Wie gefällt Dir/Ihnen

die Story des Romans? - Note 1
54
17%
Note 2
18
6%
Note 3
13
4%
Note 4
5
2%
Note 5
5
2%
Note 6
8
3%
Keine Bewertung
1
0%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
53
17%
Note 2
27
9%
Note 3
13
4%
Note 4
2
1%
Note 5
2
1%
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
6
2%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
40
13%
Note 2
19
6%
Note 3
12
4%
Note 4
4
1%
Note 5
10
3%
Note 6
17
5%
Keine Bewertung
3
1%
 
Abstimmungen insgesamt : 314
Benutzeravatar
Offline
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3377
Registriert: 26. Juni 2012, 11:16
Wohnort: Hanau
Hauptpersonenkasten nach casalokischer Lesart:
Atlan da Gonozal: Klaut Murmeln und verstümmelt sich selbst während um ihn herum die Geschichte der Zeit in Technicolor erzählt wird;
Perry Rhodan: Erlebt den schlimmsten Tag seines langen Lebens;
Julian Tifflor: Der einstige kosmische Wandersmann reitet für die atopische Kavalerie....in den Universumsuntergang;
Vetris-Molaud: kennt kein Erbarmen mit Tiuphoren und seinen Untergebenen;
Gucky: nach einem Glas Mohrrübensaft hat er nen prima Langzeitplan.


Atlan und der Atope Tifflor erreichen per Fahrstuhl den See der Fauthen. Dort will Atlan mit Thez sprechen, um die Invasion der Milchstraße durch die Atopen rückgängig zu machen. Sie warten am Ufer des Sees auf den Fährmann Glossberc, der sie zu Thez bringen soll. Am Strand liegen Technomorphylen, die wie Kieselsteine oder Murmeln aussehen, und sie simulieren eine ÜBSEF-Konstante. Sie können jedes maschinelle Aussehen annehmen, was Atlan dazu bewegt, sich heimlich eine einzustecken. Atlan beginnt nun die Fauthen zu sehen, welche auf dem See aus Vitalliquor treiben. Später erfährt Atlan, die Maschine zum destillieren aus Vitalenergie dazu hat Thez aus einem gestrandeten Chaotender geborgen. Der See ist das Gedächtnis von Thez, und Tifflor zeigt dort in der Flüssigkeit Atlan, wie Thez entstanden ist; zunächst war Thez nur ein Ahnenträger mit drei Gehirnen, der sich aber weiter entwickelte, mehr Land und Leute verwaltete durch seine kosmische Persönlichkeit, und dann die Vögte einstellte als Verwalter seiner Ländereien, da er alleine dazu nicht mehr in der Lage war. Aus den Vögten wurden schließlich die Fauthen. Der Fauthe Glossberc trifft mit seinem Boot ein, um sie zu Thez zu bringen.

Vor dem Solsystem warten die Tiuphoren auf den rechten Moment, um zu ernten, was sie nicht gesäht haben. Auf Terra befinden sich offiziell nur noch 4 Personen, nämlich Perry Rhodan, Gucky, der Mutant Dienbacer und der ferronische Diplomat Hekéner Sharoun. Dienbacer überwacht zusammen mit ANANSI und OTHERWISE die Täuschung von LAOTSE, welche von den "schlafenden" Indoktrinatoren der Tiuphoren befallen ist und somit gegen die Terraner arbeitet. Perry Rhodan setzt zur RAS TSCHUBAI über, wo er auf auf den Anführer der Onryonen, Shekval Genneryc, trifft, welcher ihm die Flotte von 5000 Schiffen zur Verteidigung des Solsystems unterstellt, denn das Solsystem ist nach allgemeiner Lesart die letzte Verteidigungslinie für den Rest der Milchstraße. Perry willigt ein, belässt aber die Befehlsgewalt über die onryonischen Schiffe dem Onryonen. Während ANANSI weitere Berechnungen über den Lauf der Perforationszone samt Uhrzeiten für deren Eintreffen bei einzelnen Planeten des Systems liefert, weil die Perforationszone dank der durch die SI TAFALLA ergänzten COLPCOR angezogen wird, beginnen die Tiuphoren mit ihrem Angriff.

Während Atlan und Tifflor mit dem Boot zu Thez übersetzen, zeigt Tifflor durch den Vitalliquor in Farbe und bunt Atlan die Geschichte des Universums vandemaanscher Ausprägung von weniger als eine Planck-Zeit vom Urknall entfernt über die Entwicklung des Lebens bis hin zu seinem Vergehen und Verwehen am Ende der Zeit.

Die Onryonen, Posbis und arkonidischen Raumer wehren die ersten Wellen ab unter hohen Verlusten. Währenddessen geht die Täuschung LAOTSES weiter, da die Indoktrinatoren "geweckt" wurden. Also füttert man den Rechner mit gefälschten Strategien, die LAOTSE an die Tiuphoren weiterleitet. Die Terraner lassen die Tius weiter im Glauben, nichts von LAOTSES Unterwanderung zu wissen und opfern dann sogar unbemannte Raumforts zur Tarnung.

Die Kahnpartie mit fauthischem Außenborder kreiselt um die "Mitte" des Sees, dem Zentrum, während Atlan und Tifflor um Sinn und/oder Unsinn des atopischen Handelns debatieren. Sie einigen sich auf einen Kompromiss. Da Thez durch sein Entstehen in Folge der verhinderten Ekpyrosis Vigintilliarden Lebewesen rettet und sie durch den Abzug der Atopen aus der Milchstraße gefährdet wären, müsste man beide Universen möglich machen. Zum Thema ES: Eine zukünftige, kontra-faktische Version bittet das Atopische Tribunal im Angesicht der Ekpyrosis um Hilfe. Diese zukünftige Entwicklung schildert Tifflor, denn damit ist klar, wer die Atopen zum jetzigen Zeitpunkt in die Milchstraße gerufen hat. Zusammenfassend ist Thez die Gesamtheit der Zeiten, Thez ist die Jenzeitigen Lande pur. Um aber an diesen "Ort" zu gelangen, und Thez persönlich zu treffen, kann Tifflor Atlan nicht mehr begleiten. Also nimmt der Fauthe Glossberc Atlan mit sich.

Wie von den Tiuphoren vorbereitet und von LAOTSE umgesetzt, brechen die Tiuphoren ohne nennenswerte Gegenwehr auf Höhe des Jupiters durch und laufen in die ihnen gestellte Falle. Dabei verbreiten sie weiter Indoktrinatoren, da sie von Attilar Leccores Täuschungsspiel nichts wissen. Zu beobachten ist außerdem, das Sterngewerke in den Ausläufern der Perphorationszone ihre Banner verlieren und zerstört werden. Eine erste Welle Sterngewerke wird durch die RAS TSCHUBAI und halutische Einheiten über Terra ausgeschaltet.Gholdorodyn erklärt Shekval aufgrund der gesammelten Ergebnisse, das man Sternengewerke mittels Linearraumtorpedos aus der Hyperstenz holen könne. Dieser Einsatz durch die Onryonen führt auch zu Erfolgen. Und 19000 Sterngewerke treten in die Falle, welche die Terraner ihnen stellen, da die Tiuphoren nichts davon wissen, dass die Terraner von LAOTSES Übernahme wissen, und auch nichts von der Immunität vieler terranischer Einheiten gegen die Indoktrinatoren. Sie täuschen ihren Fall aus dem Hyperstenz vor und hoffen, möglichst viele terranische Einheiten an sich zu binden, die dann von indoktrinierten Forts unter LAOTSES Kontrolle ausgeschaltet werden. Aber die Terraner kehren den Spiess um und 19k Sterngewerke treiben als Schrott durchs All. Zu diesem Zeitpunkt trifft der Tamaron Vetris-Molaut mit 50000 Einheiten ein, um Perry dieses eine mal, wie er betont, zu helfen, da die Wiege der Lemurer nicht vernichtet werden soll. Seine Aufgabe soll vordringlich der Schutz der COLPCOR sein, da die Tiuphoren es auf TAFALLA abgesehen haben.

Im Disput mit Glossberc erfährt Atlan, warum Thez nicht mit den anderen Hohen Mächten abgezogen ist in ein neues Universum, obwohl er später dazu sogar nochmal ein Angebot erhalten hat. Die Substanz der Jenzeitigen Lande und von Thez ist zu sehr verwoben, als das die Trennung ohne Schaden für beide Seiten ablaufen würde. Es würde die Länder und damit das Leben, welches Thez bewahrt hat, zerreissen. Glossberc zeigt Atlan durch das Auge von Thez und damit den Blick auf alle Zeiten, was Thez ist. Jetzt darf Atlan, mit Thez und Glossberc auf einer Bank in einer vertrauten arkonidischen Umgebung sitzend, seine Bitte vortragen.

Der Tomcca-Carradoc Accoshai meldet sich bei Perry um ihn trotz des Verlustes von einem drittel seiner Flotte zur Kapitulation zu bewegen. Er wirft dazu tausende galaktische Einheiten in den Kampf, welche indoktriniert wurden und sich nicht wehren können, während sie die eigenen Leute angreifen. Rhodan zeigt ihm im Gegenzug, dass sie mittels Linearraumtorpedos die Banner angreifen können. In diesem Moment wirft Vetris-Molaud eintausend Schiffe in einer Selbstmordaktion gegen die Tiuphoren und vernichtet deren Flaggschiff. Perry ist über den Blutzoll entsetzt, lenkt aber ein, alles zu geben an der Seite des Tamaron.

Thez zeigt Atlan anhand eines Beispieles aus seiner eigenen Geschichte, dass Thez alle Existenz nur bewahren will. Angeblich will alle Existenz nur weiter bestehen. Daraufhin zückt Atlan den Technomorphyten und lässt ihn sich in ein Vibroskalpell verwandeln. Damit schneidet er sich den ZAC aus seiner Schulter heraus und vernichtet ihn unwiederbringlich, was eine doppelte Galaxienspirale an den blanken jenzeitigen Himmel zaubert. Er will nicht in einer durch Thez ihrer Einzigartigkeit beraubten ewigen Welt ohne Würde leben. Er bleibt Herr seiner Entscheidung ohne Vorherbestimmung. Da aber Thez auch Atlan bewahren will wie alle Existenz, kommt es zu folgender Lösung. Thez lässt die dys-chrone Scherung zu. Das Universum wird sich teilen in das Universum, welches zu Thez führt und jenes, in welchem die Atopie abgezogen ist und möglicher Weise die Ekpyrosis nicht verhindert wird. Für den zerstörten ZAC erhält Atlan ein ZA-Ei aus einem Technomorphyten mit einem Tropfen Vitalliquor, der sich in die Wunde einfügt. Ein weiteres Ergebnis der Scherung: Die Eiris wird in die Welt von Thez abfließen, mit Folgen für die Existenz von ES in "unserer" Zeitlinie. Denn: In einer Sphäre von 100 Millionen Lichtjahren wird keine SI existieren können. Dies gilt auch und vor allem für ES. Und als Konsequenz, wenn auch ungesagt, heisst das nun endgültig by by Polyportsystem ohne Eiris zum befeuern. Atlan wird mittels atopischer Sonde in seine Welt zurückgeschickt, Vogel Ziellos und Lua Virtanen sollen selber entscheiden, was mit ihnen geschieht.

Im Solsystem erreicht die Tiuphoren der Ruf zur Sammlung, überbracht durch den Caradocc Paddkavu Yolloc von der SHEZZERKUD. Die Bannerkampagne ist zu beenden und die Sterngewerke sollen nach Orpleyd reisen. Das haut alle Tiuphoren aus der Brünne, die drehen vollkommen ab über Funk und der Caradocc nochmal in Verhandlungen mit Perry richtig auf. Er stellt für das Ende der Kämpfe zwei Ultimaten: 1.Er will TAFALLA. Zum Beweis, das er dies kann, beschädigt er en passant mal kurzerhand die RAS TSCHUBAI schwer und schaltet ANANSI aus. Außerdem will er Perry Rhodan in seinem Banner haben. Der begibt sich nach Abwägung aller Möglichkeiten und im Hinblick auf Vetris-Molaud, der lieber viele seiner Leute als sich opfert, in dessen Hände. Pey-Ceyan begleitet ihn. Gucky kann den körperlichen Tod der beiden fühlen, aber eben nicht den endgültigen Tod von Perry, denn es fehlt die typische Spiralgalaxis.

Als Yolloc versucht, die COLPCOR anzugreifen, zieht diese sich in Richtung Sol zurück, während die Perforationszone immer näher rückt. Sol bläht sich weiter auf und bedroht nun das ganze System, als der Atopische Richter Julian Tifflor mit seiner MOCKINGBIRD auftaucht und den Caradocc in seine Schranken weisst. Er birgt die COLPCOR und mit ihr im Schlepptau zieht die MOCKINGBIRD, nachdem Julian Tifflor ein paar Grußworte und Passagiere abgesetzt hat, die Perforationszone aus dem Solsystem und verschwindet. Sol normalisiert sich, aber der Caradocc ist sauer. Der neue Oberbefehlshaber über die Verteidigungsflotte Hekéner Sharoun fordert die Tiuphoren jedoch zum Rückzug auf, indem er die Vernichtung der Banner in Aussicht stellt. Der Caradocc kommt zur Vernunft und zieht mit den restlichen Sterngewerken ab. Die MOCKINGBIRD vereint in der Zwischenzeit beide Perforationszonen in der Mitte der Galaxis, die sich daraufhin auflösen, woraufhin die MOCKINGBIRD und COLPCOR endgültig verschwinden.

Zurück bleiben die Aufräumarbeiten. LAOTSE und viele andere Einheiten können nicht mehr von den Indoktrinatoren gerenigt werden. Cai Cheung schildert Gucky und Hekéner Sharoun den aktuellen Sachstand auch zu den anstehenden politischen Veränderungen. So wird wohl aus der Liga Freier Terraner die Liga Freier Solaner. Weiterhin ziehen sich auch die Onryonen aus der Milchstraße zurück. Sie sammeln auch die Ordischen Stelen ein und laut Gholdorodyn sammelt sich im Arkonsystem ebenfalls die Eiris von ES. Außerdem kündigt Cai das Eintreffen der beiden Passagiere an, die Tifflor im Solsystem zurückgelassen hat: Lua Virtanen und Vogel Ziellos. Gleichzeitig haben sie die Richtung von Orpleyd ausgemacht, in welcher die Tiuphoren abziehen. Die 131 Millionen Lichtjahre will Gucky, der nicht an den endgültigen Tod Perys glaubt, mit der in einigen Jahren reparierten RAS TSCHUBAI, überbrücken.
"Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Thannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen." Blade Runner
Offline
Drenshoor
Siganese
Beiträge: 50
Registriert: 10. Oktober 2013, 14:05
Erst einmal Danke für den Spoiler.

Aber was soll das denn für ein Mist sein?
Wie zweimal Dallas, einmal mit Bobby und einmal ohne Bobby?
Werden die offenen Fragen noch beantwortet oder muss ich die nächsten 1000 Romane abwarten?
........ :übel: :gruebel: :sn:
Benutzeravatar
Offline
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3377
Registriert: 26. Juni 2012, 11:16
Wohnort: Hanau
So, das wars. In mancher Hinsicht.

1. In Hinsicht auf den lange erwarteten, überlangen, picke packe vollen Roman. Sehr lesenswert, vor allem die Teile, die ich meine Herrn Vandemaan zuordnen zu können. Die anderen Teile waren mir eben zu montisch. `nough said.

2. In Hinsicht, vorübergehend, auf den Großzyklus, auch wenn alle Reste der Atopischen Bedrohung beseitigt wurden. Aber auch die Erklärung für das Motiv der Atopen, ihre Invasion durchzuführen, diese verhängnisvolle Ekpyrosis nämlich, wurde mitgenommen. Tja, worum ging es die letzten 175 Hefte nochmal? Ansonsten wurde zu den Fehlern in der Arbeit des närrischen Rastätter Dreigestirns an anderer Stelle - vor allem von mir nochmal einen Gruß an Herbert Seufert - schon Berufeneres gesagt. Dem habe ich nichtsmehr hinzuzufügen. Und ich bewahre heute zum Abschluss meine Contenence.

3. Im Hinsicht auf meinen letzten kleinen Beitrag seit über 4 Jahren zum PR-Fandom. Ich hab an anderer Stelle schon gesagt, warum mich die Serie nicht mehr mitnimmt, mich als Leser verloren hat, Punkt heute und jetzt. Ich werde weiterhin die Spoiler lesen, aber, hoch und heilig versprochen, meine Klappe halten, mit Ende dieses Beitrages. Ich würde gerne noch was zu der Enwtwicklung am heutigen Tag sagen, aber ich bin so emotional aufgepusht, ich sag lieber nix mehr, sonst bekomm ich nen Forenbann. Über PN bin ich immer noch zu erreichen. Zu sagen, es tut mir nicht weh, hier meinen Abschied einzureichen, wäre sicher nicht wahr, aber ich geh, weil mich vieles stört. Dabei möchte ich nicht verschweigen, das diese 4 Jahre die geilsten Jahre meines PR Lebens waren. Danke vor allem an meine Mitkämpfer Doc Neru und auch an dich Ganerc. Danke an euch für Feedback und das ihr meinen "Mist" gelesen habt, auch wenn ich zuletzt einige Hänger hatte (hust hust). Die Nachfolge liegt in guten Händen.

So, und nun Feuer frei zum Roman. Machts gut ihr Lieben.

Euer Casaloki/Björn

PS: Wir sehen uns in Garching. Ganz bestimmt. :st:
Zuletzt geändert von Casaloki am 15. September 2016, 19:40, insgesamt 1-mal geändert.
"Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Thannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen." Blade Runner
Benutzeravatar
Offline
Wanderer777
Terraner
Beiträge: 1270
Registriert: 1. März 2013, 11:24
Wohnort: Sea Of Holes

Dank für diesen Spoiler.
Ich werde die Geschichte erst morgen Freitag in den Händen halten.

Paar Bemerkungen dazu:

Parachrone Universen gibt es unzählige. Also kann man das THEZ-Universum, als auch das Universum der Atopen irgendwann (hoffentlich ab PR 3000) abschreiben.

Klar, parachrone Universen sind parallele Universen, auch als Zeitlinien zu verstehen.
Wie das hier gemeint ist mit den beiden Universen kann ich erst nach dem Kennen des Textes beurteilen ....

:susp:

Das Fehlen von Eiris in einem Umkreis von 100 Millionen Lichtjahren lässt also ES ... ins Irgendwo abgleiten
Die Seele von Perry geht nach Orpleyd ... vielleicht kann Perry was einrenken und mit der Konfrontation mit den Chaotarchen (vielleicht sogar mit Bullys Hilfe) hier die Umtriebe von THEZ abschieben (heißt: die Trennung vom THEZ-Universum zu einem neuen Universum ohne der bisher bekannt gewordenen Zukunft) ...

Na, ich wart wirklich ab, bis ich alles genau gelesen hab ... bevor ich weitere Gedanken hier niederschreibe ...
;) ;) ;)

insgesamt
Sense Of Wonder
:wub:
Befinde mich derzeit im Pause-Modus ... :muede:

Er ist ein echter Nirgendsmann,
sitzt in seinem Nirgendsland,
macht so manchen Nirgendsplan für niemanden.
Hat keinen Standpunkt,
weiß auch nicht , wohin er geht.
Ist er nicht ein wenig wie du und ich ? - John Lennon 1965
[Nowhere Man >> Rubber Soul]
Offline
Pascal
Siganese
Beiträge: 38
Registriert: 11. Oktober 2013, 16:29
Danke für deinen schönen Spoiler. Ich hab den Roman schon gelesen und bin trotz meiner 2/1/2 Wertung nicht ganz zufrieden da ich mir eine Auflösung bzw.
Annäherung an weitere offene Fragen gewünscht hätte.

Die größte Umwälzung ist wohl das Ende von ES und das vorläufige verschwinden der anderen hohen Mächten, damit muss ich erstmal klar kommen da diese "Personen" für mich schon ein Elementarer Bestandteil der Serie sind.
Wobei ich denke das aus Spannungs/Marketinggründen diese zum großen Jubiläum 3000 schon eine Rolle spielen, sonst würde für diesen Meilenstein der Serie sicher einiges fehlen.
Offline
Pascal
Siganese
Beiträge: 38
Registriert: 11. Oktober 2013, 16:29
Nachtrag:

Ich bin seit 1996 Leser der Serie, was mir aber seit 2700 Schwierigkeiten bereitet sind die vielen offenen Fragen, es werden sehr viele gute und interessante Dinge in der Handlung untergebracht, jedoch sehr wenig zufriedenstellend aufgelöst.

Daher bin ich trotz des guten Romans etwas enttäuscht, da meine Neugier nicht gestillt wurde und wir vermutlich bis Band 3000 warten müssen. ;)
Wobei ich noch lobend das im Gegensatz zu früher stark gestiegene Schriftstellerische Niveau erwähnen möchte.
Benutzeravatar
Offline
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 7764
Registriert: 25. Juni 2012, 21:49
Drenshoor hat geschrieben:Aber was soll das denn für ein Mist sein?


Ich finde es schade, dass die erste Wortmeldung zu diesem – sehr guten! – Spoiler gleich eine Beschimpfung ist. Manchmal wünsche ich mir schon einen netteren Ton ...
Benutzeravatar
Offline
Macca
Oxtorner
Beiträge: 654
Registriert: 18. August 2013, 16:53
Hi Casa,

ich denke, der Roman war würdig, dass Du den Spoiler geschrieben hast, Deinen (vorerst) letzten. Aber wie hat Trude Herr gesungen:
Niemals geht man so ganz;
irgendwas von mir bleibt hier;
es hat seinen Platz immer bei dir.

Ich denke, das trifft auch auf Dich zu. Vielen Dank für die vielen Super-Spoiler!!! Ich hoffe, Du meldest Dich bald wieder mit dem Wunsch zu spoilern.

Und was den Tod von Perry angeht, passt auch was aus dem Lied:
Ich will weitergehn,
keine Träne sehn,
so ein Abschied ist lang noch kein Tod.
Benutzeravatar
Offline
Yman
Ertruser
Beiträge: 944
Registriert: 6. März 2016, 08:48
Könnte mir bitte mal jemand mit einfachen Worten erklären, was in den Bänden 2700-2874 geschehen ist?
Benutzeravatar
Offline
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1464
Registriert: 3. Februar 2013, 20:56
Wohnort: Siegen
Die Bewertung des Romans ist diesmal außerordentlich schwierig für mich.
Ich fand die Handlung im Solsystem eindeutig spannender, die Handlung in den JZL eindeutig SoW-mäßiger (was zwangsläufig logisch ist, wie hätte im Solsystem SoW aufkommen sollen, wie in den JZL Spannung?).
Auch beim Schreibstil tu ich mich schwer. Wim hat ein - aus meiner Sicht - sensationelles Vermögen, Dialoge kurz und knackig zu gestalten. dabei aber dennoch jede Menge Ausdruck mitzugeben. Die Dialoge zwischen Atlan und Tifflor fand ich ganz exzellent, wegen dem was die beiden sich gesagt haben, vor allem aber wegen dem was nicht gesagt, sondern "nur" "ausgedrückt" wurde.

In der Summe ein toller Roman mit einem Ende, das man hätte ahnen können, aber wie so oft nicht draufgekommen ist.
Aber zwei Dinge will ich hier noch erwähnen, die mir negativ, bzw. ungeklärt geblieben sind:
a) Thez sagt, dass er die dyschrone Scherung zulassen werde. Ok... fein. Aber: Hätte er sie denn verhindern können??? Schade dass Atlan das nicht mehr erfragt hat/erfragen konnte.
b) Paddkavu Yolloc verlangt dass Rhodan sich opfert. Als ich das gelesen hab war mir klar: Rhodan wird das machen. Mit dem tatsächlichen Ergebnis hab ich also gerechnet. Womit ich aber nicht gerechnet habe ist, dass Rhodan diese Entscheidung innerhalb von 1 Minute trifft, bzw. innerhalb einer halben Heft-Spalte. Und dann auch noch der Dialog mit Gucky... an Guckys Stelle hätte ich gesagt "Du böser Alien, der Rhodan übernommen hat, wo kommst du her und was hast du mit Perry gemacht?". Ernsthaft, Christian?

Es gibt eine einzige - genau eine - Erklärung dafür, nämlich die, dass ANANSI oder wer auch immer genau diese Forderung vorher hochgerechnet hat und die Terraner sich einen Plan ausgedacht haben. Immerhin waren Rhodan und Pey-Ceyan ja schon mal im Catiuphat, bzw. einem Sextadim-Banner. Da war es dann auch nicht mehr überraschend, dass sich Pey-Ceyan schnell noch freiwillig zum Sterben meldet. Vielleicht hat Rhodan sich den ZA-Chip schnell herausoperieren lassen und auf der RAS TSCHUBAI inklusive einer Zellprobe deponiert. So könnte man seinen Körper auf der RT schon mal klonen, dem Korpus den ZA-Chip implantieren und dann hätte man - wenigstens in Bezug auf Rhodan - dieselbe Konstellation wie man sie schon mal hatte als er das Sextadim-Banner erkundet hat. Nur Pey-Ceyan, die ja keinen ZA hat... für die isses wohl vorbei, zumindest außerhalb des Catiuphats.

Ich habs an anderer Stelle im Forum schon geschrieben: Ich fands eine interessante Art von "Handlungs-Reset", denn im Grunde sind wir jetzt da, wo wir zu Beginn von Band 2700 schon waren (mit Ausnahme des Techno-Mondes, der ja dann irgendwann wieder in seiner Ursprungsform zurückkommt), allerdings mit dem Hintergrund, dass das Wissen darüber was inzwischen passiert ist erhalten bleibt. Der Unterschied zu dem Stand zu Beginn von Band 2700 besteht also hauptsächlich darin, dass man jetzt weiß, dass der Weltenbrand irgendwann kommen wird (was man zu Beginn von 2700 ja noch nicht wusste).

Wie Uwe es mir vor einiger Zeit schon mal prophezeit hat, bin ich mit dem Ende des Zyklus zufrieden, bis auf eine Ausnahme: Die Tatsache des Eiris-Abflusses und der damit verbundenen Möglichkeit, ES (meiner Lieblingsfigur) und allen anderen Superintelligenzen im Umkreis von 50 Millionen Lichtjahren die Existenzgrundlage zu entziehen find ich jetz nich so gut. Aber ich glaube, mit der Sorge um zu wenig Superintelligenzen bin ich hier sowieso ziemlich alleine.... :(
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)
Benutzeravatar
Offline
Mike Marvel
Siganese
Beiträge: 64
Registriert: 27. Juni 2012, 14:15
Danke für den Spoiler :st:

...aaaber mit diesem vollkommen überfrachteten Durcheinander kann ich nichts mehr anfangen. Der Anspruch an den Leser mag ja hoch sein, ihr habt aber überzogen. Wer, außer ein paar Freaks, soll hier noch durchsteigen?

Die letzte kleine Hoffnung ruht auf dem Start des neuen Zyklus.
Benutzeravatar
Offline
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1464
Registriert: 3. Februar 2013, 20:56
Wohnort: Siegen
Yman hat geschrieben:Könnte mir bitte mal jemand mit einfachen Worten erklären, was in den Bänden 2700-2874 geschehen ist?

Kommt drauf an ob dein Glas halbvoll oder halbleer ist.
Wenn es halbleer ist: Fast nichts. Außer, dass wir jetzt wissen, dass irgendwann der Weltenbrand kommen wird und was die Jenzeitigen Lande sind. Und die JULES VERNE ist putt und Tekener auch. Tot, nicht putt. Und da waren ein paar Tiuphoren, die haben die Milchstrasse von links auf rechts gekrempelt.
Wenn es halbvoll ist: Puh... das wird ein wenig lang das hier aufzulisten ;)
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)
Benutzeravatar
Offline
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3006
Registriert: 18. Dezember 2012, 19:54
Wohnort: Baden-Württemberg
Danke Casa für den Spoiler , super gemacht .
ES geb ich noch nicht verloren , wie heißt es in dem Roman " Vielleicht wird ES auf seine alten Tage etwas abenteuerlustig , vielleicht hat er genug von Zeitschleifen ........."" Vielleicht hat ihn jemand angesteckt mit seiner Sehnsucht nach dem offenen ... "
Stichwort offen : mir bleibt einfach Zuviel offen , ohne Erklärung in diesem Zyklus . Gut gewollt , man will neue Wege gehen und hat vor lauter Übermaß die Konzeption vergessen . Dieser letzte Band ist voll , zu voll . Und ehrlich gesagt : vieles von der Handlung versteh ich bis heute nicht , für manches gab es plausible Erklärungen hier im Forum , aber das erwarte ich eigentlich im Roman . Aber wenn Michelle auf der LKS schreibt das sie vor 6 Wochen (???) das Ende nicht kannte dann finde ich das nicht gut . Wie sollen da Autoren zielgerichtet arbeiten ?
Offline
Pascal
Siganese
Beiträge: 38
Registriert: 11. Oktober 2013, 16:29
Yman hat geschrieben:Könnte mir bitte mal jemand mit einfachen Worten erklären, was in den Bänden 2700-2874 geschehen ist?


Genau, die Frage ist halt was davon bleibt.

Das müsste schon sehr gut begründet werden wenn Elemente aus diesem Zyklus wieder auftauchen sollten, da das Thez / AT Universum
ja jetzt separat läuft.
Offline
oldtimer
Siganese
Beiträge: 5
Registriert: 15. September 2016, 19:49
Hallo und danke für den Spoiler.

Ich gestehe, dass ich seit Jahren keine Erstauflage mehr lese, da dieses Perry Rhodan nicht mehr mein Perry Rhodan ist. Wenn ich mir diesen AT-Großzyklus anschaue und mir den einen oder anderen Spoiler noch mal durch den Kopf gehen lasse, war meine Entscheidung mit der Erstauflage aufzuhören genau richtig.

Ab 2000 anwärts wurde zuviel kaputt gemacht, viel Versprochen und wenig gehalten, viel Potential verschenkt/verspielt, ...

Vielleicht sollte man nicht so viele Miniserien, Neo-Ableger o.ä. machen und mal wieder die geballte Kraft in Perry Rhodan stecken. Dann könnte ich vielleicht wieder zum Einstieg bewegt werden. Ich werde 2900 und 2901 eine Chance geben und ansonsten wieder alle 4 bis 6 Wochen einen Spoiler lesen bis ich bei 3000 der EA eine weitere Chance gebe. Bis dahin habe ich genug alte Heft und Silberbände zu lesen.
Vielleicht sollten einige Personen mal wieder ein paar alte Hefte lesen um mal wieder ein Gefühl zu bekommen, wie sich Perry anfühlt.
So long.
Frank
Offline
Drenshoor
Siganese
Beiträge: 50
Registriert: 10. Oktober 2013, 14:05
Meine Meldung war keine Abwertung des Spoilers geschweige denn eine Herabwürdigung von Casaloki.
Mich stört einfach, dass über 175 Roman so viel auf den Tisch kam, man sich daran wohl verschluckt hat und nun einen Reset durchführt.

Damit mich auch wirklich jeder versteht.

Casaloki, Macca und alle andere die hier Spoiler geschrieben haben, schreiben und noch schreiben werden.

Vielen Dank und mein Hochachtung für euere Leistungen!
Benutzeravatar
Offline
Hopfi
Terraner
Beiträge: 1391
Registriert: 27. Juni 2012, 17:24
Wohnort: Southside, bei Schwäbisch Hall, aber auch Bad Wildbad
Statt des Kosmokraten-ZA hat Atlan nun einen Atopen-Zellaktivator bekommen. Wie wird sich das auf Atlans Ritterstatus auswirken?
Benutzeravatar
Offline
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3006
Registriert: 18. Dezember 2012, 19:54
Wohnort: Baden-Württemberg
:devil:
Hopfi hat geschrieben:Statt des Kosmokraten-ZA hat Atlan nun einen Atopen-Zellaktivator bekommen. Wie wird sich das auf Atlans Ritterstatus auswirken?

Wenn die KK fernbleiben wird's keiner merken
Offline
Pascal
Siganese
Beiträge: 38
Registriert: 11. Oktober 2013, 16:29
Hopfi hat geschrieben:Statt des Kosmokraten-ZA hat Atlan nun einen Atopen-Zellaktivator bekommen. Wie wird sich das auf Atlans Ritterstatus auswirken?


Dann haben wir jetzt ein Dreigestirn:

PR - Kosmokratischer ZA
Atlan - Atopischer ZA
RB - Chaotarchischer
Benutzeravatar
Offline
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6708
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05
Gut gemacht mit dem Spoiler.
Der Rest will wohl erlesen werden.
<seufz seufz>

Dann gehts so richtig in die Vollen. :D

Re: Spoiler 2874: Thez, von Vandemaan und Montillon

Beitragvon Trevor Casalle 839 » 15. September 2016, 20:24

Trevor Casalle 839
Drenshoor hat geschrieben:Mich stört einfach, dass über 175 Roman so viel auf den Tisch kam, man sich daran wohl verschluckt hat und nun einen Reset durchführt.

Wieso Reset?

Bei derart vielen offenen Punkten im derzeitigen Großzyklus?!
Offline
oldtimer
Siganese
Beiträge: 5
Registriert: 15. September 2016, 19:49
Hallo nochmal,

Perry in den letzten Jahren erinnert mich an den Berliner Flughafen: gut gedacht, schlecht geplan/gemacht und viel zu viel offene Fragen.

Danke noch mal an alle Spoilerschreiber.

So long.
Frank
Offline
Pascal
Siganese
Beiträge: 38
Registriert: 11. Oktober 2013, 16:29
oldtimer hat geschrieben:Hallo nochmal,

Perry in den letzten Jahren erinnert mich an den Berliner Flughafen: gut gedacht, schlecht geplan/gemacht und viel zu viel offene Fragen.

Danke noch mal an alle Spoilerschreiber.

So long.
Frank


Ich hab mir vorgenommen mit so einer Bewertung bis nach Band 3000 zu warten.
Benutzeravatar
Offline
Günther Drach
Superintelligenz
Beiträge: 2652
Registriert: 1. Juli 2012, 19:44
Danke, Casaloki/Björn, für den Spoiler. Danke für alle vorangehenden Spoiler, Casaloki, Ganerc, Macca und alle anderen.
Und alles Gute für die Zukunft, Björn. Ich hoffe, du söhnst dich mit der Serie wieder aus.

Der Roman selbst. War nichts für mich. Zu bombastisch, zu gezwungen. Für mich. Belassen wir's dabei.
Der vollständige Fanroman des NGF (2004 - 2008) -- tut euch was Gutes, lest ihn!

now, take her from these stews and frozen lakes.
she will remember not what did occur,
but if it pleases you, tell her when she wakes ...
... a flower grows yet in hell that's named for her.

-- der dämon etrigan zu swamp thing in moore/bissette/totlebens down amongst the dead men
Offline
Gelenkbusfahrer
Siganese
Beiträge: 1
Registriert: 15. September 2016, 20:20
oldtimer hat geschrieben:Hallo und danke für den Spoiler.

Ich gestehe, dass ich seit Jahren keine Erstauflage mehr lese, da dieses Perry Rhodan nicht mehr mein Perry Rhodan ist. Wenn ich mir diesen AT-Großzyklus anschaue und mir den einen oder anderen Spoiler noch mal durch den Kopf gehen lasse, war meine Entscheidung mit der Erstauflage aufzuhören genau richtig.

Ab 2000 anwärts wurde zuviel kaputt gemacht, viel Versprochen und wenig gehalten, viel Potential verschenkt/verspielt, ...

Vielleicht sollte man nicht so viele Miniserien, Neo-Ableger o.ä. machen und mal wieder die geballte Kraft in Perry Rhodan stecken. Dann könnte ich vielleicht wieder zum Einstieg bewegt werden. Ich werde 2900 und 2901 eine Chance geben und ansonsten wieder alle 4 bis 6 Wochen einen Spoiler lesen bis ich bei 3000 der EA eine weitere Chance gebe. Bis dahin habe ich genug alte Heft und Silberbände zu lesen.
Vielleicht sollten einige Personen mal wieder ein paar alte Hefte lesen um mal wieder ein Gefühl zu bekommen, wie sich Perry anfühlt.
So long.
Frank


Mir gehts genauso, aber erstmal danke für den prima Spoiler. Ich habe den Roman schon gelesen, ich fand ihn wunderbar. Um den Thez-Teil so zu schreiben, braucht es wohl die eine oder andere Portion Tau-8 :-).

Gleichzeitig fand ich es aber auch etwas erschreckend, da mir nach der Lektüre klar wurde, dass ich in dem Zyklus wieder nix verpasst habe und "ab und an Spoiler lesen, um auf dem Laufenden zu bleiben" reicht. Die Kritikpunkte, die hier von den Stammforisten am Zyklus bemängelt wurden, kann ich nachvollziehen, ohne groß Romane seit 2200 gelesen zu haben. Mich haben ähnliche Punkte damals nach Thoregon aus der Erstauflage gedrückt, außerdem hatte ich keinen Bock mehr auf diese unfassbar langen (langatmigen) Riesenzyklen.

Deswegen freue ich mich jetzt auf die nächsten 25 Hefte, die hoffentlich die "Resurrection" von Mr. Rhodan behandeln. Länger als ein halbes Jahr werdet ihr den Kollegen doch wohl hoffentlich nicht in dem Banner rumhängen lassen, oder? Ich finde ehrlich gesagt Zyklen mit 100 Heften oder mehr in der heutigen Zeit mit immer weiter sinkenden Aufmerksamkeitsschwellen grenzwertig. Oder mit einem Vergleich gesagt: Es gibt heute sehr viel gute und erfolgreiche Musik aus allen möglichen Genres, die ihre Songs in 2-5 Minuten auf den Punkt bringen. Die Fanbasis für 20 mins Prog-Rock-Opern mit diesen ganzen elend sinnlosen Solis schwindet dagegen :-)
Bitte nicht falsch verstehen: Ich möchte keine schnelle ram bam fast food Ware. Aber warum muss man z.B. 175 Hefte über das AT et al schreiben, wenn vieles davon nicht aufgelöst wird? Warum kann man das nicht etwas straffen?
Nächste

Zurück zu Spoiler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste