Forumsregeln
Link

Wie gefällt

die Story des Romans? Bild
6
10%
Bild
15
25%
Bild
6
10%
Bild
0
Keine Stimmen
Bild
1
2%
Keine Bewertung
2
3%
der Schreibstil des Autors? Bild
6
10%
Bild
20
33%
Bild
2
3%
Bild
0
Keine Stimmen
Bild
1
2%
Keine Bewertung
1
2%
 
Abstimmungen insgesamt : 60
Benutzeravatar
Offline
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2691
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW
Baptist Ziergiebel hat geschrieben:Das Duo Rhodan und Anthur hat mich etwas an Rhodan und Avestry Pasik in der EA erinnert - sprich, hat mir eher weniger gefallen. Auch wenn Anthur in diesem Fall bei weitem nicht so negativ gezeichnet ist, wie sein larisches Gegenstück. Rhodan hingegen wirkt streitsüchtig und weniger souverän als in dem letzten Roman. Auch bei dem Roboterwurm scheint die Larenhandlungsebene der EA Pate gestanden zu haben. Neaccue, nur in der mechanischen Version?

Der "merkwürdige" Perry gehört aber doch unmittelbar zur Schilderung des mentalen Drucks, mit dessen extremen Auswirkungen ja übrigens auch die anderen Akteure geschildert werden. Das fand ich nicht nur schlüssig sondern sehr gekonnt. Einzig das Netz, das unser fliegender Kater von Ulm gefunden hatte, funktionierte wirklich optimal gegen den Einfluss MARHANNUS.
Den Vergleich Posimon - Neacue habe ich nicht so gezogen, ich habe die kleine Positronik eher empfunden wie Düsentriebs kleines Helferlein - das schrieb ja auch oben jemand.

Trotz dessen war die Handlung um den Kater und seinen Begleiter aber angenehm zu lesen und die Stadt Marhannu ziemlich faszinierend.

Kann ich nur bestätigen! Es scheint mir, dass die Rechner der Städte eine gewisse Individualität haben, die über die Farbwahl hinausgeht. Eigentlich wäre es schade, wenn das Geheimnis der Städte und ihrer unbekannten Erbauer in so einem kleinen Spinoff schon aufgeklärt würden, da stecken ja durchaus noch viele Möglichkeiten drin.
Benutzeravatar
Offline
Raumkapitän Nelson
Marsianer
Beiträge: 250
Registriert: 29. Juni 2012, 12:48
Derzeit macht "Stardust" mir mehr Laune als die Erstauflage, in der ich immer wieder mal ein Heft auslasse (Risiko!). Dennis bringt die Story inhaltlich weiter und Posimon finde ich auch interessant. Nicht ganz so schlüssig fand ich die Geschehnisse in der Zeitzentrale. Insgesamt ist alles aber hübsch beschrieben, vor allem auch, wenn der Autor versucht die alltägliche Technik ins Spiel zu bringen, wie z.B. die DataLenses. Da hat sich jemand wirklich Gedanken gemacht und versucht Fiction in die Story zu bringen.

Um auch etwas Negatives beizutragen: Mir wurde der massenhafte Gebrauch von Adjektiven zuviel. Weniger ist mehr. Eschbach hat dazu in seinen "10 Punkte TÜV" geraten:
2. Alle Adjektive und Adverben dünn auf halber Höhe waagrecht durchstreichen.
Wenn man dann die einzelnen Adjektive auf Sinnhaftigkeit prüft und im Zweifel kürzt, kommt ein besserer Text heraus. Zum Beispiel habe ich irgendwann einmal nicht mehr "malvenfarben" lesen wollen. Auch viele andere Textbestandteile würden "knackiger" ohne an Informationsgehalt einzubüßen.
Benutzeravatar
Offline
Baptist Ziergiebel
Ertruser
Beiträge: 1033
Registriert: 14. August 2013, 21:55
wepe hat geschrieben:Der "merkwürdige" Perry gehört aber doch unmittelbar zur Schilderung des mentalen Drucks, mit dessen extremen Auswirkungen ja übrigens auch die anderen Akteure geschildert werden. Das fand ich nicht nur schlüssig sondern sehr gekonnt. Einzig das Netz, das unser fliegender Kater von Ulm gefunden hatte, funktionierte wirklich optimal gegen den Einfluss MARHANNUS.

Was ich meinte, waren diese Momente, in denen Rhodan von Anthur erkennbar angefressen war. Gedanken, so von der Art: "Mann, der geht mir auf die Nerven...", "Sagt der noch ein Ton, dann..." , " Der kann ja mal garnix, dieser..."
Ist jetzt vielleicht etwas überspitzt dargestellt, mir kam da halt die ungute Assoziation zu dem Affentheater aus der Larenebene der EA. Wäre die nicht vor kurzem gewesen, wäre es mir hier vielleicht auch nicht so aufgefallen.
Kann ich nur bestätigen! Es scheint mir, dass die Rechner der Städte eine gewisse Individualität haben, die über die Farbwahl hinausgeht. Eigentlich wäre es schade, wenn das Geheimnis der Städte und ihrer unbekannten Erbauer in so einem kleinen Spinoff schon aufgeklärt würden, da stecken ja durchaus noch viele Möglichkeiten drin.

Jup, das hat was. Höherentwickelter Technologie kann man schon ein gewisses Eigenleben zugestehen. Die Art, wie sich MARHANNU etwas distanziert über PRYMTOR äußerte, fand ich auch gut. Bleibt nur zu hoffen, dass da mal keine verrückt gewordenen Computer draus werden im Lauf der Serie.

Gruß.
Das ist ... TERRA!
Benutzeravatar
Offline
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2691
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW
Raumkapitän Nelson hat geschrieben:...
Um auch etwas Negatives beizutragen: Mir wurde der massenhafte Gebrauch von Adjektiven zuviel. Weniger ist mehr. Eschbach hat dazu in seinen "10 Punkte TÜV" geraten:
2. Alle Adjektive und Adverben dünn auf halber Höhe waagrecht durchstreichen.
Wenn man dann die einzelnen Adjektive auf Sinnhaftigkeit prüft und im Zweifel kürzt, kommt ein besserer Text heraus. Zum Beispiel habe ich irgendwann einmal nicht mehr "malvenfarben" lesen wollen. Auch viele andere Textbestandteile würden "knackiger" ohne an Informationsgehalt einzubüßen.

Ich verstehe diese weit verbreitete Ablehnung von Adjektiven nicht, habe aber gehört, dass sie in Buchhilfen für Schreibanfänger sehr beliebt ist. Besonders bei amerikanischen und englischen Autoren.

Biopositronische Roboter ohne Adjektive sind für mich nur noch (schlichte langweilige) Blechkisten ... :D

Oder im klassischen Vergleich:
Frühling läßt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte;
Süße, wohlbekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land.

ohne Adjektive und Adverbien wird Mörike weder knackiger noch besser:
Frühling mit Wind und Wolken, irgendwas riecht draußen :rolleyes:

Bei englischsprachigen Autoren sollte man auch die sehr starke Verwendung von Partizipialkonstruktionen (etwa am Satzanfang) bedenken, im Deutschen schleicht sich das leider auch ein, obwohl es zu unserer Sprache weit weniger passt.
Adjektive können (ja, und sollten!) treffend genau sein, da sind wir uns dann vermutlich wieder einig. :D
Benutzeravatar
Offline
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6430
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb
wepe hat geschrieben:Frühling mit Wind und Wolken, irgendwas riecht draußen#mörike #frühling #gestank
Mörike twittert jetzt? :o :P
Bild
Offline
Beazep
Siganese
Beiträge: 52
Registriert: 6. November 2012, 20:47
Also die ersten beiden Hefte waren ja noch ganz okay. Was aber der dritte sollte, unklar! Schon nach den ersten Seiten beschlich mich das ungute Gefühl: Das kann doch nur Ironie sein, oder? Wird das jetzt eine Story irgendwie von Mr. Bean und Grüffelo? Und was ist das für ein Kater, etwa der Kater Mikesch? Für Erwachsene?
Die Handlung spielt in einer "immateriellen Stadt", hä? Da paßt doch was nicht! Imaginäre Stadt, das wäre ja noch phantasievoll, aber immateriell... Traut man dem gemeinen PR-Leser so wenig Intelligenz zu, daß er mit diesem Wort "imaginär" nix anfangen kann? Und keiner weiß, wie man da hinkommt, was dort passiert, wer die Bewohner sind, wie die leben und wie man wieder rauskommt? Ja noch nicht einmal, was man da eigentlich will! Gehts noch? Und das soll dann die Handlung sein? Also wenn das keine Veralberung ist! In jeder Story sollte wenigstens ein Körnchen Weisheit oder Humor oder irgendwas stecken. Aber hier ist jedes Ergebnis, jede Quersumme, alles Null!
Tut mir leid, die Serie wollte ich eigentlich sammeln. Und wenns für die Enkel wäre, die damit vielleicht mal einen Zugang zum Perryversum hätten finden können. Aber so wird das wohl nix! Steht zu befürchten, daß sich das nicht einmal gegen 'ne Micky Maus tauschen läßt...
Wieso können sich die Autoren und Redakteure nicht mal eine Storyline ausdenken, mit denen man vielleicht dann ins Heft 2780 oder 2800 einsteigen kann. Nur hier wird wieder ziemlich wahllos aus etwa einer Handvoll von insgesamt 2700 Heften Kenntnis vorausgesetzt, die vielleicht dann eine Handvoll Altleser entzückt, die aber geneigten Neulesern die Freude verdirbt. Die Erwähnung des Namens "Bully" war ja schon penetrant. Und immer wieder "Superintelligenz"! In dieser Idee hat sich PR ja richtig festgebissen, unter "super" oder "Gott" oder sowas Übernatürlichem gehts wohl nicht mehr?
Und was die Diskussion um den Preis betrifft, das finde ich auch nicht ganz unberechtigt. Es geht nicht um einzelne 25 Cent. Immerhin werden hier für insgesamt etwa 700 Seiten, also ungefähr dem Umfang eines dickeren Taschenbuches für etwa 10 Euro, satte 27 Euro verlangt. Also fast das Dreifache. Dafür sollten sich die Autoren aber dann auch entsprechend viel mehr Mühe geben! Das kann ich aber leider bis jetzt nicht erkennen!
Band 4 werde ich wohl noch eine Chance geben. Wenn das aber so bleibt, dann Adieu, ab in ein Paralleluniversum...
Benutzeravatar
Offline
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2691
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW
Beazep hat geschrieben:Also die ersten beiden Hefte waren ja noch ganz okay. Was aber der dritte sollte, unklar! Schon nach den ersten Seiten beschlich mich das ungute Gefühl: Das kann doch nur Ironie sein, oder? Wird das jetzt eine Story irgendwie von Mr. Bean und Grüffelo? Und was ist das für ein Kater, etwa der Kater Mikesch? Für Erwachsene?
Die Handlung spielt in einer "immateriellen Stadt", hä? Da paßt doch was nicht! Imaginäre Stadt, das wäre ja noch phantasievoll, aber immateriell... Traut man dem gemeinen PR-Leser so wenig Intelligenz zu, daß er mit diesem Wort "imaginär" nix anfangen kann?

Ich denke schon, das Robert Feldhoff damals eine gute Meinung von den PR-Lesern hatte, als er Städte "immateriell" nannte, von denen zu den meisten Zeiten nur ein "Schatten" vorhanden war, solange sie nicht für eine begrenzte Zeit an diesem Ort materialisierten. Als Reginald Bull als erster Mensch eine solche Stadt betrat, stellte er fest, dass sie durchaus real war und nicht seiner Phantasie (oder mangelndem Sprachverständnis ) entsprungen war. Damals traf jener Bully übrigens rein zufällig auch einen Katzenartigen, der ihm Auskünfte geben konnte. Diese Lebensform scheint dort nicht so selten zu sein.
Und keiner weiß, wie man da hinkommt, was dort passiert, wer die Bewohner sind, wie die leben und wie man wieder rauskommt? Ja noch nicht einmal, was man da eigentlich will! Gehts noch? Und das soll dann die Handlung sein? Also wenn das keine Veralberung ist! In jeder Story sollte wenigstens ein Körnchen Weisheit oder Humor oder irgendwas stecken. Aber hier ist jedes Ergebnis, jede Quersumme, alles Null!

Den Bewohnern und neu Hinzugekommenen sind exakt diese Fragen bald völlig wurscht - und das nicht aus Zufall heraus, sondern durch starken mentalen Druck. Warum das so eingerichtet wurde, ist allerdings (noch???) ein dickes Geheimnis. Wie auch die Erbauer der Städte (noch) unbekannt sind, ist dir das nicht aufgefallen? Das alles ist natürlich nicht die Handlung, sondern der Schauplatz des Geschehens. Und an Geschehnissen bietet der Roman doch so einiges, abschließend sogar eine beruhigende und weise Erkenntnis für Guemon: "Woanders ist auch sch....wierig!"

Wieso können sich die Autoren und Redakteure nicht mal eine Storyline ausdenken, mit denen man vielleicht dann ins Heft 2780 oder 2800 einsteigen kann. Nur hier wird wieder ziemlich wahllos aus etwa einer Handvoll von insgesamt 2700 Heften Kenntnis vorausgesetzt, die vielleicht dann eine Handvoll Altleser entzückt, die aber geneigten Neulesern die Freude verdirbt. Die Erwähnung des Namens "Bully" war ja schon penetrant. Und immer wieder "Superintelligenz"! In dieser Idee hat sich PR ja richtig festgebissen, unter "super" oder "Gott" oder sowas Übernatürlichem gehts wohl nicht mehr?

In die EA kann man von diesen Romanen bestimmt völlig problemlos umsteigen, möchte ich mal behaupten - viele von den Dingen hier in Stardust existieren ja mittlerweile dort gar nicht mehr. :devil: Aber eine Miniserie darf mit Sicherheit nicht relevante Geschichten für die EA vorwegnehmen, DAS gäbe Ärger bei den meisten Lesern.
Die Kürzest-Erklärungen in den Heftkapiteln selbst halte ich für völlig ausreichend, mehr braucht man für den Zusammenhang nicht. Warum Bully erwähnt wird, ist schon in Perry Rede (Bd. 1) erklärt, warum Rhodan momentan über SI nachgrübelt, ist vielleicht auch verständlich, nachdem sich Anthur als "Bote Talins" vorgestellt hat. :D
Benutzeravatar
Offline
Rainer Nagel
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1929
Registriert: 1. Juli 2012, 12:19
Diese Städte sind nicht "imaginär", denn sie sind ja tatsächlich da; sie sind nur in der Regel nicht körperlich zugänglich - von daher "immateriell". Das passt schon.

Die STARDUST-Romane greifen einen (noch gar nicht so) alten Handlungsschauplatz der Serie wieder auf und erzählen die Geschichte weiter Die alten Romane dazu zu kennen, schadet sicherlich nichts, ist aber nicht zwingend nötig - ebenso, wie man in der EA die Romane mit den Laren lesen kann, ohne den Konzilszyklus zu kennen.

Rainer
The return of the Effin' Flying Green Pig!
Offline
James-B-Helix-Roveda
Marsianer
Beiträge: 211
Registriert: 9. Mai 2014, 09:57
Solider Roman, spannend zu lesen und in sich sehr schlüssig.
Einzigster Patzer aber, der jedem (außer unserem Helden natürlich) sehr schnell das Leben kosten könnte: Man tippt einem fremden Lebewesen nicht einfach so von hinten auf die Schulter.
Ich glaube nicht, das sowas im Handbuch für Erstkontakte steht. :devil:
Offline
Teumessia
Oxtorner
Beiträge: 525
Registriert: 4. Juli 2013, 03:28
James-B-Helix-Roveda hat geschrieben:Einzigster Patzer aber, der jedem (außer unserem Helden natürlich) sehr schnell das Leben kosten könnte: Man tippt einem fremden Lebewesen nicht einfach so von hinten auf die Schulter.
Ich glaube nicht, das sowas im Handbuch für Erstkontakte steht. :devil:

Wahrscheinlich nicht, aber ich glaube in Marhannu kann man sich das leisten. :D
Benutzeravatar
Offline
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2691
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW
James-B-Helix-Roveda hat geschrieben:Solider Roman, spannend zu lesen und in sich sehr schlüssig.
Einzigster Patzer aber, der jedem (außer unserem Helden natürlich) sehr schnell das Leben kosten könnte: Man tippt einem fremden Lebewesen nicht einfach so von hinten auf die Schulter.
Ich glaube nicht, das sowas im Handbuch für Erstkontakte steht. :devil:

Selbst bei Pferden sollte man sowas strikt vermeiden, habe ich mir sagen lassen! Das könnte explosive Folgen nach sich ziehen ... :devil:
(m)ein schönes Hobby: https://www.mercatorsnachbarn.de
Benutzeravatar
Offline
Loxagon
Ertruser
Beiträge: 794
Registriert: 30. Juni 2012, 17:14
2/2 (Edit: in Schulnoten. Hier ists ja 4/4 was bei der EA dann 2/2 wäre. Sprich: 4 von 5 Stenen, öhm ...)

Abgesehen davon, dass Perrys Ego inzwischen das von Darkwing Duck übertrifft und ich ihm das trolling durch Anthur sehr gönne, ein toller Roman. Allerdings trägt dieser Minizyklus nicht dazu bei, dass neue Leser für die EA gewonnen werden. Dazu ist Perry einfach zu nervtötend und sein Lieblingswort in diesem Zyklus ist eindeutig: "Ich!"
Teuflisch gute Fansubs gesucht?
Dann kommt auf unsere Seite!
Benutzeravatar
Offline
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2769
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15
Ich lese Stardust nicht. Aber der Spoiler zeigt mir, daß hier zu viele Komponenten enthalten sind, die mir in den Vorgängerzyklen übel aufgestoßen sind:
"Stardust" selbst, Kartuschen, SIs, Boten, nervige kosmische Rätsel, Whistler, Jaranoc...

Ich würde mich wundern, wenn Stardust storytechnisch ein Higlight würde...Aber ich lese den Spoiler dennoch interesisiert mit...
Benutzeravatar
Offline
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2691
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW
Mr Frost hat geschrieben:Ich lese Stardust nicht. Aber der Spoiler zeigt mir, daß hier zu viele Komponenten enthalten sind, die mir in den Vorgängerzyklen übel aufgestoßen sind:
"Stardust" selbst, Kartuschen, SIs, Boten, nervige kosmische Rätsel, Whistler, Jaranoc...

Ich würde mich wundern, wenn Stardust storytechnisch ein Higlight würde...Aber ich lese den Spoiler dennoch interesisiert mit...

:D Bislang sind "Stardust" selbst, Kartuschen, SIs, Boten, nervige kosmische Rätsel, Whistler und Jaranoc ganz nett mit dem Geschehen verwoben, ohne dass sie in irgendeiner Form die laufende Handlung bestimmen. Sie sind eher als gelungene Deko verwendet, zur Wiedererkennung und Freude (bei dir natürlich nicht, :D ) der Stammleser und als SoW-Elemente für Neulinge. Was dort passiert, ist für uns Leser bislang unbekannt. Das Strickmuster allerdings ist nicht revolutionär neu ... :o)
Würde die Geschichte in Bayern spielen, käme man auch nicht an Lederhosen, Kirchtürmen, der CSU und Almwiesen vorbei - oder dem berühmten Fußballverein, 1860 München ... :devil:
(m)ein schönes Hobby: https://www.mercatorsnachbarn.de
Benutzeravatar
Offline
NEX
Oxtorner
Beiträge: 598
Registriert: 30. Juni 2012, 11:43
Wohnort: Hochsauerlandkreis
Mr Frost hat geschrieben:Ich lese Stardust nicht. Aber ...

Warum muss man alles kritisieren, obwohl man die Romane nicht gelesen hat? Nur nach Spoilern? Nur nach einem Text, der 63 Seiten auf einer zusammengefasst hat?
Benutzeravatar
Offline
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 7085
Registriert: 15. August 2013, 22:23
wepe hat geschrieben: als SoW-Elemente für Neulinge.


So ist es. Ich empfinde diese Hinweise als Anregung den mir unbekannten Bezeichnungen nachzugehen.
Offline
hz3cdv
Kosmokrat
Beiträge: 8551
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19
wepe hat geschrieben:
Mr Frost hat geschrieben:Ich lese Stardust nicht. Aber der Spoiler zeigt mir, daß hier zu viele Komponenten enthalten sind, die mir in den Vorgängerzyklen übel aufgestoßen sind:
"Stardust" selbst, Kartuschen, SIs, Boten, nervige kosmische Rätsel, Whistler, Jaranoc...

Ich würde mich wundern, wenn Stardust storytechnisch ein Higlight würde...Aber ich lese den Spoiler dennoch interesisiert mit...

:D Bislang sind "Stardust" selbst, Kartuschen, SIs, Boten, nervige kosmische Rätsel, Whistler und Jaranoc ganz nett mit dem Geschehen verwoben, ohne dass sie in irgendeiner Form die laufende Handlung bestimmen. Sie sind eher als gelungene Deko verwendet, zur Wiedererkennung und Freude (bei dir natürlich nicht, :D ) der Stammleser und als SoW-Elemente für Neulinge. Was dort passiert, ist für uns Leser bislang unbekannt. Das Strickmuster allerdings ist nicht revolutionär neu ... :o)
Würde die Geschichte in Bayern spielen, käme man auch nicht an Lederhosen, Kirchtürmen, der CSU und Almwiesen vorbei - oder dem berühmten Fußballverein, 1860 München ... :devil:


Da bin ich ja heilfroh, dass keine Romane in Bayern spielen. :devil:

Wobei: bei Neo könnte dieser Worst Case ja noch eintreten. :devil:
Offline
Slartibartfast
Forums-KI
Beiträge: 12467
Registriert: 6. Juni 2012, 13:53
Mr Frost hat geschrieben:nervige kosmische Rätsel, Whistler, Jaranoc...

Kosmische Rätsel sind nicht nervig, mein junger Padawan!
Benutzeravatar
Offline
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9282
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen
hz3cdv hat geschrieben:
wepe hat geschrieben:
Mr Frost hat geschrieben:Ich lese Stardust nicht. Aber der Spoiler zeigt mir, daß hier zu viele Komponenten enthalten sind, die mir in den Vorgängerzyklen übel aufgestoßen sind:
"Stardust" selbst, Kartuschen, SIs, Boten, nervige kosmische Rätsel, Whistler, Jaranoc...

Ich würde mich wundern, wenn Stardust storytechnisch ein Higlight würde...Aber ich lese den Spoiler dennoch interesisiert mit...

:D Bislang sind "Stardust" selbst, Kartuschen, SIs, Boten, nervige kosmische Rätsel, Whistler und Jaranoc ganz nett mit dem Geschehen verwoben, ohne dass sie in irgendeiner Form die laufende Handlung bestimmen. Sie sind eher als gelungene Deko verwendet, zur Wiedererkennung und Freude (bei dir natürlich nicht, :D ) der Stammleser und als SoW-Elemente für Neulinge. Was dort passiert, ist für uns Leser bislang unbekannt. Das Strickmuster allerdings ist nicht revolutionär neu ... :o)
Würde die Geschichte in Bayern spielen, käme man auch nicht an Lederhosen, Kirchtürmen, der CSU und Almwiesen vorbei - oder dem berühmten Fußballverein, 1860 München ... :devil:


Da bin ich ja heilfroh, dass keine Romane in Bayern spielen. :devil:

Wobei: bei Neo könnte dieser Worst Case ja noch eintreten. :devil:

"München 2038" als Schlußband des Protektorat-Abschnitts...
"Die Entscheidung fällt im Grünwalder Stadion - Arkon gegen 1860"
*dafür* ;) :saus:
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.

"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin

Polls sind doof. ;)
Offline
hz3cdv
Kosmokrat
Beiträge: 8551
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19
Langschläfer hat geschrieben:
hz3cdv hat geschrieben:
wepe hat geschrieben:
Mr Frost hat geschrieben:Ich lese Stardust nicht. Aber der Spoiler zeigt mir, daß hier zu viele Komponenten enthalten sind, die mir in den Vorgängerzyklen übel aufgestoßen sind:
"Stardust" selbst, Kartuschen, SIs, Boten, nervige kosmische Rätsel, Whistler, Jaranoc...

Ich würde mich wundern, wenn Stardust storytechnisch ein Higlight würde...Aber ich lese den Spoiler dennoch interesisiert mit...

:D Bislang sind "Stardust" selbst, Kartuschen, SIs, Boten, nervige kosmische Rätsel, Whistler und Jaranoc ganz nett mit dem Geschehen verwoben, ohne dass sie in irgendeiner Form die laufende Handlung bestimmen. Sie sind eher als gelungene Deko verwendet, zur Wiedererkennung und Freude (bei dir natürlich nicht, :D ) der Stammleser und als SoW-Elemente für Neulinge. Was dort passiert, ist für uns Leser bislang unbekannt. Das Strickmuster allerdings ist nicht revolutionär neu ... :o)
Würde die Geschichte in Bayern spielen, käme man auch nicht an Lederhosen, Kirchtürmen, der CSU und Almwiesen vorbei - oder dem berühmten Fußballverein, 1860 München ... :devil:


Da bin ich ja heilfroh, dass keine Romane in Bayern spielen. :devil:

Wobei: bei Neo könnte dieser Worst Case ja noch eintreten. :devil:

"München 2038" als Schlußband des Protektorat-Abschnitts...
"Die Entscheidung fällt im Grünwalder Stadion - Arkon gegen 1860"
*dafür* ;) :saus:


Aber nur, wenn die Löwen abgefertigt werden, wie die Brasilianer. :D
Benutzeravatar
Offline
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6430
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb
hz3cdv hat geschrieben:
Langschläfer hat geschrieben:
hz3cdv hat geschrieben:
wepe hat geschrieben:
Mr Frost hat geschrieben:Ich lese Stardust nicht. Aber der Spoiler zeigt mir, daß hier zu viele Komponenten enthalten sind, die mir in den Vorgängerzyklen übel aufgestoßen sind:
"Stardust" selbst, Kartuschen, SIs, Boten, nervige kosmische Rätsel, Whistler, Jaranoc...

Ich würde mich wundern, wenn Stardust storytechnisch ein Higlight würde...Aber ich lese den Spoiler dennoch interesisiert mit...

:D Bislang sind "Stardust" selbst, Kartuschen, SIs, Boten, nervige kosmische Rätsel, Whistler und Jaranoc ganz nett mit dem Geschehen verwoben, ohne dass sie in irgendeiner Form die laufende Handlung bestimmen. Sie sind eher als gelungene Deko verwendet, zur Wiedererkennung und Freude (bei dir natürlich nicht, :D ) der Stammleser und als SoW-Elemente für Neulinge. Was dort passiert, ist für uns Leser bislang unbekannt. Das Strickmuster allerdings ist nicht revolutionär neu ... :o)
Würde die Geschichte in Bayern spielen, käme man auch nicht an Lederhosen, Kirchtürmen, der CSU und Almwiesen vorbei - oder dem berühmten Fußballverein, 1860 München ... :devil:


Da bin ich ja heilfroh, dass keine Romane in Bayern spielen. :devil:

Wobei: bei Neo könnte dieser Worst Case ja noch eintreten. :devil:

"München 2038" als Schlußband des Protektorat-Abschnitts...
"Die Entscheidung fällt im Grünwalder Stadion - Arkon gegen 1860"
*dafür* ;) :saus:


Aber nur, wenn die Löwen abgefertigt werden, wie die Brasilianer. :D

bloß? :devil:
Bild
Benutzeravatar
Offline
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2769
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15
NEX hat geschrieben:
Mr Frost hat geschrieben:Ich lese Stardust nicht. Aber ...

Warum muss man alles kritisieren, obwohl man die Romane nicht gelesen hat? Nur nach Spoilern? Nur nach einem Text, der 63 Seiten auf einer zusammengefasst hat?


Um im Stil zu bleiben:
Warum muss man die kritisieren, die kritisieren? :mellow:
Warum muss man schreiben, daß vorgeblich "alles" kritisiert würde?

Mein lieber Mit-Forist: Ich lese PR seit Band 700, inklusive diverser Nebenprodukte.
Ich lese hier interessiert die Spoiler, um zu testen, ob STARDUST etwas für mich sein könnte.
Wenn ich schon die Kurzzusammenfassungen nicht interessant finde, tja, nun ja, dann lese ich auch diese neue Miniserie nicht.
Wenn mich eine Story interessiert, lese ich gerne rein.

Es ist gar nicht mal so unüblich, daß man Rezensionen liest, um zu testen, ob einem etwas gefällt.

Ich sage: diese Story interessiert mich nicht.
Wenn DU begeistert bist, dann lies ruhig weiter und laß Dich bitte von meiner bescheidenen Ansicht nicht stören...

Viel Vergnügen noch mit Stardust.
Vielleicht wird diese Serie noch ein Highlight und ich habe dann was verpaßt.
Wäre dann ganz allein meine Schuld... :o)
Benutzeravatar
Offline
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2769
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15
Slartibartfast hat geschrieben:
Mr Frost hat geschrieben:nervige kosmische Rätsel, Whistler, Jaranoc...

Kosmische Rätsel sind nicht nervig, mein junger Padawan!

DA gebe ich Dir Recht. Im Prinzip. Nur die neuen kosmischen Rätsel aus der Schmiede UA/ RC in den VATROX-HUI BUH-Zyklen hatten mir das PR-Lesen fast vergällt. Die alten Rätsel (Kosmokraten, Moralischer Kode, Kosmische Burgen, Frostrubin), ja, DAS war klasse...Davon gerne mehr... Aber ohne SI-Inflation und Kartuschenfummelei...Seufz...
Benutzeravatar
Offline
Tostan
Terraner
Beiträge: 1403
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien
Mr Frost hat geschrieben:Vielleicht wird diese Serie noch ein Highlight und ich habe dann was verpaßt.
Wäre dann ganz allein meine Schuld... :o)


Nun, dann kannst du die Serie ja immer noch nachkaufen, nachlesen und dann aus dem historisch-politischen Kontext beurteilen ... äh ... also, naja, du weißt, was ich meine. :-D

:aa:

-O- Tostan -O-
To Live Is To Die
Benutzeravatar
Offline
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2769
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15
Tostan hat geschrieben:
Mr Frost hat geschrieben:Vielleicht wird diese Serie noch ein Highlight und ich habe dann was verpaßt.
Wäre dann ganz allein meine Schuld... :o)


Nun, dann kannst du die Serie ja immer noch nachkaufen, nachlesen und dann aus dem historisch-politischen Kontext beurteilen ... äh ... also, naja, du weißt, was ich meine. :-D

:aa:

-O- Tostan -O-

Dann gerne... ;)
VorherigeNächste

Zurück zu PR - Stardust

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast