Spoiler "162 "Allein zwischen den Sternen" Kai Hirdt

Brandheiß: Das allerneueste NEO-Heft, die neuesten Spekulationen!
Forumsregeln
Link
Benutzeravatar
Offline
GruftiHH
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1981
Registriert: 9. Oktober 2013, 10:06
Wohnort: Zyx
Bild

Spoiler:
Auf der FAUGON spricht Trinar Molat die Situation mit Tohl Bak’eru. Er sieht in Atlan eine Gefahr für das Sternenreich. Faktor 2 ist auch nicht mit den Beschlüssen von Faktor 1 einverstanden und will hinter ihrem Rücken Rhodan töten. Dazu setzt er ein Kopfgeld auf diesen aus und seinen besten Kopfgeldjäger Gekkor an. Um keine Zeugen zu haben tötet er den Artz-Dublikanten. Um die Gedanken der Bewohner besser zu verstehen mischt sich Trinar Molat auf Arendoil unter das Volk. Er begreift es nicht, ist verärgert und lässt voller Wut auf den Abschaum zwei Straßenzüge komplett vernichten.
Bei einem konspirativem Treffen bemerkt Faktor 2, dass Faktor 7 ihr eigenes Süppchen kocht, aber auch gegen Faktor 1 agiert.

Gekkoor strebt aber selber nach Macht und schmiedet Pläne nach dem Auftrag. Er möchte Faktor 2 ersetzen. Gemeinsam mit seinem Hetzgeschwader macht er sich auf die Jagd. Ihr Ziel: Multidon. Da Rhodan dort noch nicht ist, und die Piloten des Geschwaders unter Drogen und voll mit Adrenalin sind, wird ein Schmugglerschiff als Sekundärziel ausgemacht und vernichtet.

Zur selben Zeit macht sich Perry Rhodan auf der MAGELLAN auch so seine Gedanken. Können sie Atlan wirklich trauen. Baar Lun weißt auf einen Virus hin…. Und dieser wird in der Datei des Arkoniden entdeckt und übernimmt das Schiff. Durch einen Hypersprung gelangt das Raumschiff in ein System mit einem Sonnentransmitter, Mobys und einer Paddler-Plattform. PE-Hilfreich. Schnell wird klar, dass die Paddler den Zustand der MAGELLAN kennen und ein unbekannter Gönner die Kosten übernimmt. Die notwendigen Metalle würden sie von einem Moby erhalten, dem die Paddler helfen. Sie gehen dabei behutsam mit dem Abbau um. Auch Tani Hanafe ändert ihrte Meinung und arbeitet mit den Paddlern zusammen.
Einen Angriff von zwei aachaonischen Kopfgeldjägern, die der Virus befallen hat, können sie abwehren. Doch die Raumschiffe sind zerstört.

Die Reparatur schreitet voran… doch dann kommt das Hetzgeschwader. Eine Schlacht beginnt. PE-hilfreich kann entkommen. Sendet noch Koordinaten. Die MAGELLAN verliert durch den Beschuss an Energie. 15 Schiffe geraten in den Transporter Strahl des Transmitters. Die anderen werden von dem Moby angegriffen, der über seine Fühler alle Rohstoffe absorbiert. Dann kann auch die MAGELLAN in den Hyperflug. Nur Gekkoor kann entkommen und erstattet Faktor 2 Bericht. Aber beide sind sie sicher: Sie werden Rhodan jagen und vernichten.


Mir hat der Roman sehr gut gefallen. Besonders das Kapitel 9, wo sich Trinar Molat unter das Volk mischt und am Ende doch nicht aus seiner Haut kann.

Der Roman spielt mit den Gedanken seiner Protagonisten. Einfach genial. Merkwürdigerweise erfährt der Leser hier mehr, als bei Roman zuvor.

Für mich ganz klar eine 2+ :st:
* Am Ende des Regensbogen sehen wir uns wieder. *
Offline
Plattfuss
Marsianer
Beiträge: 104
Registriert: 2. August 2016, 20:41
Für mich ein sehr guter Roman mit der richtigen Mischung aus Action und Witz. Eine Raumschlacht mit eigenen Verlusten auf der einen, Peloks Geschichte über das "Nichts" auf der anderen Seite. Auch Molats Ausflug hat mich ein wenig an den Eddie Murphy Film erinnert, in dem er einen afrikanische Prinzen spielte, der in Queens zurecht kommen musste. :lol:
Dazu einen kleinen Einblick in die Intrigen innerhalb der Faktoren und auch um sie herum. Man bekommt einen Eindruck davon, wie das Ersetzten von Faktoren abgelaufen sein muss. Da war der Vorgängerroman noch sehr ungenau.
Benutzeravatar
Offline
Onot
Ertruser
Beiträge: 835
Registriert: 27. Juni 2012, 18:26
Wohnort: Husum, (NF, S.-H.)
Dieser Band hat aber auch eine Facette der MdI beleuchtet - oder zumindest von Trinar Molat. "Er kann nicht aus seiner Haut" ist eine Sache, aber hier liegt nicht nur eine Weltfremdheit sondergleichen vor, hier sprechen wir von einer riesigen Abstumpfung dem Leben gegenüber. Dem Anderer, aber auch dem eigenen.
Je länger ein Faktor (oder überhaupt ein relativ Unsterblicher) lebt/existiert/vegetiert - ja, was dann? Wie entwickelt er sich, was wird aus ihm, wenn der Körper jung und dynamisch bleibt aber die Seele abstumpft und "verdunstet"?

Liegt hier der Keim des Untergangs?
Offline
irckth
Marsianer
Beiträge: 128
Registriert: 29. Juni 2012, 19:55
Danke schön für den Spoiler!

Wenn man sich mit dem Gedanken anfreunden kann, dass NEO zwar in Staffeln eingeteilt ist, die aber weder abgeschlossen noch rund sind und folglich eigentlich die ganze Sache mit der Einteilung Unsinn ist ... dann ist dieser Roman durchaus unterhaltsam. Der Weg ist hier ganz offenstichtlich das Ziel.

Und der wird für Perry mit jedem NEO wieder neu verlängert.

Und die Reparaturversuche der MAGELLAN sind schon lange zum Running Gag geworden.
Benutzeravatar
Offline
GruftiHH
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1981
Registriert: 9. Oktober 2013, 10:06
Wohnort: Zyx
Aber eigentlich finde ich es schon komisch, dass wir so empfinden. Das Neo gedehnt wird. Eigentlich geht dort alles viel viel schneller als in der EA

EA

1971 Flug zum Mond
2400 MdI

Neo

2036 Flug zum Mond
2055 MdI

:rolleyes:
* Am Ende des Regensbogen sehen wir uns wieder. *
Offline
irckth
Marsianer
Beiträge: 128
Registriert: 29. Juni 2012, 19:55
Die EA ist mit zunehmender Heftnummer noch viel mehr in die Länge gezogen worden.

Eine interessante Idee wird gern mal auf 100+ Hefte ausgewalzt, weil kein Ideenfeuerwerk mehr abgerannt werden kann wie zu Anfang der Serie noch, als sich jeder alles ausdenken konnte und es wenig bis keine Wiederholungen der Thematiken gab.

So was hätte wieder geklappt, wenn man bei (oder statt) NEO wirklich etwas Neues geschaffen hätte, aber der (betriebswirtschaftliche) Mut war offenbar nicht da. Und so hat man lieber auf Altbewährtes zurückgegriffen ... und frickelt an dem jetzt hier und da etwas rum, damit sichs ein bissi von der EA unterscheidet.

Es scheint sich ja offenbar zu rechnen, sonst wär NEO längst eingestellt worden ... nachdem erst der Versuch der Verteuerung der Hefte unternommen worden wäre.
Benutzeravatar
Offline
PeterFrankenstein
Marsianer
Beiträge: 170
Registriert: 1. Juli 2012, 09:28
Das stimmt so nicht ganz,
NEO sind Bücher und der Inhalt ist etwa der von 2 "normalen" Heften.
So kann man den Arkonzyklus von "Staffel 4 - 8" ungefähr auf
150 Hefte umrechnen.
Das Einstreuehen von Fremdvölkern und deren Unterschlagung bzw.
totschweigen ist in NEO Standard.
Das in NEO das Perryversum relativ schnell aufgebaut wird, z.B. die
Geschichten um SI (Es und AntiES) ist ja von Vorteil.
In der EA begann der MdI Zyklus mit Heft 200 und damit viel früher
als in NEO, ohne jetzt einige Figuren, die schon vorher in NEO aufgebaut
wurden mit einzubeziehen.
Benutzeravatar
Offline
TCai
Plophoser
Beiträge: 482
Registriert: 14. Dezember 2014, 11:20
Wohnort: Südostoberbayern
Vielen Dank für den Spoiler! :st:

Schöner Roman von Kai Hirdt! Ein Erlebnis nach dem enttäuschenden letzten Band.
Kurze Besprechung in meinem Blog:
http://www.christina-hacker.de/2017/12/last-der-unsterblichkeit/
»Denn Phantastik schreiben, heißt ja nicht, die Realität mit anderen Mitteln nachzuerzählen, sondern die Realität mit anderen, eben phantastischen Mitteln aufzubrechen.«
Sascha Mamczak

Christinas Multiversum
ST-EBOOKS Fanfiction
Offline
Plattfuss
Marsianer
Beiträge: 104
Registriert: 2. August 2016, 20:41
Wer hat eigentlich den Virus in die Magellan eingeschleust? Perry vermutet ja Atlan hinter der Scharade, nur, wie kann Atlan diese Sachen vorbereiten, wo er die Magellan erst ein paar Tage vorher zum ersten mal gesehen hat? Vor allem das Treffen mit PE-hilfreich? Woher wusste Atlan, das ausgerechnet diese Paddler genug Rohstoffe haben, um die Magellan reparieren zu können?

Tuire Sitareh wird ja auch "ferngesteuert", und sein Anzug sollte keinerlei Probleme gehabt haben, die Positroniken der Magellan zu manipulieren. Ich spekuliere daher, das ES ein paar Züge in Andromeda gemacht hat, um Perry unter die Arme zu greifen. Und vermutlich auch, um ein zweites Treffen mit den MdI zu verhindern. :gruebel:
Offline
frfr
Siganese
Beiträge: 52
Registriert: 9. Juli 2015, 15:51
Der Band war ruckzuck gelesen. War er etwa kürzer? Auch einmal war es aus.
Kurzweilig zu lesen war er jedenfalls.

Die Paddler haben mir diesmal auch gut gefallen. Vielleicht bleibt uns Pelok noch länger erhalten. Vielleicht satteln ja ein paar Paddler auf die Magellan um. Vielleicht gibts ja Abenteuerlustige unter ihnen.
Kurz vor dem Lesen dieses Bandes hatte ich Star Trek Beyond gesehen. Da gab es diese Anflugszene an die Raumstation. Genial inszeniert, herrliche Visuals und voller Faszination. Die Beschreibung der Paddler-Platform hatte dagegen nichts von so einer Faszination. Technisch nüchtern. Das sollte doch auch in Textform hinzukriegen sein. Bringt doch bei so was die Faszination dafür rüber. Ich will das! Schade, dass hier diese Chance vertan wurde.

Den Ausflug des Meisters in die Stadt war meiner Meinung nach umsonst. Mich hat dabei gestört, dass die Zivilisation genau wie unsere auf der Erde ist. Das sind doch raumfahrende Völker mit vielen technologischen Möglichkeiten. Das kann doch nicht gleich sein wie bei mir um die Ecke. Nie werden Städte und Zivilisationen mal anders beschrieben. Da gabs nur ganz wenige Ausnahmen bisher. Also, room for improvement.

Zurück zu Spoiler NEO

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast