichtjahre zu überwinden für die Milchstrasse ?
und wieder einmal ist Sol system im Brennpunkt

Die beiden Exprokraten geben schon langer hinweise, da ist was in Sonne "verankert" ist oder besser gesagt eingekerkert ?

Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3436
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von Ce Rhioton » 21. Juli 2019, 13:28

Michel Van hat geschrieben: und mögliches ziel für RAS TSCHUBAI mit einer bitterböse Überraschung
Es ist Einweg Tripp, die RAS TSCHUBAI hat keine Möglichkeit vor Ort zur Generalüberholung für die Rückkehr !
Wieder ein gutes schiff auf letzen Reise? mal sehen wie das sich entwickelt.
Bis zur Rückreise ist die Mini-Serie Mission SOL ja beendet ... :unschuldig:

heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1104
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von heppen shemir » 21. Juli 2019, 13:31

260 millionen LJ ...

ob zeminas NASHADAAN wohl die strecke bewältigen könnte ? oder sogar schon mal bewältigt hat ?

natürlich wird zemina ihre herkunft und auch alle techischen daten ihres schiffes "vergessen" haben, aber irgendwo wird ja sicher die bedienungsanleitung rumliegen ... oder man könnte halt mal im logbuch die flugstrecke nachsehen :o)

naheliegend wäre jedenfalls, das perry auch da mal nachfragt.

aber ich gebe zu, dramaturgisch ist es mir deutlich lieber wenn nun die ZAIN ins spiel kommen.

sehr gute idee, bully :st:

Skaarganis
Siganese
Beiträge: 88
Registriert: 14. Februar 2019, 13:06

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von Skaarganis » 21. Juli 2019, 14:03

Moin moin,
Michel Van hat geschrieben: und mögliches ziel für RAS TSCHUBAI mit einer bitterböse Überraschung
Es ist Einweg Tripp, die RAS TSCHUBAI hat keine Möglichkeit vor Ort zur Generalüberholung für die Rückkehr !
Wieder ein gutes schiff auf letzen Reise? mal sehen wie das sich entwickelt.
Na, wenn am Ziel die SOL wartet, wäre das sicherlich nur halb so schlimm, oder nicht?
Und wieder haben wir mit Cairanern eine "wir kommen in beste Absichten" von weit weit weit weg.
Warum so aufwand million von Lichtjahre zu überwinden für die Milchstrasse ?
und wieder einmal ist Sol system im Brennpunkt

Die beiden Exprokraten geben schon langer hinweise, da ist was in Sonne "verankert" ist oder besser gesagt eingekerkert ?
Was ich mich da eher frage ist, wie diese ganzen fernen Völker eigentlich davon erfahren, dass da in unserer Sol irgendwas Wichtiges drin ist. Gibt es da ein kosmisches, schwarzes Brett, wo solche Nachrichten angeschlagen sind? Und seien wir mal ehrlich, als es damals zur Großen Leere ging, kam schnell sehr viel Unmut auf wegen dieser überdimensionierten Entfernungen, und jetzt ist das potenzielle Zielgebiet sogar noch weiter entfernt. Da fragt man sich dann auch recht schnell, was das eigentlich soll.

Grüße von Skaarganis

heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1104
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von heppen shemir » 21. Juli 2019, 14:28

Skaarganis hat geschrieben:Gibt es da ein kosmisches, schwarzes Brett, wo solche Nachrichten angeschlagen sind?
natürlich. irgendwo muss ja auch stehen, wer denn nun wann mit seiner invasion an der reihe ist.

oder möchtest du einen zyklus lesen, in dem tiuphooren, TRAITOR, der schwarm und kazzenkatt gleichzeitig eintreffen ? :D

Benutzeravatar
Arthur Dent
Terraner
Beiträge: 1555
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von Arthur Dent » 21. Juli 2019, 15:27

Ein schöner Roman, der viele herrliche Anspielungen enthielt. Und endlich spielt auch Monkey mit. Er wurde ja schon vermisst. Natürlich ist er ein bisschen versteckt. Und zwar im "Theorem der endlos tippenden Affen." Im englischen: Infinite-Monkey-Theorem.

Anders ausgedrückt: Wenn ein paar Foristen aus lauter Langeweile und mit unendlich viel Zeit sinnlos auf der Tastatur rumtippen, kommt irgendwann der perfekte Perry Rhodan-Roman dabei heraus. Wozu brauchen wir dann noch Autoren?

Benutzeravatar
Klapauzius
Plophoser
Beiträge: 307
Registriert: 12. April 2018, 11:45

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von Klapauzius » 21. Juli 2019, 15:29

heppen shemir hat geschrieben: oder möchtest du einen zyklus lesen, in dem tiuphooren, TRAITOR, der schwarm und kazzenkatt gleichzeitig eintreffen ? :D
Wenn die sich, Dank Bullys nunmehr bewiesenem diplomatischen Geschick, selber in die Köppe kriegen, und die Menschheit lächelnd daneben steht und sich lehrreiche Notizen macht... Warum nicht? :devil:

Volker
Marsianer
Beiträge: 130
Registriert: 25. August 2013, 10:34

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von Volker » 21. Juli 2019, 15:34

MMThurner hat geschrieben:Wer es noch nicht gesehen hat: Auf meinem Blog schreibe ich ein bißl war über die Entstehung dieses Romans und auch das Drumherum. Es gibt leichte Spoilergefahr.

Viel Spaß beim Lesen

Michael

https://mmthurner.wordpress.com/2019/07 ... odan-3022/
Gratuliere zum 100. EA Roman :feuerwerk:

Benutzeravatar
Verkutzon
Ertruser
Beiträge: 948
Registriert: 22. März 2017, 19:41
Wohnort: Grundamoar

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von Verkutzon » 21. Juli 2019, 17:51

Ja, das Heft ist wirklich gut! MMT entwickelt immer wieder faszinierende Figuren.
Was ich vermisst habe: in früheren Heften wurde berichtet, dass die Cairaner einen Spion der THORA gefangen hätten (den Paiahudse Spepher später befahl freizulassen) Wer war das bloss? Oder habe ich da was überlesen/nicht kapiert...?
Verkutzon sah eine endlose Schwärze. Ein nie gekanntes Schwindelgefühl erfasste ihn. Ungläubig liess er Laires Auge sinken. Aus: PR-Heft 1120

Benutzeravatar
Axo
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1733
Registriert: 29. Juni 2012, 22:50
Wohnort: Tief im Süden

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von Axo » 21. Juli 2019, 18:03

Nun, was ich mich die ganze Zeit frage: welches sind die beiden nicht benannten Punkte, nachdem nun klar ist, dass das Geviert die vier Galaxien von Vecuia darstellt? Die Gebäude der Cairaner bestehen doch aus zwei weiteren Türmen dazwischen. Welche Punkte markieren diese? Offenbar werden wir das erst später erfahren ... :unschuldig:
Der Umgang mit Büchern bringt die Leute um den Verstand.
Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
Atlantis
Postingquelle
Beiträge: 3684
Registriert: 29. Juni 2012, 13:43
Wohnort: Krs.Heilbronn und Freudenstadt

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von Atlantis » 21. Juli 2019, 23:28

heppen shemir hat geschrieben:
Skaarganis hat geschrieben:Gibt es da ein kosmisches, schwarzes Brett, wo solche Nachrichten angeschlagen sind?
natürlich. irgendwo muss ja auch stehen, wer denn nun wann mit seiner invasion an der reihe ist.

oder möchtest du einen zyklus lesen, in dem tiuphooren, TRAITOR, der schwarm und kazzenkatt gleichzeitig eintreffen ? :D
Das wäre mal was neues, aber den jetzigen Autoren traue ich sowas nicht zu. :(

Benutzeravatar
Arthur Dent
Terraner
Beiträge: 1555
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von Arthur Dent » 22. Juli 2019, 07:02

heppen shemir hat geschrieben:
Skaarganis hat geschrieben:Gibt es da ein kosmisches, schwarzes Brett, wo solche Nachrichten angeschlagen sind?
natürlich. irgendwo muss ja auch stehen, wer denn nun wann mit seiner invasion an der reihe ist ...
Hinten anstellen, jeder nur 1 Galaxis!
Obwohl, hin und wieder haben sich Invasionen überlappt. Das Atopische Tribunal war schon in der Milchstraße tätig, als Traitor an die Reihe kam. Und die Sayporaner wurden durchgewunken. Die hatten es eilig, wegen dem Universum zünden und so. Wer weiß, wie lange die Cairaner schon auf der Warteliste stehen? Die waren mal richtig mordlüstern und hätten sogar die Tiuphoren blass aussehen lassen. Aber weil sie so lange warten mussten, sind sie Langweiler geworden. Ich hoffe, es kommen mal wieder richtig böse Buben.

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7278
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von AARN MUNRO » 22. Juli 2019, 08:16

Hat mich sehr amüsiert, der Band. Wirklich mal wieder ein besseres Heft vom MMT, nachdem mich die letzten Bände von ihm eher enttäuscht hatten. Wenn man das "Ösihafte"und die Schnörkel abzieht, ein gut erzählter, sehr unterhaltsamer Band.Ich dachte sogar, Bull gewinnt sein Computerspiel noch, aber die dramatische Unterbrechung beim Stand von 2:2 durch den cairanischen Obermotz war auch nicht schlecht.Auch schien es so, als hätten sie im Heft vorher den terranischen Agenten geschnappt und nicht nur verfolgt oder hatte ich mich da verlesen oder falsch interpretiert?
Andererseits schien mir die Handlung des Obercairaners, Bull schnappen zu wollen, etwas widersprüchlich zum vorigen Heft mit der "Fühlhand" oder so ähnlich.Aber wirklich nettes Heft, gefiel mir bis auf die Kleinigkeitrw3ähnung, dass Bull wirklich in 500 Jahren nix ohne Perry über die Cairaner rauskriegen konnte (wird ja im Heft so erwähnt), jetzt aber holterdipolter alles an Infos über diesen Gegner herausfließt, wie es nur geht. Das klingt doch unwahrscheinlich. Ach ja, wo ist eigentlich die USO und Monkey? Von den Cairanern aufgemischt?

PS:My lucky day. In meinen zwei Wochen Urlaub habe ich jetzt die Fermatsche Vermutung bewiesen. Seit Andrew Wiles war sie natürlich schon bewiesen (Elliptische Funktionen etc. 1994)...insofern leider keine Erstleistung, ... aber statt 95 Seiten, benötige ich dafür nur fünf!
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf [url]http://zauberspiegel-online.de[/url]
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6303
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von Kardec » 22. Juli 2019, 09:47

AARN MUNRO hat geschrieben:...........Wenn man das "Ösihafte"und die Schnörkel abzieht...........
Ja, die Geschmeidigkeit u. der Schmäh der Ösis verträgt sich nicht so mit der Unverschämtheit u. dem Proletentum der Berliner :P

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7278
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von AARN MUNRO » 22. Juli 2019, 11:30

Kardec hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben:...........Wenn man das "Ösihafte"und die Schnörkel abzieht...........
Ja, die Geschmeidigkeit u. der Schmäh der Ösis verträgt sich nicht so mit der Unverschämtheit u. dem Proletentum der Berliner :P

...überflüssig ist nicht flüssig ... B-) Im Übrigen sind Berliner „Herz mit Schnauze“, aber nicht roh.

ich war noch nie Rokokofan, wenn ich Romanik haben konnte.


...verträgt sich wohl auch nicht mit dem Kardec-Schild-Schmäh ...

aber greif hier nicht einzelne Kritikpunkte, die nur Kleinbemerkungen sind, aus dem Gesamtzusammenhang heraus. Insgesamt finde ich den Band ja ganz gut.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf [url]http://zauberspiegel-online.de[/url]
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Karin
Siganese
Beiträge: 18
Registriert: 4. Juli 2012, 16:39

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von Karin » 22. Juli 2019, 12:52

Eine echte PR-Story! Ich bin auch der Meinung - der beste Roman des Zyklus bisher! Kompliment an MMT!

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6303
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von Kardec » 22. Juli 2019, 13:43

AARN MUNRO hat geschrieben:...................verträgt sich wohl auch nicht mit dem Kardec-Schild-Schmäh ...

aber greif hier nicht einzelne Kritikpunkte, die nur Kleinbemerkungen sind, aus dem Gesamtzusammenhang heraus. Insgesamt finde ich den Band ja ganz gut.
Mein "Kardec-Schmäh" verträgt sich grundsätzlich mit allem. Aber deine Bemerkung zeigt, daß du meinen nicht verstanden hast.
Also direkt - für Schlichtversteher sozusagen. Wir sind hier in einem deutschsprachigen Forum, aber hier sind Deutschsprachige (Forumler + Autoren) aus mehreren Ländern aktiv. "Ösihaft" ist schlicht diskriminierend. Also lass sowas künftig.

Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3436
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von Ce Rhioton » 22. Juli 2019, 15:22

Ist "Schlichtversteher" Diskriminierung oder lediglich Ausdruck einer Überheblichkeit? :rolleyes:
Leo Lukas (3015) und MMT (3022) haben uns bisher die besten Romane des Zyklus schenken dürfen. Ich finde Ösis gut. :D

Zum Roman: Endlich darf Reginald Bull zeigen, wozu er fähig ist. Okay, mit fast 500 Jahren Anlauf, aber wir wissen ja nicht, wie aktiv er in den verlorenen Jahrhunderten war.
Sehr feiner Roman. :st:

2/2/3

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7278
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von AARN MUNRO » 22. Juli 2019, 15:30

Kardec hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben:...................verträgt sich wohl auch nicht mit dem Kardec-Schild-Schmäh ...

aber greif hier nicht einzelne Kritikpunkte, die nur Kleinbemerkungen sind, aus dem Gesamtzusammenhang heraus. Insgesamt finde ich den Band ja ganz gut.
Mein "Kardec-Schmäh" verträgt sich grundsätzlich mit allem. Aber deine Bemerkung zeigt, daß du meinen nicht verstanden hast.
Also direkt - für Schlichtversteher sozusagen. Wir sind hier in einem deutschsprachigen Forum, aber hier sind Deutschsprachige (Forumler + Autoren) aus mehreren Ländern aktiv. "Ösihaft" ist schlicht diskriminierend. Also lass sowas künftig.

War aber nicht diskriminierend gemeint, nur orts-und stilfeststellend.Dann hast Du meinen Kommentar auch nicht verstanden, seufz.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf [url]http://zauberspiegel-online.de[/url]
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7278
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von AARN MUNRO » 22. Juli 2019, 15:31

Ce Rhioton hat geschrieben:Ist "Schlichtversteher" Diskriminierung oder lediglich Ausdruck einer Überheblichkeit? :rolleyes:
Leo Lukas (3015) und MMT (3022) haben uns bisher die besten Romane des Zyklus schenken dürfen. Ich finde Ösis gut. :D

Zum Roman: Endlich darf Reginald Bull zeigen, wozu er fähig ist. Okay, mit fast 500 Jahren Anlauf, aber wir wissen ja nicht, wie aktiv er in den verlorenen Jahrhunderten war.
Sehr feiner Roman. :st:

2/2/3
Bemerkung zum von mir fett hervogehobenen Text: Endlich kann Bull ziegen, dass er nach 500 Jahren Übung auch Simulationsspiele beherrscht! Hurra! Welche Konsole hat er denn? Sicher keine cairanische ... vieleicht eine Messinghaube made in Arkon? :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf [url]http://zauberspiegel-online.de[/url]
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2383
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von Kritikaster » 22. Juli 2019, 15:33

gejotha hat geschrieben:M13, Zeut, Klapauzius! Morgen! Morgen werd ich mir ihn holen. B-)
So, jetzt ist übermorgen, du hast den Roman schon und dann kann ich ja jetzt auch was schreiben.Ich kann in die Begeisterungsstürme der anderen Foristen nicht einstimmen.Von Anfang an habe ich mich gefragt, wie dies Kommandounternehmen zu der Festnahme und Freilassung des Spions von der THORA passen soll, die doch ganz offensichtlich früher stattgefunden haben muss, jedenfalls nicht erst an dem Tag als Perry seine Rückkehr ankündigt. Auf die Auflösung dieses Widerspruchs habe ich dann aber vergeblich gewartet und das hat mir wohl den ganzen Roman verdorben.
Selbst als der TARA-Psi in der Schutzschirmfalle hing und sein Deflektor ausfiel, ließ sich das nicht mit der früheren Schilderung in Übereinstimmung bringen.Und dadurch fielen mir dann weitere Logikbrüche auf. Spin war der Angeifer, TARA der redundante Datenspeicher, der wurde dann aber von den Abwehrsystemen festgesetzt. Das hätte man doch umgekehrt erwarten sollen.
Obwohl der TARA also den Abwehrsystemen bekannt war, tauchte er kurz darauf im Verhandlungszelt auf, wo die beiden für die Sicherheit des Planeten zuständigen Cairaner nichts von seiner Rolle wissen. Stattdessen hält man ihn für einen unzulässigen Tippgeber - wieso wurde er dann überhaupt ins Zelt vorgelassen? Oder ist er da reinteleportiert und keiner hat's mitgekriegt?
Und Bully hat eine ganze Flotte in der Rückhand. Wie groß soll die denn sein? Die Cairaner sichern das Solsystem mit 50.000 Einheiten, so jedenfalls konnten wir vor ein paar Wochen noch lesen.
Nein, es ist schön, dass die Galaktiker mal wieder ein paar kleine Erfolge verbuchen durften aber aus meiner Sicht nicht nur auf Kosten der cairanischen Dummheit sondern auch auf Kosten der Logik insgesamt. Die flüssige, lesbare Schreibe konnte mir den Roman nicht mehr versüßen. 8-)

Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3436
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von Ce Rhioton » 22. Juli 2019, 15:54

Kritikaster hat geschrieben: Nein, es ist schön, dass die Galaktiker mal wieder ein paar kleine Erfolge verbuchen durften aber aus meiner Sicht nicht nur auf Kosten der cairanischen Dummheit sondern auch auf Kosten der Logik insgesamt. Die flüssige, lesbare Schreibe konnte mir den Roman nicht mehr versüßen. 8-)
Zu viel zu denken verursacht Kopfschmerzen. Logik ist mitunter Bremsklotz der eigenen Leseerfahrung.
Nach dem stotternden Zyklusstart sollten wir für flüssige Romane dankbar sein. Vielleicht bekommt der Zyklus ja doch noch die Kurve. Positiv denken (aber nicht zu viel ^_^ ).

Benutzeravatar
Arthur Dent
Terraner
Beiträge: 1555
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von Arthur Dent » 22. Juli 2019, 16:49

Kritikaster hat geschrieben:...
... Von Anfang an habe ich mich gefragt, wie dies Kommandounternehmen zu der Festnahme und Freilassung des Spions von der THORA passen soll, die doch ganz offensichtlich früher stattgefunden haben muss, jedenfalls nicht erst an dem Tag als Perry seine Rückkehr ankündigt. Auf die Auflösung dieses Widerspruchs habe ich dann aber vergeblich gewartet und das hat mir wohl den ganzen Roman verdorben...
Das ist natürlich bedauerlich. Doch wo ist der Widerspruch? In 3019 wurde lediglich erwähnt, dass die Cairaner die THORA verstärkt überwachen und einen Terraner, der das Schiff im Schutze eines Deflektorfeldes verlassen hat, entdecken konnten.

Die Aktion in diesem Roman mit Spinoza und dem TARA-Psi ist dann wohl eine andere Aktion. Sicher, MMT hätte Bull dies nochmals rekapitulieren lassen können. Etwa in der Art, dass er neben dem diplomatischen Geplänkel, das bereits 8 Tage geht, auch ein Besatzungsmitglied zur Ablenkung rausgeschickt hat. Nun, MMT hat das nicht getan. Ist aber m.E. nicht wichtig.

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5092
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von nanograinger » 22. Juli 2019, 16:50

Kritikaster hat geschrieben:...Von Anfang an habe ich mich gefragt, wie dies Kommandounternehmen zu der Festnahme und Freilassung des Spions von der THORA passen soll, die doch ganz offensichtlich früher stattgefunden haben muss, jedenfalls nicht erst an dem Tag als Perry seine Rückkehr ankündigt. Auf die Auflösung dieses Widerspruchs habe ich dann aber vergeblich gewartet und das hat mir wohl den ganzen Roman verdorben.
Das ist schade und ein typisches Beispiel, wie eine Erwartung die Rezeption verändert (ich weiß, ich wiederhole mich).

Für mich war die damalige Erwähnung nichts anderes als ein Hinweis, dass Bull und die Besatzung der THORA nicht untätig sind, während Perry den Planeten erkundet. Dadurch fällt die im vorliegenden Roman beschriebene Action nicht vom Himmel, sondern wurde vorbereitet.
Kritikaster hat geschrieben:...
Selbst als der TARA-Psi in der Schutzschirmfalle hing und sein Deflektor ausfiel, ließ sich das nicht mit der früheren Schilderung in Übereinstimmung bringen.Und dadurch fielen mir dann weitere Logikbrüche auf. Spin war der Angeifer, TARA der redundante Datenspeicher, der wurde dann aber von den Abwehrsystemen festgesetzt. Das hätte man doch umgekehrt erwarten sollen.
Nicht, wenn die Cairaner die ständigen Teleportationen des TARA-Psis angemessen haben und das vermutete Ziel mit einer Parafalle absicherten. Spin dagegen hatte nur seinen SERUN-SR und war vermutlich nicht aufgefallen, solange er nicht anfing zu schießen.
Kritikaster hat geschrieben:...
Obwohl der TARA also den Abwehrsystemen bekannt war, tauchte er kurz darauf im Verhandlungszelt auf, wo die beiden für die Sicherheit des Planeten zuständigen Cairaner nichts von seiner Rolle wissen. Stattdessen hält man ihn für einen unzulässigen Tippgeber - wieso wurde er dann überhaupt ins Zelt vorgelassen? Oder ist er da reinteleportiert und keiner hat's mitgekriegt?
Der TARA-Psi war "den Cairanern" wohl nicht bekannt, zumindest nicht sein Aussehen, bevor er dann mit Bull wegteleportiert. Du unterschätzt vielleicht den Zeitfaktor. Nachdem der TARA-Psi befreit wurde, reichen wenige Sekunden, um Spin zurück zur THORA zu teleportieren, dort die notwendigen Infos weiterzugeben und dann vor das Spielzelt zu teleportieren und hinter Bull hereinzuschweben (nur mal als Möglichkeit hingeschrieben, habe den Roman nicht vor mir). Gad Zurunudse ist voll im Spiel und kriegt sicher erstmal keine Infos zur Aktion beim Archiv, Spepher ist auch auf Bull konzentriert. Bis die entsprechenden Infos von den beiden begriffen werden, hat sich der TARA-Psi mit Bull abgesetzt.
Kritikaster hat geschrieben:...
Und Bully hat eine ganze Flotte in der Rückhand. Wie groß soll die denn sein? Die Cairaner sichern das Solsystem mit 50.000 Einheiten, so jedenfalls konnten wir vor ein paar Wochen noch lesen.
Mit 50000 Schiffen kann man kein Sonnensystem sichern, das könnte nur der TERRANOVA-Schirm (den Bull ja vorgibt, ausknocken zu können). Es geht ja auch nicht darum, eine Materialschlacht zu gewinnen, sondern der THORA die Flucht zu ermöglichen.
Kritikaster hat geschrieben:...
Nein, es ist schön, dass die Galaktiker mal wieder ein paar kleine Erfolge verbuchen durften aber aus meiner Sicht nicht nur auf Kosten der cairanischen Dummheit sondern auch auf Kosten der Logik insgesamt. Die flüssige, lesbare Schreibe konnte mir den Roman nicht mehr versüßen. 8-)
Es gibt sicher einige Stellen, an denen die Logik zu Gunsten der Dramaturgie etwas gebeugt wird. Schon erwähnt wurde die Tatsache, dass der Aagenfelt-Blitz den TARA-Psi offenbar kalt ließ, was für mich durch die Parafalle nicht erklärt wird (ansonsten hätte man damit einen Schutz gegen Aagenfelt-Blitze, was sicher nicht impliziert werden soll). Die angebliche cairanische "Dummheit" ist wie auch in Fällen ähnlicher Geschichten nichts anderes als die Arroganz sich überlegen fühlender Protagonisten, die es der "Kreatur" so richtig zeigen wollen. Sie mögen vier Hände haben, die Cairaner, aber ansonsten sind sie uns Menschen sehr, sehr ähnlich. Das ist meine Kritik an diesem Roman.

Antworten

Zurück zu „Spoiler EA“