Spoiler Neo 180 "Das Suprahet erwacht" von Rüdiger Schäfer

Brandheiß: Das allerneueste NEO-Heft, die neuesten Spekulationen!
Forumsregeln
Link
Benutzeravatar
Offline
TCai
Oxtorner
Beiträge: 611
Registriert: 14. Dezember 2014, 11:20
Wohnort: Südostoberbayern
Bild

Hier endlich der Spoiler. Ich habe versucht, den Inhalt so vollständig wie möglich wiederzugeben. Auf Grund der Fülle an Informationen, die dieser Roman liefert, kann ich aber für absolute Vollständigkeit nicht garantieren.

Meine Besprechung folgt später.

Spoiler:
Die hyperphysikalische Entartung der Raumzeit schreitet im Ovi-System rasend schnell fort. Es bleibt Perry Rhodan wenig Zeit, die Arche zu bergen und die Schaltstation auf Impos zu reparieren.

In Zusammenarbeit mit den Apasos und Gatasern gelingt es der Beibootflotte der MAGELLAN die AVENDANA-NAU vom Kreell zu befreien. Die von Eric Leyden und Icho Tolot erweckten Memeter steuern das Schiff in den Orbit um Impos. Doch dann geschieht das Unfassbare. Eine Energielanze löst sich von Moloch und lässt das Schiff mit den 11 Milliarden Menschen an Bord wie einen Ballon bersten.

Die Crew der MAGELLAN muss mit ansehen, wie Milliarden den Tod finden. Während Perry Rhodan wie gelähmt ist, beordert Conrad Deringhouse alle fliegenden Einheiten los, um abgesprengte Schlafzapfen mit Überlebenden zu bergen.

Rhodan ist am Boden zerstört und hadert mit sich und dem Schicksal, als plötzlich Tuire Sitareh neben ihm erscheint und ihn auffordert mit ihm zu kommen. Es werden zwei »Zeitträger« benötigt, um die Anlage auf Impos zu reparieren.

Sie materialisieren gemeinsam im Uterus, der Schaltzentrale, in der sich auch Tolot, Leyden und Tim Schablonski aufhalten. Sitareh erklärt, dass die Zerstörung der Arche, die Rhodan gerade erlebt hat, nur eine Möglichkeit von vielen ist. Die Raumzeit im Ovi-System ist zersplittert und nichts verläuft mehr linear.

Doch ehe sie loslegen können, verfärbt sich Tuires Darojib blutrot und der Aulore fängt an zu schreien. Als Rhodan ihm zu Hilfe kommen will, befindet er sich plötzlich in jenem Terrania ohne Himmel, in dem er vor Jahren mit Agaior Thoton gekämpft hat. Dort trifft er auf ein Mädchen mit dem Namen Nathalie. Noch während er sich fragt, ob ES ihm eine Reinkarnation seiner Tochter geschickt hat, wird das Mädchen schwächer und stirbt. Er lässt ihren toten Körper in einen silbernen See mit einem Strudel gleiten. Anschließend wird er von dem Ort wieder fortgerissen und erleidet Höllenqualen. Da endlich spricht ES zu ihm und erklärt ihm, was in der Milchstrasse und Andromeda gerade passiert.

ANDROS ist älter als ES. Er ist eine Mischung aus Crea- und Einsteinuniversum. Beide Entitäten leiden ständig unter jenen Qualen, die Rhodan zuvor erlebt hat. ANDROS versucht schon seit Jahrmillionen mittels der Allianz jede Zivilisation daran zu hindern, den Riss zu schließen. Denn er glaubt, dass mit dem Suprahet eine Umgebung geschaffen werden kann, in der er ohne Schmerzen existieren kann. Er ist nicht per sé bösartig, er möchte nur am Leben bleiben und nicht mehr leiden müssen. ES denkt aber, dass sich ANDROS irrt und das Suprahet eine Gefahr für das Leben an sich ist, welches sie unbedingt schützen will. Als Rhodan die Erläuterungen skeptisch hinterfragt, meint ES, dass ihnen wenig Zeit bleibt und es ihr unendlich viel Kraft kostet, mit ihm zu kommunizieren. Er fragt ES nach Nathalie und sie meint, dass seine Tochter das gleiche Licht in sich trägt wie er. Dann schickt sie Rhodan zurück, mit dem Wissen, wie er die Maschine auf Impos aktivieren kann.

Tatsächlich sind im Uterus nur wenigen Sekunden vergangen, als er zurückkehrt und er instruiert Leyden, Tolot und Schablonski, wie sie die Anlage wieder in Gang bringen. Dann schnappt er sich Tuire, dessen Darojib immer noch rot ist und fliegt mit ihm in den Strudel, der sich oberhalb des Uterus bewegt. Dort tauchen sie buchstäblich in eine Steuereinheit ein. Innerhalb dessen altern Rhodan und Sitareh rapide. Rhodan begreift, dass die Zellaktivatoren dazu dienen, die Maschine zu synchronisieren. Er stirbt in der Gewissheit die 11 Milliarden Menschen gerettet zu haben.

Draußen geht die Rettung der Schlafzapfen durch die MAGELLAN weiter. 60.000 konnten geborgen und an Bord gebracht werden, doch Schiff und Crew kommen an ihre Grenzen. Deringhouse wird klar, das sie nur einen Bruchteil der Menschen werden retten können.

Perry Rhodan erwacht an Bord der DOLAN. Sie befindet sich auf dem Anflug zur MAGELLAN. Das Suprahet wurde schlafen gelegt, die hyperphysikalischen Auswirkungen im System sind verschwunden und die AVENDANA-NAU ist wohlbehalten im Weltraum angekommen. In einer Einsatzbesprechung wird aber später erklärt, dass durch die Notlandung und den Kreell dennoch über 3 Millionen Menschen den Tod gefunden haben. Es findet auf der Rückreise eine Zeremonie statt, für die auf der Mission gefallenen Besatzungsmitglieder und die 3 Millionen Menschen.

Durch den Einsatz der Apasos und Gataser sind sich die Blues-Völker nähergekommen. Vor ihrem Abflug zur Erde haben die Menschen den Blues nicht nur das Heilmittel sondern auch Produktionsstätten für das Serum hinterlassen und erste diplomatische Beziehungen geknüpft.

Die Memeter erklären sich bereit, die Arche ins Sol-System zurückzubringen und auch die schädliche Sonnenstrahlung zu beseitigen, damit die Menschen die Erde wieder besiedeln können.

Im Sonnensystem angekommen wird Rhodan von NATHAN kontaktiert. Die Mondintelligenz hackt sich mühelos in die Positronik und die Kommunikation der MAGELLAN, beteuert aber, dass sie das Wohl der Menschen im Sinn hat. Rhodan bleibt skeptisch, ebenso wie Administrator Ngata, der einen Kontakt mit NATHAN von Grund heraus ablehnt.

Die Memeter halten ihr Versprechen und »heilen« die Sonne, die Menschen werden nach und nach aufgeweckt und die Erde wieder besiedelt. Kurz vor dem Ende der Mission kontaktiert NATHAN Rhodan erneut. Er sagt ihm, dass die Memeter ein falsches Spiel spielen und 100.000 Menschen zurückbehalten. Rhodan spricht die Memeter darauf an, und fordert die Menschen zurück. Da versuchen die Memeter zu fliehen, obwohl noch 5 Millionen Menschen an Bord sind. NATHAN bietet Rhodan an, er könne das Schiff zurückholen, wenn er es ihm befielt. Ngata ist dagegen und wirft dem Protektor Insubordination vor, als er auf NATHANS Angebot eingeht. Nur mittels Erpressung geben die Memeter die letzten Menschen heraus und verschwinden dann mitsamt der AVENDANA-NAU.

Zurück am Goshun-See bei seiner Familie, fragt Rhodan die Mondintelligenz, woher sie kommt. NATHAN antwortet ausweichend und meint das ES vielleicht für seine Existenz verantwortlich ist.
»Denn Phantastik schreiben, heißt ja nicht, die Realität mit anderen Mitteln nachzuerzählen, sondern die Realität mit anderen, eben phantastischen Mitteln aufzubrechen.«
Sascha Mamczak

Christinas Multiversum
ST-EBOOKS Fanfiction
Benutzeravatar
Offline
Hathorian
Marsianer
Beiträge: 269
Registriert: 15. Februar 2014, 19:50
Danke für den Spoiler. Ich überlege ernsthaft doch bei Neo mal wieder reinzuschauen.
Benutzeravatar
Offline
TCai
Oxtorner
Beiträge: 611
Registriert: 14. Dezember 2014, 11:20
Wohnort: Südostoberbayern
Hathorian hat geschrieben:Danke für den Spoiler. Ich überlege ernsthaft doch bei Neo mal wieder reinzuschauen.

Nichts zu danken. Wenn die Spoiler dazu führen, dass Leser zur Serie zurückkehren, ist das Dank genug. :)
»Denn Phantastik schreiben, heißt ja nicht, die Realität mit anderen Mitteln nachzuerzählen, sondern die Realität mit anderen, eben phantastischen Mitteln aufzubrechen.«
Sascha Mamczak

Christinas Multiversum
ST-EBOOKS Fanfiction
Benutzeravatar
Offline
TCai
Oxtorner
Beiträge: 611
Registriert: 14. Dezember 2014, 11:20
Wohnort: Südostoberbayern
So, nun mein Urteil zum Roman, das vielen wahrscheinlich nicht gefallen wird. Es fällt nämlich längst nicht so euphorisch aus, wie das meiner Vorgänger. :unsure:
Zu viel Handlung, zu wenig Storytelling und viel verschenktes Potential, dass sind meine Hauptkritikpunkte.
Aber lest selbst:
https://www.christina-hacker.de/2018/08/irrefuehrende-titelgebung/
»Denn Phantastik schreiben, heißt ja nicht, die Realität mit anderen Mitteln nachzuerzählen, sondern die Realität mit anderen, eben phantastischen Mitteln aufzubrechen.«
Sascha Mamczak

Christinas Multiversum
ST-EBOOKS Fanfiction
Offline
Plattfuss
Marsianer
Beiträge: 148
Registriert: 2. August 2016, 20:41
Ja, mein Gedanke, TCai. Das waren eigentlich 2 Romane in einem.Vor allem das letzte Drittel, also die Heimkehr und die Wiederbesiedlung der Erde gingen so schnell vorbei, das man von den Schwierigkeiten gar nichts mitbekommen hat. Dabei kann ich mir vorstellen, dass die Situation ähnlich wie während der Zeit des Schlafmangels war. Ein wenig Spekulation über die nächste Staffel: Die Entstehung Nathans und seine eigentliche Aufgabe wird zentrales Thema sein. Die Ein-Satz-Erklärung 'Posbiraumer stürzt ab, bohrt sich unter die Oberfläche, Strahlung und Schwupps' wird ja wohl kaum stimmen können.
Offline
Bero
Siganese
Beiträge: 38
Registriert: 2. Dezember 2014, 12:55
Der eine Satz fast ja nur zusammen was in Neo 164 "Der Etrin-Report" über die "Geburt" von Nathan berichtet wurde.
Etwas mehr was seither geschah, als das in Administrator Ngata duzt aber ansonsten ignoriert, wäre auch nett gewesen.


Wie mittlerweile üblich bei Neo, hatte es der letze Roman etwas Eilig, hätte man ruhig auf 2 Romane aufteilen können.
Benutzeravatar
Offline
TCai
Oxtorner
Beiträge: 611
Registriert: 14. Dezember 2014, 11:20
Wohnort: Südostoberbayern
Bero hat geschrieben:Das waren eigentlich 2 Romane in einem.

Genau genommen sind es zwei halbe Romane, weil keiner von beiden richtig auserzählt wird. Man hätte zwei richtig tolle Geschichten daraus machen können, vor allem mit dem Suprahet. Was aber die meisten Fans nicht zu stören scheint, denn der Roman wird ja mit Lob überschüttet.
Vermutlich freuen sich die meisten so darüber, dass sie endlich Antworten auf Fragen bekommen, auf die sie seit Jahren warten, da ist ihnen die Verpackung egal. Das kann man auch verstehen. Und wenn man sich die alten Romane der EA ansieht, so wurde damals gleichermaßen durch die Handlung gehetzt, da ging es stets vorwärts. Viele Fans mögen das, ich gehöre nicht dazu.
»Denn Phantastik schreiben, heißt ja nicht, die Realität mit anderen Mitteln nachzuerzählen, sondern die Realität mit anderen, eben phantastischen Mitteln aufzubrechen.«
Sascha Mamczak

Christinas Multiversum
ST-EBOOKS Fanfiction
Benutzeravatar
Offline
Grey
Siganese
Beiträge: 48
Registriert: 23. Mai 2014, 18:22
Endlich wurden einige Fragen bezüglich der Allianz geklärt.
Nathan ist erschreckend mächtig. Bin mal gespannt wie Rhodan & Co. das in den Griff bekommen.

Der Roman als Ganzes war zwar spannend, aber nicht das Finale, das ich nach der sehr guten Vorbereitung erwartet habe.
Ein wenig Story und dann viele Interessante und spannende Fakten fast wie bei einem Protokoll niedergeschrieben. Daraus hätten gut und gerne zwei spannende Romane gemacht werden können.

Schade.

Trotzdem: NEO finde ich super. Freue mich auf die neue Staffel.
EA und NEO Leser
Offline
Steppensturm
Siganese
Beiträge: 2
Registriert: 25. September 2017, 14:43
Wohnort: Leipzig
Vielen Dank für den Spoiler und deine Einschätzung!

Ich muss dir dabei vollkommen zustimmen, dieses steife Beharren auf 10 Hefte pro Staffel hat hier sehr geschadet.
Eine Aufteilung in zwei Hefte hätte der Handlung gut getan und wäre der Spannung dieses Staffelendes gerecht geworden.

Trotzdem ist es angenehm gewesen, endlich Antworten auf die zahlreichen Fragen zu bekommen.
Mir ging es jedoch viel zu schnell... :(
Benutzeravatar
Offline
ovaron29
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2022
Registriert: 20. Mai 2013, 12:20
Wohnort: Wien
Ja, zwei Romane wären gut gewesen. Aber trotzdem ein unterhaltsamer sehr guter Roman. Wie überhaupt die ganze Staffel. Wenn eine Staffel zu Ende ist, denke ich manchmal, das war die beste. Aber bei so vielen guten Staffeln ist das nur eine Momentaufnahme. 181 habe ich gerade angefangen. Die Einführung in die Rhodanfamilie gefällt mir gut Ich wünsche euch und uns noch viele gute NEO-Romane. :st:
Seit 1961 Fan.
Benutzeravatar
Offline
GruftiHH
Superintelligenz
Beiträge: 2295
Registriert: 9. Oktober 2013, 10:06
Wohnort: Zyx
Ich bin jetzt zur Hälfte durch und finde ihn extrem spannend. Habe den Roman erst gestern bekommen. Irgendwie ist der
bei meinem Zeitungshändler durchgerutscht.

Daher werde ich wohl den Spoiler zu 181 erst Mittwoch reinstellen können.

Ich möchte ja die Reihenfolge einhalten. :D
* Am Ende des Regensbogen sehen wir uns wieder. *
Benutzeravatar
Offline
GruftiHH
Superintelligenz
Beiträge: 2295
Registriert: 9. Oktober 2013, 10:06
Wohnort: Zyx
Ich fand den Roman sehr gut. Ein guter Abschluss eines Zyklus.

Jedoch bin ich zwiespaltigen bei der Zerstörung der Arche. Ein Teil von mir fragt sich: Was wäre passiert, wenn die Rettung nicht geglückt wäre? Wenn 11 Milliarden tot wären und es nur noch die Menschheit auf dem Mond und Mars gegeben hätte?
* Am Ende des Regensbogen sehen wir uns wieder. *

Zurück zu Spoiler NEO

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 6 Gäste