Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Forumsregeln
Link

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
4
4%
Note 2
14
13%
Note 3
7
6%
Note 4
4
4%
Note 5
1
1%
Note 6
5
5%
Keine Bewertung
1
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
5
5%
Note 2
15
14%
Note 3
6
6%
Note 4
4
4%
Note 5
1
1%
Note 6
4
4%
Keine Bewertung
1
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
6
6%
Note 2
12
11%
Note 3
6
6%
Note 4
4
4%
Note 5
1
1%
Note 6
5
5%
Keine Bewertung
2
2%
 
Abstimmungen insgesamt : 108

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitragvon Trevor Casalle 839 » 21. November 2017, 23:11

Trevor Casalle 839
Elena hat geschrieben:
Arthur Dent hat geschrieben:...
Ich habe zwei Theorien. Die Erste: Christian hats verbasselt. Im Expose von Christian stands ganz anders drin. Alleine der Autor Christian konnte es nicht umsetzen. Die Zweite: Christian hat schwächere Geschichten geschrieben, um die nachfolgenden von Wim dadurch aufzuwerten.

[...] diese Kritik ist keine Kritik, sondern - in meinen Augen - eine Beleidigung von Montillon und in gewisser Weise auch von Vandemaan.

Richtig.

Meine Position: Ich habe mich in beiden Romanen 2934 & 2935 gut unterhalten gefühlt.

Das Einzige, was mir in Summe an beiden Romanen (!) nicht ganz so gut gefiel, war das allzu plötzliche Auftauchen des Hortes der Wahrheit aus dem absoluten Nichts am Ende von 2935...
Benutzeravatar
Offline
Ce Rhioton
Ertruser
Beiträge: 1044
Registriert: 12. Februar 2017, 17:29
Bei aller berechtigten (oder übertriebenen) Kritik sollte unbestritten sein, dass sich Montillon und Vandemaan deswegen so gut ergänzen, weil sie so verschieden sind. Es ist nicht notwendig, sich diese These durch eine Reise nach Liverpool bestätigen zu lassen. :)
Benutzeravatar
Offline
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6707
Registriert: 17. Januar 2013, 17:05
Elena hat geschrieben:
Arthur Dent hat geschrieben:...
Ich habe zwei Theorien. Die Erste: Christian hats verbasselt. Im Expose von Christian stands ganz anders drin. Alleine der Autor Christian konnte es nicht umsetzen. Die Zweite: Christian hat schwächere Geschichten geschrieben, um die nachfolgenden von Wim dadurch aufzuwerten.

Das ist jetzt echt nicht Dein Ernst, oder? Hältst Du Christian Montillon wirklich für so einen schlechten Autor? Also ich nicht.
Theorie 2: Ist Wim Vandemaan so ein schlechter Autor, dass er eine solche Unterstützung nötig hätte? Auch das glaube ich nicht. Außerdem wäre es von Montis Seite her ein "Betrug" am Leser.
Also, ich verstehe ja Enttäuschung, wenn einem etwas nicht gefällt oder man etwas für unlogisch hält, aber diese Kritik ist keine Kritik, sondern - in meinen Augen - eine Beleidigung von Montillon und in gewisser Weise auch von Vandemaan.
Da schaut euch an und hört hört - unsere Elena. Das Kätzchen zeigt Krallen. :st:
Benutzeravatar
Offline
Arthur Dent
Terraner
Beiträge: 1223
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Elena hat geschrieben:
Arthur Dent hat geschrieben:...
Ich habe zwei Theorien. Die Erste: Christian hats verbasselt. Im Expose von Christian stands ganz anders drin. Alleine der Autor Christian konnte es nicht umsetzen. Die Zweite: Christian hat schwächere Geschichten geschrieben, um die nachfolgenden von Wim dadurch aufzuwerten.

Das ist jetzt echt nicht Dein Ernst, oder? Hältst Du Christian Montillon wirklich für so einen schlechten Autor? Also ich nicht.
Theorie 2: Ist Wim Vandemaan so ein schlechter Autor, dass er eine solche Unterstützung nötig hätte? Auch das glaube ich nicht. Außerdem wäre es von Montis Seite her ein "Betrug" am Leser.
Also, ich verstehe ja Enttäuschung, wenn einem etwas nicht gefällt oder man etwas für unlogisch hält, aber diese Kritik ist keine Kritik, sondern - in meinen Augen - eine Beleidigung von Montillon und in gewisser Weise auch von Vandemaan.

Liebe Elena,
das Lesen, vielmehr das Interpretieren von Forenbeiträgen ist gewiss nicht immer einfach. Schließlich sind die Menschen, die hinter diesen Beiträgen stehen, meist Unbekannte. Dennoch gibt es Hilfsmittel. Wer wie Du eine Forengröße ist, sollte auch immer ältere Beiträge und vor allem die Zusammenhänge berücksichtigen, in denen Beiträge geschrieben werden. Mein Beitrag ist Endpunkt einer Witzelei, in der sich Raktajino und ich gegenseitig die Bälle zugeworfen haben.
Es war nicht ernst gemeint!
Offline
lichtman
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1800
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München
ovaron29 hat geschrieben:
HerbertSeufert hat geschrieben:Ich schätze mal, dass die Sevcooris-Ebene bis 2950 zumindest soweit erledigt ist, dass es nach Sashpanu weitergeht!
...

Was ist eigentlich mit der Armee auf Merkur. Hat sich da etwas ergeben?


Naja - ich denke die Hooris-Kristalle sind wichtig.

Vermutlich wurden die HaLem-Armee mit Hooris-Staub präpariert.

Aber noch niemand hat sich zu der Karte von Sevcooris in dem Roman geäussert.

Ich denke sie spoilert Handlungsorte.

Die Southside mit Thooalon ist etwa Richtung Milchstrasse ausgerichtet.

Davon abgewandt auf der Northside findet man Sevthoo - also ein 2.Thoo, die geheime Zentralwelt der Thoogondu?

manfred

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitragvon Frank Chmorl Pamo » 22. November 2017, 09:04

Frank Chmorl Pamo
Was mir an diesem Roman besonders gefallen hat, war die parapsychische Interaktion zwischen Yaradua und Gucky. Bislang gabs kaum eine so gute Schilderung solcher Verschmelzungen von Psikräften.
Der Roman war soweit angenehm und flüssig zu lesen, was für mich schon mal ein gutes Zeichen ist. Nur Zwischensequenzen wie diese um Mauthoo und Laudkaam/Muudhamun überfliege ich, weil sie wegen ihrer Langsamkeit mich aus dem Lesefluss bringen. Warum übrigens haben in Sevcooris so viele Wesen und Organisationen Doppelvokale (Laudkaam, Muudham, Vraano, etc.)? Steckt da mehr dahinter, wie eine künstliche Genese?
Wie gesagt, der Roman war für mich flüssig zu lesen. Nur an solchen Szenen wie "Unter der Space-Jet zog, im Umgebungsholo sichtbar, die ewige Folge von Seen und Flüssen und Gebirgen dahin. Der Landschaft gönnte Gucky keinen Blick." schlucke ich oft. Das ist für mich alles zu sperrig, zu statisch. "Gucky würdigte dem Holo mit der unter der Jet vorbeistreichenden Landschaft keinen Blick." - nur so als Verbesserunsvorschlag.
Übrigens wurde meine Spekulation, dass die Gedächtnismanipulationen der Thoogondu reversibel sein könnten, mit dem Hooris-Staub bestätigt. Eine Hoffnung für die Galaktiker und die ZSI-Expeditionsflotte und ihre Agenten ;) Speku: Hooris-Staub = Howalgonium, Salkrit, oder ein sonstiges, auch den Galaktikern zugängliches 5D-Mineral?

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitragvon Frank Chmorl Pamo » 22. November 2017, 09:44

Frank Chmorl Pamo
Das "Gewölle der Wahrheit" - was wird daraus?
Ist es nur ein Wissenspool, oder besitzt es ein Eigenbewusstsein, mit dem Potential eine höhere Entität zu bilden.
Brauchte der Supermutant Muudham diese Bewusstseins"abdrücke" um den nächsten Schritt zu machen?
Wird es eher "gut" oder "böse" sein? Muudhams Neigung spricht für mich eher für die negative Seite. Wird durch diese Entität (Eigenname GEWÖLLE oder WOLLE, oder gar PETRY in Memorandum eines längst vergessenen Sängers auf einem Planeten, damals genannt Erde?) ;)
Wenn hier ein neuer Spieler auf dem Parkett auftaucht und die Macht der Thoogondu und derer im Dunkeln hinter ihnen erschüttert, dann hätte eine Thoogondu, Mauthoo, unge"woll"t (haha ... ;) ) mit zu dieser Entwicklung beigetragen.
Fragt sich, ob und in welcher Position und wieviele Thoogondu bei den Vraano da'Brant mitwirken (Roctin Par lässt grüßen!).

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitragvon Frank Chmorl Pamo » 22. November 2017, 10:41

Frank Chmorl Pamo
Frage: War wie im Roman diskutiert, die metabolische Beeinflussung Kluutruds Folter?
Antwort: Ja, war sie.
Benutzeravatar
Offline
XRAYN
Marsianer
Beiträge: 209
Registriert: 29. Juni 2012, 16:16
Frank Chmorl Pamo hat geschrieben:Das "Gewölle der Wahrheit" - was wird daraus?

Ein "Gewölle" wird ja von Katzen "ausgewürgt"...
Die Rückkehr von Dao-Lin-H'ay in die Serienhandlung dürfte also in greifbare Nähe rücken! :rolleyes:
Benutzeravatar
Offline
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6707
Registriert: 17. Januar 2013, 17:05
Frank Chmorl Pamo hat geschrieben:Frage: War wie im Roman diskutiert, die metabolische Beeinflussung Kluutruds Folter?
Antwort: Ja, war sie.
Wir dürfen das. Wir sind Terraner. Wir sind die Guten. Wir sind weit weg.
:(

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitragvon Frank Chmorl Pamo » 22. November 2017, 11:41

Frank Chmorl Pamo
Raktajino hat geschrieben:
Frank Chmorl Pamo hat geschrieben:Frage: War wie im Roman diskutiert, die metabolische Beeinflussung Kluutruds Folter?
Antwort: Ja, war sie.
Wir dürfen das. Wir sind Terraner. Wir sind die Guten. Wir sind weit weg.
:(


Ohne sich die Hände schmutzig zu machen, wird man in Sevcooris nicht weiter kommen. Aber so gehts - zum letzten Roman gab es noch hitzige Diskussionen, ob und wie weit Gucky in die Geschehnisse eingreifen und dadurch die Geheimaktion verraten dürfe.
Jetzt muss/will man wissen, wer diese Vraano sind.
Im letzten Roman handelte Gucky moralisch, und jetzt handelt er anders. Impuls gegen Berechnung. So kanns gehen :)
Benutzeravatar
Offline
Clark Flipper
Superintelligenz
Beiträge: 2620
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht
Nun ja, der Zweck heiligt die Mittel ist nicht wirklich eine Unbekannte Größe in der Serie ...
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild
Benutzeravatar
Offline
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6707
Registriert: 17. Januar 2013, 17:05
Und?
Die Krieger sind müde.
Wir verurteilen das aufs Schärfste. :D
(Mach was!)
(Und wenn MMT den Roman geschrieben hätte!)

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitragvon Frank Chmorl Pamo » 22. November 2017, 12:44

Frank Chmorl Pamo
Clark Flipper hat geschrieben:Nun ja, der Zweck heiligt die Mittel ist nicht wirklich eine Unbekannte Größe in der Serie ...


Haben Sie gedient? Nein? Dann können sie garnicht mitreden! ;)
Benutzeravatar
Offline
Clark Flipper
Superintelligenz
Beiträge: 2620
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht
Na dann kann ich ja jetzt richtig einsteigen!
Als ehemaliger Marinesoldat bin ja alleine dadurch jetzt frei von meinen Nichtleserstatus! [emoji38] Merci!
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild
Benutzeravatar
Offline
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6707
Registriert: 17. Januar 2013, 17:05
Raktajino hat geschrieben:Und?
Die Krieger sind müde.
Wir verurteilen das aufs Schärfste. :D
(Mach was!)
(Und wenn MMT den Roman geschrieben hätte!)
A shitstorm! Vom Feinsten! :D
Und jetzt wissen wir, dass er unschuldig ist. :D
Benutzeravatar
Offline
Elena
Forums-KI
Beiträge: 14652
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen
Arthur Dent hat geschrieben:
Elena hat geschrieben:
Arthur Dent hat geschrieben:...
Ich habe zwei Theorien. Die Erste: Christian hats verbasselt. Im Expose von Christian stands ganz anders drin. Alleine der Autor Christian konnte es nicht umsetzen. Die Zweite: Christian hat schwächere Geschichten geschrieben, um die nachfolgenden von Wim dadurch aufzuwerten.

Das ist jetzt echt nicht Dein Ernst, oder? Hältst Du Christian Montillon wirklich für so einen schlechten Autor? Also ich nicht.
Theorie 2: Ist Wim Vandemaan so ein schlechter Autor, dass er eine solche Unterstützung nötig hätte? Auch das glaube ich nicht. Außerdem wäre es von Montis Seite her ein "Betrug" am Leser.
Also, ich verstehe ja Enttäuschung, wenn einem etwas nicht gefällt oder man etwas für unlogisch hält, aber diese Kritik ist keine Kritik, sondern - in meinen Augen - eine Beleidigung von Montillon und in gewisser Weise auch von Vandemaan.

Liebe Elena,
das Lesen, vielmehr das Interpretieren von Forenbeiträgen ist gewiss nicht immer einfach. Schließlich sind die Menschen, die hinter diesen Beiträgen stehen, meist Unbekannte. Dennoch gibt es Hilfsmittel. Wer wie Du eine Forengröße ist, sollte auch immer ältere Beiträge und vor allem die Zusammenhänge berücksichtigen, in denen Beiträge geschrieben werden. Mein Beitrag ist Endpunkt einer Witzelei, in der sich Raktajino und ich gegenseitig die Bälle zugeworfen haben.
Es war nicht ernst gemeint!


Also, ich hab alles im Thread gelesen. Hörte sich für mich trotzdem nicht wie Witzelei an. Aber wenn es so gemeint war, umso besser. Ich persönlich empfinde so etwas aber nicht mehr als Witzelei. Aber okay, da sind die Menschen verschieden.
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham


Ich bin wie ich bin - Wise Guys

Immer für Dich da - Wise Guys
Benutzeravatar
Offline
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6707
Registriert: 17. Januar 2013, 17:05
Wir vermeiden jetzt alle Spötteleien und schreiben nur noch mit vollem Bier, Ernst äh..... :D
Benutzeravatar
Offline
Arthur Dent
Terraner
Beiträge: 1223
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Raktajino hat geschrieben:Wir vermeiden jetzt alle Spötteleien und schreiben nur noch mit vollem Bier, Ernst äh..... :D

Ich wage es zu antworten, obwohl Elena, Trevor und seine Kollegen Casalle und 839 sicher mit den Augen rollen. Nö, Spott war es nicht. Ich hatte eher den Schachspieler im Kopf, der gegen sich selbst spielt und als er das Brett dreht, sich an den Kopf fasst und stöhnt, dass er diesen Zug nicht hat kommen sehen. Christian schlägt also voller Vorfreude das Expose auf, liest es sich durch und schreibt was anderes. Und hier noch die Beruhigungssmileys: :D :devil: :lol:
Offline
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2258
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34
Arthur Dent hat geschrieben: Ich hatte eher den Schachspieler im Kopf, der gegen sich selbst spielt und als er das Brett dreht, sich an den Kopf fasst und stöhnt, dass er diesen Zug nicht hat kommen sehen.

Ein sehr schönes Bild. Ich glaube, ich werde es jetzt immer im Kopf haben, wenn ein Autor bemüht ist, eine Auseinandersetzung darzustellen, bei der der Sieger erst nach einigen "Zügen" und "hin und her" zwecks Spannung feststehen soll. 8-)
Cetero censeo: Ys'Terra Tos'syrn

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitragvon Frank Chmorl Pamo » 23. November 2017, 14:47

Frank Chmorl Pamo
Kritikaster hat geschrieben:
Arthur Dent hat geschrieben: Ich hatte eher den Schachspieler im Kopf, der gegen sich selbst spielt und als er das Brett dreht, sich an den Kopf fasst und stöhnt, dass er diesen Zug nicht hat kommen sehen.

Ein sehr schönes Bild. Ich glaube, ich werde es jetzt immer im Kopf haben, wenn ein Autor bemüht ist, eine Auseinandersetzung darzustellen, bei der der Sieger erst nach einigen "Zügen" und "hin und her" zwecks Spannung feststehen soll. 8-)


Ich denke, ihr meint
Geri's Game https://www.youtube.com/watch?v=gLQG3sORAJQ
*g*
Benutzeravatar
Offline
Arthur Dent
Terraner
Beiträge: 1223
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Frank Chmorl Pamo hat geschrieben:
Kritikaster hat geschrieben:
Arthur Dent hat geschrieben: Ich hatte eher den Schachspieler im Kopf, der gegen sich selbst spielt und als er das Brett dreht, sich an den Kopf fasst und stöhnt, dass er diesen Zug nicht hat kommen sehen.

Ein sehr schönes Bild. Ich glaube, ich werde es jetzt immer im Kopf haben, wenn ein Autor bemüht ist, eine Auseinandersetzung darzustellen, bei der der Sieger erst nach einigen "Zügen" und "hin und her" zwecks Spannung feststehen soll. 8-)


Ich denke, ihr meint
Geri's Game https://www.youtube.com/watch?v=gLQG3sORAJQ
*g*

Es ist immer wieder interessant, wie dynamisch sich manche Threads entwickeln. Meine "Inspirationsquelle" war tatsächlich mein Namensvetter Arthur. Arthur Spooner, um genau zu sein. Und das Bild des mit sich ringenden Spielers/Autors finde ich eben immer dann besonders gut angebracht, wenn ein Autor nach seinem eigenen Expose schreibt. Natürlich hat jede Geschichte immer ein Gerüst. Das ist nichts PR-spezifisches. Aber die Vorgaben der PR-Exposes entfalten auf Dutzende oder Hunderte Romane ihre Wirkung. Die Exposes dieser beiden Romane gingen aber nicht an einen anderen Autor. Und mich amüsierte die Vorstellung, wie Christian mit der Situation umgegangen sein könnte. Man beachte den Konjunktiv.

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitragvon Trevor Casalle 839 » 23. November 2017, 16:48

Trevor Casalle 839
Arthur Dent hat geschrieben:
Raktajino hat geschrieben:Wir vermeiden jetzt alle Spötteleien und schreiben nur noch mit vollem Bier, Ernst äh..... :D

Ich wage es zu antworten, obwohl Elena, Trevor und seine Kollegen Casalle und 839 sicher mit den Augen rollen.

Unsere Hühneraugen rollen nicht, die gleiten höchstens...
Offline
Christian Montillon
Ertruser
Beiträge: 1056
Registriert: 8. Juli 2012, 10:27
Das Handtuch hat schon in gewisser Weise recht - der Romanautor geht anders vor als der Exposéautor.
In diesem konkreten Fall: Ich habe das Exposé geändert beim Romanschreiben.
Aber ... das ist nix Besonderes für mich - das habe ich eigentlich so gut wie immer gemacht, als ich anfing mit Roberts Exposés, später mit denen von Uwe, dann mit den eigenen bzw. denen von WV/CM ...
Man muss nur wissen, WIE man ändert, bzw. WAS man ändern kann (nämlich im Normalfall Elemente, die eben nur den eigenen Roman betreffen). Aber meistens erkennt man das als Autor, und ansonsten fragt man halt den Expoautor. Ist auch nix Neues, gabs schon immer. Nur in dem Fall muss ich den Expoautor nicht fragen :-)

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitragvon Trevor Casalle 839 » 23. November 2017, 19:32

Trevor Casalle 839
Arthur Dent hat geschrieben:Es ist immer wieder interessant, wie dynamisch sich manche Threads entwickeln. Meine "Inspirationsquelle" war tatsächlich mein Namensvetter Arthur. Arthur Spooner, um genau zu sein.

Deswegen heisst es ja auch "Arthur Dent".

Christian Montillon hat geschrieben:Das Handtuch hat schon in gewisser Weise recht

Und wie. Wie sich das für ein Handtuch im Restaurant am Ende des Universums gehört...
VorherigeNächste

Zurück zu Spoiler EA

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 10 Gäste