Forumsregeln
Link
Benutzeravatar
Offline
Wanderer777
Terraner
Beiträge: 1264
Registriert: 1. März 2013, 12:24
Wohnort: Sea Of Holes

Da es keine Antwortmöglichkeit auf die Antwort gibt, stelle ich eine neue Frage, und danach eine Antwort auf die Antwort:

Gehe ich Recht in der Annahme, dass ihr nicht die gesamte "Große Geschichte" Perry Rhodans umschreiben wollt, also neuinterpretieren?


Es gibt da ja schon PR-NEO, die eine völlig andere Geschichte schreibt ...


Wim Vandemaan hat geschrieben:... ich sehe nicht, warum es "zu einer umfassenden Zusammenarbeit der ZAC-Träger-Riege um Perry Rhodan kommen sollte". Könnte, hätten können gekonnt, klar - aber sollte? :???:
Ein bloßer Zusammenschluss um des Zusammenschlusses willen würde aus unseren ZAC-Trägern eine Art Justice League oder X-Men-Allianz mache - die gibt es auf dem Markt schon, die braucht es nicht noch einmal, und wir werden uns dieser Gedanken der US-amerikanischen SF-Kollegen nicht bedienen.
Willi Voltz hat von einer kosmischen Bestimmung der Menschheit gesprochen, keineswegs der ZAC-Träger: Aber selbst diese Formulierungen nehme als eine Metapher wahr, nicht wörtlich: Denn wo es Bestimmung gibt, müsste es ja wohl auch einen oder mehrere Bestimmer geben. Wer sollte das sein? ES? Das glaube ich nicht; dann hinge die Menschheit tatsächlich wie eine Marionette am Draht der Superintelligenz.
Wie sollte eine solche Bestimmung mit eben der Freiheit vereinbar sein, für die Rhodan und seine Mitstreiter kämpfen?
(Hier müsste man übrigens auch sehr ins Detail gehen, denn viel Gedankengut, das heute gerne Voltz zugeschrieben wird, stammt in Wirklichkeit von Klaus Mahn. Und die diesbezüglichen Überlegungen von Voltz und Mahn sind durchaus nicht immer deckungsgleich; außerdem haben sie selbst in der Serie eher Modell- und Theoriecharakter, sind keine Aussagen eines tatsachengebenden allwissenden Erzählers. Das gehört, wie ich finde, zum Realismus unserer Serie: dass unsere Hauptfiguren sich mit der Realität auseinandersetzen, ihre Theorien entwickeln und diese gegebenenfalls an neue Erkenntnisse und Erfahrungswirklichkeiten anpassen.)
Weiter: Unter den ZAC-Trägern sind außerdem etliche Nicht-Menschen. Was interessiert sie eine eventuelle Bestimmung der Menschheit? Wären zum Beispiel Gucky und Tolot dann aus diesem Projekt ausgeschlossen? Wenn ja: kollidierte dies mit dem anti-rassistischen Toleranzgedanken, der die Serie seit ihrem Anbeginn trägt. Und kommt deswegen nicht in Frage. :st:


Der Code "Kosmische Bestimmung" ist natürlich gottseidank numinos (also nicht in der letzten Konsequenz benennbar):

WiVo hat von solch einer Bestimmung für die Menschheit gesprochen. Wir wissen ja auch dass Perry Rhodan und auch Atlan je einen Zellaktivator auf sie persönlich geprägt bekommen haben. Und zwar von der zuständigen Superintelligenz ES, allerdings im Auftrag der Kosmokraten.
Wunderbar, das bleibt jetzt für einer genaueren Deutung offen.

Bei den Superhelden gibt es Zusammenschlüsse die aus sich selbst heraus gemacht worden. Einerseits bei Marvel die Rächer gegen die Ungerechten. Und bei DC die Gerechtigkeits-Liga.
Wenn nun die ZAC-Träger sich (möglicherweise auch in logischer Konsequenz), nachdem sie erkannt haben, dass sie die Langlebigkeit nicht für sich selbst erhalten haben, sondern hier in ihrer Welt (den Niederungen des 4D-Raumzeitkontinuums) eine Aufgabe erfüllen könnten, die sinnvoll sein könnte.
Als Beispiel könnte man die Chronofossilien Perry´s erwähnen, die zu einer Reparatur des Moralischen Codes wesentlich mithalfen. Der Frostrubin wurde wieder ...

Es freut mich, dass Du - offenbar als Erster bisher - meinen Gedankengang der Möglichkeit einer kosmischen Bestimmung der ZAC-Träger endlich mal aufgegriffen hast, und weitergedacht hast. Aber nicht in der von mir angedeuteten Richtung. Klar, die Lebewesen der Niederung sind alle auf der selben Stufe, also in derselben Einschränkung. Von daher ist eine Hervorhebung einer Art oder Spezies (wie SF-Fans es auch gerne benennen) nicht sinnvoll. Du gehst von einer rassistischen Auslegung hier als Möglichkeit aus, und lehnst diese, gleich mir ab.

Diese Bestimmung in meinem Gedankenanstoß kann man durchaus auch so verstehen, dass diese Bestimmung bestimmten handelnden Personen mitgegeben wurden, eben Perry und Atlan. Spätere Verteilung von ZA dienten wohl zur Rekrutierung anderer Langlebiger. Von da aus kann man leicht schlußfolgern, dass mehrere Langlebige miteinander mehr vollbringen als Einzelne mit Kurzlebigen zusammen.

Vereinfacht: Vorausgesetzt man geht davon aus das eine Aufgabe zu erfüllen ist, dann ...

Also: Die Relativierung dieser Unsterblichkeit (wie im Parallel-Universum von NEO: Perry nimmt den ZA gar nicht an: findet dann einen auf Liduuri im Solt-System dass auch von Bestien wie die Lemurer angegriffen wurde -- na da verlasse ich das NEO-Versum mal schnell wieder) durch den Ersatz Atlan´s ZAC durch einen Behälter mit Vitallikör durch THEZ wird eigentlich die Grundlage der "Großen Geschichte" aus der Welt des Perry Rhodan entzogen.

Wim Vandemaan hat geschrieben:... Weiter: Die Aussage, dass "etliche ZAC-Träger an "Orten der Unwiederbringlichkeit" [nicht nur Alaska ist so wie von WiVo wohl gewünscht ...] scheinbar abgelegt sind", ist nur insofern richtig, als es lediglich Dir (mir nicht) so scheint. Faktisch ist bloß Alaska Saedelaere an diesem Ort. Lass uns also bitte bei den Fakten bleiben.


Es ist falsch zu schreiben, daß ich das so sehe. Wie auch das mit der kosmischen Bestimmung ist das auch eine spekulative Möglichkeit die von mir als Wanderer777 in den Raum gestellt wird, damit man sich mit der Sache beschäftigt. Also keinesfalls mit mir oder gar meiner Meinung sich beschäftigt.
Die Formulierung "scheinbar" sagt doch deutlich aus, dass der Schreiber der Worte n i c h t was meint, sondern eine Möglichkeit andeutet. Wie gesagt um im Leser Assoziationen hervorzurufen, die in weiterer Folge zu dessen eigenen Gedankengängen und Möglichkeitsspekulationen führen könnte.

Alles was Wanderer777 (vielleicht hie und da findet sich eine Ausnahme, die die Regel bestätigt) so schreibt soll eine sachliche Auseinandersetzung anregen, keineswegs soll es meine Meinung sein, und auch die blaue Farbe sollte kein Thema sein ...

Wim Vandemaan hat geschrieben:... Weiter: Mir leuchtet nicht ein, warum eine "komplette (…) Schar" unbedingt "schlagkräftiger" sein sollte. Eine Fußballmannschaft nur mit Torhütern oder nur mit Stürmern ist auch nicht schlagkräftiger als ein ausgewogenes Team. Ein Krankenhaus nur mit Chirurgen ist nicht heilsamer. Warum sollte in Perrys Team anders sein?
Welche ihrer menschlichen Mittel sollten diese Gruppe "schlagkräftiger" machen? Unsere Figuren sind doch eben keine Superhelden, sondern normale Menschen wie du, ich, Rhodan, Bull, Atlan, Roi Danton (und, sicher, einige Mutanten) und andere Intelligenzwesen. Der Gedanke, dass diese Gesellschaft "schlagkräftiger" sein soll als eine andere, nicht ZAC-bewehrte Gemeinschaft, befremdet mich und hat meiner Einschätzung nach wenig mit Perry Rhodan zu tun, zumal sie außerdem all unser Nicht-ZAC-tragendes Personal zu Randfiguren degradiert. Aber Rhodan lebt aber immer schon gerade von den normalen, also auch mit normaler Lebenserwartung versehenen Figuren. Ich sehe hier keine Not, dies zu ändern.


Das klingt so als ob Du schon wieder mich und meine Meinung rausliest! Das sind doch nur irgendwelche Schlagwörter und Möglichkeiten. Wenn man also bewusst übersteigert um eine Anregung anzustoßen ist das nicht gedacht, dass man sich an zufällig gewählten Worten verbeißt * ...
Die Schlagkräftigkeit ist der Langlebigkeit geschuldet, denn die Langlebigkeit ist der Schlüssel für die Erfüllung der Aufgabenstellung, nicht wahr?
Das wird wohl einen Sinn haben, warum die Kosmokraten via der zuständigen Superintelligenz ES hier sowas verteilt. Das Leben in den Niederungen ist ja durch die ON- und NOON-Quanten determiniert. Also auf Kurzlebigkeit damit mittels der Mutierung des Genetischen Codes sich die Lebensformen der Niederung weiterentwickeln können.

Und wieder ist das ein Gedankenspiel, eine Ableitung aus vorhandenen Details der Berichterstattung aus dem Perry Rhodan Universum.

Und warum tue ich das?

Neben dem Projekt RHODANITIS das ausleuchten sollte was an Lebensanschauung und Verständnis unter Machern und Lesern dieser Fiktion vorhanden ist, und wie es in die Schreibung eingeht (auch Deine Worte hier zeigen Deine Sicht auf die Dinge und wie Du hier die Geschichten anlegst) macht es unheimlich viel Spaß aus den einzelnen Details verschiedene Möglichkeiten abzuleiten und diese natürlich den Kennern dieser Welt zum Lesen zu geben, so dass sie mitmachen und herumspekulieren (das blödeln dabei nicht vergessen bitte!)

So ist es mir hier quasi das erste Mal gelungen das auch zu realisieren!
Was?
Sich sachlich damit beschäftigen, mit dem Abstrich natürlich dass hier zum Teil fälschlicherweise auf mich und meine Meinung rückgeschloßen wird.

Es geht eben nicht um meine Meinung, sondern eben um Gedankenspiele!

Jetzt bitte nicht als persönliche Feindschaft auslegen WiVa!
Klar mag ich THEZ nicht, mag auch nicht seltsame Kosmokraten die scheinbar (so wie ich es in Erinnerung habe, muss erst nachlesen) mittels Nanoroboterchen andere Universen erreichen wollen. Sie, die Kosmokraten, die soweit über dem Hyperraum stehen, die Heimat der Superintelligenzen die teils noch sehr verbunden sind mit der Niederung. Das 4D-Raumzeit-Kontinuum ist Teil des Hyperraumes (und somit das gesamte Multiversum), und die Kosmokraten - wir wissen es noch nicht - könnten in der Absoluten 6. Dimension eventuell bereits sein, dort wo alle Lebensformen (anmessbar in der Niederung durch ÜBSEF-Konstanten) ihre wahre Heimat haben. Die sechste Dimension enthält den fünfdimensionalen Hyperraum/eventuell Hyperräume, der Hyperraum eben das Multiversum. Und was ist nun mit der Siebten Dimension, und was mit der Höheren Realität ...
Das wissen wir alle noch ** nicht, und böse ausgedrückt: die derzeitigen Expokraten werden uns da nichts Neues an Einblicken gewähren ...


Wim Vandemaan hat geschrieben:... Also: ausgeschlossen ist nichts, aber mich würde das schon sehr überraschen. :rolleyes:


Klar: Das sollt ihr Expokraten, mit a little help from dem Chefredax, alleine machen.
Ich mache euch sicherlich keinen Vorwurf. Ich bin euch sicherlich nicht persönlich böse etc.
Auch gegen Dich hab ich keinen Groll wegen THEZ und was der da gemacht hat (schauder!) ...

Jeder, aber wirklich jeder darf seiner Sichtweise nachgehen ...

Das ist schlußendlich ja auch das, was ich immer wissen wollte: Die Sichtweise der anderen die Perry Rhodan ein bißchen kennengelernt haben ...

* Entschuldige Hartmut, bitte diese umgangssprachliche Formel nicht persönlich aufzufassen. Es ist weder eine Beleidigung noch ein Meinung von mir ... wo überdies Du ja gar nicht mit Namen angesprochen wirst
** Das Schöne ist das ein gelöstes Rätsel über die PR-Kosmologie unendlich viele neue Rätsel dieser PR-Kosmologie auftut (bitte nicht Theorien der Physik der Alltagsrealität einbringen, tut weh ... tut sehr weh --- das was man hier vorfindet und weiterspinnen kann ist es wert erhalten zu bleiben ...)
:unschuldig:
Befinde mich derzeit im Pause-Modus ... :muede:

Er ist ein echter Nirgendsmann,
sitzt in seinem Nirgendsland,
macht so manchen Nirgendsplan für niemanden.
Hat keinen Standpunkt,
weiß auch nicht , wohin er geht.
Ist er nicht ein wenig wie du und ich ? - John Lennon 1965
[Nowhere Man >> Rubber Soul]
Offline
Wim Vandemaan
Marsianer
Beiträge: 224
Registriert: 29. Juni 2012, 18:01
Hallo, du fragst:

"Gehe ich Recht in der Annahme, dass ihr nicht die gesamte "Große Geschichte" Perry Rhodans umschreiben wollt, also neuinterpretieren?"

Nein, du gehst in dieser Annahme nicht recht. Wie alle Expokraten vor uns, erzählen auch wir die "Große Geschichte" weiter. An ein "umschreiben" ist und war nie gedacht.

Bitte sei nicht böse, wenn ich Deine inhaltlichen Spekulationen nicht weiter kommentiere. Was in Sachen Handlung zu sagen ist, sagen wir in der Handlung, nicht in dieser Rubrik.

Zurück zu Fragen an die Expokraten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast