Poll 2799 Zur letzten Grenze, von Fröhlich + Montillion

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Forumsregeln
Link

wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
6
3%
Note 2
19
9%
Note 3
12
6%
Note 4
9
4%
Note 5
14
6%
Note 6
11
5%
Keine Bewertung
2
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
6
3%
Note 2
22
10%
Note 3
18
8%
Note 4
9
4%
Note 5
5
2%
Note 6
9
4%
Keine Bewertung
3
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
8
4%
Note 2
15
7%
Note 3
7
3%
Note 4
5
2%
Note 5
12
6%
Note 6
20
9%
Keine Bewertung
4
2%
 
Abstimmungen insgesamt : 216
Benutzeravatar
Offline
R.B.
Terraner
Beiträge: 1329
Registriert: 28. August 2013, 10:19
Wohnort: Köln
Eigentlich wärs 3 - 2 - 3. Das würde ich auch voten, wenn es nicht ausgerechnet Band 2799 wär. Für den Abschlusband eines Zyklus (selbst wenn es kein "richtiger" Zyklus war, war es eigentlich zu wenig.
Ich liege mit mir noch etwas in Clinch.
"It is a pleasure and an honor to sign the Golden Book of this ancient city (...).
It is in this spirit that I come to Cologne to see the best of the past and the most promising of the future. May I greet you with the old Rhenish saying: Kölle Alaaf!"
John F. Kennedy am 23. Juni 1963 auf dem Balkon des Rathauses zu Köln am Rhein.
Benutzeravatar
Offline
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3006
Registriert: 18. Dezember 2012, 19:54
Wohnort: Baden-Württemberg
Wenn ich etwas versteh bedeutet das nicht das ich es auch gemacht habe. Vielleicht wäre das Wort nachempfinden besser gewesen
Benutzeravatar
Offline
Julian
Plophoser
Beiträge: 457
Registriert: 28. August 2012, 12:46
Wohnort: Darmstadt
Wenn ihr Märchengeschichten verfasst, dann schreibt es wenigstens auf die Hülle, damit der geneigte Leser und auch damit potenzielle Käufer weiß was er gerade dabei ist zu erwerben bzw. seine Freizeit sinnlos zu opfern.

In diesem Band wurde wieder einmal wieder klassisch bewiesen wie man S.F. nicht schreiben sollte.

Diese unsäglichen höher dimensionalen Kavernen.

Ich habe es satt dazu irgendwelche Wahrnehmungen zu lesen, wie z.B. ein Kreis nur noch die R.T. darstellt.

Selbst Gucky fängt dabei gegenüber Goldy so „oh la la“ das Schwadronieren an.

Mir wäre es lieber die Protagonisten würden in einer solchen Unwirklichkeit einfach das Bewusstsein verlieren.

Warum gefielen mir z.B. die von Handgranaten-Herbert beschriebenen Prozesse damals so gut.
Ganz einfach, weil sie anschaulich waren und nicht irgendwelche verwirrenden Satzargumente brauchten.
Z.B. führt ein Verkleinerungsprozess eben dazu das sich auf subatomarer Ebene eben nichts mehr bewegt (Siehe Andromeda Reise und die vielen Fallen und Hindernisse der MdI dazu).

Tut mir Leid, aber das war mal wieder ein verhunzter letzter Zyklus-Band für mich, fast so schlimm wie damals als der Heerführer vom TRAITOR als S.I. sich dem Rhodan geschlagen geben musste mit seiner ollen Diamond zusammen.

Gruß Julian, hoffe der Zeitriss bringt mich nicht dazu mal wieder auszusteigen.

Meine Erwartungen sind jedenfalls immer noch hochgesteckt, also macht es besser.

P.S. bei manchen guten Expose´s halte ich sowieso den Herrn Wim Vandemann für den Träger der Handlung
Ansonsten würde der nicht so hervorragende Romane (PR2724 Zeitzeuge der Zukunft, Best of für mich in diesem AT-hoffentlich noch Groß-Zyklus) schreiben können gegenüber dem C.M.
Musste einfach mal von mir geschrieben werden.
Neugier, Trailer, Spoiler - der Weg zur dunklen Seite sie sind.
"Es ist ein Gesetz, daß das Universum intelligentes Leben tragen soll". (Atlan 499)
Rüdiger Schäfer-zu Neo125:
Zuvor gilt es jedoch Abschied zu nehmen. Ihr müsst jetzt stark sein, denn die dramatischen Ereignisse auf der Erde und im Sonnensystem fordern ihren Tribut - auch unter den bekannteren Figuren.
Uns ist klar, dass das nicht jedem gefallen wird, aber der Weg zu den Sternen ist nun einmal steinig und kostet Opfer.
Offline
hz3cdv
Kosmokrat
Beiträge: 8551
Registriert: 29. Juni 2012, 13:19
Also, ich habe so dass Gefühl, dass die Verkleinerung der Crest auf Horror in ähnlicher Weise mit der Physik auf Kriegsfuß steht, wie die Phänomene durch unterschiedliche Zeitabläufe im Druuf-Zyklus es taten. Auch die Siganesen kann ich mir nur so erklären, dass große Teile ihres Gehirns in den Hyperraum ausgelagert wurden.

Sorry, aber gerade die Pseudophysik in der Scheer-Ära war recht wacklig. Manches, wie die Existenz von Inpulstriebwerken, wurde nachträglich von Rainer Castor geradegebogen, vieles aber auch nicht.

Ich habe eher den Eindruck, dass man sich da heute mehr Mühe gibt als früher.
Offline
mirona
Siganese
Beiträge: 43
Registriert: 9. Dezember 2012, 18:16
Ich schreibe hier nur noch einen Beitrag in der vagen Hoffnung dass eine gewisse Anzahl negativer Reaktionen bei den Verantwortlichen vielleicht irgendwann etwas bewirken mag...

Für mich war 2799 das Erbärmlichste das ich mich jemals erinnern kann in PR gelesen zu haben - und ich kenne so an die 1000 Hefte.

Montillion sollte sich schämen.
Als Expose-xxxxx, als "Autor" und dafür einen Zyklusabschnitt so zu beenden.

So etwas vorzulegen ist zynische Leserverachtung die davon ausgeht dass auch noch das letzte Geschreibsel für die Fanboys gut genug ist.

Falls das jetzt so weiter geht war es das für mich.
Für so einen Mist ist mir meine Lebenszeit zu schade.
Zuletzt geändert von jogo am 14. April 2015, 05:28, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Beitrag editiert
Benutzeravatar
Offline
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 5156
Registriert: 14. August 2013, 18:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken
Präzise ausformulierte Kritikpunkte - damit kann man was anfangen.
Offline
mirona
Siganese
Beiträge: 43
Registriert: 9. Dezember 2012, 18:16
Es ist genug in anderen Beiträgen an konkreter Kritik vorgetragen worden. Es macht ja keinen Sinn dass ständig immer dasselbe wiederholt wird.

Und es geht mir hier nicht systematische Kritik -das hat dieser (evidente!) Schrott nicht verdient.
Ich wollte nur meinen unpräzisen, subjektiven, niemanden interessierenden PR-Frust zum Ausdruck bringen.

Vielleicht geht es anderen ja auch so und wenn sich hier hunderte ähnlich gestimmter Leser melden würde hätte das vielleicht einen Effekt.

Ich glaube aber nicht dass das passieren wird und somit war das nur ein Akt psychischer Hygiene vor meinem Ausstieg.
Benutzeravatar
Offline
Laurin
Kosmokrat
Beiträge: 4719
Registriert: 25. Juni 2012, 20:48
Rainer1803 hat geschrieben:
Kardec hat geschrieben:Ergänzend zum Spoiler von Rainer 1803

Spoiler:
Unklar ist der aktuelle Status von Gucky. Während der Auseinandersetzung in der bizarren, unanschaulichen Welt der Synkavernen hatte Gucky das Gefühl er hätte seine alten Fähigkeiten zurück. Zumindest einmal konnte telpathieren u. teleportieren. Als er wieder aus der Synkaverne draussen war befürchtete er, nun sei er taub.

Unklar ist auch die Zukunft Attilar Leccores. Nach einem gelungenen Ablenkungsmanöver ist er nun Gefangener von Richter Matan.

Nun ja, es ist ja auch kein Spoiler von mir, nur ein Teaser ;)
Spoiler von mir sehen anders aus
edit: aus den Vorankündigungen aus dem Logbuch finde ich im Roman wirklich nur die Änderung der Schiffsnamens, alles andere ging wohl im Trubel "verloren" :o

Ein richtiger Teaser verrät niemals das Ende! :o)

Insofern schreibst Du hier Minispoiler aber keine Teaser.
B-)
Benutzeravatar
Offline
Laurin
Kosmokrat
Beiträge: 4719
Registriert: 25. Juni 2012, 20:48
So,
durch ... und ... also:

Die erste Hälfte war für mich eher quälend. Gucky quält sich, Chuv wird gequält ... bis mal wieder das Blut spritzt - und dass soll dann Lesespaß sein. :unsure:
(Der ungeneigte und ebenfalls gequälte Leser gibt an dieser Stelle zu Protokoll, beim Durchackern dieses Teils durchaus eine geraume Zeit an die endgültige Abo-Stornierung gedacht zu haben)

Dazwischen wird die RT mit über 10000 Menschen einfach mal so in 'die Tasche gesteckt' - lol. :o)

Komischerweise hat mich dann aber der zweite Teil bzw. das letzte Drittel ziemlich gepackt - und zum Schluss, mit Attila und YLA - wehte sogar ein kosmischer Hauch - das berühmt berüchtigte SoW - durch die Heftblätter. Mich hat's zum Schluss wirklich berührt.
:st:


Tja ... während ich die erste Halbzeit eher mit 5 bewerten würde, würde ich gegen Ende fast eine 1 geben.
Ich habe insgesamt mit 3 - 2 - 3 gevotet.
Und bin gespannt wie's weiter geht.
Offline
hz3cdv
Kosmokrat
Beiträge: 8551
Registriert: 29. Juni 2012, 13:19
mirona hat geschrieben:Es ist genug in anderen Beiträgen an konkreter Kritik vorgetragen worden. Es macht ja keinen Sinn dass ständig immer dasselbe wiederholt wird.

...

Ich glaube aber nicht dass das passieren wird und somit war das nur ein Akt psychischer Hygiene vor meinem Ausstieg.


Es gibt bestimmt auch Foristen, die können ihre Meinung und selbst ihren Frust einigermaßen sachlich mitteilen. Aber vielleicht sind die ja nur von den Romanen oder der Ausrichtung der Serie frustriert und nicht davon, dass nicht alle Foristen ihre Meinung teilen.

Sorry, vielleicht habe ich ja alles falsch verstanden, aber so kam der Post bei mir an.
Benutzeravatar
Offline
halut
Oxtorner
Beiträge: 730
Registriert: 25. Juni 2012, 20:59
Mr Frost hat geschrieben:Ich war ebenfalls von den vielen neuen Ideen zum Zyklusbeginn sehr positiv angetan,

Die Ideen fand ich mittelmäßig, die Umsetzung grottig.

aber ab 2750 trat man gefühlt nur noch auf der Stelle und blähte die Handlung künstlich auf.

Das Gefühl hatte ich eher in der ersten Hälfte. In der zweiten ließ man sich doch herab, die eine oder andere Information zu reichen. Insgesamt hätten 50 Bände für den bisherigen Inhalt ausgereicht.
Benutzeravatar
Offline
galorne
Ertruser
Beiträge: 820
Registriert: 29. Juni 2012, 18:13
Wohnort: Großraum Stuttgart, Baden-Württemberg
So ein Zyklus ist ein Spannungsbogen, der sich über 2 Jahre hinzieht, mit einem Zwischenhoch beim 49er-, eventuell einer neuen Ausrichtung im 50er- und dem großen Finale im 99er-Band.
So war das jetzt seit vielen Jahren. Ich fiebere quasi seit ich Perry lese immer auf die 99er hin. Klar, die anderen Bände unterhalten und erfreuen mich (meistens), aber der 99er ist immer der Höhepunkt.

Diesmal: blanke Enttäuschung. Kein Höhepunkt, nur Punkt 4 auf der Liste. Weitgehend vorhersehbar. Schnell noch die RT abgeholt, schnell noch das Einsatzteam eingesammelt - beides mehr oder weniger in einem Nebensatz. Perrys Alleingang mit dem Sekretär- völliger Quatsch, da eigentlich noch genügend Taras und Raumsoldaten übrig sein sollten, nicht mal spannend war das. Gucky in der Synkaverne? Psigeschwurbel - nicht vorstellbar, daher auch nicht erzählbar - was soll das?
Ich verstehe die harsche Kritik einzelner hier sehr gut und freue mich für die, denen es gefallen hat.
Ich bin einfach nur enttäuscht und hoffe, dass dieser Zyklus - wenn er denn irgendwann mal endet - noch einen richtigen Abschlussband bekommt. :(
"Gute Science Fiction gründet auf guter Science, also guter Wissenschaft" (so oder so ähnlich aus "Illuminati" von Dan Brown)
"Die Begeisterung der anderen war enden wollend." (Leo Lukas in PR2657)
Benutzeravatar
Offline
Julian
Plophoser
Beiträge: 457
Registriert: 28. August 2012, 12:46
Wohnort: Darmstadt
hz3cdv hat geschrieben:Also, ich habe so dass Gefühl, dass die Verkleinerung der Crest auf Horror in ähnlicher Weise mit der Physik auf Kriegsfuß steht, wie die Phänomene durch unterschiedliche Zeitabläufe im Druuf-Zyklus es taten. Auch die Siganesen kann ich mir nur so erklären, dass große Teile ihres Gehirns in den Hyperraum ausgelagert wurden.

Sorry, aber gerade die Pseudophysik in der Scheer-Ära war recht wacklig. Manches, wie die Existenz von Inpulstriebwerken, wurde nachträglich von Rainer Castor geradegebogen, vieles aber auch nicht.

Ich habe eher den Eindruck, dass man sich da heute mehr Mühe gibt als früher.


Aha, ein sich auskennender Altleser?!

Klar war das Horror und nicht nur im Bereich für Physiker :st:

Mir ging es um die Verständlichkeit beim lesen bei mir, da war Handgranaten-Herbert für mich immer ein Vorbild.

So langsam habe ich auch die gesamten Begleitstory´s zu dem Roman gelesen, auch die sogenannte Entstehungsgeschichte.

Daher kann ich auch einige "psychodelische" Nebenwirkungen inzwischen besser verdauen.

gruß Julian

Ad Astra

P.S. aber das sich ein PR-Autor lt. Expose wahrscheinlich über die ko(s)mische Technik im Lensmen-Zyklus aufregen darf/kann als Perry die Bücher in seiner Gefängniswelt studiert und innerlich ablehnt hat auch schon eine gewisse Stilblüte B-)
Neugier, Trailer, Spoiler - der Weg zur dunklen Seite sie sind.
"Es ist ein Gesetz, daß das Universum intelligentes Leben tragen soll". (Atlan 499)
Rüdiger Schäfer-zu Neo125:
Zuvor gilt es jedoch Abschied zu nehmen. Ihr müsst jetzt stark sein, denn die dramatischen Ereignisse auf der Erde und im Sonnensystem fordern ihren Tribut - auch unter den bekannteren Figuren.
Uns ist klar, dass das nicht jedem gefallen wird, aber der Weg zu den Sternen ist nun einmal steinig und kostet Opfer.
Benutzeravatar
Offline
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 3737
Registriert: 24. Dezember 2013, 13:13
Wohnort: Ja
Laurin hat geschrieben:
Rainer1803 hat geschrieben:
Kardec hat geschrieben:Ergänzend zum Spoiler von Rainer 1803

Spoiler:
Unklar ist der aktuelle Status von Gucky. Während der Auseinandersetzung in der bizarren, unanschaulichen Welt der Synkavernen hatte Gucky das Gefühl er hätte seine alten Fähigkeiten zurück. Zumindest einmal konnte telpathieren u. teleportieren. Als er wieder aus der Synkaverne draussen war befürchtete er, nun sei er taub.

Unklar ist auch die Zukunft Attilar Leccores. Nach einem gelungenen Ablenkungsmanöver ist er nun Gefangener von Richter Matan.

Nun ja, es ist ja auch kein Spoiler von mir, nur ein Teaser ;)
Spoiler von mir sehen anders aus
edit: aus den Vorankündigungen aus dem Logbuch finde ich im Roman wirklich nur die Änderung der Schiffsnamens, alles andere ging wohl im Trubel "verloren" :o

Ein richtiger Teaser verrät niemals das Ende! :o)

Insofern schreibst Du hier Minispoiler aber keine Teaser.
B-)

Stimmt! Ein Spoiler verrät entscheidende Fakten; ein Teaser soll einen nur anmachen, verrät aber keine entscheidenden Fakten! Man sollte Spoiler nicht als Teaser verkleiden oder bezeichnen, denn wer nur einen Teaser lesen will (sich nur Appetit machen lassen will) und dadurch nolens volens gespoilert wird (die Mahlzeit zwangsweise reingewürgt bekommt), ist zurecht verärgert! :übel:
Do not go gentle into that good night,
Old age should burn and rave at close of day;
Rage, rage against the dying of the light.

Dylan Thomas

Die Nachricht von meinem Tod ist stark übertrieben.
Samuel Langhorne Clemens AKA Mark Twain

Windeln und Politiker sollten regelmäßig ausgetauscht werden - aus dem selben Grund!
Volksmund
Benutzeravatar
Offline
dee
Superintelligenz
Beiträge: 2257
Registriert: 5. Juni 2012, 15:20
Wohnort: Entenhausen, Südbaden
Murmeltiertag-6er-Diskussionsbeiträge verschoben
Bild Ad Astra, dee (maWgE) Bild

Das Leben ist jetzt
Offline
hz3cdv
Kosmokrat
Beiträge: 8551
Registriert: 29. Juni 2012, 13:19
@Julian
Ich fand KaHas Technikschilderungen auch immer verständlich, anfassbaren und packend. Bezüglich der physikalischen Fundiertheit habe ich mir damals gesagt: nicht so wichtig.

Zum Glück hat Castor die Impulstriebwerke hingebogen. Sie sind immer noch, trotz aller Hyper-, Gravo- und sonstiger -trons meine Lieblingsunterlichttriebwerke.
Benutzeravatar
Offline
ParaMag
Ertruser
Beiträge: 908
Registriert: 30. März 2015, 12:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo
hz3cdv hat geschrieben:
Sorry, aber gerade die Pseudophysik in der Scheer-Ära war recht wacklig. Manches, wie die Existenz von Inpulstriebwerken, wurde nachträglich von Rainer Castor geradegebogen, vieles aber auch nicht.

Ich habe eher den Eindruck, dass man sich da heute mehr Mühe gibt als früher.


Pseudophysik, ist auch ein Merkmal der Serie. Man muß es auch im Kontext zu der Zeit sehen in der die Romane geschrieben wurden.
Was wusste man damals bzw. wie fundiert war die Vorbildung der schreibenden. Das Wissen ist ja geradezu explodiert seit der Zeit.
Für mich ist es eigentlich nur wichtig das die ganzen Erklärungem, Beschreibungen und Erzählfortschritt in sich logisch und nachvollziehbar sind.
Eine gewisse erzähleriche Freiheit muss ganz einfach auch gegeben sein.

Nur in den letzten etwas über hundert Heften war das mit logisch und nachvollziehbar nur in sehr geringem Maße vorhanden, weshalb ich auch noch eine gewisse Zeit warten will ob dieser Weg dann von mir noch mitverfolgt wird.

Bin sehr gespannt wie es weitergeht.
Was auch immer Du gerade denkst - schon ist es wieder vorbei.
Kodo Sawaki (Zen Meister)
Benutzeravatar
Offline
halut
Oxtorner
Beiträge: 730
Registriert: 25. Juni 2012, 20:59
galorne hat geschrieben:So ein Zyklus ist ein Spannungsbogen,

Dieser ist eine Spannungsserpentine.

Ich bin einfach nur enttäuscht und hoffe, dass dieser Zyklus - wenn er denn irgendwann mal endet - noch einen richtigen Abschlussband bekommt. :(

Ich wäre schon mal begeistert, wenn zwischendurch ein Thema abgeschlossen würde. Die Themen bleiben offen oder kehren in ermüdender Häufigkeit wieder, wieder, wieder, wieder, …
Benutzeravatar
Offline
gejotha
Marsianer
Beiträge: 238
Registriert: 29. Juni 2012, 11:22
Mein Eindruck: lustlose Pflichtübung. Und das von ZWEI Autoren! Für einen xx99-er Band!
Den ganzen kursiv gesetzten psychedelischen Schmarrn hab ich alsbald nur noch übersprungen und das hat meine Leidenszeit an diesem Roman deutlich verkürzt.
Die Räume, die Über- Hyper- Sexta, Quinta und was weiß ich für Dimensionen im Perryversum wirken nur immer gequälter (oder gequirlter?).
Aber was sollen die Autoren auch machen? Immer wieder was (schlüssiges) Neues erfinden, immer eine noch größere Bedrohung, immer noch weiter raus oder rein in Halb- oder Zwischenräume oder Jenzeitiges? Abseitiges?
Vielleicht sollte der Verlag drüber nachdenken, die Serie allmählich zu einem würdigen Abschluss zu bringen, um anschließend Einzelromane aus dem Perryversum herauszugeben?
"Die Mikrobe der menschlichen Dummheit ist unausrottbar." (Curt Goetz)
Offline
Jercygehl An
Marsianer
Beiträge: 178
Registriert: 20. Juli 2013, 23:49
Haywood Floyd hat geschrieben:Vielleicht sollte sich lieber EIN Autor INTENSIV mit so einem Roman befassen, als ZWEI Autoren parallel aber offenbar jeder nur HALBHERZIG
Als ich die Ankündigung gelesen hatte, dass einer der Exposeautoren am Abschlussband (gleichzeitig zweiter Teil eines Doppelbandes) beteiligt sein würde, schwante mir schon nichts Gutes: Das klang doch sehr nach "Retten, was zu retten ist". Und genau so kam's dann auch... Schon 2798 fand ich am Rande der Unlesbarkeit, und mit 2799 wurde es leider keinen Deut besser und bestätigte mich in meiner Einschätzung, warum ich Oliver Fröhlich für den (leider mit Abstand) schwächsten Autor des aktuellen Teams halte. Und natürlich wurde zu allem Überfluss (mal wieder) in die Ekelkiste gegriffen: Dem Richter das Auge auszustechen, war dramaturgisch so unnötig wie ein Kropf und für mich der deutlichste Beweis, dass den beiden Autoren schlichtweg nichts eingefallen ist. Und dann das völlig aus der Luft gegriffene, pseudophilosophische Windjammergeschwurbel! :unschuldig: Die Serie ist ja berühmt-berüchtigt für versemmelte Zyklusabschlüsse - in einer späteren Rückschau wird dieser Zyklusabschluss in der entsprechenden Rangliste sicher einen der vorderen Plätze belegen...
Bei der schwarzen Erfüllung!
Erster Ausstieg: 1199 - Wiedereinstieg: 1800 - Erneuter Ausstieg: 1949 - Wiedereinstieg: 2700 - Aktuell: 2849 - Erneuter Ausstieg: 2849 (wegen der dreisten Preiserhöhung bei den eBooks Ende 2015!)
Aufholjagd: 1411
Benutzeravatar
Offline
Ce Rhioton
Terraner
Beiträge: 1100
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29
Die Serie ist ja berühmt-berüchtigt für versemmelte Zyklusabschlüsse - in einer späteren Rückschau wird dieser Zyklusabschluss in der entsprechenden Rangliste sicher einen der vorderen Plätze belegen...


Tatsächlich?
Wir werden dies eruieren.

4/2/3
Vorherige

Zurück zu Spoiler EA

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste