Spoiler 179 "Seuchenschiff der Azaraq" von Rainer Schorm

Brandheiß: Das allerneueste NEO-Heft, die neuesten Spekulationen!
Forumsregeln
Link
Benutzeravatar
Offline
GruftiHH
Superintelligenz
Beiträge: 2295
Registriert: 9. Oktober 2013, 10:06
Wohnort: Zyx
Bild

Info vorweg: Ich versuche meine zukünftigen Spoiler immer Dienstags reinzustellen. Somit kommt mal etwas System in den Spoiler Bereich.


Da ich ab nächster Woche im Urlaub bin, hat sich TCai freundlicherweise bereit erklärt, den 180er Spoiler hier zu veröffentlichen. :knuddel:

Inhalt:

Spoiler:
Die MAGELLAN hat mit Hilfe eines DAEDALOS Schwarms ein Relay-Netz zwischen dem Raumschiff und dem Mond Impos gespannt. Dieses kompensiert etwas die Störungen in dem Sonnensystem. Eine Kommunikation ist nun möglich.

Tagrep Kerrek, ein Tharvis aus der Blues-Sippe der Gataser lässt eine Flotte von 10.000 Raumschiffen über MOLOCH aufmarschieren. Er hat die Schmach um Perry Rhodan und dem „Diebstahl“ des KreellBlocks mit Tuire Sitareh noch nicht überwunden.

Kurze Zeit später tauchen die 500 Raumschiffe des Volkes der Apasos aus dem Hyperraum auf. An Bord die benötigte Katyk Menge um eventuell die Arche befreien zu können.

Die Gataser Raumschiffe bilden einen gigantischen Halbkreis, in dessen Mitte das Seuchenschiff GELBSCHLEIER V auftaucht. In ihm befinden sich die Blues, die mit der Krankheit Choroba nemoc infiziert sind. Diese Krankheit verläuft immer tödlich.

Zur gleichen Ziet befinden sich Eric Leyden, der Haluter Icho Tolot und der Memeter Oxford auf der Arche AVEDANA-NAU, die auf Impos abgestürzt ist. Und mit ihr die schlafende Menschheit. Sie versuchen, die 12 anderen Memeter aus dem Tiefschlaf zu wecken. Denn nur diese können die Arche steuern.

Ein weiteres Team, bestehend aus Tim Schablonski und Tuire Sitareh befindet sich in der gigantischen unterirdischen Anlage auf Impos auf den Weg zu dem Kernbereich der Anlage, dem Uterus. Sie bemerken schnell, das die Anlage defekt ist, die eigentliche Aufgabe und Reparatur nicht von selbst erledigen kann. Durch ein Netz von Frakturen sickert Crea-Zeit in das Einsteinuniversum. Dann ist ihr Ziel erreicht.

Die Gataser schleusen Raumminen aus und verhindern mit einem Sperrfeuer, dass die Apasos auf Impos landen können. Wenn diese jedoch nicht mit dem Katlyk die Arche befreien und so von Impos entfernen können, lässt sich die Maschine im Untergrund nicht aktivieren.

Die Terraner finden heraus, dass sich an Bord des Seuchenschiffes der kranke Sohn Tagrep Kerreks befindet. Zusammen mit Gucky, Sud, Julian Tifflor und dem Blue Jepprafromm begibt sich Perry Rhodan auf das Seuchenschiff. Er will Jolkar Keerek heilen und so das Vertrauen seines Vaters gewinnen. Sie Durchstreifen das Seuchenschiff und müssen viel Leid und Elend sehen, Sie können aber nicht jedem helfen, sondern haben nur einen Vorrat von 30 Ampullen dabei. Sie können den Oberarzt des Schiffes, Kadoss Wydden überzeugen, als sie zwei seiner Mitarbeiter heilen. Er führt sie daraufhin in die Halle des Singens, in der die todkranken Blues einen letzen Gesang anstimmen. Einige sterben während des Singens, aber nicht allein.

Auf der AVEDANA-NAU findet das Team weitere Informationen. Das Suprahet bildet sich um dem Keim Moloch herum. Da legt sich ein Schatten über den Raum. Der Wächter erscheint. Ein Kampf zwischen der Positronik und dem Wächter entbrennt. Dieser gewinnt, drängt jedoch zur Eile. Schnell wird klar, dass nur Tuire Sitareh und sein Memeter Anzug (Darojib) in der Lage sind, das Problem zu lösen. Oxford wird vom System autorisiert, eine Halbraumröhre aufzubauen, der den Anzug zu dem Aulren „beamen“ soll. Als Oxford jedoch den Anzug in den Händen hält, beansprucht er ihn für sich. Doch der Anzug ist anderer Meinung. Er schleudert den Memeter von sich, speist genügend Energie aus dem Halbraum in das System ein, bevor er in den Uterus verschwindet. Nun werden die Memeter aus dem Tiefschlaf erweckt.

Die Heilung von Jolkar Keerek ist geglückt. Sein Vater zieht die Flotte zurück und bietet sogar einen Pakt an.

Auf Impos steift der Aulore den Anzug über und die Welt verändert sich.


Persönliche Meinung

Die Memeter scheinen wirklich gigantische Egoisten zu sein. Alle Energie wird für die Erweckng benötigt und der Tod von 11 Millarden Schläfern in Kauf genommen.

Ich persönlich hätte die Bulletins von Kadoss Wydden weg gelassen, da sie eigentlich nur die Ereignisse im Seuchenschiff noch mal ergänzen. Ich hätte dafür mir mehr Begebenheiten im Seuchenschiff gewünscht. Die waren teilweise sehr schockierend und traurig.
Ein Roman, der besonders im Seuchenschiff, den Leser doch emotional alles abverlangt.

Vielen Dank Rainer für diese besonderen Einblicke in die Kultur der Blues. :st:

Auch Rainer Schorm hat einen tollen Satz aus der Feder fließen lassen.

Zitat:
„Leiden ist universal,“ erläutert Sud. „Für unsere Empathie ist das ausreichend. Leiden sollte man lindern, wo immer sas möglich ist – auf keinen Fall sollte man es ohne Not vermehren.“
* Am Ende des Regensbogen sehen wir uns wieder. *
Offline
Plattfuss
Marsianer
Beiträge: 148
Registriert: 2. August 2016, 20:41
Seltsam, für mich waren die Schnipsel mit Kadoss Wydden die besten Teile dieses Romans. ;)
Die bedrückende Stimmung kommt sehr 'gut' rüber. Die eigentlich Handlung bleibt allerdings überschaubar, wie bei einem Roman mit der 9 am Ende fast zu erwarten ist. Das große Finale wird eingeleitet, Sitareh hat seinen Anzug, die Memeter sind aufgewacht, das Staffelende kann kommen.
Trotzdem war eine Überraschung drin, wenn man sich im Spoilerbereich aufhält. Nach dem Titelbild des Abschlussromans zu urteilen, brauchen die Terraner demnächst ein sehr großes Schiff... oder mehrere. Da hatte ich schon vermutet, dass das Seuchenschiff die neue Arche wird... und jetzt bin ich mal gespannt, wie das aufgelöst wird.
Benutzeravatar
Offline
GruftiHH
Superintelligenz
Beiträge: 2295
Registriert: 9. Oktober 2013, 10:06
Wohnort: Zyx
Plattfuss hat geschrieben:Trotzdem war eine Überraschung drin, wenn man sich im Spoilerbereich aufhält.


Ich lese überhaupt keine Spoiler. Ich schreibe sie. Mit den Titelbildern oder auch die Ankündigungen von Klaus bezüglich der neuen Staffel will ich mich gar nicht beschäftigen. Zu viel Spoileralarm, wie River Song bei Dr. Who sagen würde. :o(
* Am Ende des Regensbogen sehen wir uns wieder. *
Benutzeravatar
Offline
TCai
Oxtorner
Beiträge: 611
Registriert: 14. Dezember 2014, 11:20
Wohnort: Südostoberbayern
Ich bin noch beim Lesen. Quäle mich ein bisschen mit dem Technobabble. Na, mal schauen!
»Denn Phantastik schreiben, heißt ja nicht, die Realität mit anderen Mitteln nachzuerzählen, sondern die Realität mit anderen, eben phantastischen Mitteln aufzubrechen.«
Sascha Mamczak

Christinas Multiversum
ST-EBOOKS Fanfiction
Benutzeravatar
Offline
AngelikaZ
Siganese
Beiträge: 94
Registriert: 9. März 2014, 09:55
TCai hat geschrieben:Ich bin noch beim Lesen. Quäle mich ein bisschen mit dem Technobabble. Na, mal schauen!

Frage: Wo war hier Technobabble?
Benutzeravatar
Offline
TCai
Oxtorner
Beiträge: 611
Registriert: 14. Dezember 2014, 11:20
Wohnort: Südostoberbayern
AngelikaZ hat geschrieben:
TCai hat geschrieben:Ich bin noch beim Lesen. Quäle mich ein bisschen mit dem Technobabble. Na, mal schauen!

Frage: Wo war hier Technobabble?

Die Frage kann jetzt nur ironisch gemeint sein, oder?
Der Roman strotzt nur so vor metaphysischen Erklärungen und hyperphysikalischen Fachbegriffen.
»Denn Phantastik schreiben, heißt ja nicht, die Realität mit anderen Mitteln nachzuerzählen, sondern die Realität mit anderen, eben phantastischen Mitteln aufzubrechen.«
Sascha Mamczak

Christinas Multiversum
ST-EBOOKS Fanfiction
Benutzeravatar
Offline
AngelikaZ
Siganese
Beiträge: 94
Registriert: 9. März 2014, 09:55
TCai hat geschrieben:
AngelikaZ hat geschrieben:
TCai hat geschrieben:Ich bin noch beim Lesen. Quäle mich ein bisschen mit dem Technobabble. Na, mal schauen!

Frage: Wo war hier Technobabble?

Die Frage kann jetzt nur ironisch gemeint sein, oder?
Der Roman strotzt nur so vor metaphysischen Erklärungen und hyperphysikalischen Fachbegriffen.



Nein, keine Ironie.
Ich fand den Roman gut und zielgerichtet erläutert.
Evtl. liegt es daran das ich mein Leben lang schon mit Technik per du bin.
Und diese Art der Technikbeschreibung gibt es schon seit PR 1, also alles gut!
Benutzeravatar
Offline
GruftiHH
Superintelligenz
Beiträge: 2295
Registriert: 9. Oktober 2013, 10:06
Wohnort: Zyx
TCai hat geschrieben:Ich bin noch beim Lesen. Quäle mich ein bisschen mit dem Technobabble. Na, mal schauen!




Wenn zu viel Technikgeschwubbel, dann überlese ich das. Bei manchen Dingen bin ich auch überfordert. Mich interessiert die Technik da hinter nicht. Merkwürdig bei SF, oder?

Der Roman hat für mich seine Stärken im Seuchenschiff. Ich bewundere alle, die in der Pflege sind, die sich um Kranke kümmern, Ärzte und Krankenschwestern, Altenpfleger*innen..... Das sind die waren Helden. Wie der Doktor, der erst an seine Patienten denkt und das Serum nicht für sich benutzt.

Sorry, wegen OFFTOPIC.
* Am Ende des Regensbogen sehen wir uns wieder. *
Offline
sonnenwind
Superintelligenz
Beiträge: 2403
Registriert: 7. August 2013, 12:54
Wohnort: Sucht mich nicht auf Wolke Sieben! Bin verzogen!
GruftiHH hat geschrieben:
TCai hat geschrieben:Ich bin noch beim Lesen. Quäle mich ein bisschen mit dem Technobabble. Na, mal schauen!

Wenn zu viel Technikgeschwubbel, dann überlese ich das. Bei manchen Dingen bin ich auch überfordert. Mich interessiert die Technik da hinter nicht. Merkwürdig bei SF, oder?


Sehe ich genauso und habe das auch schon mehrmals geschrieben. Deshalb fallen mir technische / physikalische Ungereimtheiten auch nur ganz selten auf, weil ich gar nicht darüber nachdenke. :D An NEO / Scifi allgemein haben mich immer die Charaktere, die Kultur außerirdischer Rassen und das Abenteuerliche interessiert. Aber klar, dass auch die Technik faszinieren kann.-
Ich bin mit dem Roman noch nicht durch, aber ich finde ihn bisher nicht berauschend, aber okay. Bei einer Serie kann nicht jeder Roman ein persönliches Highlight sein. :)
Der Reisende ins Innere findet alles, was er sucht, in sich selbst. Das ist die höchste Form des Reisens ( Laotse ).
Der wahre Mut besteht darin, gerade dann Mut zu zeigen, wenn man nicht mutig ist ( J. Renard ).
Wo Herzen mitentscheiden, werden gute Entscheidungen getroffen ( F. Weichselbaumer ).
Benutzeravatar
Offline
TCai
Oxtorner
Beiträge: 611
Registriert: 14. Dezember 2014, 11:20
Wohnort: Südostoberbayern
So, ich habe mich endlich durch gequält.

Am Ende reißt der Autor es durch die Handlung auf dem Seuchenschiff wieder heraus. Aber im Großen und Ganzen muss ich sagen, das Rainer Schorm mit Band 179 weit hinter seinen Möglichkeiten zurückgeblieben ist.
Schade eigentlich. :mellow:

Wer sich für die ganze Besprechung interessiert, kann sie in meinem Blog nachlesen:
https://www.christina-hacker.de/2018/08/schormscher-smalltalk/
»Denn Phantastik schreiben, heißt ja nicht, die Realität mit anderen Mitteln nachzuerzählen, sondern die Realität mit anderen, eben phantastischen Mitteln aufzubrechen.«
Sascha Mamczak

Christinas Multiversum
ST-EBOOKS Fanfiction
Benutzeravatar
Offline
TCai
Oxtorner
Beiträge: 611
Registriert: 14. Dezember 2014, 11:20
Wohnort: Südostoberbayern
AngelikaZ hat geschrieben:Evtl. liegt es daran das ich mein Leben lang schon mit Technik per du bin.

Ich störe mich auch nicht an Technik, aber für mich sollte es glaubhaft und logisch sein.
AngelikaZ hat geschrieben:Und diese Art der Technikbeschreibung gibt es schon seit PR 1, also alles gut!

Eben! Wenn mir das gefiele, würde ich Erstauflage lesen. Ich mag NEO vor allem deshalb, weil es dort bodenständiger zugeht.
»Denn Phantastik schreiben, heißt ja nicht, die Realität mit anderen Mitteln nachzuerzählen, sondern die Realität mit anderen, eben phantastischen Mitteln aufzubrechen.«
Sascha Mamczak

Christinas Multiversum
ST-EBOOKS Fanfiction
Benutzeravatar
Offline
M13
Plophoser
Beiträge: 483
Registriert: 22. Juli 2013, 20:29
TCai hat geschrieben:…Aber im Großen und Ganzen muss ich sagen, das Rainer Schorm mit Band 179 weit hinter seinen Möglichkeiten zurückgeblieben ist.
Schade eigentlich. :mellow:


Das war jetzt nicht ganz so mein Eindruck.
179 ist halt ein Vorbereitungsband für's große Finale in 180.
Da werden die Spielfiguren noch mal neu positioniert, Handlung ausgerichtet.

Lesbar, aber nicht sehr spanned.
Gequält habe ich mich nicht, aber ich fand mich nicht sehr gut unterhalten.
Eher gut informiert.

Gruß,
Uwe
Benutzeravatar
Offline
ovaron29
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2022
Registriert: 20. Mai 2013, 12:20
Wohnort: Wien
TCai hat geschrieben:
AngelikaZ hat geschrieben:Evtl. liegt es daran das ich mein Leben lang schon mit Technik per du bin.

Ich störe mich auch nicht an Technik, aber für mich sollte es glaubhaft und logisch sein.
AngelikaZ hat geschrieben:Und diese Art der Technikbeschreibung gibt es schon seit PR 1, also alles gut!

Eben! Wenn mir das gefiele, würde ich Erstauflage lesen. Ich mag NEO vor allem deshalb, weil es dort bodenständiger zugeht.

Ich mag NEO aus dem gleichen Grund. Ich lese sie seit Band 1. Ich bin noch beim Lesen von 179. Dass die Schreckwürmer jetzt wieder aktiv sind wundert mich. In Band 177 Kapitel 28 erstarrten sie doch durch die Strahlung die von Impos ausging. Ich glaube die wurde durch das Einsatzteam in den Kavernen ausgelöst. Kannst du mir da helfen.
Seit 1961 Fan.
Benutzeravatar
Offline
TCai
Oxtorner
Beiträge: 611
Registriert: 14. Dezember 2014, 11:20
Wohnort: Südostoberbayern
ovaron29 hat geschrieben: Dass die Schreckwürmer jetzt wieder aktiv sind wundert mich. In Band 177 Kapitel 28 erstarrten sie doch durch die Strahlung die von Impos ausging. Ich glaube die wurde durch das Einsatzteam in den Kavernen ausgelöst. Kannst du mir da helfen.

Die Erklärung liefert erst Rüdiger Schäfer in Band 180.

Spoiler:
Zitat: »Die unterarmlangen Tiere belagerten die AVEDANA-NAU nach wie vor. Nach der Teilreparatur der Untergrundanlagen von Impos durch Eric Leyden und Tuire Sitareh hatten Hyperimpulse das Milliardenheer der Kreellbiester eine Zeit lang aufgehalten. Doch die Strahlung schien ihre Wirkung zu verlieren, was womöglich mit den physikalischen Veränderungen im Ovisystem zu tun hatte. Je aktiver Moloch und damit das Suprahet wurde, desto chaotischer waren die Auswirkungen auf die Raum-Zeit und damit auf alles, was dort kreuchte und fleuchte.«
»Denn Phantastik schreiben, heißt ja nicht, die Realität mit anderen Mitteln nachzuerzählen, sondern die Realität mit anderen, eben phantastischen Mitteln aufzubrechen.«
Sascha Mamczak

Christinas Multiversum
ST-EBOOKS Fanfiction
Benutzeravatar
Offline
Cybermancer
Superintelligenz
Beiträge: 2475
Registriert: 11. Juli 2012, 15:47
TCai hat geschrieben:Eben! Wenn mir das gefiele, würde ich Erstauflage lesen. Ich mag NEO vor allem deshalb, weil es dort bodenständiger zugeht.


Aus meiner Perspektive ist NEO von der wissenschaftlichen Seite aus betrachtet eine einzige Katastrophe.
Ganz besonders die Ära Frank Borschs war ein wahrer Negativpunkt.

Aber auch das neue Expoteam hat da einige Böcke geschossen, ich erinnere da nur an die verstrahlte Erde.
It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.
https://pgp.mit.edu/pks/lookup?op=get&s ... CC04F151DE
https://www.youtube.com/watch?v=WiMwVlpD-GU
Benutzeravatar
Offline
TCai
Oxtorner
Beiträge: 611
Registriert: 14. Dezember 2014, 11:20
Wohnort: Südostoberbayern
Cybermancer hat geschrieben:Aber auch das neue Expoteam hat da einige Böcke geschossen, ich erinnere da nur an die verstrahlte Erde.

Da gebe ich Dir recht, dass war nicht gerade der Brüller. Ich finde aber, dass sie in den vergangenen zwei Staffeln keine schlechte Arbeit abgeliefert haben.
NEO ist per se keine echte Hard-SF, aber ziemlich nah dran. Ich denke, dass man als Leser einfach hin und wieder ein Auge zudrücken muss. ;)
»Denn Phantastik schreiben, heißt ja nicht, die Realität mit anderen Mitteln nachzuerzählen, sondern die Realität mit anderen, eben phantastischen Mitteln aufzubrechen.«
Sascha Mamczak

Christinas Multiversum
ST-EBOOKS Fanfiction

Zurück zu Spoiler NEO

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste