Spoiler 160 "Im Kreis der Macht" Rüdiger Schäfer

Brandheiß: Das allerneueste NEO-Heft, die neuesten Spekulationen!
Forumsregeln
Link
Benutzeravatar
Offline
GruftiHH
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2006
Registriert: 9. Oktober 2013, 10:06
Wohnort: Zyx
Bild


Spoiler:
Atlan (2051 – 2055)

An Bord der YATANA befindet sich Atlan als Expeditionsleiter. Da bemerkt er neben seinen Logiksektor noch eine weitere Stimme in seinem Kopf. Es ist ANDROS. Er befielt die YATANA zu einem bestimmten Ort. Atlan soll METEORA aufhalten. Er sei auch nur eine Figur im Kosmischen Schachspiel. Atlan will keine Todesopfer. Er entkommt durch gezielten Beschuss der Raumschiffe der Gurrads und deren Fesselfeld.

Atlan findet sich auf einer Dschungelwelt alleine wieder. ANDROS erklärt ihm, dass sein Ziel ein Spindelschiff auf einem Tafelberg sei. Atlan merkt schnell, dass das ein Test ist. Drei Tage kämpft sich der Arkonide durch die unwirtliche Welt.

Dann trifft er auf ein blauhäutiges Wesen, welches in einer Blüte fest sitzt. Es ist dasselbe Wesen, welches ihn vor ein paar Tagen mit einem Steinwurf angegriffen hatte. Er befreit das Wesen und nennt es Kriih. Der Blauhäutige hat die Eigenschaft sich durch seinen Rüssel mit einem Gegenüber geistig zu verschmelzen zu können. Dazu kann er offensichtlich die Insekten beeinflussen. Gemeinsam gehen sie auf die Ebene. Dort warten jedoch Würmer auf die beiden, die den Boden zerwühlen und alles angreifen, was sich ihnen in den Weg stellt. Atlan und Kriih gehen eine Symbiose ein. Atlan trägt das Wesen und das saugt Energie von Atlan um durch die Würmer eine Schneise zu bilden. Atlan bricht auf halben Wege zusammen und wird von Kriih gerettet. Gemeinsam gelangen sie zu dem Spindelschiff.

Dort meldet sich ANDROS wieder und erzählt seine Geschichte, über ein Spiel, welches seit 100.000 Jahren begann und dessen Ursprung 85 Millionen Jahre zurückliegt. Er erzählt auch über METEORA . Atlan muss die Verschmelzung in der Milchstraße verhindern. Denn ohne Halatium würde es keine Zellaktivatoren geben und somit ANDROS und Atlan gar nicht existieren.

Die CRYSALGIRA landet auf einem Planeten und Atlan wird von Anathema di Cardelah empfangen. Gemeinsam gehen sie durch die Anlage. Durch den Angriff der Maahks starben unter dem Befehl ihres Sohnes, Agaior, viele Arkoniden. Mirona Thetin stellt im die Frage, ob er bleiben und die ganze Wahrheit erfahren möchte – oder lieber gehen. Atlan ringt mit sich. Wenn er bleibt könnte er wie Mirona werden.
Kriih liegt im Sterben. Er hat sein natürliches Alter erreicht. 11 Jahre. Das gibt den Ausschlag: Atlan willigt dem Gespräch ein und will alles über das Kosmische Schachspiel wissen. Atlan ist über die Enthüllungen geschockt und nimmt ANDROSs‘ Auftrag an.

Tuire Sitareh

Die Stimme des Darojibs hat Tuire Achtaped getauft. Wie ein Süchtiger ist der Aulore dem Anzug verfallen. Er spendet nämlich Energie und belohnt ihn durch wohlige Schauer.

Perry Rhodan (2055)

Im Donitsystem trifft die MAGELLAN auf das Walzenschiff KON-ILLIC, auf dem sich Leibnitz befindet. E§s wird von vier Schiffen der Thetiser eskortiert. Der Walzenraumer will sich frei schießen – Der Versuch endet mit dessen totalen Vernichtung.
Perry Rhodan kann nicht helfen, da sonst seine Tarnung als Meister der Insel Faktor X auffliegen würde.

Die MAGELLAN holt die Rebellen um Karsuul ab um sie zum Hauptplaneten des Systems zu bringen. Bei der Übergabe der Rebellen erfährt Rhodan, dass alle Faktoren nach Multidon zu einer besonderen Zeremonie einbestellt worden sind. Faktor 12 will sich mit Faktor 10 treffen.

Bei einem Gespräch mit Tuire Sitareh bei dem es um die weitere Planung geht, bemerkt der Terraner dessen Veränderungen. Es scheint so als ob der Anzug die Kräfte des Auloren „aussaugen“ würde. Tuire soll als Faktor 10, da er auch einen Zellaktivator trägt, zu dem Treffen mit Faktor 12 gehen. Währenddessen würde Perry Rhodan in das Zentrum von Mirona Thetin vorstoßen.

Perry Rhodan macht sich mit einer Gruppe auf den Weg.
Die Gruppe kommt leicht vorran und entdeckt eine gigantische Energiequelle. Einen Dublikator und eine Zelldusche. Bull wird übermütig und steigt in die letztere und erhält so 33 Jahre mehr Lebenszeit.

Dann betritt Mirona Thetin die Bühne. Perry Rhodan kennt sie unter anderem Namen: Anathema di Cardelah. Faktor 1 erklärt den Terranern ihre Lage. Andromeda soll das Bollwerk gegen die Crea werden. Sie unterbreitet Perry ein Angebot. Er soll als Faktor die Milchstraße beherrschen und zusammen mit ihr gegen die Crea kämpfen.

Perry geht auf den Handel nicht ein.

Da kommt Atlan hinzu. Auch er kann den Terraner nicht umstimmen. Faktor 1 hat genug: Sie schickt einen Baphometen vor, der die Gruppe um Perry Rhodan angreift. Gucky schleudert Mirona gegen die Wand. Der Kampf ist schnell beendet. Rhodan kann entkommen. Über Funk verabschiden sich Atlan und Perry.
In einer Zeremonie mit allen Faktoren wird Atlan in deren Reihen aufgenommen – und Faktor O.


Persönliche Meinung


Och man. Leibnitz wurde gevolzt. :(

Der Roman ist großartig. Er führt lange Fäden zusammen. Alles macht plötzlich Sinn. Und Atlan ist jetzt auf der Seite der Gegner. Der Spoiler gibt gar nicht das ganze Wissen und die Informationen rüber, die in diesem Roman stecken. Man sollte ihn wirklich selber lesen. Es geht auch um METEORA etc. Einfach ein guter Roman. :st:
* Am Ende des Regensbogen sehen wir uns wieder. *
Offline
frfr
Siganese
Beiträge: 57
Registriert: 9. Juli 2015, 15:51
Ein sehr gefälliger Band. Viele Informationen wurden geliefert, viele Zusammenhänge erklärt. Und viel neues angedeutet.
Die Handlungen der Meister sind also durch einen grossen Feind begründet. Nicht einfach blosse Machtdünkel. All das was die Meister erschaffen hatten ist also wichtig. Ein Schutzwall für Andromeda und die Milchstrasse. Und ich könnte mir gut vorstellen, dass die weitere Handlung diese Militärmacht benötigt. Oder?
Die Meister zu Fall zu bringen kann ja gar nicht mehr Perry's Ziel sein. Das ist schon mal gänzlich anders als in der EA. War war dort nochmal die Absicht der MDI? Persönliche Macht, oder?
Mich macht das sehr neugierig auf die weitere Handlung in Neo.
Und Bully ist endlich unsterblich. Das ist gut gelöst in Neo. Das nicht einfach Perry darüber bestimmt.
Allerdings finde ich es seltsam, dass sich Mirona so einfach den Duplikator und das Physiotron zerstören lässt. Könnte gut sein, dass das ihre einzigen Geräte waren. Muss sie sich wirklich mit Perry genau dort treffen?
Das ist wie bei 007, wo Bond beim Bösewicht ist, dieser ihm seinen Plan erzählt und dann alles vereitelt wird. Und man fragt sich immer wie dämlich doch der Bösewicht ist, dass er ihm diese Chance dazu lässt.
Offline
ovaron29
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1795
Registriert: 20. Mai 2013, 12:20
Wohnort: Wien
Gratuliere, ein toller Roman. Viel erklärt und spannend zu lesen. Nur dass PR gegenüber Atlan so stur ist und dessen Meinung zu den MdI ignoriert, ist unverständlich. Und gegenüber seinem Volk unverantwortlich. :sn:
Seit 1961 Fan.
Offline
Plattfuss
Marsianer
Beiträge: 109
Registriert: 2. August 2016, 20:41
Habe ich irgendetwas überlesen? Ich kann immer noch keine Rechtfertigung für das Verhalten der MdI erkennen. Es wird also für einen großen Krieg mit allen Mitteln gerüstet, aber das wussten wir ja schon seit dem Basar. Wer genau der Gegner ist wird überhaupt nicht beschrieben. Vielleicht sind die Crea ja auch nur vom Schiedsrichter beauftragt, Schummeleien beim Schachspiel zu bestrafen?
Ich halte es für sehr übertrieben, nach den Beschreibung der Grausamkeiten der MdI, diesen nun Verständnis entgegen zubringen. Aber auch hier ist die Parallele zur echten Menschheit gegeben: Solange man mit dem Finger auf andere zeigen kann, ist man dem eigenen Verständnis nach immer der "Gute", egal, was man selbst auf dem Kerbholz hat.
Benutzeravatar
Offline
TCai
Plophoser
Beiträge: 490
Registriert: 14. Dezember 2014, 11:20
Wohnort: Südostoberbayern
Solider Staffelabschluss. Wobei ich finde, dass manche Informationen zu spät kommen. Die hat man sich inzwischen selbst zusammengereimt.
Der Versuch den Meistern der Insel ein richtiges Motiv zu geben, finde ich gut.
Was die Bedrohung durch die Crea angeht, da warte ich mal ab. Das wird hoffentlich nicht so ein Druuf Ding.
Weiß eigentlich jemand, wann die Crea zum ersten Mal erwähnt wurden? Irgendwie kann ich mich nicht erinnern, muss ich wohl überlesen haben.

Die komplette Rezi im Blog:
http://www.christina-hacker.de/2017/11/gewissensfragen/
»Denn Phantastik schreiben, heißt ja nicht, die Realität mit anderen Mitteln nachzuerzählen, sondern die Realität mit anderen, eben phantastischen Mitteln aufzubrechen.«
Sascha Mamczak

Christinas Multiversum
ST-EBOOKS Fanfiction
Benutzeravatar
Offline
Joaquin M. Cascal
Plophoser
Beiträge: 463
Registriert: 30. Dezember 2012, 13:54
Wohnort: Southside
Ich bin mit dem Lesen noch einige Bände zurük und weiß von der aktuellen Handlung nur durch die Spoiler. Nach dem bisher geschriebenen erscheint es mir eher unwahrscheinlich einen anerkennenswerten Grund für das Morden und Versklaven, für welches die MdI verantwortlich sind, zu finden. Da es bei Neo von Anfang an um das Ringen geht, könnten die Crea mit der Allianz und den Goldenen zusammenhängen. Bei rechter Überlegung stellen die MdI doch genau das dar, weswegen die Allianz Menschen bzw. Liduuri und deren Abkömmlinge bekämpft. Gut möglich, dass die Menschheit nur "gerettet" werden kann wenn die MdI nicht mehr sind...

Ciao Atlan :(
Was hat gute SF mit Chemie gemeinsam: es stinkt, knallt und blitzt :feuerwerk:
Benutzeravatar
Offline
Rüdiger Schäfer
Marsianer
Beiträge: 168
Registriert: 7. Dezember 2012, 17:00
Hallo zusammen,

ich finde es großartig, dass ihr hier unter anderem über die Taten der MdI diskutiert, und wie diese moralisch einzuordnen sind. Genau das ist eines der großen Themen, die wir nicht nur in der Mirona-Staffel, sondern bis NEO 199/200 behandeln werden und wollen. Heiligt der Zweck unter bestimmten Bedingungen die Mittel? Darf sich Atlan in eine Frau verlieben, die Milliarden Lebewesen auf dem Gewissen hat? Gibt es eine wie auch immer geartete Rechtfertigung für das, was in Andromeda geschieht?
Die Antworten auf diese Fragen können weder Expokraten noch Autoren in letzter Konsequenz geben. Wir können aber Interpretationen anbieten, die wir unseren Figuren in den Mund legen oder in ihr Handeln diktieren. Und wir können literarisch in die Köpfe der Täter schauen, was ich z. B. in NEO 160 versucht habe.
Ist mir Mirona persönlich sympathisch? Nein! Was sie getan hat, ist mit nichts zu entschuldigen oder wiedergutzumachen. Kann ich mein moralisches Empfinden, das auf Werten und Grundsätzen beruht, die man mir von Kindesbeinen an eingeimpft hat, einfach eins zu eins auf andere übertragen? Auch hier muss die Antwort Nein! lauten. Das ändert nichts an meiner Einschätzung an sich, eröffnet mir aber die Möglichkeit, die Gegenpartei zumindest anzuhören. Das ist die Philosophie "meines" Perry Rhodan, eine Philosophie von der er glaubt, dass sie mehr repariert als zerstört - und das ist manchmal alles, auf das man hoffen kann.
Für "meinen" Perry Rhodan gibt es keine unüberbrückbaren Gegensätze. Er will anderen seine Prinzipien nicht aufzwingen, sondern sie davon überzeugen. Das ist zweifellos die schwierigere Variante, aber sie verspricht einen Erfolg, der von Dauer ist. Wenn ich andere Denkgebäude einreißen will, darf ich keine neuen Mauern errichten. Das mag für den ein oder anderen naiv und weltfremd klingen, ist aber nun einmal Rhodans tiefer Glaube. Seit Beginn der Menschheitsgeschichte hat Gewalt immer nur wieder Gewalt erzeugt. Perry Rhodan will den Aufbruch der Menschen zu den Sternen nutzen, um diesen Teufelskreis endlich zu durchbrechen. Ich bin genauso gespannt wie ihr, ob er es schafft.

Über eines dürft ihr euch absolut sicher sein: Nicht nur Rainer und ich, sondern auch die Redaktion in Person von Klaus N. Frick haben uns detaillierte Gedanken zum Thema gemacht. In den kommenden Romanen - und insbesondere in den Bänden 169 und 170, die von Rainer und mir verfasst werden - werden wir Mirona Thetin und einige ihrer Meister auf sehr intime Weise kennenlernen. Auch danach wird sie wohl niemand von euch mögen oder ihre Taten verstehen, und das ist gut so! Aber vielleicht helfen diese Einblicke, unseren großen Helden und das, was ihn antreibt zu verstehen. Er weiß sehr wohl, dass er scheitern kann, aber er weiß ebenso gut, dass er nicht anders kann, als es zu versuchen.
Ich finde es ebenso faszinierend wie herausfordernd, dass wir im Rahmen einer SF-Unterhaltungsserie solche nicht einfachen Themen behandeln können; auch, weil unsere Leser damit umzugehen wissen. Das zeigen mir nicht nur die Beiträge in diesem Forum. Mirona Thetin wird eine kontroverse Figur bleiben, egal welches Schicksal sie eines Tages ereilt ...
Benutzeravatar
Offline
Tiberius
Plophoser
Beiträge: 434
Registriert: 25. Juli 2017, 14:35
So, es gab einige Enthüllungen und Erklärungen vergangener Ereignisse. Mit denen ich teilweise nichts anfangen konnte, da ich die Taschenhefte vor NEO 149 nicht kenne.
  • Agaior Thoton (den ich in der Perrypedia gefunden habe) ist der Sohn von Faktor I Mirona Thetin und vermutlich von Faktor II Trinar Molat (außer Mirona Thetin hatte mehr als einen Sohn). Deswegen kennt Trinar Molat in NEO 156 Perry Rhodan, den er für den Mörder seines Sohnen halten muß. Mal sehen, ob da noch etwas kommt.
  • Laut der Perrypedia war Regnal-Orton Faktor VII und in NEO 74 gestorben. Bei dem Ritual, bei dem Atlan zu Faktor Null ernannt wurde, waren elf Faktoren anwesend, ohne den vorher verstorbenen Faktor X. Dies bedeutet, daß jemand Neues Regnal-Orton als Faktor ersetzt haben mußte, da immer von zwölf Faktoren die Rede war. Ich vermute mal, daß dies Faktor XII Semia Terjak war, da laut Neo 159 auch eine Rangfolge unter den Faktoren besteht.
  • Die KON-ILLIC wurde zerstört. Sie hat ihre Aufgabe erfüllt, Perry Rhodan gewisse Kontakte zu vermitteln. Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen. :(
  • ANDROS (bei dem ich unwillkürlich an Anti-ES denken muß, was er vermutlich nicht ist) wollte, daß Atlan verhinderte, daß METEORA das Chasma in Sol verschloß. Warum? Wirklich nur, damit keine große Katastrophe in der Milchstraße und in Andromeda geschieht? Oder geht es um das aus den Chasmen austretende Halatium, das zur Produktion von Zellaktivatoren und möglicherweise auch anderen Gerätschaften wie z.B. Duplikatoren und Physiotronen benötigt wird? Soll weiterhin Halatium im Stern Halit in Andromeda für die Meister der Insel gefördert werden?
  • Perry Rhodans Zellaktivator stammt aus einer anderen Quelle als der von Mirona Thetin. Diese hatte ihren von den Liduuri gestohlen (die ihn von den Memetern hatten?). Woher kommt der von Perry Rhodan genau?

Ich muß mal wieder leider erkennen, daß die Taschenhefte von Perry Rhodan NEO viel stärker aufeinander aufbauen als die Originalserienhefte. Dadurch entgehen einem die Feinheiten der Enthüllungen und Erklärungen vergangener Ereignisse, wenn man diese nicht kennt. Dabei ist NEO eigentlich genau für Leser wie mich gemacht, die gerne einzelne Puzzlestücke aufsammeln und (wilde) Spekulationen anstellen, um die Hintergründe herauszufinden.
Da heißt es jetzt, die alten Taschenhefte nachzulesen, oder das Lesen von NEO ganz aufzugeben.
Leser sind in der Überzahl und machen sich demzufolge mehr Gedanken über einen Roman, als es ein Autor je könnte.
Benutzeravatar
Offline
Yman
Oxtorner
Beiträge: 613
Registriert: 6. März 2016, 09:48
Tiberius hat geschrieben:Ich muß mal wieder leider erkennen, daß die Taschenhefte von Perry Rhodan NEO viel stärker aufeinander aufbauen als die Originalserienhefte. Dadurch entgehen einem die Feinheiten der Enthüllungen und Erklärungen vergangener Ereignisse, wenn man diese nicht kennt. Dabei ist NEO eigentlich genau für Leser wie mich gemacht, die gerne einzelne Puzzlestücke aufsammeln und (wilde) Spekulationen anstellen, um die Hintergründe herauszufinden.
Da heißt es jetzt, die alten Taschenhefte nachzulesen, oder das Lesen von NEO ganz aufzugeben.


Ein echter Fan gibt niemals auf! Statt der alten Taschenhefte - ganz ehrlich, die sehen doch ziemlich billig aus - greif doch lieber zu den Platinbänden. Ich habe mir das auch schon überlegt. Die sehen wirklich gut aus und haben auch noch jeweils eine kleine Bonusstory.

Und seit wann, bitteschön, kommt es denn bei einer Endlosserie auf die Feinheiten der Enthüllungen an? Sei doch froh, wenn es überhaupt Enthüllungen gibt und man nicht (wie beim großen Bruder von NEO) bis in alle Ewigkeit auf ein paar Antworten warten muss.
Benutzeravatar
Offline
Tiberius
Plophoser
Beiträge: 434
Registriert: 25. Juli 2017, 14:35
Yman hat geschrieben:Ein echter Fan gibt niemals auf! Statt der alten Taschenhefte - ganz ehrlich, die sehen doch ziemlich billig aus - greif doch lieber zu den Platinbänden. Ich habe mir das auch schon überlegt. Die sehen wirklich gut aus und haben auch noch jeweils eine kleine Bonusstory.

Bis die Platinbände bei NEO 150 angekommen sind, vergeht viel zu viel Zeit. Genauer: Rund 6 Jahre, wenn es bei 4 Platinbänden pro Jahr und 4 Taschenheften pro Platinband bleibt.
Da werde ich eher die fehlenden Taschenhefte nachkaufen oder, wegen des Platzes und niedrigeren Preises, mal E-Books ausprobieren.

Yman hat geschrieben:Und seit wann, bitteschön, kommt es denn bei einer Endlosserie auf die Feinheiten der Enthüllungen an?

Wenn man die Enthüllungen aufgrund von nichtvorhandenem Vorwissen nicht richtig zu interpretieren und zu würdigen weiß ...
z.B. die Enthüllung der Herkunft von Mirona Thetin kann bei einem mit Vorwissen einen Aha-Effekt bewirken, bei mir nur ein Schulterzucken und ein "Und?".
Das nimmt einem ein bißchen die Freude am Lesen.

Yman hat geschrieben:Sei doch froh, wenn es überhaupt Enthüllungen gibt und man nicht (wie beim großen Bruder von NEO) bis in alle Ewigkeit auf ein paar Antworten warten muss.

Wenn die Handlung spannend und die Antworten gut genug sind, warum nicht. :D
Stichwort Thoregon. :devil:
Leser sind in der Überzahl und machen sich demzufolge mehr Gedanken über einen Roman, als es ein Autor je könnte.
Benutzeravatar
Offline
Yman
Oxtorner
Beiträge: 613
Registriert: 6. März 2016, 09:48
Tiberius hat geschrieben:Bis die Platinbände bei NEO 150 angekommen sind, vergeht viel zu viel Zeit. Genauer: Rund 6 Jahre, wenn es bei 4 Platinbänden pro Jahr und 4 Taschenheften pro Platinband bleibt.

Das stimmt leider. :(

Tiberius hat geschrieben:Wenn man die Enthüllungen aufgrund von nichtvorhandenem Vorwissen nicht richtig zu interpretieren und zu würdigen weiß ...
z.B. die Enthüllung der Herkunft von Mirona Thetin kann bei einem mit Vorwissen einen Aha-Effekt bewirken, bei mir nur ein Schulterzucken und ein "Und?".
Das nimmt einem ein bißchen die Freude am Lesen.


Das ist bei mir etwas zweischneidig. Auf der einen Seite weiß ich solche großen Momente durchaus zu schätzen, z.B. der erste Auftritt Thoras, Atlans, Mironas, von Posbis, Halutern, usw. weil das entsprechende Vorwissen und eine gewisse Vorfreude bereits vorhanden sind. Andererseits nutzen sich diese nostalgischen Gefühle bei mir aber auch sehr schnell wieder ab, wenn sich das Gefühl einstellt, es mit einer Kopie zu tun haben.

Manchmal nehme ich dann doch wieder den Originalroman in die Hand und erlebe dann den wahren "Gänsehautmoment", z.B. wenn die Posbis fragen "Seid ihr wahres Leben", und Perrys Flaggschiff den ersten Schuss mit einer Transformkanone in die Schirme bekommt, die daraufhin zusammenbrechen, sodass Perry mit dem ganzen Stolz der Solaren Flotte die Flucht antreten muss, usw. Das sind die wahren "Gänsehautmomente", und bei NEO kommt dieses Gefühl nicht wirklich auf.
Benutzeravatar
Offline
Tiberius
Plophoser
Beiträge: 434
Registriert: 25. Juli 2017, 14:35
Yman hat geschrieben:Das ist bei mir etwas zweischneidig. Auf der einen Seite weiß ich solche großen Momente durchaus zu schätzen, z.B. der erste Auftritt Thoras, Atlans, Mironas, von Posbis, Halutern, usw. weil das entsprechende Vorwissen und eine gewisse Vorfreude bereits vorhanden sind.

Das Vorwissen ist manchmal etwas hinderlich. Wenn von John Marshall die Rede ist, muß ich automatisch an den Telepathen denken. Dabei hat er in NEO eine ganz andere Gabe.
Leser sind in der Überzahl und machen sich demzufolge mehr Gedanken über einen Roman, als es ein Autor je könnte.
Benutzeravatar
Offline
M13
Plophoser
Beiträge: 384
Registriert: 22. Juli 2013, 20:29
Tiberius hat geschrieben: … Die KON-ILLIC wurde zerstört. …

Leider ja,
Spoiler:
freu Dich aber trotzdem auf NEO 164.

Gruß,
Uwe
Benutzeravatar
Offline
M13
Plophoser
Beiträge: 384
Registriert: 22. Juli 2013, 20:29
GruftiHH hat geschrieben:Och man. Leibnitz wurde gevolzt. :(

Nein, Leibnitz wurde eindeutig geschäfert…

Gruß,
Uwe
Benutzeravatar
Offline
El Natiner
Siganese
Beiträge: 57
Registriert: 23. Oktober 2016, 15:36
Wohnort: Larsaf III
Tiberius hat geschrieben:Bis die Platinbände bei NEO 150 angekommen sind, vergeht viel zu viel Zeit. Genauer: Rund 6 Jahre, wenn es bei 4 Platinbänden pro Jahr und 4 Taschenheften pro Platinband bleibt.
Da werde ich eher die fehlenden Taschenhefte nachkaufen oder, wegen des Platzes und niedrigeren Preises, mal E-Books ausprobieren.

So habe ich es gemacht, nachdem ich mit den Platinbänden 2015 in die Serie eingestiegen und es mir zu langsam voran ging. Bei den E-Books gibt es jede Staffel als Paket, vom Preis her recht günstig.
Bei mir hat das, was ich nicht erwartet hätte, dazu geführt, vollständig auf E-Books umzusteigen ;)
Das schöne ist vor allem, dass alle Romane jederzeit verfügbar sind... also die Bequemlichkeit ;)
Kann ich dir also nur empfehlen!
Benutzeravatar
Offline
El Natiner
Siganese
Beiträge: 57
Registriert: 23. Oktober 2016, 15:36
Wohnort: Larsaf III
M13 hat geschrieben:
GruftiHH hat geschrieben:Och man. Leibnitz wurde gevolzt. :(

Totgesagte... ;)
Benutzeravatar
Offline
Rüdiger Schäfer
Marsianer
Beiträge: 168
Registriert: 7. Dezember 2012, 17:00
Da NEO 164 gerade erschienen ist, hat sich die Sorge um Leibnitz wohl schon wieder erledigt, oder?

:rolleyes:

Was NEO und die Erstauflage angeht: Wer da unbedingt vergleichen will, der möge das tun. Ich für meinen Teil erkenne in NEO eine eigene und unabhängige Serie, die zwar auf dem Erfolg des Originals aufbaut, sich aber längst emanzipiert hat. Ob man als Stammleser das eigene "Vorwissen" als positiv oder störend empfindet, ist gleichfalls eine individuelle Sache. In meiner Rolle als Autor und Expokrat habe ich jede Menge Spaß, all die Helden und Schauplätze, die ich einst als Leser geliebt habe, nun noch einmal neu zu erfinden. Vielleicht kann man es ein bisschen mit den Coverversionen in der Musik vergleichen. Da gefallen mir so manche modernen Neueinspielungen besser als das Original. Dabei geht es nicht um ein "Besser", sondern um ein "Anders". Wer stattdessen auf Traditionen setzt, möge das tun. Ich nehme das keinem übel ...

;)
Benutzeravatar
Offline
M13
Plophoser
Beiträge: 384
Registriert: 22. Juli 2013, 20:29
Rüdiger Schäfer hat geschrieben:Da NEO 164 gerade erschienen ist, hat sich die Sorge um Leibnitz wohl schon wieder erledigt, oder? …


Hallo Rüdiger,
ich wollte hier im 160er-Spoiler das weitere Schicksal von Leibnitz nicht ausbreiten, konnte mir aber einen sehr dezenten Hinweis nicht verkneifen. ;)
Leibnitz war mir so richtig ans Herz gewachsen und wurde quasi nebenher "entsorgt". Was mich vor ein paar Monaten etwas auf die Palme brachte. Jetzt weiss ich mehr und bin's zufrieden. Vorerst; mal sehen, was noch mit der Figur so passiert… Das ist halt der Unterschied zwischen "gevolzt" und "geschäfert" :st:

Gruß,
Uwe
Benutzeravatar
Offline
Tiberius
Plophoser
Beiträge: 434
Registriert: 25. Juli 2017, 14:35
Spoiler:
Rüdiger Schäfer hat geschrieben:Da NEO 164 gerade erschienen ist, hat sich die Sorge um Leibnitz wohl schon wieder erledigt, oder?

:rolleyes:

Er ist also noch am Leben, ausgezeichnet. :)

Rüdiger Schäfer hat geschrieben:Was NEO und die Erstauflage angeht: Wer da unbedingt vergleichen will, der möge das tun. Ich für meinen Teil erkenne in NEO eine eigene und unabhängige Serie, die zwar auf dem Erfolg des Originals aufbaut, sich aber längst emanzipiert hat. Ob man als Stammleser das eigene "Vorwissen" als positiv oder störend empfindet, ist gleichfalls eine individuelle Sache. In meiner Rolle als Autor und Expokrat habe ich jede Menge Spaß, all die Helden und Schauplätze, die ich einst als Leser geliebt habe, nun noch einmal neu zu erfinden. Vielleicht kann man es ein bisschen mit den Coverversionen in der Musik vergleichen. Da gefallen mir so manche modernen Neueinspielungen besser als das Original. Dabei geht es nicht um ein "Besser", sondern um ein "Anders". Wer stattdessen auf Traditionen setzt, möge das tun. Ich nehme das keinem übel ...

;)

Die Vergleiche kommen bei einem Erstauflage-Altleser-und-NEO-Neuleser automatisch. Was nicht heißt, daß NEO schlecht wäre. Im Gegenteil, mir gefällt NEO langsam ganz gut und ich bin schon total gespannt auf die komplette Hintergrundgeschichte seit NEO 1 bis heute, von der ich seit dem Einstieg in NEO 149 bisher nur Ausschnitte kenne, die aber Lust auf mehr machen. Ich liebe gute Hintergrundgeschichten.
Leser sind in der Überzahl und machen sich demzufolge mehr Gedanken über einen Roman, als es ein Autor je könnte.
Benutzeravatar
Offline
Schorsch Bernhard
Marsianer
Beiträge: 114
Registriert: 20. August 2013, 21:50
Ein grandioses Staffel-Finale incl. Erklärungen über die großen Zusammenhänge :st: :st:
Genau deshalb lese ich PR NEO und fang sofort mit Band 161 an :D

Zurück zu Spoiler NEO

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste