Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
27
11%
Note 2
19
8%
Note 3
8
3%
Note 4
5
2%
Note 5
3
1%
Note 6
17
7%
Keine Bewertung
1
0%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
31
13%
Note 2
25
10%
Note 3
8
3%
Note 4
6
3%
Note 5
3
1%
Note 6
5
2%
Keine Bewertung
2
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
25
10%
Note 2
19
8%
Note 3
6
3%
Note 4
13
5%
Note 5
4
2%
Note 6
6
3%
Keine Bewertung
7
3%
 
Abstimmungen insgesamt : 240
Benutzeravatar
Offline
Macca
Oxtorner
Beiträge: 738
Registriert: 18. August 2013, 17:53
Die Hauptpersonen des Romans

Col Tschubai - Der Nachfahre eines legendären Teleporters verfasst und bearbeitet Chroniken.

Allistair Woltera - Der Funk- und Ortungschef der RAS TSCHUBAI ist zum Beobachten verdammt.

Sergio Kakulkan - Der Kommandant der RAS TSCHUBAI muss am Ende lächeln.

Neulich in Orpleyd, wir erinnern uns: Die ODYSSEUS mit Perry, Attilar und Pey an Bord hat die Schlacht um Tiu im Lichfahnsystem heil überstanden. Perry und Attilar diskutieren noch über Klavtaud, als sich ein Raumschiff aus dem Ortungsschatten der Sonne löst: drei Kilometer im Durchmesser, Ringwulst, angedockte Kreuzer - es ist die RAS TSCHUBAI. Doch statt vor Freude im Dreieck zu springen (er muss doch seinen Schatz Sichu an Bord der RAS wähnen), bleibt Perry abwartend. Denn die Gyanli knöpfen sich sofort den LFT-Raumer vor. Und die ODYSSEUS ist schließlich kein Schlachtschiff.

Unter den zahlreichen Besatzungsmitgliedern des RAS: Col Tschubai, ein Nachfahre des 1169 offiziell verstorbenen Teleporters. Col ist sozusagen der Schriftführer der RAS, der Medienwart. In der Zentrale der RAS hat man andere Sorgen, wird man doch Zeuge, wie die Gyanli die technisch hoffnungslos unterlegenen Tius auseinandernehmen. Dabei gehen die Gyanli gnadenlos vor. In der RAS-Zentrale kommt die Diskussion auf, wie man sich verhalten soll. Denn eigentlich lautet der Auftrag: Perry finden und nach Hause bringen. Wenn die wüssten...

Dann die Marschrichtung von RAS-Kommandant Kakulkan: "Wir ziehen in den Krieg!" Davon bekommen Besatzungsmitglieder wie unser RAS-Medienwart Col erst einmal nicht all zu viel mit. Die Abteilung Attacke der RAS schickt die MARS-Keuzer in die Schlacht, darunter die nach dem 2040 verstorbenen Mutanten benannte RALPH SIKERON. Und bald kommen MVH-Überlicht-Kanonen, Intervallkanonen und KNK-Thermogeschütze zum Einsatz. Die Gyanli merken, dass dieser Raumer aus anderem Holz geschnitzt ist als die mickrigen Tiu-Pötte. Nach ersten Verlusten schießen sich die Gyanli auf die RAS ein, die den vorläufigen Rückzug antritt. Die Gyanli gönnen sich ebenfalls eine Verschnaufpause.

Mittlerweile macht sich die Situation auch bei den Otto-Normal-Besatzungsmitgliedern bemerkbar. Col soll als Medienwart bei einem aufgebrachten Gyanliraumer die internen Datenbänke des Feindes sichern. Doch die Gyanli sind keine Warmduscher. Sie leisten erbitterten Widerstand, schlagen die Galaktiker sogar zurück, die jedoch einige Gyanli gefangennehmen können. Und damit Datenträger, die wiederum etwas für Medienwart Col sind.

Verschnaufpause? Von wegen! Eine Explosion in ihrem Inneren erschüttert die RAS - hervorgerufen durch ein künstlich erzeugtes Schwarzes Loch, was Gucky als "Schwarzen Sternensturm" bezeichnet, der Kelosker Gholdorodyn hingegen als "fragmentarisch-konstitutionelles Aufriss-Deprobabilitätsphänomen". Und bald sucht auch schon der nächste "Schwarze Sternensturm" die RAS heim und lässt die Schutzschirme zusammenbrechen. Jetzt können die Gyanli ungehindert eindringen. Col vertieft sich derweil in die Aufzeichnungen eines Gynli, die ihm einen interessanten Einblick in das Innenleben dieser Krieger geben.

Mittlerweile reden wir von der Eroberung der RAS durch die Gyanli. Jetzt erinnert sich Col an weise Worte von Ras: "Ein kopfloser Feind ist kein Feind mehr!" Wobei er Faktor I bei den MdI, Monos bei den Cantaro und Iratio Hondro bei den Plophosern meinte - er hat ja auch lang genug gelebt. Immerhin gelingt es, den Paratronschirm hochzufahren, doch der Feind ist bereits in Scharen eingedrungen. Einfache Besatzungsmitglieder müssen sich in Sicherheit bringen, es gibt Tote und Verletzte. Und eines ist an dieser Stelle schon klar: Die erst kürzlich instandgesetzte RAS ist schon wieder reif für die Werft. Da die Schutzschirme der RAS wieder funktionieren, nehmen sich die Gyanli die MARS-Kreuzer vor. Die Teilaufgabe der RAS ist nicht mehr ausgeschlossen, zumal mittlerweile auch ANANSI in Mitleidenschaft gezogen wird.

Gucky sucht inzwischen Col auf, von dem er sich wertvolle Infos über die Gyanli erhofft. Jetzt muss sich RAS-Kommandant Sergio mit Ober-Gyanli Onodaurd auseinandersetzen, der die Übergabe der RAS fordert. Doch dieser A...leuchter hat nicht mit ANANSI-Betreuerin Toja Zanabazar gerechnet, die über einen Kode ANSANSI in einen Vakuumschlaf versetzt. Dafür muss sie mit ihrem Leben bezahlen. Sergio ordnet die Evakuierung der RAS an. Rette sich wer kann. Col wird der RALPH SIKERON zugeteilt, die allerdings von den Gyanli schrottreif geschossen und schließlich zerstört wird.

Jetzt sieht sich RAS-Kommandant Sergio dazu gezwungen, das Schiff an diesen Widerling Onodaurd zu übergeben. Jawna Togoya soll das organisieren. Schließlich übernimmt dieser Onodaurd tatsächlich die Zentrale und damit die RAS - und tötet Sergio. Col hat die RALPH glücklicherweise verpasst und wird noch eine wichtige Rolle in der eroberten RAS spielen.

Alles das hat Perry Rhodan aus der Ferne beobachtet. Dass er ziemlich sauer ist, kann man sich vorstellen. Und so ist eines klar: Die Gyanli und erst recht dieser A...leuchter namens Onodaurd hat die Rechnung ohne unseren Erben des Universums gemacht. Womit er nicht der erste ist...
Benutzeravatar
Offline
Macca
Oxtorner
Beiträge: 738
Registriert: 18. August 2013, 17:53
Nicht wundern, dass schon wieder ich am Spoilern bin. Rainer ist beruflich eingespannt, daher bin ich eingesprungen.
Normalerweise kommentiere ich Romane nicht, aber dieser hier hat es in sich. Wer auf Raumschlachten und Gemetzel steht, kommt voll auf seine Kosten.
Und diese Gyanli sind wirklich das widerlichste Pack seit den Überschweren, als diese damals mit den Laren paktierten.
Benutzeravatar
Offline
R.B.
Terraner
Beiträge: 1572
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln
Erstmal vielen Dank für den sehr guten Spoiler.

Hm. Ich hatte sowas jetzt nach Günther Drachs Kurzinfo befürchtet. Ob mir das gefällt? Weiß ich noch nicht und hoffe daher, dass morgen der Roman im Briefkasten liegt. Dann sehen wir weiter.

:gruebel:
"It is a pleasure and an honor to sign the Golden Book of this ancient city (...).
It is in this spirit that I come to Cologne to see the best of the past and the most promising of the future. May I greet you with the old Rhenish saying: Kölle Alaaf!"
John F. Kennedy am 23. Juni 1963 auf dem Balkon des Rathauses zu Köln am Rhein.
Benutzeravatar
Offline
Nemo
Siganese
Beiträge: 48
Registriert: 21. August 2012, 13:19
oh man das liest sich ja übel...warum fällt es nochmal den Gyanli so leicht die RT einzunehmen? Weil mal wieder die Expokraten es so wollen und jegliche Logik über Bord werfen? Und natürlich bekommt der Gegner Wundertütentechnik, welche nicht zu seinem technischen Entwicklungstand passt. :sn:
Benutzeravatar
Offline
Harzzach
Terraner
Beiträge: 1433
Registriert: 19. Juli 2013, 15:59
Nemo hat geschrieben:oh man das liest sich ja übel...warum fällt es nochmal den Gyanli so leicht die RT einzunehmen? Weil mal wieder die Expokraten es so wollen und jegliche Logik über Bord werfen?

ALLES geschieht nur, weil es die Expokraten so beschlossen haben :)

Abgesehen davon: Bevor hier wieder nur auf der Basis eines Spoilers rumgemeckert wird ... bitte ZUERST Roman lesen, DANN den Roman kommentieren.
Benutzeravatar
Offline
Excalibur
Plophoser
Beiträge: 381
Registriert: 22. Oktober 2013, 12:41
Wohnort: ( stecke fest im Felsen... )
Harzzach hat geschrieben:ALLES geschieht nur, weil es die Expokraten so beschlossen haben :)

Himmeldonnerwetter! Dann war der Plot um THEZ so ne Art Autobiographie ??? :gruebel: :???: :gruebel: :???:
Offline
Oliverius Einauge
Siganese
Beiträge: 40
Registriert: 29. Juni 2012, 13:01
Puh, der Roman war starker Tobak. Gut geschrieben, ohne Zweifel, aber die Geschichte dürfte so Manchem nicht gefallen, unter anderem mir. Aber das ist wohl normal, wenn die "Helden" unterliegen und teilweise geradezu hingerichtet werden :(

Gruß
Oliverius "Olli" Einauge
Benutzeravatar
Offline
Harzzach
Terraner
Beiträge: 1433
Registriert: 19. Juli 2013, 15:59
Excalibur hat geschrieben:Himmeldonnerwetter! Dann war der Plot um THEZ so ne Art Autobiographie ??? :gruebel: :???: :gruebel: :???:

Nicht alles, was die Expokratur beschliesst, ist autobiographisch, was im Umkehrschluss aber ... :P
Benutzeravatar
Offline
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 8673
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Einige aktuelle Worte im heutigen Redaktionsblog zu den anstehenden Tschubai-Chroniken ...
http://perry-rhodan.blogspot.de/2016/12 ... logie.html
Benutzeravatar
Offline
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 8673
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Harzzach hat geschrieben:Abgesehen davon: Bevor hier wieder nur auf der Basis eines Spoilers rumgemeckert wird ... bitte ZUERST Roman lesen, DANN den Roman kommentieren.


Danke.
Benutzeravatar
Offline
folkwang
Siganese
Beiträge: 24
Registriert: 12. Juli 2012, 12:11
Jeder Hansel auf den die Terranner im Universum treffen ist ihnen und ihrem neuesten Superraumer immer militärisch überlegen. Das geht jetzt schon seit beinahe 3000 Heften so. Statistisch gesehen unmöglich. :devil:
Offline
Oliverius Einauge
Siganese
Beiträge: 40
Registriert: 29. Juni 2012, 13:01
Nemo hat geschrieben:oh man das liest sich ja übel...warum fällt es nochmal den Gyanli so leicht die RT einzunehmen? Weil mal wieder die Expokraten es so wollen und jegliche Logik über Bord werfen? Und natürlich bekommt der Gegner Wundertütentechnik, welche nicht zu seinem technischen Entwicklungstand passt. :sn:


Also MMT hat sich wirklich Mühe gegeben den Fall der RT , trotz technologischer Überlegeheit, nachvollziehbar zu gestalten. Ob das gelungen ist, muss jeder für sich entscheiden.
Ja, sie hatten ein paar Gimmicks (Black Hole Waffen, EXTREM mobile Transmitter, etc.), aber vor allem eine clevere Strategie und eine Skrupellosigkeit, die Ihresgleichen sucht ...

Gruß
Oliverius "Olli" Einauge
Offline
MMThurner
Plophoser
Beiträge: 365
Registriert: 29. Juni 2012, 19:26
Wohnort: Wien
Wie immer schreib ich in meinem Blog ein bißl was über die Arbeit an einem aktuell erschienenen PERRY-Roman.

Voilà: https://mmthurner.wordpress.com/2016/12 ... odan-2886/

Viel Spaß beim Lesen,

MMT
Offline
PJoppen
Oxtorner
Beiträge: 737
Registriert: 7. Juli 2014, 20:09
Wohnort: in der Nähe von Soest
.. Tja.. also ich würde als Terraner da ja einfach aufgeben. Was solls?. Ist doch eh egal. Lasst die Gyanlies einfach die RT behalten (ach nee.. die wird bestimmt verschrottet.. was sollen die auch mit so einem Stück Technikmüll), Perry gibt seinen ZA ab und die Reisegruppe bekommen dafür einen beschaulichen Müllplaneten abseits irgendwo in der Provinz. Da können die versammelten *Entscheidungsträger* sich dann streiten wer heute mit dem Müll raus bringen drann ist^^. und wenn der große Knall kommt.. Hey.. wer vermisst die schon.

Die Gyanlies können dann auch gleich den Part der Terraner in der MS übernehmen.. sind eh besser dafür geeignet. Vetris wird rup zup sein Platz zugewiesen und ab geht es in eine gloreiche Zukunft.. SAN wird eh besser von Leuten geleitet die ein *bisserl* mehr Kompetenz haben als die jetzige Gurkentruppe.
aktueller Status der EA: Bild .. Die Dekonstruktion des Blues schreitet voran...

.. die IT .. schläft nie.., weshalb ich mehr als oft nicht Antworte. Keine Absicht und ich entschuldige mich schon mal prophylaktisch..
Benutzeravatar
Offline
Harzzach
Terraner
Beiträge: 1433
Registriert: 19. Juli 2013, 15:59
folkwang hat geschrieben:Jeder Hansel auf den die Terranner im Universum treffen ist ihnen und ihrem neuesten Superraumer immer militärisch überlegen. Das geht jetzt schon seit beinahe 3000 Heften so. Statistisch gesehen unmöglich. :devil:

Stimmt. Deswegen trifft man auch auf Völker, die es noch nicht so "drauf" haben. Die Perlians wurden militärisch plattgedrückt, die Schwarmvölker hatten meist auch keine unendlich überlegene Technik in ihren Schiffen. Tontauben-, erm, Manip-Schiessen war zum Schluß ein beliebter Sport in der Solaren Flotte. Die Hilfsvölker von Seth-Apophis waren auch nur überlegen, wenn sie aus dem Dom geklaute Superwaffen eingesetzt haben. Für die Kartanin ar Paratron-technimk ein Buch mit sieben Siegeln. Die Hamamesch mussten gar hilflos zusehen, wie ein einziges terranisches Großraumschiff mit Gewalt (!) die politische Struktur der ganzen Galaxis ausgehebelt hat. Und jetzt fällt mir gerade nix mehr ein. Gibt bestimmt noch mehr Beispiele.

Von daher spricht aus Dir nur der durchaus nachvollziehbare Schmerz, wenn unsere Helden einen eingeschenkt bekommen, anstatt overpowered und imba durchs Universum zu schweben.

Ich möchte ja nicht wissen, was passiert wäre, hätte es beim Ende des Solaren Imperiums schon Internet gegeben :)
Benutzeravatar
Offline
Perry-Science
Siganese
Beiträge: 43
Registriert: 17. Januar 2016, 15:42
Wohnort: München
Auch gerade gelesen und bin noch etwas mitgenommen. Spannend geschrieben und die wirren des Krieges nicht unter den Teppich gekehrt. Wie die Geschichte sich entwickelt hat gefällt mir noch nicht ganz aber naja...

Ich frage mich nur warum sich Perry nicht während der ersten Kampfpause mal gemeldet hat, mit seinem wissen hätte er evtl. den Kampf um die RT entscheidend beeinflussen können, zunächst sagt er ja nur das er nicht in den Raumkampf eingreifen will. Das ist verständlich aber dann während der Ruhephase hätte er sich durchaus mal melden können.

Ich fand es recht gut beschrieben wie die Gyanli schön druck undso gemacht haben, wie sie sich selber von dem schwarzen Sternensturm schützen konnten bleibt jedoch noch im schwarzen Loch... Ich vermute das dieser neue Anführer ein Typ vom Kaliber Klavtauds ist und der deswegen natürlich ein paar tricks im Ärmel hat (Das deutet ja sein an die Brust nehmen irgendwie an) und ich hasse ihn jetzt schon mit inbrunnst ^^.
Die neuen Technischen Tricks der Gyanli kommen auch hoffentlich am ehesten von Ihm und seiner Eliteeinheit, da die normalen Gyanli solche Waffen und Roboter bisher nicht eingesetzt haben. Hoffentlich bleibt das auch so eher der Spezialeinheit von Ihnen vorbehalten...

Naja viele Terraner tot, ich habe mitgelitten, einen neuen Typ zum hassen (Ich hoffe das der richtig schön zerfetzt wird, am besten von Gucky--> an die Hoffnung hab ich mich während dem lesen geklammert) und das die RT wieder befreit wird und man sich wieder dem großen ganzen widmen kann.
Meine Arbeit ist Fertig:
Klick Mich

Dankeschön! An alle die mitgeholfen haben...
Offline
PJoppen
Oxtorner
Beiträge: 737
Registriert: 7. Juli 2014, 20:09
Wohnort: in der Nähe von Soest
Oliverius Einauge hat geschrieben:
Nemo hat geschrieben:oh man das liest sich ja übel...warum fällt es nochmal den Gyanli so leicht die RT einzunehmen? Weil mal wieder die Expokraten es so wollen und jegliche Logik über Bord werfen? Und natürlich bekommt der Gegner Wundertütentechnik, welche nicht zu seinem technischen Entwicklungstand passt. :sn:


Also MMT hat sich wirklich Mühe gegeben den Fall der RT , trotz technologischer Überlegeheit, nachvollziehbar zu gestalten. Ob das gelungen ist, muss jeder für sich entscheiden.
Ja, sie hatten ein paar Gimmicks (Black Hole Waffen, EXTREM mobile Transmitter, etc.), aber vor allem eine clevere Strategie und eine Skrupellosigkeit, die Ihresgleichen sucht ...

Gruß
Oliverius "Olli" Einauge


Ach, es wurde einfach Zeit den Degrader auszupacken.. mit der ODYSSEUS wurde das ja cleverweise schon gemacht.. oder ist keinem aufgefallen das praktischerweise die Indoktrinatoren ausgebaut wurden? .. Hey.. was braucht Perry die ollen Dinger.. Stören nur.. weg damit.

Und noch praktischer.. die, die bei der Einführung so mit nem Handwedeln mal eben etwas zu wege brachten was eigentlich eher auf HM Niveu liegt.. sind auf einmal nur *etwas* über Terra Level (und das auch nur Punktuell).

Also.. was solls.. die Gyanlies hätten auch ihre Gurkentruppe senden können.. es war so geplant also musste es so sein.
aktueller Status der EA: Bild .. Die Dekonstruktion des Blues schreitet voran...

.. die IT .. schläft nie.., weshalb ich mehr als oft nicht Antworte. Keine Absicht und ich entschuldige mich schon mal prophylaktisch..

Re: Spoiler 2886: Der Schwarze Sternensturm, von Michael Mar

Beitragvon Trevor Casalle 839 » 8. Dezember 2016, 17:56

Trevor Casalle 839
PJoppen hat geschrieben:Ach, es wurde einfach Zeit den Degrader auszupacken.. mit der ODYSSEUS wurde das ja cleverweise schon gemacht.. oder ist keinem aufgefallen das praktischerweise die Indoktrinatoren ausgebaut wurden? .. Hey.. was braucht Perry die ollen Dinger.. Stören nur.. weg damit.

Die arbeiten ja mit Tiucui-Kristallen. Vielleicht verhalten sich die Kristalle in der Originalumgebung einfach anders, z.B., indem sie die Rechenleistung der befallenen Einheiten einfach erhöhen, diese jedoch nicht mehr umprogrammieren können...
:devil: :P
Benutzeravatar
Offline
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9282
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen
MMT in seinem Werkstattbericht:
Und ohne der weiteren Handlung allzu weit vorgreifen zu wollen: Der Schein trügt manchmal. Geschehnisse in PERRY RHODAN 2886 werden in späteren Bänden eine veränderte Wertigkeit erhalten.

http://mmthurner.wordpress.com/2016/12/ ... odan-2886/

*einenaltenTeppichaufsForumsparkettlegt*
(zum draufbleiben)
;)
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.

"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin

Polls sind doof. ;)
Offline
RAY-An
Siganese
Beiträge: 13
Registriert: 10. April 2015, 06:25
Da die Besatzung der RT ohne RT nicht mehr nach Hause kommen wird, gehe ich von einer Reparatur aus. Vermutlich durch die Wuutuloxo. Dann mit entsprechender Technik. Die schien ja auch nicht so schlecht zu sein. Ich habe zwar bislang nur den Spoiler gelesen, aber der genügte mir schon für äußerstes Unbehagen. Nein, die Handlung gefällt mir gar nicht. Das ist heftig.
Benutzeravatar
Offline
Samkar
Marsianer
Beiträge: 190
Registriert: 18. Dezember 2015, 18:48
Für mich einer der schlechtesten Romane von MMThurner, die ich jemals gelesen habe. Was soll denn dieser Quatsch mit: „Hast du denn auch brav Bittebitte gesagt, Kommandant“. ?

Und Gefangene, die an Bord gebracht wurden, verfügten plötzlich über Transmitter und Roboter ? Wie sahen die Sicherheitsvorkehrungen bei der Gefangennahme der Gyanli aus...? Mit den künstlichen Schwarzen Löchern, die wohl von außerhalb (?) des Ras Tschubai erzeugt wurden, wurden die Schutzschirme zerstört etc., aber dass damit irgendwelche technische Hilfsmittel ins Schiff transportiert wurden, ist nicht erkennbar.
Benutzeravatar
Offline
ParaMag
Ertruser
Beiträge: 1005
Registriert: 30. März 2015, 13:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo
Gelesen und für übelste Kost gehalten. :-=
Krieg ist Krieg und fordert mehr oder weniger Opfer. Aber so Sinnentblöst Anfangen? Sonst ist eigentlich nichts zu der Schreibe zu sagen.
Wenn der Stil Usus wird gute Nacht. :help: :help:
Männergrippe ist kein Mythos!
Benutzeravatar
Offline
Rodrigo
Siganese
Beiträge: 37
Registriert: 10. Mai 2013, 20:56
Ich bin noch dabei meine Schmerzen zu kühlen. Da habe ich mich auf ein spannendes und handlungsreiches Wiedersehen Perry und RS gefreut und Austausch des Wissens. Und es kommt alles ganz anders und die RT wird gekapert mit vielen Zerstörungen und Toten. Die Expokraten sind wirklich nicht zimperlich, eher Atlan als Perry, der Humanist. Respekt.
Tja, jetzt muss Perry himself wieder ran und trauere nciht mehr, dass das Zusammentreffen so unspektakulär verläuft, die ich in meinem letzten Beitrag moniert habe.
Wir wurden alle getäuscht.
Dann nehmen wir mal an, dass Gucky mit einem geheimen Einsatzkommand0 inkl. Sichu und natürlich einer Aktivierungsmöglichkeit für Anansi - die Terrraner haben doch sicher aus der Vergangenheit gelernt, wie oft war das Flaggschiff eigentlich schon gekapert - unter Führung von Perry wieder erfolgreich sind. Und auch Jawna wird wohl nur ein Roboterdouble geopfert haben.....
Und dann geht der Zyklus schon in die 2. Hälfte über.
Es bleibt spannend und ich muss wieder eine Woche warten.
Offline
kleinobi1
Siganese
Beiträge: 98
Registriert: 21. November 2014, 21:51
Wohnort: Berlin
Also erstmal ein großes Danke für den Spoiler..

Das Heft selber? Für mich war das Ding erste Sahne. Hier war Tempo drin. Hier war die Überraschung drin das unser superraumer gegen die eigentlich unterlegenen Fischköppe verliert. Ja eigentlich hat die Ras Tschubai gegen einen fiesen obermöp verloren. Gegen den hätte eh nur unser Perrey eine Chance. Apropos Ras Tschubai, der COL ist ein echter Sympathieträger für mich. Den mag ich und vielleicht gibt es sogar noch was interessantes über unsern altteleporter Ras zu erfahren? Freuen würde es mich. Wie gesagt, mir hat das Heft wahnsinnig gut gefallen. Ich war überrascht. Einfach klasse, auch wenn "wir" echt krass verloren haben.
Aber wie "wir" verloren haben war gut geschrieben.
Wolle mir ma schaue wie unser Perry das Boot zurück holt .

"Ich ärgere mich und verfluche den Redakteur, die Expokraten, die Welt und selbstverständlich auch mich selbst." Der gefällt mir auch.....

Grüße an alle
Obi
Offline
Pascal
Siganese
Beiträge: 38
Registriert: 11. Oktober 2013, 17:29
kleinobi1 hat geschrieben:Also erstmal ein großes Danke für den Spoiler..

Das Heft selber? Für mich war das Ding erste Sahne. Hier war Tempo drin. Hier war die Überraschung drin das unser superraumer gegen die eigentlich unterlegenen Fischköppe verliert. Ja eigentlich hat die Ras Tschubai gegen einen fiesen obermöp verloren. Gegen den hätte eh nur unser Perrey eine Chance. Apropos Ras Tschubai, der COL ist ein echter Sympathieträger für mich. Den mag ich und vielleicht gibt es sogar noch was interessantes über unsern altteleporter Ras zu erfahren? Freuen würde es mich. Wie gesagt, mir hat das Heft wahnsinnig gut gefallen. Ich war überrascht. Einfach klasse, auch wenn "wir" echt krass verloren haben.
Aber wie "wir" verloren haben war gut geschrieben.
Wolle mir ma schaue wie unser Perry das Boot zurück holt .

"Ich ärgere mich und verfluche den Redakteur, die Expokraten, die Welt und selbstverständlich auch mich selbst." Der gefällt mir auch.....

Grüße an alle
Obi

Ich kann dem auch wenn es "schwer" fällt nur zustimmen.
Nächste

Zurück zu Spoiler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste