Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Unvergessene Abenteuer, legendäre Zyklen - nachgelesen und neu diskutiert.
Forumsregeln
Link
Antworten
Benutzeravatar
papaman
Marsianer
Beiträge: 201
Registriert: 27. Oktober 2018, 18:34
Wohnort: Braunschweig

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von papaman » 1. Dezember 2018, 23:19

Dann endgültig Klappe halten für heute... Holt Hartmann vom Himmel kenn ich von der Airfix 1/72 Flieger- Bastelei. Bis heute nur RAF. Deutsche gehen gar nicht......

Liebe Grüße

Carsten
The Golden Age of Science Fiction....nothing like that! Besonders als Schlichtleser.

Benutzeravatar
papaman
Marsianer
Beiträge: 201
Registriert: 27. Oktober 2018, 18:34
Wohnort: Braunschweig

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von papaman » 10. Dezember 2018, 01:24

Der in Bezug zu Heft 7 stehende Planetenroman "Der Sturz in die Ewigkeit" von Ernsting hat mich mal wieder zu einem Jugendlichen gemacht. Ernst Ellert.... ein herrlicher Roman. Für mich zumindest. Als EBook in PR-Kompakt 5 zu haben.

Liebe Grüße
Carsten
The Golden Age of Science Fiction....nothing like that! Besonders als Schlichtleser.

Benutzeravatar
Unspeakable
Siganese
Beiträge: 31
Registriert: 7. Dezember 2018, 10:08
Wohnort: Hamburg

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von Unspeakable » 10. Dezember 2018, 11:53

Na da entstaube ich doch gleich mal den Thread.

Ich glaube ich bin der neueste Neuling aller Neulinge.
Habe gestern Heft 1 durchgelesen.

Ich finde das Flair drückt sich auch trotz des Alters noch durch jede Seite.
Hat mir sehr gut gefallen.

Bin gespannt wie BadAss PR die Welt zu Intergalaktischem Ruhm führen wird. ;)

Wenn die Qualität der Bücher so bleibt, habe ich für die nächsten 10? Jahre vorgesorgt.
Neuer PR Leser seit dem 07.12.2018
Bisher gelesen : 6 / 2990

Benutzeravatar
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 7107
Registriert: 15. August 2013, 22:23

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von dandelion » 10. Dezember 2018, 22:29

Vom Starpiloten zum Deserteur und vermeintlichen "Landesverräter". Dieser Schritt kam vielleicht auch für manche zeitgenössischen Leser überraschend, obwohl K. H. Scheer sich viel Mühe gegeben hatte, Rhodans Überlegungen glaubhaft darzustellen. Dessen Gedankengänge kannten aber nur die Leser. In der fiktiven Rhodan-Welt gab es dagegen anfangs nur wenige Eingeweihte. Wie Rhodans Eltern, sein sonstiges privates Umfeld und die Menschen in Manchester reagierten, die sich vielleicht zuvor in dem Glanze sonnten, daß jemand aus ihrer Mitte zum umjubelten Helden aufgestiegen war, wurde wohl noch nicht beschrieben.

Benutzeravatar
Clark Flipper
Postingquelle
Beiträge: 3059
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von Clark Flipper » 10. Dezember 2018, 22:46

Vielleicht noch nicht.
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild

Benutzeravatar
papaman
Marsianer
Beiträge: 201
Registriert: 27. Oktober 2018, 18:34
Wohnort: Braunschweig

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von papaman » 10. Dezember 2018, 23:04

Es wurde ja ordentlich gekrittelt an der frühen Serie, an manchem von mir aus zu recht. Allerdings finde ich so manche US-Pulps weit gruseliger in ihrer Haudrauf-Schreibe. Doc Smith mal als Beispiel. Dagegen sind die Motive Rhodan geradezu behutsam. Ausserdem ist es nur Unterhaltung aber laut uns Fans unseres Lieblings-Pulp eben allerbeste. Trotz so einiger Fiesheiten in den ersten Zyklen. Gerade Walter Ernsting reaktionäres zu unterstellen wie das damals versucht wurde ist schlicht Quark.

Liebe Grüße

Carsten
The Golden Age of Science Fiction....nothing like that! Besonders als Schlichtleser.

Benutzeravatar
Unspeakable
Siganese
Beiträge: 31
Registriert: 7. Dezember 2018, 10:08
Wohnort: Hamburg

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von Unspeakable » 11. Dezember 2018, 08:16

Ich finde ebenfalls das K. H. Scheer es im ersten Heft geschafft hat glaubhaft zu vermitteln was PRs Gedankengänge eigentlich sind.
Crest muss sich allerdings die ganze Zeit fühlen als ob er in einem Kindergarten abgesetzt wurde.
Neuer PR Leser seit dem 07.12.2018
Bisher gelesen : 6 / 2990

Benutzeravatar
Papageorgiu
Superintelligenz
Beiträge: 2853
Registriert: 25. Juni 2012, 21:44

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von Papageorgiu » 11. Dezember 2018, 09:55

Unspeakable hat geschrieben:Crest muss sich allerdings die ganze Zeit fühlen als ob er in einem Kindergarten abgesetzt wurde.
Crest war von Bord der AETRON Schlimmeres gewöhnt... :unsure:

Benutzeravatar
papaman
Marsianer
Beiträge: 201
Registriert: 27. Oktober 2018, 18:34
Wohnort: Braunschweig

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von papaman » 11. Dezember 2018, 15:43

Meine Frau meinte ja dass das damalige Verhalten der arkonidischen Besatzung geradezu prophetisch die heutige Zeit auf Mutter Erde beschreibt....

.... ich möchte noch einmal auf den Charme der "Venus Romane" hinweisen. Herrlich! Dime-Novels im besten Sinne. Jetzt gerade Thoras Flucht....
Liebe Grüße

Carsten
The Golden Age of Science Fiction....nothing like that! Besonders als Schlichtleser.

Benutzeravatar
M13
Oxtorner
Beiträge: 586
Registriert: 22. Juli 2013, 20:29

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von M13 » 11. Dezember 2018, 16:11

Unspeakable hat geschrieben:Ich finde ebenfalls das K. H. Scheer es im ersten Heft geschafft hat glaubhaft zu vermitteln was PRs Gedankengänge eigentlich sind.
Crest muss sich allerdings die ganze Zeit fühlen als ob er in einem Kindergarten abgesetzt wurde.
Hallo Unspeakable,

noch interessanter wird's für Dich dann nächstes Jahr, alle anderen möchte ich natürlich nicht ausnehmen, wenn Andreas Eschbachs Werk "Perry Rhodan - Das größte Abenteuer" erscheinen wird. Die Leseprobe ist schon mal recht aufschlußreich was das zeitliche Setting angeht:
https://www.tor-online.de/perry-rhodan- ... -eschbach/

Gruß,
Uwe

Benutzeravatar
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 4031
Registriert: 24. Dezember 2013, 14:13
Wohnort: Ja

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von Haywood Floyd » 11. Dezember 2018, 18:33

Skurrile Geschichte... :mellow:
"We starve-look at one another short of breath, walking proudly in our winter coats
wearing smells from laboratories, facing a dying nation of moving paper fantasy.
Listening for the new told lies with supreme visions of lonely tunes."


'The Flesh Failiures' aka 'Let the Sunshine in' - G. MacDermot, G. Ragni, J. Rado (1967)

Benutzeravatar
papaman
Marsianer
Beiträge: 201
Registriert: 27. Oktober 2018, 18:34
Wohnort: Braunschweig

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von papaman » 12. Dezember 2018, 00:57

Wie Ernsting den Sonnenuntergang auf der Venus in Thoras Flucht schildert ist soooo schön... echt jetzt. Ganz große Heft - Schreibe. Kapitel drei. Genau dieser Sinn für Wunder von uns bekloppten bekommt hier ein ganz saftiges Steak. Absolut zeitlos. Ich finde das ballert total. Ich bin echt berührt. Damals und via Ebook jetzt nochmal. Wow!

Liebe Grüße

Carsten
The Golden Age of Science Fiction....nothing like that! Besonders als Schlichtleser.

Benutzeravatar
papaman
Marsianer
Beiträge: 201
Registriert: 27. Oktober 2018, 18:34
Wohnort: Braunschweig

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von papaman » 12. Dezember 2018, 02:41

Und... um zu checken was unterschwellig Trumpf ist..... die alten Hefte lesen. Nur hier bleibt der eigentliche Geist. Mit den Silberbänden bekommt man eigentlich eine andere Geschichte. Liebevoll, keine Frage, aber wie ich finde ein ganz anderer Schnack. Wie das bei Heften und Silberbänden ab Band 50 wirkt ist meine nächste Baustelle. Irre diesen Quark nochmal zu lesen. EBook Heft. Ich bin jedenfalls voll begeistert. Bei all dem Quark. Ein Groschen Heft. Ein Pulp. Dreck.

Wunderbarer Dreck. Gerade in Deutschland. Wo man wie ich das tüte versuchte das Erbe von Hans Dominik und anderen mit den Lensmen in Einklang zu bringen. Kein Wunder nach dem verlorenen Krieg. Sehr spannend. Und weit weg vom wirklich nachweisbar menschenverachtenden US-Pulp. Zumindest so einige Schreibe. Irgendwie fühle ich PR da eher harmlos. Bei allem Quatsch zum Weg zur Welteinigung. Ich liebe die alten Hefte. Morgen Band 23.


Liebe Grüße

Carsten
The Golden Age of Science Fiction....nothing like that! Besonders als Schlichtleser.

Benutzeravatar
Unspeakable
Siganese
Beiträge: 31
Registriert: 7. Dezember 2018, 10:08
Wohnort: Hamburg

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von Unspeakable » 12. Dezember 2018, 08:38

papaman hat geschrieben:Und... um zu checken was unterschwellig Trumpf ist..... die alten Hefte lesen. Nur hier bleibt der eigentliche Geist. Mit den Silberbänden bekommt man eigentlich eine andere Geschichte. Liebevoll, keine Frage, aber wie ich finde ein ganz anderer Schnack. Wie das bei Heften und Silberbänden ab Band 50 wirkt ist meine nächste Baustelle. Irre diesen Quark nochmal zu lesen. EBook Heft. Ich bin jedenfalls voll begeistert. Bei all dem Quark. Ein Groschen Heft. Ein Pulp. Dreck.

Wunderbarer Dreck. Gerade in Deutschland. Wo man wie ich das tüte versuchte das Erbe von Hans Dominik und anderen mit den Lensmen in Einklang zu bringen. Kein Wunder nach dem verlorenen Krieg. Sehr spannend. Und weit weg vom wirklich nachweisbar menschenverachtenden US-Pulp. Zumindest so einige Schreibe. Irgendwie fühle ich PR da eher harmlos. Bei allem Quatsch zum Weg zur Welteinigung. Ich liebe die alten Hefte. Morgen Band 23.


Liebe Grüße

Carsten
Jep, habe mich nach den ganzen Aussagen bezüglich Heft / Silberband auch dazu entschieden nur die Hefte zu lesen.
Ich denke damit fahre ich ganz gut. Morgen bin ich wohl bei Heft 3. wuhuu :D
Neuer PR Leser seit dem 07.12.2018
Bisher gelesen : 6 / 2990

Benutzeravatar
Unspeakable
Siganese
Beiträge: 31
Registriert: 7. Dezember 2018, 10:08
Wohnort: Hamburg

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von Unspeakable » 12. Dezember 2018, 12:42

Also ich hab Heft 2 nun durch und zwei Punkte fand ich schon recht schwierig.

Bully fährt mit dem Schiff und den Ersatzteilen nach Hong Kong und wird unterwegs diverse male angegriffen, verhindert aber jegliches durch das aufheben der Gravitation.
Da frage ich mich, warum keine unterwasserbomben eingesetzt wurden. die Gravitationsneutralisation war ja nicht durchgehend eingeschalten.
Hätte man nicht auf der seeroute einfach unter wasser bomben platzieren können.

Wundern tut es mich auch, das Perrys Verwandte nicht unter der Hand als Druckmittel verwendet werden. Anscheinend hat die Amerikanische Regierung ja keine Probleme damit Flipper zu Tode zu Foltern, warum also nicht Perrys Familie an den Pranger stellen. Das hätte bestimmt etwaiige Auswirkungen gehabt.
Wird das evtl noch später beleuchtet ?
Neuer PR Leser seit dem 07.12.2018
Bisher gelesen : 6 / 2990

Benutzeravatar
Clark Flipper
Postingquelle
Beiträge: 3059
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von Clark Flipper » 12. Dezember 2018, 14:07

Die Australier haben Flip auf dem Gewissen. Das Thema selbst wird nur noch einmal erwähnt wenn Anne Sloane sich als Flippers Frau ausgibt. Dort erweckt sie den Eindruck, man wisse nicht was mit Flip passiert ist.
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild

GECP
Marsianer
Beiträge: 154
Registriert: 9. November 2016, 20:50

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von GECP » 12. Dezember 2018, 21:32

Clark Flipper hat geschrieben:Die Australier haben Flip auf dem Gewissen. Das Thema selbst wird nur noch einmal erwähnt wenn Anne Sloane sich als Flippers Frau ausgibt. Dort erweckt sie den Eindruck, man wisse nicht was mit Flip passiert ist.
Das war einer der Momente, die bei mir ein "Na ja..." verursacht haben. Vier Astronauten werden jahrelang trainiert, um als erste Menschen auf den Mond zu fliegen und sie haben sich nie mit ihren Familien zum Grillen getroffen? Schon klar.

Benutzeravatar
papaman
Marsianer
Beiträge: 201
Registriert: 27. Oktober 2018, 18:34
Wohnort: Braunschweig

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von papaman » 12. Dezember 2018, 23:26

Das ist wahr. Daher sind die kurzen Momente in denen echte Beziehungen abseits der atemraubenden Handlung beschrieben werden so kostbar. Schon weiter oben geschwärmt..... der erste Auftritt Ernst Ellert. In dieser Wohnung. Mit echten Typen. Heimelige Schreibe. Davon gibt es in frühen Bänden leider viel zu wenig. Aber es wird besser.

Liebe Grüße

Carsten
The Golden Age of Science Fiction....nothing like that! Besonders als Schlichtleser.

Benutzeravatar
Clark Flipper
Postingquelle
Beiträge: 3059
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von Clark Flipper » 12. Dezember 2018, 23:44

Gerüchte besagen das hier eine durchaus reale Gruppe beschrieben wird.
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild

Benutzeravatar
papaman
Marsianer
Beiträge: 201
Registriert: 27. Oktober 2018, 18:34
Wohnort: Braunschweig

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von papaman » 13. Dezember 2018, 00:03

Riecht auf jeden so. Ein Kleinod. Aarn Borul... Kurd Brand?

Jedenfalls eine köstliche Schreibe.

Liebe Grüße

Carsten
The Golden Age of Science Fiction....nothing like that! Besonders als Schlichtleser.

Benutzeravatar
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 4031
Registriert: 24. Dezember 2013, 14:13
Wohnort: Ja

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von Haywood Floyd » 13. Dezember 2018, 13:36

Unspeakable hat geschrieben: Wundern tut es mich auch, das Perrys Verwandte nicht unter der Hand als Druckmittel verwendet werden.
Eine so schmutzige Phantasie hatte der Expokrat damals nicht... :P
"We starve-look at one another short of breath, walking proudly in our winter coats
wearing smells from laboratories, facing a dying nation of moving paper fantasy.
Listening for the new told lies with supreme visions of lonely tunes."


'The Flesh Failiures' aka 'Let the Sunshine in' - G. MacDermot, G. Ragni, J. Rado (1967)

Benutzeravatar
Unspeakable
Siganese
Beiträge: 31
Registriert: 7. Dezember 2018, 10:08
Wohnort: Hamburg

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von Unspeakable » 13. Dezember 2018, 14:47

Haywood Floyd hat geschrieben:
Unspeakable hat geschrieben: Wundern tut es mich auch, das Perrys Verwandte nicht unter der Hand als Druckmittel verwendet werden.
Eine so schmutzige Phantasie hatte der Expokrat damals nicht... :P
Hmm, möglich. :P

Obwohl es auch nicht viel schmutziger ist als die Energiekuppel mit 100000 Tonnen von Sprengstoff zu beschiessen, obwohl man ahnt das sich darin ein Leukämikrankes Alien befindet :D
Neuer PR Leser seit dem 07.12.2018
Bisher gelesen : 6 / 2990

Benutzeravatar
papaman
Marsianer
Beiträge: 201
Registriert: 27. Oktober 2018, 18:34
Wohnort: Braunschweig

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von papaman » 16. Dezember 2018, 00:29

Freuen wir uns auf die Geschichte vor Band 1! Was da im Februar auf uns zukommt, dazu auch noch von einem sehr guten Autor, liest sich in der Leseprobe aber sehr interessant! Die Jugend Rhodans. Also ich kann es kaum erwarten.

Liebe Grüße

Carsten
The Golden Age of Science Fiction....nothing like that! Besonders als Schlichtleser.

Benutzeravatar
papaman
Marsianer
Beiträge: 201
Registriert: 27. Oktober 2018, 18:34
Wohnort: Braunschweig

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von papaman » 16. Dezember 2018, 00:38

Als Vorläufer gilt ja auch die ZbV-Serie von Handgranaten-Herbert. Zeit da mal zu schnuppern. Ich bin eher Darlton zugeneigt. Ich habe sozusagen jeden Pub. :rolleyes:... aus der Zeit vor PR.

Liebe Grüße

Carsten
The Golden Age of Science Fiction....nothing like that! Besonders als Schlichtleser.

Benutzeravatar
Unspeakable
Siganese
Beiträge: 31
Registriert: 7. Dezember 2018, 10:08
Wohnort: Hamburg

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von Unspeakable » 20. Dezember 2018, 11:37

papaman hat geschrieben:Freuen wir uns auf die Geschichte vor Band 1! Was da im Februar auf uns zukommt, dazu auch noch von einem sehr guten Autor, liest sich in der Leseprobe aber sehr interessant! Die Jugend Rhodans. Also ich kann es kaum erwarten.

Liebe Grüße

Carsten
Ich hoffe das wird was :D
Bin gespannt, da ich ja noch sehr am Anfang stehe, kommt mir einer "Pre" Storie gerade noch sehr recht.
Neuer PR Leser seit dem 07.12.2018
Bisher gelesen : 6 / 2990

Antworten

Zurück zu „PERRY RHODAN Classics“