Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
25
13%
Note 2
24
12%
Note 3
6
3%
Note 4
3
2%
Note 5
2
1%
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
2
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
34
18%
Note 2
18
9%
Note 3
6
3%
Note 4
2
1%
Note 5
2
1%
Note 6
1
1%
Keine Bewertung
2
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
18
9%
Note 2
26
13%
Note 3
11
6%
Note 4
4
2%
Note 5
1
1%
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
3
2%
 
Abstimmungen insgesamt : 194
Benutzeravatar
Offline
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6430
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb
Die Hauptpersonen des Romans
Shanda Sarmotte – Eine Telepathin sucht nach Gedanken.
Toufec – Ein Mann vertraut seinem Dschinn.
Choursterc – Der greise Sayporaner denkt zweierlei.
Pauthofamy – Ein Mädchen mit einem Panfaktor.


Shanda Sarmotte und Toufec werden gemäß ihrem Abkommen mit dem Sayporaner Paichander zu einer Sternengaleone gebracht. Dort treffen sie auf Choursterc, einen alten Sayporaner und ein stabförmiges Geschöpf names Aes Qimae, das sich um die Gesundheit des Sayporaners sorgt. Außerdem auf die Zofe Binc und den Junker Oburs. Der Sayporaner erklärt, dass er zeitweise auch Benat Achiary wäre, ein Terraner, der über ein Transitparkett gegangen ist. Es stellt sich heraus, dass dies ein ehemaliger Freund von Anicee Ybarri war/ist. Shanda erkennt, dass der Sayporaner einerseits sayporanisch denkt, andererseits aber auch terranisch, denn er hat zumindest Teile von Benats Gehirn in sich.
Sie fliegen zum Zyor-System um dort eine Leiche einer SI zu bergen, die bisher noch nicht extrahiert werden konnte. Während dem Flug "spionieren" Shanda und Toufec im Raumschiff, werden dann aber von der Zofe und dem Junker zu Choursterc gebracht. Dort erklären sie sich einander. Toufec lässt Pazuzu frei und erklärt, dass dieser nicht terranischen Ursprungs ist und er ihn von Aures hätte. Shanda espert bei Nennung dieses Namens in Chourstercs Gedanken und kann einen schwachen Nachhall spüren. Mehr aber nicht. Dieser sagt nun Shanda auf den Kopf zu, dass sie eine Telepathin wäre. Was sie bejaht. Und gleichzeitig fragt, wer den die Sayporaner wären. Dazu schaltet sich dann das Gehirn von Achiary ein und erklärt, dass diese nicht kriegerisch waren. Aber begnadet, Banteiras sanfte Kinder, Lichtträger der Welt. Dabei erfahren wir, dass die Utrofaren die Posbis der Sayproaner sind. Die Entwicklung der Sayporaner verlief ähnlich der der Terraner. Dies geschah in der versiegelten Region von Ayr. Keiner weiß, wer diese Region "versiegelte", es wird aber angenommen, dass es die Zeitgefährten waren. Irgendwann entdeckten die Sayporaner QIN SHI und wollten diese SI mit der Zeit so beeinflussen könnten, dass aus dem Knechten der Herr werden würde. Und dass dieses Spiel soeben erst begonnen hätte.
Inzwischen sind sie dem System mit der SI-Leiche nahe gekommen. In diesem System befinden sich über tausend Raumstationen unterschiedlichsten Aussehens, die allesamt quasi energetisch tot sind. Es werden nur noch geringfügige Impulse angemessen auf energetisch niedrigstem Niveau. Auch biologische Impulse sind nur noch von niedrigstem Leben zu finden.
Wo jetzt genau der Korpus der toten SI sich befindet weiß Choursterc nicht. Keine Expedition zuvor konnte hier ein Ergebnis erzielen. Alle Mitglieder der Expedition machen sich auf den Weg zum Planeten. Dort entdecken sie eine Zivilisation von annähernd humanoiden Wesen. Diese nennen sich Zopai. Scheinbar macht es ihnen Spaß sich zu bekämpfen, denn die ersten Zopaier, die sie treffen, treten gegeneinander in einem Duell auf Leben und Tod mit Lanzen an. Der eine stirbt und der andere, Eppulon, freut sich darüber, weil der Tote jetzt Aufnahme fände in die Orlogflotte von Chössemai. Sein defektes dampfgetriebenes Gefährt repariert er mit einem honigfarbenen Faden, der in den Riss in der Dampfmaschine quasi eindringt. Shanda, Toufec, Choursterc und Aes Qimae beschließen zusammen mit Eppulon auf dessen Dampfmaschine in die nächste Stadt zu fahren. Auf die Frage wer die Stadt regieren würde, kann Eppulon keine Antwort geben. Eppulon will sich sofort den nächsten Gegner suchen, damit er weiter kämpfen kann. Die vier Neuankömmlinge fallen in der Stadt überhaupt nicht auf und können sich ungestört bewegen. Während sie sich auf die Suche nach einem Verwaltungszentrum oder einer Bibliothek oder irgend einem zentralen Datenspeicher machen, fühlt sich Shanda an ein mittelalterliches Heerlager erinnert, in dem sich alle Beteiligten zwar einig sind, dass Krieg herrscht, aber warum und wer der Feind ist, das weiß keiner.
Zum übernachten besuchen sie eine Herberge. Plötzlich wird die Stadt von Luftschiffen angegriffen, die Bomben abwerfen. Durch ihre Seruns geschützt können sie unbeschadet die zerbombte Herberge verlassen. Dabei entdecken sie ein Kind, das in einem brennenden Gebäude sitzt. Shanda rettet das Mädchen. Aes Qimae macht sich sofort daran, das Kind zu versorgen und die Wunden zu heilen. Es heiße Pauthofamy, erklärt das Mädchen. Sie machen sich nun auf die angegriffene Stadt zu verlassen. Dabei wird Aes Qimae verletzt. Der Sayporaner trauert. Toufec bitte Pazuzu zu helfen, aber selbst dessen Fähigkeiten reichen nicht aus das Stabwesen zu retten. Da kommt Pauthofamy dazu, nimmt einen kurzen, wie Bernstein getönten, Faden aus der Tasche und legt diesen auf das Stabwesen. In minutenschnelle wird der Heilungsprozess von Aes Qimae angestoßen und dieser regeneriert sich komplett. Daraufhin gibt dieser den Faden an Pauthofamy zurück. Auf die Nachfrage wie sie Aes geheilt habe, antwortet sie, dass das nicht sie gewesen wäre, sondern der Panfaktor. Also dieser Faden. Shanda möchte sich diesen genauer ansehen. Sie stellt Einschlüsse in diesem fest, die sie quasi in den Faden hinein ziehen. Denn sie sieht immer genauer was in diesem verborgen ist. Eine ganze Welt. Länder, Städte, Bauwerke, Maschinen, endlos scheint sie tiefer und tiefer hinein tauchen zu können, also sie plötzlich ziemlich ruppig von Toufec aus dieser "Welt" heraus gerissen wird. Vier Stunden sei sie da drin gewesen, erfährt sie nachdem sie sich ausgeschlafen hat. Denn der Faden hat sie sehr müde gemacht. Shanda vermutet, dass dieser Panfaktor etwas vom Korpus der toten SI darstellt. Dass dieser Korpus quasi in diese Fäden fragmentiert wäre und überall auf diesem Planeten zu finden wäre. Dies erscheint allen als plausibel. Um mehr zu wissen, wie sie diese Fäden einsammeln könnten, besuchen sie ein Lager von Fadenfindern. Dort begegnen sie auch einer Sayporanerin. Einer Teilnehmerin einer früheren Expedition, die schon längst vergessen hat, warum sie hier ist und nur noch diese Fäden sucht. Nun erfahren sie, dass diese Fäden aus der Luft herab regnen und in den Boden kriechen. Dort findet man sie. Und nun wird ihnen auch klar, dass die Bergung des Korpus der toten SI nicht so einfach geht. Um mehr zu erfahren, fliegen Shanda und Toufec zu einer der im Orbit befindlichen Raumstationen. In dieser hat Binc ein paar Daten aus einem alten Datenspeicher extrahieren können. Shanda und Toufec finden in dieser Raumstation ebenfalls ein Mädchen, das genau wie Pauthofamy aussieht. Weitere Daten können sie nicht mehr finden. Nachdem sie zurückgekehrt sind, vergleicht Pazuzu das Genmaterial des Mädchens aus der Raumstation mit dem von Pauthofamy. Beide sind 100%ig identisch. Daraufhin beschließen Shanda und Toufec mit Pazuzu solch einen Faden nähers zu untersuchen. Pazuzu verlinkt sich dazu mit Toufecs Gehirn und Shanda espert sich dazu. In der Stadt im Faden finden sie Pauthofamy wieder. Im Gespräch mit ihr erfahren sie, dass sie PAUTHOFAMY war. Diese erzählt ihnen ihre Lebensgeschichte. Sie wäre infiziert worden, erkrankt am Degenese-Syndrom. Aber nichts half. Delirierend dämmerte die SI ihrem Tod entgegen, die Mächtigkeitsballung zerfiel, sie geriet in Vergessenheit. Als die SI endlich starb, zerstob sie zu einem paradimensionalen Gestöber, das seit ewigen Zeiten auf den Planeten nieder regnet.
Erst in diesem Gespräch erkennt PAUTHOFAMY, dass sie tot ist. Und in diesem Moment beginnt sich die Welt, in der Shanda, Toufec, Choursterc und Ae Qimae sich befinden, aufzulösen. Alle auf ihr befindlichen Fäden strebten ins All und vereinigten sich zum Korpus der SI PAUTHOFAMY. Alles Leben, das bisher sichtbar war erlischt, da es nur den Gedanken der toten SI entsprungen war.
Nachdem sie die Erfolgsmeldung an Paichander abgeschickt hatten, kamen mehr als hundert Raumschiffe der Spenta um die Leiche abzutransportieren. Diese sollte zur Ephemeren Pforte gebracht werden.
Während dieser Reise reden Shanda und Toufec miteinander über Delorian Rhodan. Toufec erklärt, dass Delorian ein Muster der Superintelligenzen gesucht hätte. Dabei hat er auch ein paar tiefsinnige Gedanken über Entstehen und Vergehen von SIs gemacht. Mit dem Ergebnis, dass Superintelligenzen kein zwangsläufiges Ergebnis der Evolution wären.
Bei der Ephemeren Pforte angekommen, erfahren Shanda und Toufec, das diese nach den Plänen von QIN SHI erzeugt wurde. Und zwar aus einem primordialen Schwarzen Loch, das in den ersten Sekundenbruchteilen nach dem Urknall entstanden ist. Shanda ertappt Choursterc dabei einer Lüge, nämlich, dass zur Schaffung der Pforte auch belebte Planeten geopfert wurden.
Shanda espert die Spenta aus und kann dabei erkennen, dass diese inmitten der kleineren Sonne, die zusammen mit der größeren und dem schwarzen Loch ein Dreieck bildete, ein weißes Loch installiert. Dieses weiße Loch speist das schwarze.
Der Korpus der toten SI wird in der Ephemeren Pforte in Psitonen zerlegt. Als Shanda fragt, ob sie mehr über diese Psitonen in Erfahrung bringen soll lehnt Toufec "Nur nicht!" ab. Mit diesen Psitonen wird die Anomalie kurzfristig stabilisiert.
Damit ist der Auftrag von Shanda und Toufec abgeschlossen und sie wollen wieder zurück. Choursterc stellt ihnen dafür ein sayporanisches Raumschiff zur Verfügung.
Bild
Benutzeravatar
Offline
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6430
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb
Heute hat es mal, fast, reibungslos geklappt mit dem spoilern :D

Ich konnte mich fast nicht lösen aus dem Roman. Da ist jetzt zwar keine rasante Action-Spannung drin, aber eine feine schöne Geschichte. Ich habe im Spoiler sicher nicht allzuviel verraten. Wer mag, der kann da noch so einiges finden. Spuren aus der Vergangenheit und Spuren in die Zukunft.

Mir hat dieser Roman sehr gefallen.

Schön finde ich auch, dass am Ende kein brutaler Cliffhanger auftaucht. Nö nö. Die sind alle mitten im Roman :devil:
Bild
Benutzeravatar
Offline
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3432
Registriert: 26. Juni 2012, 12:16
Wohnort: Hanau
Ich schau auf die Uhr, ich schau auf den Spoiler: Jetzt hängste aber die Messlatte für mich ganz schön rauf. Klasse Arbeit. :st:
"Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Thannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen." Blade Runner
Benutzeravatar
Offline
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6430
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb
Casaloki hat geschrieben:Ich schau auf die Uhr, ich schau auf den Spoiler: Jetzt hängste aber die Messlatte für mich ganz schön rauf. Klasse Arbeit. :st:

Nicht vergessen: Ich bin dir momentan 5 Stunden voraus. Bei mir war es beim absenden des Spoilers ja schon nach 15 Uhr. Also ganz normale Zeit. :D
Bild
Benutzeravatar
Offline
Maneki-Neko
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1745
Registriert: 29. Juni 2012, 13:12
Wohnort: Süd-Thüringen
Casaloki hat geschrieben:Klasse Arbeit. :st:


...kann ich mich nur anschliessen, super Spoiler und das schon vorm Mittagessen :st:

und wenn das "nicht allzuviel verraten" ist, werd ich morgen sicher viel Spaß mit dem Roman haben
Offline
Oomph Amber
Marsianer
Beiträge: 194
Registriert: 4. November 2012, 15:58
Danke für den tollen Spoiler, das hört sich ja an als ob der Zyklus langsam Fahrt aufnimmt. War aber nach dem schwachen Roman von UA letzte Woche auch nötig. Muss noch bis Morgen warten ..... :( :(
Benutzeravatar
Offline
Kreggen
Ertruser
Beiträge: 880
Registriert: 29. Juni 2012, 15:27
Wohnort: Kierspe
Da Wim momentan mein Lieblingsautor ist, werde ich diesen Roman als ersten auf dem Kindle Paperwhite lesen - eine kleine Huldigung sozusagen :D

Der Spoiler hat mich extrem heiß auf den Roman gemacht, danke Ganerc
Benutzeravatar
Offline
overhead
Terraner
Beiträge: 1342
Registriert: 30. Juni 2012, 13:56
Wohnort: Herten (NRW)
Ganz toller Spoiler, Ganerc :st: !!!!!!!

Nun muß ich wieder auf morgen warten, um mehr zu erfahren :yummy: .........

Aber ich finde, es läuft alles auf en Ende mit zwei alten "Lachsäcken" hinaus :mrgreen: ............

Gruß overhead
Offline
Sonnentransmitter
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1693
Registriert: 25. Juni 2012, 22:30
overhead hat geschrieben:Aber ich finde, es läuft alles auf en Ende mit zwei alten "Lachsäcken" hinaus :mrgreen: ............


Ha! Meine Speku aus dem "Spoiler #2674" thread wird (noch) wahrscheinlicher?! Schön-schön! Dann könnte auch Atlans alter ego noch auftauchen....
Benutzeravatar
Offline
Atlan
Postingquelle
Beiträge: 3612
Registriert: 25. Juni 2012, 21:15
Wohnort: Westfalen
Puh, was für ein Spoiler, ganerc! :o :st:
Dieser Spoiler ist ja so mit Infos vollgestopft, dass ich mir wohl erst dann ein genaues Bild machen kann, wenn ich den Roman gelesen habe. Das wird wohl im Laufe des heutigen Abends geschehen.
Und auf Hartmuts Roman freue ich mich halt ganz besonders, da er einer meiner beiden Lieblings-PR-Autoren ist.
Arkonide aus Überzeugung ... :D
Benutzeravatar
Offline
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3432
Registriert: 26. Juni 2012, 12:16
Wohnort: Hanau
Sonnentransmitter hat geschrieben:Ha! Meine Speku aus dem "Spoiler #2674" thread wird (noch) wahrscheinlicher?! Schön-schön! Dann könnte auch Atlans alter ego noch auftauchen....

Ich glaube, der taucht eher bei NEO auf als in der EA. Und wenn, dann wirds jetzt aber langsam Zeit. :unsure:
"Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Thannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen." Blade Runner
Benutzeravatar
Offline
hilde
Marsianer
Beiträge: 256
Registriert: 29. Juni 2012, 16:46
So muss sein. Eine schöne Geschichte spannend erzählt. Gerade noch nicht zu fantastisch, um den Überblick nicht zu verlieren.
Einziger Wermutstropfen: Shanda kann jetzt sogar Gedanken senden ....Nun Ja ;)
Im Spoiler steht nicht drinnen, dass die Rolle, zum aktivieren der Negasphäre schon jemandem zugedacht ist.
Spoiler:
-> Dem Totenhirn der Brückenwelt. Wenn man wüsste wo es ist ...Sayporaner fragen - die wissen tun ....
Benutzeravatar
Offline
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2691
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW
Schöner, dichter, satter Spoiler! :st:
Danke!
(m)ein schönes Hobby: https://www.mercatorsnachbarn.de
Benutzeravatar
Offline
Negasphäre
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 6. Juni 2012, 10:05
Wohnort: Hamburg
hilde hat geschrieben:So muss sein. Eine schöne Geschichte spannend erzählt. Gerade noch nicht zu fantastisch, um den Überblick nicht zu verlieren.
Einziger Wermutstropfen: Shanda kann jetzt sogar Gedanken senden ....Nun Ja ;)
Im Spoiler steht nicht drinnen, dass die Rolle, zum aktivieren der Negasphäre schon jemandem zugedacht ist.
Spoiler:
-> Dem Totenhirn der Brückenwelt. Wenn man wüsste wo es ist ...Sayporaner fragen - die wissen tun ....

Nichts gegen Negasphären :D , aber hier ist Neuroversum gemeint. ;)

Insgesamt ein guter Roman. War flüssig zu lesen. Gespickt mit etlichen Schmankerln wie "Die Kybernetische Zivilisation", "die Zeitgefährten", "ALLDAR", "TOMBARSISCHER SCHOCK". :D
Benutzeravatar
Offline
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6430
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb
Was mir an dieser Geschichte besonders zu denken gab, das war die Schilderung was Delorian über Superintelligenzen herausgefunden hat. Das scheint mir auf jeden Fall schon ein Teil der weiterführenden Geschichte nach 2700 zu sein.
Denn es ist schon seltsam, dass es so viele Leichen von SIen gibt. Früher war uns klar, dass sie entweder eine Materiequelle oder -senke werden. Das scheint aber überhaupt nicht der Normalfall, sondern eher die Ausnahme zu sein.

Auch die Erwähnung der Zeitgefährten hat mich ein wenig nachdenklich gemacht. Hatte Delorian da schon seine Finger im Spiel? Zwar nicht sehr wahrscheinlich, aber es kann sein, dass er Informationen von Aures hat, die ihn zu dem inspirierten, was er jetzt zu vollenden sucht. Will er vielleicht die Knechte für sich nutzen und dabei die Herrschaft über QIN SHI quasi so nebenbei einsacken?
Bild
Benutzeravatar
Offline
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6430
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb
hilde hat geschrieben:So muss sein. Eine schöne Geschichte spannend erzählt. Gerade noch nicht zu fantastisch, um den Überblick nicht zu verlieren.
Einziger Wermutstropfen: Shanda kann jetzt sogar Gedanken senden ....Nun Ja ;)
Im Spoiler steht nicht drinnen, dass die Rolle, zum aktivieren der Negasphäre schon jemandem zugedacht ist.
Spoiler:
-> Dem Totenhirn der Brückenwelt. Wenn man wüsste wo es ist ...Sayporaner fragen - die wissen tun ....

Man sollte ja ihm Spoiler nicht alles verraten ;)

Außerdem ist das schon längst, also seit wir von dem Ding wissen, zumindest äußerst wahrscheinlich.
Bild
Benutzeravatar
Offline
Troll Incorporation
Ertruser
Beiträge: 761
Registriert: 25. Juni 2012, 23:21
Wohnort: Dormagen
Negasphäre hat geschrieben:
hilde hat geschrieben:Gespickt mit etlichen Schmankerln wie "Die Kybernetische Zivilisation", "die Zeitgefährten", "ALLDAR", "TOMBARSISCHER SCHOCK". :D

Nur musste ich schon wieder in der Perrypedia nachsehen, was der Tombarsische Schock nochmal war. :???:
Immerhin ist PR 2645 schon wieder 30 (!) Wochen, sprich "fast 8 Monate" her. :motz:

So etwas wäre ein Topic für das Lexikon hinten im Heft - nicht der gefühlte 10 EIntrag über "Rüstgeleite". <_<
http://www.dieterbohn.eu - bohn to be wild
Die 2. Storysammlung: sefer chajim - und andere böse Geschichten (als Buch & eBook) von Dieter Bohn
Benutzeravatar
Offline
Atlan
Postingquelle
Beiträge: 3612
Registriert: 25. Juni 2012, 21:15
Wohnort: Westfalen
Ich habe diesmal sehr lange gebraucht, um den Roman zu lesen. Nicht, weil ich ihn langweilig fand (nein, ganz im Gegenteil), sondern weil ich Hartmuts Schreibstil so mag und mir jedes einzelne Wort genüsslich vor Augen geführt habe... ;)
Und der Roman war wirklich so informationskompakt, wie der Spoiler schon vermuten ließ. Ein sehr schöner Roman, den ich, wie bereits gesagt, mit größtem Genuß gelesen habe.
Da hier alles stimmte - die Informationsdichte, der Handlungsablauf, die Charakterisierungen der Handlungsträger, der Fortschritt für den Zyklusverlauf und natürlich Hartmuts geniale Schreibe - vergebe ich nach langer Zeit mal wieder eine Triple 1.

Bravo, wegen solcher Romane liebe ich die Serie so sehr.
1-1-1

hilde hat geschrieben:
Einziger Wermutstropfen: Shanda kann jetzt sogar Gedanken senden ....Nun Ja ;)

Hab ich so nicht verstanden.
Shanda und Toufec befinden sich an Bord des sayporanischen Schiffes im Zustand der Suspension, wo Körperlichkeit aufgehoben und der Geist frei beweglich ist. Und in diesem Simulationsraum treffen sich Shandas und Toufecs Gedanken.
Ist also nix mit "Senden" bei Shanda... ;)
Arkonide aus Überzeugung ... :D
Benutzeravatar
Offline
Troll Incorporation
Ertruser
Beiträge: 761
Registriert: 25. Juni 2012, 23:21
Wohnort: Dormagen
Apropos "Orlog-Flotte" - da die Wenigsten hier dem Niederländischen mächtig sein werden:
"Oorlog" ist niederländisch und heißt "Krieg" :unschuldig:
http://www.dieterbohn.eu - bohn to be wild
Die 2. Storysammlung: sefer chajim - und andere böse Geschichten (als Buch & eBook) von Dieter Bohn
Benutzeravatar
Offline
Troh.Klaus
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1968
Registriert: 5. Juli 2012, 23:13
Wohnort: Hochheim
Auch wenn dieser Roman mir besser gefallen hat als der Vorgänger - und ich mag normalerweise auch WVs Schreibe - so richtig warm wurde ich damit dennoch nicht. Immerhin gibt es einige neue Infos zu den Spentas, zum Neuroversum, zur "Weiterentwicklung" von SuperIntelligenzen.

Da wird also eine neue SI-Leiche in die NeuroversumMatrix eingespeist (was offenbar nur die Spenta können - sie sollten daher für QinShi wichtiger als die Sayporraner sein). Das hat mich zu der Frage geführt, wie alt dieses Neuroversum überhaupt ist. Man hat den Eindruck, dass die initiale Aktion noch nicht solange her sein kann, sonst würde man doch nicht jetzt noch mit SI-Leichen rum-agieren. Ich hatte eigentlich angenommen, mit Archetim würde das Werk vollendet, aber jetzt sieht es ja mehr danach aus, als sei das Alles erst im Werden. Woher kommen dann die anderen Bewohner dieses MiniUniversums? Sind sie freiwillig - wie wohl die Sayporraner - immigriert, oder wurden sie auch entführt wie SOL und die Terraner?

Dieser Bent Achiary kömmt mir irgendwie bekannt vor - ist das der Junge, der laut Shamsur Routh "umgebracht" wurde?

Und wer sind die Zeitgefährten?

Klaus
Offline
Sonnentransmitter
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1693
Registriert: 25. Juni 2012, 22:30
Troh.Klaus hat geschrieben:Auch wenn dieser Roman mir besser gefallen hat als der Vorgänger - und ich mag normalerweise auch WVs Schreibe - so richtig warm wurde ich damit dennoch nicht. Immerhin gibt es einige neue Infos zu den Spentas, zum Neuroversum, zur "Weiterentwicklung" von SuperIntelligenzen. [...]

Und wer sind die Zeitgefährten?

Insgesamt war dieser Startroman des letzten Zyklusviertels so etwas wie ein "Mini-Jubelband".

Wer richtig aufgepasst hat: WiVa bringt es fertig, die PR-Kosmologie um nicht wenige neue Elemente zu erweitern.
Benutzeravatar
Offline
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3432
Registriert: 26. Juni 2012, 12:16
Wohnort: Hanau
Ich wurde auch mit diesem Roman von meinem Lieblingsautor nicht enttäuscht. Auch wenn ich das Gefühl habe, dass er etwas mit angezogener Handbremse geschrieben hat. Weniger ausbordenden Phantasterein als sonst, obwohl sie natürlich nicht fehlen und wieder hervorragend unterhalten. Zu den Brotkrumen zum nächsten Zyklus hab ich ja schon etwas gesagt.

Die Figuren haben mir diese Woche besser gefallen als in der letzten Ausgabe. Sei es Shanda, sei es Toufec oder der sie begleitende Sayporaner samt floralem Lebensabschnittsgefährten. Auch die Handlung bringt neue Facetten bezüglich der Hintergründe für die Handlungen der Sayporaner. Und wer wäre da im Moment besser geeignet, so etwas zu schildern, als Wim the Man. Er baut sie hervorragend in die Geschichte ein; früher und bei anderen Autoren wären daraus 2 Romane geworden. Ein weiterer Pluspunkt; möglich, dass der Verlag aus den Kritiken an den LGs oder hier Volksgeschichten gelernt hat. Das Prinzip, welches in Band 800 noch neu und frisch war und meiner Meinung nach wirklich letztmalig bei Ordoban mit Band 1300 funzte, hat sich abgenutzt. Dann doch lieber so, ich fands prima. Ob wir nun die ganze Wahrheit gehört haben, steht auf einem anderen Blatt, Sayporaner lügen ja nicht, aber können trotzdem einiges hinter dem Berg halten.

Für die restlichen 25 Ausgaben müssen jetzt meiner Meinung nach noch einige Fragenkomplexe geklärt werden:

1. Wer kontrolliert im Moment das Polyportnetz? Ist es noch im Einsatz in der Milchstraße? Kann es zur Rückkehr der Galaktiker in Chandha genutzt werden?
2. Wo sind die restlichen Unsterblichen: Tolotos, Dao, Herr Tifflor, Roi Danton, und warum hören wir nicht von ihnen, dass sie sich vehement um die Verschwundenen kümmern? Tolots könnte entschuldigt sein, wenn er aus Anthuresta nicht zurück kann. Aber der Rest?
3. Was ist mit Atlan? Ich bitte hier den Verlag nur um eins: Lasst ihn nicht Ennerhal sein, der aufgrund einer Gehirnwäsche und körperlicher Veränderungen so ein timey whimey Geschichte Zeitschleifedingsbums macht, um für ES/TALLIN den galaktischen Resetknopf zu drücken. Das wäre arm und Euer nicht würdig. :nein:

Dann mal auf in das letzte Viertel des Zyklus. Ich seh ihm momentan gelassener entgegen als vor 2 Jahren.

PS: Ich muss mich korrigieren, "Die Liebenden der Zeit" war einer der besten Romane mit LG, die ich jemals gelesen habe. Gab also nach 1300 doch noch eine gute LG. :st:
"Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Thannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen." Blade Runner
Benutzeravatar
Offline
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9282
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen
Casaloki hat geschrieben:1. Wer kontrolliert im Moment das Polyportnetz? Ist es noch im Einsatz in der Milchstraße? Kann es zur Rückkehr der Galaktiker in Chandha genutzt werden?
2. Wo sind die restlichen Unsterblichen: Tolotos, Dao, Herr Tifflor, Roi Danton, und warum hören wir nicht von ihnen, dass sie sich vehement um die Verschwundenen kümmern? Tolots könnte entschuldigt sein, wenn er aus Anthuresta nicht zurück kann. Aber der Rest?
3. Was ist mit Atlan? Ich bitte hier den Verlag nur um eins: Lasst ihn nicht Ennerhal sein, der aufgrund einer Gehirnwäsche und körperlicher Veränderungen so ein timey whimey Geschichte Zeitschleifedingsbums macht, um für ES/TALLIN den galaktischen Resetknopf zu drücken. Das wäre arm und Euer nicht würdig. :nein:

Das Netz sollte noch problemlos funktionieren - die haben JERGALL (?) ja nur für diesen einen Transport "gehackt", danach war alles wieder in Ordnung...
Tolot ist in Anthuresta. Soweit ich mich erinnere.
Dao ist in Hangay geblieben, nachdem sich die Negasphäre aufgelöst hat.
Tifflor... unbekannt. Von seinem Treppensteigeausflug ist er ja zurück.
Roi Danton ist mit der SOL irgendwo im Universum unterwegs.

Atlan... da schließe ich mich deinen Wünschen an. Wobei er ja angeblich als Letzter Ritter momentan nicht riskiert werden darf... dann dürfte man ihn auch nicht als Ennerhal in die Schlacht werfen.
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.

"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin

Polls sind doof. ;)
Benutzeravatar
Offline
Atlan
Postingquelle
Beiträge: 3612
Registriert: 25. Juni 2012, 21:15
Wohnort: Westfalen
Langschläfer hat geschrieben:
Casaloki hat geschrieben:1. Wer kontrolliert im Moment das Polyportnetz? Ist es noch im Einsatz in der Milchstraße? Kann es zur Rückkehr der Galaktiker in Chandha genutzt werden?
2. Wo sind die restlichen Unsterblichen: Tolotos, Dao, Herr Tifflor, Roi Danton, und warum hören wir nicht von ihnen, dass sie sich vehement um die Verschwundenen kümmern? Tolots könnte entschuldigt sein, wenn er aus Anthuresta nicht zurück kann. Aber der Rest?
3. Was ist mit Atlan? Ich bitte hier den Verlag nur um eins: Lasst ihn nicht Ennerhal sein, der aufgrund einer Gehirnwäsche und körperlicher Veränderungen so ein timey whimey Geschichte Zeitschleifedingsbums macht, um für ES/TALLIN den galaktischen Resetknopf zu drücken. Das wäre arm und Euer nicht würdig. :nein:

Das Netz sollte noch problemlos funktionieren - die haben JERGALL (?) ja nur für diesen einen Transport "gehackt", danach war alles wieder in Ordnung...
Tolot ist in Anthuresta. Soweit ich mich erinnere.
Dao ist in Hangay geblieben, nachdem sich die Negasphäre aufgelöst hat.
Tifflor... unbekannt. Von seinem Treppensteigeausflug ist er ja zurück.
Roi Danton ist mit der SOL irgendwo im Universum unterwegs.

Atlan... da schließe ich mich deinen Wünschen an. Wobei er ja angeblich als Letzter Ritter momentan nicht riskiert werden darf... dann dürfte man ihn auch nicht als Ennerhal in die Schlacht werfen.

Allen "verschwundenen" Unsterblichen ist ja eins gemeinsam: sie sind auf unbestimmte Zeit in den Weiten des PR-Kosmos (im Auftrag der Expokratur) "geparkt".
Ich denke, sie werden erst wieder auftauchen, wenn das Exposè-Team eine vernünftige und glaubwürdige Aufgabe für diese Personen hat. Und gerade dieser Punkt dürfte speziell auf Atlan im Besonderen zutreffen. Ohne eine interessante und seiner Person würdige Storyline würde ich mir mein alter ego auch nicht zurückwünschen.
Stellt euch doch nur mal folgende Situation vor: Atlan ist plötzlich wieder da und sagt zu Perry: "Du, mir wurde es auf Wanderer zu langweilig. Und außerdem baut ES gerade um, da hat er mich rausgeschmissen. Du, Perry, sag mal: hast du nicht 'ne Aufgabe für mich?"
Brrrr, ich fange ja schon an zu zittern, wenn ich nur an solch eine grausige Vorstellung denke... ;)
Arkonide aus Überzeugung ... :D
Benutzeravatar
Offline
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9282
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen
Atlan hat geschrieben:Brrrr, ich fange ja schon an zu zittern, wenn ich nur an solch eine grausige Vorstellung denke... ;)

:D :D :D

Mich würde ja freuen, wenn Perry eines schönen Morgens mehr oder weniger aus dem Bett fällt, weil ihm das Schwingen des Dom Kesdschan das Hörzentrum durchwalkt... und nicht nur einmal, sondern ein Dutzend Mal oder noch öfter hintereinander... dann könnte Atlan auch wieder auftauchen, und auf die Frage wie es auf Wanderer war antworten:
"Ganz nett, aber die Ausbildung von Knappen binn ich einfach Leid... na, jetzt sind sie ja zum Ritter geschlagen, und ich habe 500 Jahre Urlaub, bis der nächste Haufen Anwärter gefunden ist... wo ist meine Kreditkarte, und steht Atlan Village noch?"

;)

:saus:
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.

"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin

Polls sind doof. ;)
Nächste

Zurück zu Spoiler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste