Spoiler 2855:Der Linearraum-Dieb, von Michelle Stern

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Forumsregeln
Link

Wie gefällt Dir/Ihnen

die Story des Romans? - Note 1
10
6%
Note 2
18
10%
Note 3
14
8%
Note 4
5
3%
Note 5
6
3%
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
5
3%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
17
9%
Note 2
20
11%
Note 3
9
5%
Note 4
5
3%
Note 5
1
1%
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
6
3%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
15
8%
Note 2
18
10%
Note 3
5
3%
Note 4
8
4%
Note 5
4
2%
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
7
4%
 
Abstimmungen insgesamt : 179
Offline
hz3cdv
Kosmokrat
Beiträge: 8551
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19
So. Roman gelesen. Hat mich jetzt nicht mitgenommen. Sei es, dass der Kontrast nach dem kosmischen Kino der Vorgängerromane zu groß war, sei es, dass ich mir von den Welten im Linearraum mehr erwartet habe als eine Agentengeschichte: ich fand keinen Dreh zu dem Roman und das Lesen zog sich über mehrere Tage.
Benutzeravatar
Offline
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6707
Registriert: 17. Januar 2013, 17:05
wepe hat geschrieben:Die Tiuphoren sind seit 2800 als die grundbösen Massenmetzler mit Spaß am Job eingeführt worden, die ihr Tun gerne mit der Selfiekamera dokumentieren und sich an gequälten Seelen abgemurkster Planetenbewohner weiden, während sie dem wehenden Banner zuschauen.
So eine Vorarbeit macht man sich doch nicht kaputt, indem man mit 2874 die Tius aus der Handlung rausschreibt. Vielmehr sollten wir uns fragen, zu welchem Zweck die 45.000 Sterngewerke in die Gegenwart der Milchstraße geholt wurden. Ich sehe da nur eine schlüssige Antwort: Hier ist eben noch viel abzuarbeiten!


Dein Wort in Gottes Gehörgang! Da bin ich doch dann beruhigt. :st: :D

Etwa das Galaktikum, die LFT, die USO, die arkonidischen Flotten und deren Robotraumer, die Posbis und Haluter. Die Reihe kann "beliebig" fortgesetzt werden ... bislang ist ja jede Entwicklung möglich.


Ohgottogottogott! Da kriegt ne nervenschwache Foristin nen Zusammenbruch. :D

Unsicher könnte es nun auch für die Onryonen werden, die ja alleine über ihrer Geheinwelt On-Vennbaccc (1,2 Milliarden Bewohner) als Schutz ein Raumrudel mit 37.000 Schiffen stehen haben. (PR 2855) Solch eine Machtfülle nimmt man doch nicht mit in einen neuen Zyklus, wenn es sich vermeiden lässt. :devil:
Außer "Kaputtmachen" fällt mir nichts an Gründen ein, warum die Tiuphoren in die NGZ-Milchstraße geholt wurden. Außerdem fehlt noch die geschichtliche Erklärung, welch schreckliche Kindheit die Jungs hatten und wie sie von ihrem Planeten vertrieben wurden - es wurde uns doch mehr Tiefgang angekündigt ... :unschuldig:

Claudia Roth? TSS - Ton Steine Scherben - Macht kaputt was euch kaputt macht! :D Hochaktuell. :P
Zudem dürften die Tiuphoren die Gefahr sein, die die Milchstraßenvölker zu einer Zusammenarbeit mit den Onryonen bringt zwingt, das wurde ja schon mit den Geschehnissen auf Luna gedanklich vorbereitet.

Da bin ich ja jetzt beruhigt. Allein - werden sie den Mut aufbringen. Oder kneifen sie mal wieder! :D
Benutzeravatar
Offline
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6707
Registriert: 17. Januar 2013, 17:05
heppen shemir hat geschrieben:
hz3cdv hat geschrieben:
Rainer1803 hat geschrieben: ...
ich fand den Roman ganz schwach , aber wenn ich mir so die Bewertungen anseh ist jeder PR-Autor wohl Anwärter für den nächsten Literaturnobelpreis


Man kann die Meinung der Anderen aber auch einfach stehen lassen. :lol:


... sagte der bock zum gärtner :D

Das lasse ich mal ganz nobel unkommentiert stehen. :o)

Re: Spoiler 2855:Der Linearraum-Dieb, von Michelle Stern

Beitragvon Frank Chmorl Pamo » 10. Mai 2016, 09:14

Frank Chmorl Pamo
viewtopic.php?f=4&t=8487&start=50#p473888

wepe hat geschrieben:Außer "Kaputtmachen" fällt mir nichts an Gründen ein, warum die Tiuphoren in die NGZ-Milchstraße geholt wurden. Außerdem fehlt noch die geschichtliche Erklärung, welch schreckliche Kindheit die Jungs hatten und wie sie von ihrem Planeten vertrieben wurden - es wurde uns doch mehr Tiefgang angekündigt ... :unschuldig:
Zudem dürften die Tiuphoren die Gefahr sein, die die Milchstraßenvölker zu einer Zusammenarbeit mit den Onryonen bringt zwingt, das wurde ja schon mit den Geschehnissen auf Luna gedanklich vorbereitet.


Ihr werdet es nicht glauben, aber ich könnte diesem "Kaputtmachen" sogar etwas abgewinnen. Nur kein Tiffs-Hörensagen-glaubenden Perry mehr, kein Sich-zuhause-Fühlender Tiff, keine vorherbestimmte, unausweichliche Zeitlinie zum Ende des Universums hin, Synchronien nur der Paradoxonvermeidung zwecks ungehemmtem Fabulierens wegen, keine apathischen Protagonisten angesichts des (vermeintlichen) Tods langer Weggefährten (Bully), etc.
Alleine - "Kaputtmachen" bedeutet Gewalt, Gefechte, millionenfacher Tod. Ob die Epokraten dies uns armen, zartbesaiteten Lesern antun wollen? ;)
Eher wahrscheinlich dürfte sein, dass Ons und Tius sich gegenseitig die Lebenslichter ausblasen. Das würde dann einen Reset bedeuten, über den andere als ich wohl sehr entrüstet wären ... :D
Zuletzt geändert von Frank Chmorl Pamo am 10. Mai 2016, 09:20, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Offline
Elena
Forums-KI
Beiträge: 14652
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen
Raktajino hat geschrieben:
wepe hat geschrieben:Die Tiuphoren sind seit 2800 als die grundbösen Massenmetzler mit Spaß am Job eingeführt worden, die ihr Tun gerne mit der Selfiekamera dokumentieren und sich an gequälten Seelen abgemurkster Planetenbewohner weiden, während sie dem wehenden Banner zuschauen.
So eine Vorarbeit macht man sich doch nicht kaputt, indem man mit 2874 die Tius aus der Handlung rausschreibt. Vielmehr sollten wir uns fragen, zu welchem Zweck die 45.000 Sterngewerke in die Gegenwart der Milchstraße geholt wurden. Ich sehe da nur eine schlüssige Antwort: Hier ist eben noch viel abzuarbeiten!


Dein Wort in Gottes Gehörgang! Da bin ich doch dann beruhigt. :st: :D Ich nicht.

Etwa das Galaktikum, die LFT, die USO, die arkonidischen Flotten und deren Robotraumer, die Posbis und Haluter. Die Reihe kann "beliebig" fortgesetzt werden ... bislang ist ja jede Entwicklung möglich.


Ohgottogottogott! Da kriegt ne nervenschwache Foristin nen Zusammenbruch. :D
Den hab ich gestern schon gekriegt. :P

Unsicher könnte es nun auch für die Onryonen werden, die ja alleine über ihrer Geheinwelt On-Vennbaccc (1,2 Milliarden Bewohner) als Schutz ein Raumrudel mit 37.000 Schiffen stehen haben. (PR 2855) Solch eine Machtfülle nimmt man doch nicht mit in einen neuen Zyklus, wenn es sich vermeiden lässt. :devil:
Außer "Kaputtmachen" fällt mir nichts an Gründen ein, warum die Tiuphoren in die NGZ-Milchstraße geholt wurden. Außerdem fehlt noch die geschichtliche Erklärung, welch schreckliche Kindheit die Jungs hatten und wie sie von ihrem Planeten vertrieben wurden - es wurde uns doch mehr Tiefgang angekündigt ... :unschuldig:

Claudia Roth? TSS - Ton Steine Scherben - Macht kaputt was euch kaputt macht! :D Hochaktuell. :P
Zudem dürften die Tiuphoren die Gefahr sein, die die Milchstraßenvölker zu einer Zusammenarbeit mit den Onryonen bringt zwingt, das wurde ja schon mit den Geschehnissen auf Luna gedanklich vorbereitet.

Da bin ich ja jetzt beruhigt. Allein - werden sie den Mut aufbringen. Oder kneifen sie mal wieder! :D Die dürfen gerne "kneifen", das erlaube ich denen. :lol:
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham


Ich bin wie ich bin - Wise Guys

Immer für Dich da - Wise Guys
Benutzeravatar
Offline
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6707
Registriert: 17. Januar 2013, 17:05
Frank Chmorl Pamo hat geschrieben:
Ihr werdet es nicht glauben, aber ich könnte diesem "Kaputtmachen" sogar etwas abgewinnen.

Gunsmoke (Rauchende Colts) war ja auch eher eine Familiensendung. :D
Offline
hz3cdv
Kosmokrat
Beiträge: 8551
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19
Frank Chmorl Pamo hat geschrieben:http://forum.perry-rhodan.net/viewtopic.php?f=4&t=8487&start=50#p473888

wepe hat geschrieben:Außer "Kaputtmachen" fällt mir nichts an Gründen ein, warum die Tiuphoren in die NGZ-Milchstraße geholt wurden. Außerdem fehlt noch die geschichtliche Erklärung, welch schreckliche Kindheit die Jungs hatten und wie sie von ihrem Planeten vertrieben wurden - es wurde uns doch mehr Tiefgang angekündigt ... :unschuldig:
Zudem dürften die Tiuphoren die Gefahr sein, die die Milchstraßenvölker zu einer Zusammenarbeit mit den Onryonen bringt zwingt, das wurde ja schon mit den Geschehnissen auf Luna gedanklich vorbereitet.


Ihr werdet es nicht glauben, aber ich könnte diesem "Kaputtmachen" sogar etwas abgewinnen. Nur kein Tiffs-Hörensagen-glaubenden Perry mehr, kein Sich-zuhause-Fühlender Tiff, keine vorherbestimmte, unausweichliche Zeitlinie zum Ende des Universums hin, Synchronien nur der Paradoxonvermeidung zwecks ungehemmtem Fabulierens wegen, keine apathischen Protagonisten angesichts des (vermeintlichen) Tods langer Weggefährten (Bully), etc.
Alleine - "Kaputtmachen" bedeutet Gewalt, Gefechte, millionenfacher Tod. Ob die Epokraten dies uns armen, zartbesaiteten Lesern antun wollen? ;)
Eher wahrscheinlich dürfte sein, dass Ons und Tius sich gegenseitig die Lebenslichter ausblasen. Das würde dann einen Reset bedeuten, über den andere als ich wohl sehr entrüstet wären ... :D


Nein, bei einem weiteren Reset wie am Ende von Thoregon wäre ich nicht entrüstet, sondern würde aufhören die Serie zu lesen.

Der Punkt ist: man kann es nicht jedem Leser recht machen. Man kann nun beim Alten bleiben, also weiter Zyklen mit Arkonfolklore füllen, weiterhin nach dem Ende jedes Handlungsbogens alles wieder beim Alten lassen. Damit wird man vermutlich jene Leser binden, die gerne in ihrer Komfortzone bleiben und vermutlich ihren wöchentlichen Unterhaltungskonsum pflegen, zu dem neben Lindenstraße und GZSZ auch noch der Perry gehört, in dem Gucky seine Spässchen mit Robotern treibt, Bully rumpoltert, Atlan Frauen abschleppt usw. Oder man kann Neues wagen und dabei bleiben.

Ersteres bedeutet in meinen Augen den langsamen Tod der Serie. Die so bedienten Altleser werden wegsterben oder irgendwann, wie ich, auch gelangweilt werden und wegbleiben. Die Auflagenzahlen werden sinken und PR, wenn es für den Bauer-Verlag nicht mehr lukrativ genug ist, zu einem Nischenanbieter wie z.B. Zaubermond wechseln. Wie einige andere SF-Serien es taten.

Der andere Weg kann vielleicht neue Leser gewinnen, hat aber natürlich auch das Risiko des Scheiterns, nämlich das man Altleser vergrault und keine Neuleser gewinnt.

Da ich zwar Altleser bin, aber vom Lebensalter noch in der Lage sein dürfte, dreißig Jahre lang PR zu lesen und darüber hinaus ungern in Komfortzonen hocke, favorisiere ich natürlich das Letztere.

Die Behauptung, dass durch das AT und die Jenzeitigen Lande alles jetzt vorherbestimmt sei, ist übrigens völliger Blödsinn. Da redet man sich selbst seine Befürchtungen zur Wahrheit zurecht. Und dann hat man sich das selbst so überzeugend eingeredet, dass man keinen vernünftigen Argumenten mehr zugänglich ist und alles ausblenden, was nicht in das einmal gewählte Interpretationsschema passt.
Benutzeravatar
Offline
nanograinger
Postingquelle
Beiträge: 4096
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07
wepe hat geschrieben:....
Außer "Kaputtmachen" fällt mir nichts an Gründen ein, warum die Tiuphoren in die NGZ-Milchstraße geholt wurden.
....
Zudem dürften die Tiuphoren die Gefahr sein, die die Milchstraßenvölker zu einer Zusammenarbeit mit den Onryonen bringt zwingt, das wurde ja schon mit den Geschehnissen auf Luna gedanklich vorbereitet.

Immer wieder interessant, wie man sich innerhalb weniger Zeilen selbst widersprechen kann, offenbar ohne es selbst zu bemerken. B-)

Zum "Tiefgang" der Tiuphoren: Das Catiuphat wurde ja schon spekulativ mit Thez und allem möglichen in Verbindung gebracht (siehe bspw. "Seelensäcke" der Waaghalter auf der Fauthenwelt PR2842). Aber tatsächlich ist der Aspekt "Seelen in Sextadim-Behältnissen" zuletzt in PR2854 aufgetreten, wo wir lesen, dass NATHAN "Billionen" von Bewusstseinen in einer Sextadimblase hält und mit ihnen von der Vergangenheit träumt.

Tatsächlich ist das Catiuphat für mich ein möglicher Angriffspunkt der Tiuphoren. Denn wenn das Catiuphat, sagen wir mal zersplitterr würde, dann wäre die Religion der Tiuphoren hinfällig. Und wenn man nicht mehr für's Jenseits leben kann, dann wird das "irdische" Leben plötzlich viel relevanter....
Benutzeravatar
Offline
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6707
Registriert: 17. Januar 2013, 17:05
Erst einmal abwarten, was der Oberrichter dazu meint! :o
Das wäre dann weder englisch noch medium - einfach nur durch. :o)
Benutzeravatar
Offline
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2585
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15
hz3cdv hat geschrieben:(...)
Nein, bei einem weiteren Reset wie am Ende von Thoregon wäre ich nicht entrüstet, sondern würde aufhören die Serie zu lesen.
(...)
.

Ui. Eine Drohung, die Serie nicht mehr zu lesen.
Von Dir?
Überraschend.
Benutzeravatar
Offline
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2585
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15
hz3cdv hat geschrieben:So. Roman gelesen. Hat mich jetzt nicht mitgenommen. Sei es, dass der Kontrast nach dem kosmischen Kino der Vorgängerromane zu groß war, sei es, dass ich mir von den Welten im Linearraum mehr erwartet habe als eine Agentengeschichte: ich fand keinen Dreh zu dem Roman und das Lesen zog sich über mehrere Tage.

Und schon wieder haben wir was gemeinsam...;-).
Benutzeravatar
Online
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2640
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW
Raktajino hat geschrieben:
heppen shemir hat geschrieben:
hz3cdv hat geschrieben:Man kann die Meinung der Anderen aber auch einfach stehen lassen. :lol:

... sagte der bock zum gärtner :D

Das lasse ich mal ganz nobel unkommentiert stehen. :o)

... während ich auf das Buch der Bücher verweise: :devil:
etwa Matthaeus 7:3 oder eher im foristischen Sinne mit Galater 6:1 ...
(m)ein schönes Hobby: https://www.mercatorsnachbarn.de
Benutzeravatar
Offline
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6707
Registriert: 17. Januar 2013, 17:05
Aber ja doch! Wir sind alle im Sinne von Galater 6:1 unterwegs. Really. :D
Benutzeravatar
Online
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2640
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW
nanograinger hat geschrieben:
wepe hat geschrieben:....
Außer "Kaputtmachen" fällt mir nichts an Gründen ein, warum die Tiuphoren in die NGZ-Milchstraße geholt wurden.
....
Zudem dürften die Tiuphoren die Gefahr sein, die die Milchstraßenvölker zu einer Zusammenarbeit mit den Onryonen bringt zwingt, das wurde ja schon mit den Geschehnissen auf Luna gedanklich vorbereitet.

Immer wieder interessant, wie man sich innerhalb weniger Zeilen selbst widersprechen kann, offenbar ohne es selbst zu bemerken. B-)

Ich sollte mir zu Regel machen, immer nur einen Gedanken pro Posting zu formulieren, damit ich die Leser nicht verwirre ... :o)
Der erste Satz bezieht sich auf die Ebene der Zykluskonzeption, hier wurde natürlich entschieden, die Tiuphoren "zu holen", d.h. zur aktuellen MS-Bedrohung auszugestalten.
Der nächste zitierte Satz bezieht sich auf die Situation der wichtigen Figuren in der anlaufenden MS-Handlung, sie werden wohl gemeinsam der Gefahr entgegentreten müssen, sonst scheitern alle.

Zum "Tiefgang" der Tiuphoren: Das Catiuphat wurde ja schon spekulativ mit Thez und allem möglichen in Verbindung gebracht (siehe bspw. "Seelensäcke" der Waaghalter auf der Fauthenwelt PR2842). Aber tatsächlich ist der Aspekt "Seelen in Sextadim-Behältnissen" zuletzt in PR2854 aufgetreten, wo wir lesen, dass NATHAN "Billionen" von Bewusstseinen in einer Sextadimblase hält und mit ihnen von der Vergangenheit träumt.

Wenn es eine falsche Realität ist, dann wäre es ja eh wurscht. Aber es könnte ja auch sein, dass NATHAN die Übsefs der Opfer aufgenommen hat ...

Tatsächlich ist das Catiuphat für mich ein möglicher Angriffspunkt der Tiuphoren. Denn wenn das Catiuphat, sagen wir mal zersplitterr würde, dann wäre die Religion der Tiuphoren hinfällig. Und wenn man nicht mehr für's Jenseits leben kann, dann wird das "irdische" Leben plötzlich viel relevanter....

Guter Ansatz, nachvollziehbar! :st: Das wäre aber eine "bekannte" Art der Problemlösung, wenn ich an die Seelenfängerei gegen die Vatrox und ihren VAMU denke.
(m)ein schönes Hobby: https://www.mercatorsnachbarn.de
Benutzeravatar
Offline
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3376
Registriert: 26. Juni 2012, 12:16
Wohnort: Hanau
Raktajino hat geschrieben:Aber ja doch! Wir sind alle im Sinne von Galater 6:1 unterwegs. Really. :D

Mir gefällt ein 7:1 gegen Brasilien besser. :wub: Momente, die man nie vergisst. :st:

nanograinger hat geschrieben:
Tatsächlich ist das Catiuphat für mich ein möglicher Angriffspunkt der Tiuphoren. Denn wenn das Catiuphat, sagen wir mal zersplitterr würde, dann wäre die Religion der Tiuphoren hinfällig. Und wenn man nicht mehr für's Jenseits leben kann, dann wird das "irdische" Leben plötzlich viel relevanter....

Dann macht das Kämpfen und Sterben weniger Spass. Aber es kann auch sein, dass der Nervenkitzel, quasi seinen Kampftanz immer auf der Rasierklinge aufzuführen, einen gewissen Reiz ausübt. So ne Art tiuphorisches Bungeespringen.
"Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Thannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen." Blade Runner
Benutzeravatar
Offline
Skörld
Terraner
Beiträge: 1264
Registriert: 29. Juni 2012, 22:44
Wohnort: Mal hier, mal da.... ;)
nanograinger hat geschrieben:Tatsächlich ist das Catiuphat für mich ein möglicher Angriffspunkt der Tiuphoren. Denn wenn das Catiuphat, sagen wir mal zersplitterr würde, dann wäre die Religion der Tiuphoren hinfällig. Und wenn man nicht mehr für's Jenseits leben kann, dann wird das "irdische" Leben plötzlich viel relevanter....

Bin mir da nicht so sicher...

Gewisse real existierende Attentäter interessiert es nicht die Bohne, dass das ihnen nach getaner "Arbeit" zustehende Paradies inklusive Freudenmädchen nicht existiert. Warum sollte das bei den Tius anders sein?
Benutzeravatar
Offline
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6707
Registriert: 17. Januar 2013, 17:05
Casaloki hat geschrieben:
Raktajino hat geschrieben:Aber ja doch! Wir sind alle im Sinne von Galater 6:1 unterwegs. Really. :D

Mir gefällt ein 7:1 gegen Brasilien besser. :wub: Momente, die man nie vergisst. :st:
Dann kann ja die EM kommen. Wir laben uns am 7:1 und tun die aktuelle Tristesse vergessen. :D
Benutzeravatar
Offline
nanograinger
Postingquelle
Beiträge: 4096
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07
Skörld hat geschrieben:
nanograinger hat geschrieben:Tatsächlich ist das Catiuphat für mich ein möglicher Angriffspunkt der Tiuphoren. Denn wenn das Catiuphat, sagen wir mal zersplitterr würde, dann wäre die Religion der Tiuphoren hinfällig. Und wenn man nicht mehr für's Jenseits leben kann, dann wird das "irdische" Leben plötzlich viel relevanter....

Bin mir da nicht so sicher...

Gewisse real existierende Attentäter interessiert es nicht die Bohne, dass das ihnen nach getaner "Arbeit" zustehende Paradies inklusive Freudenmädchen nicht existiert. Warum sollte das bei den Tius anders sein?

Weil die im Gegensatz zu den "real existierenden Attentätern" wissen (explizit wahrnehmen) dass es das Catiuphat gibt, und sie nicht nur einzelene Attentäter sind sondern ein ganzes Volk von Kriegern?

Ist aber eh' alles nur Spekulation. Allerdings hoffe ich wirklich, dass wir nicht über den großen Showdown einer Raumschlacht von 45000 Sterngwerken gegen die gemeinsame "galaktische" Flotte lesen müssen, um die Tius aus der Serie zu schaffen.
Benutzeravatar
Offline
Skörld
Terraner
Beiträge: 1264
Registriert: 29. Juni 2012, 22:44
Wohnort: Mal hier, mal da.... ;)
nanograinger hat geschrieben:Ist aber eh' alles nur Spekulation. Allerdings hoffe ich wirklich, dass wir nicht über den großen Showdown einer Raumschlacht von 45000 Sterngwerken gegen die gemeinsame "galaktische" Flotte lesen müssen, um die Tius aus der Serie zu schaffen.

Prinzipiell stimme ich dir da zu, ABER: was soll mit ihnen denn sonst geschehen?

Sie sind einfach zu gefährlich bzw. zu lästig, um sie nur zu vertreiben. Die kosmischen Nachbarn würden sich schön bedanken.
Selbst eine "vernichtende Niederlage" reicht nicht. Auch 1 überlebendes Gewerk könnte sich durch irgendwelche galaktische Armutsviertel metzeln und dass Problem ist in ein paar hundert Jahren wieder auf der Tagesordnung.

Sollte man das Catiuphat tatsächlich übergreifend und auf Entfernung zerstören können (was sich aktuell nicht einmal abzeichnet) haben die Tius immer noch ihre "sehr unfreundliche" Kultur und Gewohnheit. Sie sind vielleicht etwas vorsichtiger - aber man sollte bedenken, dass sie es schon bisher geschafft haben genügend Nachkommen in die Welt zu setzen. Die Meisten schaffen es also trotz gesteigerter Todesverachtung lang genug zu überleben.

Das Letzte was ich tun würde wäre übrigens, sie zurück in den Zeitriss zu treiben. Herzlichen Glückwunsch, wenn auch nur einer davon in der falschen Zeit ankommt...

Vielleicht kann man sie ja alle in die Jenzeitigen Lande verschiffen. Dort können sie sich mit den Puppenbastlern um die ÜBSEFs balgen :devil:
Offline
jogo
Kosmokrat
Beiträge: 6249
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32
Ich könnte mir vorstellen, dass die Tius eine Art Manifestierung der Mnemo- Korsaren sind. Die Lösung ist in den JZL zu finden.
Denken ist wie googeln - nur krasser.
Benutzeravatar
Offline
nanograinger
Postingquelle
Beiträge: 4096
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07
jogo hat geschrieben:Ich könnte mir vorstellen, dass die Tius eine Art Manifestierung der Mnemo- Korsaren sind. Die Lösung ist in den JZL zu finden.

Was sollen Tius mit Mnemo-Korsaren zu tun haben? Die Mnemo-Korsaren sind eindeutig Geschöpfe der JzL Sie "jagen" Erinnerungen. Ich sehe keinen Zusammenhang mit den Tius hier.

Die Tius sind vollständige Rassisten mit einem hermetischen Weltbild, in dem alle Nicht-Tiuphoren lebensunwert sind. Deshalb kann mit ihnen nicht über irgendetwas verhandelt werden. Also gibt es nur zwei Möglichkeiten: Aufbrechen des hermetischen Weltbilds oder Vernichtung. Ich hoffe auf Ersteres. Wenn das hermetische Weltbild erst erledigt ist, gibt es wieder Optionen.
Benutzeravatar
Offline
Zamorra72
Marsianer
Beiträge: 169
Registriert: 29. Juni 2012, 16:17
Wohnort: Halle / Saale
Der Punkt ist: man kann es nicht jedem Leser recht machen. Man kann nun beim Alten bleiben, also weiter Zyklen mit Arkonfolklore füllen, weiterhin nach dem Ende jedes Handlungsbogens alles wieder beim Alten lassen. Damit wird man vermutlich jene Leser binden, die gerne in ihrer Komfortzone bleiben und vermutlich ihren wöchentlichen Unterhaltungskonsum pflegen, zu dem neben Lindenstraße und GZSZ auch noch der Perry gehört, in dem Gucky seine Spässchen mit Robotern treibt, Bully rumpoltert, Atlan Frauen abschleppt usw. Oder man kann Neues wagen und dabei bleiben.

Ersteres bedeutet in meinen Augen den langsamen Tod der Serie. Die so bedienten Altleser werden wegsterben oder irgendwann, wie ich, auch gelangweilt werden und wegbleiben. Die Auflagenzahlen werden sinken und PR, wenn es für den Bauer-Verlag nicht mehr lukrativ genug ist, zu einem Nischenanbieter wie z.B. Zaubermond wechseln. Wie einige andere SF-Serien es taten.


Das Problem (meiner Meinung nach) ist dabei, das soviel Porzellan dabei zerstört werden könnte, das es der Serie die Grundlagen entzieht und sie sich selber überflüssig macht. Veränderungen ja, aber doch nicht mit dem Holzhammer. Und so traurig es klingt Altleser (und leider auch Autoren) sind schon immer irgendwann weggestorben. :devil:
Letzte Nacht, kurz vorm Schlafengehen, nahm ich meinen Globus vom Regal auf meinen Schoß, strich sanft mit den Fingern über die Welt und fragte: "Wo tut's denn weh?" "Überall", flüsterte sie, "Überall..."
Offline
hz3cdv
Kosmokrat
Beiträge: 8551
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19
Zamorra72 hat geschrieben:
Der Punkt ist: man kann es nicht jedem Leser recht machen. Man kann nun beim Alten bleiben, also weiter Zyklen mit Arkonfolklore füllen, weiterhin nach dem Ende jedes Handlungsbogens alles wieder beim Alten lassen. Damit wird man vermutlich jene Leser binden, die gerne in ihrer Komfortzone bleiben und vermutlich ihren wöchentlichen Unterhaltungskonsum pflegen, zu dem neben Lindenstraße und GZSZ auch noch der Perry gehört, in dem Gucky seine Spässchen mit Robotern treibt, Bully rumpoltert, Atlan Frauen abschleppt usw. Oder man kann Neues wagen und dabei bleiben.

Ersteres bedeutet in meinen Augen den langsamen Tod der Serie. Die so bedienten Altleser werden wegsterben oder irgendwann, wie ich, auch gelangweilt werden und wegbleiben. Die Auflagenzahlen werden sinken und PR, wenn es für den Bauer-Verlag nicht mehr lukrativ genug ist, zu einem Nischenanbieter wie z.B. Zaubermond wechseln. Wie einige andere SF-Serien es taten.


Das Problem (meiner Meinung nach) ist dabei, das soviel Porzellan dabei zerstört werden könnte, das es der Serie die Grundlagen entzieht und sie sich selber überflüssig macht. Veränderungen ja, aber doch nicht mit dem Holzhammer. Und so traurig es klingt Altleser (und leider auch Autoren) sind schon immer irgendwann weggestorben. :devil:


Welche Grundlagen sind der Serie denn entzogen worden? Ich höre immer
- liebgewonnene Personen umgebracht
- Raumschiffe geschrottet
- Gsellschaften oder Strukturen zerschlagen.
Alles stimmt, aber bleibt in seinen Ausmaßen hinter vergleichbaren Änderungsphasen der Vergangenheit der Serie zurück. Nimm mal die Zerstörung des SI, die diversen Unsterblichkeitssterben usw.

Ich sehe die Tatsache, dass es immer wieder zu solchen radikalen Veränderungsphasen in der Serienhistorie gekommen ist, auch als Zeichen dafür, das man vorher zu lange zu wenig geändert hat, so dass es so etwas wie einen Veränderungsstau gegeben hat.

Was ich dann noch oft höre ist, die Terraner sind Weicheier geworden. Auch hier gilt: vergleicht man es mit der Scheer-Zeit, dann ja; aber vergleicht man es mit der Voltz-Zeit, dann eben nicht. Da fand ich den "Weicheifaktor" viel höher.

Und der dritte oft genannte Punkt: Zunahme an expliziter Gewalt. Stimmt auch, ist aber nicht mit Band 2700 verknüpfbar, sondern setzte weit vorher ein. Scheint mir ein wenig dem Zeitgeist geschuldet zu sein und ist eigentlich der einzige Kritikpunkt, den ich zumindest teilweise teile. Wobei ich festhalten will, dass zum Beispiel MMTs "Folterroman" im letzten Zyklus eben kaum Gewalt enthielt und völlig zu unrecht dahingehend kritisiert wurde.
Offline
jogo
Kosmokrat
Beiträge: 6249
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32
nanograinger hat geschrieben:
jogo hat geschrieben:Ich könnte mir vorstellen, dass die Tius eine Art Manifestierung der Mnemo- Korsaren sind. Die Lösung ist in den JZL zu finden.

Was sollen Tius mit Mnemo-Korsaren zu tun haben? Die Mnemo-Korsaren sind eindeutig Geschöpfe der JzL Sie "jagen" Erinnerungen. Ich sehe keinen Zusammenhang mit den Tius hier.

Die Tius sind vollständige Rassisten mit einem hermetischen Weltbild, in dem alle Nicht-Tiuphoren lebensunwert sind. Deshalb kann mit ihnen nicht über irgendetwas verhandelt werden. Also gibt es nur zwei Möglichkeiten: Aufbrechen des hermetischen Weltbilds oder Vernichtung. Ich hoffe auf Ersteres. Wenn das hermetische Weltbild erst erledigt ist, gibt es wieder Optionen.

Vordergründig mag es keinen Zusammenhang geben. Den Mnemo-Händlern und Korsaren ist schlichtweg langweilig. Andererseits war die Lust des Tötens bei den Korsaren schon erstaunlich und damit nicht einmal mehr weit weg von den Tius.
War es in 2850 oder 2851? Vielleicht in beiden Romanen als das Thema Transformsyndrom aufgergriffen wurde (Kosmokraten in den Niederungen des Lebens an sich) sowie der Zeitriss als eine Art Kompensation des anscheinend ausbleibenden Weltenbrandes.
Das ist der eine Ansatzpunkt. Der andere: Woher kommen denn die Tius tatsächlich?
Zudem... Thez umdenken...
Des Weiteren hatte ein anderer Forist sinngemäß gefragt, wie es sein könne, dass nach einer Invasion der Tius überhaupt noch Leben existieren könne.

Jetzt mal rein in den Mischbecher und kräftig schütteln. Dann kommt bei mir heraus, dass die Mnemo-Korsaren irgendwann ein wenig achronal in die Synchronie verschwunden sind. Dort von Thez umgedacht wurden und dadurch zu den Tius wurden. Sie wurden aus der Synchronie quasi ausgespuckt und landeten in der Milchstraße vor 20 Mio Jahren. Dieses Ereignis könnte beispielsweise von Atlan ausgelöst worden sein. Wenn dem so wäre, dann ist das Problem nur durch Atlan wieder rückgängig zu machen, der damit vielleicht sogar das Erscheinen, der atopischen Richter ausgelöst haben könnte.

Ok... sehr viel Konjunktiv...
Denken ist wie googeln - nur krasser.
Benutzeravatar
Offline
Oceanlover
Terraner
Beiträge: 1295
Registriert: 29. Juni 2012, 17:05
Wohnort: Terra
Bin auch erst jetzt mit dem Roman fertig geworden. Nach dem großen Kino tritt wieder etwas Normalität ein. Michelle hat die "normale" Story schriftstellerisch gut umgesetzt. Sicherlich sind wir mit den letzten Romanen etwas verwöhnt worden. Aber es muß nicht immer Kaviar sein...
Nette Grüße
Oceanlover
VorherigeNächste

Zurück zu Spoiler EA

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste