Forumsregeln
Link

Wie gefällt Dir...

die Story des Romans? Bild
2
6%
Bild
9
25%
Bild
3
8%
Bild
3
8%
Bild
1
3%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? Bild
6
17%
Bild
7
19%
Bild
2
6%
Bild
2
6%
Bild
1
3%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt : 36
Benutzeravatar
Offline
Tostan
Terraner
Beiträge: 1425
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien
Loxagon hat geschrieben:Verrate doch nicht jetzt schon, das TALIN und Mondra ins Bett hüpfen und dann durch ein Zeitparadoxon QIN SHI zeugen, der bei einem Quickie dann Quick Silver zeugt, der der wahre Vater von Gucky ist, der der Vater von Mirona ist, die die Mutter von Perry ist. :devil:


Editier deinen Betrag und setz ihn unter Spoiler!!
Schnell, schnell, bevor das noch ein paar lesen!

:aa:

-O- Tostan -O-
To Live Is To Die
Offline
hz3cdv
Kosmokrat
Beiträge: 8551
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19
Tostan hat geschrieben:
wepe hat geschrieben:Ich erinnere mich an Uwes Lesezitat aus seinem Band 12 beim Duisburger Stammtisch, da stand Perry an einem offenen Grab ... dann war Zitatende! :rolleyes:

Irgendwas erwartet uns da schon noch, neben dem Erwachen von TALIN!


Nach Band 12 wird nichts mehr so sein wie zuvor ;)

:aa:

-O- Tostan -O-


Stimmt: die Stardust Serie ist zu Ende. :D
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7166
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
@Loxagon: Sehr gut! das nehmen die Expokraten dann in den nächsten Zyklus auf. Vergiß nicht die Zeitschleife. Wahrscheinlich ist Perry sein eigener Vater und Sohn...und so... :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Offline
WoKo
Siganese
Beiträge: 1
Registriert: 19. November 2014, 18:25
Ich freue mich über das Lob an den Autor; leider hält sich meine Zustimmung sehr in Grenzen. Der Stil erinnert mich stark an längst vergangene Zeiten, als noch von Groschenromanen gesprochen wurde. Dem Ganzen fehlt stilistische Qualität - von technischen Beschreibungen ganz abgesehen - selten hab ich mich in der letzten Zeit so beim Lesen gequält. Aber vielleicht ist mein Anspruch zu hoch, weil er sich an viel besseren Romanen orientiert?
Benutzeravatar
Offline
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2700
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW
Deine Kritik an der beschriebenen Technik wundert mich, ich fand die eigentlich verblüffend präzise durchgearbeitet, nicht mit der üblichen "großen Geste der Handwedelei". Besonders die Arbeit und die Probleme mit den Funkverbindungen des Teams mit den Amöben und der eigenen Flotte, das war doch m.E. gut durchdacht und klar geschildert.
Kannst du mal bitte Beispiele nennen, woran du da Fehler festmachst?

Ob einem natürlich die Mitglieder des Teams gefallen - das kann man echt nur am persönlichen Geschmack festmachen. :D

Den Stil fand ich ziemlich schnell, modern im Handlungsschnitt, allerdings nicht besonders aufregend, sondern eher ein wenig brav oder bodenständig. Aber "schlecht"? Könnte ich nicht sagen, da habe ich im Mainstream außerhalb PR schon deutlich Schlimmeres gelesen ... :devil:
(m)ein schönes Hobby: https://www.mercatorsnachbarn.de
Offline
hz3cdv
Kosmokrat
Beiträge: 8551
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19
wepe hat geschrieben:
..., da habe ich im Mainstream außerhalb PR schon deutlich Schlimmeres gelesen ... :devil:


Also mir wurde im Deutschunterricht mal eine "unerträglich geistige Arroganz" vorgeworfen. Mein Vergehen war, dass ich Schillers Dramen der Sturm und Drang Phase als trivial bezeichnete (und es zu allem Überfluss noch begründete und die Unverschämtheit besaß, mich dabei auf eine Literaturkritik von Georg Büchner zu berufen) und den Humor von Dürrenmatt nicht gut fand (ich glaube ich wies darauf hin, dass der von Laurel und Hardy anspruchsvoller wäre).

:D
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7166
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
@hz3...: Da stimme ich Dir aber auch voll zu! Schillers "Trivialdramen" im SuD wurden auch von uns so im Deutschunterricht besprochen, mit offener Kritik allerdings, und die ist ja nicht nur von Büchner...und ausserhalb vom Perry gibt es durchaus viel schlimmeres...(auch ohne Ganghofer, Pilcher etc.)
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Benutzeravatar
Offline
Baptist Ziergiebel
Ertruser
Beiträge: 1034
Registriert: 14. August 2013, 21:55
Und es geht doch! Rhodan muß nicht immer und überall persönlich im tiefsten Schlammassel stecken und den Tag retten, sondern überläßt, wie hier, die riskanten Aufträge Spezialisten, die dafür eher geeignet sind. Die lenkende Rolle im Hintergrund steht ihm meiner Meinung nach recht gut. Er muß als Titelheld nicht flüchten oder aufgeben, kann mit seiner Erfahrung glänzen und andere inspirieren, drängelt sich so nicht in den Vordergrund, bleibt aber trotzdem präsent. Es schien mir, dass Roman Schleifer das ähnlich sieht, so manche Textstelle deutet darauf hin. Zumal Rhodans Krone einige Kratzer bekommt, wenn man liest, wie Eritreas Meinung über ihn sich verdunkelt oder Yarron sich so seine Gedanken über die Gefährlichkeit von Rhodans Nähe macht.

Ein weiterer positiver Effekt ist, dass Nebenfiguren mal glänzen können. Das hängt in erster Linie vom Autoren ab und in diesem Fall liefert RS gute Arbeit ab. Die drei völlig verschiedenen Charaktere auf der Space Jet sind interessant und erwecken Anteilnahme. Schleifer beweist, dass es nicht unbedingt schwer ist, mit wenigen Sätzen greifbare Figuren zu kreieren. Die Ausgestaltung ist zwar etwas schablonenhaft, aber dennoch gut vollzogen. Im Rahmen eines Heftromans reicht das auch völlig, niemand braucht da große Charakterstudien, nur Fingerspitzengefühl bei der Profilierung.

Gut gefallen hat mir auch die Betonung der technischen Details, wie der Data Lenses. Rhodan überlegt ja, dass diese ein Fall für einen Techniktransfer in die MS wären. Es wäre schön, wenn wenigstens mal in einem Nebensatz in der EA darauf Bezug genommen wird.

Ein, zwei Sachen sind mir noch aufgefallen. Wieso will der Generex auf einmal Rhodan tot sehen? Wollte er ihn zu Beginn nicht als Helfer rekrutieren, zu dessen Ergreifung Anthur Mittel und Zweck war?

Die Stardustschiffe greifen die Amöben lediglich mit Impulsgeschützen an? Wo sind die Transformkanonen, Paratronwerfer, Intervall- und Vritrageschütze, oder Raumtorpedos? Den schädlichen Einfluß auf 5-D Aggregate will ich irgendwie nicht gelten lassen, dessen Reichweite war recht begrenzt. Würde er weiter reichen, hätte auch ein Beschuß mit Impulswaffen bei den hohen Geschwindigkeiten im All kaum Sinn.

Gruß.
Das ist ... TERRA!
Benutzeravatar
Offline
Tostan
Terraner
Beiträge: 1425
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien
Baptist Ziergiebel hat geschrieben:
Ein weiterer positiver Effekt ist, dass Nebenfiguren mal glänzen können.


Freut mich. :-)

Baptist Ziergiebel hat geschrieben:Gut gefallen hat mir auch die Betonung der technischen Details, wie der Data Lenses. Rhodan überlegt ja, dass diese ein Fall für einen Techniktransfer in die MS wären. Es wäre schön, wenn wenigstens mal in einem Nebensatz in der EA darauf Bezug genommen wird.


Warte auf Nr. 12 ;-)

Baptist Ziergiebel hat geschrieben:Die Stardustschiffe greifen die Amöben lediglich mit Impulsgeschützen an? Wo sind die Transformkanonen, Paratronwerfer, Intervall- und Vritrageschütze, oder Raumtorpedos? Den schädlichen Einfluß auf 5-D Aggregate will ich irgendwie nicht gelten lassen, dessen Reichweite war recht begrenzt. Würde er weiter reichen, hätte auch ein Beschuß mit Impulswaffen bei den hohen Geschwindigkeiten im All kaum Sinn.



Die Transformkanonen sind in Band 2 gegen die Amöbenraumer zum Einsatz gekommen. Der Schutzschirm der Amöbenraumer, der Scherbenschirm "schluckt" fünfdimensionale Energien und verhindert den Aufbau des Rematerialisierungsfeldes. Transformkanonen sind also nutzlos.
Warum?
Der Scherbenschirm besteht aus hyperenergetisch aufgeladenen Kristallwolkenorbitalen in nahezu Semimanifestation - also kurz vor dem Überkippen in den Hyperraum. Jedes Quäntchen Hyperenergie in diesen Schirm - also auch alle 5D-Waffen - erzeugt einen lokalen Schwachpunkt des Einsteinraumes in den betroffenen Wolkenbereichen, ohne auf Nachbarbereiche zu triggern. Die Waffenwirkungen (Rematerialisationsfelder, Intervallstrahlen, Paratronaufrisse) treffen in ein hypergesättigtes Feld, das prinzipiell bereits zum Hyperraum gehört. Sie werden neutralisiert.
Fünfdimensionale Waffen (Intervallstrahler, Desintegratoren, Transformkanonen, Konstantrissnadelpunkt-Kanonen, Paratronwerfer und Paralysatoren) sind ohne Wirkung am Scherbenschirm.
ZB zeigt beim MVH-Geschütze im Konstantriss-Nadelpunkt-Modus das Saugfeld keine Wirkung. (auch in Nr. 2)
Lediglich konventionelle Waffensysteme mit kinetischen Komponenten richten gegen die Amöbenraumer etwas aus: Thermostrahler, Fusionsbomben und Impulsgeschütze (Obwohl hier eine 5D-Massenanreicherung stattfindet - Hyperbarie als Masse-Äquivalent liegt unter der Triggerschwelle der Scherbenschirme).

:aa:

-O- Tostan -O-
To Live Is To Die
Benutzeravatar
Offline
Baptist Ziergiebel
Ertruser
Beiträge: 1034
Registriert: 14. August 2013, 21:55
Tostan hat geschrieben:Warte auf Nr. 12 ;-)

Schon gesehen, am Schluss ... :(

Die Transformkanonen sind in Band 2 gegen die Amöbenraumer zum Einsatz gekommen...

Hatte ich nicht mehr in Erinnerung, danke. Danke auch für die schöne Erläuterung, sieht so aus, als hättet ihr euch da Gedanken gemacht, sehr fein.

Gruß.
Das ist ... TERRA!
Benutzeravatar
Offline
Tostan
Terraner
Beiträge: 1425
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien
Baptist Ziergiebel hat geschrieben:
Tostan hat geschrieben:Die Transformkanonen sind in Band 2 gegen die Amöbenraumer zum Einsatz gekommen...

Hatte ich nicht mehr in Erinnerung, danke. Danke auch für die schöne Erläuterung, sieht so aus, als hättet ihr euch da Gedanken gemacht, sehr fein.

Gruß.


Ja, da hat ein Technik"freak" mitgedacht ... :-)
Dank noch mal an Peter :-)

:aa:

-O- Tostan -O
To Live Is To Die
Offline
Wagi
Siganese
Beiträge: 6
Registriert: 3. Januar 2015, 10:27
hz3cdv hat geschrieben:Ich weiß nicht, ob ich es schon gesagt habe, aber auch mir hat der Roman gut gefallen. Gut die vielen grauen Charaktere. Von der Kommandantin, die gegen die Vorschrift mit der Verwandschaft visifonierte (hellgrau bis weiß) bis zum Prof (mittelgrau). Selbst Anthur kam nicht vollkommen schwarz und böse rüber.

PS: solche Psychoprofs gibt es wirklich. Es gab vor Jahren an der Uni, wo ich studierte, mal einen Professor (naturwirtschaftliches Fach), der bat Studenten nach misslungener mündlicher Prüfung, einen Zug an die Tafel zu malen und kommentierte diesen dann mit den Worten: "und der ist jetzt für sie abgefahren". Dagegen ist der Prof in dem Roman noch nett, zumindest fehlt die sadistische Neigung.

Ich hätte Dich gern als Autor in der EA, Du schreibst wirklich besser und frischer als so mancher Psychoschwafler.
Jeder Mensch ist geheimnisvoll. Du hast gar keine Ahnung, wie gut oder schlecht er ist, bis du ihn wirklich kennst und die Wahrheit siehst.
iphone 6 plus hülle
Benutzeravatar
Offline
Tostan
Terraner
Beiträge: 1425
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien
Wagi hat geschrieben:Ich hätte Dich gern als Autor in der EA, Du schreibst wirklich besser und frischer als so mancher Psychoschwafler.


Freut mich, dass dir meine Schreibe gefällt.
:)

:aa:

-O- Tostan -O-
To Live Is To Die
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7166
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Ja, mir gefällt Deine Schreibe auch ,"Tostan". Die jetztigen Larmoyanzautoren der EA (einige...) könnten durchaus frisches (Schreib)-Blut gebrauchen. Ich wünsche auch, dass Du für die EA eingeladen wirst...
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Benutzeravatar
Offline
Tostan
Terraner
Beiträge: 1425
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien
AARN MUNRO hat geschrieben:Ja, mir gefällt Deine Schreibe auch ,"Tostan". Die jetztigen Larmoyanzautoren der EA (einige...) könnten durchaus frisches (Schreib)-Blut gebrauchen. Ich wünsche auch, dass Du für die EA eingeladen wirst...


Danke.

Blöd, dass Weihnachten schon vorbei ist.
Zu Ostern könnt ich mir wieder was wünschen ... :)

:aa:

-O- Tostan -O-
To Live Is To Die
Vorherige

Zurück zu PR - Stardust

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste