Spoiler NEO 64 Herrin der Flotte, von Robert Corvus

Brandheiß: Das allerneueste NEO-Heft, die neuesten Spekulationen!
Forumsregeln
Link
Antworten

„Wie gefällt“

die Story des Romans? - Note 1
6
8%
Note 2
10
13%
Note 3
4
5%
Note 4
0
Keine Stimmen
Note 5
4
5%
Note 6
2
3%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
10
13%
Note 2
11
14%
Note 3
4
5%
Note 4
0
Keine Stimmen
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
2
3%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
3
4%
Note 2
10
13%
Note 3
5
6%
Note 4
0
Keine Stimmen
Note 5
1
1%
Note 6
6
8%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 78

Benutzeravatar
Hopfi
Terraner
Beiträge: 1413
Registriert: 27. Juni 2012, 18:24
Wohnort: Southside, bei Schwäbisch Hall, aber auch Bad Wildbad

Re: Spoiler NEO 64 Herrin der Flotte, von Robert Corvus

Beitrag von Hopfi » 6. März 2014, 11:58

Kjeldahl hat geschrieben:Jetzt mal ganz ohne Ironie.

Es ist sicher bekannt, dass es eine kränkende Formulierung ist, einen erwachsenen Menschen mit Kindergarten-Niveau in Verbindung zu bringen.
Ich mag dem keinen Applaus schenken.
Zwar sind manche von Cybermancers Formulierungen nicht angemessen.
Aber dieses alte Prinzip Gleiches mit Gleichem zu vergelten -das führt selten zu friedlichen Lösungen. So übrigens auch in der aktuellen politischen Großwetterlage - um mal den großen (nicht-SF) Bogen zu schlagen ;-).

P.S.: habe den Roman zuende gelesen. Mir gefiel er.

P.P.S.: ändert nichts daran, dass die Idee mit der Tosoma auf große Fahrt zu gehen keine so tolle Idee war - und noch weniger daran, dass die Idee Rhodans im Herzen eines unfassbaren Imperiums ein unbekanntes Archiv zu löschen.... naja ist.


Dass ein Astronaut mit Visionen und Idealen nicht wie ein interstellarer Diplomat mit jahrzehntelanger Erfahrung handelt und statt dessen blauäugig durchs Arkonidische Imperium stolpert ist nachvollziehbar.
Solange er dazu lernt ...

Benutzeravatar
Kjeldahl
Terraner
Beiträge: 1112
Registriert: 25. September 2013, 11:18
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Spoiler NEO 64 Herrin der Flotte, von Robert Corvus

Beitrag von Kjeldahl » 6. März 2014, 11:59

dandelion hat geschrieben:
Kjeldahl hat geschrieben:Zwar sind manche von Cybermancers Formulierungen nicht angemessen.
Aber dieses alte Prinzip Gleiches mit Gleichem zu vergelten -das führt selten zu friedlichen Lösungen.



Also immer schön die andere Wange hinhalten. Kein gutes Konzept.



Ignorieren. Im Zweifel ignorieren. Schärfe aus einer Diskussion herausnehmen. Sachlich bleiben. Das ist nicht "die Wange hinhalten". Übrigens: im christlichen Abendland sollte das ja eigentlich DIE Methode der Wahl sein. :devil:
Sechs mal Vier ist Drei mal Acht. - Null ist Null mal Hundert. Wunder werden nur vollbracht - von dem, der sich nicht wundert! (Erich Kästner).
EXIL für Politik & Gesellschafts-Themen

Benutzeravatar
Kjeldahl
Terraner
Beiträge: 1112
Registriert: 25. September 2013, 11:18
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Spoiler NEO 64 Herrin der Flotte, von Robert Corvus

Beitrag von Kjeldahl » 6. März 2014, 12:01

Hopfi hat geschrieben:
Kjeldahl hat geschrieben:Jetzt mal ganz ohne Ironie.

Es ist sicher bekannt, dass es eine kränkende Formulierung ist, einen erwachsenen Menschen mit Kindergarten-Niveau in Verbindung zu bringen.
Ich mag dem keinen Applaus schenken.
Zwar sind manche von Cybermancers Formulierungen nicht angemessen.
Aber dieses alte Prinzip Gleiches mit Gleichem zu vergelten -das führt selten zu friedlichen Lösungen. So übrigens auch in der aktuellen politischen Großwetterlage - um mal den großen (nicht-SF) Bogen zu schlagen ;-).

P.S.: habe den Roman zuende gelesen. Mir gefiel er.

P.P.S.: ändert nichts daran, dass die Idee mit der Tosoma auf große Fahrt zu gehen keine so tolle Idee war - und noch weniger daran, dass die Idee Rhodans im Herzen eines unfassbaren Imperiums ein unbekanntes Archiv zu löschen.... naja ist.


Dass ein Astronaut mit Visionen und Idealen nicht wie ein interstellarer Diplomat mit jahrzehntelanger Erfahrung handelt und statt dessen blauäugig durchs Arkonidische Imperium stolpert ist nachvollziehbar.
Solange er dazu lernt ...



"blauäugig durchs Arkonidische Imperium stolpert"?
Wenn das so ist, dann ist Rhodan dumm und naiv. Schlicht und einfach. Wie ist er denn Astronaut geworden, wenn er dermaßen dazu neigt Größenordnungen von Problemen falsch einzuschätzen?
Sechs mal Vier ist Drei mal Acht. - Null ist Null mal Hundert. Wunder werden nur vollbracht - von dem, der sich nicht wundert! (Erich Kästner).
EXIL für Politik & Gesellschafts-Themen

Benutzeravatar
Hopfi
Terraner
Beiträge: 1413
Registriert: 27. Juni 2012, 18:24
Wohnort: Southside, bei Schwäbisch Hall, aber auch Bad Wildbad

Re: Spoiler NEO 64 Herrin der Flotte, von Robert Corvus

Beitrag von Hopfi » 6. März 2014, 12:15

Aufgrund von Thoras und Crests restriktiver Informationspolitik hatte sich Perry absolut unrealistische Vorstellungen von Größe, Aufbau und Organisations- und Machtstruktur des Großen Imperiums gemacht.
Er dachte wohl, er käme an den Hof eines mit einem altorientalischen Herrscher vergleichbaren Potentaten, wo er mit seiner Gauklershow Eindruck schinden könnte.
Aufgrund der verfügbaren Informationen ist seine Entscheidung für die TOSOMA-Mission nachvollziehbar.

Hätten Thora und Crest die Terraner fair informiert, wäre die TOSOMA auf Terra geblieben und es wöre eine diskrete Einsickerungsmission erfolgt ...

Benutzeravatar
Kjeldahl
Terraner
Beiträge: 1112
Registriert: 25. September 2013, 11:18
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Spoiler NEO 64 Herrin der Flotte, von Robert Corvus

Beitrag von Kjeldahl » 6. März 2014, 12:23

Hopfi hat geschrieben:Aufgrund von Thoras und Crests restriktiver Informationspolitik hatte sich Perry absolut unrealistische Vorstellungen von Größe, Aufbau und Organisations- und Machtstruktur des Großen Imperiums gemacht.
Er dachte wohl, er käme an den Hof eines mit einem altorientalischen Herrscher vergleichbaren Potentaten, wo er mit seiner Gauklershow Eindruck schinden könnte.
Aufgrund der verfügbaren Informationen ist seine Entscheidung für die TOSOMA-Mission nachvollziehbar.

Hätten Thora und Crest die Terraner fair informiert, wäre die TOSOMA auf Terra geblieben und es wöre eine diskrete Einsickerungsmission erfolgt ...


Mag sein... mich hätte eine soche Beschreibung aber doch mistrauisch gemacht. Wenn da jemand mit einer HiTech-Kugel eintrudelt, dazu sich noch herausstellt, dass es vor 10000 Jahren bereits Koloniailisierungsansätze auf der Erde (eben jener Kugelhersteller) gegeben hat...

Das bedarf doch ausgefeilterer Strukturen als ein alt-orientalischer Herrscher aufbringen muss. Und selbst da hätte Rhodan seine Schwierigkeiten gehabt, ein unbekanntes Archiv zu finden und zu löschen. Sogar mit technologischer Überlegenheit.


Trotzdem - nicht der schlechteste Ansatz. Aber das hätte das Expose erklären sollen, warum Rhodan an etwas Einfacheres glauben sollte.
Sechs mal Vier ist Drei mal Acht. - Null ist Null mal Hundert. Wunder werden nur vollbracht - von dem, der sich nicht wundert! (Erich Kästner).
EXIL für Politik & Gesellschafts-Themen

Benutzeravatar
Schnurzel
Forums-KI
Beiträge: 10486
Registriert: 4. September 2012, 16:05
Wohnort: Bruchköbel

Re: Spoiler NEO 64 Herrin der Flotte, von Robert Corvus

Beitrag von Schnurzel » 6. März 2014, 12:37

Kjeldahl hat geschrieben:
dandelion hat geschrieben:
Kjeldahl hat geschrieben:Zwar sind manche von Cybermancers Formulierungen nicht angemessen.
Aber dieses alte Prinzip Gleiches mit Gleichem zu vergelten -das führt selten zu friedlichen Lösungen.



Also immer schön die andere Wange hinhalten. Kein gutes Konzept.



Ignorieren. Im Zweifel ignorieren. Schärfe aus einer Diskussion herausnehmen. Sachlich bleiben. Das ist nicht "die Wange hinhalten". Übrigens: im christlichen Abendland sollte das ja eigentlich DIE Methode der Wahl sein. :devil:

Ignorieren geht doch gar nicht. Schließlich hat Cy mit einigen Dingen durchaus recht und bekommt dafür Zuspruch. Wenn, dann müsste ihn JEDER User ignorieren. Solange er Zuspruch bekommt macht er weiter - auf seine Weise, in seinem Stil. Im Umgang mit Cy halte es da mit einem anderen Sprichwort: Wie es in den Wald hineinschallt, so schallt es wieder raus.

Benutzeravatar
Hopfi
Terraner
Beiträge: 1413
Registriert: 27. Juni 2012, 18:24
Wohnort: Southside, bei Schwäbisch Hall, aber auch Bad Wildbad

Re: Spoiler NEO 64 Herrin der Flotte, von Robert Corvus

Beitrag von Hopfi » 6. März 2014, 12:39

Novaals Wachflotte konnte den Typ der TOSOMA nicht identifizieren.
Ich vermute, dass die Agenten der im Ringen beteiligten Interessengruppen bestimmte Aspekte des Methankriegs einer Geschichtskorrektur unterzogen hatten.
Dabei wurde halt auch das Typenblatt der TOSOMA-Klasse aus der Freund-Feind-Erkennungsdatenbank der Imperialen Raumflotte gelöscht.
In wie weit die besagten Agenten die Datenbestände von Museen und Privatarchiven manipuliert haben, hängt davon ab, wie lange das Imperium schon im als Schauplatz des Ringens dient.

Benutzeravatar
Kjeldahl
Terraner
Beiträge: 1112
Registriert: 25. September 2013, 11:18
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Spoiler NEO 64 Herrin der Flotte, von Robert Corvus

Beitrag von Kjeldahl » 6. März 2014, 12:59

Schnurzel hat geschrieben:
Kjeldahl hat geschrieben:
dandelion hat geschrieben:
Kjeldahl hat geschrieben:Zwar sind manche von Cybermancers Formulierungen nicht angemessen.
Aber dieses alte Prinzip Gleiches mit Gleichem zu vergelten -das führt selten zu friedlichen Lösungen.



Also immer schön die andere Wange hinhalten. Kein gutes Konzept.



Ignorieren. Im Zweifel ignorieren. Schärfe aus einer Diskussion herausnehmen. Sachlich bleiben. Das ist nicht "die Wange hinhalten". Übrigens: im christlichen Abendland sollte das ja eigentlich DIE Methode der Wahl sein. :devil:

Ignorieren geht doch gar nicht. Schließlich hat Cy mit einigen Dingen durchaus recht und bekommt dafür Zuspruch. Wenn, dann müsste ihn JEDER User ignorieren. Solange er Zuspruch bekommt macht er weiter - auf seine Weise, in seinem Stil. Im Umgang mit Cy halte es da mit einem anderen Sprichwort: Wie es in den Wald hineinschallt, so schallt es wieder raus.


Oh, ich meinte nicht Cy als Person ignorieren. Ich meint eher, dass ich seine nicht angemessenen Bemerkungen ignorieren würde. Jede Reaktion darauf ist schließlich eine Art von Bestätigung.... Jajaja... ich bin von zuvielen Pädagogen umgeben. :rolleyes:
Sechs mal Vier ist Drei mal Acht. - Null ist Null mal Hundert. Wunder werden nur vollbracht - von dem, der sich nicht wundert! (Erich Kästner).
EXIL für Politik & Gesellschafts-Themen

Benutzeravatar
Todd
Terraner
Beiträge: 1272
Registriert: 1. Oktober 2013, 15:11
Wohnort: München

Re: Spoiler NEO 64 Herrin der Flotte, von Robert Corvus

Beitrag von Todd » 6. März 2014, 13:47

Robert Corvus hat geschrieben:
DoctorMabuse hat geschrieben:Ich tippe mal der Autor betreibt selber, mhhhh Aikido?

Der Autor ist inzwischen zu alt für so etwas. :)


Wenn "so etwas" Hochleistungssport , also Vollkontakt oder Cagefights meint, sehe ich das für Menschen >40 als gegeben an.
Ich selber habe turniermäßiges Judo und Karate schon vor dem Abitur aufgegeben, als die ersten Kameraden mit Schleinmbeutel- und Sehnenentzündungen um die Ecke kamen und mein Paps meinte, ich solle lieber Fußball spielen, da man damit bei entsprechendem Erfolg noch am ehesten für ein Dasein als Sportkrüppel ab 40 vorsorgen könne. So far...

Geht es hingegen um allgemeine Fitness, Ausgleich für Büroarbeit und die Fähigkeit zur Selbstverteidigung oder "Meditation in der Bewegung"... nun, wäre das "zu alt" wirklich verschleißbedingt durch früher betriebenen Hochleistungssport, wäre das ausgesprochen traurig.
Leidet man an keinerlei Gebrechen, ist es eine Ausrede und "Null Bock" wäre ehrlich. :) Ich selber bin 54 Jahre alt und brauche jeden Tag mein Quantum Kampfkunst, als Ausgleich für den IT-Job, bei dem ich ja den ganzen lieben langen Tag im Bürostuhl hocke.
Natürlich kann ich athletisch nicht mit Kamraden mithalten, deren Vater oder Opa ich sein könnte. Wenn ich ene Technik öfter falsch mache, dann tut recht schnell etwas weh. Das führt dann allerdings zu einem hohen Grad an Aufmerksamkeit und Konzentration. So kriege ich sehr schnell mit, wenn etwas nicht so läuft, wie es soll, und frage nach, während die jüngeren Kameraden doch meist dazu neigen, technisches Unvermögen durch vermehrten Krafteinsatz ausgleichen zu wollen.

Die im Roman geschilderten Techniken sind ein wilder Mix mit Entlehnungen aus vielen verschiedenen Bereichen.


Der Kettenfausstoß gemahnte mich doch sehr an Wing-Tsun :)

Cybermancer hat geschrieben:Kaum schreibt man mal Klartext, wie man eine Sache sieht, ist man schon nicht in der Lage seine Emotionen zu beherrschen und an einer zivilisierten Diskussion teilzunehmen. Tsss.

Der Ton macht die Musik, wie man Dir sicher auch im Kindergarten erklären kann. Wenn Du von Erwachsenen ernstgenommen werden möchtest, musst Du Dich schon wie ein Erwachsener ausdrücken können. Wenn Dir die Ausdrucksmöglichkeiten jenseits von Gossensprache und Fäkalausdrücken fehlen --> der Kindergaten kann Dir helfen.


Argumentation ad hominem ist grundsätzlich auch in Hochsprache inakzeptabel. Es ist einfach schade, wenn Energie, die der Diskussion dienen könnte, für die Entscheidung verloren geht, ob man sich die Mühe machen möchte, die Goldstücke und Diamenten aus dem Kompost zu suchen, oder nicht. Schade ist es vor allem um die Goldstücke und Diamanten, die verloren gehen, wenn man sich dagegen entscheidet. :mellow:

Ich bin durchaus verwundert, dass Du Dich mit Zähnen und Klauen gegen die Einsicht wehrst, dass es effiziente Kühlmechanismen gibt, die ohne Wärmeabstrahlung auskommen. Dabei ist das eine Alltagserfahrung - man braucht nur den Automotor starten und schauen, wie sich das Kühlwasser erwärmt. Diese Wärme strahlt nicht ab, sie bleibt im System.


An dieser Stelle hat Cy aber Recht. Die Wärme des Kühlwassers eines Autos wird an einen fahrtwindgekühlten Wärmetauscher abgegeben. Das Wasser (oder Öl) dient lediglich dazu, die Wärme gleichmäßig und vor allem geräuscharm aus dem System zum Wärmetauscher zu transportieren.
Also bitte keine Wette mit jemandem eingehen, der Dir anbietet, Dir 10 Millionen € zu geben, wenn er mit einem Barrett M82 mit Wärmebildgerät auf den Wärmetauscher eines Autos schießen darf, in dem Du drinhockst. Was ja kein Problem sein sollte, wenn keine Wärme abgestrahlt wird.
Es wäre sonst echt schade um die vielen schönen Romane, die uns entgingen. ;)

Zwar gibt es beim Auto zusätzlich Wärmeabstrahlung,


Nein, es ist wirklich die Wärme des Motors, die da raustransportiert wird.

Und das ist noch vergleichsweise primitiv - das Kühlmittel müsste eben alle Jubeljahre mal getauscht werden. Wer diese Handwärmer für die Manteltasche kennt, die erstmal glibberig sind (aber keine Wärme abgeben) und dann, wenn man ein Metallstück im Innern knickt, fest werden und dabei Wärme abstrahlen, für den wird auch der Transfer zu einem Gel leicht sein, das als Energiespeicher funktioniert, der mit Wärme aufgeladen wird.


Die Idee mit einem Material, das auf der Raumschiffshülle hockt und durch ständige Änderung seiner Struktur Wärme aufnimmt, ist sehr charmant. Mein Vorschlag wäre ein Vurguzz-Destillator, der die Abwärme dazu verwendet, Alkohol in den Hyperraum zu transportieren, da ein Vurguzz ja erst zu einem solchen wird, wenn sich von seinen 160% Alkoholanteil 60% im Hyperraum befinden. :)
Dann wäre auch geklärt, warum manche Schiffe bei Transitionen für ein paar Minuten um Hyperraum bleiben. Man stellt dann fest, dass das Gel nicht getasucht werden muss, weil sich seine Restkapazität wieder erhöht hat. Es badankt sich die Superintelligenz, die dem Schiff begegnet ist und deren Tag eigentlich schon gelaufen war... :D

Cybermancer hat geschrieben:Wenn das so ist, wie du schreibst. Mich interessiert die Serie nicht mehr genug, als das ih jetzt noch Lust hätte, die relevanten Textstellen herauszusuchen.


Es scheint irgendwie nicht mit NEO zu gehen, aber auch nicht ohne..., et voilà: die literarische On/Off-Beziehung. :lol:

LG

Todd
shikin haramitsu daikômyô

Benutzeravatar
Schnurzel
Forums-KI
Beiträge: 10486
Registriert: 4. September 2012, 16:05
Wohnort: Bruchköbel

Re: Spoiler NEO 64 Herrin der Flotte, von Robert Corvus

Beitrag von Schnurzel » 6. März 2014, 13:58

Kjeldahl hat geschrieben:
Schnurzel hat geschrieben:
Kjeldahl hat geschrieben:
dandelion hat geschrieben:
Kjeldahl hat geschrieben:Zwar sind manche von Cybermancers Formulierungen nicht angemessen.
Aber dieses alte Prinzip Gleiches mit Gleichem zu vergelten -das führt selten zu friedlichen Lösungen.



Also immer schön die andere Wange hinhalten. Kein gutes Konzept.



Ignorieren. Im Zweifel ignorieren. Schärfe aus einer Diskussion herausnehmen. Sachlich bleiben. Das ist nicht "die Wange hinhalten". Übrigens: im christlichen Abendland sollte das ja eigentlich DIE Methode der Wahl sein. :devil:

Ignorieren geht doch gar nicht. Schließlich hat Cy mit einigen Dingen durchaus recht und bekommt dafür Zuspruch. Wenn, dann müsste ihn JEDER User ignorieren. Solange er Zuspruch bekommt macht er weiter - auf seine Weise, in seinem Stil. Im Umgang mit Cy halte es da mit einem anderen Sprichwort: Wie es in den Wald hineinschallt, so schallt es wieder raus.


Oh, ich meinte nicht Cy als Person ignorieren. Ich meint eher, dass ich seine nicht angemessenen Bemerkungen ignorieren würde. Jede Reaktion darauf ist schließlich eine Art von Bestätigung.... Jajaja... ich bin von zuvielen Pädagogen umgeben. :rolleyes:

Ich glaube, ich habe dich schon richtig verstanden. Das Problem ist, dass man die unangemessenen Bemerkungen zwar ignorieren könnte, für die angemessenen Bemerkungen bekäme er dennoch (zu recht) Zuspruch. Glaubst du allen Ernstes, dass, wenn JEDER so auf Cys Posts reagieren würde, er seine unangemessenen Bemerkungen einstellen würde? Ich nicht.

PS: Ich meine außerdem, dass Roberts Kindergartenvergleiche lange nicht das schlechte Niveau besitzen, wie einige von Cys Bemerkungen dem Expokraten und den Autoren gegenüber. Jemanden wie Retrogame-Fan1 (zur Info: unser Jüngster mit 13 Jahren) könnte man die Gossensprache evtl. durchgehen lassen, aber Cy ist ein Erwachsener, der ganz genau weiß was er tut (bzw. schreibt). Roberts Bemerkungen sind für mich nicht ehrverletzend, sondern schön süffisant, ein Wink mit dem Zaunpfahl, den Cy aber wie immer ignoriert, außer vielleicht, dass er darüber schmollt. ("Oh, ich armer Tropf werde hier unterdrückt!")
Zuletzt geändert von Schnurzel am 6. März 2014, 14:15, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Kjeldahl
Terraner
Beiträge: 1112
Registriert: 25. September 2013, 11:18
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Spoiler NEO 64 Herrin der Flotte, von Robert Corvus

Beitrag von Kjeldahl » 6. März 2014, 14:12

Schnurzel hat geschrieben:
Kjeldahl hat geschrieben: Oh, ich meinte nicht Cy als Person ignorieren. Ich meint eher, dass ich seine nicht angemessenen Bemerkungen ignorieren würde. Jede Reaktion darauf ist schließlich eine Art von Bestätigung.... Jajaja... ich bin von zuvielen Pädagogen umgeben. :rolleyes:

Ich glaube, ich habe dich schon richtig verstanden. Das Problem ist, dass man die unangemessenen Bemerkungen zwar ignorieren könnte, für die angemessenen Bemerkungen bekäme er dennoch (zu recht) Zuspruch. Glaubst du allen Ernstes, dass, wenn JEDER so auf Cys Posts reagieren würde, er seine unangemessenen Bemerkungen einstellen würde? Ich nicht.

PS: Ich meine außerdem, dass Roberts Kindergartenvergleiche lange nicht das schlechte Niveau besitzen, wie einige von Cys Bemerkungen dem Expokraten und den Autoren gegenüber. Jemanden wie Retrogame-Fan1 (zur Info: unser Jüngster mit 13 Jahren) könnte man die Gossensprache evtl. durchgehen lassen, aber Cy ist ein Erwachsener, der ganz genau weiß was er tut (bzw. schreibt). Roberts Bemerkungen sind für mich nicht ehrverletzend, sondern schön süffisant, ein Wink mit dem Zaunpfahl.


Nur in der Bool´schen Logik ist "Falsch" und "Falsch" = "Wahr"
Du solltest mal Dein Kindergarten-Schüppe-mit-Schüppe-Niveau hinter Dir lassen....

Edit:
Schüppe.... Ich wusste nicht, dass man das in Hessen nicht kennt ;)

Kinderschaufel meinte ich eigentlich :-)

ich habe nicht einmal einen neuen Beitrag daraus gemacht :unschuldig:


Das war jetzt nicht ernst gemeint - mehr im Sinne: Wie fühlt sich das an?
Zuletzt geändert von Kjeldahl am 6. März 2014, 14:33, insgesamt 1-mal geändert.
Sechs mal Vier ist Drei mal Acht. - Null ist Null mal Hundert. Wunder werden nur vollbracht - von dem, der sich nicht wundert! (Erich Kästner).
EXIL für Politik & Gesellschafts-Themen

Benutzeravatar
Schnurzel
Forums-KI
Beiträge: 10486
Registriert: 4. September 2012, 16:05
Wohnort: Bruchköbel

Re: Spoiler NEO 64 Herrin der Flotte, von Robert Corvus

Beitrag von Schnurzel » 6. März 2014, 14:18

Kjeldahl hat geschrieben:
Schnurzel hat geschrieben:
Kjeldahl hat geschrieben: Oh, ich meinte nicht Cy als Person ignorieren. Ich meint eher, dass ich seine nicht angemessenen Bemerkungen ignorieren würde. Jede Reaktion darauf ist schließlich eine Art von Bestätigung.... Jajaja... ich bin von zuvielen Pädagogen umgeben. :rolleyes:

Ich glaube, ich habe dich schon richtig verstanden. Das Problem ist, dass man die unangemessenen Bemerkungen zwar ignorieren könnte, für die angemessenen Bemerkungen bekäme er dennoch (zu recht) Zuspruch. Glaubst du allen Ernstes, dass, wenn JEDER so auf Cys Posts reagieren würde, er seine unangemessenen Bemerkungen einstellen würde? Ich nicht.

PS: Ich meine außerdem, dass Roberts Kindergartenvergleiche lange nicht das schlechte Niveau besitzen, wie einige von Cys Bemerkungen dem Expokraten und den Autoren gegenüber. Jemanden wie Retrogame-Fan1 (zur Info: unser Jüngster mit 13 Jahren) könnte man die Gossensprache evtl. durchgehen lassen, aber Cy ist ein Erwachsener, der ganz genau weiß was er tut (bzw. schreibt). Roberts Bemerkungen sind für mich nicht ehrverletzend, sondern schön süffisant, ein Wink mit dem Zaunpfahl.


Nur in der Bool´schen Logik ist "Falsch" und "Falsch" = "Wahr"
Du solltest mal Dein Kindergarten-Schüppe-mit-Schüppe-Niveau hinter Dir lassen....


Das war jetzt nicht ernst gemeint - mehr im Sinne: Wie fühlt sich das an?

Wenn du mir verrätst, was du unter einer Schüppe verstehst, kann ich es dir sagen.


Tante Edit: ich kann es mir aber zumindest denken. Die Antwort lautet: nein, es macht mir nichts aus. Auf jeden Fall breche ich nicht gleich in Gejammere aus, wenn man mich mit so einem Vergleich konfrontiert.

Ich bleibe bei meiner Meinung. Dass du eine andere hast, akzeptiere und respektiere ich. Wir müssen deshalb nicht endlos lange weiterdiskutieren. Auf jeden Fall bleiben deine Posts ohne Auswirkungen auf künftige Reaktionen von mir bezüglich Cys unangemessenen Bemerkungen, dessen kannst du dir sicher sein.

Im übrigen solltest du dir vielleicht mal Gedanken machen, inwiefern deine Posts Cy bestärkt haben könnten, mit seinen unangemessenen Bemerkungen weiterzumachen, anstatt damit aufzuhören. Soviel zu deinen Vorschlägen, ihn bzw. seine Bemerkungen zu "ignorieren".
Zuletzt geändert von Schnurzel am 6. März 2014, 14:35, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Todd
Terraner
Beiträge: 1272
Registriert: 1. Oktober 2013, 15:11
Wohnort: München

Re: Spoiler NEO 64 Herrin der Flotte, von Robert Corvus

Beitrag von Todd » 6. März 2014, 14:32

Schnurzel hat geschrieben:
Kjeldahl hat geschrieben:
Schnurzel hat geschrieben:
Kjeldahl hat geschrieben: Oh, ich meinte nicht Cy als Person ignorieren. Ich meint eher, dass ich seine nicht angemessenen Bemerkungen ignorieren würde. Jede Reaktion darauf ist schließlich eine Art von Bestätigung.... Jajaja... ich bin von zuvielen Pädagogen umgeben. :rolleyes:

Ich glaube, ich habe dich schon richtig verstanden. Das Problem ist, dass man die unangemessenen Bemerkungen zwar ignorieren könnte, für die angemessenen Bemerkungen bekäme er dennoch (zu recht) Zuspruch. Glaubst du allen Ernstes, dass, wenn JEDER so auf Cys Posts reagieren würde, er seine unangemessenen Bemerkungen einstellen würde? Ich nicht.

PS: Ich meine außerdem, dass Roberts Kindergartenvergleiche lange nicht das schlechte Niveau besitzen, wie einige von Cys Bemerkungen dem Expokraten und den Autoren gegenüber. Jemanden wie Retrogame-Fan1 (zur Info: unser Jüngster mit 13 Jahren) könnte man die Gossensprache evtl. durchgehen lassen, aber Cy ist ein Erwachsener, der ganz genau weiß was er tut (bzw. schreibt). Roberts Bemerkungen sind für mich nicht ehrverletzend, sondern schön süffisant, ein Wink mit dem Zaunpfahl.


Nur in der Bool´schen Logik ist "Falsch" und "Falsch" = "Wahr"
Du solltest mal Dein Kindergarten-Schüppe-mit-Schüppe-Niveau hinter Dir lassen....


Das war jetzt nicht ernst gemeint - mehr im Sinne: Wie fühlt sich das an?

Wenn du mir verrätst, was du unter einer Schüppe verstehst, kann ich es dir sagen.


Eine Schüppe ist ein Kunai, also eine Ninja-Waffe :D

Es ist ein kleines Schäufelchen. :)

LG

Todd
shikin haramitsu daikômyô

Benutzeravatar
Schnurzel
Forums-KI
Beiträge: 10486
Registriert: 4. September 2012, 16:05
Wohnort: Bruchköbel

Re: Spoiler NEO 64 Herrin der Flotte, von Robert Corvus

Beitrag von Schnurzel » 6. März 2014, 14:33

Todd hat geschrieben:
Eine Schüppe ist ein Kunai, also eine Ninja-Waffe :D

Es ist ein kleines Schäufelchen. :)

LG

Todd

Wie gesagt, ich kann es mir denken. Aber danke.

Benutzeravatar
Todd
Terraner
Beiträge: 1272
Registriert: 1. Oktober 2013, 15:11
Wohnort: München

Re: Spoiler NEO 64 Herrin der Flotte, von Robert Corvus

Beitrag von Todd » 6. März 2014, 14:51

Hopfi hat geschrieben:Hätten Thora und Crest die Terraner fair informiert


Thora zu Perry: Passt mal auf, mein Junge: Also, wenn wir jetzt da mit der TOSOMA nach Arkon fliegen, dann ist das etwa so, als wenn ein paar Südseeinsulaner einen alten amerikanischen Clipper aus dem spanisch-amerikanischen Krieg von 1898 wieder flottmachen und damit in den Hafen von New York einlaufen wollten. Das wär ja noch für sich genommen ´ne coole Aktion.. (über Aktion kommt das kleine Sternchen von Smartphone-Flatrate Angeboten.)

(Und hier kommt der geflüsterte Text nach dem kleinen Sternchen:) Und jetzt, lieber Perry, musst Du Dir vorstellen... ich wär dann mal die Joanne Deborah Chesimard und der Crest, das wär - na sagen wir mal - der Edward Snowden...

Ja...äh... denn man Boa viagem! :lol:

LG

Todd
shikin haramitsu daikômyô

Benutzeravatar
Robert Corvus
Oxtorner
Beiträge: 610
Registriert: 19. September 2013, 14:38
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Spoiler NEO 64 Herrin der Flotte, von Robert Corvus

Beitrag von Robert Corvus » 6. März 2014, 16:18

Nochmal zur Kühlung:
Im Auto nimmt zunächst das Wasser die Wärmeenergie auf. Das Wasser wird wärmer, der Moter kälter. Das Wasser läuft dann zum Kühler, wo es die Wärmeenergie an die Umgebung abgibt.
Gäbe es den Kühler nicht, sondern nur einen geschlossenen Wasserkreislauf, würde das Wasser noch immer kühlen, dabei aber immer wärmer werden und irgendwann kochen. Wenn wir den Motor nach außen hin komplett wärmedämmen, dringt dann aber dennoch keinerlei Wärme nach draußen - er wird nur innen immer heißer.
Ich könnte jetzt eine Wartungsroutine etablieren, die das Wasser immer tauscht, wenn es 80° erreicht hat, und es durch 20° warmes Wasser ersetzt.
Beim Auto ist das unpraktikabel, ich müsste alle paar Minuten das Kühlwasser wechseln.
Wenn es aber kein Wasser wäre, sondern ein Gel mit günstigen Eigenschaften, und wenn sich dieses Gel nicht erhitzen würde, sondern kristallisiert, würde die Sache schon viel praktikabler.
Wenn man die im kristallisierten Gel enthaltene Energie wieder abrufen würde - zum Beispiel zum Vorglühen beim nächsten Motorstart - hätte man sogar eine noch bessere Energiebilanz und müsste das Gel noch seltener wechseln.

Das Argument mit der Wärmeortung konstruiert ja ein Problem daraus, dass alle Geschützplattformen ständig Wärme emittieren und damit problemlos zu orten wären. Wenn nur einmal im Jahr Wärme abgestrahlt oder ein Gel ausgetauscht wird, stellt sich das Problem nicht.

Wem das Gel nicht gefällt, dem kann man folgende Überlegung anbieten:
Die Systeme der Geschützplattform - immerhin unbemannt - operieren zuverlössig, wenn die enthaltenen Komponenten in einem Temperaturbereich von 3° Kelvin bis 300° Kelvin liegen. Wenn eine Station nicht feuert und sich nicht bewegt, sondern nur ihre Sensoren laufen lässt und die Daten auswertet, ab und zu ein Funksignal empfängt, etc., und vollständig wärmegedämmt ist - wie viele Jahrhunderte dauert es dann, das Innenleben um 297° zu erwärmen?

Ich sehe da wirklich kein Problem.

George
Oxtorner
Beiträge: 700
Registriert: 25. Juni 2012, 21:31
Wohnort: Braunschweig

Re: Spoiler NEO 64 Herrin der Flotte, von Robert Corvus

Beitrag von George » 6. März 2014, 16:38

Robert Corvus hat geschrieben:Nochmal zur Kühlung:
Im Auto ...

Oder du nimmst gleich einen Elektromotor. Der braucht erst gar keine Kühlung. :D

Oder man nimmt eine Magnetkühlung.

Übrigens gab es mal einen Anstrich von dem Herrn Bosch für U-Boote zur Tarnung gegen Infrarotortung. B-)

Benutzeravatar
Hopfi
Terraner
Beiträge: 1413
Registriert: 27. Juni 2012, 18:24
Wohnort: Southside, bei Schwäbisch Hall, aber auch Bad Wildbad

Re: Spoiler NEO 64 Herrin der Flotte, von Robert Corvus

Beitrag von Hopfi » 6. März 2014, 16:41

K.H. Scheer verwendete in seinen Fusionreaktoren Thermalumwandler, die die Strahlung der Fusionreaktion direkt und komplett in Elektrizität umwandelten ...

Benutzeravatar
Todd
Terraner
Beiträge: 1272
Registriert: 1. Oktober 2013, 15:11
Wohnort: München

Re: Spoiler NEO 64 Herrin der Flotte, von Robert Corvus

Beitrag von Todd » 6. März 2014, 16:52

Robert Corvus hat geschrieben:Nochmal zur Kühlung:
Im Auto nimmt zunächst das Wasser die Wärmeenergie auf. Das Wasser wird wärmer, der Moter kälter. Das Wasser läuft dann zum Kühler, wo es die Wärmeenergie an die Umgebung abgibt.
Gäbe es den Kühler nicht, sondern nur einen geschlossenen Wasserkreislauf, würde das Wasser noch immer kühlen, dabei aber immer wärmer werden und irgendwann kochen. Wenn wir den Motor nach außen hin komplett wärmedämmen, dringt dann aber dennoch keinerlei Wärme nach draußen - er wird nur innen immer heißer.
Ich könnte jetzt eine Wartungsroutine etablieren, die das Wasser immer tauscht, wenn es 80° erreicht hat, und es durch 20° warmes Wasser ersetzt.
Beim Auto ist das unpraktikabel, ich müsste alle paar Minuten das Kühlwasser wechseln.
Wenn es aber kein Wasser wäre, sondern ein Gel mit günstigen Eigenschaften, und wenn sich dieses Gel nicht erhitzen würde, sondern kristallisiert, würde die Sache schon viel praktikabler.
Wenn man die im kristallisierten Gel enthaltene Energie wieder abrufen würde - zum Beispiel zum Vorglühen beim nächsten Motorstart - hätte man sogar eine noch bessere Energiebilanz und müsste das Gel noch seltener wechseln.


Okay, jetzt wird klar, wie´s gemeint war. Das Gel wäre hinsichtlich seiner Eigenschaften schon fantastisch... :)



LG

Todd
shikin haramitsu daikômyô

Benutzeravatar
Todd
Terraner
Beiträge: 1272
Registriert: 1. Oktober 2013, 15:11
Wohnort: München

Re: Spoiler NEO 64 Herrin der Flotte, von Robert Corvus

Beitrag von Todd » 6. März 2014, 16:56

Hopfi hat geschrieben:K.H. Scheer verwendete in seinen Fusionreaktoren Thermalumwandler, die die Strahlung der Fusionreaktion direkt und komplett in Elektrizität umwandelten ...


Irgendwo entsteht trotzdem immer Abwärme und - auch wenn ich Thermodramatik in Physik immer gehasst habe - könnte man doch zuschauen, dass man in der SF kein Perpetuum Mobile baut. :)

LG

Todd
shikin haramitsu daikômyô

Benutzeravatar
Schnurzel
Forums-KI
Beiträge: 10486
Registriert: 4. September 2012, 16:05
Wohnort: Bruchköbel

Re: Spoiler NEO 64 Herrin der Flotte, von Robert Corvus

Beitrag von Schnurzel » 6. März 2014, 17:34

Hopfi hat geschrieben:Aufgrund von Thoras und Crests restriktiver Informationspolitik hatte sich Perry absolut unrealistische Vorstellungen von Größe, Aufbau und Organisations- und Machtstruktur des Großen Imperiums gemacht.
Er dachte wohl, er käme an den Hof eines mit einem altorientalischen Herrscher vergleichbaren Potentaten, wo er mit seiner Gauklershow Eindruck schinden könnte.
Aufgrund der verfügbaren Informationen ist seine Entscheidung für die TOSOMA-Mission nachvollziehbar.

Hätten Thora und Crest die Terraner fair informiert, wäre die TOSOMA auf Terra geblieben und es wöre eine diskrete Einsickerungsmission erfolgt ...

Wenn ich Perry wäre, würde ich mir Crest und Thora, wenn ich sie wiedersehe, gehörig zur Brust nehmen. Es hätte schließlich letzten Endes Goratschins Tod vermieden werden können, von den Toten der TOSOMA ganz zu schweigen. Sollte Perry dies nicht tun, so wäre das für mich persönlich ein schwerwiegenderes Problem in der Handlung als sämtliche "unsinnigen" Weltraumfahrstühle und Weltraumschlachten zusammen.

Benutzeravatar
Todd
Terraner
Beiträge: 1272
Registriert: 1. Oktober 2013, 15:11
Wohnort: München

Re: Spoiler NEO 64 Herrin der Flotte, von Robert Corvus

Beitrag von Todd » 6. März 2014, 17:56

Schnurzel hat geschrieben:Wenn ich Perry wäre, würde ich mir Crest und Thora, wenn ich sie wiedersehe, gehörig zur Brust nehmen. Es hätte schließlich letzten Endes Goratschins Tod vermieden werden können, von den Toten der TOSOMA ganz zu schweigen. Sollte Perry dies nicht tun, so wäre das für mich persönlich ein schwerwiegenderes Problem in der Handlung als sämtliche "unsinnigen" Weltraumfahrstühle und Weltraumschlachten zusammen.


:st: :st: :st: Exactamente!

LG

Todd
shikin haramitsu daikômyô

Benutzeravatar
Kjeldahl
Terraner
Beiträge: 1112
Registriert: 25. September 2013, 11:18
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Spoiler NEO 64 Herrin der Flotte, von Robert Corvus

Beitrag von Kjeldahl » 6. März 2014, 18:14

Robert Corvus hat geschrieben:Nochmal zur Kühlung:
Im Auto nimmt zunächst das Wasser die Wärmeenergie auf. Das Wasser wird wärmer, der Moter kälter. Das Wasser läuft dann zum Kühler, wo es die Wärmeenergie an die Umgebung abgibt.
Gäbe es den Kühler nicht, sondern nur einen geschlossenen Wasserkreislauf, würde das Wasser noch immer kühlen, dabei aber immer wärmer werden und irgendwann kochen. Wenn wir den Motor nach außen hin komplett wärmedämmen, dringt dann aber dennoch keinerlei Wärme nach draußen - er wird nur innen immer heißer.
Ich könnte jetzt eine Wartungsroutine etablieren, die das Wasser immer tauscht, wenn es 80° erreicht hat, und es durch 20° warmes Wasser ersetzt.
Beim Auto ist das unpraktikabel, ich müsste alle paar Minuten das Kühlwasser wechseln.
Wenn es aber kein Wasser wäre, sondern ein Gel mit günstigen Eigenschaften, und wenn sich dieses Gel nicht erhitzen würde, sondern kristallisiert, würde die Sache schon viel praktikabler.
Wenn man die im kristallisierten Gel enthaltene Energie wieder abrufen würde - zum Beispiel zum Vorglühen beim nächsten Motorstart - hätte man sogar eine noch bessere Energiebilanz und müsste das Gel noch seltener wechseln.

Das Argument mit der Wärmeortung konstruiert ja ein Problem daraus, dass alle Geschützplattformen ständig Wärme emittieren und damit problemlos zu orten wären. Wenn nur einmal im Jahr Wärme abgestrahlt oder ein Gel ausgetauscht wird, stellt sich das Problem nicht.

Wem das Gel nicht gefällt, dem kann man folgende Überlegung anbieten:
Die Systeme der Geschützplattform - immerhin unbemannt - operieren zuverlössig, wenn die enthaltenen Komponenten in einem Temperaturbereich von 3° Kelvin bis 300° Kelvin liegen. Wenn eine Station nicht feuert und sich nicht bewegt, sondern nur ihre Sensoren laufen lässt und die Daten auswertet, ab und zu ein Funksignal empfängt, etc., und vollständig wärmegedämmt ist - wie viele Jahrhunderte dauert es dann, das Innenleben um 297° zu erwärmen?

Ich sehe da wirklich kein Problem.


Tatsächlich gefällt mir (persönlich) das Gel nicht als Lösung des Problems. Natürlich kann man Temperaturschwankungen durch Zustandsänderungen (in diesem Fall in dem Gel) puffern. Und die Idee ist im Prinzip ok. Aber letztlich ist die Wärmeaufnahme doch sehr begrenzt.
Und wieviel Wärmeenergie selbst in einem Standby-Modus erzeugt würde kann man erahnen, wenn man mit einem mobilen Telefon einige Zeit telefoniert hat. Die Entladung eines Akkus führt zu einem guten Prozentsatz auch zur Freisetzung von Wärme - und das ist durch kaum einen Technologiefortschritt zu verhindern. Das dann alles mit einem Gel zu puffern - na ich weiß nicht.
Und einen verdammt dicken Akku müsste ein im Weltraum schwebendes Geschütz doch sicher haben - um zumindest die Grundfunktionen zwecks schnellem Hochfahren der Primärsysteme am laufen zu halten. Ein Körper im Weltraum, der keinen Kontakt zu einem anderen Medium hat (Gas/Flüssigkeit etc.) kann als nahezu geschlossenes System betrachtet werden. Da werden recht schnell Temperaturen jenseits des Hintergrundrauschens fällig... selbst im StandBy-Betrieb - schließlich reden wir hier von Systemen, die mindestens Nuklearenergie benutzen werden - also ein LI-Ionenakkus aus dem Handy wird´s nicht tun um schnell eine Kernfusion ans Laufen zu bringen - selbst eine kalte.

Dann doch lieber irgendeine Hyperraum-Idee, in der die entstehende Entropie in ein Nachbaruniversum geleitet wird. :D
Sechs mal Vier ist Drei mal Acht. - Null ist Null mal Hundert. Wunder werden nur vollbracht - von dem, der sich nicht wundert! (Erich Kästner).
EXIL für Politik & Gesellschafts-Themen

Benutzeravatar
Hopfi
Terraner
Beiträge: 1413
Registriert: 27. Juni 2012, 18:24
Wohnort: Southside, bei Schwäbisch Hall, aber auch Bad Wildbad

Re: Spoiler NEO 64 Herrin der Flotte, von Robert Corvus

Beitrag von Hopfi » 6. März 2014, 18:32

Quasi ein im Rückwärtsgang laufender Hypertropzapfer, der einen energetischen Tunnel zu einem Kontinuum mit extrem geringem Energieniveau herstellt, und somit gierig Energien aller Art aufsaugt und ableitet.
Auch als Defensivsystem nicht schlecht ...

Benutzeravatar
Kjeldahl
Terraner
Beiträge: 1112
Registriert: 25. September 2013, 11:18
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Spoiler NEO 64 Herrin der Flotte, von Robert Corvus

Beitrag von Kjeldahl » 6. März 2014, 19:08

Kjeldahl hat geschrieben:Tatsächlich gefällt mir (persönlich) das Gel nicht als Lösung des Problems. Natürlich kann man Temperaturschwankungen durch Zustandsänderungen (in diesem Fall in dem Gel) puffern. Und die Idee ist im Prinzip ok. Aber letztlich ist die Wärmeaufnahme doch sehr begrenzt.
Und wieviel Wärmeenergie selbst in einem Standby-Modus erzeugt würde kann man erahnen, wenn man mit einem mobilen Telefon einige Zeit telefoniert hat. Die Entladung eines Akkus führt zu einem guten Prozentsatz auch zur Freisetzung von Wärme - und das ist durch kaum einen Technologiefortschritt zu verhindern. Das dann alles mit einem Gel zu puffern - na ich weiß nicht.
Und einen verdammt dicken Akku müsste ein im Weltraum schwebendes Geschütz doch sicher haben - um zumindest die Grundfunktionen zwecks schnellem Hochfahren der Primärsysteme am laufen zu halten. Ein Körper im Weltraum, der keinen Kontakt zu einem anderen Medium hat (Gas/Flüssigkeit etc.) kann als nahezu geschlossenes System betrachtet werden. Da werden recht schnell Temperaturen jenseits des Hintergrundrauschens fällig... selbst im StandBy-Betrieb - schließlich reden wir hier von Systemen, die mindestens Nuklearenergie benutzen werden - also ein LI-Ionenakkus aus dem Handy wird´s nicht tun um schnell eine Kernfusion ans Laufen zu bringen - selbst eine kalte.

Dann doch lieber irgendeine Hyperraum-Idee, in der die entstehende Entropie in ein Nachbaruniversum geleitet wird. :D


Ach und ein wichtiger Faktor, der in der Betrachtung noch fehlte (habe den Edit-Modus verpennt) - Zustandsänderungen wie z.B. Phasenübergänge, die dem zugrunde liegen, funktioneren in der Regel nur in eng begrenzten (Druck/)Temperaturbereichen - und die werden nicht infrarot-inaktiv sein. Wie auch der Wirkungsgrad von Energiespeichern stark von der Umgebungstemperatur abhängt usw. usw....
Eine chemisch getriebene und Arbeit verrichtende Maschine wie z.B. ein Säugetier läuft ja auch nicht so besonders - selbst so hohen Temperaturen wie 100K

Und ja - ich halte mich ja schon geschlossen....
Sechs mal Vier ist Drei mal Acht. - Null ist Null mal Hundert. Wunder werden nur vollbracht - von dem, der sich nicht wundert! (Erich Kästner).
EXIL für Politik & Gesellschafts-Themen

Antworten

Zurück zu „Spoiler NEO“