Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Forumsregeln
Link

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
4
4%
Note 2
14
13%
Note 3
7
6%
Note 4
4
4%
Note 5
1
1%
Note 6
5
5%
Keine Bewertung
1
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
5
5%
Note 2
15
14%
Note 3
6
6%
Note 4
4
4%
Note 5
1
1%
Note 6
4
4%
Keine Bewertung
1
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
6
6%
Note 2
12
11%
Note 3
6
6%
Note 4
4
4%
Note 5
1
1%
Note 6
5
5%
Keine Bewertung
2
2%
 
Abstimmungen insgesamt : 108
Benutzeravatar
Offline
Macca
Oxtorner
Beiträge: 650
Registriert: 18. August 2013, 16:53
Die Hauptpersonen des Romans
Gucky – Der Mausbiber muss seine Kräfte einteilen.
Donn Yaradua – Seine Mutantengabe kann Leben geben und nehmen.
Lua Virtanen und Vogel Ziellos – Die beiden Unsterblichen werden zu Lockvögeln.
Laudkaam – Ein Sheoshese weiß, dass der Tod nahe ist.
Kluutrud und Mauthoo – Die ghondischen Observanten suchen Perry Rhodans Gefährten

Neulich in Sevcooris, wir erinnern uns: Die von der Reisegruppe Rhodan getrennte Reisegruppe Gucky/Farye Sepheroa genehmigt sich einen Abstecher zum Planeten Oschal. Dort werden sie bald als "Terroristen aus Perry Rhodans Umfeld" identifiziert. Lua und Vogel fallen dabei den Observanten in die Hände.

Jetzt in Folge 2935: Kluutrud bewacht die beiden Gefangenen, und ärgert sich, dass ihm Gucky durch die Lappen gegangen ist. Mit lauter Musik bringt Kluutrud Vogel und Lua dazu, aufzuwachen. Beiden teilt er mit, dass sie verurteilte Verbrecher seien, ausgebrochen aus einem Scuul-Gefängnis. Keinen Hehl macht der Observant daraus, dass er nur darauf wartet, dass Gucky sie befreien will.

Der befindet sich mit Donn Yaradua und Virr Shallou irgendwo in der Walachei des Planeten. Virr wurde der Metallsender herausgepfrimelt. Einige Spinnen tauchen auf, richtig große Biester. Der geschwächte Gucky muss all seine Kräfte sammeln, um sich und seine beiden Begleiter in Sicherheit zu bringen. Er teleportiert zwei mal, wobei der zweite Sprung richtig schief geht. Gucky und Donn schlagen aus großer Höhe im Wasser auf.

In ihrer Zelle sondieren Lua und Vogel indes ihre Situation. Von ihren Hächern bekommen sie einfaches Essen. Bald erscheint Kluutrud und macht den Versuch eines Verhörs. Er faselt was von den Vranoo ba´Drant, womit unsere Unzertrennlichen nix anfangen können. Dann lässt er es erst einmal dabei bewenden.

Durch Guckys Fehlsprung ist Donn schwer verletzt worden. Virr dagegen scheint es ganz gut zu gehen. Jetzt muss auch hier erst einmal die Lage sondiert werden. Ziel ist, den versteckten LAURIN-Jet zu finden. Um Kräfte zu sparen, springt Gucky allein und kommt bald im Jet an. Jetzt geht es darum, erst Donn und Virr und dann Lua und Vogel zu retten.

Ein Medo-Roboter bringt Donn wieder halbwegs auf die Beine. Und auch Virr wird erst einmal durchgecheckt. Die Erkenntnisse sind nicht schön: Der Peilsender hat zu viel Strahlung abgegeben. Virr sollte besser sein Testament machen. Da bietet Donn an, seine Gabe als Metabolist einzusetzen, mit Unterstützung von Gucky, um Virr zu retten. Das Experiment gelingt. Der genesene Virr will jetzt nur eines: nach Hause, zu seinem Sohn. Es gelingt, eine Funkverbindung zum Sohnemann herzustellen. Virr junior ist auf die Thoogondu nicht gut zu sprechen. Und erwähnt die Vranno ba´Drant als Terroristen. Sein Tipp: Lua und Vogel könnten in der Botschaft der Thoogondu gefangen gehalten werden.

Klutruud hofft derweil, dass Gucky bald in die ihm gestellte Parafalle tappen würde. Da meldet sich seine Mentorin Mauthoos. Sie setzt auf einen gewissen Laudkaam im Kampf gegen die Vranno ba´Drant. Lua aktiviert ihre tt-Progenitoren, ohne dass Klutruud es merkt. Der will unsere beiden Freunde zur Kolaboration überreden und macht Zugeständnisse in Form eines mobilen Badezimmers und bestätigt, dass sie sich in der Botschaft befinden. In diesem Moment erscheint Gucky, schnappt sich Vogel und Lua und will springen. Doch nix passiert. Die Parafalle! Der Observant triumphiert, doch zu früh. Eine Explosion zerreißt die Szenerie.

Es ist ein terranisches Kommando, das den Thoogondu einheizt. Jetzt kommen die tt-Progenitoren zum Einsatz. Gegen die ATLANC-Technologie sieht die Thoogondu-Technik alt aus. Kluutrud wird überwältigt. Jetzt aber bloß zurück zum Jet. Dort wird Kluutrud in die Mangel genommen. Lua und Vogel spielen dabei guter Cop, böser Cop. Auch Donn bietet sich an. Man beschließt, der Sache mit den Terroristen auf den Grund zu gehen. Und dazu soll Kluutrud mürbe gemacht werden. Doch der erweist sich als zäh.

Doch langsam gelingt es, in Kluutrud vorzudringen. Doch der will sich weiteren Maßnahmen mit Selbstmord entziehen. So weit kommt es aber nicht. Denn ein mentaler Sturm fegt durch den Jet, der auch Kluutrud zusetzt. Mauthoo schlägt zu. Zusammen mit einem Supermutanten namens Muudhanum. Dieser Typ saugt Lebewesen mental aus. Bevor Gucky eingreifen kann, gelingt es Kluutrud, sich selbst töten.

Virr berichtet über die Vranoo ba´Drant, die die Wahrheit über das Goldene Reich verbreiten. Gucky entschließt sich, Muudhanum zu finden, mit Hilfe von Donn. Und sie finden tatsächlich eine Spur. Muudhanum offenbart Gucky etwas über den Hort der Wahrheit, was die Thoogondu als Lügengespinst bezeichnen. Der Hort der Wahrheit teleportiert in seinen Kopf. Was Gucky erfährt, ist sensationell.

Der Jet schleust in der BJO BREISKOLL ein. Gucky will die Familie von Muudhanum aufsuchen und ihr die Wahrheit berichten. Und nicht nur ihnen.
To be continued.
Benutzeravatar
Offline
R.B.
Terraner
Beiträge: 1329
Registriert: 28. August 2013, 10:19
Wohnort: Köln
Vielen Dank für den guten und frühen Spoiler. 03.02 Uhr. Du meine Güte!!!!
Respekt.

:st: :st: :st:

Der Spoiler liest sich ja, als könne ich diesen Roman besser lesen. Der Guckyfänger wird gefangen und verabschiedet sich, bevor er irgendetwas brisantes von sich geben kann. Und dieser Hort der Wahrheit ist wohl das eigentliche Ziel des Doppelbandes. Erfahren wir denn auch, was Gucky erfährt? Oder ist dann sadistischerweise der Roman zu Ende?
"It is a pleasure and an honor to sign the Golden Book of this ancient city (...).
It is in this spirit that I come to Cologne to see the best of the past and the most promising of the future. May I greet you with the old Rhenish saying: Kölle Alaaf!"
John F. Kennedy am 23. Juni 1963 auf dem Balkon des Rathauses zu Köln am Rhein.
Benutzeravatar
Offline
Macca
Oxtorner
Beiträge: 650
Registriert: 18. August 2013, 16:53
R.B. hat geschrieben:Vielen Dank für den guten und frühen Spoiler. 03.02 Uhr. Du meine Güte!!!!
Respekt.

:st: :st: :st:

Der Spoiler liest sich ja, als könne ich diesen Roman besser lesen. Der Guckyfänger wird gefangen und verabschiedet sich, bevor er irgendetwas brisantes von sich geben kann. Und dieser Hort der Wahrheit ist wohl das eigentliche Ziel des Doppelbandes. Erfahren wir denn auch, was Gucky erfährt? Oder ist dann sadistischerweise der Roman zu Ende?


War eigentlich 02.02 Uhr. 03.02 Uhr ist noch Sommerzeit. Oder bin ich ein um eine Stunde in die Zukunft versetzter LAURIN-Spoilerschreiber?
Und: Es ist sadistischerweise...
Benutzeravatar
Offline
Oceanlover
Terraner
Beiträge: 1299
Registriert: 29. Juni 2012, 16:05
Wohnort: Terra
Toll, wenn jetzt schon der Spoiler da ist. :st: Für meinen Geschmack muss ich aber aufpassen, dass ich ihn hier noch nicht lese und bin sofort wieder weg. :unschuldig:

Beim letzten Roman bin ich auf der Leserkontaktseite "hängengeblieben" und hatte den 2935 wohl deshalb noch nicht vorbestellt. Also heute morgen auf die Amazon-Seiten gegangen und siehe da, ein Fähnchen "Bestseller" zu sehen. Find ich gut. :st: Und jetzt freue ich mich auf die Lesezeit. :)
Nette Grüße
Oceanlover
Benutzeravatar
Offline
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 00:39
Der Band ist etwas actionlastiger und vitaler als sein Vorgänger,
erfahren tun wir letztlich aber keinen Deut über die »Wahrheit um das Gondunat«!

Es ist auch nicht klar, warum die jetzt ans Heftende-Cliff gehängte »Wahrheit« DIE WAHRHEIT sein sollte!

Erste »Wahrheiten« erfahren wir also nicht von Montillon, sondern vermutlich in 14 Tagen von Wim Vandemaan.
E=mc²
Benutzeravatar
Offline
Günther Drach
Superintelligenz
Beiträge: 2637
Registriert: 1. Juli 2012, 19:44
Ich tippe mal drauf, dass dieses Lügengespinst die ultimative Waffe sein wird, um das ZSI zu "kippen". Also eine Art L-Zündung.
Der vollständige Fanroman des NGF (2004 - 2008) -- tut euch was Gutes, lest ihn!

now, take her from these stews and frozen lakes.
she will remember not what did occur,
but if it pleases you, tell her when she wakes ...
... a flower grows yet in hell that's named for her.

-- der dämon etrigan zu swamp thing in moore/bissette/totlebens down amongst the dead men
Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 5405
Registriert: 3. Mai 2013, 14:21
Wohnort: .at & TDSOTM
Gut moeglich. Aber immerhin, mit diesem Ergebnis hat sich wohl auch Band 2934 weg vom beinahe schon Lückenfüller hin zu einem "Vorbereitungsband" für das aktuelle Geschehen gemausert.

Wer weiss, wie das ZSI tatsächlich entstanden ist, ob da nicht viel mehr Zwang dabei war als wir bisher erfahren haben.
Und ob da nicht schon von Anfang an mit den mehr oder minder freiwilligen Siedlern munter mit das Gedächnis manipuliert wurde.
Benutzeravatar
Offline
Augustus
Plophoser
Beiträge: 340
Registriert: 30. Oktober 2013, 15:22
Das ist eigentlich schon seit 2913 "Das neue Imperium" klar. Die dorten erzählte Geschichte ist so schmalzig, das kann nicht echt sein :lol:
Benutzeravatar
Offline
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 00:39
Ich könnte mir vorstellen, dass die Story mit Band Nr. 2941 weitergeht.
E=mc²
Benutzeravatar
Offline
XRAYN
Marsianer
Beiträge: 209
Registriert: 29. Juni 2012, 15:16
Handlungsfortschritt! Handlungsfortschritt! :rolleyes: :P :st:

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitragvon Frank Chmorl Pamo » 17. November 2017, 10:38

Frank Chmorl Pamo
Da bin ich ja dann mal darauf gespannt zu lesen, wie Virr als Lobsänger der Thoogondu nun von den daBrant als Verkünder der Wahrheit über die Thoogondu spricht.
Offline
marafritsch2705
Terraner
Beiträge: 1566
Registriert: 5. Januar 2015, 23:31
Spur. Muudhanum offenbart Gucky etwas über den Hort der Wahrheit, was die Thoogondu als Lügengespinst bezeichnen. Der Hort der Wahrheit teleportiert in seinen Kopf. Was Gucky erfährt, ist sensationell.



Naja..wenn man überschriften und betitelungen ernst nehmen soll(wie..er wird der verbündete des adauresten)... dann ist dieser hort der wahrheit in wahrheit ein lügengespinnst:-)

Warum soll man jetzt aufeinmal blondlinks alles glauben und einen fremden mutanten glauben-wenn man vorher mit krankhafter skepsis die galaxie sevccoris betreten hatte?

Ich versteh immernoch nicht...was perry und co denn nun dort sollen..wieso sie eingeladen wurden? Und mit welcher mozivation und welchen zielen sie dorthin gereist sind.... für"einfach mal gucken wie wir eine weitere galaxie ins chaos stürzen können wie orpleyd"..scheint mir der aufwand für so eine reise doch recht hoch.

In der ganzen sevcooris ebene fehlen mir die motive...die mitove der thoogondu...perry und co eingeladen zu haben( nur damit der gondu seine geschichte erzählen kann?gibt doch genug boten die das hätten erledigen können(..ist irgendwie kein grund...und perrys schnüffeleien in allen ehren-aber er kann nicht jedes sternenreich verwüsten..und das sollte aus meiner sicht auch nicht seine aufgabe sein. Er ist doch da um sich für die miöchstrasse einzusetzen..das hat er bisher überhaupt nicht getan
Benutzeravatar
Offline
Augustus
Plophoser
Beiträge: 340
Registriert: 30. Oktober 2013, 15:22
Mir geht diese Lobpreiserei des GR/Gondu/Gondunat inzwischen eh gehörig auf die Nerven. Mit diesen vielen wunderbaren Jubelchören auf den Schiffen, Lobgedichten usw., die Künste dorten scheinen ihre ganze Erfüllung einzig in dieser Aufgabe zu sehen. Das ist doch schrecklich langweilig, schon nach nur 35 Bänden kaum noch zu ertragen, wie ist das erst nach vielen tausend Jahren solcher eintöniger Monotonie? Haben die dort keine Punkszene? Welche staatsgefährdenden Witze erzählt man sich abends unter vorgehaltener Hand in den Hafenspelunken, welche Gondu-Schmähgedichte kursieren, welche Protestsongs, was wird in den Kabaretts aufgeführt? OK, es gibt offenbar ein paar "Terroristen" aber das ist mir eigentlich viel zu wenig -_-
Benutzeravatar
Offline
Papageorgiu
Superintelligenz
Beiträge: 2716
Registriert: 25. Juni 2012, 20:44
XRAYN hat geschrieben:Handlungsfortschritt! Handlungsfortschritt! :rolleyes: :P :st:

:muede: Handlungsfortschritt wird im Allgemeinen stark überschätzt. 8-)

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitragvon Frank Chmorl Pamo » 17. November 2017, 12:34

Frank Chmorl Pamo
marafritsch2705 hat geschrieben:Ich versteh immernoch nicht...was perry und co denn nun dort sollen..wieso sie eingeladen wurden? Und mit welcher mozivation und welchen zielen sie dorthin gereist sind.... für"einfach mal gucken wie wir eine weitere galaxie ins chaos stürzen können wie orpleyd"..scheint mir der aufwand für so eine reise doch recht hoch.


Man sollte nicht zu ungeduldig sein. In der "guten alten Zeit" (R) dauerte es auch oft bis zur Zyklusmitte, bis man die Verhältnisse in einer fremden Galaxie erforscht und die Geheimnisse langsam aufgedeckt hatte.
Benutzeravatar
Offline
Augustus
Plophoser
Beiträge: 340
Registriert: 30. Oktober 2013, 15:22
Die naheliegendste Erklärung (was nicht heisst dass sie auch stimmen muss) wäre dass man Fraktor I mit seinen Hilfsfraktoren einfach aus der Milchstrasse weg haben wollte, um dort ungestörter operieren zu können. Irgendwie hat man ja auch versucht die TSCHUBAI samt Besatzung in Sevcooris einfach wegzusprengen um das Problem final zu lösen, wobei bisher immer noch nicht klar ist wer für diese Kästchensache eigentlich verantwortlich ist. Ich ging bisher davon auss dass hinter all dem eine der "höheren Mächte" steckt, die alle manipuliert, aber nach den jüngsten Expokratenäusserungen, dasss man dies etwas zurückfahren wolle, kanns auch gut sein dass es eine Art Geheimzirkel von Thoogondu innerhalb des GR selbst ist, die als Manipulator-von-allem in Frage kommt. Vielleicht manipulieren die sogar den Gondu, wäre nicht ausgeschlossen :unschuldig:

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitragvon Frank Chmorl Pamo » 17. November 2017, 15:02

Frank Chmorl Pamo
Augustus hat geschrieben:Die naheliegendste Erklärung (was nicht heisst dass sie auch stimmen muss) wäre dass man Fraktor I mit seinen Hilfsfraktoren einfach aus der Milchstrasse weg haben wollte, um dort ungestörter operieren zu können. Irgendwie hat man ja auch versucht die TSCHUBAI samt Besatzung in Sevcooris einfach wegzusprengen um das Problem final zu lösen, wobei bisher immer noch nicht klar ist wer für diese Kästchensache eigentlich verantwortlich ist. Ich ging bisher davon auss dass hinter all dem eine der "höheren Mächte" steckt, die alle manipuliert, aber nach den jüngsten Expokratenäusserungen, dasss man dies etwas zurückfahren wolle, kanns auch gut sein dass es eine Art Geheimzirkel von Thoogondu innerhalb des GR selbst ist, die als Manipulator-von-allem in Frage kommt. Vielleicht manipulieren die sogar den Gondu, wäre nicht ausgeschlossen :unschuldig:


Wenn man sich Rhodans hätte entledigen wollen, hätte man 1000 Schiffe geschickt als er funkte "Ich hier! Wo ihr?". Man hätte mit Antipsifeldern die RAS geflutet und auch wirklich alles dafür getan, dass der SI-Büttel sich nicht irgendwie rauswindet.
Benutzeravatar
Offline
Augustus
Plophoser
Beiträge: 340
Registriert: 30. Oktober 2013, 15:22
Frank Chmorl Pamo hat geschrieben:Wenn man sich Rhodans hätte entledigen wollen, hätte man 1000 Schiffe geschickt als er funkte "Ich hier! Wo ihr?". Man hätte mit Antipsifeldern die RAS geflutet und auch wirklich alles dafür getan, dass der SI-Büttel sich nicht irgendwie rauswindet.


Das setzt voraus dass die Machtgruppe, die hinter allem steckt, offen agieren kann. Wenn es also z.B. vom Gondu selbst ausginge. Wenn man aber annimmt dass es einen, vielleicht kleinen, geheimen Machtzirkel gibt, der aus dem Verborgenen heraus agiert und manipuliert, auch den Gondu, wäre das so nicht möglich und man würde auf "Geheimdienstoperationen" zurückgreifen (müssen). In meinem Szenario wäre die Einladung Rhodans vielleicht tatsächlich offizielle Staatslinie und der Gondu meint es zumindest teilweise ehrlich. Die Manipulatoren können dagegen nicht offen vorgehen ohne aufzufliegen. Also greift man zu solchen Methoden. Natürlich reine Speku alles :P
Benutzeravatar
Offline
Verkutzon
Oxtorner
Beiträge: 547
Registriert: 22. März 2017, 19:41
Wohnort: Grundamoar
Augustus hat geschrieben:Mir geht diese Lobpreiserei des GR/Gondu/Gondunat inzwischen eh gehörig auf die Nerven. Mit diesen vielen wunderbaren Jubelchören auf den Schiffen, Lobgedichten usw., die Künste dorten scheinen ihre ganze Erfüllung einzig in dieser Aufgabe zu sehen. Das ist doch schrecklich langweilig, schon nach nur 35 Bänden kaum noch zu ertragen, wie ist das erst nach vielen tausend Jahren solcher eintöniger Monotonie? Haben die dort keine Punkszene? Welche staatsgefährdenden Witze erzählt man sich abends unter vorgehaltener Hand in den Hafenspelunken, welche Gondu-Schmähgedichte kursieren, welche Protestsongs, was wird in den Kabaretts aufgeführt? OK, es gibt offenbar ein paar "Terroristen" aber das ist mir eigentlich viel zu wenig -_-


Und jeden Abend auf Trivid die Thoogondu Marianne Koch, mit ihrem Werbespruch: „Kaufen Sie Ado–Schiffe, die mit der Goldkante!“ :D
Zeidik wartete das Ende der DYKE ab, dann lud er den Leichnam auf seine Schultern und trug ihn in den Schatten eines weitausladenden Baumes. Mit seiner Last kletterte er auf den Baum. Er band Armadan von Harpoon auf einem starken Ast fest, so dass der Tote jeden Morgen in Richtung der aufgehenden Sonne blicken würde. Diese Handlung hatte einen tiefen symbolischen Sinn. Armadan von Harpoon sollte sehen, dass die Sterne nicht erloschen waren.
William Voltz - Das Ende der Wächter
Benutzeravatar
Offline
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6707
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05
Augustus hat geschrieben:Mir geht diese Lobpreiserei des GR/Gondu/Gondunat inzwischen eh gehörig auf die Nerven.
Du kannst dann nicht aus dem Osten sein! Da gab es schon die weltberühmte Schallfolie (nicht Platte) zu erwerben:
A - Seite: Die Partei die Partei hat immer recht
B - Seite: Mach doch mal einen Verbesserungsvorschlag
:lol:
Okay, die B - Seite weist nun über das Gold Reich hinaus! :D
Offline
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2259
Registriert: 26. Juni 2012, 07:34
Augustus hat geschrieben:Mir geht diese Lobpreiserei des GR/Gondu/Gondunat inzwischen eh gehörig auf die Nerven. Mit diesen vielen wunderbaren Jubelchören auf den Schiffen, Lobgedichten usw., die Künste dorten scheinen ihre ganze Erfüllung einzig in dieser Aufgabe zu sehen. Das ist doch schrecklich langweilig, schon nach nur 35 Bänden kaum noch zu ertragen, wie ist das erst nach vielen tausend Jahren solcher eintöniger Monotonie?

Du warst offensichtlich auch noch nie in einer alten Kirche. Jahrhunderte und Jahrtausende von immer gleichthematischer lobhudelnder Malerei und Musik. Geht offensichtlich. Und war auch nicht ohne Wirkung. 8-)
Offline
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2259
Registriert: 26. Juni 2012, 07:34
Manno. Habe mich selbst geprüft. So eine schlechte Laune habe ich doch gar nicht. Muss also zumindest teilweise am Roman liegen.
Was sollte das denn?
Das Monster der Woche war diesmal ein Hähnchen.
Der Heilige Gral ein Parafiziertes Gewölle.
Gral gefunden, Monster erschossen, nur wenige Hundert Tote, alles bestens, sagen wir's jetzt noch Frau und Kind und erpressen in Zukunft den Gondu mit dem Gewölle von dem keiner weiß, was für Gedankenfetzen da überhaupt drin sind.
Oder vergessen wir Exposeits diesen Handlungssidekick ganz schnell und erwähnen nichts davon je wieder? Wär vielleicht besser. 8-)
Benutzeravatar
Offline
Augustus
Plophoser
Beiträge: 340
Registriert: 30. Oktober 2013, 15:22
Kritikaster hat geschrieben:Du warst offensichtlich auch noch nie in einer alten Kirche. Jahrhunderte und Jahrtausende von immer gleichthematischer lobhudelnder Malerei und Musik. Geht offensichtlich. Und war auch nicht ohne Wirkung. 8-)


Nur war dies hier, selbst in den Jahrhunderten, in denen die Kirche dominant war, nie die kritiklos hingenommene alleinige Kunst- und Denkrichtung, daran krankt dein Vergleich schonmal erheblich. Und diese Kritik fehlt mir bei den Thoogondu nahezu vollständig. Ich kann mir das im Moment eigentlich nur dadurch erklären, dass sie eben doch komplett fremdgesteuert sind, was aber wiederum eher zu einer höheren Macht im Hintergrund passen würde, mit entsprechenden allumfassenden Machtmitteln. Meine aktuelle Lieblingsthese mit dem kleinen geheimen Thoogondu Machtzirkel lässt sich damit nur schwer vereinbaren :gruebel:

Vielleicht fehlt mir aber wirklich, wie Rakta schon richtig vermutet, nur die entsprechende Osterfahrung :P
Benutzeravatar
Offline
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 00:39
Ich hatte ja schon weiter oben geschrieben, dass es mir keine wirkliche Freude bereitet hat, diesen Doppelband vom Expokraten Christian Montillon zu lesen.
Der erste Teil des Dualwerks war für mich eher zerfasert und erratisch, wurde hier ja von Einigen als »GUCKY-Psychologiestudie« gedeutet, der zweite Teil war ein typischer Action-Montillon, der allerdings auch nur zu einem Cliffhanger führte.

Wie ich selbst anfänglich schrieb und wie auch andere Foristen meinten, ist ziemlich unbelegt, warum denn jetzt dieses »Lügengespinst« ein vertrauenswürtiger, nichtmanipulativer Quell von objektiver »Wahrheit« über das Gondunat sein könnte.

Egal, wir wissen nach diesen zwei Bänden eigentlich noch gar nichts Belastbares, nicht die kleinste Andeutung.
Hören nur vom »Blitz der gewaltigen Guckyschen Erkenntnis«.
Rein theoretisch könnte unser guter Mausbiber jetzt auch völlig infiltriert sein.
Das Gespinst verweilte ja kurze Zeit in seinem Kopf.

O je!

In jedem einigermaßen logischen Securityensemble wäre jetzt Quarantäne für Gucky angesagt.

Er könnte schwer mental infiziert sein!

Mich würde es jedenfalls echt wundern, wenn hinter diesen ganzen Verwirrspielen nicht eine Art »Höhere Macht« agieren würde, deshalb glaube ich nicht
an die »Verborgenen Meister von Sevcooris« als höchste Feindinstanz.

Denkbar ist sogar ein ganz übler ES-Selbstrettungsplan, ganz umsonst hat der Alte dem Gondu damals sicher nicht den zellaktivierenden Thron beim Abzug aus der Milchstraße belassen.

Allerdings könnte auch GESHOD hinter Gemeni UND Thoogondu stecken, dieser Superintelligenz wird man wohl eh im zweiten Teil des Zyklus auf die Pelle rücken, mag sein, dass dann die Reise der RT von Sevcooris nach Sashpanu weitergeht.

Adam von Aures könnte Einer sein, der versucht zwischen ES und GESHOD sein eigenes Süppchen zu kochen ... wie es weiland Delorian Rhodan in ähnlicher Situation mauschelte.
Wie die Adaurest-Affinität zum Techno-Mahdi im Kontext steht, vermag ich nicht zu sagen.
Die Holzkästchen würde ich instinktiv mal der wohl pflanzenbasierten Superintelligenz GESHOD zuordnen.

Jedenfalls hat sich im vorliegenden Band kein echtes Erkenntnisergebnis manifestiert, jedenfalls nicht für die Leser.
E=mc²
Benutzeravatar
Offline
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 5157
Registriert: 14. August 2013, 18:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken
Vieleicht die Erkenntnis, dass den Thoogondu die Kontrolle entgleitet.
Nächste

Zurück zu Spoiler EA

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste